Pharma Airfreight Hub in Groß-Gerau erfolgreich zugelassen

Marburg/ Groß-Gerau, 03.06.2020 (PresseBox) – Das neue Pharma Airfreight Hub und Distributionszentrum von Pharmaserv Logistics in Groß-Gerau wurde vom Regierungspräsidium Darmstadt erfolgreich inspiziert und hat somit die Zulassung zur Lagerung von temperatursensiblen Arzneimitteln erhalten. Damit verfügt der in Marburg ansässige Pharmalogistiker über weitere 8.600 m² hochentwickelte Pharmalogistikfläche in Flughafennähe.
Neben einem umfassenden Qualitätsmanagementsystem sind viele weitere Anforderungen an die Lagerung von Arzneimitteln geknüpft. Hierfür hat der auf Biologics (Blutprodukte, Impfstoffe und Insuline) spezialisierte Pharmalogistiker ein ausgefeiltes Lagerkonzept umgesetzt, dass diesen Anforderungen mehr als gerecht wird.
So bietet die neue Niederlassung neben dem hohen Sicherheitsstandard mit Zäunen, besetzter Pforte, Zutrittskontrollen und Videoüberwachung auch spezielle Kühldocks, um eine unterbrechungsfreie Kühlkette zu gewährleisten. Auch weitere branchenübliche Erfordernisse wie Ungezieferkontrolle, Temperaturmonitoring und ein validiertes Lagerverwaltungssystem deckt Pharmaserv Logistics selbstverständlich ab. Außerdem verfügt das Lager über eine Platzsprinklerung und eine spezielle Bodenausführung, die eine Lagerung von wassergefährdenden Stoffen ermöglicht.
Zwei Drittel der verfügbaren Lagerflächen werden bei +15°C bis +25°C betrieben. Ein Drittel der Flächen stehen dem Temperaturbereich +2°C bis +8°C zur Verfügung. Für die Konditionierung von Kühlpacks für den passiv-verpackten Luftfrachtversand wurde eine große Tiefkühlzelle in den Kühlraum eingebaut. Um zukünftig auch aktiv gekühlte Luftfrachtcontainer temperaturüberwacht beladen zu können, wird in den nächsten Wochen eine eigene Rollenbettbahn in das qualifizierte Lagergebäude eingebracht.
Damit auch Unternehmen, die nicht über einen eigenen Luftfrachtsicherheitsstatus als „Bekannter Versender“ verfügen, sichere Luftfracht verschicken können, betreibt Pharmaserv Logistics zukünftig eine Röntgenanlage in GDP-Umgebung bei +15°C bis +25°C. Der Weg vom Kühllager zur Röntgenanlage und zum Rollenbett ist extra kurzgehalten, so dass auch +2°C bis +8°C-Produkte problemlos geröntgt und gestaut werden können.
„Mit der Abwicklung über unser Pharma Airfreight Hub in unmittelbarer Nähe zum Frankfurter Flughafen reduzieren wir zukünftig die Schnittstellen in der Luftfrachtkette und erhöhen so die Sicherheit und Transparenz. Darüber hinaus bieten wir unseren Kunden weitere Lager- und Transportlösungen – direkt aus einer Hand“, erklärt Dr. Martin Egger, Geschäftsführer Logistik bei Pharmaserv.

Unternehmen: Pharmaserv Logistics


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de