Beratung über Adresskauf und DSGVO voller Erfolg

Die Address-Base GmbH & Co. KG, Webshop unter https://www.address-base.de, berät Kunden und Interessenten seit Ende 2017 über die Möglichkeiten des Adresskaufs mit der DSGVO. Seit Mai 2018 ist die DSGVO bindend. Man hatte befürchtet, dass das einschneidende Auswirkungen auf die Werbeindustrie und seriöse Adresshändler haben würde.

Bereits im Vorfeld haben sich Datenschützer und Rechtsexperten die Erwägungsgründe und Artikel der DSGVO genauer angesehen, um mögliche Schlupflöcher für die Werbeindustrie auszumachen. Tatsächlich weist der Erwägungsgrund 47 deutlich darauf hin, dass Direktmarketing als berechtigtes Interesse gilt.

Da der Artikel 6 Absatz f) die Verarbeitung personenbezogener Daten gewährt, wenn ein berechtigtes Interesse den Schutz selbiger überwiegt, ist eine Grundlage für eine stichhaltige Interessenabwägung gegeben. Ob die Interessenabwägung zu Gunsten des werbenden Unternehmens vor Gericht Bestand haben wird, muss sich noch zeigen. Nach wie vor gibt es kein entsprechendes Grundsatzurteil.

Das Service Team von Address-Base wurde gründlich zu dieser Thematik geschult. „Ende 2017 konnten wir ein verstärktes Interesse am Thema DSGVO verzeichnen. Wir hatten uns schon vorher vorbereitet und konnten unseren Kunden Rede und Antwort stehen. Wir behaupten nicht, dass alles wie bisher weiter geht, sondern klären ehrlich über die Risiken, aber auch über die nach wie vor bestehenden Möglichkeiten auf“, so Robert Hoppe, Geschäftsführer von Address-Base.

Einige Interessenten entscheiden sich nach der Aufklärung gegen den Kauf von Adressen, andere fühlen sich sicher genug, um auch weiterhin Marketing mit hinzu gekauftem Adressmaterial zu betreiben. Viele rechtliche Fragen der Interessenten wären auch vor der DSGVO schon durch das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb verboten gewesen.

Es kann durchaus ein Anfragenrückgang verzeichnet werden, weil viele Unternehmen seit der DSGVO Angst haben, aktiv Neukunden zu werben. Auch manche Bestandskunden haben sich gegen erneute Käufe entschieden. Insgesamt bleibt die Lage aber stabil und es gibt nach wie vor Firmen, die es auch jetzt zum ersten Mal mit Kundenakquise durch Adresskauf versuchen möchten.

Bei Address-Base schiebt man die wenig dramatische Entwicklung vor allem auf das Geschäft mit Firmenadressen, das weit weniger heikel ist als das Geschäft mit Privatadressen. Zwar gelten Daten von Firmen, die keine Juristischen Personen sind, auch als personenbezogene Daten, aber zumindest stehen diese öffentlich zur Verfügung.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Greenergetic wächst mit neuer SaaS-Plattform für EDL

Die neue SaaS-EDL-Plattform der Greenergetic macht den Verkauf von Energie­dienstleistungen über alle Vertriebskanäle ganz einfach. Die Digitalisierung der Prozesse von Leadmanagement, Angebotserstellung und -verfolgung über Auftragsabwicklung, Projektmanagement und Zahlungsabwicklung bis zum After-Sales-Service bietet den EVU volle Transparenz und Kontrolle.

Greenergetic setzt auf eigene Entwicklung im Frontend und bewährte marktführende Lösungen im Backend wie Salesforce® und Microsoft Navision®. Bereits mehr als 20 EVU, Hersteller und OEM nutzen die modulare, flexibel skalierbare Infrastruktur. Sie profitieren von partnerschaftlicher Entwicklung und geteilten Kosten.

Das Produktportfolio der neuen SaaS-Plattform wurde von Solaranlagen mit Photovoltaikmodulen, Wechselrichtern und Smart Home um Ladestationen für Elektromobilität, Energie­management und Solarcloud bis hin zu Heizungen (Gas-Brennwerttherme, Wärmepumpen, Brauchwasser-Wärmepumpen) erweitert. Greenergetic bietet eine herstellerunabhängige Plattform, die es EVU ermöglicht, ohne langwierige, kostenintensive und risikobehaftete Eigenentwicklung seine Dienstleistungen zusammen mit dem Handwerk vor Ort optimal zu vermarkten. Mit der neuen Version 1.7 hat sich auch die innogy SE entschieden, die neue EDL-Plattform ab 2019 zu nutzen.

Alle Prozesse inklusive Online-Marketing, persönlicher Beratung vor Ort, Angebots- und Auftragsmanagement sowie die Einbindung von Vertriebspartnern, Installateuren und Lieferanten wurden vollständig auf der Plattform implementiert. Das sichert volle Transparenz und ermöglicht die ergebnisoptimierte Steuerung durch die Vertriebsleitung. Dazu stellt Greenergetic ergänzend eine Fülle von kundenspezifisch aufbereiteten Reports, Daten-Exports und BI-Analysen bereit. So kann das EVU die besten Online- und Offline-Kampagnen für alle Kundensegmente entwickeln und anhand von Kennzahlen im Sales Funnel (z. B. KPI wie CPL, CPO und Conversion Rates) den Marketing- und Vertriebskanal-Mix kontinuierlich optimieren.

Optional unterstützt Greenergetic seine EVU-Partner mit Marketing, Telesales und Fullfilment-Dienstleistungen im Namen der EVU. Vom Start an werden alle Kundensegmente flexibel adressiert und sukzessiv eigene Vertriebsteams aufgebaut.

„Wir unterstützen EVU beim Verkauf von Energiedienstleistungen mit einer leistungsfähigen, skalierbaren und partnerschaftlichen Lösung, die sich über Jahre in der Praxis entwickelt und bewährt hat. Diese ermöglicht, das Marken- und Leistungsversprechen effizient und qualitätsgesichert mit den Installateuren vor Ort umzusetzen“, berichtet Burkhard von Ehren, COO. „Die Modularität unserer Plattform und Dienstleistungen lässt unseren EVU breiten Gestaltungsspielraum beim Aufbau neuer Geschäftsmodelle.“

Martin Tins, CTO ergänzt: „Wir passen unser Frontend nahtlos in die Web-Umgebung unserer Kunden ein und stellen eine Vielzahl von Workflows und Tools zur optimalen Prozessumsetzung bereit. Dabei bietet unsere Architektur maximale Betriebs- und Zukunftssicherheit. Unsere EVU haben sich intensiv mit einer Eigenentwicklung auseinandergesetzt und bestätigen uns, dass die Kooperation mit Greenergetic die richtige Entscheidung war: Deutlich günstigere Entwicklungs- und Betriebskosten, viel schneller am Markt und stetige Weiterentwicklung in partnerschaftlicher Zusammenarbeit.“

Die Geschäftsführer kennen sich bestens mit digitalen Geschäftsmodellen und Plattformen aus. Burkhard von Ehren führte seine berufliche Entwicklung von E-Plus, Mannesmann und Vodafone über die Stadtwerke Krefeld in die Energiewirtschaft, während Martin Tins über E-Plus, Metro und Edeka zu Greenergetic kam und nun seine Erfahrung im Bereich IT-Plattformen einbringt.

Beide sind sich sicher, dass die Elektromobilität die Nachfrage nach Solaranlagen und Speichern weiter beleben wird und hoffen, im Jahr 2019 mit großen Kunden die Internationalisierung der EDL-Plattform zu beginnen.

Gründer und CEO Florian Meyer-Delpho wird zum Jahresende ausscheiden, aber als Gesellschafter und Berater insbesondere die Kundengewinnung der Greenergetic weiterhin aktiv unterstützen. Meyer-Delpho hat mit Greenergetic eines der bekanntesten und erfolgreichen Startups in der Energiewirtschaft aufgebaut.

Die Position des CEO übernimmt zum 1. Januar 2019 Burkhard von Ehren.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

IMAP berät den Partikelmesstechnik Spezialisten Palas beim Verkauf an Brockhaus Capital Management

Die Brockhaus Capital Management AG („BCM“) übernimmt die Mehrheit an der Karlsruher Palas GmbH Partikel- und Lasermeßtechnik („Palas“), technologisch führender Anbieter hochpräziser Geräte zur optischen Messung, Charakterisierung und Generierung von Partikeln in der Luft, insbesondere im Feinstaub- und Nanopartikel-Bereich. IMAP hat die Gesellschafter bei der Suche nach einer Nachfolgelösung für Unternehmensgründer Leander Mölter (71) begleitet, dieser zieht  sich aus dem Unternehmen zurück.

Der bisherige Mit-Geschäftsführer Dr. Maximilian Weiß wird das Unternehmen auch weiterhin als CEO leiten und wie bisher mit 30% beteiligt bleiben. Mit Unterstützung von BCM will Palas ihre Position im weltweiten Wachstumsmarkt für Luftqualitätsmessung ausbauen und auch international weiter expandieren.

Über Palas 
Die Palas GmbH ist Entwickler und Hersteller von hochpräzisen Geräten zur Generierung, Messung und Charakterisierung von Partikeln in der Luft. Mit mehr als 20 aktiven Patenten entwickelt Palas technologisch führende und zertifizierte Feinstaub- und Nanopartikelmessgeräte, Aerosolspektrometer, -generatoren und -sensoren sowie dazugehörige Systeme und Softwarelösungen. Palas wurde 1983 gegründet und beschäftigt am Unternehmenssitz in Karlsruhe rund 70 Mitarbeiter.

Über BCM
Die BCM AG beteiligt sich langfristig an Wachstumsunternehmen aus technologie- und innovationsgetriebenen Bereichen im deutschsprachigen Raum. In diesem Segment kann das Team um BCM auf einen langjährigen erfolgreichen Track Record zurückblicken. Die Gesellschaft investiert in stark wachsende Unternehmen mit hoher Innovationskraft und strebt dabei die nachhaltige Wertsteigerung der Beteiligungen an. Als Holding in Form einer Aktiengesellschaft bietet die BCM Investoren die Möglichkeit, an dieser Wertentwicklung zu partizipieren.

Ein IMAP-Team um Karl Fesenmeyer, Michael Knoll und Catharina Peters hat die Verkäufer bei der Suche nach einem geeigneten Partner exklusiv beraten und dabei unterstützt, die Transaktion im Rahmen eines kompetitiven Prozesses zu strukturieren, zu verhandeln und binnen weniger Monate abzuschließen. 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

QRP: Update PRINCE2® 2017 Was ist neu?

Mit Beginn des neuen Jahres 2019  werden die Seminare der QRP für PRINCE2® mit dem neuen Update PRINCE2® 2017 erfolgen.

Neu sind die konkreten Hilfestellungen bei der Anpassung von PRINCE2® an die jeweilige Projektumgebung, Leitlinien für die Anpassung von Prozessen, definierte Mindestanforderungen sowie der Bezug zu agilen Projektumgebungen.

Unsere Trainer sind zertifiziert und gut vorbereitet für 2019!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

IMAP berät die Schiller-Gruppe beim Verkauf an die VESCON Automation Group

Im Zuge einer Nachfolgeregelung übernimmt die VESCON Automation Group GmbH, mehrheitlich im Besitz von Quadriga Capital, die Mehrheit an der niederbayerischen Schiller-Gruppe. Das Unternehmen ist Anbieter von innovativen Automatisierungslösungen für die Automobil- und Halbleiterindustrie und beschäftigt rund 200 Mitarbeiter. Der Unternehmensgründer, Ewald Schiller, wird dem Unternehmen weiter als Geschäftsführer und Gesellschafter erhalten bleiben.

Gemeinsam mit der VESCON-Gruppe, Ingenieurdienstleister und Anlagenbauer mit Hauptsitz in Frankenthal bei Mannheim, wird Schiller künftig unter dem Dach der VESCON-Automation Holding agieren und einen Unternehmensverbund mit über 700 Mitarbeitern und mehr als 100 Millionen Euro Umsatz bilden. Quadriga Capital als Mehrheitseigentümer der VESCON Automation Holding wird neben weiterem Wachstumskapital auch umfangreiche Expertise im Markt für Industrieautomation in die Gruppe einbringen.

Die Schiller-Gruppe mit Sitz in Osterhofen bei Deggendorf ist einer der führenden Anbieter von Automatisierungslösungen im Bereich Intralogistik und Montage. Durch die Kernkompetenzen in den Bereichen Elektronik und Software sowie der komplementären Mechanik umfasst das Leistungsspektrum alle notwendigen Bereiche zur Realisierung komplexer Systemlösungen sowie intelligenter Produkte. Zu Schillers Kundenkreis zählen neben deutschen Premiumherstellern der Automobil- und Zuliefererindustrie auch namhafte Unternehmen der Halbleiterindustrie.

Ein IMAP-Team um Karl Fesenmeyer, Bastian Mauritz und Carl-Benedict Schmucker hat den Unternehmensgründer  exklusiv beraten und dabei unterstützt, den Transaktionsprozess zu strukturieren, verhandeln und abzuschließen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Hager Unternehmensberatung is once again one of the best executive search consultants in Germany

Hager Unternehmensberatung was awarded the grades ‘excellent’ and ‘very good’ in the exclusive survey conducted by WirtschaftsWoche in the categories "IT, Telecommunications", "Energy" and "Consumer Goods, Retail".

The renowned magazine WirtschaftsWoche conducted its study of the executive search market in cooperation with Christel Gade, professor at the IUBH International University Bad Honnef and expert on the executive search industry. Between July and October, around 1,400 personnel decision-makers from German companies completed the questionnaires specially developed for this purpose and evaluated more than 590 executive search consultancies. They provided information about issues such as how satisfied they were with different executive search companies and awarded stars for good or excellent services. The survey was supported by the German Association for Personnel Management, the Federal Association of German Management Consultants and the trade association ‘Die Führungskräfte’ (The managers).

Ralf Hager, founder and Managing Director of Hager Unternehmensberatung, on the award: "We see ourselves as a demanding executive search consultancy. I am therefore very pleased that we are repeatedly among the best. This reflects the quality and also our firmly anchored process excellence. We know how difficult it is to find suitable candidates. For many companies, the high-quality support of executive search consultants is indispensable. With our now more than 100 employees, we can excellently meet the demands placed on professional personnel consultancies.

At this point, I would also like to highlight the excellent performance and commitment of my team, which successfully implements our processes for the benefit of our clients".

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Ausfallzeiten von Mitarbeitern und die wirtschaftlichen Folgen für Arbeitgeber

Sinken die Temperaturen, steigen die krankheitsbedingten Ausfälle von Mitarbeitern. in den vergangenen 2 Jahren lag der durchschnittliche Krankenstand in den gesetzlichen Versicherungen bei etwas über 4 % und damit so hoch wie zuletzt Anfang der 2000er Jahre. (siehe hier)

Durch diese Verluste von Arbeitsproduktivität entgehen der deutschen Volkswirtschaft jährlich 3-stellige Milliardenbeträge an Bruttowertschöpfung. Doch wie können sich Arbeitgeber vor den wirtschaftlichen Folgen schützen?

Wer krank ist soll und muß sich auskurieren um seine volle Leistungsfähigkeit zurückzuerlangen. Abgesehen von vorbeugenden Maßnahmen kann man im Vorfeld leider wenig machen. 

„Arbeitgeber können sich aber sehr wohl vor den wirtschaftlichen Folgen von Mitarbeiterausfällen schützen, denn Zeitkraft bietet „Niemals-Krank“-Mitarbeiter – und damit einen zuverlässigen Schutz bei Personalausfällen“ sagt Martin Bergmann, Leiter Vertrieb beim Dietzenbacher Personaldienstleister Zeitkraft.

Das „Niemals-Krank“-Prinzip von Zeitkraft ist ebenso einfach wie effektiv: 

Kunden beziehen im Bedarfsfall von Zeitkraft gewerbliche Fachkräfte für Malerbetriebe, Betriebe aus dem Elektrohandwerk und dem Metallbereich (Schweißer & Schlosser). Und zwar ganz individuell abgestimmt nach Ihren jeweiligen Arbeits-Anforderungen. Fällt auch einer dieser Mitarbeiter, z.B. krankheitsbedingt aus, sorgt Zeitkraft umgehend und ohne Mehrkosten für Ersatz. Damit ist stets ein unterberechungsfreier Arbeitseinsatz gewährleistet. 

Kostspielige Produktionsausfälle sind für Unternehmen mit Zeitkraft fortan passé. Martin Bergmann weiter: „Mit „Niemals-Krank" von Zeitkraft laufen Ihre Projekte rund und unterbrechungsfrei.“

Stärken Sie Ihren Personalstamm, reservieren Sie sich bereits jetzt Fachkräfte für den Jahresbeginn oder beschaffen Sie sich kurzfristig Ersatz für krankheitsbedingt ausgefallene Kollegen.  

„Wir bieten gewerbliches Fachpersonal für Malerbetriebe, Betriebe aus dem Elektrohandwerk und dem Metallbereich zum bundesweiten Einsatz auf Zeit. Unsere Mitarbeiter sind allesamt mit eigenen Fahrzeugen ausgestattet und mobil, für Unterkunft wird ebenfalls gesorgt und Krankheit ist ab sofort ein Fremdwort für Sie.“

Interessierte Unternehmer wenden sich am besten direkt telefonisch an Martin Bergmann, schreiben eine Email (Kontaktdaten siehe unten) oder schauen nach unter zeitkraft.eu

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Porsche Consulting eröffnet Standort im Silicon Valley

Die Managementberatung Porsche Consulting hat in Belmont (Silicon Valley) ihr neues Büro eröffnet. Die innovativsten IT- und High-Tech-Firmen sind in der Nähe. Detlev von Platen, Vorstand für Vertrieb und Marketing der Porsche AG, betonte die besondere Bedeutung des Standorts für das Unternehmen: „Wir brauchen mehr Vordenker, mehr Out-of-the-box-Denken, insbesondere um Innovationen voranzutreiben. Und wo, wenn nicht im Silicon Valley bekommt man diese notwendige Weitsicht? Die Berater nun direkt vor Ort zu haben, bietet hierfür die besten Voraussetzungen.“

Belmont ist der neunte Standort, den Porsche Consulting seit dem Gründungsjahr 1994 eröffnet hat. Das Büro liegt neben dem Electronics Research Laboratory von Volkswagen. „Der Kontakt zu den Kolleginnen und Kollegen aus dem eigenen Konzern ist für uns ebenso wertvoll wie der Austausch mit den vielen hochkompetenten und mutigen Menschen, die im Silicon Valley mit großer Energie und einzigartigem Spirit an der Welt von übermorgen arbeiten“, sagt Eberhard Weiblen, Vorsitzender der Geschäftsführung der Porsche Consulting GmbH. In Belmont möchte er die besten Ideen aus unterschiedlichen Branchen zusammenführen und seinen Klienten aus aller Welt direkten Anschluss an wichtige Innovations-Netzwerke geben. New Mobility, High Performance Enterprise und Business Transformation sind die Schwerpunkte, auf die sich die Porsche-Berater konzentrieren.

Bereits seit 2011 ist die Managementberatung mit einer eigenen Tochtergesellschaft in Atlanta (Georgia) vertreten. Präsident und CEO der Porsche Consulting, Inc., USA ist Dr. Norman Firchau. „Mit unseren Leistungen als Managementberater haben wir uns auch in den Vereinigten Staaten schnell einen guten Namen gemacht“, sagt der Gründungschef, zu dessen Team heute 46 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zählen. Mit dem zweiten US-Standort gehe Porsche Consulting den nächsten Schritt, „um unseren Klienten in diesem großen und vielfältigen Land noch mehr Nähe und Kompetenz bieten zu können“, so Firchau. In den USA betreuen die Porsche-Berater derzeit vor allem Klienten aus der Automobilindustrie, der Luft- und Raumfahrt sowie den Branchen Industrie- und Konsumgüter. Das Büro in Belmont leitet Partner Doug Reinart. Bis Ende 2019 soll die Porsche Consulting, Inc., USA insgesamt auf rund 60 Mitarbeiter anwachsen

Fotos im Porsche Newsroom (newsroom.porsche.de) sowie in der Porsche Presse-Datenbank (presse.porsche.de).

Ein Video ist online verfügbar: www.porsche-consulting.com

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Schutz für Herz und Gefäße

Das Herz ist ein Hochleistungsorgan, auf seine volle Kraft sind wir angewiesen. Dafür kann man viel tun, Bewegung, vernünftige Ernährung und vor allem auch Lebensfreude helfen, das Herz zu schützen.

Trotzdem sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen, insbesondere der Herzinfarkt, immer noch die häufigste Todesursache in Deutschland. Eine Ursache für den Herzinfarkt ist ein Verschluss der Herzkranzgefäße, dafür können erhöhte Cholesterinwerte ein Hauptrisikofaktor sein, denn sie führen zur "Verkalkung" der Arterien, die das Herz mit Blut versorgen. Bei manchen Menschen kommt ein Herzinfarkt ohne Ankündigung. Oft werden die Signale des Körpers überhört. Das können brennende, drückende oder dumpfe Schmerzattacken hinter dem Brustbein oder im linken Arm sein, ein Engegefühl in der Brust oder Atemnot, Schweißausbrüche, Angstgefühl, Blässe – aber auch Kreislaufprobleme, oder Schwindel. Insbesondere bei Frauen treten solche Symptome oft weniger stark auf, sie sollten bei solchen Warnhinweisen besonders aufmerksam sein. In jedem Fall ist hier der Rat des Arztes gefragt.

Das Für und Wider der Cholesterinwerte

Es wird zwar in der Wissenschaft immer wieder über den „richtigen“ Cholesterinwert gestritten. Ein veränderter –  zu hoher – Cholesterinwert ist als eine Ursache für den Herzinfarkt eindeutig. Mit therapeutischer Begleitung kann man viel tun, dieses Risiko zu verringern.

Die erste Empfehlung wird die  Änderung der Lebensweise sein, vernünftige Ernährung, mehr Bewegung, nicht rauchen, wenig Alkohol – also die Verhaltensweisen, die das Herz grundsätzlich schützen. Wenn die Umstellung der Lebensweise nicht gelingt, werden Medikamente, pharmazeutische Cholesterinsenker, sogenannte Statine verordnet; diese blockieren in der Leber die Herstellung des Cholesterins. Entsteht weniger Cholesterin kann die Leber mehr von dem mit der Nahrung zugeführten Cholesterin aus dem Blut aufnehmen, dadurch sinkt der Gesamt-Cholesterinspiegel. Diese Statine wirken sich also auf der einen Seite positiv auf die Blutfettwerte aus.

Statine und ihre Nebenwirkungen
Statine haben aber auf der anderen Seite bei manchen Patienten starke und teils gefährliche Nebenwirkungen. Sie können Muskelschwäche , Leber- und Nierenprobleme bis hin zu Niereninsuffizienz und Nierenversagen sowie Grauen Star verursachen. Auch das Diabetesrisiko wird durch Statine höher, und zwar um fast 50 Prozent. Ebenso soll das Risiko einer Parkinson-Erkrankung steigen.

Präventiver Schutz für Herz und Gefäße
Für Patienten, die solche Nebenwirkungen vermeiden oder aus grundsätzlichen Überlegungen keine chemischen Präparate einnehmen möchten, gibt es Nahrungsergänzungsmittel, die helfen, den Cholesterinwert im Rahmen einer vernünftigen Lebensweise auch in Schach zu halten. Aber auch präventiv kann mit der bewährten monachol® Reihe auf Basis des natürlichen Inhaltsstoffs Monacolin K oder mit monachol® protect, hier In Verbindung mit weiteren Vitalstoffen wie Coenzym Q10, Vitamin B6 und Selen, viel für das Herz und seine volle Kraft getan werden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Wenn die Umsetzung hakt: UNITEDINTERIM bringt Interim Manager und Berater zusammen

Für mittelständische Unternehmen ist es frustrierend und herausgeworfenes Geld, wenn die guten Empfehlungen einer Unternehmensberatung in der Schublade landen. Die Unterstützung durch einen operativ starken Interim Manager in der Umsetzung gilt daher als Königsweg. UNITEDINTERIM, die führende Plattform für Interim Manager, fördert jetzt die Zusammenarbeit zwischen Unternehmensberatungen und Interim Managern mit seinem Who´s Who in der mittelständisch orientierten Berater-Szene.

„Die Umsetzung entscheidet“, so Dr. Harald Schönfeld, Geschäftsführer von UNITEDINTERIM. Schönfeld erläutert, dass Interim Manager stark darin sind, Dinge in der Praxis ans Laufen zu bringen. „Umsetzung hat viel mit dem Mitnehmen von Menschen zu tun. Jahrelange persönliche Erfahrung in der Praxis bei vergleichbaren Aufgabenstellungen hilft den Interim Managern, Akzeptanz zu erreichen und die angestrebten Ziele auch wirklich im Unternehmen zu realisieren.“

Interim Manager kommen vor allem in der Zusammenarbeit mit Beratungsunternehmen zum Einsatz, die ihren Schwerpunkt in der Organisations- und Managementberatung setzen. Im aktuell neu erschienenen „Berater-Who´s“ werden daher vor allem solche Unternehmensberatungen aufgeführt. Da Interim Manager nach den aktuellen Studien des AIMP (Arbeitskreis Interim Management Provider) vorzugsweise in Unternehmen des Mittelstands tätig sind, wurden auf der Seite der Consultants ebenfalls die Experten für den Mittelstand ausgewählt.. Interessierte finden die Liste auf der Homepage von UNITEDINTERIM (www.unitedinterim.com).

Geschäftsführer Jürgen Becker ist für die Qualitätssicherung der Interim Manager persönlich zuständig: „UNITEDINTERIM ist anders aufgestellt als breit angelegte General-Interest-Plattformen wie XING oder LinkedIn. Wir sind ausschließlich auf das Interim-Geschäft spezialisiert und lassen nur qualitätsgesicherte und nachweislich professionelle Interim Manager zu. Klasse statt Masse ist unser Motto!“ Mit Video und dem Diagnostik-Tool PSA können Interim Manager, die auf UNITEDINTERIM registriert sind, ihre besondere Eignung durch die Hard- aber auch Softskills ihrer Persönlichkeit in überzeugender Weise untermauern.

Für alle, die Interim Manager suchen, ist UNITEDINTERIM kostenfrei. Weder bei der Registrierung noch im Erfolgsfall werden Gebühren, Honorare oder Provisionen berechnet. Die Plattform finanziert sich über eine Flatrate der anbietenden Interim Manager.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox