Gas kann grün

Ludwigshafen, 21.01.2020 (PresseBox) – Gas ist dezentral, flexibel, effizient speicherbar und preiswert. Der Energieträger ist ein Garant für das Gelingen der Energiewende. Und für die Reduktion von CO2 – heute, 2030 und 2050. Zehn Verbände der Gaswirtschaft haben sich zusammengeschlossen und in einem Appell zum Klimaschutzplan formuliert, warum sich durch den Energieträger Gas schon heute kosteneffizient erhebliche CO2 Einsparungen realisieren lassen.
Gerade die hohen Einsparpotenziale, die in hochinnovativen Technologien wie den Infrarotheizungen von KÜBLER liegen, sprechen dafür, die Potenziale des Energieträgers Gas künftig wesentlich stärker zu nutzen. Nur unter Einbeziehung des grünen Energieträgers werden die Klimaschutzziele 2050 überhaupt bezahlbar und effizient erreichbar gemacht. Was ansonsten passiert? Die von allen gewünschte Wärmewende würde erschwert, CO2 Einsparungen unnötig verteuert und eine zentrale Infrastruktur der Energiewende verschenkt.
Das Fazit: Insbesondere im Wärmesektor lassen sich schon heute erhebliche CO2 Einsparungen realisieren. Und dies besonders kosteneffizient. Denn Erdgas ist deutlich emissionsärmer als Kohle und Erdöl. Biomethan baut diesen Vorteil noch zusätzlich aus. Und synthetische grüne Gase können durch den Einsatz moderner Power-to-Gas Technologien aus erneuerbaren Energiequellen hergestellt und in allen Sektoren eingesetzt werden. Im Energiesystem der Zukunft können Gase zu 100 Prozent erneuerbar bzw. treibhausneutral sein.
Quellen:
1. Appell der Gaswirtschaft zum Klimaschutzplan https://www.bdew.de/media/documents/20161028_KSP_Appell_der_Gaswirtschaft_final.pdf
2. GAEEH – vorläufiger Endbericht, ITG Dresden
3. DVGW „Energie-Impuls“:
https://www.dvgw.de/themen/gas-und-energiewende/energie-impuls/impuls-gas-kann-gruen/

Unternehmen: KÜBLER GmbH Energiesparende Hallenheizungen


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de