WEKA MEDIA PUBLISHING ernennt Matthias Scheffer zum Chefredakteur der video

  • Business Development Manager der WEKA MEDIA PUBLISHING (WMP) wechselt auf Redaktionsseite
  • Betriebswirtschaftlicher Hintergrund mit Berufserfahrung in den Bereichen Vertrieb, Beratung, Projektmanagement und Unternehmensgründung
  • Scheffer löst Andreas Stumptner nach zehn Jahren WMP-Zugehörigkeit ab

Ab sofort verantwortet Matthias Scheffer als Chefredakteur die Koordination, Organisation, Führung und Kontrolle der video, dem führenden deutschen Test- und Technikmagazin für TV, Heimkino und Surround. Er löst seinen Vorgänger, Andreas Stumptner, nach zehn Jahren Zugehörigkeit bei WMP ab, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt.

Scheffer ist bereits seit September 2015 Teil der WMP, bei der er zuvor im digitalen Sales und anschließend als Business Development Manager tätig war. Der 29-Jährige bringt einen betriebswirtschaftlichen Hintergrund mit. Vor seinem Wechsel zum Technikverlag war Scheffer als Berater tätig und gründete ein Unternehmen.

Das Magazin zählt wie die bekannten Titel Audio, stereoplay, connect, PC Go, PC Magazin, colorfoto und screenguide zum Verlagshaus der WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH. Der größte deutsche Technikverlag betreibt neben dem Printgeschäft unter seinen Marken ein eigenes Testlabor, das für fundierte Produkttests und Consulting steht. Zudem veranstaltet die WMP erfolgreich Messen und Kongresse wie die Deutschen HiFi Tage oder die connect conference. Am vergangenen Mittwoch moderierte Scheffer beispielsweise den zum zweiten Mal stattfindenden breakthrough award, bei dem die besten Start-Ups Deutschlands für ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen gekürt wurden.

„Ich freue mich sehr, dass wir mit Matthias Scheffer einen Chefredakteur für die video gewinnen konnten, der mit seinem Engagement und seiner Begeisterung die video zu einer noch stärkeren Marke ausbauen wird“, sagt Dirk Waasen, einer der beiden Verlagsleiter der WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH.

Über WEKA MEDIA PUBLISHING

TECHNIK TRENDS FASZINATION

Diesem Motto hat sich die WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH verschrieben. Mit ihren Marken connect, PC Magazin, PCgo, COLORFOTO, AUDIO, stereoplay, video und SCREENGUIDE begleitet sie die Leser durch aufregende Technikwelten, sowohl Print als auch Digital. Hohe redaktionelle Kompetenz und objektive Produkttests im eigenen Testlabor sind steter Anspruch. Nicht zuletzt deswegen gehört die WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH zu Deutschlands größten Technikverlagen und bietet darüber hinaus ein in der Verlagslandschaft einzigartiges Testlabor für kompetente und unabhängige Testdienstleistungen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

stereoplay-Test: Schallplatte hören so einfach wie noch nie!

  • HiFi-Hersteller entwickeln komfortable Lösungen zum Anschluss eines Plattenspielers
  • Neue Produkte wie Bluetooth-Plattenspieler und phono-taugliche Aktivboxen liegen im Trend

stereoplay, das Magazin für Klangenthusiasten, Musikliebhaber und die ganze HiFi-Branche, testet in einem umfangreichen Verfahren verschiedene HiFi-Gerätschaften, bei denen eine direkte Verbindung vom Plattenspieler zur Musikanlage möglich ist. Hintergrund ist, dass der direkte Anschluss herkömmlicher Plattenspieler an viele moderne Musikanlagen mangels passender Anschlüsse kompliziert ist.

Renommierte Hersteller wie Dual, Teac, Sony und T+A bieten dafür Lösungen an. Sie produzieren Plattenspieler mit eingebautem Vorverstärker, die ein aufbereitetes Signal ausgeben und sich direkt an jede Anlage mit analogem Anschluss anschließen lassen. Einige davon können auch digitale Signale ausgeben, etwa an einen Computer zum Überspielen der Schallplatten. stereoplay erstellt in der aktuellen Ausgabe 03/2018 eine Marktübersicht für hochwertiges Equipment und testet dafür zahlreiche Produkte. Mit überraschendem Ergebnis.

Aktivlautsprecher und Bluetooth-Plattenspieler auf dem Vormarsch

Der neueste Audio-Trend sind Aktivlautsprecher mit Phono-Eingang. In den Lautsprechern ist die komplette Elektronik eingebaut, somit stellen sie eine einfache Komplettanlage dar, und ermöglichen zusätzlich den Direktanschluss eines Plattenspielers. „Aktivboxen mit Phono-Eingang sind eine komplett neue Produktkategorie und für den Einsteiger die einfachste Möglichkeit, hochwertig Musik von der Schallplatte zu hören“, sagt Malte Ruhnke, Chefredakteur von stereoplay. „Praktisch jeder Plattenspieler, auch sehr alte Modelle, können daran angeschlossen werden, sofern sie ein passendes Tonabnehmersystem, MM genannt, eingebaut haben.“ Aktivboxen ersetzen zugleich vorhandene Verstärker und Lautsprecher, da sich CD-Player, Computer, Smartphone, Tablet und Fernseher damit koppeln lassen. Die beste Lösung für Einsteiger mit erstaunlich hochwertigem Klang stellte die Magnat Multi Monitor 220 dar.

Dem Zeitgeist entsprechend entwickeln Hersteller Plattenspieler mit eingebautem Phono-Verstärker, die die Musik drahtlos per Bluetooth an kompatible Geräte wie Lautsprecher oder Kopfhörer schicken. „Bei solchen Geräten steht vor allem der Komfort im Vordergrund“, sagt Ruhnke. „Das Zeug zum Kultgerät hat der Vertical-Plattenspieler von Pro-Ject. Er spielt Schallplatten sogar, wenn er an der Wand hängt und überträgt die Musik ohne Kabel an Bluetooth-Lautsprecher.“

stereoplay analysiert im Test Geräte ab dem mittleren Preis- und Qualitätsanspruch aufwärts. „Zum heutigen Zeitpunkt müssen wir von Komplettanlagen abraten, die im Plattenspieler eingebaut sind“, warnt Ruhnke. „Bei den bisher uns vorliegenden Modellen waren die Verstärker nicht sehr hochwertig. Mit Aktivboxen wie der Magnat kommt man klanglich deutlich weiter.“

Die komplette Auswertung und Empfehlung der Redaktion lesen Sie in der Titelgeschichte „Einfach LP!“ in stereoplay 03/2018 (Erscheinungstermin: 9. Februar 2018, Verkauf bis 8. März 2018). Chefredakteur Malte Ruhnke steht für Interviews rund um das Thema gerne für Sie bereit. Sie erreichen Ihn unter mruhnke@wekanet.de oder Tel. +49 89 25556-1241.

Über stereoplay

Die technische Dimension von HiFi

Seit 1978 ist stereoplay die Pflichtlektüre für Klangenthusiasten, Musikliebhaber und die ganze HiFi-Branche. Das Magazin betont die technische Dimension von HiFi und gehört zu den marktführenden deutschsprachigen Magazinen im Segment der hochwertigen Musikwiedergabe. stereoplay richtet sich an alle, die ganz genau verstehen wollen, wie HiFi funktioniert, die ihre Anlage sorgfältig selbst zusammenstellen und sich fürs Optimieren von Klang wie Funktion begeistern. Das Themenspektrum ist dabei breit, von Vinyl-Plattenspielern über Kopfhörer, Streaming-Systeme bis hin zur klassischen Stereo-Anlage. stereoplay geht den HiFi-Dingen auf den Grund – von Labortests auf höchstem Niveau bis zur Praxisberatung und dem entscheidenden Quentchen mehr Tiefgang bei der Praxis- und Klangbeurteilung der Komponenten. Chefredakteur ist Malte Ruhnke.

Neben den Marken connect, PC Magazin, PCgo, COLORFOTO, AUDIO und video gehört stereoplay zum Verlag der WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH, mit Sitz in Haar bei München.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.connect.de/stereoplay/ sowie http://www.weka-media-publishing.de/

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Erster umfassender Crowdsourcing-Test zur Kundenerfahrung mit deutschen Festnetz-Internetanschlüssen von PCgo, PC Magazin und P3

Welcher Internet-Anbieter liefert seinen Kunden die schnellsten Downloads, die schnellsten Uploads und die kürzesten Paketlaufzeiten? Im ersten umfassenden Crowdsourcing-Test zur Kundenerfahrung mit deutschen Festnetz-Internetanschlüssen gehen Unitymedia und Net Cologne als klare Sieger hervor. Die Technikmagazine PCgo und PC Magazin haben gemeinsam mit P3, dem international führenden Anbieter von Netzwerktests dazu eine Studie veröffentlicht.

„Wir wollten Datengeschwindigkeiten und Latenzzeiten so messen, wie sie von den Nutzern tatsächlich erlebt werden“, sagt Hakan Ekmen, CEO P3 communications. „Deswegen haben wir Crowdsourcing eingesetzt. Dies erlaubt die räumlich wie zeitlich breite Erfassung individueller Leistungs- und Qualitätsparameter. Die zugrundeliegenden, realen Nutzertransaktionen gestatten dabei Einblick in die jeweils genutzten Datentechnologien. Die Daten wurden in heimischen WiFi-Netzen erfasst und ermöglichen die Bewertung der Festnetzanbieter – über tausende Haushalte hinweg.“

Über drei Monate – November 2017 bis Januar 2018 – nutzte P3 die eigene On-Device Testmethodik zur Erfassung der Messwerte. Diese zeichnen ein akkurates Bild von Datengeschwindigkeit und Latenz, die die deutschen Breitbandanbieter ihren Kunden tatsächlich liefern. Der Test berücksichtigte über 150.000 Festnetzanschlüsse in ganz Deutschland – über 5 Millionen Einzelmessungen der verfügbaren Datendurchsätze und fast 30 Millionen Messungen der Latenzzeiten wurden durchgeführt.

Das Ergebnis: Unitymedia und Net Cologne liegen klar vorne. Unitymedia führt das Feld mit den höchsten durchschnittlichen Datengeschwindigkeiten an, während Net Cologne die kürzesten Latenzzeiten aller getesteten Internetanbieter hat. Telekom, Vodafone und Telefónica zeigen ebenfalls gute Leistungen, wenngleich diese in den verschiedenen Bundesländern signifikante Unterschiede aufweisen. Die vollständige Studie können Sie hier herunterladen.

Zur Erfassung der aktuell verfügbaren Datenrate, Paketlaufzeit und anderer Parameter hat P3 Messfunktionen in mehrere populäre Smartphone-Apps integriert, die während der Nutzung im Hintergrund laufen. Anhand der IP-Adresse können die Messwerte den einzelnen Netzbetreibern zugeordnet werden. Millionen Datenpunkte wurden täglich anonymisiert an die Server von P3 übertragen und anschließend mit ausgefeilten Verfahren von P3-Datenexperten analysiert.

Hakan Ekmen plant, die per Crowdsourcing gewonnenen Erkenntnisse weiter zu verfeinern: „Im Festnetz messen wir aktuell Uplink- und Downlink-Geschwindigkeiten sowie Latenz. Aber wir werden die Kriterien erweitern – etwa um Netzstabilität und Service-Qualität. An die Belastbarkeit der Ergebnisse stellen wir ebenso hohe Anforderungen wie an andere Elemente unserer Netztests. Dies gilt auch für deren statistische Relevanz.“

Mit über 15 Jahren Erfahrung im Testen von Telekommunikationsnetzen bietet P3 Mobilfunkbetreibern und Unternehmen fundierte Einblicke in die Performanz von Netzen weltweit. Neben den etablierten Drivetests und Walktests nutzt P3 seinen Crowdsourcing-Ansatz, um Marktinformationen jenseits der reinen Netz-Performance zu gewinnen – dazu gehören Nutzerverhalten, Netzeigenschaften und -funktionen, Nutzung und Performanz von Over-the-top-Diensten, Infrastruktur- und Geräteleistung und Sicherheit.

Über PC Magazin

Technik auf hohem Niveau, Hardware-Kompetenz und up-to-date-Reports zeichnen eines der erfolgreichsten IT-Magazine Deutschlands aus. Für alle, die mehr wollen: mehr Tiefe, mehr Praxis, mehr Trends. Seit fast 30 Jahren schauen wir hinter die Kulissen und testen mit hoher technischer Tiefe in unserem hauseigenen Testlab. PC Magazin ist das Fachmagazin für IT-Enthusiasten und Entscheider im SMB-Bereich. 

Über PCgo

Wir machen Technik einfach – PCgo bietet das Rundum-Sorglos-Paket für alle, die produktiv mit ihrem PC, Notebook, Tablet oder Smartphone arbeiten oder einfach nur Spaß haben wollen. PCgo ist das Magazin für jeden Anwender, der Tipps, Kaufberatung und Workshops in verständlicher Sprache erwartet. Ob zu Hause, im Büro oder unterwegs: PCgo zeigt, wie’s geht.

Chefredakteur der beiden Magazine ist Jörg Hermann.

Neben den Marken connect, video, COLORFOTO, AUDIO und stereoplay gehören PC Magazin und PCgo zum Verlag der WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH, mit Sitz in Haar bei München.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.weka-media-publishing.de/

Über P3

P3 ist ein führender, international tätiger Anbieter von Beratungs-, Ingenieur- und Testing-Dienstleistungen. Mehr als 3.500 P3 Mitarbeiter weltweit arbeiten daran, neue innovative Lösungen für die komplexen technischen Herausforderungen der heutigen Zeit zu entwickeln und zu implementieren. Das Unternehmen erwirtschaftet Umsatzerlöse von mehr als 350 Millionen Euro. P3 bietet seinen Kunden aus den Bereichen Luft- und Raumfahrt, Automobil, Energie und Telekommunikation ein breites Portfolio an Dienstleistungen und proprietären Anwendungen – so unterstützt P3 den Erfolg aller Kunden von der Innovation bis zur Implementation. Im Telekommunikationsbereich bietet P3 unter anderem unabhängige Technik- und Management-Beratung – u.a. Netzwerk-Planung, End-to-End-Optimierung, unabhängige Netzqualitätsmessungen (QoE und QoS), internationale Benchmarktests, Sicherheitsaudits sowie das Testen von Endgeräten und Endgeräteabnahmen. P3 zählt Mobilfunkbetreiber, Netzwerkanbieter, Endgerätehersteller und staatliche Organisationen wie Regulierungsbehörden weltweit zu seinen Kunden. Mehr Informationen unter p3-group.com.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neues SECURE APP-Siegel garantiert Datensicherheit und -schutz von Apps

  • Gütesiegel soll Unternehmen hohe Sicherheitsstandards ihrer eigenen Apps dokumentieren
  • Nutzer erhalten wichtige Orientierungs- und Entscheidungshilfe beim Kauf- und Downloadvorgang

Die WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH und mediaTest digital bieten ab sofort ein gemeinsam entwickeltes App-Siegel an. Das „SECURE APP“-Siegel soll Unternehmen die hohen Sicherheitsstandards ihrer eigenen Apps dokumentieren und den jeweiligen Nutzern demonstrieren, dass der App-Anbieter verantwortungsvoll mit den Nutzerdaten umgeht.

Bewusst entschied sich die WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH, einer der führenden deutschen Technikverlage, für die Kooperation mit mediaTest digital: „Das Unternehmen ist Europas Marktführer für Mobile Security-Lösungen“, sagt Hans Stübinger, Verlagsleiter bei WEKA. „Weltweit schützt mediaTest digital mit seiner Software-as-a-Service-Lösung APPVISORY die betrieblich genutzten Smartphones und Tablets in Unternehmen. Gemeinsam haben wir nun mit dem SECURE APP-Siegel einen Garanten für Datensicherheit und Datenschutz von Apps für Unternehmen entwickelt.“

SECURE APP connect und SECURE APP PC Magazin

Den Nutzern soll es als Orientierungs- und Entscheidungshilfe beim Kaufvorgang dienen. „Angesichts der unterschiedlichen Zielgruppen der Unternehmen bieten wir das Gütesiegel in zweierlei Form an“, sagt Stübinger. „SECURE APP connect richtet sich an die TK-Branche, während die SECURE APP PC Magazin für den perfekten Fit zur IT-Zielgruppe sorgt.“

„Datensicherheit steht bei den Unternehmen an erster Stelle“, sagt Tim Anders, Head of Sales bei der mediaTest digital GmbH. „Daher werden verstärkt nur noch Apps mit einem entsprechenden Gütesiegel in den ‚gesicherten Bereich’ von Firmennetzwerken aufgenommen.“ Nun können Unternehmen Apps einmalig oder auch in Form einer Flatrate testen und mit dem Siegel auszeichnen lassen.

Die zu prüfende App wird dabei zunächst mittels hochmoderner Analysetechnologie hinsichtlich Datenschutz und -sicherheit auf Schwachstellen untersucht. Anschließend werden die AGB und Datenschutzbestimmungen hinsichtlich ihrer Verständlichkeit und Rechtskonformität geprüft. Am Ende erstellt das Testteam einen ausführlichen Prüfbericht und ermöglicht im besten Fall eine Siegel-Zertifizierung. Sollte die App der Prüfung nicht standhalten, dienen die Ergebnisse der Behebung der entsprechenden Schwachstellen.

Richtlinien der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung berücksichtigt

Das Gütesiegel stellt die Einhaltung der Richtlinien des neuen Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) und auch die von der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) sicher. Beide werden am 25. Mai 2018 zur Pflicht für Unternehmen. Mit der Zertifizierung durch das Gütesiegel können Unternehmen bereits im Vorfeld eventuelle Bußgelder und Imageschädigende Negativschlagzeilen verhindern.

Unternehmen können das Gütesiegel in allen Kommunikationskanälen einsetzen – im App Store ebenso wie auch auf unternehmenseigenen Publikationen oder einzelnen Werbemaßnahmen.

Über WEKA MEDIA PUBLISHING

TECHNIK TRENDS FASZINATION

Diesem Motto hat sich die WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH verschrieben. Mit ihren Marken connect, PC Magazin, PCgo, COLORFOTO, AUDIO, stereoplay, video und SCREENGUIDE begleitet sie die Leser durch aufregende Technikwelten, sowohl Print als auch Digital. Hohe redaktionelle Kompetenz und objektive Produkttests im eigenen Testlabor sind steter Anspruch. Nicht zuletzt deswegen gehört die WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH zu Deutschlands größten Technikverlagen und bietet darüber hinaus ein in der Verlagslandschaft einzigartiges Testlabor für kompetente und unabhängige Testdienstleistungen.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.weka-media-publishing.de/.

Über mediaTest digital

mediaTest digital ist Europas Marktführer für Mobile Security-Lösungen im Segment des Mobile Application- und Enterprise Mobility-Managements. Mit seiner Lösung APPVISORY® schützt mediaTest digital weltweit betrieblich genutzte Smartphones und Tablets für Unternehmen. Neben 12 der größten 25 deutschen Unternehmen samt ihrer internationalen Standorte zählen zahlreiche mittelständische und kleine Unternehmen zu den zufriedenen Kunden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

„HiFi-Legenden für die Ewigkeit“: stereoplay wird 40

  • Jubiläumsausgabe präsentiert hochwertige Geräte, die die HiFi-Entwicklung maßgeblich beeinflussten
  • Umfangreiche Testberichte untersuchen Sonderversionen, Jubiläumsprodukte und legendäres HiFi-Equipment
  • Hochwertige Beilage: Goldene Hörtest-CD mit legendären Tracks der letzten 40 Jahre

stereoplay, das Magazin für Klangenthusiasten, Musikliebhaber und die gesamte HiFi-Branche, feiert seinen 40jährigen Geburtstag. Am 6. April erscheint die Jubiläumsausgabe „HiFi-Legenden für die Ewigkeit“. Hier stellt die stereoplay-Radaktion Geräte vor, die sich bereits seit Jahrzehnten als Traum-Komponenten in der HiFi-Historie etabliert haben – teils in ursprünglicher Form, teils als Wiederauflage und Hommage in moderner Form. Umfangreiche Testberichte stellen dabei Sonderversionen, Jubiläumsprodukte und legendäres HiFi-Equipment von renommierten Herstellern wie Technics, Sennheiser, Canton, Nubert, KEF oder Yamaha vor.

Testspiegel legte Grundstein für den gesamten HiFi-Bereich

„High Fidelity stößt weiterhin auf eine äußerst interessierte und wachsende Fangemeinschaft“, sagt Malte Ruhnke, Chefredakteur von stereoplay. „Ob Streaming, die längst wiederentdeckten Vinyl-Platten oder Trends wie der zu hochwertigen Kopfhörern: Mit unserem Magazin begleiten wir die Veränderungen des Hifi-Marktes immer aus einem hohen technischen und qualitativen Anspruch heraus.“

Tatsächlich legte stereoplay bereits vor über 30 Jahren mit dem Testspiegel „Rang&Namen“ den Grundstein für langfristiges Vergleichen und nachhaltiges Testen von Geräten im Consumer Electronics Bereich. Das einheitliche Testverfahren qualitativhochwertiger Geräte trägt zu dem Anspruch des Magazins bei, als „Fels in der Brandung“ das Qualitätsbewusstsein hoch zu halten. „Unser Ziel ist seit 40 Jahren dasselbe geblieben, auch gegen alle kurzlebigen Trends der Unterhaltungselektronik mit vielen billigen Wegwerfprodukten“, sagt Ruhnke. „Wir wollen Klangqualität und Langlebigkeit fördern, hinterfragen genau die Technik, interviewen Entwickler und bereiten dann alles so auf, damit es für unsere Leser und Anwender klar verständlich wird.“

Eine Reise durch die HiFi-Geschichte: stereoplay Vor 40 Jahren und heute

Goldene Titel-CD: „Legendäre Hörtest-Tracks 1978-2018“

Die Titel-CD der Jubiläumsausgabe enthält hochwertig aufgenommene Musik unter dem Motto „Legendäre Hörtest Tracks 1978-2018“. Die Stücke, allesamt aus den letzten 40 Jahren, decken unterschiedliche Musikrichtungen wie Folk, Jazz, Pop, Blues und Klassik ab. Sie eignen sich besonders für Tests und Klangdemonstrationen. Wie bei allen CD-Ausgaben, liegt der Preis bei 6,90 Euro. „Angesichts der sehr hochwertigen CD können die Leser ein wahres Schnäppchen machen“, sagt Ruhnke. „Auch auf diesem Wege wollen wir uns bei unseren treuen Lesern bedanken.“

Ansprechpartner für Interviews

Doch nicht nur die Jubiläumsausgabe stereoplay 05/2018 (Erscheinungstermin: 6. April 2018, Verkauf bis 9. Mai 2018) erinnert an 40 Jahre HiFi-Geschichte. Über das gesamte Jahr verteilt fährt stereoplay Aktionen, die den Blick in die vergangenen Jahrzehnte schärfen und dabei stets die aktuellen Trends im Auge behalten. Chefredakteur Malte Ruhnke steht für Interviews rund um „40 Jahre Stereoplay“ gerne bereit. Sie erreichen Ihn unter mruhnke@wekanet.de oder Tel. +49 89 25556-1241.

Über stereoplay

Die technische Dimension von HiFi

Seit 1978 ist stereoplay die Pflichtlektüre für Klangenthusiasten, Musikliebhaber und die ganze HiFi-Branche. Das Magazin betont die technische Dimension von HiFi und gehört zu den marktführenden deutschsprachigen Magazinen im Segment der hochwertigen Musikwiedergabe. stereoplay richtet sich an alle, die ganz genau verstehen wollen, wie HiFi funktioniert, die ihre Anlage sorgfältig selbst zusammenstellen und sich fürs Optimieren von Klang wie Funktion begeistern. Das Themenspektrum ist dabei breit, von Vinyl-Plattenspielern über Kopfhörer, Streaming-Systeme bis hin zur klassischen Stereo-Anlage. stereoplay geht den HiFi-Dingen auf den Grund – von Labortests auf höchstem Niveau bis zur Praxisberatung und dem entscheidenden Quäntchen mehr Tiefgang bei der Praxis- und Klangbeurteilung der Komponenten. Chefredakteur ist Malte Ruhnke.

Neben den Marken connect, PC Magazin, PCgo, COLORFOTO, AUDIO und video gehört stereoplay zum Verlag der WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH, mit Sitz in Haar bei München.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.connect.de/stereoplay/ sowie http://www.weka-media-publishing.de/

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

20 Mobilfunk-Hotlines im connect-Test

Wer jeden Monat brav seine Mobilfunkrechnung begleicht, der darf bei Fragen oder Problemen Hilfe erwarten. Stimmt das oder lassen manche Anbieter den Kundenservice schleifen? connect hat die Hotlines der Netzbetreiber und größten Discounter in Deutschland sowie die Netzbetreiber in Österreich und der Schweiz in die Mangel genommen.

Der Ausbau der schnellen Datennetze verschlingt milliardenschwere Investitionen, die von den Kunden refinanziert werden müssen. Damit man die auf dem heiß umkämpften Mobilfunkmarkt bei der Stange hält, ist Kundenpflege Pflicht. Wie’s darum bestellt ist, zeigt der große connect-Test der Mobilfunk-Hotlines.

Vodafone vor Telefónica Deutschland

Vodafone bleibt beim Service in der Erfolgsspur: Auch beim diesjährigen Hotline-Test konnten die Callcenter-Mitarbeiter auftrumpfen und sind mit ihrer Professionalität eine Klasse für sich. Vodafone behauptet damit seine Stellung und gewinnt zum zweiten Mal in Folge mit der Note „sehr gut“. Das zeugt von guter Schulung der Mitarbeiter, vernünftigem Personalstands-Management und guter Motivation der Teams.

Dass es ein Riesenfehler ist, beim Service zu sparen, musste im letzten Jahr Telefónica erfahren – doch die Münchner haben verstanden, reagiert und einen Riesenschritt nach vorne gemacht: Die Berater wissen am besten Bescheid, legen sich für die Kundschaft ins Zeug und sind nun vor allem deutlich besser erreichbar. Der Lohn: Das Telefónica-Team schneidet als zweitbester deutscher Netzbetreiber mit dem Gesamturteil „gut“ ab.

Telekom bei der Erreichbarkeit top, Tchibo bei den Discountern am besten aufgestellt

Wer viele Kunden hat, bei dem ist der Kundenservice besonders gefordert: Diesmal konnte das kompetente Telekom-Team die Herausforderung meistern und hat sich vor allem in puncto Erreichbarkeit gewaltig verbessert. Auch die Telekom wurde mit der Note „gut“ bewertet.

Dass auch Branchenfremde im Mobilfunk überzeugen können, beweist der Handelsriese Tchibo: Die Helpline zeigt Einsatz und ging auf Testerwünsche individuell ein. Die sehr gute Erreichbarkeit und die kurzen Wartezeiten runden die mit „sehr gut“ bewertete Performance ab. Damit steht Tchibo auf dem Siegertreppchen – noch vor den etablierten Alternativ-Anbietern, die allesamt mit einem „gut“ aus dem Test hervorgingen. Einzig Aldi musste sich mit einem „befriedigend“ begnügen.

Schweiz mit exzellentem Service

Bei den Eidgenossen arbeiten nicht nur die Uhren präzise. Die Schweizer verfügen auch über einen hervorragenden Service: Alle drei Netzbetreiber haben mit „sehr gut“ abgeschnitten. Die Nase ganz vorn hat der Marktführer Swisscom, dichtauf folgen Salt und Sunrise.

Auch die österreichischen Mobilfunker bauen ihre schnellen LTE-Netze immer weiter aus, investieren aber nicht nur in Technik, sondern auch in Service: Alle drei Netzbetreiber liegen mit der Note „gut“ auf ähnlichem Niveau, Drei konnte sich mit den meisten Punkten vor T-Mobile und A1 Telekom an die Spitze setzen.

Die ausführlichen Ergebnisse des Hotline-Tests werden in der connect-Ausgabe 5/18 veröffentlicht, die am 6. April erscheint.

Über connect

connect ist die führende Zeitschrift zur Telekommunikation in Europa und erscheint in der WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH, dem größten Technikverlag in Deutschland und Teil der WEKA Firmengruppe, die aus 20 Medienunternehmen in fünf europäischen Ländern besteht. Mit Special-Interest-Titeln wie AUDIO, COLORFOTO, connect, PCgo, PC Magazin, SCREENGUIDE, stereoplay und video bietet die WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH ein redaktionell hochwertiges Spektrum rund um Telekommunikation & Mobil, IT, Internet & B2B, Unterhaltungselektronik, HiFi & Heimvernetzung sowie Fotografie.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Stadion-Feeling im Wohnzimmer: video-Magazin präsentiert umfangreichen WM-Guide und hat neueste 2018er-Geräte im Test

  • Wer jubelt zuerst? Empfang via Antenne oder Kabel? Beamer oder TV? video klärt alle Fragen rund um die Fußball-Weltmeisterschafft und gibt Praxis- und Produkt-Tipps.
  • Test-Highlights im Heft: Panasonics LCD-Flaggschiff in 75 Zoll, der kleinste und günstigste UHD-Player weltweit und elf AV-Receiver von 550 bis 5500 Euro.
  • WM-Guide und Gerätetests in video Ausgabe 05/2018, ab 6. April am Kiosk erhältlich.

Die Fußball WM steht vor der Tür. Alle entscheidenden Fragen – vom Geräte-Kauf über den Empfangsweg bis hin zum Sound-Setup für draußen – fasst video als Fachmagazin für Unterhaltungselektronik in einem großen WM-Guide zusammen. Passend dazu testet video neueste 2018er-Modelle: Panasonics LCD-Highlight mit 189 Zentimetern Bilddiagonale, Sonys UHD-Player UBP-X700 oder Pioneers VSX-933 AV-Receiver.

Bild- und Tonqualität spielen eine entscheidende Rolle wenn es darum geht, das Stadion-Feeling aus Russland in die eigenen vier Wände zu transportieren. Bietet das alte TV-Gerät noch ausreichend Qualität? Lohnt sich die Investition in ein neues LCD-Display oder besser in die neueste Pixel-Technik mit selbst leuchtenden Dioden (OLED) für brillantestes Rasen-Grün?  Für das gemeinsame Public Viewing im Freien käme ein lichtstarker Projektor in Frage. video klärt schon jetzt alle wichtigen Fragen zum Thema Fußball-Weltmeisterschaft. Der Fokus liegt dabei auf den verschiedenen Empfangswegen – Streaming eingeschlossen – Produktempfehlungen für das Bild- und Ton-Equipment für Zuhause und unterwegs sowie einfachen Tipps & Tricks für ein perfektes WM-Erlebnis. „Ob Fußball-Fan oder nicht, grundsätzlich sollte man den Status quo im Wohnzimmer einmal hinterfragen“, empfiehlt Chefredakteur Matthias Scheffer.

TV-Gigant, kleinster UHD-Player und elf AV-Receiver im Test

„Panasonic startet seine TV-Evolution 2018 mit einem Fest für 4k-Freunde. Der erste brandneu verfügbare TV entspringt der hochwertigsten LCD-Serie und ist das Größte, was die Japaner zu bieten haben“, so video-Laborleiter Roland Seibt über den TX-75FXW785 mit dynamischem Metadatenverfahren HDR10+. Zum hochauflösenden Bild gehört auch ein entsprechender Klang: Pioneer schickt mit dem VSX-933 einen preislich attraktiven 7.2 Kanal-AV-Receiver ins Rennen. „Heute setzen wir neben 3D-Sound und UHD/HDR-Durchschleifen auch Drahtlosverbindungen und smarte Features voraus. Umso erfreulicher, dass bereits Einstiegsmodelle all diese Fähigkeiten beherrschen“, erklärt video-Redakteurin Antonia Laier. Den Exklusivtest des Netzwerkers hat video zum Anlass genommen, insgesamt elf Geräte von Einstieg bis High-End auf die Probe zu stellen.

Jubiläums-Gewinnspiel für video-Leser

Historisch wird es auch: video feiert zwei Jahre Ultra HD Blu-ray Disc, stellt alle verfügbaren Player vor und lässt die Leser im Rahmen eines Gewinnspiels teilhaben. Besonders spannend: Der erste Test des kleinsten und günstigsten Spielers überhaupt, des Sony UBP-X700, der ab Sommer Dolby Vision beherrschen soll. Außerdem im Test: Vier Dolby Atmos Upfiring-Sets von Canton, Jamo, KEF und Teufel, ein smarter Lautsprecher von JBL und zwei Projektoren von BenQ und Optoma.

Die April-Ausgabe der video (05/2018) inklusive ausführlichem WM-Guide, Geräte-Tests, UHD Blu-ray-Gewinnspiel und weiteren Heimkino-Themen ist ab 6. April 2018 überall im Zeitschriftenhandel für 5,50 Euro erhältlich.

Über video

Home und Mobile Entertainment neu erleben – Seit fast 40 Jahren ist video Inspirator, Innovationsguide und kompetenter Ratgeber auf Augenhöhe mit seinen Lesern. Thematisch deckt video die faszinierende Produktwelt rund um Fernsehen, Heimkino, Surroundsound-Anlagen, Smart Home und Mobile ab. video bietet Kauf- und Optimierungsempfehlungen dank der langjährigen Test- und Empfehlungskompetenz der anerkannten Fachredaktion. Immer am Puls der technischen Entwicklungen ist video zum Expertenmagazin sowohl für Entertainment-Enthusiasten als auch zur Beratungsinstanz im Fachhandel avanciert und erscheint monatlich als Printmagazin, sowie als Digitalausgabe in diversen App Stores. video ist außerdem im Web, auf Facebook, Google+, YouTube und Instagram aktiv und informiert zusätzlich im Bewegtbildformat auf www.technite.video.

Neben den Marken connect, PC Magazin, PCgo, COLORFOTO, AUDIO und stereoplay gehört video zum Verlag der WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH, mit Sitz in Haar bei München.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.pc-magazin.de/video-magazin/ sowie http://www.weka-media-publishing.de/

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

HIGH END Messe 2018: mit Stereoplay-Vorträgen werden Hifi-Einsteiger zu Klangexperten

  • Spezial-CD "HIGH END Demonstration Tracks" zeigt das ganze Spektrum audiophiler Klangwelten
  • Redakteure der stereoplay geben Ratschläge zu Klangqualität und demonstrieren Hifi-Anlagen unter anderem von Burmester, Canton, Pioneer und T+A
  • Weltweite Leitmesse der Hifi-Branche bietet auch für Einsteiger jede Menge Klangfaszination bei über 500 Ausstellern

stereoplay, das Magazin für Klangenthusiasten, Musikliebhaber und die ganze HiFi-Branche, ist vom 10.-13. Mai 2018 auf der HIGH END 2018 in München vertreten. In Kooperation mit den Veranstaltern der weltweit bedeutendsten Hifi-Messe produziert die Redaktion stereoplay bereits zum 2. Mal eine audiophile Musik-CD, die auch Einsteigern in die Hifi-Materie die Welt des perfekten Klangs in 13 kurzweiligen Beispielen demonstriert.

"HIGH END Demonstration Tracks" mit Folk-Sängerin Kari Bremnes und anderen

Die in Zusammenarbeit mit dem Branchenverband High End Society e.V. produzierte CD mit dem Titel „HIGH END Demonstration Tracks“, stellt mit sorgsam ausgesuchten Musikstücken aus Rock, Pop, Jazz, Folk und Klassik bestimmte Stärken einer Anlage wie Basstiefe, Klangfarbenneutralität, Dynamik, Ortbarkeit und Räumlichkeit besonders heraus. „Die Musik-CD hat eine herausragende Klangqualität, die sowohl Anfängern als auch langjährigen HiFi-Fans die Orientierung in der audiophilen Welt erleichtert“, erklärt Malte Ruhnke, Chefredakteur stereoplay. „Die sehr unterschiedlichen Tracks machen Aspekte der Stereo-Wiedergabe hörbar, die man sonst nur im Live-Konzert oder den besten Studios der Welt erlebt. Außerdem versteht man besser, zu welchen Klangleistungen Stereoanlagen in der Lage sind.“ Zu den Interpreten der exklusiven CD, die auf der Messe und als Titel-CD der stereoplay-Ausgabe 6/2018 erhältlich ist, gehören unter anderem die Markenbotschafterin der diesjährigen HIGH END, Kari Bremnes, sowie der deutsche Bassist Helmut Hattler.    

Tipps und Tricks erfahrener Redaktionsmitglieder für Einsteiger und Fortgeschrittene.

Andreas Günther (rechts im Bild) sorgt für den optimalen Klang von Hifi-Anlagen.

Impulse und Ratschläge zum Selbst-Hören und Optimieren des Klangs

Die erfahrenen Redaktionsmitglieder der stereoplay, Andreas Günther, Dr. Klaus Laumann, Alexander Rose und Stefan Schickedanz sind abwechselnd mit Chefredakteur Malte Ruhnke an den drei Publikumstagen Freitag bis Sonntag bei zwölf ausgewählten Ausstellern jeweils eine halbe Stunde zu Gast. Hifi-Anlagen aller Preisklassen von renommierten Marken wie Burmester, Canton, Pioneer und T+A werden zu hören sein. In den Vorträgen erfahren Einsteiger wie Fortgeschrittene, wie sie selbst mit der Referenz-CD Klangqualität beurteilen und verschiedene Anlagen vergleichen können. Die Redakteure verraten zudem ihre Tipps und Tricks zur klanglichen Optimierung der Raumakustik und des heimischen Hifi-Equipments.

„Listen to the music“ ist das Motto der Die HIGH END Messe 2018. Die weltgrößte Messe in ihrem Bereich ist der Ort für Musikfans und Technikliebhaber aus der ganzen Welt. Über 500 Marken auf 29.000qm versammeln sich an einem Ort und geben Wissenswertes aus erster Hand. Die passende CD „HIGH END Demonstration Tracks“ gibt es als offizielle Beilage zur Stereoplay Ausgabe 06/2018 ab 09. Mai 2018 und für Besucher der HIGH END (Solange Vorrat reicht) am Stereoplay Stand in Halle 4, R 18 und allen teilnehmenden Ausstellern.

Über die HIGH END Messe 2018

Die HIGH END Messe 2018 findet im MOC München statt. Europas größte Spezialmesse für HiFi-Themen ist am 10. Mai für Fachbesucher mit Vorabreservierung und vom 11. bis 13. Mai für alle Musikliebhaber geöffnet. Tages- und 2-Tagestickets für Freitag bis Sonntag sind im Ticketshop der High End oder direkt vor Ort für 15 Euro/Tag oder 25 Euro für zwei Tage erhältlich. Internet: www.HighEndSociety.de

Über stereoplay

Die technische Dimension von HiFi

Seit 1978 ist stereoplay die Pflichtlektüre für Klangenthusiasten, Musikliebhaber und die ganze HiFi-Branche. Das Magazin betont die technische Dimension von HiFi und gehört zu den marktführenden deutschsprachigen Magazinen im Segment der hochwertigen Musikwiedergabe. stereoplay richtet sich an alle, die ganz genau verstehen wollen, wie HiFi funktioniert, die ihre Anlage sorgfältig selbst zusammenstellen und sich fürs Optimieren von Klang wie Funktion begeistern. Das Themenspektrum ist dabei breit, von Vinyl-Plattenspielern über Kopfhörer, Streaming-Systeme bis hin zur klassischen Stereo-Anlage. stereoplay geht den HiFi-Dingen auf den Grund – von Labortests auf höchstem Niveau bis zur Praxisberatung und dem entscheidenden Quentchen mehr Tiefgang bei der Praxis- und Klangbeurteilung der Komponenten. Chefredakteur ist Malte Ruhnke.

Neben den Marken connect, PC Magazin, PCgo, COLORFOTO, AUDIO und video gehört stereoplay zum Verlag der WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH, mit Sitz in Haar bei München.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.connect.de/stereoplay/ sowie http://www.weka-media-publishing.de/

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

connect conference 2018: Globale TK-Player fordern von Wirtschaft und Politik stärkere Unterstützung

  • Impulse, Dialoge, Showcases – Experten diskutieren technische Vorteile und Herausforderungen von 5G
  • 5G als Schlüssel für sicheres autonomes Fahren

Vertreter von weltweit führenden Telekommunikationsanbietern fordern von Politik und Wirtschaft ein stärkeres Engagement hinsichtlich der 2020 bevorstehenden Einführung der fünften Mobilfunkgeneration. Unter dem Motto „The Future of Telecommunications and Services“ diskutierten sie auf der connect conference 2018 am vergangenen Donnerstag im Münchener Hilton Airport Hotel die technischen Vorteile und Herausforderungen der sich in hohem Tempo entwickelnden 5G-Technologie.

Cayetano Carbajo Martín, CTO der Telefónica Deutschland, präsentierte in seiner Keynote „5G im O₂ Netzwerk. Was können wir erwarten?“ nicht nur erste Anwendungsfälle, sondern auch die notwendigen Voraussetzungen, die Politik und Wirtschaft noch schaffen müssten. „Das zunehmend schwierigere wirtschaftliche und regulatorische Umfeld schafft besondere Herausforderungen“, erklärte Cayetano Carbajo. „Um die Bedürfnisse der Kunden zu erfüllen und dem erwarteten Standard von 5G gerecht zu werden, bedarf es einer gemeinsamen Kraftanstrengung von Wirtschaft und Politik.“

Howy Shu, Senior Director HUAWEI Technologies zeigte in seiner Keynote, wie Smartphones die 5G-Evolution weiter vorantreiben. Gleichzeitig betonte er die hohe Zahl an Anwendungen, die Unternehmen aus unzähligen Branchen bereits entwickelt hätten, die nur noch auf die Einführung von 5G warten würden. „Wenn 5G kommt, können wir uns auf bahnbrechende Möglichkeiten sowohl für Unternehmen als auch für Endverbraucher freuen“, sagt Shu.

Zukunft in weiter Ferne? Telekom und Vodafone bereits mittendrin

„Digitalisierung braucht Infrastruktur“, erklärte Walter Goldenits, CTO Telekom Deutschland. Genau wie der globale Aufbau des Stromnetzes im vergangenen Jahrhundert, sei nun der Aufbau des Glasfasernetzes das entscheidende Netzwerk, das den Alltag von Millionen Menschen massiv beeinflussen werde. „Unsere Netzwerke ermöglichen unseren Kunden, das volle Potenzial der Digitalisierung auszuschöpfen“, sagt Goldenits. „Deshalb fordern wir uns jeden Tag aufs Neue heraus, um schneller und effizienter mobile und drahtgebundene Technologien zu implementieren.“ Die Telekom startete gestern als erster Anbieter in Europa ein 5G-Netz in Berlin – Walter Goldenits ließ es sich nicht nehmen, diesen Meilenstein persönlich auf der connect conference zu verkünden.

„Mehreren Studien zufolge werden bis zum Jahr 2020 25 Milliarden Geräte das ,Internet der Dinge‘ bilden“, berichtete Guido Weissbrich, Director of Network Performance Management bei Vodafone Germany. „Vodafone bindet bereits heute täglich mehr Maschinen als neue Nutzer in sein Netzwerk ein.“ Auch er forderte schnelle und zuverlässige Netzwerke, die das Fundament für diese Bewegung seien, denn 5G ermögliche Echtzeit-Antworten und Geschwindigkeiten von mehreren Gigabits pro Sekunde. „5G wird die Grundlage für vernetzte Mobilität und autonom fahrende Fahrzeuge bilden“, führte Weissbrich weiter aus. „Aber ebenso auch für humanoide Roboter, die der Menschheit eine echte helfende Hand geben werden, für eine nachhaltige und effiziente Landwirtschaft und für eine neue industrielle Revolution.“ Mit aktiven Antennen, dem Internet der Dinge über die sogenannte Mobile Edge Cloud bis hin zu Gigabit-Geschwindigkeiten demonstrierte Weissbrich, wie Vodafone bereits die Weichen für 5G stellt und 5G-fähige Technologien in sein Netzwerk integriert.

Autonomes Fahren: 5G als Schlüssel für Sicherheit und Komfort

Das vernetzte Auto ermögliche eine neue Welt der Mobilität – Autofahren könnte so  sicherer, effizienter und attraktiver werden, erklärte Ralf Lenninger, Head of Future Solutions Interior Division, Continental AG. Als Teil der Schwarmintelligenz im Verkehr trage es vor allem zu einem besseren Verkehr bei. „Wir arbeiten an fortgeschrittenen Technologien wie V2X und 5G“, sagte Lenninger. „Dies bietet Zukunftsalternativen insbesondere für Dienste im Bereich Intelligent Transport Systems und die Möglichkeit für weitere Connected-Car-Anwendungen – vorausgesetzt, es gibt ein flächendeckendes Netz, und die 5G-Konnektivität wird bezahlbar sein.“ Zudem sei 5G zwar kein automotive-spezifischer Standard, aber dennoch für das vernetzte Fahrzeug von großem Interesse, da es eine sehr hohe Bandbreite und geringe Latenz verspräche. Lenninger erklärte, dies könne verbesserte Sicherheit und Komfort auf den Straßen ermöglichen und grundlegend sein, die individuellen Anforderungen an Mobilität auf unterschiedlichen Märkten rund um die Welt zu erfüllen.

Gebündelte TK-Power unter einem Dach

Gemeinsam mit dem Telekommunikationsmagazin connect veranstaltete die Weka Media Publishing GmbH den Branchentreff. „Die connect conference ermöglicht erste Antworten und Einblicke in den aktuellen Stand der 5G-Technik“, erklärte Dirk Waasen, Verlagsleiter Weka. „Es freut uns sehr, dass dieser Branchentreff erfolgreich dazu beiträgt, dass 5G von Anfang an ein Erfolg werden kann. Es ist wichtig, dass drängende Fragen und Probleme angesprochen werden können, wie zum Beispiel Netzbetreiber die immensen technischen Anforderungen überhaupt rechtzeitig erfüllen können und welche Geschäftsmodelle die nötigen Umsätze bringen werden.“

Über WEKA MEDIA PUBLISHING

TECHNIK TRENDS FASZINATION

Diesem Motto hat sich die WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH verschrieben. Mit ihren Marken connect, PC Magazin, PCgo, COLORFOTO, AUDIO, stereoplay, video und SCREENGUIDE begleitet sie die Leser durch aufregende Technikwelten, sowohl Print als auch Digital. Hohe redaktionelle Kompetenz und objektive Produkttests im eigenen Testlabor sind steter Anspruch. Nicht zuletzt deswegen gehört die WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH zu Deutschlands größten Technikverlagen und bietet darüber hinaus ein in der Verlagslandschaft einzigartiges Testlabor für kompetente und unabhängige Testdienstleistungen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Mobilfunkshops im Test

In einem umfangreichen Testverfahren prüfte connect beim Mobilfunk-Shoptest 2018 insgesamt 356 Mobilfunkläden in Deutschland, Schweiz und Österreich. Um verlässliche Ergebnisse zu erzielen, wurde jeder Shop zwei Mal aufgesucht und nach den Kriterien „Tarif-Beratung“, „Geräte-Beratung“, „Dienste-Beratung“, „Ausstattung/Atmosphäre“, sowie „Auftreten des Mitarbeiters“ bewertet. Die Deutsche Telekom, A1 und Sunrise sind Landessieger, wobei keiner der Anbieter die Note „sehr gut“ erzielte.

Umfangreicher Service-Test

Allein in Deutschland waren es laut Statista Ende 2017 rund 135 Millionen Mobilfunkanschlüsse, Tendenz steigend. Eine Vielzahl der Mobilfunktarife wird im Internet abgeschlossen, meist ohne Beratung. Diese findet dafür in den stationären Mobilfunkshops statt, mit unterschiedlichen und teilweise überraschenden Ergebnissen. „Keiner der Anbieter erreichte ein „sehr gut“. Das mag daran liegen, dass die Anbieter immer mehr Services aus einer Hand anbieten“, erklärt Josefine Milosevic, connect-Redakteurin. „Der Kunde sucht in der Regel einfach einen vernünftigen Tarif und ein zu ihm passendes Smartphone. Wenn die Beratung stimmt, gibt es keinen Grund, bei der Konkurrenz vorbeizuschauen.“

In Deutschlands aufwendigstem Mobilfunk-Shoptest überprüft connect mit 200 Vor-Ort-Checks in 13 Städten und 12 ländlichen Regionen die Servicequalität der Deutschen Telekom, Vodafone, Telefónica Deutschland sowie Mobilcom-Debitel. Im direkten Vergleich gewinnt die Deutsche Telekom mit der Bestnote „gut“ und 381 von 500 möglichen Punkten. Die drei Mitstreiter erzielten lediglich die Note „befriedigend“.

Deutsche Telekom setzt auf Service

Nicht nur in puncto Netze sieht sich die Telekom in der Vorreiterrolle, auch beim Service vor Ort setzen die Bonner hohe Ansprüche. Mit einer meist ansprechenden Shop-Atmosphäre und mit funktionstüchtigen Smartphones bestückt, setzt das Personal auf Freundlichkeit, kompetente Tarifberatung und Knowhow. Eine Lübecker Filiale hebt sich als absoluter Testsieger mit erreichten 488 von 500 Punkten von den getesteten Telekom-Shops ab. Dennoch besteht für den Gesamtsieger noch Luft nach oben, vor allem in den Kategorien Beratung der Geräte und Dienste, schneidet der Netzbetreiber nur mit „befriedigend“ ab.

Vodafone, Telefónica Deutschland und Mobilcom Debitel zeigen erhebliche Defizite

Der Düsseldorfer Anbieter lässt im Vergleich zum Shoptest 2017 deutlich nach: Vodafone erreicht bei der Beratung zu Tarifen und Geräten nur eine befriedigende Leistung mit 368 Punkten, wohingegen der Auftritt der Shop-Mitarbeiter als „sehr gut“ bewertet wird. Telefónica Deutschland fährt nach der Zusammenlegung von E-Plus und O2 einen deutlichen Sparkurs, was sich offenbar im Service wiederspiegelt. Im aktuellen Shoptest erreicht der Münchener Netzbetreiber ein schwaches Ergebnis mit 358 Punkten. Vor allem bei der Geräteberatung zeigen die Verkäufer Optimierungspotenzial. Das Schlusslicht bildet Mobilcom Debitel, ein Tochterunternehmen von Freenet. Die Büddelsdorfer sind zwar zahlreich mit Filialen in Deutschland vertreten, verfügen jedoch über keine opulente Geräteauswahl. Mit erreichten 346 Punkten mangelt es vor allem bei der Ausstattung im Shop sowie der Geräte-Beratung.

Schweiz und Österreich schreiben Qualität und Service groß

Der Schweizer Netzanbieter Sunrise setzt sich mit der Note „gut“ und 396 Punkten vom Wettbewerb ab. Dicht gefolgt von Swisscom, ebenfalls  „gut“ und erreichten 392 Punkten sowie Salt mit der Note „befriedigend“ und 374 Punkten. In Österreich sind die Ergebnisse ähnlich: A1 siegt mit der Note „gut“ und 393 Punkten vor T-Mobile Austria und Note „gut“ und 387 Punkten sowie Drei, mit „befriedigend“ und 370 Punkten.

Die ausführlichen Ergebnisse des connect Mobilfunk-Shoptests 2018 mit den Einzelwertungen aller getesteten Shops werden in der connect-Ausgabe 7/18 veröffentlicht, die am 1. Juni erscheint.

Über connect

connect ist die führende Zeitschrift zur Telekommunikation in Europa und erscheint in der WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH, dem größten Technikverlag in Deutschland und Teil der WEKA Firmengruppe, die aus 20 Medienunternehmen in fünf europäischen Ländern besteht. Mit Special-Interest-Titeln wie AUDIO, COLORFOTO, connect, PCgo, PC Magazin, SCREENGUIDE, stereoplay und video bietet die WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH ein redaktionell hochwertiges Spektrum rund um Telekommunikation & Mobil, IT, Internet & B2B, Unterhaltungselektronik, HiFi & Heimvernetzung sowie Fotografie

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox