Epson setzt sich verstärkt für Nachhaltigkeit ein und entscheidet sich für TCO Certified

Für Käufer von Entertainment-Produkten wird es in Zukunft einfacher werden, nachhaltige Kaufentscheidungen zu treffen. Denn Marktführer Epson hat für 45 seiner professionellen Projektor-Modelle die TCO Certified-Zertifizierung für nachhaltige Produkte erhalten.

TCO Certified ist die weltweit führende Nachhaltigkeitszertifizierung für IT-Produkte. Produkte mit TCO Certified-Zertifizierung werden unabhängig überprüft, um sicherzustellen, dass das betreffende Produkt den umfassenden ökologischen und sozialen Kriterien der Zertifizierung entspricht. Diese Kriterien müssen für den gesamten Lebenszyklus des Produkts erfüllt werden. Darüber hinaus werden bei Projektoren auch Kriterien für eine hohe Bildqualität berücksichtigt, um die begehrte Zertifizierung zu erhalten.

„Es gibt keinen Kompromiss zwischen der Nachhaltigkeit und der Qualität eines Produkts. Eine qualitativ hochwertige Bilddarstellung ist für Projektoren unerlässlich. Denn dadurch kann die Zeit verlängert werden, die ein Produkt im Rahmen seiner Nutzungsdauer verwendet wird. Und eine lange Lebensdauer eines Produkts bietet auch Vorteile hinsichtlich der Nachhaltigkeit", sagt Niclas Rydell, Director bei TCO Development.

Die Nachfrage nach nachhaltigeren IT-Produkten wächst. Eine aktuelle Studie des IT-Infrastrukturanbieters Atea zeigt, dass 74 Prozent der IT-Einkäufer in Skandinavien Nachhaltigkeit als ein sehr hohes oder ziemlich hohes Gut erachten. Seit 1992 hat TCO Development den Fortschritt in diesem Bereich vorangetrieben. Derzeit sind mehr als 2.800 Produktmodelle zertifiziert. Da Epson nun neben Casio auch auf zertifizierte Projektoren setzt, haben Käufer, die nach nachhaltigere Entertainment-Produkten Ausschau halten, viel mehr Auswahl als bisher.

„Mit TCO Certified kann sich ein Käufer darauf verlassen, dass sich die Transparenz innerhalb der Lieferkette von Produkten erhöht und gleichzeitig positive Veränderungen in dieser Hinsicht erfolgen. Denn die Anbieter großer Marken werden dadurch in die Verantwortung genommen, dass sie in den Fabriken, in denen zertifizierte Produkte hergestellt werden, faire Arbeitsbedingungen schaffen und gegebenenfalls Korrekturmaßnahmen ergriffen werden", sagt Rydell.

Das Engagement von Epson, um die TCO Certified-Zertifizierung zu erhalten, ist Teil einer Strategie, die darauf abzielt, den ökologischen Fußabdruck seiner Produkte zu reduzieren und sich proaktiv für den Schutz der Menschenrechte einzusetzen.

Henning Ohlsson, Director of Corporate Social Responsibility bei Epson, kommentiert den Entschluss seines Unternehmens wie folgt: "Wir haben schon lange beobachtet, wie TCO Certified die Nachhaltigkeit in der IT-Branche fördert. Und wir freuen uns, dass Käufer von Entertainment-Produkten sich nun auch auf diese Zertifizierung verlassen können, um sicherzustellen, dass die von ihnen gekauften Epson-Projektoren unter fairen Bedingungen hergestellt werden.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Sanierung der Wilhelm-Heinrich-Brücke – IHK appelliert an Landeshauptstadt: Überregionale Kundengruppen in den Blick nehmen!

Anlässlich der morgen beginnenden Vorbereitungen zur Sanierung der Wilhelm-Heinrich-Brücke appelliert die IHK Saarland an die Landeshauptstadt Saarbrücken, auch die überregionalen Kundengruppen über die anstehenden Maßnahmen zu informieren. „Die Erreichbarkeit der Saarbrücker Innenstadt für den Individualverkehr ist für den Einzelhandel und die Gastronomie von zentraler Bedeutung. Die frühzeitige Mitteilung möglicher Beeinträchtigungen ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für eine größtmögliche Akzeptanz der Baumaßnahmen bei Händlern und Kunden. Nur so lassen sich Frequenz- und Umsatzrückgänge weitgehend verhindern“, so IHK-Hauptgeschäftsführer Heino Klingen.

Die IHK begrüßt daher ausdrücklich die angekündigten Informationsmaßnahmen und Aktivitäten rund um das Baustellenmanagement. Der bereits intensiv geführte Dialog zwischen der City-Marketing Saarbrücken GmbH und der städtischen Gesellschaft GIU mit den Geschäftsleuten in der City seien ein erster wichtiger Schritt. „Jetzt kommt es darauf an, dass die Landeshauptstadt auch auf überregionale Kundengruppen, insbesondere aus Frankreich zugeht. Die Botschaft muss lauten: Die Saarbrücker Innenstadt ist weiterhin mit dem Auto gut erreichbar“, so Klingen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neue Zeitmanagement-Kurse mit Zach Davis:

Produktiv und stressfrei ins neue Jahr starten? Mit den neuen Lecturio Video-Kursen von Bestseller-Autor Zach Davis verhelfen Unternehmen ihren Mitarbeitern zu einem besseren Zeitmanagement und gesteigerter Effizienz.

Lecturio bietet mit über 7.000 Kursen die umfangreichste Video-Bibliothek Deutschlands. Das Angebot im Bereich Soft Skills wurde nun um zwei weitere Kurse erweitert: “Produktivitätssteigerung & Arbeitsentlastung” und “Stress im Griff”. Präsentiert werden die Kursinhalte vom deutschlandweit bekannten Referenten und Autor Zach Davis, Gründer des Trainingsinstitut Peoplebuilding.

Entspannter arbeiten – mehr Output erreichen

Mit dem Online Kurs “Produktivitätssteigerung & Arbeitsentlastung” minimieren Unternehmen die Burnout-Gefahr ihrer Mitarbeiter. Schritt für Schritt erklärt Davis klassische Störfaktoren im Arbeitsalltag und gibt Tipps zum Abschalten. Zudem zeigt er, wie man die tägliche Informationsflut in den Griff bekommt und Selbstmanagement sowie Eigenorganisation verbessert.

Besserer Umgang mit Stress

Im Video-Training “Stress im Griff” beleuchtet Davis die Ursachen für Stress genauer und gibt konkrete Empfehlungen für einen besseren Umgang mit Stressfaktoren. Die Themen des Kurses beinhalten: Widerstandsfähigkeit und Work-Life-Balance-Irrtum; "Nein" sagen und Dringlichkeits-Annahmen; Stress und Prioritätensetzung; Umgang mit negativen Emotionen und vieles mehr.

Erfolgreiche Weiterbildung mit Video-Trainings von Lecturio

Lecturio bietet eine umfangreiche Themen- und Kursauswahl zur Mitarbeiterweiterbildung in allen relevanten Fachbereichen. Neben Soft Skill-Kursen können Unternehmen zum Beispiel ihre Umsätze mit Vertriebs- und Marketing-Kursen erhöhen oder Risiken mit dem Lecturio Compliance-Training minimieren.

Die Video-Trainings sind schnell und einfach auf allen relevanten Endgeräten verfügbar – der Lernfortschritt wird dabei auf allen Geräten in Echtzeit synchronisiert. Dank der Lecturio Learning Cloud können Mitarbeiter sofort mit der Weiterbildung starten. Zudem können die Inhalte bequem in jedes LMS integriert werden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

GEFMA SustainFM: Per Quick-Check zum nachhaltigen Immobilienbetrieb

Einfach, schnell und übersichtlich ist die neue digitale App-Lösung für mehr Nachhaltigkeit beim Immobilienbetrieb. Präsentiert wird sie von GEFMA in einer ersten Vorabversion auf der INServFM 2018 in Frankfurt am Main. Mit „GEFMA SustainFM“ bietet der Deutsche Verband für Facility Management ab Sommer 2018 Eigentümern von Gewerbe-Immobilien einen digitalen Nachhaltigkeits-Quick-Check auf allen mobilen und stationären Endgeräten.

Mit SustainFM kann sich der Anwender selbstständig einen Überblick über die Nachhaltigkeit seines Facility Managements verschaffen. Gleichzeitig informiert die App den Nutzer über die Erfolgsaussichten, die eigene Immobilie erfolgreich nach dem Standard „GEFMA-160 Nachhaltigkeit im Facility Management“ zu zertifizieren.

Zusätzlich zum so genannten Quick-Check wird der komplette Zertifizierungsprozess nach GEFMA-160 künftig digitalisiert. „Wir schaffen dadurch schnellere und vor allem für den Kunden noch transparentere Audits“, erklärt Dr. Elke Kuhlmann, Geschäftsführung GEFMA. Mit diesen individuell an die GEFMA-Norm angepassten, vollständig digitalen Möglichkeiten, die technologisch auf der Produktfamilie ServiceAlliance (www.service-alliance.net) des Bonner Unternehmens kontura aufsetzt, unterstützt der Verband die Immobilien-Eigentümer bei einer aktuellen Herausforderung: Das Erfüllen der ambitionierten Klimaziele der Bundesregierung. Bis 2050 möchte der Gesetzgeber den Gebäudebestand in Deutschland klimaneutral gestalten. Eigentümer nachhaltig betriebener Immobilien können ihr nachhaltiges Handeln durch die Zertifizierung nach GEFMA-160 nachweisen. Ein wichtiger Aspekt bei der Vermarktung ihrer Objekte. Ob dieser Zertifizierungsprozess erfolgreich absolviert werden kann und wo Verbesserungspotenziale liegen, darüber gibt die neue App SustainFM via Quick-Check vor einer Auditierung erste Auskunft.

„Mit dieser neuen Lösung wollen wir den Zugang zum nachhaltigen Betrieb von Immobilien deutlich erleichtern. Wir nutzen künftig die digitalen Möglichkeiten, um es Immobilieneigentümern einfacher zu machen, Optimierungspotenziale beim nachhaltigen Facility Management schnell zu erkennen und so spürbar für mehr Klima- und Umweltschutz zu sorgen“, erklärt Otto Kajetan Weixler, Vorstandsvorsitzender von GEFMA.

GEFMA SustainFM wird es ab Sommer 2018 für alle gängigen Betriebssysteme geben. Neben der iOS-App für iPhone und iPad bietet GEFMA auch die Android-App und die Windows-Version zum kostenlosen Download an.

SustainFM in einer ersten Vorabversion auf der INServFM (27.2. bis 01.03.): Am Stand von GEFMA, Halle 11, Stand E38.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Weg von der Freiberuflichkeit?! Hebamme über den attraktiven Arbeitsplatz Krankenhaus: keine Zusatzversicherungen, feste Arbeitszeiten, faires Gehalt

Hohe Versicherungsbeiträge, stressige Arbeitseinsätze und arbeiten ohne festes Team – Alltag jeder freiberuflichen Hebamme. Während die festangestellten Hebammen und Entbindungspfleger eines Krankenhauses in NRW ihre Schicht beenden und zu Familie und Freunden können, müssen die Freiberufler womöglich nochmal raus und zu einem Notfall einer werdenden Mutter. Private Planungssicherheit sieht anders aus.

Existenzangst Freiberuflichkeit

Dies kann auch die leitenden Hebamme eines akademischen Lehrkrankenhauses in Nordrhein-Westfalen bestätigen, die selbst bis 2013 selbständig tätig war: „Eine freiberufliche Hebamme braucht über 400 Geburten im Jahr, um ihre Existenz zu sichern, denn die hohen und immer weiter steigenden Versicherungsbeiträge müssen bezahlt werden.“ Sie weiß aber auch aus eigener Erfahrung zu berichten, dass nicht nur der finanzielle Rahmen stimmen muss: „ Als freiberufliche Hebamme arbeitet man eher in einer eigenen Welt und der interdisziplinäre Austausch kommt definitiv zu kurz.“

Wertschätzung der Hebammen

Im Gegensatz dazu schwärmt sie schon fast von ihrem jetzigem Arbeitgeber, einem Krankenhaus der Schwerpunktversorgung, das sich entgegen des Trends vieler Krankenhäuser, die keine Hebammen und Entbindungspfleger mehr fest einstellen oder sogar Kreißsäle schließen, entschlossen hat, die Abteilung Geburtshilfe nicht weg zu rationalisieren: „Bei uns herrscht eine familiäre Atmosphäre, wir arbeiten sehr gut mit der Pflegedienstleitung, den Ärzten und der Geschäftsleitung zusammen und werden vor allem ernst genommen.“

Nicht alltäglich sind darüber hinaus die vielen Bonmots in der Abteilung, von der die leitende Hebamme erzählen kann:

  • Zahlung nach Tarif
  • 24 Stunden Anwesenheit eines Ärzteteams
  • Autonomes Arbeiten
  • Geringe Geburtenrate – häufig 1:1-Betreuung, viel Zeit für die Mütter
  • Keine Rufbereitschaft
  • Kinderbetreuung für eigene Kinder in der Krankenhaus-Kita
  • Übernahme innerbetriebliche und externe Fortbildung mit Anrechnung auf die Arbeitszeit
  • Gutes internes Teamklima unter den jungen Hebammen
  • Unterstützung bei der Wohnungssuche und Wohnmöglichkeiten
  • Mitarbeiterparkplätze

Aber vor allem steht das gemeinsame Ziel beim gesamten Team an erster Stelle: Glückliche und gesunde Babys für die man als Hebamme Zeit hat.

Versicherung inklusive

Das Krankenhaus hat sogar die Nebentätigkeit der Hebammen – Kurse in einer Elternschule – in einer Versicherung mit abgedeckt. Um aber weiterhin die „super ausgestattete Abteilung“ mit 3 Kreissälen optimal zu betreuen, suchen die Verantwortlichen des Krankenhauses für sofort eine Hebamme oder einen Entbindungspfleger in Festanstellung und haben sich entschlossen die Unterstützung der Hamburger Personalberater anzunehmen, die sich in der Vergangenheit als Experten bei der Suche von medizinischen Personal erfolgreich bewährt haben.

Für die Hamburger ist die Suche nach Hebammen und Entbindungspfleger nicht neu, denn erst Anfang des Jahres haben sie neuerlich die vakante Stelle einer Hebammenleitung erfolgreich und zur Zufriedenheit von Kunde und Kandidat besetzt

Kandidaten erhalten kostenfreie Betreuung

Für interessierte Kandidaten – passendes Anforderungsprofil vorausgesetzt – sind die Dienstleistungen der Hamburger im Zusammenhang auf dieses konkrete Stellenangebot selbstverständlich kostenfrei. Darüber hinaus garantieren die zweifach zertifizierten Personalberater eine strikte Einhaltung des Datenschutzrechts und ohne schriftliche Einwilligung der Bewerber werden keinerlei personenbezogenen Daten weitergegeben.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Fingerhut Consulting und KANO4U unter einem Dach

Was wir alleine nicht schaffen, das schaffen wir dann zusammen. Gemeinsam sind wir stärker … Schon im Kindergarten lernen wir, dass sich Zusammenarbeit lohnt. Dass man von den Stärken und dem Wissen anderer profitieren kann. Dass sich Talente ganz wunderbar ergänzen können.

So ist es auch bei KANO4U und Fingerhut Consulting. Bernd Engel und Christian Fingerhut kennen sich seit vielen Jahren. Kein Wunder, schließlich sind sie in derselben Branche unterwegs und haben vor allem das Ziel, den Kundenservice in Unternehmen zu optimieren. Dabei gehen sie allerdings nicht immer identische Wege:

Während der eine mit Kano-Modell, Kundenbefragungen, Mystery-Vorgängen und Co. tief in die Strukturen eintaucht und das Unternehmen über längere Zeit begleitet, übernimmt der andere oftmals eher den Job der „Feuerwehr der Callcenter-Branche“ und springt genau dort ein, wo es gerade hakt.
Das Ziel ist jedoch immer dasselbe: glückliche Kunden und erfolgreiche Unternehmen.

„Wir haben schon früh gemerkt, dass es thematisch, fachlich und menschlich einfach gut läuft zwischen uns“, erklärt Christian Fingerhut. „Und deshalb paaren wir die klassische Beratung mit dem Kano-Konzept“, ergänzt Bernd Engel.

Schon jetzt arbeiten sie zusammen und ihre Kunden profitieren von den Synergieeffekten. In Zukunft soll diese Zusammenarbeit noch enger werden: Spätestens Ende 2018 wollen sich beide Firmen unter einem Dach zusammentun. „Natürlich wird es beide Marken weiterhin geben“, beruhigt Christian Fingerhut. „Aber so können wir unsere Ideen zusammenführen. Für die Kunden ist das eine runde Sache.“

Deshalb stellen sich die Firmen auf der CCW auch gemeinsam vor. Wie kombiniert man Kano-Modell und Persona-Prinzip? Und was steckt hinter der Methode der Strukturleitfäden? Diese und andere Fragen beantworten die Teams von KANO4U und Fingerhut Consulting an den Ständen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

WP Riehle All-Inclusive-Miete

Die Lebensmittelbranche boomt und die Kunden werden immer anspruchsvoller was individuelle Snacks angeht. Reagieren Sie jetzt und holen Sie sich die neueste Generation eines WP RIEHLE Belaugungs- oder Fettbackgerätes ins Haus!

Völlig risikofrei und ohne aufwändige Investitionsplanung!

Sie planen bereits ein neues Belaugungs- oder Fettbackgerät, schwanken aber noch bei der Finanzierung? Ihre Anlage ist alt und reparaturanfällig? Ihre Produktion ist an der Kapazitätsgrenze, aber es fehlt das notwendige Kapital zum Zusatzinvest?

Wozu alles auf einmal zahlen?
Die WP RIEHLE All-Inklusiv-Miete bietet Ihnen für viele Jahre sorgenfreie Gerätenutzung durch eine monatliche Fixmiete, inklusive Service (auch Reisekosten), Ersatz- UND Verschleißteilen.

Keine Reparaturkosten – Wo gibt´s das sonst noch?
Die WP RIEHLE All-Inklusiv-Miete beinhaltet die Garantie während der gesamten Mietdauer.
So entstehen keinerlei Kosten bei der Behebung fälliger Reparaturen am Gerät.
Bei irreparablen Schäden wird das Gerät selbstverständlich ausgetauscht.

Keine Anzahlung. Fixe Miete pro Monat.
Einfacher kann eine Kalkulation nicht sein:

– Anlagevermögen wird nicht beeinflusst

– Zahlung direkt aus dem Cashflow der Einnahmen möglich

– Keine Belastung der Kreditlinie bei der Hausbank

Immer auf dem neuesten Stand der Technik
Haben Sie sorgenfreie 5 Jahre mit Ihrem WP RIEHLE Miet-Gerät verbracht, ersetzen wir dieses durch ein neues, gleichwertiges Gerät. Dadurch steht Ihnen immer die neueste WP RIEHLE Gerätegeneration zur Verfügung.

Außerdem: Keine weiteren Kosten für Entsorgung und der Abtransport des Altgeräts. Denn auch die sind bereits im Mietpreis enthalten.

Technische Produktionssicherheit im Abo
Durch regelmäßige Wartung durch unseren WP RIEHLE Qualitäts-Service gewähren wir höchsten Schutz vor Ausfällen und sorgen damit für optimale Produktionssicherheit auch in Zeiten mit starker Auslastung.

Informieren Sie sich unverbindlich!
Unser Technischer Vertriebsleiter, Thomas Göttlicher, steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung! Tel. +49 174 31 03796 / Email: thomas.goettlicher@riehle.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Einpackservice

Sie stehen an einer vollen Kasse und haben beide Hände voll? Wie schön wäre es da jemanden zu haben der für Sie ihren Einkauf einpackt und Ihnen zusätzlich eine kostenlose Probe mitgibt?

Bei einer Einpackservice Aktion wird genau dieses Gefühl von Glück und Dankbarkeit den Kunden vermittelt. Unsere Promoter bieten an, die gekaufte Ware in Tragetasche zu verpacken und geben zusätzlich eine kostenlose Warenprobe mit, durch die das positive Einkaufserlebnis verstärkt wird. Durch die Einpackaktion haben Sie die Möglichkeit Ihr Produkt optimal zu platzieren und Interesse beim Käufer zu wecken.

Auch die Märkte und Angestellten begrüßen unsere Einpackaktionen sehr, da Sie durch den Service unserer freundlichen Promoter unterstützt werden. Somit sind Einpackpromotions die perfekte Kombination aus Incentive für den Handel und werbewirksamen Promotionauftritten. ST-PROMOTIONS kann mit jahrelanger Erfahrung Ihr Produkt durch diese erlebnisreiche Promotionart bei Kunden eines ausgewählten Supermarktes vermarkten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Horváth-Studie zur Digitalisierung: CIOs, Strategiechefs und CDOs verantworten die Umsetzung

Die Digitalisierung hat viele Unternehmen maßgeblich verändert und leistet einen großen Beitrag zur Wertschöpfung. 90 Prozent der Entscheider aus Unternehmen im deutschsprachigen Raum bestätigen dies in der aktuellen Horváth & Partners-Studie „Digital Value 2018“. Den CEOs wird heute aber eine deutlich geringere Rolle zugewiesen als noch 2016. Die Hauptverantwortung für die Digitalisierung sehen die Befragten eher bei IT-Leitern, Strategiechefs und Digitalverantwortlichen, da inzwischen die Umsetzung mehr im Vordergrund steht als die Strategie. Diese Entwicklung birgt jedoch Risiken.

Digitalisierung ist Chefsache – davon war 2016 immerhin mehr als jedes dritte Unternehmen überzeugt. In 37 Prozent der Firmen lag die Hauptverantwortung für die Digitalisierung beim CEO, dem Vorsitzenden des Vorstandes bzw. der Geschäftsführung. Heute, wo die Digitalisierung Einzug in nahezu alle Lebensbereiche gefunden hat, müsste dieser Anteil noch deutlich höher liegen, könnte man vermuten. Doch das Gegenteil ist der Fall: Nur noch acht Prozent der CEOs werden als hauptverantwortlich für Entwicklung und Umsetzung der Digitalstrategie gesehen. Mit zunehmendem Digitalisierungsgrad ist die Einbindung des Firmenchefs zur Leitung einzelner Projekte gesunken, da diese immer häufiger funktionalen Führungskräften zugewiesen wird.

IT-, Strategie- und Digitalchefs immer stärker in der Verantwortung
„Vor zwei Jahren haben viele Unternehmen auf oberster Führungsebene noch an ihrer Digitalstrategie gefeilt, in großen Teilen war sie nicht vollends umsetzungsreif“, sagt Dr. Michael Kieninger, Sprecher des Vorstands von Horváth & Partners. „Heute fokussieren sich die Unternehmen auf die Umsetzung digitaler Maßnahmen, und diese legen sie in die Hände funktionaler Führungskräfte.“ Haben sich CEO und CIO die Digitalverantwortung 2016 mit jeweils 37 Prozent und 34 Prozent noch mehr oder weniger untereinander aufgeteilt, steht der IT-Leiter mit 35 Prozent jetzt an erster Stelle, gefolgt von neuen Protagonisten: dem Strategiechef (CSO) mit 19 Prozent und dem Digitalchef (CDO) mit elf Prozent. Vor zwei Jahren spielten diese Positionen noch kaum eine Rolle, weil sie in vielen Unternehmen auch gar nicht vorhanden waren.

Technik darf die Unternehmensstrategie nicht bestimmen
Aus Expertensicht ist die Übertragung der Verantwortung für die Umsetzung digitaler Maßnahmen an Führungskräfte mit funktionaler Zuständigkeit in jedem Fall ratsam. Doch sollten strategische Fragestellungen der Digitalisierung unbedingt im Zuständigkeitsbereich des CEO verbleiben, der die gesamte Unternehmensstrategie im Blick hat. „Liegt die Digitalisierung vollständig in der Hand von IT- und Digitalexperten, droht die Gefahr, dass das Unternehmen die Möglichkeiten nur technikgetrieben angeht“, so Kieninger. „Technische Lösungen sollten aber immer nur Mittel zum Zweck sein, das Unternehmen insgesamt voranzubringen, etwa durch optimierte Vertriebskanäle, Produktivitätssteigerung, oder Wissensvorsprung.“

Die Unternehmen sollten auch nicht dem Trugschluss unterliegen, es gehe bei der Digitalisierung nur noch um Umsetzung und Feintuning bereits geplanter Projekte. „In vielen Bereichen hat die Digitalisierung noch gar nicht richtig angefangen. Da braucht es neue Visionen, wie ein Unternehmen in der Zukunft erfolgreich sein kann“, sagt der Horváth-Experte. Auf diese Weise könnte es den Unternehmen gelingen, mit Hilfe der Digitalisierung nicht nur effizienter zu werden, sondern auch neue Erlösmodelle oder Geschäftsfelder aufzutun.

Über die Studie:
Für die Studie „Digital Value 2018 – der Beitrag der Digitalisierung zur Wertschöpfung“ wurden im Auftrag von Horváth & Partners rund 210 Entscheider auf C-Level, C-1 sowie Digitalisierungsentscheider befragt. Das Marktforschungsinstitut Krämer führte im August 2017 Telefoninterviews (Computer Assisted Telephone Interview (CATI) mit den Entscheidern durch. Die Teilnehmer der Studie stammen aus Unternehmen ab 500 Mitarbeitern und mit einem Jahresumsatz ab 250 Millionen Euro in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Es handelt sich um Unternehmen der Branchen Automotive, Chemicals, Consumer Goods, Financial Industries, Industrial Goods & High Tech, Oil, Pharmaceuticals, Retail, Telecom, Transportation, Travel, Logistics.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Stellenanzeigen-Treff.de – Neue Plattform zur Veröffentlichung von Personalanzeigen

Unter www.stellenanzeigen-treff.de präsentiert die seit mehr als 10 Jahren als Full-Service Personalagentur tätige VeriTreff GmbH, neben Ihren hauseigenen Jobbörsen www.it-treff.de (IT-Jobs) und www.dv-treff.de (SAP-Berater / SAP-Entwickler), seit dem 01.01.2018 Ihre neue Plattform rund um die Vermarktung von Online-Stellenanzeigen.

Unternehmen auf Personalsuche können sich unter www.stellenanzeigen-treff.de über die VeriTreff GmbH und Ihre Dienstleistungen als Agentur informieren und Anzeigen zur Schaltung beauftragen.

Hierzu stehen dem potentiellen Kunden 26 vorgefertigte Schaltungspakete zur Verfügung, welche die renommiertesten Jobbörsen Deutschlands enthalten und bis zu 70% Preisnachlass gegenüber Listenpreisen bieten. Ebenso ist es möglich sich ganz individuell ein eigenes Paket aus den gewünschten Jobbörsen zusammen zu stellen.

Neben zielgruppenspezifischen Paketen für die Bereiche Fach- & Führungskräfte, IT- / SAP-Entwicklung, Vertrieb, Marketing / Werbung, Ingenieur / Industrie sowie Medizin / Pharma finden Sie Angebote zur allgemeinen oder auch regionalen Personalsuche und der Besetzung von Werkstudenten-, Praktikanten- und Ausbildungsstellen.

Weitere Vorteile bei der Nutzung des Angebots der VeriTreff GmbH sind eine vereinfachte Abwicklung des Schaltungsprozesses (nur ein Ansprechpartner für alle Jobbörsen), schneller Service (Korrekturabzug werktags innerhalb 24h) sowie intensive Beratung und Betreuung.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox