Auf der R+T geht’s „App“: Abgerundetes commeo-Programm mit smarten Funktionen

[b]Mit Zukunftstechnik und Funktionsvielfalt wartet SELVE bei der R+T 2018 auf. Die bidirektionale Funkreihe commeo zeigt sich nicht nur als umfassendes System für alle Anwendungen und verschiedene Ausbaustufen, sondern bekommt zur Stuttgarter Leitmesse weitere Verstärkung. Die Produktfamilie, deren Highlight die Funk-Haussteuerung „commeo Home Server“ ist, wurde mit neuen Sensoriken für Wind und Sonne ergänzt. Das ist nicht alles: SELVE präsentiert erstmals die brandneuen Steuerungsprodukte „commeo  Control“ sowie den „commeo  Timer“ inklusive absolut innovativem Bedienkonzept. Das Fachpublikum darf zudem auf neue SELVE-Lösungen rund um das Thema SmartHome gespannt sein, denn der Steuerungsspezialist setzt hier klar auf die Öffnung seines Systems.[/b] Bei der R+T geht es am SELVE-Stand gleich in doppelter Hinsicht „App“. Sowohl für die Einstellung als auch für die Bedienung des commeo Home Server (cHS) im Alltag bietet SELVE praktische, intuitiv bedienbare Apps. Der Lüdenscheider Steuerungsspezialist macht mit der „Web-App“ die Ersteinrichtung der zentralen, internetbasierten Funk-Haussteuerung völlig unkompliziert und komfortabel. Smart zu bedienen ist auch die „SELVE commeo Home“ App, mit der von überall unterwegs die heimische Anlage gesteuert werden kann. [b]Mittels App alles im Griff[/b] Der cHS eröffnet grenzenlose Möglichkeiten und vielfältigste individuelle Steuerungsszenarien, weshalb er immer mehr Fachkunden und Endverbraucher überzeugt. „Die Nutzer können zu jeder Zeit unterwegs per App ihre heimische Rollladen- und Sonnenschutz-Anlage fahren und zudem das Licht oder andere elektrische Geräte steuern – etwa wenn sie später nach Hause kommen, sich ein Unwetter ankündigt oder etwas Unvorhersehbares passiert“, hebt Stefan Backenecker, SELVE-Produktmanager für Steuerungstechnik, hervor. Die alltägliche Bedienung der Anlage mit der SELVE commeo Home App auf einem mobilen Endgerät ist denkbar einfach. Auch nachträgliche Anpassungen sind mit wenigen Klicks durchgeführt. Die App gibt zudem genauen Aufschluss über den Status der gesamten Anlage, so auch ob die Behänge tatsächlich geschlossen sind. All diese verschiedensten Funktionen und Anwendungen des cHS lassen sich bei der Stuttgarter Messe selbst ausprobieren. „Am SELVE-Stand können sich unsere Besucher davon überzeugen, dass der commeo Home Server schon viele Bereiche der Hausautomation abbildet und auch die Anzahl der commeo-Produkte, die damit gesteuert werden können, stetig zunimmt“, so Stefan Backenecker. [b]Neue commeo-Sensoriken[/b] An der Abrundung des Programms hat SELVE produktiv weitergearbeitet. Von vielen SELVE-Kunden gewünscht und sehnlichst erwartet, ist seit Dezember der neue „commeo Sensor WS“ lieferbar. Die Wind-Sonnensensorik steuert per Funk den Sonnenschutz – typischerweise Gelenkarmmarkisen, (Zip-)Screens oder Raffstoreanlagen – in Abhängigkeit von der Sonneneinstrahlung. Zusätzlich wird die Sonnenschutzanlage vor Schäden durch starken Wind geschützt. Der commeo Sensor WS wird in einen Funkantrieb oder -empfänger eingelernt, die Einstellung der gewünschten Schwellwerte erfolgt bequem mit dem Funkhandsender „commeo Multi Send“ oder mit dem ebenfalls neuen „commeo Send WS 10“. Zudem ist eine weitere Version der Sensorik verfügbar: der „commeo Sensor WSRF“. Dieses Produkt reagiert zusätzlich auf Regen und Temperatur, was für einen erweiterten Schutz der Sonnenschutzanlage sorgt. Darüber hinaus hat SELVE den „commeo Wind Sensor“ im Angebot, der speziell für Gelenkarmmarkisen konzipiert wurde. Der Sensor fährt diese nicht nur zum Schutz bei starken Winden zu, sondern auch, wenn sich bei Regen ein Wassersack auf dem Markisentuch bildet. Noch eine weitere Sensorik komplettiert die Funkreihe: Der „commeo Light Send“ ist ein Lichtsensor, der das Aufheizen des Raumes durch Sonne verhindert und ebenso das Inventar vor Sonne schützt. Der Sensor wird mit einem Saugnapf innen an der Fensterscheibe befestigt. In Abhängigkeit von Sonneneinstrahlung und Dämmerung wird der Rollladen in die gewünschte, individuell einstellbare Beschattungsposition gefahren. Die Einstellung der Schwellwerte erfolgt hier einfach und intuitiv per Drehring. Zusätzlich ist hier ein Erschütterungssensor integriert, der den Rollladen bei der Erschütterung der Scheibe schließt und in manuellen Betrieb setzt. [b]Innovative Funk-Steuerungen[/b] Gespannt sein darf das Fachpublikum auch auf zwei brandneue, bidirektionale Steuerungsgeräte, die optimal für Nachrüstungszwecke geeignet sind. Der „commeo Control“ dient als Gruppen- oder Einzelsteuerung für leitungsgebundene Antriebe mit zusätzlichen commeo-Funkempfängern. Als Messeneuheit präsentiert SELVE zudem den „commeo Timer“: Das Produkt verfügt zusätzlich zum commeo Control noch über eine Zeitschaltuhr, die auch zur Gruppensteuerung benutzt werden kann. „Wir haben hier eine weitere Überraschung in petto: Das neue Bedienkonzept des commeo Timers ist komplett neuartig und äußerst innovativ“, so Backenecker, der noch nicht mehr verraten möchte. Eines ist indes gewiss: commeo ist einfach, intuitiv, erweiterbar – das Funksystem lässt sich sukzessive nach Wünschen der Endverbraucher ausbauen. Die commeo-Produktreihe bietet für jede Anforderung, für jede Einbausituation die passende Lösung. „Wer noch nicht jetzt, aber später einmal eine Smart-Home-Lösung einsetzen will, kann schon heute auf commeo-Antriebe und -Empfänger bauen – und jederzeit das System erweitern“, hebt der SELVE-Produktmanager hervor. Apropos commeo Home Server: Der zeigt sich künftig auch abwärtskompatibel einsetzbar, so dass ebenso iveo-Produkte von SELVE angesteuert werden können. „Damit können Kunden mit bereits eingebauten unidirektionalen Funkempfängern ebenso ihre Rollläden über Apps auf ihren mobilen Geräten in Bewegung setzen“, erläutert der Fachmann für Steuerungstechnik. [b]SmartHome-Lösungen[/b] Per App die Rollläden, die Markise oder auch das Licht steuern: Der commeo Home Server von SELVE übernimmt schon viele Bereiche der Hausautomation. Die Kernkompetenz von SELVE liegt aber nach wie vor in der Steuerungs- und Antriebstechnik, deshalb wird vom Lüdenscheider Unternehmen rund ums Thema SmartHome vor allem Flexibilität großgeschrieben. SELVE setzt auf die Öffnung des eigenen Systems: zum einen für Produkte anderer Hersteller und zum anderen auf die einfache Integration von SELVE-Funkprotokollen in bestehende SmartHome-Systeme. So ermöglicht bereits heute ein Funkstick – das „commeo USB-RF Gateway“ – das Einbinden von commeo-Produkten in Fremdsysteme. Der Aufwand für diese Integration von commeo in ein Gebäudeautomations-System ist durch die einfache, standardisierte XML-Schnittstelle minimal. „Dabei stellen wir kostenlos ein Entwicklungs- und Servicetool für die XML-Schnittstelle mit Logging und eine ausführliche Dokumentation zur Verfügung“, berichtet Stefan Backenecker. Das Unternehmen zeigt sich für die Erweiterung zu SmartHome-Lösungen zu allen Seiten hin offen: Dafür ist SELVE „intensiv mit verschiedenen Herstellern von Haussteuerungs- und Automatisierungssystemen im Gespräch, um mit deren Steuerungs-Boxen – wie beispielsweise von mediola – mittels Funkstick unsere commeo-Produkte ansteuern zu können“.  Und auch die Kompatibilität zu Sprachsteuerungen wie Alexa oder Google Home hat SELVE auf der Agenda. SELVE steht für Technik, die bewegt. „All unsere Weiterentwicklungen und Produktneuheiten zeigen, dass wir mit commeo für die gesamte Fachkundschaft ein optimal passendes, jederzeit nachrüstbares hochmodernes Funksystem bieten“, resümiert Stefan Backenecker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.