Hohe Ausbringungsraten bei Orsu Metals

Das kanadische Explorationsunternehmen Orsu Metals Corporation (ISIN: VGG6777T1562 / TSX-V: OSU) konnte wieder mit sehr guten Ergebnissen von seinen metallurgischen Untersuchungen vom Goldprojekt ‚Sergeevskoe‘ in Russland aufwarten, und damit nahtlos an die bereits im März 2018 veröffentlichten guten Ergebnisse anknüpfen.

Im Rahmen der Zyanidlaugung von Oxiderzproben konnten Ausbringungsraten von 85,17 % bis 95,3 % im Prospektionsgebiet ‚Stollen 5‘ und 91,72 % bis 92,32 % bei ‚Kozie‘ erreicht werden, weshalb diese Gebiete nun einen weiteren ‚Hotspot‘ der Explorationsarbeiten darstellen werden. Besonderes Augenmerk gilt der Probe ‚WK18‘ in der ein Goldgehalt von 1,4 g/t mittels Gravitäts-Flotationsverfahren mit Zyanidlaugung bei einer Rückgewinnungsrate von 85,8 % erreicht wurde. Bei einem weiteren Durchlauf konnte sogar eine Rückgewinnung von 89 % erreicht werden.

Auf einer Fläche von einem Quadratkilometer südöstlich der Konzession ‚Sergeevskoe‘ in den Zonen ‚23‘, ‚Stollen 5‘ und ‚Kozie‘ wurden zwar schon erste Löcher gebohrt sowie Schürfgräben-Proben entnommen, aber nun sollen die Arbeiten aufgrund der neuen Erkenntnisse weiter intensiviert werden. Auch auf den Prospektionsgebieten ‚Sergeeva‘ und ‚Peak Klyuchi‘ wurden sogenannte ‚Scout‘-Bohrungen (aller erste Bohrlöcher) niedergebracht und könnten nach Erhalt der Bohrergebnisse in den Fokus der Explorationsarbeiten rücken.

Orsus Director of Exploration, Dr. Alexander Yakubchuk – http://www.commodity-tv.net/c/mid,39130,Precious_und_Battery_Metals_Summit_Zurich_November_2018/?v=298670 -, stellte fest, dass die ersten Tests mit Werten zwischen 85,8 % und 89 % mit den früher nahe der ‚Klyuchevskoe‘-Goldmine erhaltenen Ergebnisse korrelieren. Deshalb wolle man weitere metallurgische Untersuchungen aus den Prospektionsgebieten ‚Zone 23‘ und ‚Stollen 5‘ durchführen, während man auf der anderen Seite zeitgleich mit der Definition einer ersten Ressourcenschätzung für das Konzessionsgebiet ‚Sergeevskoe‘ fortfahre. Durch weitere Optimierungsarbeiten, da sei man sich fast sicher, könne sogar eine noch bessere Ausbeute erzielt werden, so der Explorationschef abschließend.

Die Mühen im sich dem Ende neigenden Jahr wurden auch von den Anlegern honoriert. Startete das Papier mit einem Kurs von 0,094 EUR ins Jahr 2018, konnte der Kurs bis Anfang Dezember auf 0,209 EUR steigen. Im Rahmen des ‚Tax-Loss-Selling‘ musste auch Orsu wieder etwas von seinen Gewinnen abgeben und notiert derzeit um die Marke von 0,160 EUR, was auf Jahressicht 2018 ein komfortables Plus von mehr als 40 % bedeutet.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.
Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

2018 – ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr für Aequus Pharmaceuticals

Über das sich zu Ende neigende Jahr kann die kanadische Biotech-Schmiede Aequus Pharmaceuticals Inc. (ISIN: CA0076361033 / TSX-V: AQS) sich wirklich nicht beklagen. Im Gegenteil: vor einigen Wochen erst konnte man sich über die höchsten Quartalseinnahmen in der Firmenhistorie freuen. Denn im 3. Quartal generierten die Kanadier mit ihren Geschäftsaktivitäten 44 % höhere Einnahmen als in der Vergleichsperiode 2017, und auf die ersten neun Monate des Jahres hochgerechnet sogar um 52 % mehr. Diese erfreuliche Steigerung war vor allem auf die Forcierung von Werbemaßnahmen auf Märkte mit positivem Zugang sowie Kassenrückvergütungen zurückzuführen.

Und was ist noch geschehen in diesem ereignisreichen Jahr? Aequus hat kürzlich einen strategischen Beirat für Augenheilkunde eingerichtet, der das Unternehmen bei der Bewertung und Rationalisierung seiner Geschäftschancen im ophthalmologischen Bereich unterstützen soll, welche sich sowohl im Hinblick auf Therapeutika als auch auf Medizintechnik eröffnen.

Zudem hat das Biotechunternehmen seine Marktchancen dank seines mit einer neuen Rezeptur versehenen transdermalen antiemetischen Pflasters ‚AQS1303‘ auf dem europäischen Markt durch die Zulassung von ‚Diclectin®‘ erweitert. ‚Diclectin®‘ ist das orale Referenzprodukt zu ‚AQS1303‘ und wird derzeit zur Behandlung von Übelkeit und Erbrechen während der Schwangerschaft eingesetzt. Es wurde vor kurzem im Vereinigten Königreich unter dem Markennamen ‚Xonvea®‘ für den Handel zugelassen.

Zudem hat Aequus im Juli den neuen Bedingungen für seine Werbedienstleistungsvereinbarung mit Sandoz bezüglich seiner drucksenkenden Augentropfen ‚Vistitan™‘ zugestimmt. Diese sehen unter anderem verbesserte wirtschaftliche Rahmenbedingungen und eine Vertragsverlängerung um ein weiteres Jahr vor. Seit Einführung im Jahr 2014 und dank unterstützender Werbemaßnahmen wird ‚Vistitan™’ nun erfolgreich bei 90 % aller Privatpatienten aufgeführt und gehört zu den wichtigsten Provinzrezepten, einschließlich des Ontario Drug Benefit Plans, Alberta Health und Manitoba Health.

Im Juni baute Aequus seine Partnerschaft mit Corium International Inc., einem führenden Entwickler und Hersteller von transdermalen Produkten aus, um die Weiterentwicklung seines transdermalen Pflasters mit langfristiger Wirkung zur Behandlung von Übelkeit und Erbrechen in der Schwangerschaft, ‚AQS1303‘, zu forcieren. Corium finanziert die Entwicklungsarbeiten und wird im Gegenzug exklusiver klinischer und kommerzieller Hersteller des Produkts.

Darüber hinaus führten die Kanadier zum ersten Juni das System ‚Zepto® Precision Pulse Capsulotomy’ ein. Bei diesem Gerät handelt es sich um ein einzigartiges, mikrotechnisch angefertigtes Instrument mit einer unübertroffenen Präzision bei Eingriffen. Das Gerät arbeitet im Millisekunden Bereich zur sicheren und effizienten Bewältigung von Routine- wie auch anspruchsvollen Eingriffen am Auge.

Im Mai bekam Aequus von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (‚FDA‘) die erwartete positive Rückmeldung für das geplante, verkürzte Zulassungsverfahren gemäß Abschnitt 505(b)(2), welches es dem Unternehmen gestattet, die Referenzdaten zur Sicherheit und Wirksamkeit des ursprünglichen Oralpräparats ‚Diclegis®‘ in Tablettenform zu verwenden, um für das Programm in den Vereinigten Staaten einen Zulassungsantrag auf ein neues Medikament (New Drug Application/ NDA) zu stellen.

Im gleichen Monat konnten sich die Kanadier auch für ihr Partnerprodukt ‚Tacrolimus IR‘ einen Dreijahresvertrag mit Sigma Santé sichern, einem der größten Einkaufsverbände im Gesundheitsbereich in der Provinz Quebec, welcher das erste Generikum von Tacrolimus am Markt in seine Produktpalette aufnimmt. ‚Tacrolimus IR‘ ist ein Immunsuppressivum, das zusammen mit Kortikosteroiden verabreicht wird, um nach einer Organtransplantation Abstoßungsreaktionen zu verhindern beziehungsweise solche Reaktionen erfolgreich zu behandeln. Darüber hinaus wird das Medikament auch bei Patienten mit rheumatoider Arthritis zur Linderung entsprechender Symptome eingesetzt.

Im März haben die Kanadier das im Vorjahr abgeschlossene Kooperationsabkommen mit dem Bioinformatikunternehmen Ehave nun auch formal auf den Weg gebracht. Im Rahmen dessen nutzt Aequus die Bioinformatik-Plattform von Ehave für eine optimierte und effizientere Abwicklung von Datenverwaltungsprozessen in seinen klinischen Studien und untersucht damit die Wirksamkeit spezifischer Rezepturen auf Cannabinoidbasis für die Behandlung neurologischer Erkrankungen.

Alles in allem also ein äußerst ereignisreiches, und vor allem umsatztechnisch erfolgreiches wie auch erfreuliches Jahr 2018. Dank förderlicher Werbeinitiativen in ganz Kanada wird Aequus Position im Land und darüber hinaus sicher auch 2019 weiter gestärkt werden, nicht zuletzt auch, weil das erfolgreiche Geschäftsteam laufend neue wichtige Kontakte in der Branche knüpft.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.
Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Welche Vorteile bringt ein Beirat?

Ein Beirat kann viel zum Gelingen interner und externer Nachfolgeregelungen im Mittelstand beitragen. Auch in einem Family Office erfüllt er wichtige Aufgaben. Ferdinand Rüchardt, Vorstand von Ecovis in München, erklärt, warum das so ist.

Herr Rüchardt, welche Vorteile bringt ein Beirat, wenn die Nachfolge ansteht?

Bei der Übergabe an die Kinder wird immer ein gewisser Generationenkonflikt mit subjektiven Sichtweisen und Emotionen in das Unternehmen getragen. Der Beirat bringt in dieses Spannungsfeld moderierend seine Objektivität ein. Schon als nur beratender Beirat hilft er zudem, die Nachfolger an das Unternehmen heranzuführen oder ihnen beim Eintritt in die Geschäftsführung zur Seite zu stehen. Als entscheidender Beirat kann er in letzterem Fall aber auch dazu beitragen, Kontrolle über die Jungen zu behalten. Sind die Voraussetzungen für eine interne Nachfolgeregelung nicht gegeben, legt die Familie die Geschäftsführung oft in die Hände eines Fremdmanagers. In diesem Fall hat sie die Möglichkeit, den Beirat mit der Kontrolle des externen Managers zu betrauen.

Eine Alternative ist der Verkauf des Unternehmens, wobei dann meist viel Geld fließt. Sie selbst sind Beirat in verschiedenen Family Offices, die sich um dieses Vermögen kümmern. Um welche Aufgaben geht es da?

In einem Family Office befasst sich ein ganzes Team kompetenter Experten mit der Anlage des Vermögens in Immobilien, Wertpapieren oder Beteiligungen. Um Familie und Fremdmanagement besser zusammenzubringen, wird als Teil des Family Office ein Beirat installiert. Je nach Ausgestaltung berät er die Familie oder er trifft Entscheidungen in ihrem Interesse. Dabei geht es auch darum, die Interessen der Familie gegenüber dem Fremdmanagement zu vertreten und zu wahren.

Welches Anforderungsprofil sollte ein Beirat grundsätzlich mitbringen?

Neben dem fachlichen Know-how gehört dazu zum einen die strategische Kompetenz. Der Beirat sollte das Geschäftsmodell und die zugehörigen Märkte verstehen sowie unternehmerisch denken. Zum anderen ist menschliche und soziale Kompetenz gefragt, um unterschiedliche Meinungen zusammenzubringen.

Ferdinand Rüchardt, Vorstand bei Ecovis in München und Beirat in verschiedenen Unternehmen

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

2019 Förderung für Wärmepumpen – KFW – BAFA – KINDERBONUS

Wer die alte Heizung raus haben will – setzt in der Regel auf moderne Luft Wärmepumpen – Wärmepumpen nutzen die Energie ind der Luft um wervolle Energie für die Heizung im Haus zu erzeugen. Umweltfreundlicher wird es auch noch mit der eigenen Photovoltaikanlage, denn dann kommt der Strom direkt vom Dach zur Wärmepumpe. Hier ein Beispiel – für die Förderung für eine Wärmepumpe Panasonic.

Mögliche Fördersumme

Innovationsförderung: 2.250 EUR

Lastmanagementbonus: 500 EUR

APEE-Bonus: 1.150 EUR

Sie können bis zu 3.900 EUR Zuschuss für Ihre Wärmepumpe erhalten.

noch dazu – iKratos gibt einen eigenen Kinderförderbonus pro Kind bis 18 Jahre je 100 Euro.

Fördersätze für Luft-Wärmepumpen – Bei Luft-Wärmepumpen gelten je nach ausgewähltem System unterschiedliche Fördersätze:

1.500 EUR gibt es für leistungsgeregelte oder monovalente Anlagen.

1.300 EUR gibt es für alle anderen Luft-Wärmepumpen.

Da Sie in Ihrem Gebäude Fußbodenheizungen verwenden, kommt für Sie möglicherweise die sog. Innovationsförderung infrage, in der die Fördersätze noch einmal um 50 Prozent aufgestockt werden, also auf insgesamt:

2.250 EUR für leistungsgeregelte oder monovalente Anlagen

1.950 EUR für alle anderen Luft-Wärmepumpen.

Um förderfähig zu sein, muss Ihre Luft-Wärmepumpe mindestens eine JAZ 3,5 aufweisen.

Checkliste: Heizungswechsel gegen Wärmepumpe

  • Kann die Vorlauftemperatur der Heizungsanlage auf unter 50°C herabgesenkt werden?
  • Müssen dazu keine, einzelne oder alle Heizkörper ausgetauscht werden?
  • Ist genügend Platz auf dem Grundstück für die Aufstellung der Außeneinheit einer Luft/Wasser-Wärmepumpe oder für eine Erdwärmebohrung vorhanden?
  • Ist eventuell auch eine Ergänzung der bestehenden Anlage durch eine Wärmepumpe möglich (bivalent)?
  • Erfüllt die geplante Wärmepumpenanlage die Förderbedingungen des Marktanreizprogramms?
  • Kann die Wärmepumpe mit einer Photovoltaik-Anlage kombiniert werden?

Erstberatung unter iKratos Energie Telefon 09192 992800 täglich 9-16 Uhr mit eigener Ausstellung Wärmepumpe

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Sibanye-Stillwater: Beneficial Interest in Securities

(http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298294). In accordance with section 122(3) (b) of the Companies Act, No. 71 of 2008 and section 3.83(b) of the JSE Limited Listings Requirements, shareholders are hereby advised that the Company has received formal notification that Van Eck Associates Corporation (Van Eck) has disposed of American Depositary Receipts (ADRs) of the Company which has, in aggregate, resulted in Van Eck’s holding of the total issued ordinary shares of the Company, reducing from 9.12% to 4.97%.

As a result of the Group’s growth in the Platinum Group Metals (PGMs) sector and high prevailing PGM spot prices, revenue from Sibanye-Stillwater’s gold operations has reduced to less than 40% of its total revenues, and it was consequently excluded from the NYSE ARCA Gold Miners index, the benchmark for the Van Eck ETF fund, during the recent quarterly review.

As required in terms of Section 122 of the Companies Act, the required notice will be filed with the Takeover Regulation Panel.

Ends.

Investor relations contact:

Email: ir@sibanyestillwater.com

James Wellsted

Head of Investor Relations

Tel: +27 (0) 83 453 4014

In Europe:

Swiss Resource Capital AG

Jochen Staiger

info@resource-capital.ch

www.resource-capital.ch

Sponsor: J.P. Morgan Equities South Africa Proprietary Limited

FORWARD LOOKING STATEMENTS

This announcement includes “forward-looking statements” within the meaning of the “safe harbour” provisions of the United States Private Securities Litigation Reform Act of 1995. Forward-looking statements may be identified by the use of words such as “target”, “will”, “forecast”, “expect”, “potential”, “intend”, “estimate”, “anticipate”, “can” and other similar expressions that predict or indicate future events or trends or that are not statements of historical matters. The forward-looking statements set out in this announcement involve a number of known and unknown risks, uncertainties and other factors, many of which are difficult to predict and generally beyond the control of Sibanye-Stillwater, that could cause Sibanye-Stillwater’s actual results and outcomes to be materially different from historical results or from any future results expressed or implied by such forward-looking statements. These forward-looking statements speak only as of the date of this announcement. Sibanye-Stillwater undertakes no obligation to update publicly or release any revisions to these forward-looking statements to reflect events or circumstances after the date of this announcement or to reflect the occurrence of unanticipated events, save as required by applicable law.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Nießbrauchsrecht an Wertpapieren

(http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298294). Gemäß Sektion 122(3)(b) des Aktiengesetzes Nr. 71 aus dem Jahr 2008 und Sektion 3.83(b) der Kotierungsvoraussetzungen der JSE Limited werden die Aktionäre hiermit benachrichtigt, dass das Unternehmen eine offizielle Mitteilung erhalten hat, dass Van Eck Associates Corporation (Van Eck) die American Depositary Receipts* (ADRs) des Unternehmens veräußert hat. Folglich reduzierte sich Van Ecks Besitz an den gesamten ausgegebenen Stammaktien des Unternehmens von 9,12 % auf 4,97 %.

*Aktienzertifikate, die von Banken in den USA ausgegeben werden und Aktien ausländischer Gesellschaften verbriefen.

Infolge des Wachstums des Konzerns im Sektor der Platinum Group Metals (PGMs, Metalle aus der Platingruppe) und der derzeitigen hohen PGM-Preise haben sich die Einnahmen aus den Goldbetrieben der Sibanye-Stillwater auf weniger als 40 % ihrer Gesamteinnahmen reduziert. Dies führte dazu, dass während der jüngsten vierteljährlichen Überprüfung das Unternehmen aus dem NYSE ARCA Gold Miners Index, der Maßstab für den Van Eck ETF Fonds, ausgeschlossen wurde.

Gemäß den Konditionen von Sektion 122 des Aktiengesetzes wird die verlangte Ankündigung dem Übernahmeregulierungsausschuss vorgelegt.

Ansprechpartner:

E-Mail: ir@sibanyestillwater.com

James Wellsted

Head of Investor Relations

+27 (0)83 453 4014

In Europa:

Swiss Resource Capital AG

Jochen Staiger

info@resource-capital.ch

www.resource-capital.ch

Sponsor: J.P. Morgan Equities South Africa Proprietary Limited

ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN

Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, gemäß den „Safe Harbour“-Bestimmungen des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Zukunftsgerichtete Aussagen können anhand von Begriffen wie, anvisieren“, „werden“, „vorhersagen“, „erwarten“, „möglicherweise“, „beabsichtigen“, „schätzen“, „vorhersehen“, „können“ und ähnlichen Ausdrücken identifiziert werden, die zukünftige Ereignisse oder Trends prognostizieren oder darauf hinweisen oder die keine Aussagen über historische Tatsachen darstellen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung beinhalten eine Reihe bekannter und unbekannter Risiken, Ungewissheiten und anderer Faktoren, von denen viele schwer vorhersehbar sind, im Allgemeinen außerhalb des Einflussbereichs Sibanye-Stillwater liegen und dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse von Sibanye-Stillwater erheblich von den historischen oder zukünftigen Ergebnissen unterscheiden, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen explizit oder implizit zum Ausdruck gebracht wurden. Diese vorausschauenden Aussagen sind nur an dem Datum gültig, an dem sie gemacht wurden. Sibanye-Stillwater ist nicht verpflichtet, die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen infolge neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder Änderungen seiner Erwartungen zu aktualisieren außer durch entsprechende Rechtsvorschriften.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

EnWave Signs Technology Evaluation and Licence Option Agreement with Simplot Australia

EnWave Corporation (TSX-V:ENW | FSE:E4U) (“EnWave”, or the "Company" – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298005) announced today that it has signed a Technology Evaluation and License Option Agreement (the "TELOA") with a Simplot Australia (“Simplot”) to evaluate the use of the Company’s Radiant Energy Vacuum (“REV™”) dehydration technology for the development of dehydrofrozen vegetables and other applications.  During the term of the TELOA, Simplot will have the exclusive option to license REV™ technology to process their product areas of interest.

About Simplot Australia Pty. Ltd.

Simplot Australia Pty. Ltd. produces and supplies vegetable, meat, and seafood products in Australia. It also offers chilled, frozen, and shelf stable products to supermarkets and foodservice customers. The company was founded in 1995 and is based in Mentone, Australia with an additional office in Auckland, New Zealand. For more information, please visit www.simplot.com.au.

About EnWave

EnWave Corporation, a Vancouver-based advanced technology company, has developed Radiant Energy Vacuum (“REV™”) – an innovative, proprietary method for the precise dehydration of organic materials. EnWave has further developed patent-pending methods for uniformly drying and decontaminating cannabis through the use of REV™ technology, shortening the time from harvest to marketable cannabis products. 

REV™ technology’s commercial viability has been demonstrated and is growing rapidly across several market verticals in the food, and pharmaceutical sectors including legal cannabis. EnWave’s strategy is to sign royalty-bearing commercial licenses with industry leaders in multiple verticals for the use of REV™ technology. The company has signed over twenty royalty-bearing licenses to date, opening up nine distinct market sectors for commercialization of new and innovative products. In addition to these licenses, EnWave has formed a Limited Liability Corporation, NutraDried Food Company, LLC, to develop, manufacture, market and sell all-natural cheese snack products in the United States under the Moon Cheese® brand. 

EnWave has introduced REV™ as the new dehydration standard in the food and biological material sectors: faster and cheaper than freeze drying, with better end product quality than air drying or spray drying. EnWave currently has three commercial REV™ platforms:

  1. nutraREV® which is used in the food industry to dry food products quickly and at low-cost, while maintaining high levels of nutrition, taste, texture and colour;
  1. powderREV® which is used for the bulk dehydration of food cultures, probiotics and fine biochemicals such as enzymes below the freezing point, and
  1. quantaREV® which is used for continuous, high-volume low-temperature drying.

An additional platform, freezeREV®, is being developed as a new method to stabilize and dehydrate biopharmaceuticals such as vaccines and antibodies. More information about EnWave is available at www.enwave.net.

Safe Harbour for Forward-Looking Information Statements: This press release may contain forward-looking information based on management’s expectations, estimates and projections. All statements that address expectations or projections about the future, including statements about the Company’s strategy for growth, product development, market position, expected expenditures, and the expected synergies following the closing are forward-looking statements. All third party claims referred to in this release are not guaranteed to be accurate. All third party references to market information in this release are not guaranteed to be accurate as the Company did not conduct the original primary research. These statements are not a guarantee of future performance and involve a number of risks, uncertainties and assumptions. Although the Company has attempted to identify important factors that could cause actual results to differ materially, there may be other factors that cause results not to be as anticipated, estimated or intended. There can be no assurance that such statements will prove to be accurate, as actual results and future events could differ materially from those anticipated in such statements. Accordingly, readers should not place undue reliance on forward-looking statements.

Neither the TSX Venture Exchange nor its Regulation Services Provider (as that term is defined in the policies of the TSX Venture Exchange) accepts responsibility for the adequacy or accuracy of this release.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

EnWave unterzeichnet Technologiebewertungs- und Lizenzoptionsabkommen mit Simplot Australia

EnWave Corporation (TSX-V:ENW | FSE:E4U) („EnWave” oder das „Unternehmen" – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298005)  berichtete heute, dass das Unternehmen ein Technologiebewertungs- und Lizenzoptionsabkommen (das „TELOA“, Technology Evaluation and License Option Agreement) mit Simplot Australia („Simplot“) geschlossen hat, um die Verwendung der Radiant Energy Vacuum („REV™“) –Dehydratisierungstechnologie des Unternehmens für die Entwicklung von dehydratisierten tiefgefrorenen Gemüse und andere Anwendungen zu bewerten. Während der Laufzeit des TELOA wird Simplot die Exklusivoption zur Lizenzierung der REV™-Technologie haben, um die von ihnen gewünschten Produkte herzustellen.

Über Simplot Australia Pty. Ltd.

Simplot Australia Pty. Ltd. produziert und liefert Gemüse-, Fleisch- und Meeresfrüchteprodukte in Australien. Sie bieten Supermärkten und Gastronomiekunden gekühlte, tiefgefrorene und haltbare Produkte an. Das Unternehmen wurde 1995 gegründet und ist in Mentone, Australien, ansässig und hat eine zusätzliche Geschäftsstelle in Auckland, Neuseeland. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte: www.simplot.com.au.

Über EnWave

EnWave Corporation, ein modernes Technologieunternehmen mit Sitz in Vancouver, hat Radiant Energy Vacuum („REV™“) entwickelt – eine eigene innovative Methode zur präzisen Dehydration organischer Materialien. EnWave hat weitere zum Patent angemeldete Methoden für die einheitliche Trocknung und Dekontaminierung von Cannabis unter Einsatz der REV™-Technologie entwickelt, mit denen sich die Zeit von der Ernte bis zur Marktfähigkeit der Cannabis-Produkte verkürzt.

Die kommerzielle Machbarkeit der REV™-Technologie wurde nachgewiesen und wächst in zahlreichen Marktsegmenten der Lebensmittel- und Pharmabranche einschließlich legalen Cannabis sehr rasch. Die Strategie von EnWave besteht darin, gebührenpflichtige kommerzielle Lizenzen für die Nutzung der REV™-Technologie an Branchen führende Unternehmen in mehreren Segmenten zu vergeben. Das Unternehmen hat bis dato über 20 gebührenpflichtige Lizenzen vergeben und dabei neun unterschiedliche Marktsegmente für die Kommerzialisierung neuer, innovativer Produkte betreten. Abgesehen von diesen Lizenzen gründete EnWave auch eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (Limited Liability Company), NutraDried Food Company LLP, um naturreine Käse-Snack-Produkte in den USA unter dem Markennamen Moon Cheese® zu entwickeln, herzustellen, zu vermarkten und zu verkaufen.

EnWave hat REV™ als neuen Dehydrationsstandard in der Lebensmittel- und Biomaterialbranche eingeführt: schneller und billiger als die Gefriertrocknung mit höherer Produktqualität als bei Luft- oder Sprühtrocknung. EnWave verfügt zurzeit über drei kommerzielle REV™-Plattformen:

1. nutraREV®, das in der Lebensmittelindustrie angewendet wird, um Lebensmittelprodukte rasch und kostengünstig zu trocknen und dabei die hohen Standards in puncto Nährwert, Geschmack, Beschaffenheit und Farbe aufrechtzuerhalten;

2. powderREV®, das zur Massendehydration von Lebensmittelkulturen, Probiotika und feinen Biochemikalien wie Enzyme unterhalb des Gefrierpunktes angewendet wird; und

3. quantaREV®, das für eine kontinuierliche Trocknung hoher Volumina bei geringen Temperaturen angewendet wird.

Eine zusätzliche Plattform, freezeREV®, wird als neue Methode zur Stabilisierung und Dehydration von Biopharmazeutika wie Impfstoffe oder Antikörper entwickelt.

Weitere Informationen über EnWave finden Sie unter www.enwave.net.

Safe Harbour für zukunftsgerichtete Aussagen (Forward Looking Information Statements): Diese Pressemitteilung kann entsprechende zukunftsgerichtete Informationen enthalten, basierend auf Erwartungen der Geschäftsleitung bzw. deren Schätzungen und Projektionen. Alle Aussagen, die Erwartungen oder Projektionen betreffen bzgl. der Zukunft inklusive Aussagen über die Strategie des Unternehmens für Wachstum, Produktentwicklung, Marktposition, erwartete Ausgaben und Synergien nach dem Abschluss sind „forward-looking Statements“. Alle Drittparteireferenzen, auf die sich diese Pressemitteilung bezieht, haben keine Garantie auf Richtigkeit. Alle Drittparteireferenzen zu Marktinformationen in dieser Pressemitteilung haben keine Garantie auf Richtigkeit, da das Unternehmen keine Untersuchung des Ursprungs durchgeführt hat. Diese Aussagen sind keine Garantie für zukünftige Leistungen und beinhalten eine Anzahl an Risiken, Unsicherheiten und Annahmen. Obwohl das Unternehmen Versuche unternommen hat, wichtige Faktoren zu bestimmen, die aktuelle Ergebnisse stark beeinflussen können, kann es andere Einflussfaktoren geben, die nicht erwartet, angenommen oder beabsichtigt waren. Es gibt keine Sicherheit, dass solche Aussagen richtig sind, da aktuelle und zukünftige Ergebnisse von den gemachten Aussagen stark abweichen können. Folglich sollte der Leser diese „forward-looking Statements“ nicht als Bezugsgröße verwenden.

Weder die TSX Venture Exchange noch deren Regulation Services Provider (wie bestimmt in den Regeln der TSX Venture Exchange) akzeptieren irgendeine Verantwortlichkeit hinsichtlich der Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Pressemitteilung.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.comwww.sec.govwww.asx.com.au oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Brave Bürger zahlen Staatsschulden

Auf das Schuldentilgungskonto des Bundes kann freiwillig eingezahlt werden, um beim Abbau der Staatsschulden zu helfen.

2018 wurden 610.000 Euro auf das Schuldentilgungskonto überweisen, so das Finanzministerium, damit eine Summe in Rekordhöhe. 150 Überweisungen wurden getätigt. Dieses Konto wurde 2006 auf Wunsch von engagierten Bürgern eingerichtet. Das gibt es also noch – Bürger, die ihrem Staat bei der Verringerung von Schulden helfen.

Etwas Ähnliches, aber im großen Stil, gab es vor rund 19 Jahren schon mal in Südkorea, als die Asienkrise zuschlug. Eine schwere Wirtschafts- und Finanzkrise führte zu Handelsbilanzdefiziten, massiver Staatsverschuldung und in Folge zu einer Pleitewelle bei Unternehmen und Banken. Devisen wurden knapp. Da startete Südkorea den Aufruf, die Bürger sollten ihr Gold dem Staat geben. Sie wurden dafür in inländischer Währung bezahlt. Denn geschätzte 20 Milliarden US-Dollar in Form von Gold befanden sich damals in privaten Händen.

Das Ganze war freiwillig und so sollen 226 Tonnen Gold, damit 2,2 Milliarden US-Dollar, an den Staat geflossen sein. Der Goldschatz wurde eingeschmolzen und er diente zur Deckung eines Hilfskredites. Hier kann sehr deutlich die Funktion des Goldes als Währungsreserve und Krisenschutz abgelesen werden. Dies gilt auch heute noch.

Etwas Gold sollte man also besitzen. Und zudem ein paar Aktien von gut aufgestellten Goldgesellschaften – für eine Hebelfunktion bei einem steigenden Goldpreis – von Auryn Resources oder Bluestone Resources etwa.

Auryn Resources – https://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=298586 – hat sich ein beeindruckendes Portfolio von Projekten aufgebaut. Diese liegen in Peru, Nunavut und in British Columbia. Hochgradige Goldvorkommen in bergbaufreundlichen Regionen werden von Auryn Resources und seinem erfahrenen Managementteam bevorzugt.

Bluestone Resources – https://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=298586 -, gegründet 2017 mit dem Kauf des Gold- und Silberprojektes Cerro Blanco und des Geothermie-Projektes Mita, besitzt damit zwei fortgeschrittene Projekte in Guatemala. In Cerro Blanco schlummern etwa eine Million Unzen Gold sowie mehr als drei Millionen Unzen Silber.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Frau Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von Auryn Resources (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/auryn-resources-inc.html -) und von Bluestone Resources (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/bluestone-resources-inc.html -).

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.
Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Nordic Gold Corrects Previous Press Release Concerning Private Placement

NORDIC GOLD INC. (TSX-V: NOR) ("Nordic" or the "Company" – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298622) today announced a correction to its press release, disseminated on Monday, December 24, 2018 (“December 24th Release”). The December 24th Release incorrectly stated that PFL Raahe Holdings LP ("PFL") has been issued an additional 477,600 Common Shares pursuant to the
Pre-Paid Forward Gold Purchase Agreement dated November 2017 (as amended on October 15, 2018) between the Company and PFL, however the Company issued a total of 596,236 Common Shares to PFL Raahe Holdings LP.

For further information, please contact:

Michael Hepworth

President and Chief Executive Officer

(416) 419 5192

mhepworth@nordic.gold

www.nordic.gold

In Europe:

Swiss Resource Capital AG

Jochen Staiger

info@resource-capital.ch  

www.resource-capital.ch  

For up to the minute news, industry analysis and feedback follow us on Facebook, LinkedIn and Twitter.

About the Company

Nordic Gold Inc. is a junior mining company with a near production gold mine in Finland.   The Laiva Gold Mine is fully built, fully permitted and financed to production via a gold forward sale agreement.  

Neither the TSX Venture Exchange nor its Regulation Services Provider (as that term is defined in the policies of the TSX Venture Exchange) accepts responsibility for the adequacy or accuracy of this release

Advisory Regarding Forward Looking Statements

This news release contains forward-looking statements. Users of forward-looking statements are cautioned that actual results may vary from forward-looking statements contained herein. Forward-looking statements include, but are not limited to: expectations, opinions, forecasts, projections and other similar statements concerning anticipated future events, conditions or results that are not historical facts. In certain cases, forward-looking statements can be identified by the use of words such as “plans”, “expects” or “does not expect”, “is expected”, “budget”, “scheduled”, “estimates”, “forecasts”, “intends”, “anticipates” or “does not anticipate”, or “believes”, or variations of such words and phrases or statements that certain actions, events or results “may”, “could”, “would”, “might” or “will be taken”, “occur” or “be achieved”. While the Company has based these forward-looking statements on its expectations about future events as at the date those statements were prepared, the statements are not a guarantee of the Company’s future performance.  Although the Company believes that the expectations reflected in such forward-looking statements are reasonable, it cannot give any assurance that such expectations will prove to be correct. 

The Company’s forward-looking statements are expressly qualified in their entirety by this cautionary statement and are made as of the date of this new release.  Unless otherwise required by applicable securities laws, the Company does not intend nor does it undertake any obligation to update or review any forward-looking statements to reflect subsequent information, events, results or circumstances or otherwise.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox