Alliance for Rugged Video Security Systems-MEN Micro Offers Technology Integration with Genetec Inc.

MEN Micro is pleased to announce its recent membership in the Genetec™ Technology Partner Program. The rugged MEN Micro hardware has been certified and has proven its ability to seamlessly integrate with the Genetec™ Security Center unified security platform. The technology integration between these two industry leaders provides customers with the best in class computing hardware and software platforms for demanding IP video surveillance applications, e.g. for transportation and transit in moving vehicles.

Video Surveillance on Rugged Embedded Computer Devices

As part of the Genetec™ Security Center unified IP security platform, Omnicast™ IP video management system (VMS) provides organizations of all sizes the ability to deploy a surveillance system that addresses their unique video security needs. Through deep support for a wide range of industry-leading cameras, encoders, and CCTV equipment, the Omnicast™ system scales and adapts to the changing demands of your security environment.

Video surveillance in harsh environments or moving vehicles also require suitable hardware to be able to work reliably. Examples can be found in railways, automotive, moving machines, ships, or also airplanes. Especially developed to the requirements and standards of these demanding markets, the embedded boards and systems from MEN Micro are the perfect fit for this kind of applications.

Qualified by a drive endurance test, MEN hardware has proven its reliability, giving Genetec™ a new technology partner and end-users in the transit industry a perfect bundle for hardware and software.

Since its founding in 1982, MEN has focused on innovation, reliability and flexibility to develop and produce a robust offering of highly reliable embedded COTS boards and industrial PCs widely used in extreme environmental conditions found in mobile, industrial and safety-critical applications.  

About Genetec

Genetec develops open-architecture software, hardware and cloud-based services for the physical security and public safety industry. Its flagship product, Security Center, unifies IP-based access control, video surveillance and automatic license plate recognition (ALPR) into one platform. A global innovator since 1997, Genetec is headquartered in Montréal, Canada, and serves enterprise and government organizations via an integrated network of resellers, certified channel partners, integrators and consultants in over 80 countries. Genetec was founded on the principle of innovation and remains at the forefront of emerging technologies that unify IP physical security systems. For more information about Genetec, visit: www.genetec.com

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Accreditation of the in-house test laboratory according to DIN EN ISO/IEC 17025:2005

The MEN in-house test laboratory has been accredited by the German accreditation body DAkkS, according to DIN EN ISO/IEC 17025:2005 for EMC, environmental simulation tests and safety of electrical equipment.

Qualified Test Reports for Railway and Industry

With accreditation according to DIN EN ISO/IEC 17025:2005, MEN can now supply recognized test reports for further approvals of the end system. The accreditation covers tests regarding EMC, environmental simulation and safety of electrical equipment for the railway market and industry.

This means that MEN can now deliver accredited test reports that can be produced at short notice or can be better planned, without customers or MEN itself being dependent on an external laboratory with correspondingly long waiting times. This allows MEN to add another piece to its integrated supply chain.

Additional Qualification: Compliance with EN 50124-1

As a special feature, compliance with EN 50124-1 was also confirmed, which specifies the insulation coordination of air and creepage distances in railway applications in order to ensure electrical safety and to avoid short circuits or even oversizing of the insulation. Across Germany, only about 5 companies are accredited for EN 50124-1. 

The MEN QM system includes cable monitoring to check the suitable temperature and humidity in the laboratories as well as DAkkS-accredited measuring instruments with sophisticated DAkkS calibration.

Fast Completion thanks to Existing Know-How

Within only 14 months after the kick-off the goal was reached – the complex accreditation was completed. This was only possible in the short time since industry-specific QM certifications from the aerospace (EN/AS 9100), railway (IRIS – ISO/TS 22163) and experience from the safety sector according to DO-254 and for Safety Integrity Level up to SIL 4 were already available.

Capacities have also been expanded, e.g. to cover the area of electrical safety: testing of devices for electrical safety, overvoltage, short circuit, personal protection, mechanical hazards.

You can find this press release and photo under www.men.de/press.

 

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Verbesserter Bluetooth-Barcodescanner von Inateck erkennt jetzt auch unscharfe Codes exakt

Im Lager, an der Kasse oder bei Inventuren gilt es, Produkte per Strichcode so schnell und so zuverlässig wie möglich einzulesen. Eine Herausforderung ist, dass Barcodes häufig schlecht lesbar sind. Der Inateck Barcodescanner BCST-70 erkennt in der neuesten Version auch stark verblichene Codes und kann Codes auf schwach reflektierenden Materialien wie unter Folien und Klebeband lesen. Selbst Falten stellen kein Problem dar.

