Weitsichtiges Fuhrparkmanagement beugt Fahrverboten vor

Mit dem neuen Beratungsangebot „Fuhrparkmanagement“ will die Handwerkskammer den Einsatz von Handwerkerfahrzeugen in der Landeshauptstadt auch in Zukunft sicherstellen. „Es ist wichtig, dass unsere Mitgliedsbetriebe rechtzeitig Entscheidungen zur Erneuerung des Fuhrparks vorbereiten und Alternativen zum bisherigen Fahrzeugeinsatz überlegen. Deshalb soll unsere Orientierungsberatung Möglichkeiten aufzeigen, die Flotte zukunftssicher aufzustellen und Kunden auch bei Fahrverboten zu erreichen“, erläutert Thomas Hoefling, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Region Stuttgart. „Es ist uns ein großes Anliegen, in dem Zusammenhang nicht nur von Problemen zu reden, sondern vor allem die Branche auf dem Weg in die moderne Mobilität konstruktiv zu begleiten.“

Zum neuen Service gehören Hinweise, wie der betriebliche Fuhrpark systematisch modernisiert werden kann und ob es Alternativen bei der Lösung von Transportaufgaben gibt. Auch die Kostenseite wird ein Schwerpunkt sein, vor allem, wo Einsparpotentiale schlummern. Werden Erneuerungen des Fuhrparks notwendig, erstellen die Fachleute der Kammer eine Kostenanalyse mit dem Investitionsaufwand und dem Kosten-Nutzen-Verhältnis. Öffentliche Fördermittel können den Finanzierungsbedarf reduzieren. Ein Zeitplan erfasst sämtliche Modernisierungsschritte.  

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox