STILL Webportal für alle Services

Mit dem Onlineportal STILL neXXt unterstreicht die Hamburger STILL GmbH ihren Anspruch, führender Lösungsanbieter in der Intralogistik 4.0 zu sein. Kern dieses unternehmenseigenen digitalen Ökosystems ist es, den künftigen Kundenbedürfnissen in der Onlineökonomie gerecht zu werden und gleichzeitig neue digitale Geschäftsmodelle zu generieren. Softwarelösungen gehören bei STILL seit vielen Jahren zum Portfolio. STILL neXXt ermöglicht es jetzt erstmals, mit nur einem Zugang eine Vielzahl von Anwendungen zu steuern – auch von mobilen Endgeräten aus. Der Effekt: eine signifikante Vereinfachung aller Steuerungsprozesse des innerbetrieblichen Material- und Datenflusses.

Das unternehmenseigene digitale Ökosystem STILL neXXt erlaubt es den Kunden des Hamburger Intralogistikers, mit nur einer digitalen Lösung ihren gesamten innerbetrieblichen Daten- und Materialfluss zu steuern. Zum Beispiel beim Flottenmanagement: Unabhängig von Anzahl und Standort der Fahrzeuge bietet STILL neXXt fleet die Möglichkeit einer intelligenten Datenerfassung und -aufbereitung, um Logistikprozesse einfacher, schneller und kostensparender zu realisieren. Eine einzige Anmeldung genügt für den Zugang zu allen relevanten – und natürlich zugangsberechtigten – Datenpools.

STILL neXXt fleet ist nur eine Applikation dieses unternehmenseigenen digitalen Ökosystems, in das Daten aus verschiedenen Quellen einfließen: von Kunden, Flurförderzeugen, automatisierten Systemen oder auch von externen digitalen Plattformen, mit denen die Kunden jeweils kooperieren. Das umfasst auch Kennzahlen von Geräten anderer Hersteller. „STILL neXXt ist eine umfassende und herstellerübergreifende Steuerungs- und Dialogplattform, mit der wir unsere Kunden mehr denn je in den Mittelpunkt unserer Aktivitäten stellen“, betont Dr. Henry Puhl, Vorsitzender der Geschäftsführung von STILL, bei der Auftaktpressekonferenz der HANNOVER MESSE / CeMAT 2018 in Hannover und ergänzt: „Unser Ziel ist ein permanenter Dialog mit unseren Kunden über deren künftige Anforderungen. Damit erreichen wir eine kontinuierliche Feedback-Schleife, die uns dabei hilft, auch zukünftig maßgefertigte Tools für jedes Bedürfnisprofil zu entwickeln.“ So bleibt STILL als digital lernende Organisation mit intelligentem Wissensmanagement am Puls der Zeit. Aus den sicher verwalteten Daten wird eine Vielzahl neuer Produkte entstehen.

Einer der wichtigsten Trends der Logistik 4.0 wird mit diesem Angebot für Kunden von STILL zum gelebten Unternehmensalltag: Mensch und intelligente Systeme arbeiten zusammen in der „Social Networked Industry“. Damit sind industriell ausgerichtete soziale Netzwerke gemeint, in denen Menschen und cyberphysische Systeme miteinander kooperieren. Diese digitalen Kooperationsplattformen ermöglichen ganz neue datenbasierte Geschäftsmodelle – auch und gerade im Kontext des industriellen Internets der Dinge. Die so gewonnene Zeitersparnis und Arbeitsentlastung verschafft Unternehmen und deren Kunden signifikante Mehrwerte.

Doch über allem steht die Frage der Datensicherheit. Für Kunden ist – neben Transparenz und Effizienz – die Datensicherheit einer der wichtigsten Aspekte von Logistik 4.0. Welche der im Unternehmen generierten Daten jeweils in STILL neXXt einfließen, bestimmt jeder Kunde selbst. STILL sichert jetzt und in Zukunft, dass sein digitales Ökosystem hohen Bedienungskomfort mit einem Höchstmaß an Sicherheit in Einklang bringt. Gerade die Datenlecks bei sozialen Netzwerken der jüngsten Zeit zeigen: Offenheit in einem digitalen Ökosystem und Sicherheit nach außen sind die beiden Seiten ein und derselben Medaille.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Dematic präsentiert Automatisierungslösungen auf der World of Material Handling

Die Dematic GmbH zeigt beim Branchen-Event World of Material Handling vom 4. bis zum 15. Juni in Mannheim in Live-Szenarien ihre zukunftsorientierten Automatisierungslösungen für intralogistische Prozesse. Konkret zum Einsatz kommen das Stückgut-Kommissioniersystem AutoStore® und die Dematic PutWall für eine optimierte Bestellabwicklung bei der Einzelstückkommissionierung. Zudem präsentiert Dematic gemeinsam mit dem Warenumschlagsspezialisten Linde Material Handling kombinierte Automatisierungslösungen. Auch zeigt der Logistikautomatisierer seine Software-Lösung Dematic Maestro und bietet Führungen durch das Dematic Imagination und Tech Center in Heusenstamm an. Zu finden ist das Unternehmen auf der World of Material Handling in dem Live-Case-Circle Order Picking sowie mit einem eigenen Stand auf der Infofläche Automation.

„Durch die Kombination unserer Produkte mit den Lösungen von Linde Material Handling bieten wir den Besuchern ein breites Spektrum für die Komplett- oder Teilautomatisierung ihrer intralogistischen Prozesse“, sagt Jessica Heinz, Marketingleiterin der Dematic. Von der zukunftsorientierten Funktionsweise können sich die Besucher vor Ort überzeugen: Neben Live-Installationen und Produktpräsentationen bietet das Branchen-Event auf einer Fläche von 13.000 Quadratmetern Raum für Plenumsveranstaltungen, Workshops und den persönlichen Austausch mit Experten. Unter dem Motto „Simplexity. The Art of Smart Solution.“ präsentieren zahlreiche Partner auf dem Maimarkt-Gelände in Mannheim neue Lösungen, um Geschäftsprozesse in der Logistik zu vernetzen und Betriebsabläufe sowie den Materialfluss zu optimieren. Über geführte Touren und individuelle Informationsangebote erhalten die Besucher Einblicke in die Intralogistik-Prozesse von heute bis in das Jahr 2020.

Für diesen Zweck zeigt Dematic das kompakte Stückgut-Kommissioniersystem AutoStore®. Es besteht aus fünf Standardmodulen: Roboter, Arbeitsstation, Lager-Raster, Behälter und Controller. Am Beispiel von Wasserflaschen zeigt der Logistikautomatisierer, wie das System Waren kompakt lagert und effizient kommissioniert. Die Roboter fahren auf der Oberseite des Lagers, um auf die Waren zuzugreifen, die in den darunterliegenden Fächern gestapelt sind. Die Behälter werden nach Bedarf ein- und ausgelagert und zu den Arbeitsplätzen geliefert. Im Vergleich zur herkömmlichen Lagerdichte kann AutoStore® bis zu vier Mal mehr Inventar auf derselben Fläche lagern.

Ebenfalls live zum Einsatz kommt die Dematic PutWall. Das System erhöht die Produktivität und Genauigkeit bei der Zusammenstellung von kommissionierten Artikeln für Bestellungen. Am Stand von Dematic werden die Besucher interaktiv eingebunden: Mithilfe der Software Dematic Maestro können sie virtuell eine Lagerhalle bauen und die Abläufe simulieren. Das täglich stattfindende Forum ermöglicht den Austausch mit Experten des Logistikautomatisierers.

Dematic bietet außerdem täglich eine Führung durch das Dematic Imagination und Tech Center am Standort in Heusenstamm an, die als externes Highlight mitgebucht werden können. Vor Ort können die Besucher die Welt der Intralogistik hautnah und interaktiv erleben: Nicht nur werden im Showroom maßgeschneiderte Lagerkonfigurationen virtualisiert, auch reale Lösungen werden in voller Größe im angrenzenden Tech Center präsentiert.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Von 5 auf 150 HC Sorter in fünf Jahren: VanRiet vervielfacht Installationen

Seit 2013 hat die VanRiet Material Handling Systems die Anzahl der pro Jahr installierten HC Sorter verdreißigfacht. Weltweit werden in 2018 150 Gleitschuhsorter bei Kunden implementiert. Die komplett geschlossene Sortierlösung ist für unterschiedliche Produktgruppen flexibel einsetzbar und sorgt für zuverlässige Sortierergebnisse. Vom 23. bis 27. April präsentiert der niederländische Hersteller für automatisierte Förder- und Sortierlösungen den HC Sorter auf der CeMAT. Zu finden ist VanRiet auf der Weltleitmesse für Intralogistik in Halle 21 an Stand F23.

„Die wachsende Nachfrage nach dem HC Sorter zeigt uns, dass er optimal auf die Bedürfnisse unserer Kunden zugeschnitten ist“, sagt Rik van den Boog, Geschäftsführer bei VanRiet. Der Gleitschuhsorter zeichnet sich durch individuelle Anpassungsmöglichkeiten aus und kann hohe Durchlaufzahlen erreichen. Dadurch ist er optimal geeignet für den Einsatz im E-Commerce und in der KEP-Branche, die von kurzen Lieferzeiten und hohen Sendungsaufkommen bestimmt werden. Auch in der Mode- und Foodware- sowie in der Küchenindustrie kommen die automatischen Förder- und Sortierlösungen des Unternehmens zum Einsatz.

Nicht nur auf dem deutschen Markt, sondern auch international wächst die Nachfrage nach Förder- und Sortiersystemen. Unter anderem in Polen, Serbien, China und den USA vertrauen Kunden auf die Lösung von VanRiet.

Zur CeMAT bringt der Systemspezialist einen HC Sorter mit. Die Besucher können vor Ort sehen, wie der HC Sorter die Förder- und Sortier-Prozesse optimiert. Mit einer Geschwindigkeit von bis zu drei Metern pro Sekunde kann der Gleitschuhsorter innerhalb einer Stunde 15.000 Pakete bearbeiten. Dabei können gleichzeitig kleine und schmale Produkte sowie Pakete bis zu 50 Kilogramm befördert und sortiert werden. Das geschlossene Deck führt dazu, dass der HC Sorter die niedrigste Betriebslautstärke im Markt hat. Zudem ist die Wartungshäufigkeit gering, da Lamellen auf der Oberfläche verhindern, dass unerwünschte Teile ins Innere des Sorters gelangen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

„Smart Logistics“ verbindet Virtualität mit Realität

Swisslog mit gemeinsamen Messeauftritt mit KUKA auf der CeMAT / Hannover Messe in Hannover. Im Fokus einer zukunftsorientierten Präsentation der Smart Factory auf dem KUKA Messestand – Halle 17 / Stand G04 – stehen cyberphysische Systeme, Mensch-Roboter-Kollaborationen und Augmented- Reality-Anwendungen.

"Smart Logistics" in einer "Smart Factory": Swisslog präsentiert sich zusammen mit dem Mutterkonzern KUKA auf der Hannover Messe vom 23. bis 27. April 2018. Dabei stehen Industrie-4.0-Anwendungen im Vordergrund. Den Messebesucher erwarten smarte Intralogistik-Lösungen wie cyberphysische Systeme, die Lagerautomation mit Robotik verbinden, Mensch-Maschine-Kollaborationen oder auch Augmented-Reality-Applikationen. Unter dem Motto "iintelligence 4.0_beyond automation" stellt – die "Industrie-Intelligenz 4.0 – über die reine Automatisierung hinaus" -, zeigen Swisslog und KUKA auf der Hannover Messe innovative Technologien, die die virtuelle Welt mit der humanen und maschinellen Realität verbinden. Digitale Zukunftsszenarien bzw. Simulationen sollen die Logistikplanung erleichtern, der Ablauf logistischer Prozesse wird mit Hilfe datengetriebener Lösungen effizienter gestaltet und der Logistikmitarbeiter erfährt dank Roboter und Maschine Arbeitserleichterung bei der Lagerung und Kommissionierung.

Das CarryPick-System, mit dem neuen mobilen Fahrzeug KMP600, welches das Herzstück der Lösung ist und in enger Zusammenarbeit zwischen KUKA und Swisslog entwickelt wurde, ist eine automatisierte mobile Lager- und Kommissionierlösung, bei der fahrerlose Transportfahrzeuge unter Lagerregale fahren, diese anheben und selbstständig von und zu Kommissionierarbeitsplätzen befördern, ist ein Bestandteil des "Smart Factory"-Exponats auf dem KUKA-Stand. Jede Lagerbewegung organisiert CarryPick vollautomatisch. Nach dem Ware-zur-Person-Prinzip erhält der Logistikmitarbeiter differenzierte Produkte an eine ergonomisch gestaltete Arbeitsstation. Um das manuelle Handling an dieser Station mit der Kommissionierung durch einen Roboter – eine Mensch-Maschine-Kollaboration – zu verbinden, lernt der Messebesucher "LBR iiwa" kennen. Dieser sensitive Leichtbauroboter von KUKA kann, ganz ohne Schutzzaun, "Hand in Hand" mit dem Kommissionierer zusammenarbeiten. LBR iiwa repräsentiert einen "Cobot", "Collaborative Robot", der im Gegensatz zum klassischen Industrieroboter keinen festen Arbeitsroutinen in einem abgeschotteten Bereich folgt, sondern direkt und flexibel mit dem Menschen interagiert.

Eintauchen in das "Warehouse of the Future"

Swisslog lädt seine Besucher auf eine Reise in die Zukunft ein, in der die Grenzen zwischen physischer und virtueller Realität immer mehr miteinander verschmelzen. Robotiksysteme treffen auf innovative Software-Services. Big Data und KI-Technologien weisen gemeinsam den Weg in das Self-Learning-Warehouse, in dem sich die Warenströme durch die Erfahrungen der Systemkomponenten selbstständig optimieren. Durch Augmented Reality erfährt der Swisslog-Besucher auf der Hannover-Messe, die parallel zur CeMAT stattfindet zum Beispiel in Form von Service-Applikationen bei der Wartung und Instandhaltung. Darunter sind Lösungen zu verstehen, bei denen ein Techniker in einem Lager vor Ort per Instant-Messaging-Dienst Kontakt zu einem Wartungs-Experten in einem entfernten Service-Zentrum aufnimmt. Der zentrale Techniker lässt sich die visuellen Eindrücke des Mitarbeiters vor Ort auf seinem Bildschirm in Echtzeit anzeigen. Er sieht genau das, was der um Unterstützung bittende Kollege auch sieht, und hat nun die Möglichkeit, diesem zusätzliche Informationen für eine schnelle und erfolgreiche Reparatur oder Instandhaltung zukommen zu lassen – visuell und akustisch.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Coca-Cola Amatil entscheidet sich für ACPaQ von Swisslog, eine marktführende vollautomatische Lösung für Mischpaletten

Coca-Cola Amatil (NZ) hat Pläne für einen umfassenden Ausbau seines Verteilzentrums in Auckland/Neuseeland angekündigt, der 2018 erfolgen soll. Die robotergestützte ACPaQ-Lösung, eine Innovation von Weltrang, ist die neueste Entwicklung, die aus der gebündelten Robotik- und Intralogistik- Kompetenz von Swisslog und KUKA hervorgegangen ist.

Swisslog wurde mit der Implementierung seines robotergestützten Kommissioniersystems ACPaQ beauftragt. ACPaQ verbindet Robotiklösungen für Palettierung und Depalettierung mit der CycloneCarrier-Shuttle-Technologie und ermöglicht einen vollautomatischen Prozess mit hohem Durchsatz und zuverlässiger Kommissionierung.

Amatil verwendet schon seit 2007 ein vollautomatisches Palettenlagersystem. Der Umstieg auf die robotergestützte Kommissionierung hilft dem Unternehmen, immer anspruchsvollere Kundenanforderungen zu erfüllen und dabei Kosten zu sparen und die Qualität, Effizienz und Prognostizierbarkeit seiner Betriebsabläufe zu erhöhen.

John Truscott, General Manager Supply Chain für Coca-Cola Amatil (NZ), geht davon aus, dass das neue System dem Unternehmen ermöglichen wird, eine höhere Nachfrage und steigende Liefererwartungen seitens von Kunden zu erfüllen.

"Wir sind begeistert von dieser Technologie und den Vorteilen, die uns das vollautomatische Behälterkommissioniersystem bietet. Damit sind wir für die Weihnachtssaison 2018 bestens gerüstet", sagt Truscott. "Das gesamte Kommissioniersystem wird mithilfe der SynQ-Software von Swisslog integriert, die auch die automatische Depalettierung in Einzelbehälter steuert."

Das Kernstück des neuen Systems sind drei RowPaQ-Roboterzellen, die je bis zu vier Behälter gleichzeitig handhaben und bis zu 1 000 Behälter pro Stunde auf lieferfertige Mischpaletten stapeln können. Dies ist ein deutlich höherer Durchsatz als bei existierenden robotergestützten Mischpalettierern. Diese Roboter sind außerdem mit speziellen Greifern ausgestattet, die für die schnelle, vorsichtige und präzise Handhabung von nahezu allen Kartons und Schrumpffolienverpackungen geeignet sind. Die Lösung ist komplett skalierbar; zur Steigerung des Durchsatzes können je nach Bedarf zusätzliche RowPaQ-Zellen hinzugefügt werden. Die neue Lösung enthält auch CycloneCarrier, das Multilevel Shuttlesystem von Swisslog, das die Roboter schnell mit sequenzierten Behältern versorgt und mit der Paletten- und Behälterfördertechnik verbunden ist.

Das ACPaQ-System wird im Lauf des Jahres als Ersatz für ein manuelles, sprachgesteuertes Kommissioniersystem installliert. Es wird an das vorhandene automatische Palettenlager angebunden, damit ein nahtloser Betrieb gewährleistet ist. Sean Ryan, Head of Sales & Consulting bei Swisslog Pty Ltd sagt: "Coca-Cola Amatil ist marktführend, wenn es um den Einsatz neuer Technologien geht, um langfristige Geschäftsanforderungen zu erfüllen. Wir freuen uns sehr auf eine gute Zusammenarbeit. Das modulare Design von ACPaQ wurde eigens entwickelt, um bei steigender Nachfrage zusätzliche Kapazitäten hinzuzufügen." Dieses neue Projekt setzt die enge Beziehung zwischen Swisslog und Coca-Cola Amatil, einem führenden Anbieter im Food & Beverage-Sektor in Neuseeland, fort.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Dematic führt eine verbesserte Ware-zur-Person Kommissionierlösung ein

Die Dematic GmbH, führender Anbieter integrierter Automatisierungstechnik, Software und Dienstleistungen zur Optimierung der Supply Chain, hat eine verbesserte Ware-zur-Person Kommissionierlösung eingeführt. Diese bietet eine intelligentere, schnellere und ergonomische Auftragsabwicklung. Die modulare und schlüsselfertige Lösung kombiniert die Vorteile des Dematic Multishuttle in Bezug auf ein sicheres und sehr verdichtetes Bestandsmanagement mit den kompakten Hochgeschwindigkeitsvorteilen der patentierten Inter-Aisle-Transfer-Technologie. Das Unternehmen wird die Lösung auf der MODEX vom 9. bis 12. April in Atlanta, Georgia, an Stand 3047 vorstellen.

„Branchen mit hohen Stückzahlen, beispielsweise in den Bereichen Automobilteile, Elektronik und Kosmetik, werden besonders von unserer verbesserten Ware-zur-Person Lösung profitieren“, sagte Mike Khodl, Vice President Global Solution Management bei Dematic. „Ihre dynamische und kompakte Konstruktion verwaltet den Lagerbestand genau und liefert die Artikel schnell an die Kommissionierer. So können unsere Kunden ihren Annahmeschluss für Bestellungen verlängern, Versand- und Lieferzeiten beschleunigen und sogar neue Servicebereiche erschließen.“

Die Vorteile der Dematic Ware-zur-Person Lösung gehen weit über ihre kompakte Größe hinaus. Zusätzliche Eigenschaften sind:

Schlüsselfertiger Aufbau und einfache Skalierbarkeit durch modulares Design: Die Dematic Lösung ist ein vorgefertigtes modulares System, das sowohl in einer Greenfield- als auch in einer Brownfield-Anlage als alleinstehendes System genutzt oder in eine größere Lösung integriert werden kann. Es bietet eine schnelle Kapitalrendite und kann leicht erweitert werden.

Flexible Funktionalität mit Multifunktions-Arbeitsstation: Die Dematic Multifunktions-Arbeitsstation ermöglicht eine Vielzahl von Tätigkeiten einschließlich Umfüllen, Nachfüllen, Kommissionieren und Verpacken. Ausgestattet mit einer eingebauten Waage gewährleistet sie Genauigkeit und eine schnelle Abwicklung.

Eliminiert kostspieliges Slotting und Re-Slotting durch bewegliches Inventar: Da die Inter-Aisle-Transfer-Technologie die Waren dynamisch neu positionieren kann, ist es nicht erforderlich, den Materialflusses zu analysieren, um geeignete Speicherorte zu bestimmen. Die Dematic iQ Lagerverwaltungssoftware positioniert das Inventar in Echtzeit, bringt das richtige Produkt zur richtigen Zeit an den richtigen Ort und bietet gleichzeitig eine KPI-Überwachung für einen transparenten Betrieb.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Kardex Remstar: Mit Cross Picking die Leistung im Lager intelligent steigern

Für eine schnelle Kommissionierung hat sich in modernen Lagersystemen das Prinzip des Batch-Pickings durchgesetzt. Doch auch mit dieser Technik stoßen die Ablaufprozesse im Lager oftmals an ihre Grenzen. Bisher war eine Erweiterung der Kapazitäten die einzig logische Antwort darauf – was aufgrund problematischer räumlicher Verhältnisse jedoch oft nicht möglich ist.

Mit dem Cross Picking präsentiert Kardex Remstar eine intelligente Alternative zur Erweiterung, mit der Performance und Produktivität auf gleicher Fläche gesteigert werden. Der große Vorteil: Bei dieser innovativen Lösung ist eine Erneuerung der vorhandenen Lagergeräte nicht erforderlich.

Das Konzept des Cross Pickings sieht zwei Reihen sich gegenüberstehender Karusselllager oder Liftsysteme von Kardex Remstar vor. Zwischen den beiden Kommissionierzonen liegt eine von beiden Seiten zu befüllende Station mit Flächen für die Auftragsbehälter. Über jedem Behälter sind zudem zwei gegenläufige Schütten angebracht. Artikel, die in diese gelegt werden, rutschen zur seitenverkehrt gegenüberliegenden Station, beziehungsweise kommen aus dieser an. Der Kommissionierer bekommt über Pick-by-Light-Anzeigen mitgeteilt, wie er mit den Artikeln zu verfahren hat: Entweder legt er sie in den Behälter seines Kommissionerauftrags, auf die Rutsche für die Aufträge der gegenüberliegenden Station oder er entnimmt der Rutsche ein Teil, um es für seinen Auftrag zu nutzen.

Mithilfe der Rutschen werden die Sammelaufträge gleichzeitig von den gegenüberliegenden Lagergeräten mit Waren versorgt. Batch-Behälter müssen deshalb nicht mehr von einer Station zur anderen verschoben werden, bis sie fertig bearbeitet sind. So wird dank der intelligenten Lösung von Kardex Remstar auf gleicher Fläche in kürzerer Zeit mehr kommissioniert.

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Aufträge werden gleichzeitig aus mehreren Stationen bestückt
  • Steigerung der Produktivität um bis zu 30 %
  • Gleichbleibende Fläche
  • Zeitersparnis durch verkürzte Wege
  • 99,9 % Präzision bei den Picks

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Kardex Remstar: Improve performance in the warehouse with intelligent cross picking

The principle of batch picking is now well established in modern storage systems to ensure fast order picking. Yet processes in the warehouse often reach their limits even with this method. Until now, the only logical answer was to expand capacity – which is often not possible due to space-related problems.

With cross picking, Kardex Remstar has come up with an intelligent alternative to expansion that increases performance and productivity on the same space. The big advantage of this innovative solution is that it is not necessary to replace the existing storage units.

The concept of cross picking involves two rows of Kardex Remstar carousel storage units or lift systems facing each other. Between the two picking zones is a station with spaces for the order bins, which will be filled from both sides. In addition, two opposing chutes are fitted above each bin. Items placed in them will slide down to the station on the opposite side (or arrive from the opposite station). Pick-by-light displays tell the order picker what to do with the items: They have the option of placing them in the bin being used for their picking order, putting them on the slide for the orders on the opposite station, or taking an item from the slide to use it for their particular order.

With the help of the slides, the batch orders are simultaneously supplied with goods from the opposite storage units, which means that batch bins no longer have to be pushed from one station to another until the order is completed. Thanks to this intelligent solution from Kardex Remstar, more items can be picked on the same space in a shorter space of time.

The advantages at a glance:

  • Orders processed simultaneously from several stations
  • Productivity increased by up to 30 percent
  • The same space is used
  • Time saved thanks to less traveling
  • 99.9 percent picking precision

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Schneider-Kreuznach präsentiert True-Net Diffusionsfilter

Schneider-Kreuznach, bekannt für seine erstklassigen Objektive und Filter, stellt den True-Net Diffusionsfilter vor. Dem Entwicklerteam ist es gelungen, den alten „Seidenstrumpf-Look” zu reproduzieren. Zum ersten Mal kann man diesen speziellen Look viel einfacher erzielen als mit dem jahrzehntealten Kameramann-Trick, bei dem ein Seidenstrumpf über die Linse gezogen wird. Die neuen True-Net Filter gibt es in drei verschiedenen Versionen, die einfach zu montieren sind und immer gleichbleibende Ergebnisse liefern. Nachdem er die Filter für sein kommendes Projekt getestet hatte, erklärte Kameramann George Mooradian, ASC: „Ahhhhh, ich hielt den ersten True-Net Filter vor mein Auge und es brachte so viel Schönheit und Romantik hervor, dass ich mich wie in einem europäischen Film fühlte. Es ist ein wunderschönes Vintage-Gefühl, das den ursprünglichen, sauberen, sterilen Look der modernen Kameras und Objektive auslöscht.”  

Schneider-Kreuznach hat eine Technik entwickelt, die es ermöglicht, den Stoff – der seit den Fünfzigerjahren auf den gleichen Strickmaschinen hergestellt wird – in das markentypische, kristallklare optische Glas zu integrieren. Wie die anderen professionellen Cine-Filter des Unternehmens sind die True-Net Diffusionsfilter laminiert und mit dem einzigartigen Schneider-Kreuznach Edge Seal vor Kantenabplatzungen geschützt. Dadurch werden zudem Kantenreflexionen und Kanteneinstrahlungen reduziert.

Die Serie umfasst insgesamt sieben verschiedene Filter. True-Net Blacks gibt es in drei Stärken, von dezent bis ausgeprägt, um ein einmaliges Old-Hollywood-Feeling zu erzeugen: romantisch, elegant oder verführerisch. True-Net Beige, erhältlich in zwei Stärken, kann den warmen und verträumten Look der 1960er und 70er erzeugen. Die beiden True-Net Gray Filter zeichnen sich durch ein gedämpftes, zurückgenommenes Bild aus, das einen angenehmen Kontrast beibehält. 

Die True-Net Filterserie ist derzeit in der Größe 4×5,65 erhältlich. Der unverbindliche Verkaufspreis pro Filter beträgt 365,- €. Andere Größen können auf Bestellung angefertigt werden. 

Weitere Informationen finden Sie unter: www.schneiderkreuznach.com

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

EK AUTOMATION präsentiert das neue ultraflache Fahrzeug FAST MOVE und setzt damit Maßstäbe in der Transportrobotik

Der Spezialist aus Rosengarten hat sich mit innovativen Fahrerlosen Transportsystemen (FTS) auf automatisierte Materialfluss- und Lagerlösungen spezialisiert. Das zur LogiMAT 2018 vorgestellte Fahrzeug ist maximal beweglich, individuell skalierbar und transportiert unterschiedlichste Lasten.

Kompakte Bauweise, omnidirektionale Bewegung
FAST MOVE zeichnet sich durch sein höchst kompaktes Format aus: Der bahnbrechende Transportroboter ist nur 130 mm flach, 600 mm schmal und 1.400 mm kurz. Seine Maße lassen sich in Breite und Länge auch kundenindividuell anpassen. Dabei beweist das ultraflache Fahrzeug maximale Flexibilität: FAST MOVE benötigt keinen Rangierplatz. Sein innovatives, stufenloses und wartungsarmes Antriebskonzept macht jede beliebige Bewegung in der Fläche möglich – von der Drehung auf der Stelle über Kurven- bis hin zur Diagonalfahrt. LI-ION-Batterien gewährleisten ein wartungsfreies, zwischenladungsfähiges Energiekonzept. Dank Rundumschutz durch zwei Sicherheitsscanner lässt sich FAST MOVE auch zuverlässig in Umgebungen mit Personenverkehr einsetzen.

Leistungsstark und individuell skalierbar
Klein, aber extrem leistungsfähig: Das ultraflache Fahrzeug bewegt bis zu 2.000 kg Traglast und legt bis zu 2 m pro Sekunde zurück. Ausstattung, Abmessungen und Leistungsdaten des Transportroboters lassen sich modular an jede Aufgabenstellung anpassen, z. B. mit Hub- und Zentriereinrichtungen, Fördertechnik und in Kürze auch mit Roboterarmen. Zur Steuerung von FAST MOVE werden die modernsten am Markt verfügbaren Navigationssysteme eingesetzt. Sein WLAN Modem On Board gewährleistet eine kontinuierliche Kommunikation mit der zentralen Leitsteuerung. Das hochwertige, modern-ästhetische Industriedesign unterstreicht den Qualitätsanspruch des neuen High-Tech-Transportroboters.

Verlässlich quer durch alle Branchen einsetzbar
Mit FAST MOVE bietet EK AUTOMATION seinen Kunden maximale Verfügbarkeit. Durch seine besondere Verlässlichkeit lässt sich der ultraflache, vollautomatische Transportroboter optimal in intelligente, vernetzte Materialflusslösungen für die automatisierte Produktion eingliedern und ist damit ideal geeignet für Transportprozesse in der flexiblen Produktion der Industrie 4.0. Er übernimmt vielfältigste Einsätze in allen Branchen und Umgebungen, z. B. im Gesundheits- und Pflegebereich oder der Automobilindustrie.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox