Sonnen Energie erzeugt Strom – 2018 – das Jahr der Photovoltaik und Solar Speicher

Unabhängigkeit – Strom einfach selber machen – auch ohne Finanzamt

"Vor 1 Jahr haben wir uns entschieden Strom selbst zu machen. Stromrechnungen steigen – jetzt ist Schluss. Neuerdings bieten auch Energieversorger Solaranlagen. Durch eine Empfehlung kam ich zu SunPower Solar. SunPower hat mich mit hoher Leistung, 25 Jahre Garantie voll überzeugt.

Die Umsetzung wurde von meinem Solarteur innerhalb kurzer Zeit durchgeführt. Ein Tesla-Speicher mit "Power" sitzt im Keller und sorgt für Unabhängigkeit. Wir sind begeistert, dass auch an Regentagen Energie erzeugt wird, wo unsere Nachbarn mit "normalen Modulen" im Dunkeln sitzen.

Solar auch ohne FINANZAMT und BÜROKRATIE

Mittlerweile kann man Solaranlagen auch ohne Finanzamt und Bürokratie installieren. Wichtig bei allen Schritten – Auf alle Fälle gehört eine gute Beratung dazu.

Häuser mit Wärmepumpen brauchen Photovoltaik

Neue und sanierte Häuser werden mit Wärmepumpen ausgerüstet. Was fehlt, ist meist eine Photovoltaikanlage. Moderne Bauträger Planer und Architekten empfehlen gerade diese Möglichkeiten. Dabei können moderne Photovoltaikanlagen mit Speicher die Energie-Kosten um bis zu 80% reduzieren.

Ein Beispiel:
Hausverbrauch 3000-4000 KWh
Wärmepumpe Verbrauch 4000-5000 KWh
Einbaukosten Photovoltaik mit Speicher: 24000 Euro
Amortisation 11-12 Jahre

Tipp:
Warum solche Häuser immer noch konventionell mit Strom aus Kraftwerken versorgt werden ist nicht nachzuvollziehen. Das EEG in Deutschland, die KFW Bank und das Speicherförderprogramm fördern gerade solche Häuser. Beratung durch gute Solarteure.

Gewerbe – Firmen & Industrie erhöhen die Rendite mit Solarstrom

Solaranlagen liefern genug Energie um gewerbliche und kommerzielle Unternehmen mit eigenem Solarstrom zu versorgen.

Fast unsichtbar sieht man auf Flachdächern immer mehr Ost-West PV-Anlagen. Günstiger Strom mit einer PV-Anlage tags produziert kostet nur die Erstinvestition. Die Amortisation ist sagenhaft kurz. "Unsere Photovoltaikanlage war eine der besten Investitionen", so der Tenor vieler Firmenbesitzer.
Ab einem Stromverbrauch von 30.000 KWh/Jahr kann man auch den Solarstrom für Spitzen speichern und so ein intelligentes Energiemanagement durchführen. Der Tesla Powerwall Trio ist somit die ideale Ergänzung um 100 % Unabhängigkeit bei Firmen zu erreichen.

Balkonsolar – Mini Solar – RUCK ZUCK eigener Solarstrom

Balkon-Solar und Mini-Solar Anlagen für Haus und Wohnung Das Balkon Solar System ist eine kompakte Photovoltaikanlage. Die kleinste Möglichkeit: Solarmodul inkl. Wechselrichter zur Einspeisung in das eigene elektrische Hausversorgungsnetz. Das Modul wird über Stecker mit dem Modulwechselrichter verbunden – fertig. Dies reduziert die Stromkosten sofort, da die selbst erzeugte Strommenge nicht vom Stromversorger gekauft werden muss. Solche Solar Minianlagen – auch ohne Finanzamt und Bürokratie sind ideal auch für kleine Flächen, Balkone, Terrassen und auch als Solartisch. Mehr

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Je günstiger um so mehr rentabel – ein Trugschluss – Amortsation von Photovoltaik-Solaranlagen

Manchmal hört man sowas: "Ich habe zu wenig Geld um billig zu kaufen" oder " Manches kauft man leider 2 mal" oder auch "Billig ist teuer" . . . das alles gilt auch für Solar und Photovoltaikanlagen.

Viel wichtiger sind dabei Qualitätsmodule Wechselrichter und ein guter Installateur. Gute Installateure können auch preiswert: wie dieses Beispiel zeigt. Wer dabei auch noch handwerkliches Geschick hat kann manches selbst erledigen.

Verzichten Sie nicht auf gute Qualität bei Solarmodulen, Minderqualität ist auf den ersten Blick günstiger – was aber wenn bereits nach 5 Jahren bereits die Leistung abfällt und der Installateur oder der Modulhersteller wegen der vielen Reklamationen wieder das Land verlassen mußte.

Vertrauen Sie Firmen die schon lange auf dem Solarmarkt sind – fragen Sie Ihre Nachbarn, die schon lange eine Solaranlage haben und zufrieden sind.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Zinc One Reports High-­Grade Zinc Results from 2018 Drill Program at its Bongará Mine Project, Peru

Zinc One Resources Inc. (TSX‐V: Z; OTC Markets: ZZZOF; Frankfurt: RH33 – “Zinc One” or the “Company” ­‐ https://www.youtube.com/… ) has received the first drill results from the previously announced drill program at its Bongará Zinc Mine project located in north‐central Peru. The drill program commenced at the Mina Grande Sur and Bongarita zones where two portable drill rigs are currently operating. The results of this drill program continue to demonstrate the potential value of the project and will provide valuable information towards advancement of the project going forward.

Initial Drill Results Highlights:

Mina Grande Sur

• A total of 542.9 metres completed from 33 holes (11 platforms x 3 holes each) and results for 11 drill holes reported herein.
• Mineralization at Mina Grande Sur includes zinc oxides, carbonates and silicates.
• 1Significant intercepts include:
o MGS18001 – 5.5 metres of 26.1% zinc, starting at 3.0 metres drill depth
o MGS18003 – 4 metres of 32.5% zinc, starting at surface
o MGS18003 – 15 metres of 21.5% zinc, starting at 15.0 metres drill depth
o MGS18004 – 9.1 metres of 43.6% zinc, starting at surface
o MGS18006 – 14.1 metres of 32.8% zinc, starting at surface

Bongarita

• A total of 587.2 metres completed from 36 holes (12 platforms x 3 three holes each) in an area approximately 100 metres x 150 metres and results from 13 drill holes are reported herein.
• Mineralization at Bongarita includes zinc silicates hosted exclusively by soils.
• 1Significant intercepts include:
o BO18005 ‐ 11.5 metres of 16.0% zinc, starting at surface
o BO18005 – 5.7 metres of 29.2% zinc, starting at 5.8 metres drill depth
o BO18007 – 7.0 metres of 25.3% zinc, starting at surface

Jim Walchuck, President and CEO of Zinc One commented, “The results of the drill program at Bongará are very optimistic and further demonstrate the potential of this project going forward. The Mina Grande Sur drill holes confirm the high­‐grade nature of the Bongará project with many of these intercepts starting at or near surface. Additionally, this is the first time any drilling has been done at Bongarita and the results we have received thus far have been very encouraging.

The results from the program will also contribute to the upcoming resource estimate and PEA planned for 2018. Overall, we could not be more pleased with the drill progress and results to date.”

Geology and Discussion of Results

The zinc mineralization at Bongará is hosted by carbonate rocks and is classified as a Mississippi Valley­‐type deposit. The mineralization is stratabound and is basically a tabular body with irregular boundaries. Hydrozincite, smithsonite, hemimorphite, and a zinc­‐aluminum­‐iron silicate, erroneously referred to as baumite in a previous press release, are the primary zinc minerals that are hosted primarily by heavily­‐weathered fractured dolomites and dolomite breccias. At Bongarita specifically, mineralization is exclusively hosted by soils. Overall, the mineralization is focused along the axis of a doubly­‐plunging anticline as well as within the eastern flank of the anticline.

Significant results, including drill­‐hole orientation and total depths for Mina Grande Sur and Bongarita can be found below in Tables 1 and 2, respectively. Although, there was no zinc mineralization found within the carbonate rocks at Bongarita as there was elsewhere along the 1.4 kilometre long trend, much of the soil drilled provided significant high­‐ grade zinc results. Links to two figures pertaining to the drill program are included below. The first is a link to a plan map of Mina Grande Sur showing the current and proposed drill holes and the second is a plan map of Bongarita again showing completed and proposed drill holes. Both maps also include the recent channel and pit sampling locations previously reported.

Figure 1. Bongará Project ­‐ Mina Grande Sur
https://zincone.com/projects/bongara­‐project/drill­‐program/

Figure 2. Bongará Project ‐ Bongarita
https://zincone.com/projects/bongara-­‐project/drill-­‐program/

Sampling and Analytical Protocols

Zinc One follows a systematic and rigorous Quality Control/Quality Assurance program overseen by Dr. Bill Williams, COO and Director of Zinc One.

The sample from each core run is placed in a 60 centimetre long, plastic core box that has five columns. Core recovery, rock quality designation (“RQD”), and geologic features are logged and sample intervals, which are generally <2 metres, are chosen. Each core box is photographed and then sampled with a spatula (soil and heavily­‐weathered rock) or cut with a core saw, 50% of which is placed in a sample bag and stored on site in a secure location. The Company independently inserts certified control standards, blanks, and duplicates, all of which comprise approximately 30% of the sample batch, to monitor sample preparation and analytical quality. The samples are stored in a secure area until such time they are shipped to ALS laboratory in Lima (ISO 9001 Certified) for preparation and assay. At the laboratory, samples are dried, crushed, pulverized and then a four­‐acid digestion is applied. This is followed by the ICP­‐AES analytical technique for 33 elements, including lead. The same method is used to assay zinc for values up to 20%. If zinc exceeds 20%, it is then analyzed using a titration method. The laboratory also inserts blanks and standards as well as including duplicate analyses.

Qualified Person

The technical content of this news release has been reviewed, verified and approved by Dr. Bill Williams, COO and Director of Zinc One, a qualified person as defined by National Instrument 43­‐101.

About Zinc One Resources Inc.

Zinc One is focused on the exploration and development of prospective and advanced zinc projects in mining­‐friendly jurisdictions. The Company’s key assets are the Bongará Zinc Mine Project and the Charlotte Bongará Zinc Project in north‐central Peru. The Bongará Zinc Mine Project was in production from 2007 to 2008, but was closed due to the global financial crisis and concurrent decrease in the zinc price. Past production included >20% zinc grades and recoveries over 90% from surface and near­‐surface zinc­‐oxide mineralization. High‐grade, zinc­‐oxide mineralization is known to outcrop between the mined area and the Charlotte Bongará Project, which is nearly six kilometres to the NNW and where past drilling intercepted various near­‐surface zones with high­‐grade zinc. Zinc One is managed by a proven team of geologists and engineers who have previously constructed and operated successful mining operations.

Forward­‐Looking Statements

Information set forth in this news release contains forward‐looking statements that are based on assumptions as of the date of this news release. These statements reflect management’s current estimates, beliefs, intentions and expectations. They are not guarantees of future performance. Zinc One cautions that all forward looking statements are inherently uncertain and that actual performance may be affected by many material factors, many of which are beyond their respective control. Such factors include, among other things: risks and uncertainties relating to Zinc One’s limited operating history, its proposed exploration and development activities on the Bongará Zinc Oxide Project and the need to comply with environmental and governmental regulations. Accordingly, actual and future events, conditions and results may differ materially from the estimates, beliefs, intentions and expectations expressed or implied in the forward­‐looking information. Except as required under applicable securities legislation, Zinc One does not undertake to publicly update or revise forward­‐looking information.

Neither TSX Venture Exchange nor its Regulation Services Provider (as that term is defined in the policies of the Exchange) accepts responsibility for the adequacy or accuracy of this release.

1 Given that the strike and dip of the mineralization is not known, the intercepts do not necessarily represent true thicknesses; moreover, long intercepts, e.g., MGS18­‐003, most likely drilled subparallel to the dip of the tabular mineralized body.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Sibanye-Stillwater releases its Annual suite of reports, the Notice of AGM and No Change Report

Sibanye-Stillwater (Tickers JSE: SGL and NYSE: SBGL) is pleased to advise that the 2017 Integrated Annual Report, Annual Financial Report, Company Financial Statements, Summarised Report and Notice of Annual General Meeting and Mineral Resources and Mineral Reserves supplement as well as other relevant supplementary documentation, have been released on its website at https://www.sibanyestillwater.com/… .

The Summarised Report including the Notice of the AGM to shareholders will be posted today.

The Group’s auditor’s KPMG has audited the 2017 consolidated financial statements and its unqualified audit report is open for inspection at the Company’s offices. The information previously published in the preliminary results released on 22 February 2018 has not changed.

Notice of Annual General Meeting

The Annual General Meeting of the Company (AGM) for the year ended 31 December 2017 will be held at SA region Academy, Rietkloof 349, Glenharvie, 1786, South Africa, on 30 May 2018 at 09:00 (CAT). The AGM will conduct the business as stated in the notice of the meeting, a copy of which can be found on https://www.sibanyestillwater.com/investors/financial-reporting/annual-reports/2017.

In terms of section 59(1) (b) of the Companies Act, 71 of 2008, the record date for the purpose of determining which shareholders are entitled to participate in and vote at the AGM (being the date on which a shareholder must be registered in the Company’s securities register in order to participate in and vote at the AGM) is 28 May 2018. The last day to trade in order to be registered in the Company’s securities register is 23 May 2018.

FORWARD LOOKING STATEMENTS

This announcement includes “forward-looking statements” within the meaning of the “safe harbour” provisions of the United States Private Securities Litigation Reform Act of 1995. Forward-looking statements may be identified by the use of words such as “target”, “will”, “forecast”, “expect”, “potential”, “intend”, “estimate”, “anticipate”, “can” and other similar expressions that predict or indicate future events or trends or that are not statements of historical matters. The forward-looking statements set out in this announcement involve a number of known and unknown risks, uncertainties and other factors, many of which are difficult to predict and generally beyond the control of Sibanye-Stillwater, that could cause Sibanye-Stillwater’s actual results and outcomes to be materially different from historical results or from any future results expressed or implied by such forward-looking statements. These forward-looking statements speak only as of the date of this announcement. Sibanye-Stillwater undertakes no obligation to update publicly or release any revisions to these forward-looking statements to reflect events or circumstances after the date of this announcement or to reflect the occurrence of unanticipated events, save as required by applicable law.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Aequus erhöht Marktanteil für sein Medikment in der Provinz Quebec

Dem kanadischen Biotechnologieunternehmen Aequus Pharmaceuticals Inc. (ISIN: CA0076361033 / TSX-V: AQS) gelang es, als das erste Generikum von ‚Tacrolimus IR‘ ab Mai 2018 in den Vertrag von Sigma Santé aufgenommen zu werden. Damit knüpft die Gesellschaft einmal mehr an den anhaltenden Geschäftserfolg seines Werbearms an.

Die Biotech-Experten konnten sich für ihr Immunsuppressivum ‚Tacrolimus IR‘ mit sofortiger Wirkstofffreisetzung einen Dreijahresvertrag mit Sigma Santé sichern. Sigma Santé ist einer der größten Einkaufsverbände im Gesundheitsbereich in der Provinz Quebec, welcher das erste Generikum von ‚Tacrolimus‘ am Markt in seine Produktpalette aufnimmt. Der Vertrag tritt im Mai 2018 in Kraft.

„Diese Auszeichnung ist für uns von großer Bedeutung“, sagt Ian Ball, Chief Commercial Officer von Aequus, und fügt hinzu: „Die Provinz Quebec ist der zweitgrößte Markt Kanadas, und Sigma Santé verfügt über ein bedeutendes Marktvolumen, auf das wir bis dato keinen Zugriff hatten. Schon lange zielte Aequus darauf ab, Transplantationspatienten Zugang zu einer hochwertigen und kosteneffizienten Therapiemöglichkeit zu verschaffen und dabei sowohl Ärzte als auch Versicherungsunternehmen bezüglich der Nutzung dieser Behandlungsalternative zum Markenprodukt ‚Tacrolimus IR‘ zu unterstützen.“ Man freue sich im Hause Aequus Pharmaceuticals – https://www.youtube.com/watch?v=-1Y4VlyTGe4 – umso mehr darüber, dass das Produkt nun einer größeren kanadischen Patientengruppe zugänglich gemacht werde, so der CCO.

‚Tacrolimus IR‘ ist ein Immunsuppressivum, das zusammen mit Kortikosteroiden verabreicht wird, um nach einer Organtransplantation Abstoßungsreaktionen zu verhindern beziehungsweise solche Reaktionen erfolgreich zu behandeln. Darüber hinaus wird das Medikament auch bei Patienten mit rheumatoider Arthritis zur Linderung entsprechender Symptome eingesetzt.

Bei Aequus ist man davon überzeugt, dass dieser Vertrag im Jahr 2018, in dem man den Wachstumskurs wie geplant fortsetzen will, zu einer weiteren Umsatzsteigerung beitragen wird.

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Von Gold und Gummibärchen

Einige von ihnen werden Goldbären genannt. Golden ist dabei höchstens die Farbe der Zitrusvariante. Dennoch haben Gummibärchen und Gold etwas gemeinsam. Ihre Produktion profitiert vom technischen Fortschritt.

Erwachsene genießen ebenso wie Kinder gerne einmal das ein oder andere Gummibärchen. Gedanken über die Herstellung machen sich – wenn überhaupt – die wenigsten. Doch ist das Procedere gar nicht so simpel. Die Gelatine-Herstellung mag es noch sein. Doch wie bekommen die fruchtigen Gesellen ihre unverkennbare Form? Der noch flüssige Fruchtgummi wird in Formen gegossen – bis jetzt nichts Erstaunliches. Doch dass die Formen meist aus Maisstärke produziert sind, wissen die wenigsten Gummibärchengenießer. Aber diese Formen haben einen Nachteil: die Gummimasse trocknet langsam, teilweise dauert es zwei Tage. Hilfe naht. Auch in der Gummibärchenproduktion wird der technische Fortschritt eine Revolution bringen. Bei einem neuen Verfahren wird Silikon für die Formen verwendet. Nun sollen die Bärchen binnen zwei Stunden trocknen. Die Wiederverwertbarkeit ist ebenfalls einfacher.

Auf dem Goldmarkt hat es Anfang der 1980er-Jahre ebenfalls eine technische Revolution gegeben. Das Haufenlaugungsverfahren – bereits länger bekannt – konnte großvolumig angewendet werden. Damit gelang es den Goldminen auch niedrigere Goldgehalte aus dem Gestein zu wirtschaftlich sinnvollen Kosten zu fördern. Ein Gebiet, in dem diese technische Revolution besonders wichtig war, ist der US-Bundesstaat Nevada. Dort schnellte die Goldproduktion binnen gut zehn Jahren von unter einer Million Unzen pro Jahr auf zwischenzeitlich mehr als acht Millionen Unzen. Nevada trägt heute den Hauptanteil an der US-Goldproduktion. Interessanterweise werden dort auch immer noch weitere Goldvorkommen entdeckt oder aber zumindest die Ressourcen auf bekannten Vorkommen stark erweitert.

Ein Unternehmen, das seine Wurzeln in Nevada eingeschlagen hat, ist U.S. Gold. U.S. Gold http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298164 – besitzt das Keystone-Projekt sowie das Gold Bar North-Projekt in Nevada. Die Bohrungen beim Keystone-Projekt waren besonders ermutigend und lassen auf eine Weltklasse-Liegenschaft hoffen. In Wyoming gibt es noch das Copper King-Projekt. Erklärtes Ziel von US Gold ist es die Projekte bald produktionsreif zu machen und die Ressourcen weiter zu erhöhen.

Zwar nicht in Nevada, aber auch auf Erfolgskurs befindet sich Caledonia Mininghttp://rohstoff-tv.net/… -. In Simbabwe produziert die Gesellschaft mit Beteiligung einheimischer Investoren, in einem Land, in dem Bergbau nicht so einfach geht. 49 Prozent der Blanket-Mine gehören Caledonia Mining. Steigende Produktionszahlen und sinkende Kosten führen zur Prognose bis 2021 rund 80.000 Unzen Gold jährlich aus der Mine zu holen. In 2017 konnte ein erfreulicher neuer Förderrekord von 56.133 Unzen Gold erzielt werden. Mit dem neuen Präsidenten gab es in Simbabwe auch bereits neue Gesetze. Caledonias Anteil an der Mine könnte nun bald auf 51 Prozent ansteigen.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

GoldMining erhält neuen Direktor

Stühlerücken bei GoldMining (ISIN: CA38149E1016 / TSX-V: GOLD): Mario Garnero, bislang einer der Direktoren und einflussreichsten Investoren des Rohstoffexplorers, scheidet aus seinem Amt aus und wechselt stattdessen in den Beirat der Gesellschaft. Den freiwerdenden Sitz im ‚Board‘ übernimmt derweil dessen Sohn Mario Bernardo Garnero.

GoldMinings Chairman Amir Adnani – https://www.youtube.com/watch?v=iJuP9aepzxY&t=7s – dankte dem scheidenden Direktor im Namen des gesamten Unternehmens für seine herausragenden Beiträge und die fortlaufende Unterstützung. Durch die Ernennung seines Sohnes Mario Bernardo werde die langjährige strategische Partnerschaft mit der von ihm geleiteten Handelsbank Brasilinvest aber weiter fortgesetzt. Man sei zuversichtlich, dass auch sein Nachfolger dank seiner großen wirtschaftlichen und internationalen Erfahrung signifikante Beiträge als Direktor leisten werde.

„Ich habe es wirklich genossen, an GoldMinings Wachstum und dessen Leistungen teilzuhaben“, erklärte Garnero senior zum Abschied. „Auch wenn ich als Direktor in den Ruhestand trete, beabsichtige ich weiterhin in meiner Eigenschaft als Beiratsmitglied in das Unternehmen involviert zu sein.“

Wie schon sein Vater verfügt auch Garnero junior, der einen Abschluss in Betriebswirtschaftslehre der renommierten privaten Hochschule Fundação Armando Alvares Penteado in São Paulo sowie in Außenhandel und Unternehmensmanagement der American University in Paris besitzt, über umfangreiche Erfahrung im Handels- und Investmentbanking. In den vergangenen 30 Jahren war er in verschiedenen Funktionen für Brasilinvest und die Garnero-Gruppe tätig. Brasilinvest ist eine der führenden Handelsbanken Brasiliens und verwaltet ein Portfolio von Projekten und Investitionen im Wert von mehr als 4 Mrd. USD. Die Garnero-Gruppe unterhält diverse Geschäftsinteressen auf dem Gebiet der konventionellen und erneuerbaren Energien, dem Immobilien- und Transportsektor, der Landwirtschaft sowie der Informationstechnologie und Telekommunikation. Dafür konnte sie bereits aus verschiedenen Regionen der Welt rund 16 Mrd. USD an direkten Investitionen akquirieren.

Im Zuge seiner Ernennung zum Direktor soll Mario Bernardo Garnero, vorbehaltlich der Genehmigung durch die TSX Venture Exchange, Anreiz-Aktienoptionen (‚Incentive Stock Options‘) erhalten, die er innerhalb eines Zeitraums von 5 Jahren in 100.000 Stammaktien der Gesellschaft tauschen kann. Der festgelegte Ausübungspreis von 1,21 CAD entspricht dabei dem letzten Schlusskurs der GoldMining-Aktie in Toronto.
 
Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer:

Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

App-Domain – a new Domain is born

Now there’s a more secure domain for apps. From games to news to education to business, the App-Domain is the perfect home to promote apps on the web. The .app domain is a great place to showcase a unique and trustworthy destination, so users know they’re getting the real thing. Whether providing a relevant download link, deep linking, sharing screenshots, release notes, or reviews, .app is the place to share your app with the world.

Apps make the mobile world go ‘round, and now they have their own more secure home on the web: the App-Domain, the most relevant domain extension for mobile apps.

You can use your App-Domain to showcase a unique and trustworthy destination, as a relevant download link, for deep linking, or for sharing screenshots, release notes, and reviews. Get your App-Domain now to start sharing your app with the world.

Here are the start dates for each launch phase of the App-Domains:
March 29th: Sunrise
May 1st: Early Access Period
The "Early Access Period" works like a "dutch auction". Each day you pay less for the access to the registration environment. Please contact us by secura@domainregistry.de to get more information about the Early Access Period.
May 8th: General Availability

The Sunrise Period of App-Domains has started on March 29, 2018. During this period, only companies that have registered their trademark with the Trademark Clearinghouse will be able to register. It is still time to register the trademark with the Trademark Clearing House and subsequently register preferred App-Domains.

But even for those without brands, it is time to act. Many ICANN registrars, such as Secura GmbH, accept pre-orders for App-Domains. The principle of greyhound racing also applies at the level of registrars: "First comes, first serves".

Key points about the TLD:
The App-Domain is an open TLD with a focus on improved security. The entire .app TLD has been added to the HSTS preload list, which means registrants will have to provision and set up SSL certificates in order for their content to be loaded in modern browsers

The App-Domain is a secure namespace, meaning that HTTPS is required for all .app websites. You can buy your App-Domain now, but in order for it to work properly in browsers you must first configure HTTPS serving.

The relationship between a better ranking in search engines and new top-level domains has already been proven in a study of Searchmetrics for .berlin domains. Websites with .berlin domains often rank better with regional searches in Google than sites with .de domains and .com domains. The result of the Search Metric study can be summarised as follows:

»In 42% of searches, .berlin domains rank better locally.«

Another study by Total Websites in Houston shows that the results of the Searchmetrics study are in principle applicable to all new top-level domains, including the new App-Domains. Total Websites notes that Google sees the domain extensions of new top-level domains as an important criterion for the evaluation of a domain and, therefore, concludes that:

»It’s clear that the new top-level domains improve the ranking in search engines.«

Marc Mueller

http://www.domainregistry.de/… (English)
http://www.domainregistry.de/… (German)

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Scopeland Technology veröffentlicht White Paper zum ‚Phasenagilen Vorgehensmodell‘ – auch für agile Festpreisprojekte geeignet

Das sogenannte ‚Phasenagile Vorgehensmodell‘ verbindet die Vorteile des klassischen Wasserfallmodells mit denen moderner agiler Softwareentwicklung. Anders als das auf schnelle Erstverfügbarkeit und ständige Weiterentwicklung ausgerichtete SCRUM dient ein phasenagiles Vorgehen der möglichst zügigen, effizienten und planbaren Fertigstellung eines beauftragten fest definierten Projektumfangs – und das ohne auf die Vorteile agiler Softwareentwicklung verzichten zu müssen. Im Kern geht es darum, die Abarbeitung eines Entwicklungsvorhabens in logisch aufeinanderfolgende Projektphasen zu strukturieren, und innerhalb jeder einzelnen Phase phasenspezifisch ein Maximum an Agilität zu entfalten. So wird beispielsweise in frühen Projektphasen die komplette Datenbasis und ihr Datenaustausch mit der Außenwelt umfassend abgestimmt – bis hin zur Durchführung einer ersten Altdatenübernahme, während die eigentlichen Fachmodule, also das Aussehen und die Bedienerführung der Anwendung, erst so spät wie möglich erarbeitet werden, idealerweise erst in der vorletzten Projektphase.

In allen Phasen wirken die jeweiligen Projektbeteiligten von Auftraggeber und Auftragnehmer sehr eng und direkt zusammen, und zwar nach den Prinzipien des Design Thinking. Während andere Vorgehensweisen Design Thinking eher nur in die Anfangsphase eines Projektes verorten, geht das Phasenagile Vorgehensmodell davon aus, diese Art der übergreifenden Zusammenarbeit über die gesamte Projektlaufzeit hinweg aufrecht zu erhalten.

Scopeland Technology, der deutschlandweit führende Anbieter von Projektleistungen auf Basis moderner Low-Code-Technologien, setzt fast durchgängig auf das Phasenagile Vorgehensmodell, und hat die Entwicklung einer solchen SCRUM-Alternative einst initiiert und wesentlich mitgeprägt. Die Erfahrungen aus den ersten komplett damit umgesetzten Projekten sind durchgängig positiv. Es ist nicht nur die Vorgehensweise, die nach Ansicht des Unternehmens für wirtschaftliche Vernunft steht, es ist auch das faktisch einzige real verfügbare Vorgehensmodell, welches tatsächlich agile Festpreisprojekte ermöglicht, ohne dass für den Auftraggeber oder für den Auftragnehmer daraus unkalkulierbare Risiken entstehen. Phasenagiles Vorgehen ist so gut planbar und steuerbar wie das klassische Wasserfallmodell bzw. das sogenannte V-Modell der öffentlichen Verwaltung, ist aber viel einfacher handhabbar und ermöglicht ein Maximum an Flexibilität in der konkreten Ausgestaltung der werdenden Software.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie unter: http://www.scopeland.de/…
Das White Paper Phasenagiles Vorgehen steht kostenlos für Sie zum Download bereit: http://www.scopeland.de/…
Sehr gerne lassen wir Ihnen bei Bedarf noch weiterführende Unterlagen zu diesem Thema zukommen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Hochwertige Dosiergeräte und Extruder von Three-Tec auf der ACHEMA

Three-Tec GmbH nimmt vom 11.-15. Juni 2018 an der internationalen Leitmesse der Prozessindustrie ACHEMA teil. In der Halle 6.0 am Stand B51 haben Sie die Möglichkeit, mehr über unsere attraktiven Produkte aus dem Bereich Verfahrenstechnik und Pulverhandling zu erfahren.

Three-Tec stellt nebst seinen innovativen und qualitativ hochwertigen Dosiergeräten, Extrudern und Peripheriegeräten auch folgende Neuheiten vor:

Mikrodosiergerät ZD 5 FB i6000 mit integrierten Wägezellen
Das neue gravimetrische Mikrodosiersystem mit integrierten Wägezellen und der in einem kleinen, separaten Steuerschrank verbauten Siemens-Wägeelektronik ist geeignet für hochpräzise, kontinuierliche Mikro-Dosierungen im Bereich von 0.003 – 0.8 dm3/h.

Mini-Extruder Hybrid
Der parallele Doppelschnecken Mini-Extruder Hybrid weist dank eines Leervolumens von nur 1.2 cm3 bei 5mm Schneckendurchmesser einen sehr geringen Wirk- bzw. Zielstoffverbrauch auf. Er ist somit optimal für Extrusionsmöglichkeiten in ressourcenschonendem Miniaturmassstab geeignet. Dank der universellen Verwendung von Heizkartuschen, Kühlungen, Düsenplatten, Druck- und Temperatursensoren bietet das Gerät die Flexibilität innerhalb weniger Minuten von 5 oder 9 mm auf 9 oder 12 mm Schneckendurchmesser umzurüsten. Der Anwendungsbereich wird somit im Vergleich zu herkömmlichen Extrudern erheblich vergrössert.

Fertigungslinie im Isolator mit 18mm Doppelschneckenextruder
Der Isolator mit integriertem gravimetrischem Dosiersystem, 18mm Doppelschneckenextruder, Förderband und Granulator sorgt dafür, dass der Prozess von der Pulvermischung bis zum fertigen Granulat in einer geschützten und kontrollierten Umgebung stattfindet. Dadurch entfällt die Einrichtung eines kompletten Reinraumes, da sich die Antriebstechnik sowie die Waage im nicht-kontaminierten Bereich befindet und die Durchführung abgedichtet ist.

Three-Tec bietet auf Anfrage auch Ausführungen gemäss GMP, FDA und/oder ATEX an.

Besuchen Sie uns auf der Achema in Frankfurt am Main in Halle 6.0 am Stand B51

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox