Aequus und Corium bündeln Kräfte

Das kanadische Biotechnologieunternehmen Aequus Pharmaceuticals Inc. (ISIN: CA0076361033 / TSX-V: AQS) baut seine Partnerschaft mit Corium International Inc., einem führenden Entwickler und Hersteller von transdermalen Produkten, weiter aus. Den Bedingungen des Abkommens entsprechend wird die Zusammenarbeit auf die Weiterentwicklung von Aequus transdermalen Pflaster ‚AQS1303‘ mit langzeit Wirkung zur Behandlung von Übelkeit und Erbrechen während der Schwangerschaft, weiter forciert. Dabei soll die sogenannte Corplex-Technologie zum Einsatz kommen, das heißt Coriums firmeneigene wie auch branchenführende transdermale Technologie, um die klinische Leistung des Pflasters weiter zu steigern und es darüber hinaus für klinische Tests weiterzuentwickeln. Corium wird dabei bestimmte kostenlose Arbeiten an der Rezeptur für Aequus durchführen und dafür im Gegenzug die exklusiven Produktionsrechte sowohl für das klinische Programm als auch für die endgültige kommerzielle Herstellung von ‚AQS1303‘ erhalten. Damit wird Corium der exklusive klinische und kommerzielle Hersteller des Produkts sein.

Mehrere Parteien hatten angesichts der kontinuierlichen Weiterentwicklung dieses Programms ihr Interesse an den kommerziellen Produktionsrechten bekundet. Aequus-Chef Doug Janzen freut sich über die Entscheidung mit Corium zusammenzuarbeiten, denn man arbeite schon seit mehreren Jahren erfolgreich im dem Team zusammen. „Wir freuen uns auf die Weiterentwicklung dieses Produkts mittels unserer Corplex-Technologieplattform“, ergänzte Parminder Bobby Singh, Ph.D., Chief Technology Officer und Vizepräsident für Research and Development von Corium. Bei Übelkeit und Erbrechen in Zusammenhang mit einer Schwangerschaft bestehe zweifelsohne Bedarf, so Singh, und ein transdermaler Verabreichungsweg beherberge definitiv großes Potenzial, den betroffenen Frauen eine Linderung zu bescheren.

Die Partner hatten bereits zuvor ein Kooperationsabkommen im Hinblick auf andere Produkte unterzeichnet. So hat Corium auch das Aequus-Programm für das transdermale Antipsychotikum Aripiprazol mit verzögerter Abgabe, ‚AQS1301‘, weiterentwickelt und bestimmte Aufskalierungsarbeiten für die aktuelle Rezeptur des Anti-Übelkeitspflasters mit verzögerter Abgabe durchgeführt.

Aequus hatte darüber hinaus vor kurzem seine geplante klinische Strategie bekannt gegeben und eine positive Rückmeldung der FDA bezüglich eines verkürzten Behördenwegs für sein Pflaster erhalten. Aequus besitzt die weltweiten Rechte an diesem Programm und freut sich über die Weiterentwicklung von ‚AQS1303‘ in Richtung Kommerzialisierung auf großen Märkten. Man schätzt, dass das Umsatzpotenzial dieses Produktes etwa 200 Millionen US-Dollar pro Jahr beträgt.

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Hypermotion 2018: Telematics- VIP-Lounge auf dem neuen Top-Event für Logistik und Mobilität

Die Hypermotion lässt sich am besten mit dem Wort "Kompetenz" beschreiben. Ein hervorragendes Konferenzprogramm mit vielen prominenten Referenten lockt Besucher auf Management-Ebene zu diesem noch jungen Event in Frankfurt. Angeschlossen an dieses Konferenzprogramm findet sich zudem ein kompakter Ausstellungsbereich mit zahlreichen namhaften Unternehmen und aufstrebenden Start-Ups, die hier ihre Lösungen und Ideen präsentieren. Im Zentrum steht daher besonders: Networking. Und mitten drin ist auch in diesem Jahr die Telematics VIP-Lounge.

Erstmals fand die Hypermotion im November 2017 in Frankfurt statt. Sie brachte neuen Schwung in die Diskussion um digitale, vernetzte und emissionsfreie Mobilität und Logistiklösungen. Neben einem attraktiven Konferenzprogramm auf mehreren Bühnen, wusste auch der Ausstellungsbereich mit vielen spannenden Exponaten zu überzeugen. Zu den Ausstellern zählte auch die exklusiv von der Mediengruppe Telematik-Markt.de initiierte Networking-Area "Telematics VIP-Lounge". Diese wird auch in diesem Jahr die digitale Themenwelt bereichern und ganz sicherlich wieder interessierte Besucher und Gäste anziehen.

Telematics VIP-Lounge Die Telematics VIP-Lounge befindet sich auf der Hypermotion an Stand B46.

Hinter den meisten Technologien, die den digitalen Wandel der Logistik- und Mobilitätsbranche beschreiben, steht die Telematik. Aus diesem Grund entschied sich die Mediengruppe Telematik-Markt.de in Partnerschaft mit der Messe Frankfurt im letzten Jahr einen Gemeinschaftsstand namens "Telematics VIP-Lounge" auf der Hypermotion zu platzieren. Die "Telematics VIP-Lounge" war schon auf vielen Messeplätzen im deutschsprachigen Raum vertreten. Die Teilnehmer bewerteten den neuen Messeplatz in Frankfurt als sehr erfolgreich und so wird sie auch im Jahr 2018 ein spannender Teil der Hypermotion sein. Die Mediengruppe Telematik-Markt.de spricht daher in diesen Tagen wieder Unternehmen aus der TOPLIST der Telematik an, um sie auf die Frankfurter Messe zu einem internationalen Publikum und spannenden neuen Kontakten zu bringen.

Die Plätze für Aussteller auf diesem Gemeinschaftsstand sind leider nur begrenzt und ausschließlich für geprüfte Anbieter der TOPLIST der Telematik verfügbar. Daher wird um eine zeitnahe Bewerbung beim Veranstalter, der Mediengruppe Telematik-Markt.de, gebeten.

Tel:+49 (0)4102 2054 540

Mail: redaktion@telematik-markt.de

"Telematics VIP-Lounge" auf der Hypermotion 2017
"Telematics VIP-Lounge" auf der CeMAT | Hannover Messe 2018

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neu: Page-Domains für Webpages

Larry Page, der Google-Gründer, hat sicherlich seine Freude daran: Google bringt die Page-Domain auf den Markt. Und sicherlich ist die Page-Domain die optimale Domain für alle Familien, die Page heißen. Doch so kurz ist das Angebot der Page-Domains nicht gedacht. Die Page-Domain ist die Domain für die Webpage.

Page-Domains sind die ultimative Domains für Ihre Webseite: Bei den Page-Domains handelt es sich um "sprechende Domains". Wenn Sie eine Webseite über sibirische Tiger machen wollen, dann registreren Sie einfach: tiger.page.

Google Registry hat dafür gesorgt, daß alle Page-Domains zur "HSTS preload list" hinzugefügt werden. Die Page-Domain ist ein sicherer Namensraum, was bedeutet, daß https für alle Webseiten unter .page erforderlich ist. Sie können zwar eine Page-Domain auch kaufen und die Page-Domain parken, aber sie funktioniert in einem Browser nur mit SSL Verschlüsselung.

Der ICANN-Prozess der Einführung neuer Top Level Domains schreitet fort. Die Registrierungsstelle der Page-Domains hat den 27.August 2018 als Beginn der Sunrise Period festgesetzt. In der Sunrise Period können Markeninhaber Domains bevorzugt registrieren. Interessenten für die Sunrise Period müssen sich beim Trademark Clearinghouse anmelden.

Den Zusammenhang zwischen einem besseren Ranking in Suchmaschinen und den Neuen Top-Level-Domains hat eine Studie von Searchmetrics für die Berlin-Domains bereits erwiesen. Webseiten mit Berlin-Domains sind bei regionalen Suchanfragen in Google häufig besser platziert als Webseiten mit .de-Domains und .com-Domains. Das Ergebnis der Searchmetric-Studie lässt sich wie folgt zusammenfassen:

"Bei 42% der Suchanfragen ranken .berlin-Domains lokal besser."

Eine weitere Studie von Total Websites in Houston zeigt, dass die Ergebnisse der Searchmetrics-Studie prinzipiell auf alle Neuen Top-Level-Domains übertragbar sind, also auch auf die neue Page-Domain. Total Websites stellt fest, dass Google die Domainendungen der Neuen Top-Level-Domains als wichtiges Kriterium für die Bewertung einer Domain heranzieht und kommt daher zu folgendem Schluss:

"Es ist klar, dass die Neuen Top-Level-Domains das Ranking in Suchmaschinen verbessern."

Hans-Peter Oswald

http://www.domainregistry.de/… (Deutsch)
http://www.domainregistry.de/… (English)

P.S.: Mich würde es nicht wundern, wenn larry.page auf der
Liste der von Google reservierten Domains steht.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Minenentwicklung auf ATO

Das Unternehmen liegt bei der Entwicklung des Haufenlaugungsprojekts ATO weiterhin unter dem Budget. Während der vergangenen 10 Monate hat Steppe Gold wichtige Meilensteine erzielt einschließlich:

  • Das Unternehmen hat alle Landzertifikate für das Projektgebiet ATO erhalten.
  • Bergbauverträge wurden mit führenden Unternehmen in der Mongolei vereinbart. Alle Bergbauunternehmer haben ein signifikantes Engagement und Fähigkeit demonstriert, um ihre Präsenz vor Ort festzulegen. Der Tagebauunternehmer hat sich zum Projektstandort auf den Weg gemacht. Die anfänglichen Gerätschaften umfassen ein CAT 14H Planiergerät, CAT 330 Bagger, CAT D8 Bulldozer und drei Howo 30t Lkws. Die Konstruktion der Transportstraße und die Vorbereitungen für den Abbau haben jetzt begonnen.
  • Knight Piesold hat einen detaillierten Entwurf des Laugungsbeckens und der Bergeteiche angefertigt. Die Erdarbeiten für Phase 1, die zwei Zellen mit jeweils 500m x 100m umfasst, werden Ende Juni 2018 beginnen. Alle Auskleidungen, Verrohrungen und Emitter sind jetzt bestellt worden, wobei sich die Gesamtkosten des Laugungsbeckens bis zur vollständigen Inbetriebnahme auf ungefähr 3 Millionen USD belaufen.
  • Der gesamte Strom wird durch CAT-Generatoren erzeugt. Das Camp wird durch einen CAT C9 275kVA und DE110E2 als Reserve versorgt. Beide Generatoren sind vollständig bezahlt und wurden in Betrieb genommen. Ferner wurde die Hauptstromquelle für die ADR-Anlage und die Zerkleinerungsanlage bestellt und umfasst einen 1,2MW CAT 3512B 2,0MW und einen CAT 3516B für ungefähr 800.000 USD.
  • Die Tankstelle wurde fertiggestellt und besitzt eine Maximalkapazität von 200.000 Litern Dieseltreibstoff. Die ersten 180.000 Liter wurden bereits geliefert.
  • Die dreistufige Zerkleinerungseinheit wurde erworben und die Einheit wird zurzeit zum Projektgelände transportiert. Die mobile Zerkleinerungsmaschine hat einen Maximalausstoß von 300 Tonnen pro Stunde und wird das Gestein bis zu einer Größe von <25mm zerkleinern. Das erwartete Lieferdatum ist Ende Juni.
  • Die Planung der ADR-Anlage wurde abgeschlossen. Alle Geräte und das Installationsmaterial werden ab dem 25. Juli 2018 zur Verfügung stehen. Erste Anzahlungen wurden geleistet und die Zahlung des Restbetrags in Höhe von ungefähr 1,3 Millionen USD ist vor der Lieferung fällig.
  • Ein vollausgerüstetes Camp für 200 Mann wurde fertiggestellt und vollständig bezahlt. Die Einrichtungen umfassen: Büros, Küche, Gästezimmer, Wäscherei, Sanitätsraum, Unterkünfte und Versammlungsräume. Das gesamte Mobiliar und die Services sind ebenfalls eingerichtet und vollständig bezahlt.
  • ALS Global wurde beauftragt, alle Laboreinrichtungen und Services vor Ort einzurichten, die in der ADR-Anlage untergebracht werden. In diesem Vertrag sind keine Investitionskosten für das Unternehmen aufgeführt.
  •  Der GMobile-Telekommunikationsmast wurde versetzt, um das ATO-Minengelände mit einzuschließen. Der volle Service steht jetzt zur Verfügung.
  •  Während der vergangenen sechs Monate hat sich das Betriebsteam vergrößert und umfasst jetzt das folgende Schlüsselpersonal. Während der nächsten drei Monate wird das Team auf maximal 72 Vollzeitmitarbeiter beachtlich anwachsen. Alle Mitarbeiter des Unternehmens werden einen Dienstplan von 4 Wochen Arbeitszeit und 2 Wochen Freizeit haben.

 – Vice President Betriebe
 – General Manager Aufbereitung
 – Bergbauingenieur
 – Senior-Bergbaugeologe
 – Superintendent der Aufbereitungsanlage
 – Bergbaugeologe
 – Superintendent für Betriebssicherheit
 – Sicherheitsbeauftragter
 – Superintendent für Wartungsarbeiten
 – Mechaniker
 – Superintendent für Umweltfragen
 – Superintendent für Elektrotechnik
 – Superintendent für Zerkleinerungsanlage
 – Anlagenleiter
 – Personalleiter
 – Büroverwaltung und Personalabteilung vor Ort

  • Das Unternehmen und seine Auftragnehmer werden ebenfalls eine beachtliche Zahl an Arbeitskräften aus der lokalen Gemeinde beschäftigen.
  • Entwurf von Knight Piesold (sehr erfahrene Planer von Haufenlaugungsanlagen).
  • Phase 1 umfasst 2 Zellen, Ablaufgraben und Teiche.
  • Zellen der Phase 1 benötigen sehr geringen Abtrag und Verfüllung, da das Gelände einen Neigungsgradienten von 1 bis 1,5 besitzt.
  • Zellen der Phase 1 können 600.000 Tonnen Erz fassen. (Dies ist mehr Platz als ausreichend, um den Winter über aufzuschütten, bevor die Konstruktion der Phase 2 beginnt).
  • Betrieb der Phase 1 benötigt 53m3/Stunde Wasser. (Wasserquelle in der Nähe liefert mehr als 200m3/Stunde).
  • Das Erz wird auf 25mm zerkleinert (dreistufige Backen- und Kegelbrecher).
  • Das Erz wird mittels Lkws aufgeschüttet. (Weniger als 500m von der Brecheranlage zu den Laugungsbecken).
  • Das Verfahren ist eine standardmäßige ADR-Anlage (6 Kohlenstoffsäulen, die jeweils 5 Tonnen enthalten).
  • Gold- und Silberbarren werden vor Ort gegossen.

Zwischen Juli und November 2018 wird Steppe Gold alle Konstruktionsarbeiten und Inbetriebnahmen abschließen:

 – Laugungsbecken der Phase 1 (2 Zellen 100m x 500m)
 – ADR-Anlage mit Kapazität von 5 Tonnen
 – Sprengstoffmagazin
 – Inbetriebnahme der Brecheranlage
 – Stromversorgung vor Ort
 – Transportstraßen und Infrastruktur vor Ort

ÜBER STEPPE GOLD

Steppe Gold ist ein Edelmetall-Explorations- und Entwicklungsunternehmen mit einer aggressiven Wachstumsstrategie, um Steppe zu einem führenden Edelmetallunternehmen in der Mongolei aufzubauen. Das Unternehmen besitzt das fortgeschrittene Goldprojekt Altan Tsaagan Ovoo (ATO), wo drei Bohrgeräte zurzeit Explorations- und Entwicklungsbohrungen niederbringen. Die Konstruktion der ATO-Mine und des Haufenlaugungsprojekts hat begonnen und das Unternehmen erwartet eine anfängliche Produktion von 40.000 Unzen AuÄq pro Jahr bei Cash Costs von unter 350 USD pro Unze. Das Projekt ATO wird für einen CAPEX von unter 20 Millionen USD fertiggestellt.

Auf dem sich zu 80% in Unternehmensbesitz befindlichen aufregenden Goldexplorationsprojekt Uudam

Khundii (UK) werden zurzeit geochemische und geophysikalische Untersuchungen durchgeführt. Bohrungen sind später im Jahr 2018 geplant.

Die Mongolei ist offen für Geschäfte, ist für eine Bergbauentwicklung und eine der letzten großen Grenzen, wo man noch gewaltige Minerallagerstätten finden und entwickeln kann.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com , www.sec.gov , www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

ATO mine develpment

The Company remains under budget for the development of the ATO heap leach project. Over the past 10 months Steppe Gold has achieved major milestones including:

  • The Company has received all land certificates for the ATO project area.
  • Mining Contracts have been agreed with Mongolia’s leading operators. All mining contractors have demonstrated significant commitment and ability to establish their presence on site. The open pit mining contractor has now mobilized to site. Initial equipment includes a CAT 14H grader, CAT 330 Excavator, CAT D8 dozer and three Howo 30t trucks. Haul road construction and preparation for mining has now commenced.
  • Knight Piesold have completed the detailed leach pad and ponds design. Earth work for Stage 1 which consists of two cells at 500m x 100m each will commence in late June 2018. All liner, piping and emitters have now been ordered with a total cost for the leach pad of approximately USD3 million to complete commissioning.
  • All power will be supplied by CAT generators. The camp is run on a CAT C9 275kVA and DE110E2 as back up. Both generators have been fully paid for and commissioned, in addition to this the main power source for the ADR plant and crusher has been ordered consisting of 1.2MW CAT3512B 2.0MW and a CAT 3516B for approximately USD800,000.
  • The fuel station has been completed with a maximum capacity of 200,000 liters of diesel fuel, with initial 180,000 liters delivered to site.
  • The 3 stage crushing unit has been purchased and the unit is currently in transit to site. The mobile crusher has a maximum output of 300 tonnes per hour and will crush down to <25mm. Expected delivery date is late June.
  • ADR plant design has been completed. All equipment and installation material will be available from July 25th, 2018. Initial deposits have been made and a final payment of approximately USD1.3 million is due prior to delivery.
  • A fully equipped 200 man mining camp has been completed and fully paid for. Facilities include: offices, kitchen, guest rooms, laundry, medical, ger accommodation and meeting rooms. All furnishings and services are also installed and fully paid for
  •  ALS Global have been contracted to provide all onsite laboratory facilities and services which will be housed in the ADR plant. There is no capital cost to the Company in this contract.
  •  The GMobile telecommunications tower has been relocated to include the ATO mine site. Full services are now available.
  •  Over the past six months the operations team has grown to include the following key personnel. Over the next three months the team will increase significantly to a maximum of 72 full time people. All company employees will be on a 4 weeks on and 2 weeks off roster.
        – Vice President Operations
     – General Manager Processing
     – Mining Engineer
     – Senior Mining Geologist
     – Processing Plant Superintendent
     – Mining Geologist
     – Safety Superintendent
     – Safety Officer
     – Maintenance Superintendent
     – Mechanic
     – Environment Superintendent
     – Electrical Superintendent
     – Crusher Superintendent
     – Plant Supervisor
     – Human Resources Manager
     – Onsite office Administration and HR
  •  The Company and its contractors will also employ a significant labor force from the local community.

– Designed by Knight Piesold. (Highly experienced HL designers).
– Stage 1 consists of 2 cells, drainage corridor and ponds.
– Stage 1 cells requires very little cut and fill as the site has a natural 1-1.5 gradient slope.
– Stage 1 cells can contain 600,000 tons of ore. (This is more than sufficient room to stack through the first winter before stage 2 construction commences).
– Stage 1 operation requires 53m3/hr of water. (Nearby water source is greater than 200m3/hr).
– Ore will be crushed to 25mm (3 stage jaw and cone crushers).
– The ore will be truck stacked. (Less than 500m from the crusher to the leach pads).
– The process is a standard ADR plant. (6 carbon columns containing 5 tons in each column).
– Gold and silver bars will be produced onsite.

Between July and November 2018, Steppe Gold will complete all construction and commissioning on:

– Phase 1 Leach pad (2 cells 100m by 500m)
– 5 tonne ADR plant
– Explosives magazine
– Crusher commissioning
– Site Power
– Haul roads and site infrastructure

ABOUT STEPPE GOLD

Steppe Gold is a precious metals exploration and development company with an aggressive growth strategy to build Steppe into the premier precious metals company in Mongolia. The Company owns the advanced staged Altan Tsaagan Ovoo (ATO) Gold Project, where three drilling rigs are currently undertaking exploration and development drilling. Construction of the ATO mine and heap leach project has commenced and the company expects initial annual production of 40,000 oz Au Eq per year with cash costs of sub US$350 per oz. The ATO project is being delivered for a CAPEX of sub US$20m.

The Company’s exciting 80% owned Uudam Khundii (UK) Gold Exploration Project has an active program of geochemical and geophysical surveys underway with drilling planned later in 2018.

Mongolia is open for business, pro mining development and one of the last great frontiers where giant mineral deposits can be found and developed.

 

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

rexx systems gehört zu den 100 Innovationsführern des deutschen Mittelstandes

Ende Juni 2018 hieß es in Ludwigsburg wieder Vorhang auf für die TOP 100 der innovativsten mittelständischen Unternehmen in Deutschland. Bei der Preisverleihung durch Ranga Yogeshwar als Mentor wird diesmal auch der HR-Lösungsanbieter rexx systems geehrt.

Zum 25. Mal vergab die compamedia GmbH am 29. Juni 2018 das TOP-100-Siegel für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge an deutsche mittelständische Unternehmen. Die Preisverleihung fand unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Nikolaus Franke im Rahmen des 5. Deutschen Mittelstands-Summits in Ludwigsburg statt. Wie das manager magazin 2016 schrieb, „lassen die TOP 100 die Masse der kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) in Deutschland weit hinter sich“. Im Schnitt wachsen sie um 28 Prozentpunkte stärker als die jeweilige eigene Branche; 41 Prozent seien nationale Marktführer; mehr als jedes zehnte TOP-100-Unternehmen spiele sogar an der Weltspitze ganz vorne mit.

Mit dem aus Quarks & Co und W wie Wissen bekanntgewordenen Luxemburger Wissenschaftsjournalisten Ranga Yogeshwar als Mentor wurde in Ludwigshafen erstmals auch die rexx systems GmbH ausgezeichnet. Überzeugt hat das Hamburger Unternehmen, Anbieter marktführender HR-Softwarelösungen, vor allem mit seinem internen Innovationsklima und den eigenen Innovationsprozessen.

Innovation durch Vertrauen in die Mitarbeiter

Dank dieser Innovationskraft hat sich rexx systems als mittelständischer Anbieter mit 130 Mitarbeitern in dem hart umkämpften Markt für Softwarelösungen im Bereich Recruiting, Talent Management und Human Resources erfolgreich behauptet, heißt es in der Laudatio. Ein Entwicklerteam unter der Leitung von Firmengründer und Geschäftsführer Norbert Rautenberg bringt jedes Jahr allein rund 4.000 Updates hervor und arbeitet ständig an Erweiterungen und einfallsreichen Prozessoptimierungen.

„Die Auszeichnung als einer der TOP 100 zeigt, dass wir damit richtig liegen, unseren Erfolg sowie unsere technische und organisatorische Entwicklungsdynamik aus innovativer Unternehmens- und Personalführung zu schöpfen. Teamwork mit kurzen Entscheidungswegen wird bei uns ganz groß geschrieben. Das hält die Leute bei Laune und lässt die Ideen nur so sprudeln“, freut sich Stefan Daufenbach, Associate Director bei rexx systems.

Das Hamburger Unternehmen ermutigt die Software Developer eigene Ideen vorzubringen, gewährt großen Freiraum bei der technischen Umsetzung und fördert kurze Entwicklungszyklen mit einer schnellen „Time to Market“. Das zeigt nicht nur das große Vertrauen der Geschäftsführung in die Kompetenz der eigenen Leute, sondern ist auch ein wesentlicher Innovationstreiber bei rexx systems sowie bei dem Tochterunternehmen HRexcellent und finest jobs, die eine der am schnellsten wachsenden Stellenbörsen im deutschsprachigen Raum ist.

Sehr geringe Fluktuation durch gelebtes New Work

Innovativ zeigt sich rexx systems nicht nur mit den Produkten und Lösungen, sondern auch mit flexiblen Arbeitszeiten, einer angenehmen Büroumgebung mit stets offenen Türen und kurzen Entscheidungswegen. Hinzu kommt, dass das neue TOP-100-Unternehmen im Jahr 2016 begonnen hat, den Mitarbeitern ein lukratives Beteiligungsprogramm anzubieten.

Das beweist nicht nur das hohe Vertrauen der Mitarbeiter, sondern stärkt auch die Verbundenheit mit dem eigenen Unternehmen. Die Ergebnisse sind hohe Zufriedenheit und eine äußerst geringe Fluktuation, während viele andere KMUs damit zu kämpfen haben, dass gerade Entwickler ständig auf dem Sprung sind und sich „neue Herausforderungen“ suchen.

Solche weichen Faktoren und neuen Wege der Unternehmens- und Mitarbeiterführung, wie sie unter dem Schlagwort „New Work“ zusammengefasst werden, gehören eben auch zur Innovation und zeichnen rexx systems sowie viele andere der TOP 100 aus. Das ist gelebtes New Work und mehr als nur Homeoffice oder mobiles Arbeiten, wie es das Gros der deutschen Unternehmen laut einer Kienbaum-Studie damit verbindet.

Mit der Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung und dem Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) als Projektpartner fand die Preisverleihung der TOP 100 zusammen mit der der TOP Consultant im „Forum am Schlosspark“ in Ludwigsburg bei Stuttgart statt. Moderiert wurde die Veranstaltung von der Tagesschausprecherin Linda Zervakis. Erwartet wurden zum 25. Jubiläum rund 1.000 Gäste aus Wirtschaft und Politik.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

BEST BKF 2018: Jannick Kunze gelingt Titelverteidigung

Einen passenderen Rahmen, die drei besten Nachwuchs-Berufskraftfahrer Deutschlands zu ehren, gibt es nicht: Das von ADAC Mittelrhein und TÜV Rheinland veranstaltete TruckSymposium beim ADAC Truck-Grand-Prix am Nürburgring. Die Nachwuchsinitiative der Logistikbranche „Hallo, Zukunft!“ und Mautbetreiber Toll Collect führten diesen einzigartigen Wissenswettbewerb für Auszubildende, die den Beruf des Berufskraftfahrers oder der Berufskraftfahrerin erlernen, bereits zum fünften Mal durch.  In diesem Jahr hatten sich 647 Auszubildende an dem Wettbewerb beteiligt, das waren deutlich mehr als im Vorjahr (2017: 570).

Bisher einmalig bei diesem Wettbewerb: „BEST BKF“ Vorjahressieger Jannick Kunze, gelang souverän die Titelverteidigung  – und zwar mit dem bestmöglichen Ergebnis von 300 Punkten. Er setzte sich gegen knapp 650 Konkurrenten durch. Der Sieger beantwortete alle 40 Fragen für den „BEST BKF 2018“ richtig. Jannick absolviert im zweiten Jahr seine Ausbildung bei der Wahl GmbH & Co. KG Spedition und Logistik in Bielefeld und besucht das  Carl-Severing-Berufskolleg für Metall- und Elektrotechnik Bielefeld. Martin Rickmann, Leiter Kommunikation der Toll Collect GmbH und Katrin Geißler, Verlagsleiterin des Verlag Heinrich Vogel, belohnten den glücklichen „BEST BKF“-Gewinner mit einem Scheck über 3000 Euro.

Platz zwei geht an einen Kollegen des alten und neuen Siegers: Kevin Tödter, ebenfalls Auszubildender bei Wahl & Co. Spedition und Logistik im zweiten Lehrjahr und Schüler des Carl-Severing-Berufskollegs für Metall- und Elektrotechnik, erreichte 294 Punkte. Er nahm einen Scheck über 2000 Euro entgegen.

Um den Preisträger für den 3. Platz zu ermitteln, mussten drei Teilnehmer, die jeweils 285 Punkte erreicht hatten, eine Stichfrage beantworten. Hier erzielte Patrick Zimmerer das beste Ergebnis. Er absolviert seit März 2017 seine Ausbildung bei der Zimmerer OHG in Bernhardswald und besucht die Staatliche Berufsschule Roth. Patrick freut sich über ein Preisgeld von 1000 Euro. Die drei Gewinner erhielten  zudem eine Einladung zum Truck Grand Prix und ein kostenloses Jahresabonnement des Magazins TRUCKER.

„Damit Deutschland auch weiterhin Logistikweltmeister bleibt, benötigt die Branche dringend Nachwuchs, insbesondere bei den Berufskraftfahrerinnen und Berufskraftfahrern. Wir unterstützen „Hallo, Zukunft!“, weil wir damit einen wirkungsvollen Beitrag für die Gewinnung von Nachwuchskräften leisten können. Mich freut es besonders, dass wir über fünf Jahre hinweg steigende Teilnehmerzahlen, also ein wachsendes Interesse und ein tolles Engagement der Auszubildenden zu verzeichnen haben“, sagte Martin Rickmann.

„Ich ziehe meinen Hut vor dem Engagement der Nachwuchsfahrer, die unsere Branche in Zeiten akuten Fahrermangels so dringend braucht. Die erneut deutlich gestiegenen Teilnehmerzahlen an unserem Wissenswettbewerb und nicht zuletzt die eindrucksvolle Titelverteidigung des alten und neuen ‚BEST BKF‘ beweisen, dass die Azubis mit Begeisterung bei der Sache sind. Ein wirklich tolles Signal für die Logistikbranche“, ergänzte Katrin Geißler-Schmidt.

Über die Logistik

Die Logistik- und Transportbranche hat für junge Menschen ohne Studienberechtigung eine Menge zu bieten. 2016 verglich die Weltbank 160 Staaten und kürte Deutschland zum Logistikweltmeister. Mit einem Jahresumsatz von 260 Milliarden Euro (2017) und geschätzten drei  Millionen Beschäftigten ist die Logistik in Deutschland die größte Branche nach dem Handel und der Automobilwirtschaft. Die Anforderungen des internationalen Waren- und Informationsverkehrs liefern den Stoff, aus dem über 20 Berufsbilder der Logistik geschneidert sind. Besonders für Haupt- und Realschüler eröffnet die Logistik zahlreiche Berufschancen.

Über „Hallo, Zukunft!“

Die Nachwuchsinitiative „Hallo, Zukunft!“ wurde 2011 vom Verlag Heinrich Vogel als Gemeinschaftsaktion seiner Fachmagazine VerkehrsRundschau, TRUCKER, Gefahr/gut, OMNIBUSREVUE und BUSFahrer gegründet und steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur. Die Toll Collect GmbH ist seit 2013 Mitinitiator der Nachwuchsinitiative, mit dem Ziel, junge Leute als Auszubildende zum Berufskraftfahrer zu gewinnen. Der Wettbewerb BEST BKF bildet das Kernstück der Zusammenarbeit zwischen „Hallo, Zukunft!“ und dem Mautbetreiber Toll Collect.

Weitere Informationen unter:
www.best-bkf.de
www.hallo-zukunft.info

Ansprechpartner für die Medien:

Claudia Steen
Toll Collect GmbH, Linkstr. 4, 10785 Berlin
Tel.: +49 30 740 77 2203
Fax: +49 30 740 77 2211
E-mail: presse@toll-collect.de

Laura Bader
Springer Fachmedien München GmbH, Aschauer Straße 30, 81549 München
Tel.: +49 89 20 30 43 2603
Fax: +49 89 20 30 43 2377
E-mail: laura.bader@springernature.com 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Sibanye-Stillwater geht strategische Partnerschaft ein, um Wert seines Projekts Altar auszuschöpfen

Sibanye-Stillwater (Börsenticker JSE: SGL, NYSE: SBGL – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298294) freut sich bekannt zu geben, dass es ein Vereinbarungsabkommen (das „Vereinbarungsabkommen“) mit Regulus Resources Inc. („Regulus“) und einer kürzlich gegründeten Tochtergesellschaft von Regulus, Aldebaran Resources Inc. („Aldebaran“), hinsichtlich einer strategischen Partnerschaft zur Ausschöpfung des Werts seines Kupfer-Gold-Projekts Altar in der argentinischen Provinz San Juan („Altar“ oder das „Projekt Altar“) unterzeichnet hat.

Die Transaktion im Überblick

Gemäß den Bedingungen des Vereinbarungsabkommens wird Stillwater Canada LLC, eine indirekte 100-Prozent-Tochtergesellschaft von Sibanye-Stillwater („Stillwater Canada“), ein Options- und Joint-Venture-Abkommen (das „JV-Abkommen“) mit Aldebaran unterzeichnen, dem zufolge Aldebaran die Option haben wird, eine Beteiligung von bis zu 80 Prozent an einer 100-Prozent-Tochtergesellschaft von Stillwater Canada, Peregrine Metals Ltd. („Peregrine“), zu erwerben, die das Projekt Altar besitzt. Gleichzeitig wird Regulus auch sein Kupfer-Gold-Projekt Rio Grande und andere Bergbauaktiva in Argentinien, die sich in einem frühen Stadium befinden, an Aldebaran ausgliedern, einschließlich des bohrbereiten Gold-Silber-Projekts Aguas Calientes (zusammen die „Vereinbarung“). Aldebaran hat ein Zeichnungsabkommen mit Route One Investment Company LLC sowie bestimmten damit in Zusammenhang stehenden Fonds („Route One“) aus San Francisco unterzeichnet, dem zufolge Route One verpflichtet ist, Aldebaran eine erste Finanzierung in Höhe von mindestens 30 Millionen US-Dollar bereitzustellen.

Die Grundsätze von Sibanye-Stillwater

Die Vergütung von Sibanye-Stillwater für die Option von Aldebaran auf den Erwerb einer Beteiligung von bis zu 80 Prozent am Projekt Altar beinhaltet:

  • Vorauszahlung von 15 Mio. US$ an Sibanye-Stillwater nach Abschluss der Vereinbarung
  • 19,9 % der Aktien von Aldebaran, was einer Zuteilung unterliegt, wenn die erste Finanzierung 30 Mio. US$ übersteigt (bis zu 40 Mio. US$)
  • Verpflichtung von Aldebaran, die nächsten 30 Mio. US$ zu bezahlen, die beim Projekt Altar in einem Zeitraum von höchstens 5 Jahren ausgegeben werden (einschließlich der Bohrungen 2018, die zwischen Februar und Mai durchgeführt wurden), um zunächst eine Beteiligung von 60 % am Projekt Altar zu erwerben (der „erste Erwerb“)

Gemäß der Vereinbarung kann Aldebaran nach eigenem Ermessen auch eine Beteiligung von weiteren 20 Prozent am Projekt Altar erwerben, indem es nach dem ersten Erwerb weitere 25 Millionen US-Dollar über einen Zeitraum von drei Jahren ausgibt.

Gemäß der Vereinbarung wird Sibanye-Stillwater von den Vorauszahlungen (15 Millionen US-Dollar) profitieren und eine direkte Beteiligung von entweder 40 oder 20 Prozent (sollte Aldebaran seine zusätzliche Earn-in-Option ausüben) am Projekt sowie eine indirekte Exposition durch seine 19,9-Prozent-Beteiligung an Aldebaran erhalten. Durch seine Beteiligung an Aldebaran wird Sibanye-Stillwater außerdem indirekten Zugang zu den argentinischen Explorationsaktiva haben, die Aldebaran im Rahmen der Vereinbarung von Regulus erwerben wird, einschließlich der Projekte Rio Grande und Aguas Calientes.

Durch diese Vereinbarung entsteht ein neues, kapitalkräftiges, auf Argentinien fokussiertes Explorationsunternehmen, Aldebaran, das voraussichtlich von den Synergien durch die Exploration eines Portfolios mit mehreren Projekten profitieren wird. Aldebaran wird von einem erfahrenen Managementteam geleitet, das bei der Wertschöpfung südamerikanischer Projekte durch die Weiterentwicklung dieser Projekte in der Wertkurve eine beeindruckende Erfolgsbilanz vorweisen kann. Die Vereinbarung unterliegt den üblichen Bedingungen einer Transaktion dieser Art.

Neal Froneman, CEO von Sibanye-Stillwater, sagte: „Diese Transaktion entspricht unserer Strategie, unser Hauptaugenmerk und unsere Investitionen auf unsere wichtigsten Abbaubetriebe zu richten. Wir sind davon überzeugt, dass Aldebaran über die Vision, das Know-how und die Erfahrung verfügt, um das beträchtliche Potenzial des Projekts Altar, an dem wir weiterhin eine bedeutsame Beteiligung haben werden, ausschöpfen zu können. Gemäß unserer Vision sind wir der Auffassung, dass diese Partnerschaft mit Aldebaran für alle Interessenvertreter einen Wert schaffen wird, zumal das Projekt Altar in der Wertkurve steigt.“

John Black, CEO und Director von Regulus, sagte: „Durch die geplante Transaktion entsteht ein neues, kapitalkräftiges Unternehmen, das bei unseren argentinischen Aktiva einen Wert schaffen und sich an einem anderen großen Kupfer-Gold-Projekt beteiligen kann. Das Projekt Altar weist bereits eine äußerst große Kupfer-Gold-Ressource gemäß National Instrument 43-101 auf und wir erkennen das Potenzial für eine beträchtliche Steigerung des Werts des Projekts durch weitere Entdeckungen und die Beschreibung hochgradigerer Zonen. Das Abkommen mit Sibanye-Stillwater wurde konzipiert, um den Aktionären beider Unternehmen sofortige Vorteile sowie einen Zugang zu beträchtlichem zukünftigem Potenzial durch ein attraktives Portfolio an Explorationsprojekten zu bescheren.“

Zukünftiges Projektportfolio von Aldebaran

Das Kupfer-Gold-Projekt Altar ist ein Kupfer-Gold-Konzessionsgebiet in der argentinischen Provinz San Juan. Es befindet sich in den Anden, etwa zehn Kilometer von der argentinisch-chilenischen Grenze entfernt und etwa 180 Kilometer westlich der Stadt San Juan. Altar enthält 2.057 Millionen Tonnen an gemessenen und angezeigten Ressourcen mit einem Gehalt von 0,3 Prozent Kupfer und 0,1 Gramm Gold pro Tonne (14,5 Milliarden Pfund Kupfer und 5,2 Millionen Unzen Gold) sowie 557 Millionen Tonnen an abgeleiteten Ressourcen mit einem Gehalt von 0,3 Prozent Kupfer und 0,1 Gramm Gold pro Tonne (3,4 Milliarden Pfund Kupfer und 1,1 Millionen Unzen Gold)(Stand: 31. Dezember 2017). Weitere Informationen hinsichtlich der Ressource bei Altar finden Sie auf der Website des Unternehmens unter https://www.sibanyestillwater.com. Sibanye-Stillwater hat die Eigentümerschaft am Projekt Altar im Rahmen der Übernahme von Stillwater Mining Company erworben, doch angesichts der Greenfield-Beschaffenheit dieses Projekts wird es nicht als Mittelpunkt der Strategie von Sibanye-Stillwater erachtet, sich auf seine produzierenden Aktiva zu konzentrieren.

Das porphyrische Kupfer-Gold-Silber-Projekt Rio Grande befindet sich in der Provinz Salta im Nordwesten Argentiniens, entlang des markanten nordwestlich verlaufenden Archibarca-Lineaments, das auch den Standort der erstklassigen porphyrischen Kupferlagerstätte Escondida (BHP-Billiton) begrenzt. Die Lagerstätte Rio Grande liegt etwa 80 Kilometer südlich der umfassenden porphyrischen Kupfer-Molybdän-Lagerstätte Taca Taca (First Quantum Minerals) und etwa zehn Kilometer westlich der porphyrischen Goldlagerstätte Lindero (Fortuna Silver). Eine erste Ressourcenschätzung gemäß National Instrument 43-101 wurde im Jahr 2011 auf der Grundlage von 78 Bohrlöchern (33.015,47 Meter) und 11.294 Metern an Oberflächengrabungen erstellt und beinhaltet sämtliche Bohrungen beim Projekt, die bis Ende 2008 durchgeführt wurden (Bericht von Wardrop gemäß National Instrument 43-101 vom 19. Januar 2012). Die geschätzte Mineralressource bei Rio Grande beinhaltet 55,3 Millionen Tonnen an angezeigten Ressourcen mit einem Gehalt von 0,36 Gramm Gold pro Tonne und 0,34 Prozent Kupfer (0,64 Millionen Unzen enthaltenes Gold und 0,4 Milliarden Pfund enthaltenes Kupfer) sowie eine abgeleitete Ressource von 101,1 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 0,31 Gramm Gold pro Tonne und 0,30 Prozent Kupfer (1,00 Millionen Unzen enthaltenes Gold und 0,7 Milliarden Pfund enthaltenes Kupfer). Regulus führte in den Jahren 2011 und 2012 weitere umfassende Bohrungen bei Rio Grande durch (39.995 Meter in 48 Bohrlöchern) und in den Jahren 2013 und 2014 wurde beim nahe gelegenen Ziel Cerro Cori ein kurzes Bohrprogramm durchgeführt (1.200 Meter in vier Bohrlöchern). Weitere Informationen über das Projekt Rio Grande finden Sie auf der Website von Regulus unter https://www.regulusresources.com/….

Das Projekt Aguas Calientes befindet sich im Nordwesten Argentiniens, in der Provinz Jujuy. Aguas Calientes beherbergt eine epithermale Edelmetallmineralisierung. Das Projekt wurde in der Vergangenheit eingeschränkten Bohrungen durch frühere Betreiber unterzogen (2.818 Meter in 20 Bohrlöchern), doch angesichts der Explorationsarbeiten von Regulus besteht ausreichendes Potenzial, um die Explorationsarbeiten hinsichtlich eines möglicherweise bedeutsamen Ziels fortzusetzen. Das Projekt weist bohrbereite Ziele auf und wurde für ein Bohrprogramm genehmigt. Weitere Informationen über das Projekt Aguas Calientes finden Sie auf der Website von Regulus unter https://www.regulusresources.com/projects/aguas-calientes-argentina.

Eine vollständige Zusammenfassung der bedeutsamen Bohrergebnisse des Projekts Altar, einschließlich der Bohrungen in den Jahren 2012, 2013, 2016 und 2017 finden Sie auf der Website von Sibanye-Stillwater unter https://www.sibanyestillwater.com/investors/transactions/altar.

Ansprechpartner:

E-Mail: ir@sibanyestillwater.com
James Wellsted
Head of Investor Relations
+27 (0)83 453 4014

In Europa:

Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch 
www.resource-capital.ch  

Kompetente Personen und Einverständniserklärung

Unabhängige Beratungsunternehmen wurden damit beauftragt, Mineralressourcen- und Mineralreservenschätzungen für die US-Region zu erstellen. Die leitende kompetente Person (Competent Person) für die Projekte Altar und Marathon ist Stanford Foy. Stan ist ein Vollzeitangestellter von Sibanye-Stillwater. Die kompetente Person weist darauf hin, dass seit der Erstellung des Berichts gemäß National Instrument 43-101 für das Projekt Altar vom 11. Oktober 2013 keine erheblichen Änderungen eingetreten sind. Die kompetente Person verfügt über eine ausreichende Erfahrung hinsichtlich der Art der vorliegenden Minerallagerstätte. Die Einwilligungen und Bestätigungen der kompetenten Person finden Sie in den entsprechenden technischen Berichten (Technical Reports). Die kompetente Person hat ihr Einverständnis für die Veröffentlichung dieser Ressourceninformationen in dieser Pressemitteilung gegeben.

Details der kompetenten Person:

Stanford Foy (AIPG CPG 10946)

Tätigkeitsbezeichnung: Director Corporate Development – Montana

BSc Hons (Geological Eng.)

FORWARD LOOKING STATEMENTS

This announcement contains forward-looking statements within the meaning of the “safe harbour” provisions of the United States Private Securities Litigation Reform Act of 1995. All statements other than statements of historical fact included in this announcement may be forward-looking statements. Forward-looking statements may be identified by the use of words such as “will”, “would”, “expect”, “may”, “could” “believe”, “anticipate”, “target”, “estimate” and words of similar meaning. These forward-looking statements, including among others, those relating to our future business prospects, financial positions, ability to reduce debt leverage, business strategies, plans and objectives of management for future operations and the anticipated benefits and synergies of transactions, are necessarily estimates reflecting the best judgement of our senior management. Readers are cautioned not to place undue reliance on such statements. Forward looking statements involve a number of known and unknown risks, uncertainties and other factors, many of which are difficult to predict and generally beyond the control of Sibanye-Stillwater that could cause Sibanye-Stillwater’s actual results and outcomes to be materially different from historical results or from any future results expressed or implied by such forward-looking statements. As a consequence, these forward-looking statements should be considered in light of various important factors, including those set forth in the Group’s Annual Integrated Report and Annual Financial Report, published on 30 March 2018, and the Group’s Annual Report on Form 20-F filed by Sibanye-Stillwater with the Securities and Exchange Commission on 2 April 2018 (SEC File no. 001-35785). These forward-looking statements speak only as of the date of this announcement. Sibanye-Stillwater expressly disclaims any obligation or undertaking to update or revise these forward-looking statements, save as required by applicable law.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Sibanye-Stillwater enters into strategic exploration partnership to unlock value at its Altar project

Sibanye-Stillwater (Tickers JSE: SGL and NYSE: SBGL – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298294 ) is pleased to advise that it has entered into an arrangement agreement (the “Arrangement Agreement”) with Regulus Resources Inc. (“Regulus”) and a newly formed subsidiary of Regulus, Aldebaran Resources Inc. (“Aldebaran”), creating a strategic partnership in order to unlock value at its Altar copper-gold project in San Juan Province, Argentina (“Altar” or the “Altar Project”).

Transaction overview

Under the terms of the Arrangement Agreement, Stillwater Canada LLC, an indirect, wholly-owned subsidiary of Sibanye-Stillwater (“Stillwater Canada”), will enter into an option and joint venture agreement (the “JV Agreement”) with Aldebaran, whereby Aldebaran will have the option to earn into a maximum 80% interest in a wholly-owned subsidiary of Stillwater Canada, Peregrine Metals Ltd. (“Peregrine”), which owns the Altar Project.   Concurrently, Regulus will also spin-out its Rio Grande copper-gold project and other early-stage Argentine mining assets to Aldebaran, including the drill-ready Aguas Calientes gold-silver project (collectively referred to as the “Arrangement”).  Aldebaran has entered into a subscription agreement with Route One Investment Company LLC and certain related investment funds (“Route One”) of San Francisco, whereby Route One has committed to provide initial financing of at least US$30 million to Aldebaran.

Rationale for Sibanye-Stillwater

The consideration to Sibanye-Stillwater, for Aldebaran’s option to acquire up to an 80% interest in the Altar Project, comprises:

  • An upfront cash payment of US$15 million to Sibanye-Stillwater upon closing of the Arrangement
  • 9% of the shares of Aldebaran, subject to proration if the initial financing exceeds US$30 million (up to a maximum of US$40 million)
  • A commitment from Aldebaran to carry the next US$30 million of spend at the Altar Project over a maximum of five years (inclusive of 2018 drilling that was conducted between February and May of this year) as an initial earn-in of a 60% interest in the Altar Project (the “Initial Earn-in”)

Pursuant to the Arrangement, Aldebaran may also elect to earn into an additional 20% interest in the Altar Project by spending an additional US$25 million over a three-year period following the Initial Earn-in.

The Arrangement sees Sibanye-Stillwater benefit from upfront proceeds (US$15 million), while retaining a direct interest in the project of either 40% or 20% (should Aldebaran exercise its additional earn in option) as well as an indirect exposure though its 19.9% shareholding in Aldebaran. In addition, through its shareholding in Aldebaran, Sibanye-Stillwater will have indirect exposure to the Argentine exploration assets that Aldebaran will be acquiring from Regulus as part of the Arrangement, including the Rio Grande and Aguas Calientes projects, amongst others.

This Arrangement creates a new, well-capitalised, Argentinean focused exploration company, Aldebaran, which expects to benefit from the synergies derived from exploring a multi project portfolio.  Aldebaran will be led by an experienced management team, who have a track record of creating value in South American projects through advancing these projects up the value curve.  The Arrangement is subject to customary conditions for a transaction of this nature.

Sibanye-Stillwater CEO, Neal Froneman commented: “This transaction is consistent with our strategy of maintaining our focus and investment on our core mining operations.  We believe Aldebaran possesses the vision, skills and experience to unlock the considerable upside potential of the Altar Project, in which, we will continue to hold a meaningful interest.  Consistent with our vision, we believe this partnership with Aldebaran will deliver value for all stakeholders, as the Altar Project is progressed up the value curve”.

John Black, CEO and a Director of Regulus, stated: “The proposed transaction creates a new, well-financed company to realize value on our Argentine assets and participate in another major copper-gold project. The Altar Project already has a very large 43-101 copper-gold resource and we see the potential to materially enhance the value of the project through further discovery and delineation of higher-grade zones. The agreement with Sibanye-Stillwater is designed to provide immediate benefits to shareholders of both companies, as well as exposure to significant future upside potential from an attractive portfolio of exploration projects.”

Future Aldebaran project portfolio

The Altar Cu-Au Porphyry Project is a copper-gold property in San Juan province, Argentina. It is located in the Andes Mountains, approximately 10km from the Argentina-Chile border, and approximately 180km west of the city of San Juan. As at 31 December 2017, Altar contained 2,057 million tonnes of measured and indicated resources at 0.3% copper and 0.1 g/t gold (14.5 billion pounds of copper and 5.2 million ounces of gold) and 557 million tonnes of inferred resources at 0.3% copper and 0.1 g/t gold (3.4 billion pounds of copper and 1.1 million ounces of gold). Further information pertaining to the altar resource can be found on the Company’s website (https://www.sibanyestillwater.com). Sibanye-Stillwater obtained ownership of the Altar project as part of the acquisition of Stillwater Mining Company, however considering the greenfields nature of the project, it is not deemed core to the Sibanye-Stillwater’s strategy of focusing on its producing assets.

The Rio Grande Cu-Au-Ag-Mo Porphyry Project is located in Salta Province in north western Argentina, located along the prominent NW-trending Archibarca Lineament which also controls the location of the world-class Escondida porphyry Cu deposit (BHP-Billiton). The Rio Grande deposit is located approximately 80 km due south of the large Taca Taca porphyry Cu-Mo deposit (First Quantum Minerals) and approximately 10 km west of the Lindero Au porphyry deposit (Fortuna Silver). An initial NI 43-101 resource estimate was prepared in 2011 on the basis of 78 drill holes (33,015.47 m) and 11,294 m of surface trenches and includes all drilling on the project through to the end of 2008 (Wardrop NI43-101 report of January 19, 2012).  The estimated mineral resource at Rio Grande includes 55.3 million tonnes of indicated resource at a grade of 0.36 g/t Au and 0.34% Cu (0.64 million oz contained Au and 0.4 billion lbs contained copper) and an inferred resource of 101.1 million tonnes at a grade of 0.31 g/t Au and 0.30% Cu (1.00 million oz contained Au and 0.7 billion lbs contained copper). Regulus completed further extensive additional drilling in 2011 and 2012 at Rio Grande (39,995 m in 48 drill holes) and a short drilling program was completed at the nearby Cerro Cori target in 2013-14 (1,200 m in 4 holes).  For further information pertaining to the Rio Grande Project please refer to the Regulus website (https://www.regulusresources.com/…).

The Aguas Calientes Project is located in north western Argentina in Jujuy Province. Aguas Calientes hosts epithermal precious metals mineralization. The project has had limited previous drilling (2,818 m in 20 drill holes by previous operators) but based on exploration activities undertaken by Regulus,  there is sufficient potential to continue exploration activities for a potentially significant target. The project has drill ready targets and has been permitted for a drill program. For further information pertaining to the Aguas Calientes Project please refer to the Regulus website (https://www.regulusresources.com/…).

A complete summary of the significant drill results from the Altar Project, including drilling in the 2012, 2013, 2016 and 2017 drilling campaigns is available on the Sibanye-Stillwater website at https://www.sibanyestillwater.com/investors/transactions/altar.

Contacts:

Email: ir@sibanyestillwater.com
James Wellsted
Head of Investor Relations
+27 (0) 83 453 4014

In Europe:

Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

COMPETENT PERSONS AND DECLARATION AND CONSENT

Independent consulting companies were contracted to prepare Mineral Resource and Mineral Reserve estimates for the US region. The lead Competent Person for the Altar and Marathon projects is Stanford Foy. Stan is a full-time employee of Sibanye-Stillwater. The Competent Person advises that no material changes have occurred since the compilation of the Alta project 43-101 compliant report, as at 11 October 2013. The Competent Person has sufficient experience relative to the type and style of mineral deposit under consideration. The Competent Person consents and confirmation signatures are presented in the relevant technical reports. The Competent Person consent is given to the disclosure of this resource information in this announcement.

Details of competent person:

Stanford Foy (AIPG CPG 10946)

Job title: Director Corporate Development – Montana

BSc Hons (Geological Eng)

FORWARD LOOKING STATEMENTS

This announcement contains forward-looking statements within the meaning of the “safe harbour” provisions of the United States Private Securities Litigation Reform Act of 1995. All statements other than statements of historical fact included in this announcement may be forward-looking statements. Forward-looking statements may be identified by the use of words such as “will”, “would”, “expect”, “may”, “could” “believe”, “anticipate”, “target”, “estimate” and words of similar meaning. These forward-looking statements, including among others, those relating to our future business prospects, financial positions, ability to reduce debt leverage, business strategies, plans and objectives of management for future operations and the anticipated benefits and synergies of transactions, are necessarily estimates reflecting the best judgement of our senior management. Readers are cautioned not to place undue reliance on such statements. Forward looking statements involve a number of known and unknown risks, uncertainties and other factors, many of which are difficult to predict and generally beyond the control of Sibanye-Stillwater that could cause Sibanye-Stillwater’s actual results and outcomes to be materially different from historical results or from any future results expressed or implied by such forward-looking statements. As a consequence, these forward-looking statements should be considered in light of various important factors, including those set forth in the Group’s Annual Integrated Report and Annual Financial Report, published on 30 March 2018, and the Group’s Annual Report on Form 20-F filed by Sibanye-Stillwater with the Securities and Exchange Commission on 2 April 2018 (SEC File no. 001-35785). These forward-looking statements speak only as of the date of this announcement. Sibanye-Stillwater expressly disclaims any obligation or undertaking to update or revise these forward-looking statements, save as required by applicable law.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Frauen kaufen mehr als Männer: Statistiken zum Fotoverkauf

Über 8000 Fotografinnen und Fotografen verkaufen mit Pictrs Fotos in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Allein im Mai 2018 wurden über 1 Millionen Fotos in Pictrs-Onlineshops hochgeladen. Doch wir wollten es genauer wissen: Hier gibt’s die wichtigsten Trends zum Fotoverkauf im Überblick und einen Kommentar vom Geschäftsführer.

Fotobestellungen Männer und Frauen: Frauen unverändert kaufkräftiger als Männer
Auffällig ist, dass Frauen deutlich häufiger kaufen als Männer. Von 2012 bis heute werden durchschnittlich 60 % aller Fotobestellungen in Pictrs-Shops von Frauen getätigt.

Anteil Downloads bei allen Fotobestellungen: Downloadkäufe um rund 50 % gestiegen

Seit 2012 kaufen mehr Männer als Frauen Digitalfotos zum Download. Auffällig ist, dass der Anteil von gekauften Downloads generell in den letzten sechs Jahren um ca. die Hälfte gestiegen ist. Gemessen wurde der prozentuale Anteil von Downloads an allen Fotobestellungen. Die Downloads sind auf dem Vormarsch – so viel steht fest.

Fotokauf über mobile Endgeräte: Frauen führen um mehr als 10 %

Frauen führen bei Fotobestellungen über das Smartphone. Bereits 2015 kauften 11 % der Frauen Fotos über mobile Endgeräte, bei den Männern waren es 7 %. Im Mai dieses Jahres waren es bereits 35 % der Frauen und 23 % der Männer – Tendenz steigend!

Durchschnittlicher Warenkorbwert beim Fotokauf: Tendenz seit 2013 steigend

Im Jahr 2013 kauften Kund*innen im Schnitt für rund 23 Euro Fotoabzüge und andere Printprodukte in Pictrs-Shops. Für Fotos zum Download gaben Kund*innen sogar rund 23 Euro aus. Der durchschnittliche Warenkorbwert im aktuellen Jahr wird mit rund 32 Euro für gedruckte Fotoprodukte und 27 Euro für Foto-Downloads prognostiziert.

Die beliebtesten Fotoformate: Großformate auf dem Vormarsch

Die Klassiker sind am beliebtesten: Die Top drei der letzten Jahre wird unangefochten vom Abzug in 10×15 cm dominiert, gefolgt vom 13×18 cm und 9×13 cm. Das kleinste Top-Format hat dabei in den letzten drei Jahren deutlich an Beliebtheit eingebüßt. Überraschend hingegen ist die rasante Zunahme von verkauften Abzügen in anderen Formaten: Besonders beliebt sind hierbei Formate wie 15×23 cm oder 20×30 cm. Größere Formate sind definitiv auf dem Vormarsch.

Beliebte Kameramodelle: Canon führt konsequent

Der Anteil an Fotografen, die mit einer Kamera der Marke Canon fotografieren, ist seit 2016 am größten – Tendenz steigend! Auf Platz zwei folgen Nikon-Modelle, auch hier nahm der Anteil in den letzten zwei Jahren um 7 % zu. Auffällig ist, dass die Nutzung anderer Modelle (angeführt von Sony) bei Pictrs-Nutzern stark abgenommen hat: Hier lässt sich im Vergleich von 2016 ein Abwärtstrend von rund 20 % verzeichnen.

Umsatz Kameramodelle: Aufwärtstrend für Fotoboxen

Den höchsten Umsatz in Pictrs-Shops machen Fotografen, die Canon-Kameras nutzen. Sie bestreiten 2018 rund 58 % aller Fotoverkäufe, Nikon-Nutzer verkaufen rund 35 % aller Fotos und sind damit seit 2016 auf Platz zwei. Zu sehen ist ein Aufwärtstrend anderer Modelle: Darunter fallen zum Beispiel Betreiber von Fotoboxen, die in den letzten Monaten rasant zunehmen.

Das sagt Pictrs zu den Ergebnissen:

»Generell fielen die Auswertungen sehr positiv aus. Viele Prognosen bestärkten unsere Vermutungen: Die Leute kaufen weiterhin gern Fotoabzüge, wobei Downloads immer beliebter werden. Fotobestellungen über Smartphones legen zu, was wir schon seit langem im Tagesgeschäft beobachten konnten. Dass Frauen dabei deutlich häufiger mobil bestellen, ist super bestimmt trägt das Ergebnis dazu bei, mit einigen Klischees aufzuräumen. Dadurch fühlen wir uns auch darin bestärkt, die mobile Version der Onlineshops weiterhin auszubauen. Interessant war für uns auch, welche Kameramodelle bei unseren Shopbetreibern am beliebtesten sind, auch wenn es hier keine großen Überraschungen gab. Eine Vermutung hat sich bestätigt: Immer mehr Fotobox-Betreiber nutzen Pictrs das freut uns natürlich!«

Christian Prüfer, Geschäftsführer & Gründer der Pictrs GmbH

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox