FUJI EUROPE CORPORATION entscheidet sich für punctum pr-agentur GmbH

Die punctum pr-agentur GmbH (www.punctum-pr.de) mit Sitz im Düsseldorfer Medienhafen begrüßt die FUJI EUROPE CORPORATION GmbH als neuen Kunden. Das Unternehmen mit Sitz in Kelsterbach ist seit 1991 als direkte Niederlassung des japa­nischen Konzerns FUJI CORPORATION im europäischen Markt tätig. Die PR-Agentur kann damit ihren Kundenstamm im Bereich Industrie 4.0 weiter ausbauen.

Die punctum pr-agentur GmbH übernimmt seit mehreren Jahren die PR- und Marketing-Aktivitäten nam­hafter KMU und Konzerne unterschiedlicher Branchen – auf nationaler und internationaler Ebene.

Jüngst hat sich die FUJI EUROPE CORPORATION GmbH für die Zusammenarbeit mit punctum pr entschieden. Der Fokus der Agentur liegt für diesen Kunden auf der Unterstützung der Marketing- und Vertriebsstrategie durch Print- und Online-PR.

Gestartet im Jahr 1959 als Werkzeugmaschinenhersteller, verfügt die Firma FUJI CORPORATION heute über mehrjährige Erfahrung im Maschinenbau und im Bereich der Elektronik-Bestückungsautomaten sowie in Robotic Solutions. Die FUJI EUROPE CORPORATION deckt alle Bereiche einer modernen Produktion im Großraum Europa ab: von hochflexiblen Bestücksystemen im High-Mix bis hin zu kompletten Be­stückungslinien im High-Volume. Als Europazentrale ist das Unternehmen verant­wortlich für die Marktentwicklung in Zentral- und Osteuropa, Afrika, Russland und im Nahen Osten. FUJI EUROPE CORPORATION zählt rund 80 Mitar­beiter und unter­stützt namhafte Unternehmen aus der Elektronikbranche in den Be­reichen: Sales, Service, Ersatzteillager, Customer Process Support, Logistik/Auftragsabwicklung.

Dieser Neuzugang im Kundenkreis unterstreicht die Expertise der punctum pr-agentur GmbH im Bereich Industrie 4.0. Unter anderem in diesem Segment hat sich die PR- und Marketing-Agentur einen Namen gemacht und verfügt über umfassendes Know-how rund um den Digitalen Wandel in den Fabriken.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Strategien und Entwicklungen der Automarken in Deutschland

Von Audi über Opel bis Volvo, vom Premiumsegment über Volumenfabrikate bis zu Nischenmarken – in seiner aktuellen Spezialausgabe „Markt & Marken“ bewertet und analysiert das Fachmagazin »kfz-betrieb« die Entwicklung der einzelnen Pkw-Fabrikate in den jeweiligen Fahrzeugsegmenten in Deutschland. 

Einen thematischen Schwerpunkt bildet in diesem Jahr die Elektromobilität. Die Redaktion zeigt unter anderem auf, wie gut der Handel auf das Elektrozeitalter vorbereitet ist und welche Standards die Markenautohäuser seitens ihrer Hersteller erfüllen müssen.

Ob Antriebsstrategie, neue Händlerverträge oder künftige digitale Vertriebsformate – die für den deutschen Markt verantwortlichen Geschäftsführer und Vertriebschefs erläutern in der Ausgabe die Strategien ihrer Unternehmen.  

Zahlreiche Infografiken über nahezu alle in Deutschland vertretenen Automarken zeigen auf einen Blick die Gewinner und Verlierer des vergangenen Jahres. Neuzulassungsstatistiken, eine Übersicht der Vertriebsstützpunkte sowie eine Autofahrerbefragung runden das Sonderheft thematisch ab.

»kfz-betrieb«-Chefredakteur Wolfgang Michel sagt:  „Unsere Spezialausgabe ‚Markt & Marken‘ bietet allen Vertriebsverantwortlichen in Industrie und Handel, den Verbänden und Dienstleistern einen markenübergreifenden und detaillierten Einblick in das Pkw-Neuwagengeschäft in Deutschland.“

Bereits zum sechsten Mal präsentiert das Fachmedium »kfz-betrieb« jeweils im zweiten Quartal des laufenden Jahres die Strategien der Automobilhersteller- und Importeure Deutschlands. Die Spezial-Ausgabe ist ein Branchennavigator für den Neuwagenvertrieb im deutschen Automobilhandel. 

