Daimler Protics – RPA – Potenziale im Wertschöpfungsprozess kennen und Verschwendung eliminieren

Die robotergestützte Automation von Geschäftsprozessen (RPA) ist ein sehr aktuelles Thema, das den Unternehmen hohe Einsparungspotenziale verspricht – insbesondere in der Organisation und dem Betrieb von Wertschöpfungsketten. Ein Softwareroboter imitiert den menschlichen Anwender, loggt sich in Anwendungen ein, gibt Daten in Masken ein und meldet sich wieder ab. Damit können die bewährten Legacy-Systeme erhalten bleiben und werden durch eine davon unabhängige zusätzliche Softwareanwendung automatisiert.

Im Beitrag von

Daimler Protics – Dr. Swantje Friedrich,
Application Engineering Automation & Analytics, Stuttgart
Robotics Process Automation – Potenziale im Wertschöpfungsprozess
erkennen und Verschwendung eliminieren

wird deutlich, wie die digitale Transformation in den Unternehmen vorangetrieben werden kann. Mit einem flexiblem RPA-System lassen sich manuelle Workflows – gerade auch wenn mehrere unterschiedliche Anwendungen bedient werden müssen – ohne Umbau der bestehenden Softwaresysteme beschleunigen und die Fehlerrate sinkt drastisch. Die Vorteile liegen nicht nur in der Effizienzsteigerung, sondern auch in der Erleichterung von Audit-Prozessen bzw. Compliance-Nachweisen – in vielen Unternehmen ein wichtiges und mit viel manuellem Aufwand verbundenes Thema.

Der Vortrag von Daimler Protics ist einer der Beiträge, die der AKJ Automotive auf dem Herbstkongress am 26./27. September unter dem Motto „Schlank, agil und zukunftsorientiert – Prozess- und Strukturinitiative 4.0“ zusammen mit den anderen Vorträgen/Beiträgen der Unternehmen

Bosch, Bosch Rexroth, CLAAS, Daimler, Daimler Protics, DHL, Ford, GfPM, Hager Group, Hella, htw saar, IBM, IPL, Optimum, Rhenus Automotive, Schaeffler, Schaltbau, Schmitz Cargobull, Volkswagen, Yazaki und ZF Friedrichshafen, u.a.

vorstellen und diskutieren wird. Es werden besonders die Themen angesprochen, wie die Fabriken intern sowie die Lieferketten von Morgen Zug um Zug aufgebaut, digitalisiert und gesteuert werden können. Dass dies kein einfacher Prozess ist, ist den Verantwortlichen klar, denn es geht um Veränderungen, die auch Widerstände erzeugen.

Diese gilt es mit schlüssigen Konzepten abzubauen.

Weitere Informationen unter www.akjnet.de/automotiveprozesseit2018.

Hierbei helfen auch die Ideen der Dienstleiter für Digitalisierung und Industrie 4.0. Deshalb werden von den Teilnehmern zu den einzelnen Aspekten eigene Innovationen eingebracht, die wir gesondert sammeln, vorstellen und diskutieren.

Einzelne Dienstleister und Zulieferer, die die Veränderungsprozesse in der Automobilindustrie unterstützen, stehen in der Veranstaltung für Gespräche zur Verfügung um ggf. auch Konzepte und Innovationsbeispiele aus der Logistik, Fertigung/Montage und für die Evaluierung, Steuerung und Versorgung von Prozessketten zu diskutieren.

Darüber hinaus besteht die Gelegenheit zum Besuch der Werke Bosch mit Bosch Rexroth in Homburg und Schaeffler in Homburg mit richtungsweisenden i4.0-Technologien.  

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Quality management: trans-o-flex successfully completes changeover to new ISO standard

  • Certification to DIN EN ISO 9001:2015 and 14001:2015 awarded
  • Management systems of three companies standardised

The logistics group trans-o-flex has taken its quality and environmental management to a new level and standardised it. To this end, the certification company BSI Group Germany not only audited the trans-o-flex companies for almost one month with the routine surveillance audit, but also subjected it to a transition audit. This term is used by quality experts to denote the changeover of a system to the requirements of revised standards. The certification according to the latest quality and environmental management standards DIN EN ISO 9001:2015 and 14001:2015 was accorded directly. "At the same time, we have harmonised the certification processes within our group, which will offer us many advantages in future", says Wolfgang P. Albeck, CEO of trans-o-flex.

As part of BSI’s external audit, the quality management systems of trans-o-flex Express, trans-o-flex Logistik-Service and trans-o-flex ThermoMed (specialist for actively temperature-controlled shipments at 2 to 8 degrees Celsius) were merged. Until now, there had been two separate QM systems, one for ThermoMed on the one hand and another for Express as well as Logistik-Service on the other hand. "As a result, the annual external audit now takes place for all companies at the same time and we only have to maintain one system manual in which all relevant processes of the various trans-o-flex companies are defined", explains Albeck. Another advantage is that the contact persons from the quality management departments of Express, Logistik and ThermoMed can work on processes across companies.

The background to the transition audit was that in 2015 the ISO standards 9001 and 14001 were completely revised. Recertification under the old standard would no longer have been possible, as the maximum transitional period to the revised standard is three years.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Qualitätsmanagement: trans-o-flex schließt Umstellung auf neue ISO-Norm erfolgreich ab

  • Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2015 und 14001:2015 erhalten
  • Managementsysteme von drei Gesellschaften vereinheitlicht

Die Logistikgruppe trans-o-flex hat ihr Qualitäts- und Umweltmanagement auf eine neue Stufe gehoben und vereinheitlicht. Dazu hat das Zertifizierungsunternehmen BSI Group Deutschland die trans-o-flex-Gesellschaften fast einen Monat lang nicht nur mit dem regelmäßigen Überwachungsaudit geprüft, sondern zusätzlich einem Transition-Audit unterzogen. Damit bezeichnen Qualitätsexperten die Umstellung eines Systems auf die Anforderungen überarbeiteter Normen. Die Zertifizierung nach den neuesten Qualitäts- und Umweltmanagementnormen DIN EN ISO 9001:2015 und 14001:2015 wurde direkt erteilt. „Gleichzeitig haben wir die Zertifizierungen innerhalb unserer Gruppe harmonisiert, was für uns künftig zahlreiche Vorteile bietet“, sagt Wolfgang P. Albeck, Vorsitzender der Geschäftsführung von trans-o-flex.

Im Rahmen des externen Audits von BSI wurden die Qualitätsmanagementsysteme von trans-o-flex Express, trans-o-flex Logistik-Service und trans-o-flex ThermoMed (Spezialist für aktiv temperaturgeführte Transporte bei 2 bis 8 Grad Celsius) zusammengeführt. Bisher gab es zwei getrennte QM-Systeme, für ThermoMed einerseits und für Express sowie Logistik-Service anderseits. „Dadurch findet das jährliche externe Audit nun für alle Gesellschaften zur gleichen Zeit statt und wir müssen nur noch ein Systemhandbuch pflegen, in dem alle relevanten Prozesse der unterschiedlichen trans-o-flex-Gesellschaften hinterlegt sind“, erläutert Albeck. Weiterer Vorteil: Die Ansprechpartner aus den Qualitätsmanagementbereichen von Express, Logistik und ThermoMed können Prozesse gesellschaftsübergreifend bearbeiten.

Hintergrund für das Transition-Audit war, dass 2015 die ISO-Normen 9001 und 14001 vollständig überarbeitet wurden. Eine erneute Zertifizierung nach der alten Norm wäre nicht mehr möglich gewesen, denn die maximale Übergangsfrist zur überarbeiteten Norm beträgt drei Jahre.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Interne Projekte erfolgreich umsetzen – mit dem praxisnahem Projektmanagement Seminar des Weiterbildungsanbieters im September in Berlin – sicherer Termin

Das 2tägige offene Projektmanagement Seminar in der Bundeshauptstadt „Projekte erfolgreich umsetzen“ vermittelt den Teilnehmern Grundlagen der Projektplanung, Projektorganisation und der konkreten Projektarbeit im Team.

Die Schulung am 12. und 13. September in Berlin ist gerade für diejenigen geeignet, die in der Verantwortung für die Planung eines bestehenden oder neuen Projektes stehen, denn die Projektmanagement Trainer stellen den Teilnehmern  – neben der Planung und Organisation, um den Kick-Off des Projektes zu meistern – nützliche Projektmanagement-Werkzeuge vor.

Projektphasen, Termine und Meilensteine koordinieren und steuern

Die qualifizierten und erfahrenen Trainer der Kompakttraining GmbH & Co. KG konzentrieren sich inhaltlich auf folgende Themenschwerpunkte:

  • Projektmanagement Methoden und Werkzeuge im Überblick
  • Aufgaben, Rolle und Verantwortung des Projektleiter und des Projektteams
  • Projektorganisation und Projektplanung beherrschen
  • Rollen, Verantwortung und Zusammenarbeit in den Projektphasen regeln
  • Projektzeitplanung: Projektphasen, Termine und Meilensteine koordinieren und steuern
  • Projektauftrag inhaltlich meistern: Lasten- und Pflichtenheft im Griff
  • Projektkommunikation: Erfolgreiche Dialog mit Entscheidern um Projektziele zu erreichen
  • Erfolgreiche Projektkommunikation mit dem Unternehmen: vom Kick off bis zum Abschluss
  • Motivation für das Projektthema: Akzeptanz fürs Projektergebnis schaffen
  • Erfolgreicher Abschluss eines Projektes
  • Projektwerkstatt konkrete Praxis: Projekt strukturieren und planen

Weitere Schwerpunkte des Seminars sind die Informations- und Kommunikationsplanung, die Entscheidungsfindung im Projektmanagement sowie die Zusammenarbeit mit den eigenen Fachabteilungen.

Praxisnahes Seminar – Projektwerkstatt

Der erfolgreiche Seminaranbieter verzichtet dabei auf monotone PowerPoint-Präsentationen, sondern setzt den primären Fokus auf die praktische Fallarbeit sowohl mit interaktiven und anwendungsbezogenen Gruppen- und Einzelarbeiten als auch Fallarbeit mit Auswertungen und Transferhilfen für den Alltag.

Weiterer Pluspunkt: In dem Projektmanagement Seminar kann unmittelbar mit dem eigenem Projektthema, unterstützt durch Seminargruppe und Trainerinnen, gearbeitet werden und zeigt dabei die Bedeutung der Projektkommunikation als wichtiges Hilfsmittel der Akzeptanzsicherung.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

New material for generators: thyssenkrupp Schulte supplies material for innovative aluminum fan blades

thyssenkrupp Schulte, a company of thyssenkrupp’s Materials Services business unit, has collaborated with Siemens to develop new fan blades made from a special aluminum alloy. The innovative material is used among other things in generator cooling fans.

Gerald Mulot, sales manager for major customers at thyssenkrupp Schulte, believes this will deliver significant cost benefits to the customer: “Being in close proximity to our customers means we can check their production processes regularly for potential savings. That was the case with the fan blades. The switch from steel to aluminum will provide Siemens with the same functionality at significantly lower cost.”

The optimized part was identified as part of thyssenkrupp Schulte’s central key account support. Extensive tests were conducted and trial deliveries met all requirements.

thyssenkrupp Schulte will now supply Siemens with several tons of aluminum mill products per year from its logistics center in Dortmund on a just-in-time basis. “That will allow Siemens to concentrate fully on its core activities,” says Mulot.

thyssenkrupp Schulte GmbH is a materials partner for carbon and stainless steels and nonferrous metals, providing made-to-measure products for over 70,000 customers in industry, construction and the trades. The company has a broad range of flat products, sections and tubes for all requirements which can be cut to customer specification. Closeness to customers is another key advantage: With over 40 sites in Germany, thyssenkrupp Schulte is always close at hand and can serve customers throughout the country quickly and reliably. A wide product range, professional advice and extensive services round out the portfolio of Germany’s biggest materials distributor.

About Siemens Power & Gas Division

The Siemens Power and Gas Division offers utilities, independent power producers, engineering, procurement and construction companies (EPCs), and oil and gas customers a broad spectrum of products and solutions for the environmentally-compatible and resource-saving generation of power from fossil fuels and renewable sources of energy and for the reliable transportation of oil and gas.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neuer Werkstoff im Generatorenbau: thyssenkrupp Schulte liefert Material für innovative Lüfterschaufeln aus Aluminium

thyssenkrupp Schulte, ein Unternehmen des Geschäftsbereichs Materials Services von thyssenkrupp, hat gemeinsam mit Siemens an der Entwicklung von neuen Lüfterschaufeln aus einem Spezialaluminium gearbeitet. Der innovative Werkstoff kommt unter anderem als Lüfterrad in Generatoren zur Kühlung von Maschinen zum Einsatz.

Gerald Mulot, Leiter Vertrieb Großkunden bei thyssenkrupp Schulte, sieht deutliche Kostenvorteile für seinen Kunden: „Durch die Nähe zu unseren Kunden überprüfen wir regelmäßig die Produktionsprozesse und suchen nach Einsparungspotentialen. Das ist uns bei den Lüfterschaufeln gelungen. Durch die Umstellung von Stahl auf Aluminium spart Siemens bei gleicher Funktionalität erhebliche Kosten.“

Ermittelt wurde das zu optimierende Bauteil im Rahmen der zentralen Key-Account-Betreuung von thyssenkrupp Schulte. Es folgten umfangreiche Tests, bei denen die Probelieferung alle gewünschten Anforderungen erfüllte.

Der Umfang des Auftrags umfasst mehrere Tonnen Aluminium-Halbzeuge pro Jahr. Mit Just-in-time-Lieferungen aus dem Logistik-Center Dortmund erhält Siemens die gewünschten Mengen exakt dann, wenn sie in der Produktion gebraucht werden. „Dadurch kann sich Siemens voll und ganz auf seine Kernaktivitäten konzentrieren“, erklärt Mulot.

Die thyssenkrupp Schulte GmbH ist der Werkstoffpartner für Stahl, Edelstahl und NE-Metalle. Damit leistet das Unternehmen Maßarbeit für mehr als 70.000 Kunden aus Industrie, Handwerk und Bauwirtschaft. Basis dafür ist ein breites Sortiment an Flachprodukten, Profilen und Rohren für alle Erfordernisse und auf die individuellen Wünsche der Kunden zugeschnitten. Ein entscheidender Wettbewerbsvorteil ist zudem die Nähe zu den Partnern. Mit über 40 Standorten ist thyssenkrupp Schulte immer nah beim Kunden und kann schnell und zuverlässig überall in Deutschland liefern. Das vielfältige Produktsortiment, die kompetente fachliche Beratung und umfassende Dienstleistungen runden das Portfolio von Deutschlands größtem Werkstoffhändler ab.

Über die Siemens Power & Gas Division

Die Siemens Division Power & Gas bietet Versorgungsunternehmen, unabhängigen Stromerzeugern, Anlagenbauern und Industriekunden wie zum Beispiel der Öl- und Gasindustrie ein breites Spektrum an Produkten und Lösungen. Diese ermöglichen eine umweltfreundliche und ressourcenschonende Stromerzeugung sowie den zuverlässigen Transport von Öl und Gas unter Einsatz fossiler und erneuerbarer Brennstoffe.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

New material for generators: thyssenkrupp Schulte supplies material for innovative aluminum fan blades

thyssenkrupp Schulte, a company of thyssenkrupp’s Materials Services business unit, has collaborated with Siemens to develop new fan blades made from a special aluminum alloy. The innovative material is used among other things in generator cooling fans.

Gerald Mulot, sales manager for major customers at thyssenkrupp Schulte, believes this will deliver significant cost benefits to the customer: “Being in close proximity to our customers means we can check their production processes regularly for potential savings. That was the case with the fan blades. The switch from steel to aluminum will provide Siemens with the same functionality at significantly lower cost.”

The optimized part was identified as part of thyssenkrupp Schulte’s central key account support. Extensive tests were conducted and trial deliveries met all requirements.

thyssenkrupp Schulte will now supply Siemens with several tons of aluminum mill products per year from its logistics center in Dortmund on a just-in-time basis. “That will allow Siemens to concentrate fully on its core activities,” says Mulot.

thyssenkrupp Schulte GmbH is a materials partner for carbon and stainless steels and nonferrous metals, providing made-to-measure products for over 70,000 customers in industry, construction and the trades. The company has a broad range of flat products, sections and tubes for all requirements which can be cut to customer specification. Closeness to customers is another key advantage: With over 40 sites in Germany, thyssenkrupp Schulte is always close at hand and can serve customers throughout the country quickly and reliably. A wide product range, professional advice and extensive services round out the portfolio of Germany’s biggest materials distributor.

About Siemens Power & Gas Division

The Siemens Power and Gas Division offers utilities, independent power producers, engineering, procurement and construction companies (EPCs), and oil and gas customers a broad spectrum of products and solutions for the environmentally-compatible and resource-saving generation of power from fossil fuels and renewable sources of energy and for the reliable transportation of oil and gas.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

CLAAS – Schwankungen in der internen/externen Supply Chain beherrschen

Extreme Schwankungen in der externen/internen Supply Chain und im Produktionsprogramm stellen die Vertriebs-, Produktions- und Logistikverantwortlichen vor immer größere Herausforderungen. Herausforderungen, die bereits in der Auslegung der Auftrags- und Prozessketten intensiv mit neuen Bewertungs-, Prognose-, Gestaltungs- und Steuerungskonzepten berücksichtigt werden.

Im Beitrag von

CLAAS – Bastian Linnenbrink, Head of Supply Chain Management, Harsewinkel
Die Neuausrichtung der Logistik bei CLAAS – ein Muss für neue
Erfolge und Absicherungen im Supply Chain Management

wird deutlich, wie es gelingt, trotz der starken Schwankungen in der Supply-Chain einen wirtschaftlich erfolgreichen Betrieb über alle Prozessketten zu gestalten.

Ein erfolgreiches Logistikmanagement basiert auf einem abgestimmten Konzept von Logistikvereinbarungen mit Lieferanten, einer stringenten Lieferantenkommunikation, einer fairen Lieferantenbewertung, einer agilen Gestaltung des externen Transportnetzwerkes, eines modernen Behältermanagements und einer adäquaten IT-Unterstützung für alle Teilbereiche.

Der Vortrag von CLAAS ist nur ein Vortrag, den der AKJ Automotive unter dem Motto „Schlank, agil und zukunftsorientiert – Prozess- und Strukturinitiative 4.0“ neben den anderen Vorträgen der Unternehmen

Bosch, Bosch Rexroth, CLAAS, Daimler, Daimler Protics, DHL, Ford, GfPM, Hager Group, Hella, htw saar, IBM, IPL, Optimum, Rhenus Automotive, Schaeffler, Schaltbau, Schmitz Cargobull, Volkswagen, Yazaki und ZF Friedrichshafen, u.a.

vorstellen und diskutieren. Es werden besonders die Themen angesprochen, wie die Fabriken intern sowie die Lieferketten von Morgen Zug um Zug aufgebaut, digitalisiert und gesteuert werden können. Dass dies kein einfacher Prozess ist, ist den Verantwortlichen klar, denn es geht um Veränderungen, die auch Widerstände erzeugen. Diese gilt es mit schlüssigen Konzepten abzubauen.

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.akjnet.de/automotiveprozesseit2018

Hierbei helfen auch die Ideen der Dienstleiter für Digitalisierung und Industrie 4.0. Deshalb werden von den Teilnehmern zu den einzelnen Aspekten eigene Innovationen eingebracht, die wir gesondert sammeln, vorstellen und diskutieren.

Einzelne Dienstleister und Zulieferer, die die Veränderungsprozesse in der Automobilindustrie unterstützen, stehen in der Veranstaltung für Gespräche zur Verfügung um ggf. auch Konzepte und Innovationsbeispiele aus der Logistik, Fertigung/Montage und für die Evaluierung, Steuerung und Versorgung von Prozessketten zu diskutieren.

Darüber hinaus besteht die Gelegenheit zum Besuch der Werke Bosch mit Bosch Rexroth in Homburg und Schaeffler in Homburg mit richtungsweisenden i4.0-Technologien.  

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Wenn jedes Gramm zählt

Der Versand per Luftfracht gewinnt für kleine und mittelständische Unternehmen zunehmend an Bedeutung. Doch gerade beim Transport per Flugzeug kommt auf die Transportverpackung eine zusätzliche Herausforderung zu: das Gewicht. Jedes zusätzliche Gramm an Verpackung erhöht die Frachtkosten. Transportboxen aus Sperrholz sind hier eine gute Alternative.

Kein anderer Transportweg erzielte in den letzten Jahren so hohe Zuwachsraten bei Transportleistungen wie die Luftfracht. Allein dem Flughafen München wird für den Luftfrachtumschlag bis 2025 ein starkes Wachstum auf 810.000 Tonnen im Jahr 2025 vorausgesagt. In 2016 betrug das Volumen noch 356.000 Tonnen (Quelle: Statista).

Treiber dieser Entwicklung ist der anhaltend starke Export der deutschen Wirtschaft. 2015 trugen laut dem Institut für Mittelstandsforschung in Bonn kleine und mittlere Unternehmen 17 Prozent zum deutschen Exportumsatz bei. Aufgrund der Zunahme ihres internationalen Geschäfts interessieren sich zunehmend mittelständische Unternehmen, die bislang auf andere Transportwege wie LKW oder Schiff gesetzt haben, für den Transport per Luftfracht. 

Vorteile Schnelligkeit und Sicherheit

Die Vorteile von Luftfracht liegen vor allem in der Schnelligkeit und der Sicherheit während des Transports. Die Ware ist während des Transports beispielsweise vor Natureinwirkungen und Erschütterungen geschützt. Hinzu kommt eine hohe terminliche Zuverlässigkeit, so dass die Sendung im Regelfall zeitlich exakt disponiert werden kann, weil Wartezeiten minimiert werden. Zudem ist die Zollabfertigung bei Luftfracht oft schneller und einfacher.

Aufgrund dieser Vorteile eignet sich Luftfracht besonders für hochwertige Produkte und Güter wie zum Beispiel Maschinen, Schaltschränke oder Getriebeteile. Trotz hoher Transportsicherheit ist auch in diesen Fällen ein solider Verpackungsschutz unverzichtbar, damit die Ware unversehrt am Zielort ankommt. Verpackungen aus Holz sind hier eine gute Wahl, da sie robust und stabil sind.

Produktschutz mit Holz

Neben klassischen Vollholzkisten sind insbesondere bei Luftfracht Sperrholzkisten eine gute Alternative, wie sie zum Beispiel die dänische Firma Granby anbietet. Durch die Verwendung hochwertigen sibirischen Birkensperrholzes wird trotz geringerer Materialstärke eine ebenso hohe Stabilität und Robustheit wie bei Vollholzkisten erreicht. Durch die geringe Stärke sind jedoch im Vergleich zu normalen Holzkisten Gewichtseinsparungen von bis zu 50 Prozent des Eigengewichts möglich. Dies reduziert die Versandkosten.

Die Kisten werden aus sechs Millimeter starkem, fünflagigem Birkensperrholz gefertigt. Dies macht sie trotz der geringeren Materialstärke robust und stabil. Eine Kiste besteht aus drei Teilen: einer Palette als Boden, womit die Kiste unterfahrbar wird, dem Rahmen, der mit speziellen Stahlscharnierbändern versehen ist und sich diagonal flach zusammenfalten lässt, und einem Deckel. Alle Teile sind schnell aufgebaut und können mit Schrauben oder Nägeln verschlossen werden. Bei Bedarf kann die aufgestellte Holzbox auch zusätzlich umreift werden. 

Für den Export in Länder wie China, Australien, die USA oder Mexiko entsprechen alle Granby-Kisten dem sog. IPPC-Standard. Dieser garantiert bestimmte Schutzmaßnahmen wie zum Beispiel den Schutz vor Schädlingsbefall durch Hitzebehandlung des Holzes.

Unter diesen Voraussetzungen bilden Sperrholzkisten eine ideale Transportverpackung für den Einsatz bei Luftfracht: geringes Eigengewicht kombiniert mit großer Stabilität und internationaler Zertifizierung. Damit sind sie alles andere als ein Holzweg.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Logwin wird Logistikpartner der Deutschland Tour

Der Logistikdienstleister Logwin engagiert sich in diesem Jahr erstmalig als offizieller Sponsor und Logistikpartner der Deutschland Tour, die in diesem Jahr ihr Comeback im Radsportkalender feiert. Die Profi-Rennradtour wird in mehreren Etappen gefahren und endet am 26. August als Höhepunkt im Zentrum Stuttgarts. Hier findet auch das Jedermannrennen statt, an dem Logwin wieder mit einem Team aus sportbegeisterten Kunden und Mitarbeitern an den Start gehen wird.
 
Das Engagement bei der Deutschland Tour resultiert zum einen aus dem stark wachsenden Engagement von Logwin als Logistiker für Fahrräder. Insgesamt transportiert Logwin in seinem nationalen und internationalen Spezialnetzwerk jährlich bereits rund 400.000 Fahrräder. Der Service des Netzwerks umfasst die Abholung der Fahrräder beim Versender, die transportsichere Verpackung mit Hilfe eines speziellen Transportkartons sowie die Zustellung beim Empfänger. Neben Privatempfängern (B2C) werden aus dem Netzwerk heraus hauptsächlich Fach- und Großhändler in Europa beliefert. Darüber hinaus verfügt Logwin über ein Luft- und Seefrachtnetz mit weltweit über 35 eigenen Landesgesellschaften. Hierüber werden bereits heute eine Vielzahl von Fahrrädern oder Fahrradteilen bspw. von China nach Deutschland transportiert.

Zum anderen möchte Logwin seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ermutigen, gemeinsam an sportlichen Veranstaltungen teilzunehmen. Neben zahlreichen anderen Gesundheitsangeboten gehört hierzu auch die regelmäßige Teilnahme an sogenannten Jedermannrennen. Kunden von Logwin haben die Möglichkeit, sich dem Logwin Racer Team anzuschließen und gemeinsam einen erlebnisreichen Tag mit den Logwin Kollegen zu verbringen.
 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox