Umsatzsteuer für BHKW-Anlagenbetreiber

Die Komplexität der Umsatzsteuer nimmt stetig zu und bereitet BHKW-Anlagenbetreibern oft Kopfzerbrechen. Ein Intensivseminar vermittelt praxisnah die aktuellen gesetzlichen Regelungen.

BHKW-Anlagen stellen eine effiziente Technologie dar, um elektrischen Energie und Wärme zu erzeugen. Viele Unternehmen, die diese Stromerzeugungs-Anlage nutzen, betreiben die Anlage vorzugsweise am Ort des Wärmeverbrauchs. Außerdem wird die Abwärme der Stromerzeugung direkt am Ort der Entstehung genutzt.
Neben den gesetzlichen Rahmenbedingungen spielen allerdings auch steuerliche Rahmenbedingungen eine entscheidende Rolle für einen wirtschaftlichen Anlagebetrieb.

Seit 2016 bieten BHKW-Consult und das BHKW-Infozentrum ein ganztägiges Intensivseminar an, in dem alle relevanten Regelungen der Umsatz- und Ertragssteuern für Betreiber von BHKW- sowie PV-Anlagen von Herr Guido Sydow von der Sozietät Becker Büttner Held (BBH) anwendungsorientiert erläutert werden.

Die Lernziele zur Umsatzsteuer sind u. a.:

  • Unternehmereigenschaft
  • Kleinunternehmerregelung
  • Steuerpflichtige Leistungen
  • Umfang Vorsteuerabzug
  • Besonderheiten in einzelnen Branchen
  • Spezialfälle

Neben den umsatzsteuerrechtlichen Themen widmet sich das Seminar auch intensiv den ertragssteuerrechtlichen Themen (Gewerbe- und Einkommenssteuer).

Die Teilnehmeranzahl bei Intensivseminaren ist auf 20 Personen begrenzt, um ein vertiefendes Arbeiten gewährleisten zu können. Es wurde ausreichend Zeit eingeplant, um auf die Fragestellungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer eingehen zu können.

Das nächste Intensivseminar „Umsatz- und Ertragssteuern für PV- und BHKW-Anlagenbetreiber“ wird am 23. Oktober 2019 in Weimar angeboten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma BHKW-Infozentrum GbR