Ein kostenloses Leseexemplar des Nachschlagewerks „Markt & Marken 2019 – Fabrikate –  Netze – Prognosen“ können Journalisten bestellen bei: 
pressestelle@vogel.de

»kfz-betrieb« ist das meistgelesene Fachmagazin im Kfz-Gewerbe und informiert seit über 100 Jahren den automobilen Handel und Service. »kfz-betrieb« ist offizielles Organ des Deutschen Kfz-Gewerbes (ZDK), der berufsständischen Interessenvertretung für rund 38.000 Autohäuser und Werkstätten. News aus der gesamten Kfz-Branche gibt es unter www.kfz-betrieb.de. Das Stammhaus Vogel Communications Group ist einer der führenden Dienstleister für B2B-Kommunikation im deutschsprachigen Raum. Hauptsitz ist Würzburg. Mit vier Agenturen am Berliner Standort bietet die Gruppe umfassende Kommunikationskompetenzen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Tele Columbus AG: Stellungnahme zu jüngster Medienberichterstattung

Die Tele Columbus AG (ISIN: DE000TCAG172, WKN: TCAG17) nimmt jüngste Medienspekulationen zur Kenntnis. Die Gesellschaft bestätigt, dass sie gegenwärtig wertsteigernde Optionen im Rahmen des Glasfaserausbaus in Deutschland prüft. Dies schließt auch eine potentielle neue Struktur der Gruppe mit ein, die die Beteiligung eines Investors an den Netzen von Tele Columbus ermöglichen würde. Die Evaluierung befindet sich jedoch noch in einem frühen Stadium und es sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch keine Entscheidungen getroffen worden.

Tele Columbus wird nur eine Transaktion verfolgen, die strategisch überzeugend und wertsteigernd für ihre Aktionäre ist. Es gibt weder Gewissheit, dass eine Transaktion zustande kommt, noch zu welchen Bedingungen oder zu welchem Zeitpunkt. Zu gegebener Zeit und sofern erforderlich, wird eine weitere Mitteilung veröffentlicht.

Disclaimer

Diese Mitteilung kann in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten. Diese Aussagen spiegeln die derzeitige Kenntnis und die derzeitigen Erwartungen und Planungen der Gesellschaft in Bezug auf künftige Ereignisse wider. Solche in die Zukunft gerichteten Aussagen unterliegen naturgemäß Risiken, Ungewissheiten, Annahmen und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse oder Ereignisse wesentlich von denjenigen abweichen, die in diesen Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen oder beschrieben werden. Derartige Risiken, Ungewissheiten und Annahmen können dazu führen, dass unsere tatsächlichen Ergebnisse einschließlich der Finanzlage und der Profitabilität der Gesellschaft wesentlich von denjenigen abweichen, die in diesen Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen oder beschrieben werden. In Anbetracht dieser Risiken und Ungewissheiten können die in dieser Mitteilung enthaltenen in die Zukunft gerichteten Aussagen auch nicht eintreten und unsere tatsächlichen Ergebnisse können wesentlich von denjenigen abweichen, die in diesen Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen oder beschrieben werden. Investoren sollten in die Zukunft gerichteten Aussagen und Darstellungen, die sich zudem lediglich auf das Datum dieser Mitteilung beziehen, nicht über Gebühr vertrauen.

Diese Mitteilung kann Verweise auf bestimmte nicht-GAAP-konforme Kennzahlen enthalten, wie normalisiertes EBITDA und Capex, und operative Kennzahlen, wie RGUs, ARPU, sowie Berechnungen zu Endkunden. Diese nicht-GAAP-konformen Finanz- und operativen Kennzahlen sollten nicht für sich allein als Alternative zu Kennzahlen der Gesellschaft zur finanziellen Lage, zu den Geschäftsergebnissen oder zum Cash Flow, berechnet in Übereinstimmung mit IFRS, herangezogen werden. Die nicht-GAAP-konformen Finanz- und operativen Kennzahlen, die von der Gesellschaft verwendet werden, können von ähnlich bezeichneten Kennzahlen, die von anderen Unternehmen verwendet werden, abweichen und mit diesen auch nicht vergleichbar sein.

Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen sind sorgfältig ermittelt worden. Es wird jedoch keine Haftung irgendeiner Art übernommen für die hierin enthaltenen Informationen und/oder ihre Vollständigkeit. Die Gesellschaft, ihre Organmitglieder, Führungskräfte und Mitarbeiter und sonstige Personen geben keine Garantie oder Zusicherung, weder ausdrücklich noch konkludent, für die Richtigkeit und/oder Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen ab und jegliche Haftung für jeglichen Schaden oder Verlust, der direkt oder indirekt aus dem Gebrauch dieser Informationen oder daraus in anderer Weise abgeleiteter Meinungen resultiert, ist ausgeschlossen. Die Gesellschaft übernimmt keine wie auch immer geartete Verpflichtung, irgendwelche Informationen (einschließlich der in die Zukunft gerichteten Aussagen), die in dieser Mitteilung enthalten sind, zu aktualisieren oder zu korrigieren, sei es als Ergebnis neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus sonstigen Gründen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Karl May: Western zu Ostern

Im Falle Karl May war die Einschätzung seiner Werke durch Umwelt und Nachwelt wohl wichtiger als seine Selbsteinschätzung.

Karl May stilisierte sich im Laufe seines Schriftstellerlebens immer mehr zu Old Shatterhand. Er behauptete, er sei Old Shatterhand und habe die geschilderten Abenteuer tatsächlich erlebt. Diese sogenannte Old Shatterhand-Legende war mit ein Grund für die Pressekampagnen und Gerichtsfeldzüge gegen Karl May, die seinen Lebensabend überschatteten.

Seine Gegner zogen ihm lebend die Haut vom Leibe: Pardon wurde May von seinen Feinden nicht gegeben. May fühlte sich als Mann von Ehre: Er hatte einen tiefen Wunsch nach äusserer Ehre- ein Wunsch, der für einen erfolgreich resozialisierten Verbrecher im Kaiserreich schwer zu erfüllen war.

Außerdem besass May eine verletzbare Seele. May hatte es nicht verstanden, das es für ihn als Person der Zeitgeschichte besser gewesen wäre, über Angriffe entweder zu schweigen oder sie publizistisch zu parieren. Daher verwickelte er sich in immer mehr Prozesse.

Ein Teil der katholischen Presse sah in Karl May den Produzenten von "Schmutz und Schund". Dass der bekennende Christ May ausgerechnet von Teilen des Katholizismus angegriffen wurde, besaß eine gewisse tragische Note. Manche verstanden damals nicht, dass der Ein-Mann-Literatur-Fabrik May einen Rang wie Dumas gebührt.

Karl May gelangte von einem naiven Christentum, einer schlichten Deutschtümelei und einem in den Orient-Romanen offen oder versteckt vertretenen Anti-Islamismus am Ende seines Lebens zu pazifistischen und pantheistischen Einsichten. Sein Humanismus und seine Religiosität erinnern am Lebensabend an Goethe und Rudolf Steiner.

Karl May hat Utopia sein Abenteuer-Land hinzugefügt. Viele Kinder und Jugendliche tagträumten sich in dieses Land hinein: Die edle Freundschaft tatkräftiger, kluger und verständnisvoller Helden besiegt Hass und Feindschaft.

Karl May gehört zu den grossen Söhnen Sachsens und Deutschlands. Er hat sich unwiderruflich in die Geschichte der Weltliteratur hineingeschrieben.

Karl-May-Bücher, der erst kürzlich in neuer, preiswerteren Fassung auf DVD erschienene, von Pierre Brice mitintiierte Zweiteiler "Winnetous Rückkehr", die neuen Karl-May-Filme von 2016 und die Karl-May-Klassikeredition mit allen Karl-May-Filmen der 60er Jahren auf 16 DVDs sind ein empfehlenswertes Ostergeschenk für Jung und Alt. Für Fan-Webseiten über Karl May oder den Wilden Westen empfehlen sich mit Abstand die Country-Domains.

Hans-Peter Oswald

Winnetou und sein weiser Blutsbruder Old Shatterhand
Der Scout
Winnetou IV
Winnetou – Der Mythos lebt
Karl May Klassiker Edition
Winnetous Rückkehr
Country-Domains

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

dapr.programm 2019/2020 mit dapr.magazin No. 04 erschienen

Die Deutsche Akademie für Public Relations (dapr) hat ihr dapr.programm 2019/2020 inklusive der vierten Ausgabe des dapr.magazins veröffentlicht. Während die Akademie im Programm über ihre Aus- und Weiterbildungen bis Mitte 2020 informiert, enthält das Magazin exklusive Fachbeiträge und Interviews zu aktuellen Themen der Kommunikationsbranche.

Im neuen dapr.programm finden Interessierte neben den Terminen der etablierten und aktualisierten Angebote, wie etwa der dapr-Grundausbildung zum/zur Kommunikationsberater/in, der Weiterbildung zum/zur Social Media Manager/in oder auch der Weiterbildung zum Digital Strategist, zwei neue Seminare mit Prüfungsoption: Der Intensivkurs Marketing, der erstmals ab dem 13. Mai 2019 stattfindet, und die Intensivausbildung Interne Kommunikation und Change, die am 5. August 2019 startet.

Einhörner im Personalmarketing, ein besonderer Student der Crossmedialen Marketingkommunikation und Kampagnen der Internen Kommunikation, die Wunder bewirken – die Themen des neuen dapr.magazins sind bunt und vielschichtig. Zu den Autorinnen und Autoren sowie Interviewpartnerinnen und -partnern zählen unter anderen der Spiegel-Bestsellerautor Michael Quetting, Andrea Montua, Inhaberin der MontuaPartner Communications GmbH und Dozentin in der dapr-Intensivausbildung Interne Kommunikation und Change, sowie die beiden Bloggerinnen von Team-Hr.de Maren Kaspers und Melanie Marquardt.

Interessierte finden das neue dapr.programm mit dapr.magazin zum Download unter https://www.dapr.de/service/downloads/dapr-programm-dapr-magazin/ oder können gedruckte Exemplare kostenfrei auf www.dapr.de/kontakt oder per E-Mail an kontakt@dapr.de bestellen.

Download-Links (PDF):

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

VATM-Pressestatement zum Vorschlag der Bundesnetzagentur höhere Entgelte Teilnehmeranschlussleitung (TAL) – 60 Millionen Euro Mehreinnahmen für Telekom

Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat heute ihren Konsultationsentwurf zur Höhe der monatlichen Entgelte für die Miete der Teilnehmeranschlussleitung (TAL), der sogenannten letzten Meile, im Kupfernetz veröffentlicht. Darin sieht die Regulierungsbehörde vor, dass die Telekom ab 1. Juli 2019 monatlich 11,19 Euro für die TAL am Hauptverteiler (HVt-TAL) statt aktuell 10,02 Euro verlangen darf. Das Entgelt für den Zugang zur TAL am Kabelverzweiger (KVz-TAL) soll künftig 7,05 Euro statt 6,77 Euro betragen. Die Monatsentgelte für die TAL werden von den Wettbewerbern an die Telekom für die Bereitstellung der letzten Meile bezahlt und von der Bundesnetzagentur festgelegt.

Zum heutigen Vorschlag der BNetzA äußert sich Jürgen Grützner, Geschäftsführer des VATM, wie folgt:

„Es ist nicht nachvollziehbar, warum die Bundesnetzagentur mit ihrem heute veröffentlichten Konsultationsentwurf eine Erhöhung der monatlichen TAL-Entgelte von teilweise mehr als 10 Prozent im Vergleich zu den bisherigen Entgelten in Betracht zieht. Die Entgelte befinden sich damit immer noch auf einem überhöhtem Niveau. Für altes Kupferkabel zahlen wir unverändert die Kosten für den hypothetischen kompletten Neubau der angemieteten sogenannten letzten Meile bis zum Kunden. Schon in der Vergangenheit haben die EU-Kommission und verschiedene Studien für ein anderes Kostenberechnungsmodell plädiert. Es ist weiterhin eine Neujustierung des Preissetzungsmodells dringend erforderlich, die deutlich stärker abgeschriebene Netzteile berücksichtigt und auf ein glasfaserbasiertes Netz abstellt. Ansonsten werden steigende Kosten bei Tiefbau, Kupfer und Personal sowie eine weiter sinkende Anzahl abgenommener Leitungen auch in Zukunft für steigende Entgelte sorgen.

Dies ist aber Gift für den von der Politik mit größtem Nachdruck geforderten  Glasfaserausbau mit dem Ziel der Flächendeckung bis zum Jahr 2025, denn die weiterhin die Kupfer-TAL für ihre Bestandskunden nachfragenden Unternehmen müssen ihre gesamten Investitionsmittel für den Glasfaserausbau bündeln können. Notfalls muss der Gesetzgeber die nötigen Spielräume für einen Schwenk bei der Kostenberechnung der BNetzA schaffen, damit steigende Entgelte nicht allein das Ergebnis eines bloß hypothetischen und für die Praxis völlig irrelevanten Neubaus der veralteten Kupfer-Infrastruktur sind. Pro Jahr bedeutet eine solche TAL-Entgelthöhe Einnahmen für die Telekom in Höhe von rund 650 Millionen Euro. Letztlich eröffnet allein schon der Erhöhungsbetrag zusätzliche Einnahmen in Höhe von mehr als 60 Millionen Euro im Jahr für die Telekom, die dem wettbewerblichen Gesamtmarkt für den Glasfaserausbau entzogen werden und ohne dass dem auf Seiten der Telekom irgendwelche realen Mehrkosten entgegenstehen. Aufgrund der Regulierung erzielte Mehreinnahmen der Telekom sollten daher dem Digitalfonds für den Glasfaserausbau in ländlichen Gebieten zugeschlagen werden.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

connect-ec Exhibit & Conference 2019: Countdown für das Telekommunikations-Event des Jahres

Willkommen im multi-mobilen Zeitalter: Individualisierung, Connectivity und Urbanisierung bestimmen die Mobilität von morgen – digital, vernetzt, elektrifiziert und jederzeit verfügbar. Der Mobilfunk der fünften Generation (5G) ermöglicht erstmals die engmaschige Vernetzung von Mobility, Logistik, Energieversorgung und Kommunikationsdiensten aller Art.

Die connect-ec Exhibit & Conference 2019 verbindet diese Megatrends zu einem einzigartigen Event. Dem zweitägigen Programm für Fachbesucher folgen zwei Publikumstage, an denen Endverbraucher zahlreiche Produktneuheiten hautnah erleben können – vom Smartphone mit faltbarem Bildschirm über Testfahrten mit einem vernetzten Elektroauto oder E-Scooter bis hin zum Flugtaxi.

„Für viele Branchen zündet 5G die nächste Technologiestufe und macht völlig neue Anwendungen möglich“, erklärt Dirk Waasen, Verlagsleiter von WEKA MEDIA PUBLISHING. Die Verlagsgruppe veranstaltet die connect-ec und bringt Europas größtes Telekommunikationsmagazin heraus. „Mit Deutschlands erster Telekommunikationsmesse samt Kongress bieten wir eine Plattform, auf der sich ein breites Fachpublikum und interessierte Endverbraucher austauschen und über neue Technologien informieren können. Die Veranstaltung macht Telekommunikation und Vernetzung auf beeindruckende Weise fühlbar.“

Vorbild für das Format seien internationale Veranstaltungen wie der Mobile World Congress in Barcelona. connect-Chefredakteur Marc-Oliver Bender ergänzt: „Die connect-ec präsentiert vier Themenwelten, in denen momentan unglaublich viel passiert: connect@mobile mit den Schwerpunkten 5G, Smartphones, Tablets und Smartwatches, connect@home mit Smart Home, Highspeed-Internet und Computing & Gaming, connect@mobility mit Elektromobilität, Autonomem Fahren, Car Connectivity und Infotainment sowie connect@channel mit unserem speziellen Angebot für den Fachhandel. Darüber hinaus wird es zu einigen Themen praxisnahe Workshops geben.“

Dass die connect-ec in der Sachsenmetropole stattfindet, ist übrigens kein Zufall: Mit dem Forschungsverbund 5G Lab, der e-Golf-Produktion in der Gläsernen Manufaktur, dem von Vodafone und der Deutschen Telekom geförderten Lehrstuhl für Mobilfunk an der Technischen Universität und der Elektronikindustrie gibt es einzigartige Verknüpfungspunkte. „In Dresden schlägt das Herz des größten Mikroelektronik-Clusters Europas“, betont Oberbürgermeister Dirk Hilbert. Schließlich stamme jeder zweite in Europa gefertigte Chip aus „Silicon Saxony“.

Renommierte Experten aus Industrie, Handel und Forschung referieren über neue Technologien, die Unternehmens-Entscheider und den Channel bewegen

Eine Speaker-Auswahl, die in dieser Qualität und Expertise einzigartig in Deutschland ist, bietet der Konferenzteil am 2. und 3. Mai. Nach der Eröffnung durch OB Hilbert und Verlagsleiter Waasen gibt Marcus Thurand, Director of Regional Implementation and Engineering, Telefónica Germany, in seiner Keynote einen Überblick über die Perspektiven und Herausforderungen des 5G-Standards. Anschließend berichtet Walter Haas (CTO, HUAWEI Technologies Deutschland), wie 5G die digitale Transformation von Unternehmen vorantreibt.

Weitere Highlights im Vormittagsprogramm sind die Keynote von Michael Kretschmer, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, und ein Round-Table-Talk zu den Chancen und Risiken auf dem Weg zur 5G-Einführung, die für 2020 geplant ist. Teilnehmer sind neben Ministerpräsident Kretschmer Stefan Koetz (Geschäftsführer, Ericsson), Olaf Gerwig (Geschäftsführer, P3 solutions), Dr. Jens Struckmeier (Geschäftsführer, Cloud & Heat Technologies) sowie Walter Haas und Marcus Thurand.

Ein wichtiges Thema der connect-ec ist die Car-Connectivity. Peter Garzarella, Head of Group Software Development, Volkswagen, verrät den Besuchern, wie sich das Auto zum Smartphone auf Rädern wandelt. Den Fokus auf das vernetzte Heim richtet Ronny Tischer, Head of Sales, KOMSA Enterprise Services (“5G erfindet das Smart Home neu”). Dr. Bruno Jacobfeuerborn, Geschäftsführer DFMG Deutsche Funkturm, gibt exklusive Einblicke, wie 5G der Telekommunikationsbranche neue Businessmöglichkeiten eröffnet – mit innovativen Use Cases im Internet of Things- oder Augmented-Reality-Bereich. Für Diskussionsstoff sorgen wird Prof. Dr. Gerhard Fettweis, Inhaber des Vodafone-Lehrstuhls für Mobilfunksysteme an der TU Dresden. Der 5G-Experte stellt die provokante Frage, ob voll vernetzte Fahrzeuge ähnlich schnell altern wie Smartphones: “Hat das Auto der Zukunft nur eine Lebensdauer von drei Jahren?”

Auch am zweiten Konferenztag stehen vielversprechende Vorträge auf dem Programm. So erläutern Giorgio Koppehele, CEO, und Reinhard Eichborn, Business Development & Sales, Magic Horizons, warum 5G und Virtual Reality untrennbar miteinander verbunden sind. Mark Yao, Global Product Manager, HERE Technologies, beleuchtet die sensiblen Sicherheitsaspekte 5G-basierter Internet-of-Things-Anwendungen. Und Dr. Diego Schierle Moreno, CEO FLÜGELaeronautics, erklärt in seiner mit Spannung erwarteten Keynote, wann die Mobility-on-the-Fly endlich Wirklichkeit wird. Das Dresdner Startup entwickelt ein zweisitziges Flugzeug mit Elektroantrieb, das sich so einfach wie ein Auto bedienen lassen soll. Ein erstes Modell  des Überfliegers ist auf der connect-ec zu bestaunen.

Alle aktuellen Infos zur connect-ec 2019  >  www.connect-ec.info

Wann?  Konferenz/Fachbesuchertage: Do. 02.05.2019 und Fr. 03.05.2019, 10 bis 17 Uhr
Publikumstage: Sa. 04.05. und So. 05.05.2019, 10 bis 17 Uhr
Wo?  Internationales Congress Center Dresden, Ostra-Ufer 2, 01067 Dresden
Wieviel?  Publikumstage: Einzelticket 5.00 Euro, Familienticket (4 Personen): 10.00 Euro;
Schüler, Studierende und Auszubildende (Ausweis erforderlich): kostenlos.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Radiopark prägt für NOVUM Hospitality den individuellen Lifestyle-Soundtrack

Die NOVUM Hospitality hat die Hamburger Musikexperten von Radiopark beauftragt, individuelle Musikprogramme für die aktuell 175 Hotels der stark expandierenden Hotelgruppe zu erstellen. Hierfür haben beide Unternehmen einen Rahmenvertrag über mehrere Jahre vereinbart. Vor allem in den Lifestyle-Hotels der Marke the niu wird Radiopark künftig für passendes Musikdesign in den öffentlichen Bereichen sorgen. Individualität und Kreativität zeichnen die Hotels aus, inspiriert von der lokalen Umgebung und der Geschichte ihrer Standorte. Merkmale, die auch die Programme von Radiopark ausmachen.

Bei der Kuration der individuellen Soundtracks richten die Hamburger Experten ihr Augenmerk stets auf die jeweiligen Ansprüche und Erwartungen der Gäste und Kunden. „Bei entspannender Coffee House-Musik in der Lobby fühlen sich Reisende eben anders als bei sommerlichem Latin-Pop an der Bar im Garten“, erklärte Radiopark-Geschäftsführer Arndt-Helge Grap. Zudem passen die Musikexperten ihre Playlists immer auf Tageszeit und Saison an. So entstehen musikalisch anspruchsvolle Programme, die perfekt zur Identität der Marke passen und für eine Atmosphäre sorgen, in der sich Gäste wohlfühlen.

Für dieses Gefühl sind Stil, Fingerspitzengefühl und jahrelange Erfahrung erforderlich. Professionelle Musikredakteure und Musiker des 20-köpfigen Teams planen die sorgfältig kuratierten Musikprogramme, die zielgruppengerecht auf die unterschiedlichen Anforderungen der Kunden zugeschnitten sind. Martin Stegner, Chief Information Officer der NOVUM Hospitality, begrüßt die neue Zusammenarbeit mit Radiopark: "Unsere Hotels sind bei den Experten und Musikliebhabern von Radiopark in besten Händen – da sie mit der gleichen Begeisterung wie wir ans Werk gehen und Kundenzufriedenheit dabei immer an erster Stelle steht.“

Als Vermarkter mit ausgeprägtem Gespür für die richtige Musik zur richtigen Zeit bietet Radiopark seit 2003 maßgeschneiderte Musik-Lösungen für diverse Kunden aus den Bereichen Tourismus (Rocco Forte, Kempinski, Hyatt, Steigenberger, Scandic, TUI Group, Thomas Cook, AIDA, Cunard, Silversea Cruises), Gastronomie (apeiron restaurant & retail, Ginyuu, The ASH, The Bullitt, CARLS an der Elbphilharmonie, mama trattoria, Autogrill Deutschland) und Handel (Joop!, windsor, Strellson, Stilwerk, Miele, Bodum, Adenauer, Mey, Ramelow Mode, Gebr. Heinemann) in mehr als 40 Ländern.

Über die NOVUM Hospitality

Mit derzeit 175 Hotels und mehr als 23 400 Hotelzimmern an über 65 Standorten in Europa zählt die familiengeführte NOVUM Hospitality zu den größten Hotelgruppen in Deutschland. 1988 gegründet und seit 2004 stetig auf Wachstumskurs, präsentiert sich die NOVUM Hospitality unter der Leitung des geschäftsführenden Gesellschafters David Etmenan außerordentlich dynamisch. Das Hotelportfolio umfasst Drei- und Vier-Sterne Hotels in stets zentraler Lage, welche unter den Marken NOVUM Hotels, Select Hotels und niu betrieben werden. Zudem fungiert die NOVUM Hospitality als Franchisenehmer der InterContinental Hotels Group, AccorHotels, Best Western Hotels & Resorts und Choice Hotels.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Die Potsdamer Wohnungsgenossenschaft 1956 eG und Tele Columbus verlängern ihre Zusammenarbeit

  • TV- und Internet-Versorgung für mehr als 4.000 Haushalte
  • Zusätzliche HD-Fernsehprogramme für alle Mieter
  • PŸUR Internet mit bis zu 400 Mbit/s

Tele Columbus und die Potsdamer Wohnungsgenossenschaft 1956 eG haben eine Verlängerung ihrer Zusammenarbeit vereinbart. Die Tele Columbus AG, einer der führenden Glasfasernetzbetreiber in Deutschland, wird mit ihrer Marke PŸUR auch weiterhin die mehr als 4.000 Wohnungen der PWG 1956 mit Fernsehen, schneller Internetanbindung und Telefonanschlüssen versorgen.

Der neugefasste Vertrag sieht ein erweitertes TV-Angebot mit Programmen im hochauflösenden HD-Standard vor. Der für den Empfang notwendige Receiver oder ein CI-Modul wird den Mietern zur Verfügung gestellt. Bei Bedarf werden in den Wohnungen zusätzliche Multimedia-Anschlüsse in den vom Mieter gewünschten Räumen installiert.

„Durch die Vereinbarung ist sichergestellt, dass in jeder Wohnung und für jeden Mieter eine Fernseh- und Internet-Infrastruktur mit höchster Leistungsfähigkeit zur Verfügung steht“, sagt Rüdiger Schmidt, Chief Sales Officer Housing Industry & Infrastructure der Tele Columbus AG. „Wir investieren laufend in das Produktangebot und in unsere modernen glasfaserbasierten Netze – langfristige Vereinbarungen wie mit der Potsdamer Wohnungsgenossenschaft 1956 eG bilden die Basis für Multimedia-Netze auf neuestem Stand und für eine Verbesserung des Ausstattungsstandards in den Wohnungen.“

Verhandelt wurde der Vertrag mit den Vorständen der Potsdamer Wohnungsgenossenschaft 1956 eG, Matthias Pludra und Klaus-Dieter Boshold. „Die Vereinbarung ist das Ergebnis eines umfassenden Auswahl- und Verhandlungsprozesses, der sich über mehr als zwei Jahre erstreckt hat“, erklärt Vorstandssprecher Matthias Pludra. „Wir freuen uns, dass wir die Zusammenarbeit mit der Tele Columbus Gruppe und der Marke PŸUR fortsetzen können, weil wir hier die beste Wirtschaftlichkeit und Leistungsfähigkeit im Interesse unserer Bewohner und Mitglieder sicherstellen konnten.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Vorhang auf für die neuen Movie-Highlights bei freenet Video im April

Neue Movie-Highlights bei freenet Video: Animationsfilm, Krimi-Drama, Komödie und Thriller sind die Genres, aus denen freenet Video meinVOD im April seinen Kunden die neuesten Top-Filme zum Abruf via Movie Coin, ohne versteckte Mehrkosten, anbietet.

Vorhang auf für die neuen Movie-Highlights bei freenet Video im April:

Backtrace – Krimi-Drama mit Sylvester Stallone:

Nach einem Raub mit einer Beute von 20 Millionen Dollar geraten MacDonald und seine zwei Komplizen in einen Hinterhalt. In der anschließenden Schießerei gelingt einzig MacDonald das Überleben. Allerdings zu einem hohen Preis: Der Dieb ist nun in einem Hochsicherheitsgefängnis gefangen und leidet an einer starken Amnesie.

Night School – US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 2018:

Als der erfolgreiche Verkäufer Teddy (Kevin Hart) versehentlich seinen Arbeitsplatz in die Luft jagt, muss er sich nach einem neuen Job umschauen. Ohne Abschluss stellt sich das jedoch als ziemlich schwierig heraus. Also beschließt er, die Abendschule seiner früheren High School zu besuchen.

Triple Threat – Action-Thriller aus dem Martial-Arts-Bereich:

Die Action-Stars Iko Uwais, Tony Jaa und Tiger Hu Chen treten in Triple Threat erstmals gemeinsam vor die Kamera. Das Kämpfer-Trio schließt sich zusammen, um die Milliardärstochter Xian zu beschützen. Sie ist in das Visier einer skrupellosen Söldnereinheit (u.a. Scott Adkins und Michael Jai White) geraten, die alles gibt, um ihr Ziel zu erreichen. Pausenlose Action ist vorprogrammiert!

Die Frau im Eis, Packendes Thriller-Debüt aus Island:

Eisiger Thriller aus Island mit einer düsteren Atmosphäre und zahlreichen spannenden Wendungen. Zwei ungleiche Brüder geraten in ein Netz aus Gewalt und Korruption als sie einen Kokainschmuggel durchziehen wollen. Nachdem die Drogenkurierin Sofia auffliegt, wird es richtig unangenehm – für alle Beteiligten!

A Private War, Drama des preisgekrönten Dokumentarfilmers Matthew Heineman:

Marie Colvin, die berühmteste Kriegsreporterin unserer Zeit, setzt ihr Leben an den umkämpften Fronten aufs Spiel, um der Welt das hässliche Gesicht des Krieges zu zeigen. Auch ein Anschlag auf ihr Leben in Sri Lanka, durch welchen sie schwer verletzt wird, hält sie nicht auf, weiter über die Schicksale der Menschen zu berichten.

So funktioniert freenet Video: freenet Video ist eine Video-on-Demand-Online-Videothek, die für nur 4,99 Euro im Monat eine Flatrate für rund 1.000 Filme und Serien liefert. Zusätzlich bekommt jeder Kunde sogenannte „Movie Coins“, mit denen er sich Filme und Blockbuster aus dem gesamten „Leihfilme“-Portfolio von freenet Video meinVOD abrufen kann. Wem das Angebot nicht reicht, der findet zudem rund 8.000 weitere Filme und Serien zum – dann kostenpflichtigen – Leihen und Kaufen. Alle Filme und Serien gibt es in HD-Qualität und bis zu fünf Geräte sind pro Account nutzbar. Für alle Neukunden gibt es den ersten Monat – und damit auch das Blockbuster-Angebot – zum Einstiegspreis von nur 0,99 Euro. freenet Video ist unter www.freenet-video.de sowie in allen 560 mobilcom-debitel Shops und im angeschlossenen Fachhandel zu haben. Das Angebot von freenet Video wird in Zusammenarbeit mit der Splendid Gruppe, insbesondere der videociety GmbH meinVoD realisiert. Die freenet Group hat die Splendid Gruppe exklusiv und langfristig mit der Umsetzung und dem Betrieb von freenet Video beauftragt.

Über freenet Video:

freenet Video bietet allen Nutzern eine Video-On-Demand-Flatrate für rund 1.000 Filme und Serien. Rund 8.000 weitere Filme und Serien stehen den Kunden zum Leihen oder Kaufen zur Verfügung. Das Produkt bietet Streaming in bester HD-Bildqualität und ist auf bis zu fünf Geräten wie TV, PC und Smartphone/Tablet nutzbar. freenet Video ist eine Marke der mobilcom-debitel GmbH und damit Teil der freenet Group.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox