Zügiger Projektablauf bei Senova durch Kooperation und Flexibilität

Lederhose, 28.09.2020 (PresseBox) – Die Corona-Pandemie ist eine der größten Herausforderungen in diesem Jahr. Sowohl die Auswirkungen des Lock-Downs im Frühjahr als auch die Umsetzung der individuellen Hygienekonzepte stellt Unternehmen vor Herausforderungen. Gerade diese Herausforderungen bieten jedoch auch die Chance für neue Ideen und erfolgreiche Kooperationen. Als entscheidender Faktor zur Eindämmung der Pandemie zählen unter anderem Covid-19-Antikörpertests.
In Zusammenarbeit mit Omron und Maschinenbau Kitz realisiert mkf eine Montageanlage für Covid-19-Antikörper-Tests der Firma Senova in Weimar. Die Montageanlage verfügt über 2 Werkstückträgertransportsysteme, Trockenraumschleusen und mehr als 20 Roboterstationen. Neben Cobots, Quattros und Scaras werden auch LDs im Gesamtablauf miteinander verkettet. Alle Einzelkomponenten des Covid-19-Antikörpertests werden vollautomatisch in der Produktionskette montiert. Die Verpackungsschritte außerhalb der Produktionskette werden teilautomatisiert als Handarbeitsplätze ausgeführt.
„Durch die eingesetzte Robotik bietet die Anlage die Möglichkeit auch zukünftige Produktvarianten ohne tiefgreifende mechanische Änderungen auf der Anlage produzieren zu können. Damit erhält Senova eine hohe Flexibilität für zukünftige Projekte.“ sagt Christian Voigt, Geschäftsführer von mkf. „Herausforderungen bei diesem Projekt sind für uns die geforderte ESD- Fähigkeit, die Trockenraumumgebung mit max. 10% Luftfeuchtigkeit und die sehr anspruchsvolle Terminsituation. Die Produktion der Antikörpertests soll schon im Oktober starten.“ erzählt Lars Palmi, Projektvertrieb Automationslösungen der mkf GmbH. Für die Realisierung der Vielzahl an mechanischen und elektrischen Schnittstellen zwischen den einzelnen Komponenten ist eine enge Abstimmung der einzelnen Kooperationspartner essentiell. „Mit mkf und Omron haben wir zuverlässige Partner zur Umsetzung unserer Montageanlage gefunden. Der stetige Austausch und die hohe Flexibilität aller Projektbeteiligten sorgt dafür, dass wir schnellstmöglich mit der Produktion starten können.“ sagt Hans Hermann Söffing, Inhaber der Senova GmbH.
Aktuell wird der Aufbau der Anlage bei Senova in Weimar fertiggestellt. Anschließend können die Programmierung und die präzise Abstimmung aller 20 Prozessschritte für die Montage des Covid-19-Antikörpertests erfolgen. „Das hohe Maß an Innovationsbreitschaft und Vertrauen durch die Firma Senova begeistert uns.“ sagt Christian Voigt. „Mit einer präzisen Projektierung und der hohen Motivation unserer Mitarbeiter aus Konstruktion und Montage unterstützen wir gern die ehrgeizigen Projektziele.“

Unternehmen: mkf GmbH