Web-Panels OFT-Serie mit integriertem Automation Browser

Die neuen Web-Panels von Pericom sind eine ideale Lösung um industrielle HTML5 Visualisierungen darzustellen. Die Basis dieser Panels bildet ein Android Betriebssystem , worauf der neue Automation Browser bereits vorinstalliert ist. Eine Variante mit Win10-IoT ist ebenfalls erhältlich.

Über die neue Stationsliste können beliebige Automatisierungsstationen definiert werden worauf der Browser zugreifen soll. Es müssen nur die IP-Adressen und URL’s festgelegt werden. Der Automation Browser verfügt über viele hilfreiche Funktionen wie Autostart, Vollbildmodus oder Skalierung.

Die Hardware dieser Panels besteht aus einer leistungsfähigen CPU die insbesondere für Visualisierungen ausgelegt ist. Die Displaygrössen variieren zwischen 7" und 21". Als Eingabemedium wird ein kapazitiver PCT Touch Screen eingesetzt. WLAN/Bluetooth sind ebenso integriert wie eine Ethernetschnittstelle und 2 USB Ports. Die Versorgungsspannung beträgt 12..24 VDC. Ein Netzteil für den Anschluss an 230 VAC ist im Lieferumfang inbegriffen. Dank der verschiedenen Einbauvarianten wie Schaltschrankeinbau, Wandeinbau oder VESA Montage sind die OFT’s für viele Anwendungen im Bereich der Gebäudeautomation wie z.B. HLK oder Zutrittskontrolle bestens geeignet.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Sealed Platform – „RegTech by Design“

Da steckt Potenzial drin: Der Begriff „RegTech“ – eine Verschmelzung der Begriffe „Regulatory“ und „Technology“ – hat sich in den vergangenen Monaten zunehmend etabliert und ist eines der Buzzwords des noch jungen Jahres. Gemeint ist die Verwendung von Technologie im Zusammenhang mit der Umsetzung und Überwachung von gesetzlichen Vorschriften. Oder einfacher gesagt: Mit Regtech werden regulatorische Prozesse automatisiert und ihre Einhaltung garantiert.

… nur eine Art FinTech?

Derzeit nutzen vor allem Finanzdienstleister und Banken Regulatory Technology – man könnte also annehmen, dass es sich dabei um eine Teildisziplin von FinTech (Financial Technology) handelt. „Tatsächlich gibt es hier viele Gemeinsamkeiten“, erklärt Dr. Hubert Jäger, Gründer und CTO der Münchner TÜV-SÜD-Tochter Uniscon: „Beide basieren auf agilen Entwicklungsmethoden, kombiniert mit Cloud- und Analytik-Verfahren.“ Bei Regulatory Technology gehe es allerdings, wie der Name schon sagt, vornehmlich um Regulationen und nicht etwa, wie bei Financial Technology, um eine einzelne Industrie. „Darüber hinaus steht bei Regtech weniger die Technologie selbst im Vordergrund als das darin enthaltene Expertenwissen“, ergänzt Jäger.

Die technologische Entwicklung der letzten Monate hat dazu geführt, dass entsprechende Lösungen komplexere Prozesse und Fragestellungen bewältigen können – und das immer schneller, günstiger und sicherer. Jäger: „Davon profitieren neben den Unternehmen auch die Kunden. Sie erhalten zuverlässigere Backend-Systeme und Plattformen und genießen einen besseren Schutz ihrer Daten gegen Angriffe oder unbefugte Zugriffe.“

Zusätzlich dienen RegTech-Lösungen als eine Art „Haftungsschild“ für Unternehmen. Dabei ist es natürlich besonders wichtig, dass die zugrundeliegende Technik unbestechlich ist. Dr. Dirk Schlesinger, Chief Digital Officer (CDO) der TÜV SÜD AG, betonte bereits letztes Jahr: „Gerade bei sensiblen Daten reichen organisatorische Regeln und Prozesse nicht aus, um Missbrauch und Manipulationen auszuschließen. Stattdessen muss technisch sichergestellt sein, dass die gesetzlichen Regularien eingehalten werden.“

RegTech made in Germany: Sealed Platform

Mit der „Sealed Platform“ bietet die Uniscon GmbH eine hochsichere Cloud-Plattform für RegTech-Anwendungen an. Diese stellt die Umsetzung bzw. Einhaltung von Compliance-Vorschriften mit rein technischen Mitteln sicher und schützt Daten zuverlässig vor Zugriffen. Applikationen, die auf der Sealed Platform laufen, sind – wenn sie nach den üblichen Mindeststandards der Softwareentwicklung (z.B. OWASP) entwickelt wurden – automatisch auf demselben Sicherheitsniveau wie die dieser Cloud-Plattform zugrunde liegende Sealed-Cloud-Technologie[1]. Denn diese erzwingt die Einhaltung der Sicherheitsregeln – „RegTech by Design“, wenn man so möchte.

Während andere Cloud-Anbieter in puncto Sicherheit häufig auf eine Kombination von technischen und organisatorischen Schutzmaßnahmen setzen, geht Uniscon mit seiner Sealed-Cloud-Technologie einen anderen Weg: Hier sorgt ein Katalog rein technischer Maßnahmen für die Integrität der Daten, selbst ein privilegierter Zugriff im Rechenzentrum ist ausgeschlossen. „Die Infrastruktur der Sealed Cloud sorgt hier für die nötige Sicherheit der Daten“, so Schlesinger. Das kommt nicht von ungefähr: „Bei der Entwicklung der Sealed Platform haben wir strengste Datenschutz- und IT-Sicherheitsgrundsätze von Anfang an in die Konzeption mit einbezogen“, erklärt Jäger.

Durch diesen „Privacy by Design“-Ansatz erreicht die Sealed Platform ein Sicherheitsniveau, das andere Cloud-Plattformen nicht bieten können: „Die Daten sind sowohl bei der Übertragung zwischen Anwender und Rechenzentrum als auch bei deren Speicherung und Verarbeitung im Rechenzentrum zuverlässig geschützt.“

Aufgrund dieser Eigenschaften ist Sealed Platform die technische Basis für RegTech-Lösungen aus allen Anwendungsbereichen: „Die Sealed Platform eignet sich für Betriebssysteme und Anwendungen jeder Art – ohne, dass diese zuvor extra angepasst werden müssen“, betont Jäger. „Anwendungen, die auf der Sealed Platform laufen, sind so sicher, dass selbst privilegierter Zugriff im Rechenzentrum oder auf Applikationsebene durch den Admin technisch ausgeschlossen ist.“

[1] https://de.wikipedia.org/…

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Informationstechnische Gebäudeverkabelung nach DIN EN 50173

Informationstechnische Gebäudeverkabelung nach DIN EN 50173 (VDE 0800-173):2018

Mit diesem Seminar gelingt Ihnen der schnelle Einstig in das Thema!

Kennen Sie die aktuelle DIN EN 50173 zur strukturierten und anwendungsneutralen Netzwerkverkabelung? Wenn Sie diese Frage mit „Nein“ beantworten, sollten Sie gleich jetzt dieses Seminar buchen!

Anschaulich und gut verständlich wird das Grundverständnis zu den Anforderungsprofilen an Übertragungsstrecken, den daraus abgeleiteten Installationsstrecken sowie der zu verwendenden Kabel und Steckverbinder vermittelt. Die unterschiedlichen Umweltbedingungen und deren Einfluss auf die Auslegung der Verkabelungskomponenten werden betrachtet.

Den dokumentierten technischen und wirtschaftlichen Mehrwert bildet zusätzlich eine Übersicht zu den unterstützten IT-Anwendungen, aus denen sich u.a. der Grad an Zukunftssicherheit ableiten lässt. Auch die spezifischen Anwendungsbereiche, wie man sie in Bürogebäuden, Industriestandorten, Wohnungen, Rechenzentren oder für die Gebäudeautomation antrifft, werden erläutert.

Mit vielen Praxisbeispielen rundet der Referent Yvan Engels, Autor des Buches Anwendungsneutrale Kommunikationskabelanlagen nach EN 50173 und EN 50174, die vermittelten Inhalte in diesem informativen Seminar ab.

Das Programm im Überblick:

  • Übertragungstechnische Grundlagen
  • Standortvoraussetzungen und relevante Normen von der Standortplanung bis zum Betrieb der informationstechnischen Verkabelung
  • Normenreihe DIN EN 50173: Design und Leistungsvermögen von informationstechnischen Verkabelungssystemen
  • Allgemeine Anforderungen, Bürogebäude, Industriell genutzte Standorte, Wohnungen, Rechenzentren, Verteilte Gebäudedienste
  • Normen für die Verkabelungskomponenten Kabel und Steckverbinder
  • Normenreihe EN 50174: Planung und Installation
  • Grundlagen und Normen für die messtechnische Bewertung von VerkabelungssystemenDas Seminar wendet sich ganz gezielt an Architekten, Planer, Errichter und Anwender von informationstechnischen Anlagen in Gebäuden sowie nachrichtentechnisch Interessierte aus Forschung, Bildung oder Entwicklung.

Das nächste Seminar findet am 26.03.2019 in Offenbach/M. statt.

Weitere Informationen dazu finden Sie unter: https://www.vde-verlag.de/seminare/pi0700037

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

LiSS Firewall-Systems – European Concept without Backdoor

LiSS appliances combine essential security functions in a single device. Sensitive corporate networks are optimally protected from viruses, hackers, unwanted email and web content.

– Multi-level firewall
– Stateful inspection
– Intrusion detection
– Virus scanner
– VPN router
– SPAM- and web content filtering
– Https filter

The modular system provides customized solutions consisting of an optimal hardware platform and need-based compilation of functions. One VPN module is included in the security appliances by default. High availability can be achieved by combining two devices in failover mode. For higher requirement of performance and reliability, there is the possibility of clustering.

LiSS industrial series was developed specifically with application in the industrial environment in mind. The compact system works reliably in temperatures ranging from -40°C to 70°C. Through integrating optional mobile capabilities 3G/UMTS and 4G/LTE and a power supply ranging from 12 to 48 VDC self-contained operation is possible.

http://www.lantechcom.eu/

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

4 Termine, 3 Experten, 2 Standorte, 1 Thema: Sichere IT-Infrastruktur für die Industrie

Gemeinsam mit ELCO, der IS4IT GmbH und CyDis GmbH organisiert die IS4IT Kritis vier Wissen X4-Workshops, in dem Security-Experten erläutern, was insbesondere mittelständische Unternehmen tun können, um ihre IT-Infrastruktur noch besser zu schützen. Dabei wird liegt ein spezieller Fokus auf IT-Security im industriellen Umfeld, wo aufgrund der Digitalisierung durch Industrie 4.0 ein besonderer Schutz- und Sicherheitsbedarf besteht.

Die Workshops finden jeweils am Standort der ELCO Industrie Automation GmbH statt, die für umfassende Industrie-Automatisierung steht. Das Unternehmen bietet Lösungen von der Datenerhebung mit eigenen Produkten aus dem Bereich Automation über die Datenvernetzung mit IoT-Hardware, Datensammlung im IoT-Hub bis zur Datenvisualisierung in Form von Industrie-Apps. Das Bewusstsein für IT-Sicherheit ist bei ELCO besonders groß: Aufgrund internetfähiger Geräte, Fahrzeugsensoren bis hin zu Haushaltsgeräten nehmen im Internet der Dinge (IoT) die Risiken immer mehr zu. Dieses Bewusstsein möchte man auch bei den eigenen Kunden durch die Wissen X4-Workshops schärfen.

Die Experten gehen bei der Veranstaltung darauf ein, wie man Security-Defizite im eigenen Unternehmen bewerten kann – Stichwort Cyber Scoring – und wie man diese lokalisiert. Ebenfalls wird vorgestellt, wie die notwendigen Maßnahmen – trotz kaum verfügbarer Security-Expertise – wirtschaftlich und effizient umgesetzt werden können. Im Anschluss an die Präsentationen können unternehmensspezifische Fragen geklärt werden.

Organisatorisches

13. oder 14.03.2019 Oberestenfeld bei Stuttgart (Benzstraße 7, 71720 Oberstenfeld)
27. oder 28.03.2019 Dresden (Königsbrücker Straße 124, 01099 Dresden)

Beginn jeweils 16:30 Uhr

Die Teilnahme ist kostenlos, jedoch auf 15 Personen pro Termin beschränkt.

Agenda & Anmeldung online unter www.is4it.de/wissenx4-kritis

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Schuhfilialist Reno stellt die Netze in 300 Filialen zukunftssicher auf

Mit einem konsequenten Umstieg auf Software-defined Networking aus der Cloud stellt Schuhfilialist Reno die Netzwerkinfrastruktur seiner rund 300 deutschen Filialen zukunftssicher auf. Damit treibt der Einzelhändler die Digitalisierung des eigenen Geschäfts und den Aufbau von Omnichannel-Angeboten voran. Die gesamte Hardware – Router, Switches, WLAN Access Points – sowie die passende cloudbasierte Management-Lösung kommen vom deutschen Netzwerkanbieter LANCOM Systems. Beim Rollout wird RENO vom Technologiedienstleister Diebold Nixdorf unterstützt. Eine Ausweitung auf die Filialen im europäischen Ausland, zum Beispiel in Österreich, der Schweiz und Ungarn, ist geplant.

Knapp 1.000 Router, Switches und WLAN Access Points von LANCOM Systems sorgen für eine agile, wirtschaftliche Vernetzung der deutschen RENO-Filialen und bilden die Basis für zukunftsweisende Anwendungen. Das Filialnetzwerk wird zentral über die LANCOM Management Cloud verwaltet und überwacht, die die gesamte Netzwerkarchitektur (LAN, WAN, WLAN) mittels hochmoderner "Software-defined"-Technologie intelligent organisiert, optimiert und steuert. Konfiguration und Rollout erfolgen automatisiert und maximal sicher, manuelles Konfigurieren entfällt. Der Schuhspezialist profitiert dadurch von einem sehr schnellen, effizienten und kostengünstigen Rollout-Prozess. Zudem lässt sich das Netz in kürzester Zeit auf weitere Ladengeschäfte erweitern.

Die Filialen werden über leistungsstarke VDSL-Anschlüsse mit dem Internet und der RENO-Zentrale in Osnabrück verbunden. Über die Filialrouter laufen zahlreiche Anwendungen, wie beispielsweise der Datenverkehr der Kassensysteme, die Telefonie oder der Abgleich mit dem ERP-System. In den Ladengeschäften bildet schnelles WLAN die Basis für moderne, drahtlose Anwendungen, wie die Bestellabwicklung über Tablets.

„Mit dem modernisierten Filialnetz treiben wir die Digitalisierung unserer Standorte gezielt und schneller voran. Mit der LMC als zentrale, intelligente Management-Instanz sparen wir massiv Kosten und Zeit“, sagt Matthias Schäfer, Bereichsleiter Informationstechnologie Hamm Reno Group GmbH. „Prozesse wie die Aktualisierung der Router-Firmware oder das Einrichten neuer VPN-Tunnel zwischen den Standorten, die früher Stunden bis Tage in Anspruch genommen haben, reduzieren sich auf wenige Mausklicks und Minuten. Das eröffnet uns wiederum die Möglichkeit, die gewonnene Zeit in strategische Netzwerkthemen zu investieren.“

Mit dem neuen Filialnetz wappnet sich der Einzelhändler Reno für die zahlreichen digitalen Herausforderungen, denen der stationäre Einzelhandel auch in Zukunft begegenen wird. Mit der zentralen und zuverlässige Vernetzung der Ladenlokale werden unter anderem die Umsetzung der Omnichannel-Strategie unterstützt, die Kundenbindung gestärkt und Prozesse in der Bestellabwicklung weiter digitalisiert.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

International ISO 26262 USA Conference 2019

Running from the  11th – 14th of  June in Dearborn, USA, the ISO 26262 USA Conference will bring the next generation Functional Safety solutions to enhance quality of research and development processes, applied safety verification, and validation procedures. Industry professionals will come together to exchange knowledge, ideas and real-world strategies for the competitive automotive industry.

New standards have brought about a gap of understanding for truly safe autonomous driving. Learning about the newly defined standards, the challenges, verification processes, and validation procedures have become immanent influencers in developing and improving cost-optimised functional safety. How will this shape the automotive industry?

With an agenda focused on bridging this gap between SOTIF and ISO 26262, addressing safety concerns of EV/HEVs and switching to a security mindset, this conference will help your understanding of the existing procedures as well as clarifying new requirements to ISO 26262. It will also answer the following questions, among many others:

  • What is the Safety Of Intended Functionality (SOTIF) and how to interpret it
  • How to address rising electrical safety concern of EV/HEVs from the FuSa perspective
  • ISO 26262:2018 – how to fine-tune the guidelines into existing procedures and clarifying new requirements
  • Cyber security for FuSa experts and mitigating security risks in safety procedures in the Product Development Cycle
  • Understand how you can assure safety culture within the organisation to unify organisational goals
  • What are the changes in the architecture and how to understanding the environment around the car

This International ISO 26262 USA Conference brings together experts in the field of Functional Safety for an intimate and interactive exchange full of practical Use Cases. Join the key ISO committee and WG members in Dearbon to become part of the safety and mobility shift and benefit from new innovations that can help you to enhance customer satisfaction!

This expert forum will bring together major players of the automotive industry such as Hella, Veoneer, FEV, University of Waterloo, IEE, Bendix, GM Research, Ford, Navistor, Almotive, and many more, discussing developments in improving safety and advanced mobility.

For more information and details concerning speakers and presentations visit:

http://bit.ly/_ISO26262_USA_Agenda

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

nextLAP expands its IIoT hardware portfolio: New wireless devices for „Smart Shelf“

nextLAP GmbH (www.nextlap.de) has expanded its portfolio of IIoT-based solutions for the simple digital control and automation of production and intralogistics processes. The new items include two wireless devices ‒ a call button and a roller rail sensor. Both are compatible with nextLAP’s "Smart Shelf" solution, which connects IoT devices with nextLAP’s IP/1 platform that acts as a data hub. The "Smart Shelf" is used for optimizing material flows, ergonomics and inventories.

Thanks to nextLAP’s modular rack system, all kinds of order-picking processes can be easily digitized and automated. The "Smart Shelf" comprises IoT buttons with an LED screen, controller, and a screen or tablet. Shelves and storage areas are equipped with IIoT components and connected to the IP/1 platform, where all data are brought together and analyzed in real time.

The new call button and roller rail sensor complement nextLAP’s wireless IIoT hardware portfolio. The wireless devices give the solutions the highest level of flexibility.

Wireless call button

The wireless call button enables material to be retrieved in real time ‒ directly and error-free ‒ at the press of a button, for instance for delivery to large load carriers (LLC). In addition, the call button sends selected information to the operator using a graphics-capable, high-contrast, yet energy-saving e-paper display. This applies, for instance, to order status, part numbers, or barcodes for material linking by scanner, allowing valuable information to be accessed and viewed easily and quickly.

Wireless roller rail sensor

The wireless roller rail sensor reliably registers the allocation status of roller conveyor positions – optionally from one or two container positions. If a container position is empty, a wireless message is sent that is directly translated to a material request. The flow rail concept allows a very flexible and simple connection to existing rail systems in flow racks.

Plug and play installation and easy connection to "Smart Shelf"

Both devices are plug and play components and 100% wireless. They are battery operated and maintenance free for 2 to 12 years. They communicate via the LoRa™ wireless network. This interference-resistant and energy-efficient technology allows ranges of up to 1000 m and ensures very high scalability up to several hundred devices that can be quickly and easily configured and connected to the nextLAP "Smart Shelf" app.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

ADVA stößt mit Ökosystem Ensemble Harmony in neue Sphären vor

ADVA (FWB: ADV) gab heute bekannt, dass sein Ökosystem Ensemble Harmony ab sofort ein noch breiteres Spektrum an Hard- und Softwarelösungen bereithält, die flexibel an unterschiedlichen Stellen im Netz implementiert werden können. Das branchenweit umfangreichste Partnerprogramm für Network Functions Virtualization (NFV) umfasst mehr als 50 Mitglieder und beinhaltet über 100 Komponenten. Die neuesten Erweiterungen reichen von kommerziellen Virtual Network Functions (VNFs) über Open-Source-VNFs bis hin zu sogenannten Whitebox- und Commercial-off-the-Shelf-Servern. Mit neuen Partnern, darunter Integratoren und Reseller, die alle dazu beitragen, Telekommunikationsdienstleistern (Communication Service Provider, CSP) einen noch größeren Mehrwert zu liefern, bietet das erweiterte Ökosystem eine größere Auswahl an führenden Komponenten als jedes andere Programm auf dem Markt.

„Wir arbeiten aus vielerlei Gründen mit Ensemble. Ein wichtiger Grund ist die große Auswahl an Software im Ökosystem“, so Mirko Voltolini, Head of Network On Demand, Colt Technology Services. „Unsere globale uCPE-Lösung (universal customer premise equipment, universeller Netzabschluss) besteht aus mehr als nur SD-WAN und Firewalls. Vielmehr geht es darum, alle Anforderungen unserer Unternehmenskunden heute und in Zukunft zu erfüllen. Ensemble bietet uns eine zukunftssichere Plattform, mit der wir unsere Netzinnovation vorantreiben können.“

CSPs rund um den Globus setzen inzwischen auf NFV, um die Vorteile der Cloud zu nutzen und bei der Bereitstellung neuer Dienste von Agilität, Geschwindigkeit und Einfachheit zu profitieren. Mit einer einzigartigen Vielzahl an Virtualisierunganwendungen und unterstützten Servern bietet das Ensemble Harmony Ökosystem größtmögliche Freiheit bei der Wahl der Software, Hardware und des Implementierungsstandortes – einschließlich all der Vorteile, die mit der Auswahl führender Komponenten einhergehen. Insbesondere enthält die umfassende VNF-Bibliothek von Ensemble die populärsten SD-WAN-, Firewall- und WAN-Optimierungsprodukte. Außerdem werden erweiterte Lösungen wie Enterprise LTE und cloudbasierte Verschlüsselung abgedeckt.

„Wir möchten eine offene Plattform bereitstellen – einschließlich der Möglichkeit, wahre Multi-Vendor-Lösungen zu implementieren. Deshalb arbeiten wir auch weiterhin mit einer so großen Anzahl an Partnern zusammen, um fortschrittliche Software- und Hardwarekomponenten verfügbar zu machen. Die neueste Erweiterung bietet unseren Kunden noch mehr Auswahlmöglichkeiten und beschleunigt Automatisierungs- und Virtualisierungsinitiativen am Metro-Service-Edge“, so Prayson Pate, CTO des Ensemble-Geschäftsbereichs bei ADVA. „Wir versetzen unsere Kunden in die Lage, den wahren Wert von NFV zu realisieren und die damit verknüpften Vorteile im Hinblick auf Offenheit, komponentenbasierte Systeme, schnelle Entwicklung von Dienstleistungen und Innovation mit der Geschwindigkeit von Software zu realisieren. Die Größe und der Umfang unseres Ökosystems ebnet den Weg für die meisten heute populären Serviceangebote und ist Beleg für die Geschwindigkeit und Einfachheit beim Hinzufügen neuer Partner.“

Weitere Informationen zu ADVAs Ensemble Harmony Ökosystem finden Sie in diesem Video: https://youtu.be/o09jbHuOBkc.  

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

High-End-Zubehör für AV-Installationen: EET Europarts zeigt Vivolink-Portfolio auf ISE

.
– Professionelle AV-Kabel, Halterungen und Signalmanagement
– Neuvorstellung der „Meetings Made Easy“-Serie
– Presse-Event am 06. Februar, 17:00 Uhr

Ob in Meeting-Räumen, Hotels oder Krankenhäusern: Die Nachfrage nach professionellen Ton- und Bildinstallationen steigt in vielen Lebens- und Geschäftsbereichen. Die EET Europarts GmbH entwickelt deshalb ihr AV-Portfolio weiter und präsentiert auf der diesjährigen ISE in Amsterdam die aktuelle Produktlinie der AV-Zubehörmarke Vivolink. Auf Stand E80 in Halle 1 demonstriert der Spezialdistributor für den ITK-Handel insbesondere die neue Serie „Meetings Made Easy“.

„Wir warten mit Spannung auf unsere dritte Teilnahme an dieser so wichtigen Messe für Professional-AV“, so Ingo Marten, Managing Director Deutschland der EET Europarts GmbH. Digitale Displays als Wegweiser und Infotafeln oder für Menu Boards werden immer beliebter und ersetzen zunehmend Poster oder analoge Anzeigetafeln. EET Europarts stellt passend dazu die aktuelle Produktlinie der Marke Vivolink auf der ISE in den Mittelpunkt. „Vivolink ist in Nordeuropa seit Jahren eine erfolgreiche Marke, die wir nun auch in anderen europäischen Märkten bekannter machen wollen“, erklärt Marten.

Effizienter arbeiten mit Vivolink

Mit Vivolink bietet EET Europarts ein zukunftsweisendes Produktportfolio, das sich primär an Installationsfirmen im AV-Bereich richtet. Ein Schwerpunkt des bevorstehenden Messeauftritts liegt auf einer neuen Serie von AV-Produkten für Meeting-Räume. Diese vereinfacht die Installation und führt somit zu Zeitersparnis und höherer Effizienz.

Neben den Produkten der „Meetings Made Easy“-Serie werden auch Kabel zur professionellen AV-Installation sowie Premium Design-Kabelzubehörteile zu sehen sein. Eine Live-Demo von HDMI-Extendern in verschiedenen Preisklassen rundet das Programm auf Stand E80 in Halle 1 des Amsterdam RAI ab. Vom 05. – 08. Februar 2019 können sich Besucher ausführlich von den Experten der EET Europarts zu allen Produkten beraten lassen. Journalisten und Redakteure haben zudem am Mittwoch, den 06. Februar, ab 17:00 Uhr beim Presse-Event am Stand die Möglichkeit, sich in Vorträgen weiter zu informieren.

Die ISE Integrated Systems Europe in Amsterdam ist die weltweit größte Fachmesse für professionelle AV- und Systemintegration. Mehr als 1.300 Aussteller präsentieren ihre neuesten Produkte rund um die Themen intelligente Gebäudetechnik, Commercial Solutions und Unified Communications. Für die diesjährige Ausstellung werden rund 80.000 Teilnehmer erwartet.

Weitere Informationen: eetgroup.com

Über Vivolink:

Vivolink bietet professionelle AV-Kabel und -Adapter im High-End-Bereich sowie Kabelmuffen, Wandgehäuse und -paneele, Steuergeräte und HDBaseT- und HDMI-Verteilung, aber auch Skalierer, Konverter, Verstärker, Aktivlautsprecher oder Whiteboards. Vivolink-Produkte sind so konzipiert, dass sie auch bei beengten Raumverhältnissen eine einfache Installation ermöglichen. Die Marke steht zudem für Qualität, Zuverlässigkeit, Flexibilität und ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis..

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox