Leuze electronic räumt ab beim handling award 2019

Owen, 09.10.2019 (PresseBox) – Nach dem Gewinn des GIT SICHERHEIT AWARD 2019 und Best-of-Industry-Award 2019 überzeugt Leuze electronic mit seinem auf signalgebende Sensoren verzichtenden Muting-Verfahren „Smart Process Gating“ (SPG) auch beim handling award 2019.
Zum sechsten Mal vergab die handling-Redaktion der Fachpublikation handling dieses Jahr den handling award. Über 80 Bewerbungen aus dem Umfeld von Herstellern mechanischer, elektrischer und mechatronischer Lösungen für die industrielle Automatisierung gingen bei der Expertenjury ein. Prämiert wurden überzeugende Technologien im Bereich der Handhabungs- und Montagetechnik, Linearsysteme, Hebe- und Flurförderzeuge, Transport- und Fördersysteme, Lagertechnik, Intralogistik sowie Logistik-Software, Warehousesysteme, Antriebe und Automatisierungskomponenten in vier verschiedenen Kategorien.
In der Kategorie „Automatisierung“ überzeugte Leuze electronic mit seinem neuen Verfahren Smart Process Gating (SPG) und erzielte den zweiten Platz. Die Entscheidung der Fachjury fiel bereits Ende Juli. Das Ergebnis wurde den einreichenden Unternehmen am 8. Oktober auf der Landesmesse Stuttgart bekannt gegeben. Die  feierliche Preisverleihung fand im Umfeld der Motek statt. Leuze electronic freut sich über die erneute Auszeichnung seines bereits zwei Mal mit Gold prämierten SPG-Verfahrens, das auf seinen Sicherheits-Lichtvorhängen MLC basiert. 2019 gewann Leuze electronic mit demselben sowohl den GIT SICHERHEIT AWARD als auch den Best-of-Industry-Award.
Durch die Anwendung des SPG-Verfahrens werden Zugangssicherungen mit Materialtransport günstiger, einfacher und sicherer. Zum Einsatz kommt das neue Verfahren beispielsweise in  Materialflussprozessen in der Intralogistik sowie der Automobilndustrie. Dort müssen Materialschleusen an Förderstrecken häufig durch optische Sicherheits-Sensoren gegen unbefugten Zutritt abgesichert werden. Um die Annäherung von Fördergut an ein Schutzfeld eindeutig zu erkennen und dieses zum richtigen Zeitpunkt zur Durchfahrt zu überbrücken, waren bislang Muting-Prozesse mit Muting-Sensoren notwendig. Das von Leuze electronic entwickelte Smart Process Gating bietet eine innovative Alternative: mit ihm kann auf die signalgebenden Sensoren gänzlich verzichtet werden. Auf Basis der Sicherheits-Lichtvorhänge MLC können Fördersysteme somit kompakter ausgeführt werden. Die Gefahr von Dejustage oder Beschädigung der Sensoren entfällt ebenso wie der Aufwand für deren Wartung und Instandhaltung. Darüber hinaus werden Anschaffungskosten und Verdrahtungsaufwand sowie die Manipulationsgefahr reduziert, die Verfügbarkeit der Sicherheitseinrichtung und der Gesamtanlage erhöht. Beim SPG kommt das erste Muting-Signal von der Prozess-Steuerung (SPS), während das zweite durch das Schutzfeld selbst erzeugt wird. Smart Process Gating setzt eine detaillierte Prozesskenntnis voraus, damit die nötigen SPS-Steuersignale exakt im erwarteten Zeitfenster zur Verfügung gestellt werden. Der Sicherheits-Lichtvorhang MLC 530 in der Variante mit SPG ist vom TÜV sicherheitstechnisch zertifiziert. Das erreichbare Performance Level ergibt sich in Kombination mit der verwendeten Anlagensteuerung als PL d (mit Standard-Steuerung) oder PL e (mit Sicherheits-Steuerung). Beurteilungskriterien für die Entscheidung über die Platzierung waren neben Neuheitswert und Innovation, Kundennutzen, Nachhaltigkeit und Marktfähigkeit der eingereichten Bewerbungen.

Unternehmen: Leuze electronic GmbH + Co. KG


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de