Große Reichweite – großer Bewegungsradius

Der Inateck BCST-70 kann die verschiedensten Typen an Strichcodes einlesen. Unterstützt werden auch UPS- und FedEx-Barcodes sowie 64-bit Barcodes. Dank Bluetooth-Adapter können Daten einfach per Bluetooth übertragen werden. Die eingelesenen Barcodes können über Reichweiten bis 35 Meter übermittelt werden – auf diese Weise ermöglicht der BCST-70 einen besonders großen Bewegungsradius und eignet sich auch für große Lager.

Stoßschutz sichert innenliegende Bauteile

Beim Scannen von Produkten kann es vorkommen, dass das Gerät herunterfällt. Deshalb ist der Inateck Barcodescanner an den wichtigen Teilen mit einer 3,5 – 6,5 mm dicken TPU-Gummischicht als Stoßschutz ausgerüstet. Die extra dicke TPU-Hülle schützt vor wiederholten Stürzen aus bis zu 1,8 Metern Höhe.

15 Tage Dauereinsatz dank leistungsstarkem AkkuVerschiedene Modi mit mehr als 200 weiteren individuellen Konfigurationsmöglichkeiten wie Prä- und Suffixkonfiguration, Lautstärkeregelung, Inventurmodus u.v.m. erweitern die Nutzungsmöglichkeiten des Barcodescanners und erleichtern die Handhabung. In der Funktion „Automatisches Scannen“ scannt er permanent ohne Klicken wie eine Kasse im Supermarkt. Mit 2600 mAh anstatt der bei anderen Geräten üblichen 1000 mAh kommt der Barcodescanner auf eine Akkulauzeit von 15 Tagen im Dauereinsatz.

Mengen-Rabattaktion für Inateck Barcodescanner bis zum 31.10.2018

Bis 31.10.2018 gibt es auf jede Bestellung von mehr als 100 Barcodescannern 35 % Rabatt. Statt 60,99 €/Stück kostet der Inateck BCST-70 dann nur noch 39,64 €/Stück. Das gilt für alle Bestellungen per E-Mail oder telefonisch bei Frau Mechthild Widemann unter mechthild@inateck.com oder 034207/673081. Außerhalb des Aktionszeitraums können Mengenrabatte individuell angefragt werden.

Weiterführende Informationen über den Barcodescanner unter https://www.inateck.com/de/neue-produkte/inateck-bcst-70-gray.html

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Mitteilung für die Fachpresse

gbm aus Mönchengladbach stellt mit dydaqlog einen neuen, flexibel einsetzbaren Datenlogger mit innovativem Bedienkonzept und Anbindung an das Industrial Internet of Things IIoT vor.

Bei dieser jüngsten Eigenentwicklung wurde – neben universellen und präzisen Messeingängen – besonderes Augenmerk auf „Usability“ und „Connectivity“ gelegt. Ziel war es, dem Anwender durch ein komfortables Bedieninterface die Einrichtung des Loggers, die Programmierung der Messapplikation und die Anbindung an industrielle IIoT-Strukturen und Cloud-Lösungen  möglichst leicht zu machen.

Usability

Bei der erstmaligen Inbetriebnahme startet der dydaqlog IIoT Datenlogger als WLAN-Hotspot. Der Anwender kann sich mit einem Notebook, Tablet oder Smartphone im WLAN des Loggers anmelden und danach im Browser in der komfortablen Web-Bedienoberfläche die weiteren Einstellungen für WLAN oder LAN vornehmen. Nach dieser Erst-Konfiguration kann die Einrichtung und Programmierung der Messapplikation über die Web-Oberfläche des Loggers vorgenommen werden.

Für den Betrieb von dydaqlog braucht keine Software installiert werden, denn der Logger bringt seine Software selbst mit. Das leistungsfähige ARM Prozessormodul ist gleichzeitig ein moderner Webserver. Mit Hilfe eines beliebigen Web-Browsers können die Messkanäle konfiguriert, Dashboards zur Datenanzeige erstellt, mathematische Funktionen programmiert und das Logging der Messdaten eingestellt werden.

Connectivity

Der dydaqlog Datenlogger kann seine Messdaten auf der systemeigenen großen microSD Card speichern oder über FTP oder das MQTT Protokoll direkt in industrielle Clouds übertragen oder auch alles gleichzeitig. Bei Ereignissen wie Überschreitung von Schwellwerten oder definierten Zeitpunkten können E-Mails mit einer frei editierbaren Nachricht versendet werden. Von überall auf der Welt kann auf die Webseiten des Loggers zugegriffen und die momentanen Messwerte dargestellt werden. Auf diese Weise können natürlich auch die gespeicherten Messdaten zur weiteren Auswertung heruntergeladen werden.

Messdatenerfassung

dydaqlog besitzt 16 analoge Eingänge, die jeweils mit einem 24 Bit Sigma-Delta-Wandler ausgestattet sind. Die maximale Abtastrate ist 10 Samples/s je Kanal.  Mit dem Logger können Spannungen und Ströme gemessen werden. Außerdem unterstützt er den direkten Anschluss von allen gängigen Thermoelementen inklusive einer Referenzmessstelle für die Kaltstellenkompensation, von PT100 und PT1000 Widerstandsthermometern und die Anschaltung von Messbrücken. Für Widerstandthermometer und Messbrücken werden die erforderlichen Konstant-Ströme und -Spannungen bereitgestellt. Ein Umweltsensor liefert Daten über die Umgebungstemperatur und die relative Luftfeuchtigkeit. Für das Erfassen von Zuständen sowie Steuerungsaufgaben bietet der dydaqlog Datenlogger zudem 6 optoentkoppelte digitale Eingänge und 6 elektronische Relais-Ausgänge.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Ausgezeichnetes Frühwarnsystem zur Vermeidung von hitzebedingten Problemen bei der räumlichen Stromverteilung im Rechenzentrum

Jüngst wurde das Stromschienen-System für Rechenzentren der Marke Starline um einen zusätzlichen Sicherheitsbaustein erweitert: Für die Anschlussklemmen in den Einspeisungen sind nun eigene Temperatursensoren erhältlich. Nahtlos lassen sich diese in die für die Stromschienen erhältliche Strom-Monitoring-Lösung namens Critical Power Monitor (CPM) integrieren. In Echtzeit können die Temperaturwerte an den Anschlüssen permanent überwacht, eventuelle Tendenzen zur Überhitzung frühzeitig festgestellt und Gegenmaßnahmen eingeleitet werden, lange bevor sich eine Anschlussverbindung womöglich beginnen würde zu lösen. Zu diesem Zweck ergehen bei auffälligen Temperaturentwicklungen und der geringsten Überschreitung von zuvor definierten Schwellenwerten automatische Warnmeldungen an das Rechenzentrums- oder Facility-Management-Personal. So leisten die Temperatursensoren einen wichtigen Beitrag, um bereits im allerfrühesten Stadium potenzielle Risiken für die physische Stromverteilung im Rechenzentrum identifizieren und abstellen zu können. Diese Innovation wurde erst kürzlich mit dem DCS Award 2018 in der Kategorie „Data Centre Power Product of the Year“ ausgezeichnet und ist ab sofort über Daxten, einem Spezialisten für die Optimierung von Rechenzentren, zu beziehen.

Bislang hatten RZ- und Facility-Experten lediglich die Möglichkeit, die Anschlussklemmen ihrer Einspeisungen für die räumliche Stromverteilung über händisch ausgeführte Infrarot-Scans zu überprüfen. Gelockerte Verbindungen und entsprechende Temperaturentwicklungen konnten naturgemäß erst dann erkannt werden, sobald ein IR-Scan erfolgte. Fielen die Zeiträume zwischen den Überprüfungen zu groß aus oder wurde eine Routineüberprüfung – aus welchen Gründen auch immer – ausgelassen, bestand ein erhöhtes Risiko für hitzebedingte und durch gelockerte oder gar gelöste Anschlüsse verursachte Störungen der Stromversorgung. Befreit von derart mühseligen Routineuntersuchungen und überwachungsfreien Risiko-Zeiträumen sind von nun an Anwender von Starline-Stromschienensystemen: Durch die Option, die Stromschienenverteiler mit Temperatursensoren für die Anschlussklemmen in den Einspeisungen ausrüsten zu können, haben sie alle Temperaturdaten in Echtzeit und permanent im Blick. Aktuelle Temperaturwerte lassen sich so mit den entsprechenden Lasten abgleichen, und eine permanente Analyse der Trenddaten ermöglicht eine sinnvolle Definition von optimalen Temperaturbereichen und Schwellenwerten. Geringste Abweichungen und Überschreitungen lösen frühzeitige Alarmierungen aus und versorgen das RZ-Personal mit ausreichendem zeitlichen Vorlauf, um Temperaturanstiege gründlich analysieren und gegebenenfalls Maßnahmen ergreifen zu können, damit es gar nicht erst zu einer Beeinträchtigung der Stromverteilung bei der Einspeisung kommen kann.

Die Sensormodule lassen sich laut Hersteller nahtlos in das Critical Power Monitor-System für Starline-Stromschienen integrieren. Die Messdaten können so über das systemeigene GUI jederzeit abgerufen werden. Durch die Unterstützung von verschiedenen seriellen und auch webbasierten Protokollen, wie etwa Modbus RTU/TCP, SNMP und BacNet TCP, ist darüber hinaus eine Einbindung in und Verarbeitung über eine Vielzahl von BMS- oder DCIM-Anwendungen von Drittanbietern möglich.

Detaillierte Informationen zu dieser Innovation und zu weiteren Lösungen zur Stromverteilung im Rechenzentrum sind unter www.daxten.com/de/, +49 (0)30 8595 37-0 und info.de@daxten.com erhältlich.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Kompakter 11,6″ All-in-One-PC mit Multi-Touch-Display

All-in-One-PCs mit Touchscreen sind eine clevere Sache, sie benötigen wenig Platz, vermeiden Kabelsalat, sind schnell aufgebaut und dadurch vergleichsweise mobil. Seit vielen Jahren beweisen dies die lüfterlosen "X50" Modelle im 15,6 Zoll-Format. Nun wird das Modellportfolio von Shuttle um eine ebenfalls lüfterlose, aber deutlich kleinere Variante im Format 11,6 Zoll (entspricht 29,5 cm) erweitertt.

  • Kapazitiver Multi-Touch-Screen
  • Geräuschlos und wartungsarm
  • NFC-Vorbereitung, Kabel-Sammelbox

Dort, wo größere All-in-One-PCs keinen Platz haben, sieht sich der XPC all-in-one P20U. Seine äußeren Abmessungen betragen nämlich gerade einmal 29,9 x 27,1 x 5,0 cm (BHT). Kann die aufgeräumte Kabelführung entfallen, lassen sich weitere 6,8 cm in der Höhe durch das Entfernen der bei diesem Modell eingeführten Kabel-Sammelbox an der Unterkante des Gerätes einsparen.

Das Display mit knapp 30 cm Diagonale (11,6 Zoll) bietet für klassische Touchscreen-Anwendungen ausreichend Fläche. Zusätzlich steht ein HDMI- und ein VGA-Anschluss für ein zweites oder gar drittes Display für individuelle Inhalte zur Verfügung. Dank Multi-Touch-Unterstützung ist eine Gestensteuerung über mehrere Finger (z.B. Pinch-to-Zoom) möglich. Die gesamte Front ist nach IP54-Klassifizierung staub- und spritzwassergeschützt und dadurch auch leicht zu reinigen.

"Viele Jahre Erfahrung in der Entwicklung von hochintegrierten All-in-One-PCs stecken im P20U", sagt Tom Seiffert, Head of Marketing & PR der Shuttle Computer Handels GmbH. "Das Format ist wie geschaffen für den POS, doch überraschen uns die kreativen Umsetzungen in anderen Bereichen, die auf unseren Produkten basieren, immer wieder."

Die Hardwareausstattung bietet genügend Spielraum für POS-Anwendungen, Steuerungsaufgaben oder Office-Applikationen. Das P20U setzt hierzu auf den sparsamen Intel Celeron 3865U Prozessor mit zwei Kernen, 1,8 GHz und HD Graphics 610. Zwei Steckplätze für bis zu insgesamt 32 GB DDR4-RAM stehen bereit. Eine interne USB Type-A-Buchse, in Kombination mit den Öffnungen für externe Antennen, dient z.B. für ein empfangsstarkes 4G-Modul.

Durch den Verzicht auf jegliche Lüfter ist dieses Modell völlig geräuschlos, wartungsarm und für den Dauerbetrieb geeignet. Das P20U verfügt über einen beweglichen Standfuß, dessen Neigungswinkel sich individuell einstellen lässt. Entfernt man den Standfuß, kommt dort eine genormte VESA-Montagefläche zum Vorschein, die zur Wand- oder Oberflächenmontage genutzt werden kann.

Das kompakte Gehäuse nimmt ein 2,5-Zoll-Laufwerk (HDD/SSD) sowie eine NVMe-SSD im M.2-Format auf. Dem Sinn eines All-in-One-PCs entsprechend, sind im P20U bereits Webcam, Mikrofon, Lautsprecher, WLAN, Bluetooth und Gigabit Ethernet integriert. Peripherie kann über die sechs USB-Ports und die zwei RS-232-Schnittstellen verbunden werden.

Optional als Zubehör verfügbar sind weitere serielle Schnittstellen (PCP21) und ein NFC-Modul (PNFC01).

Die UVP von Shuttle für das XPC Barebone P20U liegt bei 368,- Euro (inkl. 19% MwSt.). Mit Veröffentlichung dieser Pressemitteilung ist dieses Modell im Handel erhältlich.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

XDS-1078 mit Konferenzraum-Kalender und SignApps-Express

Das smarte Signboard „XDS-1078“ ist der Allrounder von IAdea Deutschland für eine Vielzahl an Digital-Signage-Lösungen. Mit der mitgelieferten Software „SignApps-Express“ ist es sofort einsetzbar beispielsweise zur digitalen Beschilderung oder zur Anzeige von mannigfaltigem Content. Mit dem ebenfalls kostenfreien Widget „Türschild-Kalender“ ist das robuste Signboard zudem auch eine schnelle und vollwertige Lösung für Konferenzraum-Buchungen.

Das 10 Zoll große XDS-1078-Smart-Signboard ist neben PoS-Anwendungen vor allem zur digitalen Beschilderung, insbesondere von Konferenzräumen gefragt, da dieses neben der internen und externen Ausschilderung der Räumlichkeiten gleichfalls als Buchungslösung sowie universelle Steuer-Tafel für Konferenzen genutzt werden kann.

Der Clou dabei: Mit dem kostenfreien Widget „Türschild-Kalender“ ist das Signboard sofort als schnelle und simple Lösung zur Konferenzraumvergabe und -Konferenzraumorganisation einsetzbar. Denn über das Widget lassen sich Daten aus bestehenden Kalendern (Google-Calender, Outlook-Calender, oder iCloud-Calender) zur digitalen Beschilderung des Konferenzraums auf dem Signboard anzeigen. Dabei lässt sich auf dem Signboard Raumname, Name des laufenden und folgenden Meetings, Beschreibung, Datum, Dauer und die Info, ob ein Raum frei oder besetzt ist, darstellen.

Es werden auf dem Signboard maximal drei anstehende Termine angezeigt. Die Daten der Kalender-Datei werden alle 30 Sekunden aktualisiert. Die Umschaltung der Raumanzeige „belegt“ oder „frei“ erfolgt sekundengenau. Um das Widget nutzen zu können, muss lediglich für jeden Raum ein Kalender eingerichtet und freigeben werden. Neben dieser simplen und schnellen Lösung, die für das Gros der Unternehmen mit einer überschaubaren Anzahl an Konferenzräumen ausreichend ist, gibt es natürlich im IAdea-Partner-Ökosystem weitere Lösungen, die auch komplexe Anforderungen von Konferenzräumen in Konzernstrukturen zentralisiert und cloudbasiert abdecken.

Schnelle Contentgenerierung mit SignApps-Express 

IAdea Deutschland offeriert mit „SignApps Express“ eine einheitliche Digital-Signage-Software, die kostenfrei allen Media-Playern, Signboards und Touchscreens von IAdea beiliegt. „SignApps Express“ dient sowohl der schnellen und einfachen Generierung von Inhalten als auch zur Steuerung der hauseigenen Media-Player, Signboards und zertifizierten Third-Party-Appliances.

Die Stärken von „SignApps-Express“ sind die generelle Unterstützung von HTML5 und SMIL. Damit lassen sich die darzustellenden Inhalte individuell anpassen und personalisieren. Mit diesen Technologien können Media-Player und Signboards eine große Bandbreite von Inhalten anzeigen, wie Bilder, Videos, Grafiken und hochwertige Schriften. Durch die Nutzung von Javascript ist es auch möglich, dynamische Inhalte wie Daten aus einer Live-Datenbank oder einem Feed beziehungsweise aus den unterschiedlichsten Social-Media-Kanälen anzuzeigen.

Neben der schnellen und einfachen Generierung von Content sowie Steuerung der Digital-Signage-Geräte im Netzwerk überzeugt die SignApps-Express auch durch Features wie die optimierte Remote-Überwachung, die effizientere Synchronisation von Anzeigendisplays sowie weitere Werkzeuge für eine vorausschauende Wartung der im Netzwerk befindlichen Media-Player und Signboards.

Für eine detailierte Beratung steht der Vertrieb der IAdea Deutschland GmbH unter Tel. 0800 72400 98 und vertrieb@digitalsignage.de zur Verfügung.

IAdea wird auf verschiedenen Partnerständen auf der IFA in Berlin vom 31.8.- 5.9.2018  vertreten sein.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Cloud Computing in Unternehmen: Neue Version des Toshiba Mobile Zero Client verfügbar

Die Toshiba Europe GmbH gibt heute das Update ihres ‚Toshiba Mobile Zero Client‘ (TMZC) bekannt. Ab sofort bietet die clientlose Cloud Computing-Lösung neue Funktionen, die eine Integration der mobilen Geräte in das Unternehmensnetzwerk maßgeblich vereinfachen. Hierzu zählt unter anderem der vollständige VMWare und Citrix Support inklusive Horizon 4.6 und Citrix Receiver. Zudem ermöglicht die neue Version den remote Zugriff auf das BIOS. Weiterhin haben die Systemadministratoren nun die Möglichkeit, die einzelnen Clients komfortabel in organisatorischen Einheiten zu gruppieren.
Der TMZC ist mit verschiedenen Business-Geräten von Toshiba kompatibel. Da die Daten nicht auf dem Gerät gespeichert werden, sondern sich in der Cloud oder auf dem Unternehmensserver befinden, gewährleistet der TMZC ein bisher unerreichtes Maß an Datensicherheit.

Vollständiger VMWare und Citrix Support
Der neue TMZC ist einfach zu installieren und dank vollständigem VMWare sowie Citrix Support inklusive Horizon 4.6 und Citrix Receiver mit den IT-Infrastrukturen der meisten Unternehmen kompatibel. Die enthaltenen Security Updates gewährleisten dabei maximale Sicherheit und Support.

Zentrale Steuerung der Zugriffsrechte
IT-Abteilungen können die mobilen Endgeräte innerhalb des Unternehmens besonders flexibel verwalten. Über das Endgeräte-Management lassen sich Zugriffsrechte für bestimmte Daten und Anwendungen flexibel einrichten und zentral kontrollieren.

Gruppierung der Geräte in organisatorische Einheiten
Ab sofort bietet sich der IT-Abteilung auch die Möglichkeit, direkt im Boot Control Server die einzelnen Clients in organisatorische Einheiten zu gruppieren. So lassen sich mühelos, je nach Gruppe, die entsprechenden Einsatzszenarien widerspiegeln.

Remote Zugriff auf das BIOS
Administratoren können, unabhängig davon, welchen BIOS Client sie auf dem jeweiligen Gerät vorfinden, jeden Client automatisiert updaten. Dabei lassen sich die BIOS-Einstellungen auch remote vornehmen. Dies spart Zeit und Kosten.

Unterstützung von USB Memory mit NTFS Formatierung
Mit dem neuen TMZC unterstützt Toshiba als bislang einziges Unternehmen auf dem Markt USB Memory mit NTFS-Formatierung und bietet diese zusätzlichen Sicherheits- und Zugriffsrichtlinien via USB Stick an.

Skype for Business und vordefinierte WLANs
Für die perfekte Kommunikation im Business-Alltag unterstützt die neue Version Skype for Business sowie andere Unified Communications-Lösungen. Damit ist ab sofort auch die Kommunikation inklusive Bild mit einer schnellen Übertragungsgeschwindigkeit möglich. Zudem lassen sich WLANs, sei es im Büro oder im Home Office, vordefinieren und so den Mitarbeitern zur Verfügung stellen.

Jörg Schmidt, Head of B2B PC DACH, Toshiba Europe GmbH, über den Toshiba Mobile Zero Client
„Mobilität ist der Schlüssel zum Geschäftserfolg. Um dabei ein Maximum an Sicherheit zu gewährleisten, bieten wir auch mit der neuen TMZC-Version eine agile Lösung auf Basis von Standardnotebooks an. Ausgestattet ohne Betriebssystem oder Festplatte, steht Anwendern über eine cloudbasierte Infrastruktur für virtuelle Desktops (VDI) zu jeder Zeit und an jedem Ort das ganze Spektrum an Funktionen und Daten zur Verfügung. Das sorgt für noch mehr Sicherheit, geringere Installationskosten sowie einen höheren Return on Investment (ROI).“

Toshiba auf der IFA 2018
Vom 31. August bis 5. September zeigt Toshiba auf der IFA in Halle 17, Stand 104 den TMZC und weitere Produkt- und Lösungs-Innovationen. Darunter auch die aktuelle Toshiba Business-Produktpalette sowie den Toshiba dynaEdge DE-100 mit Datenbrille AR100.

Weitere Informationen zum Toshiba Mobile Zero Client finden Sie hier: http://www.toshiba.at/press/ oder http://www.toshiba.at/generic/Toshiba-mobile-zero-client/.

Alle anderen hier erwähnten Marken sind das Eigentum der jeweiligen Besitzer.
Änderungen von Produktspezifikationen und Konfigurationen sowie Verfügbarkeit vorbehalten. Abweichungen des Produktdesigns und der Produktmerkmale sowie Abweichungen von den dargestellten Farben sind möglich. Irrtum vorbehalten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

AXIOMTEKs neuer 17-Zoll-Industrie-Touch-Panel-PC zur industriellen Automatisierung – P1177E-500

Passend für Multimedia-Kiosk-Anwendungen und industrielle Automatisierung

Der innovative Touch-Panel-PC für die Industrie baut auf den LGA1151 Sockel und den Intel® H110 Chipsatz. Er wird durch die 7./6. Generation Intel® Core™ i7/i5/i3 Celeron® oder Pentium® Prozessoren angetrieben. Das robuste Produkt von AXIOMTEK hat einen 17-Zoll großen XGA-TFT-LCD-Display mit einem 5-Wire Resistive Touchscreen, der eine Helligkeit von 250 Nits erreicht. Zum Schutz im Industriealltag ist die IP65 als Frontblende aus Aluminium verbaut. Die Anwendungsbereiche des P1177E-500 sind breit – sie reichen von Multimedia-Kiosk-Anwendungen bis hin zur industriellen Automatisierung durch die Mensch-Maschine-Schnittstelle (HMI).

Erweiterung durch Add-On-Karten möglich

Der Product Manager of Product PM Division von AXIOMTEK, Raymond Liao, hebt besonders das kundenfreundliche Design hervor, das eine leichte Installation ermöglicht und mit wenigen Schrauben auskommt. Außerdem sind durch die vielen I/O-Schnittstellen in jeder Hinsicht Vielfalt geboten. Der Industrie-Touch-Panel-PC überzeugt nicht nur mit zahlreichen I/O-Schnittstellen, sondern auch mit zwei DDR4-2133 Long-DIMM-Steckplätzen, die einen Arbeitsspeicher von bis zu 32 GB ermöglichen. Zusätzlich sind ein PCIe x4 oder ein PCI Slot verbaut, um verschiedene Add-On-Karten zu integrieren.

Eingebauter Lautsprecher und Wi-Fi Modul

Die zahlreichen I/O-Schnittstellen lassen keine Wünsche offen – es sind vier USB 3.0 Ports, zwei USB 2.0 Ports, drei RS-232 Ports, ein RS-232/422/485 Port, zwei Gigabit Ethernet Ports (eingebauter Intel® I211-AT Ethernet Controller), eine Audio-Buchse (Mic-In/Line-Out), ein VGA, ein HDMI, ein DisplayPort und ein Remote Power Switch vorhanden. Zur Speicherung dient entweder eine 2.5" oder 3.5" SATA HDD. Auf Anfrage können auch zwei 2.5" SATA HDD verwendet werden. Um die Nutzung der Multimedia-Kiosk-Anwendungen zu verbessern, enthält der Industrie-Touch-Panel-PC eingebaute Lautsprecher und wahlweise ein Wi-Fi 802.11 b/g/n Modul und eine WLAN-Antenne.

Betriebsbereit bei 0°C bis +50°C

In Betrieb genommen werden kann der P1177E-500 bei Temperaturen von 0°C bis +50°C. Die LED Leuchtanzeigen auf der Vorderseite ermöglichen ein schnelles Kontrollieren der Festplatte und des Displays. Um sicherzustellen, dass der Industrie-Touch-Panel-PC verschiedenen räumlichen Strukturen gerecht wird, kann er per Bildschirmhalterung, VESA-Halterung, oder Wandhalterung montiert werden. Außerdem unterstützt er Windows® 10, Windows® 8.1, Windows® 7 und Linux.

AXIOMTEKs 17-Zoll großer Touch-Panel-PC ist ab sofort für Sie erhältlich. Bei Produktanfragen steht Ihnen unser Vertriebsteam gerne unter welcome@axiomtek.de zur Verfügung.

Haupteigenschaften

  • 17-Zoll-XGA-TFT-LCD-Display mit einem 5-Wire Resistive Touchscreen
  • LGA1151 Sockel
  • 7./6. Generation Intel® Core™ i7/i5/i3 Celeron® und Pentium® Prozessoren mit Intel® H110 Chipsatz
  • Wenige Schrauben und leichte Installation
  • Vier USB 3.0, zwei USB 2.0 und vier COM Ports
  • Ein PCIe x4 oder ein PCIe Slot
  • Eingebauter Lautsprecher und wahlweise ein Wi-Fi 802.11 b/g/n Modul
  • Robuste Frontblende nach IP65
  • Fünf OSD-Tasten auf der Vorderseite

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

EPSON’S FC-12D kHz Quarzeinheit

Epson Europe Electronics GmbH („Epson“) präsentiert den FC-12D kHz Quarz, welcher für den Einsatz in Chipkarten entwickelt wurde.

Epson’s FC-12D kHz Quarz hat eine extrem flache Bauform von nur 0,35 mm Maximalhöhe, was den Einsatz in höhenkritischen Anwendungen wie Chipkarten der ISO 7810 Standardgröße ermöglicht. Epson’s photolithographische Verarbeitungstechnik ermöglicht diese Miniaturgröße (2,05 x 1,25 x 0,35 mm3) und liefet gleichzeitig einen hervorragenden äquivalenten Serienwiderstand (ESR) von 75 kΩ max, der für einen schnellen Oszillationsstart und geringen Stromverbrauch notwendig ist.

Chipkarten müssen einen geringen Stromverbrauch aufweisen, da sie von einer kleinen Batterie betrieben werden. Der FC-12D ist für hohe Genauigkeit bei geringem Stromverbrauch ausgelegt und weist eine geringe Empfindlichkeit gegenüber Belastungsänderungen auf.

Zusätzlich müssen Chipkarten Biegungen und ESD-Stress aushalten. Dem wird der FC-12D durch den Einsatz eines Keramikgehäuses und eine patentierte 3-Punkt Befestigung gerecht. Für die ESD-Abschirmung verwendet Epson’s FC-12D ein 4-pin-Gehäuse mit einem dedizierten GND-Pin zur faradayschen Abschirmung des Bausteines.

Epson’s FC-12D ist bei der Frequenz von 32,768 kHz mit einer Frequenztoleranz von  ±10 ppm bis ±20 ppm bei 25 °C und einer Lastkapazität von 6 pF bis 15 pF verfügbar.

Besondere Merkmale

  • 0,35 mm Maximalhöhe
  • Geringer ESR für schnellen Oszillationsstart und geringen Stromverbrauch: 75 kΩ max
  • 3-Punkt Befestigung des Quarzes gegen Stöße und Vibration
  • Verringerte Partikelkontamination durch Beschichtungstechnologie 
  • Pad-Anordnung: 4 Pins mit GND für ESD-Abschirmung
  • Frequenz: 32,768 kHz
  • Größe: 2,05 x 1,25 x 0,35 mm3
  • Temperaturbereich: 40 °C bis +85 °C
  • Frequenztoleranz: ±20 ppm bei 25 °C
  • Parabolischer Faktor: -0,04 ppm/°C2
  • Drivelevel: 0,25 μW max
  • Standardmäßige Lastkapazität: 7 pF; 9 pF; 12,5 pF

Über die Epson Gruppe
Als eines der weltweit innovativsten Unternehmen ist es Ziel von Epson, mit vielfältigen Lösungen für das Büro, das Zuhause sowie für Industrie und Handel Kundenerwartungen immer wieder zu übertreffen. Das Produktangebot basiert auf kompakten, stromsparenden und mit höchster Präzision arbeitenden Epson Technologien und reicht von Tintenstrahldruckern, Drucksystemen und 3LCD-Projektoren bis hin zu Uhren und Industrierobotern. Die Epson Gruppe gehört zu der japanischen Seiko Epson Corporation und beschäftigt weltweit mehr als 76.000 Mitarbeiter in 87 Unternehmen. Epson ist stolz auf seinen globalen Beitrag zum Umweltschutz und auf das soziale Engagement an den Standorten seiner Niederlassungen. global.epson.com/

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox