Die erfolgreichsten Frauen der IT-Branche

Das Women’s IT Network hat gemeinsam mit den Vogel IT-Medien am 29. November 2018 die Power-Frauen der IT in insgesamt acht Kategorien ausge-zeichnet. Die Initiative will Vorbilder der Branche präsentieren, auch um weibliche Nachwuchskräfte für die IT zu begeistern, zu motivieren und zu fördern. Denn nach wie vor sind Frauen in der IT-Branche – und speziell in den Führungsetagen – noch unterrepräsentiert. Gleichwohl Frauen gerade bei ganzheitlichen Lösungen, die neben fachlicher Expertise nach Soft-Skills wie Empathie, Kreativität und Orchestrierung verlangen, häufig die Nase vorn haben.

Dies sind die „Women of the Year” 2018 der Kategorien:
Young Leader: Masa Matejic, Microsoft
Startup: Matilda von Gierke, Zalvus
Digital Transformation: Vera Schneevoigt, Fujitsu
Business Innovation: Diana Hauser, NTT DATA
Technical Innovation: Stephanie Fischer, datanizing
Leadership – Teamleader: Angelique Werner, Salesforce
Leadership – Executive Manager / CxO: Tina Gold, Sopra Steria Consulting
Outstanding Diversity Commitment: Sissy Tongendorff, Capgemini

Unter dem Motto „Females in der IT – Future of IT“ hat sich die Veranstaltung zu einem Fixpunkt im Kalender der IT-Frauen entwickelt. Im Zentrum des Fachkongresses stehen Wissensaustausch, Trendthemen sowie das gegenseitige Kennenlernen und Vernetzen. 
Daniela Schilling, Director des Veranstalters Vogel IT-Akademie, konnte in ihrer Begrüßung auf die vielseitige Agenda des Tages verweisen. Den Beginn machte Ilka Friese, CFO bei NTT Data Deutschland, mit ihrer Keynote „Die neue Souveränität weiblicher Führungsstärke!“ Künstliche Intelligenz und deren Auswirkungen auf unser Leben war das Thema der zweiten Keynote, die Serial Entrepreneur Daniel Hagemeier hielt. Anhand von Beispielen zeigte er auf, wie vielfältig KI heute schon eingesetzt wird. Danach konnten sich die Teilnehmerinnen in vier parallel stattfindenden Thinktanks über Industrie 4.0 austauschen oder Szenarien entwerfen, wie die Zukunft der Arbeit aussieht. Katarina Trappendreher (in Vertretung für Vera Schneevoigt) griff ebenfalls das Thema Industrie 4.0 auf und gab am Beispiel der Fujitsu-Produktion Einblick, was eine Fabrik heute „smart“ macht, wie Co-Creation richtig geht und wo die Reise in Zukunft hingehen könnte.

Im Format „VIPs on the spot“ diskutierten Jutta Gräfensteiner (Cisco), Petra Trost-Gürtner (CANCOM), Petra Jenner (Salesforce), Babara Koch (Tech Data) und Yvonne Hofstetter (Autorin & Essayistin) unter Moderation von Chairwoman Nicole Dufft darüber, was für sie hinter dem Begriff Digitalisierung wirklich steht – und, in Anbetracht der auffällig hohen Informatikerinnen-Quote, was eben nicht. Außerdem gaben die VIPs den Teilnehmerinnen mit, was sie an die Spitze gebracht hat – sei es Erziehung, starker Wille oder ein ganz persönliches Mantra.

Weitere Highlights der Veranstaltung waren die Keynotes von Eva Müller, Redakteurin Manager Magazin sowie von Sabine Smentek von der Senatsverwaltung für Inneres und Sport in Berlin zum Thema  „Aus dem Leben einer Staatssekretärin für ITK“.

Den Höhepunkt der Veranstaltung bildete die Award-Verleihung der „Women of the Year“. Dies sind die Gewinnerinnen der acht Kategorien im Überblick:

Kategorie: Young Leader 
(ausgezeichnet wird eine weibliche Führungskraft, die max. 35 Jahre alt ist)
PLATIN: Masa Matejic, Microsoft
GOLD: Laura Frank-Tacho, CloudBees
SILBER: Regine Dugas, BLUE Consult
Kategorie: Startup 
(ausgezeichnet wird eine Bewerberin, die in den letzten drei Jahren ein erfolg-reiches Start-Up-Unternehmen gegründet hat)
PLATIN: Matilda von Gierke, Zalvus
GOLD: Claudia Zieschang, Cohesity
SILBER: Christina Kruas, Meshcloud

Kategorie: Digital Transformation 
(ausgezeichnet wird eine Bewerberin, die in ihrem Unternehmen die digitale Transformation in Gang gesetzt oder vorangetrieben hat und so nachweislich einen wertvollen Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens leistet)
PLATIN: Vera Schneevoigt, Fujitsu
GOLD: Anna Kaiser & Jana Tepe, Tandemploy
SILBER: Ursula Morgenstern, Atos

Kategorie: Business Innovation 
(ausgezeichnet wird eine Bewerberin, die mit einer innovativen Idee bzw. ihrem Einfluss den Aufbau einer neuen Geschäftseinheit innerhalb ihres Unternehmens beeinflusst und befördert hat)
PLATIN: Diana Hauser, NTT DATA
GOLD: Anna Kopp, Microsoft & Petra Trost-Gürtner, CANCOM
SILBER: Sabine Hammer, Lenovo
Kategorie: Technical Innovation 
(ausgezeichnet wird eine Bewerberin, die eine neue Technologie und/oder Lösung entwickelt hat)
PLATIN: Stephanie Fischer, datanizing
GOLD: Angelika Kneidl, accu:rate
SILBER: Michaela Philipzen, Ullstein Buchverlage

Kategorie: Leadership – Teamleader(ausgezeichnet wird eine Bewerberin, die mit innovativen Arbeitsmethoden und/oder ihrem Führungsstil das Unternehmen positiv geprägt, das Business vorangetrieben und somit eine Vorbildfunktion übernommen hat)
PLATIN: Angelique Werner, Salesforce
GOLD: Bettina Brendle, GIZ
SILBER: Simone Krüger, Samsung Electronics

Kategorie: Leadership – Executive Manager / CxO(ausgezeichnet wird eine Bewerberin, die mit innovativen Arbeitsmethoden und/oder ihrem Führungsstil das Unternehmen positiv geprägt, das Business vorangetrieben und somit eine Vorbildfunktion übernommen hat)
PLATIN: Tina Gold, Sopra Steria Consulting
GOLD: Esther Donatz, T-Systems International
SILBER: Jutta Gräfensteiner, Cisco & Barbara Koch, Tech Data

Kategorie: Outstanding Diversity Commitment(ausgezeichnet wird eine Bewerberin, die sich im / über ihr Unternehmen für andere Menschen / Menschen in Not eingesetzt hat, z. B. eine Initiative gegründet hat)
PLATIN: Sissy Tongendorff, Capgemini
GOLD: Kathrin Bachhofer, Digital Media Women e.V.
SILBER: Carolin de Lorenzi, Computacenter

Die Liste der Gewinnerinnen inklusive Fotos finden Sie auch hier.

In ihren Seminaren, Branchengipfeln und Kongressen bietet die Vogel IT-Akademie(akademie.vogel-it.de) IT-Entscheidern und -Partnern fokussiertes Wissen zu den Top-Themen der Informationstechnik. Die Akademie ist ein Geschäftsbereich der Vogel IT-Medien, Augsburg, eine 100prozentige Tochter der Vogel Communications Group. Die wichtigsten Medienmarken der Vogel IT-Medien sind IT-BUSINESS, eGovernmentComputing, BigData-Insider, CloudComputing-Insider, DataCenter-Insider, Dev-Insider, IP-Insider, Security-Insider und Storage-Insider. Vogel Communications Group ist einer der führenden Dienstleister für B2B-Kommunikation im deutschsprachigen Raum. Hauptsitz ist Würzburg. Mit vier Agenturen am Standort Berlin bietet die Gruppe umfassende Kommunikationskompetenzen. Die Angebote reichen von Fachmedien, Corporate Publishing, Social-Media-Services, PR, Messedienstleistungen und Communitys bis zu Market Intelligence & Insights sowie einem hauseigenen Kongresszentrum.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

MBS GmbH ist Gastgeber des BACnet-Plugfests 2019

Das jährliche Plugfest der BACnet Interest Group Europe (BIG-EU) wird 2019 von der MBS GmbH veranstaltet. In Kooperation mit der Flughafen München GmbH (FMG) laden die Krefelder Experten für Gebäudeautomation in die IT-Labore des „Information Security Hub“ auf dem bayerischen Airport ein. „Durch unsere Zusammenarbeit mit dem bestbewerteten europäischen Flughafen als Gastgeber vor Ort bieten wir den Teilnehmern die perfekte Location“, freut sich Nils-Gunnar Fritz, CEO der MBS GmbH und Vorstandsmitglied der BIG-EU. „Dies gilt neben der idealen Erreichbarkeit vor allem für den Information Security Hub, dessen technische Ausstattung für unser ‚Steckerfestival‘ perfekt geeignet ist.“

„Steckerfestival“ auf dem Münchener Airport

Das BIG-EU Plugfest 2019 findet im Anschluss an das General Meeting der Big-EU vom 22. bis 24. Mai statt. Es richtet sich an alle europäischen Hersteller für Gebäudeautomationstechnik, die für die Datenübertragung das Busprotokoll BACnet einsetzen. Zu dem Event, das einmal jährlich durchgeführt wird, bringen Geräteentwickler und Produktmanager ihre jüngsten Innovationen mit. Ihr Ziel: in diesem geschützten Rahmen deren Anwendungskompatibilität und Interoperabilität mit den Neuentwicklungen anderer Hersteller zu testen – in unterschiedlichen Konstellationen und in konstruktiver Atmosphäre. „Wir freuen uns sehr, die Teilnehmer des BIG-EU Plugfests 2019 in unserem Kompetenzzentrum für IT-Sicherheit zu begrüßen“, sagt Marc Lindike, Head of Information Security Assurance- bei der FMG. „Unsere professionelle Test- und Übungsumgebung bietet die Möglichkeit, neue Produkte und Di enstleistungen unter realistischen Bedingungen zu erproben.“

Neu ist in diesem Jahr, dass über die BACnet International auch US-amerikanische Gerätehersteller angesprochen werden. Der Münchner Flughafen seinerseits wirbt um internationale Hersteller für Besucher der Veranstaltung, die in der Vergangenheit stets als engagierte Zusammenkunft mit großem praktischen Nutzen bewertet wurde. „Damit wird das Plugfest 2019 über die europäischen Grenzen hinauswachsen“, prognostiziert Fritz. „Wir sind sehr gespannt, wie viele außereuropäische Hersteller für die Gebäudeautomation mit BACnet sich in Anbetracht der modernen Möglichkeiten am ISH für diesen kollegialen Austausch begeistern lassen.“

Weitere Infos und Anmeldung unter: http://big-eu.org/plugfest_2019/

Über MBS

MBS ist seit fast 30 Jahren einer der Innovatoren der Industrie- und Gebäudeautomation. Mit seiner neuen Gateway-Produktplattform bietet MBS seinen Kunden und Partnern außergewöhnliche Vielseitigkeit und Flexibilität bei der Anpassung an veränderte Anforderungen. Rundum-Service, maßgeschneiderte Software- und Hardware-Entwicklung, OEM-Produkte, Beratung, Schulung und Support sowie die Inbetriebnahme vor Ort runden das Angebot ab.

Seit 1999 ist die MBS GmbH Mitglied der BACnet Interest Group Europe, unterstützt aktiv die Verbandsarbeit und bietet Schulungen und Beratungen zu diesem wichtigen Standard für die Gebäudeautomation an.

Weitere Informationen unter www.mbs-software.de

Über den Information Security Hub (ISH)

Mit dem Information Security Hub (ISH) bietet der Flughafen München seit 2018 eine ultramoderne Test- und Übungsumgebung zur IT-Sicherheit. Unternehmen, Behörden und andere Institutionen können hier Security-Experten für ihre Organisation aus- und weiterbilden sowie zukünftig eingesetzte Technologien und Verfahren gemeinsam auf Herz und Nieren prüfen. Das ISH Trainingsprogramm überbückt alle Ebenen der IT-Abteilung und bringt die verschiedenen Parteien von der C-Ebene bis zu Technikern in realen Szenarien zusammen.

Neben Flughäfen, Fluggesellschaften und anderen Akteuren aus der Luftverkehrsbranche steht das Weiterbildungs- und Test-Angebot des ISH auch anderen Unternehmen und Organisationen aus unterschiedlichsten Bereichen offen.

Weitere Informationen unter https://infosec-hub.de/

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

26. Münchner Management Kolloquium – Smart & Agil & Disruptiv – Wertschöpfung 4.0

Was ist smart?

Die Verwendung des vieldeutigen englischen Wortes für "elegant", "gewieft", "klug" oder "pfiffig" in der Fertigung bedeutet in erster Linie den Einsatz künstlicher Intelligenz (kurz: KI) in Produktion und Logistik. Damit sind Maschinen und Systeme gemeint, die dem Menschen das Erfassen, Analysieren und Schlussfolgern abnehmen. Fast jeder hat schon einmal erlebt, dass das Smartphone ihn an etwas erinnert hat, das er nicht explizit einprogrammiert hat. Ähnlich muss man sich die smarte Fabrik vorstellen. Dort erkennen intelligente mit Sensoren ausgestattete Maschinen Unstimmigkeiten und reagieren darauf selbstständig, etwa durch automatische Abschaltung, Selbstkorrektur oder Meldung. Der Augsburger Hersteller KUKA etwa verbindet seine Roboter mit einer Software, die die Produktivität, den Energieverbrauch oder den Auftragsstatus an einer Produktionslinie ermittelt und diese Daten auf das Tablet des verantwortlichen Mitarbeiters sendet.

Eines der smartesten Projekte in dieser Hinsicht dürfte die vollständig automatisierte Fertigung sein, an der Siemens zur Zeit mit Kuka arbeitet. In der geplanten Fabrik sollen einmal Elektroautos gebaut werden. Sämtliche Produktionsanlagen, Materialien und Transportsysteme sind miteinander vernetzt und organisieren die Abläufe, Bearbeitungsprozesse und Logistik selbstständig. Herauskommen soll dabei die weltweit erste komplett automatisierte Fertigung.

Die Vorzüge der smarten Produktion sind sehr handfest. Der österreichisch-kanadische Autozulieferer Magna Steyr steigerte dadurch die Flexibilität und senkte die Investitionskosten, da er nun sechs verschiedene Produkte von drei unterschiedlichen Herstellern auf einer Fertigungslinie produzieren kann. Der Stuttgarter Autobauer Daimler reduziert mit virtuellen Technologien die Anlaufzeit neuer Fertigungslinien, indem die Ingenieure den optimalen Aufbau am Bildschirm simulieren. Spätere teure Anpassungen werden vermieden, Konstruktions- und Wartungsfehler reduziert und der geplante Output sowie Produktivitätsziele früher erreicht.

Was ist agil?

War bisher oft der günstigste Preis das entscheidende Kaufkriterium, so zählt künftig immer mehr, dass ein Produkt den individuellen Bedürfnissen genügt und schnell verfügbar ist. Die Hersteller müssen deshalb stets zu kurzfristigen Veränderungen in der Fertigung in der Lage sein. Wohin dies führt, zeigt die neue Speedfactory von Adidas im fränkischen Ansbach. Dort – und nicht wie üblich in Asien – produziert der Sportartikelhersteller neuerdings Schuhe per 3D-Druck, die individuell auf den Kunden zugeschnitten sind. Adidas kann dadurch schneller auf aktuelle Trends reagieren, vermeidet Überproduktion und reduziert die Lagerhaltungskosten.

Agilität bedeutet aber mehr als die Fähigkeit, flexibel zu sein. Die Königsdisziplin agiler Unternehmen ist die Vorwegnahme möglicher künftiger Entwicklungen. In der sogenannten prädiktiven, also vorhersagenden Produktentwicklung werten Autohersteller wie VW inzwischen die Informationen aus, die sie aus den Konfiguratoren erhalten, mit denen Kunden im Internet ihr Wunschauto zusammenzustellen versuchen. Anhand der Daten schätzen sie, wohin der Trend geht. Die meisten deutschen Unternehmen stehen hier allerdings ganz am Anfang.

Was ist disruptiv?

Die Theorie der disruptiven Technologien geht zurück auf den Amerikaner Clayton Christensen, der in Harvard lehrt. Gemeint sind damit Innovationen, die nicht nur Verbesserungen vorhandener Techniken bringen, sondern qualitativ andere Technologien sind: die DVD statt der Videokassette, der Flachbildschirm statt des Röhrenfernsehers. Wirtschaftlich bedeutet Disruption, dass dadurch neue Produktionsverfahren sowie neue Märkte entstehen und dass Unternehmen ständig in einer Existenzbedrohung leben. Der entscheidende Treiber im 21. Jahrhundert für Disruption ist die Digitalisierung. Der untergegangene US-Filmersteller Kodak ist dafür ein abschreckendes Beispiel. Um den plötzlichen Unternehmenstod zu vermeiden, muss das Management alle Prozesse beschleunigen sowie die Produktion und Logistik auf eine mögliche Totalumstellung ausrichten. Denn durch die Digitalisierung drohen allerorts neue Wettbewerber, die das angestammte Terrain angreifen.

Welche Sprengkraft in disruptiven Technologien steckt, zeigt der metallische 3D-Druck, der in Kombination mit der Digitalisierung langfristig die traditionelle Metallverarbeitung bedroht. Denn 3D-Druck ermöglicht neuartige Formen und Teile, die mit bisherigen Dreh- und Fräsmaschinen technisch oder wirtschaftlich undenkbar waren. Der Schweizer Maschinenbauer Oerlikon hat zum Beispiel gezeigt, dass sich mit 3D-Druck Gurtschnallen für Flugzeugsitze herstellen lassen, die ein Drittel so viel wie herkömmliche Modelle wiegen. Dadurch spart der Super-Airbus A380 während seiner Lebensdauer so 3,3 Millionen Liter Treibstoff.

Kein Manager sollte sich etwas vormachen: Die Disruptionen nehmen zu und kommen schneller. Der Produktlebenszyklus der Glühlampe lag bei 36 Jahren, die der LED-Lampe liegt bei 36 Monaten. Zukünftig wird nicht die Größe oder die Marktstellung über den Erfolg eines Unternehmens entscheiden, sondern die Fähigkeit, sich schnell und flexibel auf die sich permanent verändernden Rahmenbedingungen einzustellen.

Es referieren unter anderem:

  • Dr. Christian Bruch, Mitglied des Vorstands, Linde AG
  • Manfred Grundke, Geschäftsführender Gesellschafter, Knauf Gruppe Iphofen
  • Klaus König, COO, KUKA AG

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

PRINT & DIGITAL CONVENTION 2019 – Neue Strategien für Marketing und Medienproduktion

Die PRINT & DIGITAL CONVENTION 2019 findet am 7. und 8. Mai 2019 im CCD Congress Center Düsseldorf statt. Zentrales Thema der vom f:mp. in Kooperation mit der Messe Düsseldorf initiierten Kongressmesse ist das Dialogmarketing in all seinen Facetten.

Es gibt viele Aspekte des Dialog- und Multichannel-Marketings, welche die Zukunft der Medienindustrie mitgestalten. Die PRINT & DIGITAL CONVENTION, die der Fachverband Medienproduktion e.V. (f:mp.) in Kooperation mit der Messe Düsseldorf im Mai nächsten Jahres nun bereits zum dritten Mal veranstaltet, ist ihnen auf der Spur.

Die Convention ist eine Leistungsschau der Chancen und Möglichkeiten, welche sich durch die kluge Vernetzung von Technologie, Kommunikationskanälen und Medien erreichen lassen. „Erfolgreiche Dialogmarketing-, Crossmedia- und Multichannelkonzepte sind kein Zauberwerk, sondern das Ergebnis einer guten Idee und digitaler Kompetenz. Wir möchten mit unserer Veranstaltung unter Beweis stellen, dass es sich lohnt, über den eigenen Schatten zu springen, Neues zu probieren, die eigenen Kunden einmal direkt und individuell anzusprechen“, erklärt Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des f:mp.

„Kampagnen, die gedruckte Werbung enthalten, sind 67% effektiver als solche ohne“ sagt Lisa Kretschmann, Leiterin der FEPE. „In Kombination mit den neuen technologischen Möglichkeiten hat Dialogmarketing eine unschlagbare Wirkung und wir freuen uns, dieses traditionelle Medium in seiner neuen Form auf der PRINT & DIGITAL CONVENTION 2019 vorzustellen und zu diskutieren.“

Die einzigartige Mischung aus Erlebnisausstellung und Kongress gibt Ihnen Einblicke in das Hier und Jetzt, den Status quo, ebenso wie in die zukünftigen Technologien, Produktionsweisen und Vernetzungsmöglichkeiten von Print und digitaler Technologie. In den integrierten Themenwelten sehen Sie Innovationen und Bewährtes direkt im Businesskontext. So erleben Sie die Wirksamkeit von Dialogmarketing, von Crossmedia- und Multichannel-Marketing und können neue Ideen und Anregungen finden, um ein maßgeschneidertes Konzept für das eigene Marketing zu entwickeln.

Seit dem Kickoff der PRINT & DIGITAL CONVENTION hat die Kongressmesse eine äußerst dynamische Entwicklung genommen. Bereits 50% der Aussteller aus 2018 haben ihre feste Buchung für 2019 eingereicht und sind als wichtige Säulen der Veranstaltung im nächsten Jahr wieder dabei.

Alle relevanten Informationen und Neues rund um Dialog-, Crossmedia- und Multichannel-Marketing finden Sie am 7. und 8. Mai 2019 im CCD Congress Center Düsseldorf bei der dritten Ausgabe der PRINT & DIGITAL CONVENTION. Kooperationspartner der Kongressmesse sind FEPE (europäische Verband der Hersteller von Briefumschlägen und Versandhüllen), der VDBF (Verband der deutschen Briefumschlag-Industrie) und IPC (International Post Corporation in Brüssel).

Weitere Infos unter: www.printdigitalconvention.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

THE GREEN EXPO® – Global Resources Environmental & Energy Network Exposition & Conference

Die 26. Ausgabe von THE GREEN EXPO® fand vom 4. bis 6. September 2018 in Mexico City statt. Rund 200 Aussteller präsentierten 400 Marken und zogen, inklusive Kongressdelegationen und Pressevertretern, beinahe 10.000 Fachbesucher aus 34 Ländern an. Renommierte Firmen wie Fronius, ABB, Caterpillar, Komptech, Opra Turbines, Sharp and Thesan stellten ihre neuesten Lösungen u.a. aus den Bereichen Energieeinsparung und –effizienz, sowie Abfallbeseitigung und Nachhaltigkeit vor. Die offiziellen Länderpavillions der Vereinigten Staaten von Amerika, Österreich und Deutschland waren wieder Bestandteil der Veranstaltung und wurden gut besucht.

“Für uns ist es sehr wichtig Teil der neuen Ausstellung für Recyclingtechnologien zu sein, welche THE GREEN EXPO uns in Mexiko bietet. THE GREEN EXPO ist für Aussteller und Interessenten eine maßgebende Plattform um die vielfältigen Alternativen der Recyclingbranche aufzuzeigen und kennenzulernen.“ erklärte Pia Steiner, PR und Marketing Manager Lindner Recycling.

THE GREEN EXPO® ist die einzige internationale Fachmesse in Mexiko für Umwelttechnologie, Abfallwirtschaft und Recycling, Energiewirtschaft, Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit sowie Erneuerbare Energien und Green Cities. Sie bietet den Teilnehmern ein breitgefächertes Angebot an ökologischen Lösungen für die gesamte Lateinamerikanische Region. Neben AQUATECH MEXICO, die erneut zeitgleich zu THE GREEN EXPO® 2018 lief, gab es zwei fachspezifische Pavillons; COGENERA-Pavillon und The Waste & Recycling-Pavillon. Die begleitend zur Ausstellung stattfindenden Kongresse COGENERA Mexico Congress und CONIECO’S International Environmental Congress wurden erfolgreich abgehalten. Erstmalig konnte innerhalb des Registrierungssystems ein Online-Matchmaking-Programm genutzt werden. An die 800 Einzelgespräche wurden vereinbart und brachten Ausstellern und Teilnehmern positive Ergebnisse.

„Die Green Expo war sehr erfolgreich für GLS Tanks. Wir haben viele neue Kunden und Projekte kennengelernt.“ bestätigte Stefan Holzner, Sales Manager GLS TANKS.

THE GREEN EXPO ist die optimale Plattform um Zugang zum privaten und staatlichen Sektor zu erhalten und Lösungen für Abfallentsorgung, Energieeinsparung und –effizienz sowie Nachhaltigkeit zu finden. Hochrangige Fachbesucher erhalten Einblick in modernste Technologien für die Bereiche Erneuerbare Energien, Klimawechsel, Wassernutzung, Recycling und Umweltüberwachungssysteme für Städte. THE GREEN EXPO® 2019 findet vom 3. bis 5. September im World Trade Center in Mexico City statt. Weitere Informationen sind über die offizielle Webseite www.thegreenexpo.com.mx oder unsere internationalen Büros erhältlich.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

THE GREEN EXPO® – Global Resources Environmental & Energy Network Exposition & Conference

The 26th edition of THE GREEN EXPO® has been held September 4th – 6th, 2018 in Mexico City. Almost 200 exhibitors showcased more than 400 brands and attracted about 10.000 professionals from 34 countries including congress delegates and press. Renowned companies like Fronius, ABB, Caterpillar, Komptech, Opra Turbines, Sharp and Thesan presented their solutions in the areas of energy saving and efficiency, waste management technologies and sustainable construction. Official country pavilions from the United States, Austria and Germany participated again and were very well frequented.

“For us it is very important to be part of the new recycling technologies diffusion show, that THE GREEN EXPO provides us in Mexico. THE GREEN EXPO allows the customers and suppliers an important place to join and understand the recycling industry alternatives.” stated Pia Steiner, PR and Marketing Manager of Lindner Recycling.

THE GREEN EXPO® represents the only international exhibition for Environment, Waste and Recycling, Energy, Sustainable, Cogeneration and Green Cities in Mexico offering a complete range of environmental solutions throughout the Latin American region. Beside AQUATECH MEXICO, which was again co-located with THE GREEN EXPO® 2018, there were two specialized sectorial pavilions: COGENERA´s Pavilion and The Waste & Recycling Pavilion. Alongside the exhibition the 4th COGENERA Mexico Congress and CONIECO’S 26th International Environmental Congress were successfully held. For the first time an Online Matchmaking tool was used within the registration system. Nearly 800 one-on-one meetings were set up and produced positive results for both exhibitors and attendees.

“The event was very successful for us. We got to know many new customers and projects. The organization was very good and we will participate again at THE GREEN EXPO.” informed Stefan Holzner, Sales Manager of GLS TANKS.

THE GREEN EXPO is the ideal platform to access both government and private sector and to find solutions in the areas of waste management technologies, energy saving and efficiency and sustainable construction, among many others. Professionals looking for latest technology in the fields of renewable energy, climate change, water utilization, recycling and urban environmental monitoring. The next edition of THE GREEN EXPO® will take place from September 3rd – 5th, 2019 at the World Trade Center in Mexico City. Further information is obtainable via official website www.thegreenexpo.com.mx or our international offices.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Sponsoring-Architektur für BTHVN2020 vorgestellt

„Das Beethovenfest 2020 bietet für unsere Unternehmen viele Möglichkeiten sich einzubringen und wird auch die Wirtschaftsregion weiter voranbringen“, blickt IHK-Geschäftsführer Professor Stephan Wimmers voraus. In einer gemeinsamen Veranstaltung der Beethoven Jubiläums gGmbH und der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg im Hotel Collegium Leoninum wurden wichtige Programminhalte und die Leitlinien der Sponsoring-Architektur für das Beethoven Jubiläumsjahr vorgestellt. IHK-Vizepräsidentin und Hoteldirektorin Ruth Maria van den Elzen begrüßte rund 40 Teilnehmer aus Unternehmen in der Alten Kirche im Hotel Collegium Leoninum. Vom Künstlerischen Geschäftsführer der Jubiläums gGmbH, Christian Lorenz, erhielten die Teilnehmer einen Überblick über bereits feststehende Events im Beethovenjahr. Dieses beginnt schon um den Tauftag des Komponisten im Dezember 2019 mit einer deutschlandweiten Öffnung von Privathäusern für Konzertbesucher. Besondere Highlights – um nur einige zu nennen – werden ein Simultankonzert des Beethoven Orchesters Bonn und der Wiener Symphoniker, der Beethoven Pastoral Day, eine musikalische Schiffsreise von Bonn nach Wien und das Abschlusskonzert mit der 9. Symphonie unter der Leitung von Sir Simon Rattle sein.

Insgesamt bietet das Programm vielfältige Möglichkeiten zur Beteiligung von Unternehmen, welche von Ralf Birkner, Kaufmännischer Geschäftsführer der Beethoven Jubiläums Gesellschaft gGmbH, und Dr. Claudia Weller, Leitung Kommunikation, aufgezeigt wurden. Die geplanten Neuerungen im Beethoven-Haus stellte Dr. Nicole Kämpken von der Stiftung Beethoven-Haus vor.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Cybercrime vs. offenes Unternehmen: „Vielen Dank für Ihre Daten“

PAN Seminare bietet in enger Zusammenarbeit mit der Hochschule Mittweida ab Januar 2019 ein praxisorientiertes Seminar zur Datensicherheit an. Prof. Dirk Labudde und seinem Team werden die Teilnehmenden für die Gefahren durch Social Engineering Angriffe sensibilisieren und Ihnen wirksame Schutzmaßnahmen zeigen. Hierzu werden die Vorgehensweisen von Human Hackern demonstriert, verschiedene Angriffsvektoren analysiert und handlungsorientierte Empfehlungen zum Schutz von Cyberangriffen gegeben. Nach dem Seminar können die Teilnehmenden Social Engineering Angriffe abwehren, ihre Daten klassifizieren, digitale Investigationen mithilfe von Open Source Werkzeugen durchführen, Schwachstellen finden und beseitigen sowie souverän in IT-Krisensituationen reagieren.

Seminartermine und -orte:

24.01.2019 in Leipzig / PENTA Hotel
07.02.2019 in München / Mercure Hotel München City
14.03.2019 in Berlin / NH Hotel Collection Checkpoint Charlie

Anmeldungen gern unter www.pan-seminare.de

Mehr über Prof. Labudde? https://en.wikipedia.org/…

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Fogra-Veranstaltungen 2019

Die Schulungen der Fogra vermitteln in verständlicher Form praxisgerechtes Wissen zu verschiedenen Sachgebieten der Medientechnologien. Alle Schulungen werden von Technischen Beratern durchgeführt, die aus der Forschung kommen. Die sich dadurch ergebenden Synergieeffekte kommen den Schulungsteilnehmern direkt zugute: Der Forscher hat in der Fogra direkten Zufluss aus der Praxis, der Praktiker erfährt entscheidende Hinweise aus der Forschung. Das Angebot ist teils auf Branchenneulinge zugeschnitten, die sich mit den Grundlagen der Drucktechnik vertraut machen wollen, teils wendet es sich an Experten, die detailliertes Wissen über neue Technologien benötigen.

Die Symposien der Fogra greifen aktuelle oder zukünftige Themen der Medientechnologie-Branche auf. Sie werden von renommierten, externen Fachreferenten und wissenschaftlichen Mitarbeitern des Instituts formuliert, in anschaulichen Vorträgen aufbereitet und mit den Teilnehmern der Symposien praxisnah diskutiert.

2019 veranstaltet die Fogra folgende Schulungen

Das ausführliche Programmheft wird auf Anfrage zugesandt oder kann im Internet unter „www.fogra.org“ heruntergeladen werden. Die Schulungen finden im Fogra-Institut, Einsteinring 1a, 85609 Aschheim bei München, statt.

  1. Halbjahr

Farbmanagement – Grundlagen
25. und 26. Februar 2019

Farbmanagement im Digitaldruck
27. Februar 2019

Prozesskontrolle im Offsetdruck
25. Februar 2019

Fehler an Druckerzeugnissen
26. bis 28. Februar 2019

Farbmanagement für den Multicolor-Druck
1. März 2019

Digitalisierung der Druckindustrie mit künstlicher Intelligenz – neu
11. März 2019

3D-Colour-Management – Farbkontrolle in 3D-Scan und -Druck
25. März 2019

Digitalisierung – verstehen / gestalten / begleiten / leben
29. März 2019

Grundlagen der Drucktechnik
06. bis 09. Mai 2019

Grundlagen des Offsetdrucks
07. bis 08. Mai 2019

PDF Master Class II
04. Juni 2019

  1. Halbjahr

3D-Colour-Management – Farbkontrolle in 3D-Scan und -Druck
12. September 2019

Farbmanagement – Grundlagen
08. und 09. Oktober 2019

Farbmanagement im Digitaldruck
10. Oktober 2019

Digitalisierung der Druckindustrie mit künstlicher Intelligenz – neu
11. Oktober 2019

Grundlagen der Drucktechnik
21. bis 24. Oktober 2019

Grundlagen des Offsetdrucks
22. bis 23. Oktober 2019

Prozesskontrolle im Offsetdruck
04. November 2019

Fehler an Druckerzeugnissen
05. bis 07. November 2019

Farbe im Druck messen und bewerten
18. und 19. November 2019

Digitalisierung – verstehen / gestalten / begleiten / leben
20. November 2019

Farbmanagement für den Multicolor-Druck
21. November 2019

Druckweiterverarbeitung: Grundlagen – kompakt
02. Dezember 2019

Druckweiterverarbeitung: Fehler vermeiden – Kosten senken
03. Dezember 2019

PDF Master Class II
04. Dezember 2019

2019 veranstaltet die Fogra folgende Symposien

Digitaldruck trifft Offset
21. Mai 2019

Forum 3D-Druck
13. September 2019

Änderungen vorbehalten!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

50 Jahre Calenberger Schule in Pattensen

Am Montag, 2. Dezember 1968, begann in der Sonderschule für lernbehinderte Schülerinnen und Schüler in Pattensen zum ersten Mal der Unterricht. Was mit einer 19-köpfigen Schulklasse als Außenstelle der Sonderschule Springe seinen Anfang nahm, wuchs schnell um weitere Schülerinnen und Schüler und wurde durch die Initiative mehrerer benachbarter Gemeinden zu einem „Zweckverband Sonderschule Pattensen“. Heute besuchen insgesamt 188 Schülerinnen und Schüler die sonderpädagogische Einrichtung mit den Schwerpunkten Sprache und Lernen in Trägerschaft der Region Hannover und der Stadt Pattensen.

In den vergangenen fünf Jahrzehnten hat die Calenberger Schule Pattensen stets die Formen von Bildung und individueller Förderung zeitgemäß weiterentwickelt. Ihr Motto: „Wir gehen mit der Zeit“. Dabei geht sie vom Verständnis aus, Förderschülerinnen und -schüler nicht abzusondern, sondern in die Gesellschaft zu integrieren. Mit Erfolg: Die Kinder können so früh wie möglich und unabhängig von der Klassenstufe an eine allgemeinbildende Schule wechseln, je nach Förderbedarf aber auch an der Schule bleiben und in Klasse 10 ihren Sekundarabschluss 1 machen.

Die Calenberger Schule Pattensen feiert am

Freitag, 7. Dezember 2018, in der Calenberger Schule, Platz Saint Aubin, 30982 Pattensen,

mit Wegbegleiterinnen und -begleitern, Förderern der Schule, dem Kollegium sowie den Schülerinnen, Schülern und Eltern ihren 50. Geburtstag – mit einem Festakt von 10.30 Uhr bis 12 Uhr und einem großen Schulfest von 15 bis 18 Uhr. Nach Grußworten der stellvertretenden Regionspräsidentin Petra Rudszuck und Pattensens Bürgermeisterin Ramona Schumann sprechen unter anderem die Schulleiterin Marita Kappeler sowie Vertreterinnen und Vertreter des Schulelternrats und des Fördervereins. Aufführungen der Schülerinnen und Schüler sowie des Lehrerchors runden das Programm ab.

Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen, an der Schuljubiläumsfeier teilzunehmen und darüber zu berichten.

Zur Geschichte der Calenberger Schule Pattensen:

Ihren Anfang nahm die Geschichte der Calenberger Schule Pattensen am 2. Dezember 1968 mit einer Klasse für lernbehinderte Schülerinnen und Schüler. Um eine eigenständige Sonderschule Pattensen zu gründen, riefen mehrere Gemeinden, unter anderem Pattensen, Bennigsen, Schulenburg, Jeinsen, Gestorf, Lüdersen, Arnum und Hemmingen den „Zweckverband Sonderschule Pattensen“ ins Leben.

Die Sonderschule war zunächst im ehemaligen Holzhaus I der Realschule Pattensen auf dem Gelände der Volksschule Pattensen in der Marienstraße untergebracht. Kurz darauf kam eine weitere Baracke dazu. Nach Aussagen ehemaliger Kollegen, nahmen in den Baracken ganz regelmäßig auch Mäuse am Unterricht teil, was von manchen amüsiert, von anderen mit Entsetzen wahrgenommen wurde.

Im Jahr 1973 waren auf dem Gelände der Volksschule in der Marienstraße vier Klassen in dem 1963 erbauten Holzhaus, zwei Klassen in dem 1966 erbauten Holzhaus II, sowie ein Klassen- und ein Handarbeitsraum im Jugendraum der Stadt Pattensen ein Klassenraum sowie Nebenräume im alten Polizeigebäude am Corviniusplatz neben der evangelischen Kirche untergebracht.

Der erste Schulleiter Paul Jablonski sprach von seiner Schule immer als einer „Schule mit Herz“ – ein Motto, das später auch in den Schulflyer übernommen wurde. Durch den Wandel der Bevölkerungsstruktur und nach Schließung des Kinderheimes in Lüdersen nahm die Zahl der lernbehinderten Kinder ab. Der Landkreis Hannover begann einen zweiten sonderpädagogischen Schwerpunkt in Pattensen aufzubauen. Zum Schuljahr 1979/1980 wurde die erste Sprachheilklasse eingerichtet, jedes Jahr kam eine neue Klasse dazu. Nach dem 4. Schuljahr wurden die Schüler in die entsprechenden Schulen ihrer Heimatorte umgeschult oder an die weiterführende Sprachheilschule in Hannover (Albert-Liebmann-Schule) gegeben.

Mit den Jahren wurden mehr Schülerinnen und Schüler mit dem Förderschwerpunkt Sprache als solche mit dem Förderschwerpunkt Lernen in der Calenberger Schule beschult, zum Teil waren die Grundstufenjahrgänge  zwei- bzw. dreizügig. Die Calenberger Schule bekam einen Schulkindergarten, um die zwar schulpflichtigen, aber noch nicht schulreifen Kinder auf die Schule vorzubereiten. Im Jahr 1991 wurde die Schule bis zur Klassenstufe 9 erweitert, um den Schülerinnen und Schüler einen Hauptschulabschluss im gewohnten Umfeld zu ermöglichen.

Immer wieder herrschte zu Beginn des Schuljahres ein Mangel an Klassenräumen. Durch die Unterstützung des Schulamtes des Landkreises Hannover wurden diese in den benachbarten Gebäuden der Realschule, Hauptschule und Orientierungsstufe gefunden (Gebäude der heutigen KGS Pattensen). Zeitweilig hatte die Calenberger Schule  zehn Klassen in den Räumen der Nachbarschulen untergebracht. Um dem inzwischen ebenfalls sich stetig erhöhenden Raumbedarf der KGS Pattensen Rechnung zu tragen, bekam die Calenberger Schule im Jahr 2005 eine Außenstelle für acht Klassen der Grundstufe im Gebäude einer ehemaligen Orientierungsstufe in der Eichstraße in Laatzen. Gleichzeitig wurde die Calenberger Schule um das 10. Schuljahr erweitert, um den Schülern die Möglichkeit zu geben, höherwertige Abschlüsse zu erreichen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox