Hauff-Technik geht weiter den Weg der Internationalisierung und eröffnet Landesgesellschaft in der Schweiz

Mit der Gründung der Hauff-Technik Swiss AG baut das im deutschen Hermaringen ansässige Unternehmen Hauff-Technik GmbH & Co. KG seine Präsenz im internationalen Umfeld weiter aus. Das Team um Stephan Rauch, der die Position des Geschäftsführers übernimmt, hat am Standort Oensingen die Strukturen geschaffen, um die Beschaffungsplattform für den Schweizer Markt attraktiv zu gestalten. Aufgrund der geographisch günstigen Lage bildet die Schweizer Landesgesellschaft eine ideale Basis, um in dieser dynamischen Region nahe am Kunden zu sein und den bestmöglichen Kundenservice bieten zu können.

Viele Jahre betreute die LEONI Studer AG den offiziellen Vertrieb von Hauff-Technik für die Schweiz. Die innovativen Kabel-, Rohr- und Leitungsdurchführungen von Hauff-Technik boten eine ideale Ergänzung zu den qualitativ hochwertigen Kabelsystemen aus dem Produktportfolio des Schweizer Unternehmens. Im Zuge einer Fokussierung auf das LEONI-Kerngeschäft als Lösungsanbieter für Kabelsysteme wird der Direktvertrieb zukünftig über die Hauff-Technik Swiss AG erfolgen; im Rahmen von Projektgeschäften bezieht die LEONI Studer AG weiterhin Produkte von Hauff-Technik.

Um unseren Schweizer Kunden den bestmöglichen Service bieten zu können, wird das umfangreiche Produktportfolio von Hauff-Technik künftig auf der eigens an den Schweizer Markt angepassten Website www.hauff-technik.ch um Produkte und Informationen ergänzt, die auf spezielle landesspezifische Anforderungen abgestimmt sind.

Damit soll intensiver auf Kundenbedürfnisse eingegangen, die Wettbewerbsfähigkeit erhöht und eine noch schnellere Marktbearbeitung erreicht werden.

Ab 1. Januar 2018 erreichen Sie Hauff-Technik in der Schweiz unter:
Hauff-Technik Swiss AG
Grabenacker 7
4702 Oensingen
Telefon: +41 (0)6220-600-70
Telefax: +41 (0)6220-600-79
E-Mail: office@hauff-technik.ch 
www.hauff-technik.ch

Hauff-Technik
Als einer der führenden europäischen Hersteller von Abdichtsystemen für Kabel, Rohre und Hauseinführungen schützen wir Gebäude vor eindringendem Wasser, Gas, Feuer, Schmutz und Ungeziefer. Unsere innovativen Lösungen garantieren absolute Dichtheit, effiziente Wirtschaftlichkeit, Anwenderfreundlichkeit und Langlebigkeit in Bauwerken aller Art. Vom Einfamilienhaus über unterschiedliche Baugewerke, bis hin zu großen Infrastrukturprojekten wie Flughäfen und Kraftwerken.
Zu unseren Kunden zählen Energieversorger, Stadtwerke, Bauunternehmen, Installationsbetriebe, Telekommunikationsunternehmen sowie die Industrie. Aber auch Architekten, Planer und private Bauherren vertrauen auf unsere Erfahrung und Kompetenz. Ihnen allen bieten wir die passende Lösung für Ihre spezielle Herausforderung – ob nun aus unserem umfassenden Produktprogramm oder aber als Sonderanfertigung nach Maß.

LEONI Studer AG
Die Welt verändert sich. Mit ihr die Bedürfnisse und die Anforderungen. Das trifft auch bei Infrastruktur- und Energiesystemen zu. So müssen beispielsweise Forderungen nach hoher Sicherheit, großer Flexibilität über die gesamte Nutzungsdauer wie auch geringe Umweltbelastungen berücksichtigt werden.
LEONI sieht sich heute nicht mehr nur als reinen Kabelproduzenten. Vielmehr vereint das Unternehmen verschiedenste Kompetenzen und stellt mittlerweile die Symbiose aus Kabelproduzent, Ingenieurunternehmen, Anlagenintegrator und Servicedienstleister dar. Denn die moderne Infrastruktur weist sehr viele technische Einrichtungen auf, welche alle eine Gemeinsamkeit haben: sie werden letztlich mit Kabeln verbunden. Ähnlich wie beim Menschen die Adern und Nerven, ermöglichen Kabelanlagen in heutigen Bauwerken die Versorgung und Kommunikation. Verschiedene Interessengruppen bilden in einem Projekt ein Spannungsfeld, dessen Gleichgewicht für den Erfolg maßgebend ist. Und genau das stellt LEONI sicher. Denn um ein komplexes Vorhaben erfolgreich realisieren zu können, müssen verschiedene Fachbereiche optimal aufeinander abgestimmt werden. LEONI vereint deshalb branchenübergreifendes
Wissen unter einem Dach und stellt sich aus Ingenieuren, Technikern, Fachplanern, Sicherheitsberatern und Bauleitern zusammen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen

Einstieg in die Suzuki Welt bereits ab 7.290 Euro mit dem Suzuki ECO-Bonus

  • Suzuki bietet Fahrern eines älteren Dieselmodells bis zu 4.000 Euro beim Kauf eines Neuwagens
  • Verschrottungsprämie für Diesel der Schadstoffklasse Euro 1 bis Euro 4
  • ECO-Bonus gilt für alle Suzuki Modelle bei Kaufabschluss bis 31. Dezember 2017

Fahrer älterer Dieselmodelle, die sich jetzt für den Kauf eines neuen Suzuki entscheiden, profitieren vom neuen ECO-Bonus: Zwischen 1.500 und 4.000 Euro Nachlass gewährt der japanische Automobilhersteller auf seine gesamte Produktpalette bei gleichzeitiger Verschrottung eines Diesels der Schadstoffklasse Euro 1 bis Euro 4. Um den ECO-Bonus in Anspruch nehmen zu können, muss das Fahrzeug mindestens sechs Monate auf den Kunden zugelassen gewesen sein. Der ECO-Bonus gilt für Kaufabschlüsse bis zum 31. Dezember 2017 und mit einer Zulassung bis zum 31. März 2018.

Beim Kauf des Suzuki Celerio sparen Bonusberechtigte zum Beispiel 2.400 Euro. Der City-Flitzer ist dann selbst in der höchsten Ausstattung „Comfort“ für lediglich 9.090 Euro1 zu haben. Der Einstieg in die Kleinwagenwelt startet für den Suzuki Celerio Basic bei 7.290 Euro1. 1.500 Euro Nachlass gibt es beim Kauf des stylischen Micro-SUV Ignis, die Preise beginnen dann bei 11.240 Euro2.

Wer schon immer zu den Fans des Suzuki Swift zählte, sollte jetzt zuschlagen: Satte 3.000 Euro weniger kostet der Bestseller für Fahrer älterer Dieselmodelle. Dynamik, Handlichkeit und einen sympathischen Auftritt gibt es so für die „Basic“-Ausstattungsvariante bereits für 10.790 Euro3. Für das kompakte Raumwunder Baleno werden ebenfalls 3.000 Euro Nachlass gewährt. So wird beispielsweise der Kauf des Kleinwagens in Kombination mit dem besonders verbrauchsgünstigen SHVS Mild Hybrid System bereits für 14.590 Euro4 ermöglicht.

Geht es auch schon mal in anspruchsvolleres Gelände? Dann empfiehlt sich der Umstieg auf den Suzuki Jimny. Mit 1.500 Euro ECO-Bonus ist der Klassiker seines Fachs mit zuschaltbarem Allradantrieb für deutlich unter 15.000 Euro zu haben (14.340 Euro5). Der große Bruder Vitara ist dank ECO-Bonus in Höhe von 3.500 Euro in der Einstiegsversion bereits für attraktive 14.490 Euro6 verfügbar und wird sich somit sicher bald in so mancher Garage wiederfinden.

4.000 Euro Nachlass auf den Suzuki SX4 S-Cross sind ebenfalls ein guter Grund für den umweltverträglichen Umstieg. Die Preise für den kompakten Crossover starten mit ECO-Bonus bei 15.790 Euro7.

1 UVP der Suzuki Deutschland GmbH inklusive 2.400 € ECO-Bonus zzgl. Überführungs- und Zulassungskosten. Gültig für alle beim Suzuki Partner sofort verfügbaren Suzuki Celerio Neuwagenmodelle. Nicht mit anderen Aktionen kombinierbar. Nur bei teilnehmenden Suzuki Partnern.

2 UVP der Suzuki Deutschland GmbH inklusive 1.500 € ECO-Bonus zzgl. Überführungs- und Zulassungskosten. Gültig für alle beim Suzuki Partner sofort verfügbaren Suzuki Ignis Neuwagenmodelle. Nicht mit anderen Aktionen kombinierbar. Nur bei teilnehmenden Suzuki Partnern.

3 UVP der Suzuki Deutschland GmbH inklusive 3.000 € ECO-Bonus zzgl. Überführungs- und Zulassungskosten. Gültig für alle beim Suzuki Partner sofort verfügbaren Suzuki Swift Neuwagenmodelle.  Nicht mit anderen Aktionen kombinierbar. Nur bei teilnehmenden Suzuki Partnern.

4 UVP der Suzuki Deutschland GmbH inklusive 3.000 € ECO-Bonus zzgl. Überführungs- und Zulassungskosten. Gültig für alle beim Suzuki Partner sofort verfügbaren Suzuki Baleno Neuwagenmodelle.  Nicht mit anderen Aktionen kombinierbar. Nur bei teilnehmenden Suzuki Partnern.

5 UVP der Suzuki Deutschland GmbH inklusive 1.500 € ECO-Bonus zzgl. Überführungs- und Zulassungskosten. Gültig für alle beim Suzuki Partner sofort verfügbaren Suzuki Jimny Neuwagenmodelle. Nicht mit anderen Aktionen kombinierbar. Nur bei teilnehmenden Suzuki Partnern.

6 UVP der Suzuki Deutschland GmbH inklusive 3.500 € ECO-Bonus zzgl. Überführungs- und Zulassungskosten. Gültig für alle beim Suzuki Partner sofort verfügbaren Suzuki Vitara Neuwagenmodelle. Nicht mit anderen Aktionen kombinierbar. Nur bei teilnehmenden Suzuki Partnern.

7 UVP der Suzuki Deutschland GmbH inklusive 4.000 € ECO-Bonus zzgl. Überführungs- und Zulassungskosten. Gültig für alle beim Suzuki Partner sofort verfügbaren Suzuki SX4 S-Cross Neuwagenmodelle. Nicht mit anderen Aktionen kombinierbar. Nur bei teilnehmenden Suzuki Partnern.

Kraftstoffverbrauch Celerio 1.0 und 1.0 AGS: kombinierter Testzyklus 4,3 l/100 km; CO₂-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 99 g/km (VO EG 715/2007).

Kraftstoffverbrauch Celerio 1.0 ECO+: kombinierter Testzyklus 3,6 l/100 km; CO₂-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 84 g/km (VO EG 715/2007).

Kraftstoffverbrauch Ignis 1.2 DUALJET und 1.2 DUALJET AGS: kombinierter Testzyklus 4,6 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 104 g/km (VO EG 715/2007).

Kraftstoffverbrauch Swift 1.2 DUALJET: kombinierter Testzyklus 4,3 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 98 g/km (VO EG 715/2007).

Kraftstoffverbrauch Baleno 1.2 DUALJET HYBRID: kombinierter Testzyklus 4,0 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 93 g/km (VO EG 715/2007).

Kraftstoffverbrauch Jimny 1.3 ALLGRIP: kombinierter Testzyklus 7,1 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 162 g/km (VO EG 715/2007).

Kraftstoffverbrauch Vitara 1.6: kombinierter Testzyklus 5,3 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 123 g/km (VO EG 715/2007).

Kraftstoffverbrauch SX4 S-Cross 1.0 BOOSTERJET: kombinierter Testzyklus 5,0 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 113 g/km (VO EG 715/2007).

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) (unter www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen

Breaking Science News: WATT PLANCK AMPERE jetzt auch schwarz und silber!

Wir haben zugehört. Nicht nur unseren Maschinen, sondern besonders unseren Kunden. Deshalb hier die großartige Nachricht zum Weihnachtsgeschäft:

Die Ultra Serie kommt jetzt auch in klassischem Audionet Silber und in edlem Schwarz!!

Wir sind sicher, dass alle Audionet Liebhaber im Lande jubeln. Besonders, weil WATT, PLANCK und AMPERE jetzt ästhetisch korrekt in alle bestehenden Set-ups integriert werden können.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen

Mobile Marketing Association Germany und Google veröffentlichen „Mobile Speed Leaderboards“

  • Kooperation zum Thema „Mobile Speed“
  • Veröffentlichung von branchenspezifischen „Mobile Speed Leaderboards“ in jedem Quartal
  • bonprix und A-ROSA bieten Nutzern die schnellsten mobilen Startseiten

Die Mobile Marketing Association (MMA) Germany und Google veröffentlichen ab sofort jedes Quartal sogenannte Mobile Speed Leaderboards. Diese vergleichen die Geschwindigkeit mobiler Webseiten bekannter Anbieter. Das Ziel der Kooperation ist es, Unternehmen eine Benchmark für schnelle mobile Ladezeiten bereitzustellen. Den Start machen die Einzelhandels- und Reisebranche, bzw. deren Subverticals wie „Bekleidung“, „Haus & Garten“, „Unterkünfte“ und „Online-Reisebüros“.

Mit Hilfe von Daten der Gesellschaft für Konsumgüter (GfK) wurden die meistgenutzten Webseiten des Einzelhandels und der Reisebranche in Deutschland identifiziert und in Subverticals kategorisiert. Für die Analyse der mobilen Geschwindigkeit wurden die URLs der 20 bis 30 trafficstärksten Homepages via webpagetest.org (www.webpagetest.org) auf Basis einer schnellen 3-G-Internetverbindung getestet. Die Leaderboards bilden die nutzerzentrierten Metriken „Speed Index“ und „First Interactive“ ab, wobei „Speed Index“ ausschlaggebend für die Platzierung im Ranking der Seiten ist. Während „Speed Index“ die Zeit bis zur vollständigen Darstellung des visuell sichtbaren Teils einer Seite misst, betrachtet „First Interactive“ die Dauer bis der Nutzer mit einer Webseite interagieren kann. Die beiden Metriken sind wesentlich für eine gute Nutzererfahrung und stellen daher wichtige Anhaltspunkte zur Einschätzung der Performance einer mobilen Webseite dar.

Zitat Mark Wächter, Vorsitzender, Mobile Marketing Association, Germany:
„Wir freuen uns gemeinsam mit Google die Leaderboards zu veröffentlichen, da viele deutsche Unternehmen einerseits die Wichtigkeit von Mobile verstanden haben und andererseits jetzt auch immer stärker den direkten Einfluss auf den Geschäftserfolg sehen. Die mobile Ladezeit ist einer der wesentlichen Aspekte, um auf Mobile erfolgreich zu sein. Studien zeigen, dass durch eine Verbesserung von einer Sekunde Ladezeit der Umsatz bis zu 20 Prozent gesteigert werden kann.“

Zitat Dominik Wöber, Head of Performance Sales, Central Europe, Google:
„53 Prozent der Nutzer brechen den Ladevorgang einer Webseite ab, wenn dieser länger als drei Sekunden dauert. Das Leaderboard zeigt, dass führende Unternehmen die Wichtigkeit von schnellen mobilen Webseiten bereits erkannt haben. Der Großteil der deutschen Unternehmen hinkt mit sieben bis elf Sekunden Ladezeit des visuellen Teils noch deutlich hinter der Nutzererwartung von drei Sekunden hinterher.“

Zitat Malte Ubl, Senior Staff Software Engineer & AMP Engineering Lead, Google:
„Auf mobilen Seiten sehen wir oftmals viel Optimierungspotential, beispielsweise bei Bildern, die eine schnelle Darstellung des sichtbaren Teils der Seite verhindern. Renderblocking Skripte, also Skripte, die die schnelle Darstellung der Webseite blockieren, Einsparungen beim Gewicht der Seite und unnötige Weiterleitungen bleiben wichtige Hebel, um Nutzern schnellere Seiten zu präsentieren.“ Im direkten Branchenvergleich wird deutlich, welche Unternehmen in ihrer Performance führend sind und inwiefern Branchenvertreter hinter den Erwartungen von Nutzern, Seiten innerhalb von drei Sekunden darzustellen, zurückbleiben.

Der Modeanbieter bonprix sichert sich nicht nur den ersten Platz als schnellster mobiler Onlineshop in Deutschland, sondern ist auch der Leader der Kategorie „Bekleidung“. Mit einem „Speed Index“ von 2,7 Sekunden übertrifft der Modeanbieter sogar die Nutzererwartung an die mobile Ladegeschwindigkeit, die bei 3 Sekunden liegt. Die ersten Plätze in den Kategorien „Schönheit“, „Online-Versandhändler“, „Lebensmitteleinzelhandel“ und „Haus & Garten“ sichern sich sephora.com, buecher.de, gourmondo.de und globus-baumarkt.de.

Der Flusskreuzfahrtenanbieter A-ROSA erreicht einen „Speed Index“ von 2,2 Sekunden, landet somit auf dem ersten Platz der schnellsten mobilen Reiseseiten und führt zudem das Leaderboard der Kategorie „Pauschalreise- & Kreuzfahrtenanbieter“ an. Die weiteren Leaders aus der Reisebranche: bestfewo.de (Unterkünfte), holidu.de (Vergleichsportale), flug24.de (Online-Reisebüro) und hvv.de (Transport).

Insgesamt geben die Leader den Benchmark ihrer Branche vor und beeinflussen zusätzlich die Nutzererwartung bezüglich der Ladezeiten anderer Industrien. Die Leaderboards aller Subverticals werden zu Beginn jeden Quartals auf dem Blog der MMA Germany (medium.com/mmagermany) und auf Think with Google (thinkwithgoogle.com) veröffentlicht.

Die Rankings aus dem Einzelhandel in der Übersicht (Angaben in „Speed Index“)

Die schnellsten mobilen Onlineshops in Deutschland, Kategorie „Bekleidung“:

  1. bonprix.de ‒ 2,7 Sekunden
  2. kleiderkreisel.de ‒ 4,5 Sekunden
  3. kik.de ‒ 4,6 Sekunden
  4. nkd.com ‒ 4,6 Sekunden
  5. peek-cloppenburg.de ‒ 4,8 Sekunden

Die schnellsten mobilen Onlineshops in Deutschland Kategorie „Schönheit“:

  1. sephora.com ‒ 3,3 Sekunden
  2. morninglory.com ‒ 4,0 Sekunden
  3. bhcosmetics.de ‒ 4,1 Sekunden
  4. kosmetikkaufhaus.de ‒ 4,7 Sekunden
  5. najoba.de ‒ 6,0 Sekunden

Die schnellsten mobilen Onlineshops in Deutschland, Kategorie „Online-Versandhändler“:

  1. buecher.de ‒ 2,8 Sekunden
  2. amazon.de ‒ 3,2 Sekunden
  3. medpex.de ‒ 3,3 Sekunden
  4. apotal.de ‒ 3,5 Sekunden
  5. booklooker.de ‒ 4,0 Sekunden

Die schnellsten mobilen Onlineshops in Deutschland, Kategorie „Lebensmitteleinzelhandel“:

  1. gourmondo.de ‒ 3,7 Sekunden
  2. netto.de ‒ 3,9 Sekunden
  3. trinkgut.de ‒ 4,7 Sekunden
  4. edeka.de ‒ 4,7 Sekunden
  5. penny.de, 5,0 Sekunden

Die schnellsten mobilen Onlineshops in Deutschland, Kategorie „Haus & Garten“:

  1. globus-baumarkt.de ‒ 3,1  Sekunden
  2. de.erwinmueller.com ‒ 3,4 Sekunden
  3. westwing.de ‒ 4,0 Sekunden
  4. ikea.com/de/de/ ‒ 4,3 Sekunden
  5. obi.de ‒ 4,8 Sekunden

Die schnellsten mobilen Onlineshops in Deutschland, Kategorie „Kaufhäuser“:

  1. sportscheck.com ‒ 3,4 Sekunden
  2. galeria-kaufhaus.de ‒ 4,5 Sekunden
  3. tchibo.de ‒ 4,9 Sekunden
  4. babyone.de ‒ 5,0 Sekunden
  5. proidee.de ‒ 5,4 Sekunden

Die schnellsten mobilen Onlineshops in Deutschland, Kategorie „Elektronik“:

  1. kmcomputer.de ‒ 4,4 Sekunden
  2. conrad.de ‒ 4,9 Sekunden
  3. zoxs.de ‒ 5,0 Sekunden
  4. csl-computer.de ‒ 5,3 Sekunden
  5. alternate.de ‒ 5,4 Sekunden

Die Rankings aus der Reisebranche in der Übersicht Die schnellsten mobilen Reiseseiten in Deutschland, Kategorie „Unterkünfte“:

  1. bestfewo.de ‒ 2,5 Sekunden
  2. ferienwohnungen.de ‒ 3,0 Sekunden
  3. novasol.de ‒ 3,0 Sekunden
  4. ferienhausmiete.de ‒ 3,6 Sekunden
  5. aohostels.com ‒ 4,0 Sekunden

Die schnellsten mobilen Reiseseiten in Deutschland, Kategorie „Pauschalreise- & Kreuzfahrtenanbieter“:

  1. a-rosa.de ‒ 2,2 Sekunden
  2. last-minute-flughafen.de ‒ 2,6 Sekunden
  3. tui.com ‒ 3,1 Sekunden
  4. cruiseportal.de ‒ 3,1 Sekunden 
  5. ferienknaller.de ‒ 4,1 Sekunden

Die schnellsten mobilen Reiseseiten in Deutschland, Kategorie „Online Reisebüros“:

  1. flug24.de ‒ 2,6 Sekunden
  2. casamundo.de ‒ 3,2 Sekunden
  3. hotel.de ‒ 3,3 Sekunden
  4. hrs.com ‒ 3,4 Sekunden
  5. 5vorflug.de ‒ 3,5 Sekunden

Die schnellsten mobilen Reiseseiten in Deutschland, Kategorie „Transport“:

  1. hvv.de ‒ 2,7 Sekunden
  2. s-bahn-berlin.de ‒ 2,8 Sekunden
  3. kvb-koeln.de ‒ 3,1 Sekunden
  4. bahn.de ‒ 3,1 Sekunden
  5. vbb.de ‒ 3,3 Sekunden

Die schnellsten mobilen Reiseseiten in Deutschland, Kategorie „Vergleichsportale“:

  1. holidu.de ‒ 2,6 Sekunden
  2. trivago.de ‒ 2,9 Sekunden
  3. jetcost.de ‒ 4,1 Sekunden
  4. busliniensuche.de ‒ 4,2 Sekunden
  5. tripadvisor.de ‒ 4,3 Sekunden

Über die Mobile Marketing Association (MMA)
Die MMA ist eine Non-­Profit Organisation und mit über 800 Mitgliedsunternehmen aus 50 Ländern der weltweit führende Verband für Mobile Marketing. Zu den Mitgliedern zählen führende Werbetreibende, Agenturen, Telekommunikationsanbieter, Technologie-­Plattformen und Dienstleister. Erklärtes Ziel des Verbandes ist es, durch mobile Endgeräte entstandene Innovationen zu fördern und Unternehmen bei der mobilen Transformation im Marketing zu unterstützen. Hierdurch sollen neue Geschäftsmodelle entstehen und eine neue Form der Interaktion mit den Konsumenten ermöglicht werden.

Die MMA bietet Mitgliedern ein internationales Netzwerk, Branchenveranstaltungen und Zugriff auf eine umfassende Datenbank mit Studien, Whitepapern und Webinaren, die Unternehmen dabei unterstützen, Mobile möglichst effizient in den Marketingmix zu integrieren. Ansprechpartner in Deutschland sind der Vorsitzende Mark Wächter, Strategieberater bei MWC.mobi, und sein Stellvertreter Daniel Rieber, VP Marketing bei adsquare. Mit Hauptsitz in New York wird die MMA in vier regionalen Einheiten organisiert. Mitgliedsunternehmen der MMA EMEA (Europe/Middle East/ Africa) mit deutscher Niederlassung sind automatisch Mitglied der MMA Germany. Für weiterführende Informationen zur MMA Germany besuchen Sie unsere Website http://www.mmagermany.org, unseren Blog https://medium.com/mmagermany oder folgen Sie uns auf Twitter @mmagermanyorg.

Test-Setup im Detail: 
Webpagetest.org, Schnelle 3-G-Datenverbindung, Frankfurt, emulierter Chrome Browser, Moto G4. Datenpunkte zeigen Medianwerte aus 5 täglichen Testwiederholungen für die Startseite und für den Zeitraum 17. – 23. Oktober 2017. Die Auswahl der Grundgesamtheit an Seiten entstammt Reichweitenanalysen der GFK basierend auf Unique Usern in Q2 2017 und umfasste fast 400 Startseiten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen

BASF awards licence for Crystal Speed Hardening technology to MC-Bauchemie

The Crystal Speed Hardening technology provides the basis for Master X-Seed concrete hardening accelerator from the Master Builders Solutions® product family. This innovative technology is already established and experiencing rapid growth in the marketplace. It accelerates concrete hardening by promoting the natural hydration of the cement without any negative influence on the workability, rheology, final strength or durability of the end product. The very high early strength values it produces in the concrete improve progress rates, productivity and energy efficiency. This leads to significant time savings in the use of ready-mix concrete on construction sites, especially in cold weather and specifically in relation to road construction and repair, as well as in off-site precast applications. Energy costs in the case of the latter are reduced, with production cycles also greatly accelerated.

In MC-Bauchemie, BASF has selected a partner capable of providing application advice and expertise to the requisite high standard while facilitating market-wide dissemination of this highly attractive concrete hardening technology.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen

Weltneuheiten von Pilz auf der SPS IPC Drives 2017

Unter dem Motto „Sicherheit in allen Dimensionen“ präsentiert Pilz auf der SPS IPC Drives Branchenlösungen, Produktneuheiten und Dienstleistungen für Ihre komplette Automatisierungslösung. Zu den Weltneuheiten gehören die Sicherheitsschaltmatte PSENmat mit Ortsdetektion sowie die Steuerung PSS67 PLC, die erste sichere SPS-Steuerung mit Schutzart IP67.

Dynamische Sensorik für mehr Produktivität und Ergonomie

Eines der diesjährigen Highlights ist die neue Sicherheitsschaltmatte PSENmat, die durch die integrierte Ortsdetektion neue Maschinenkonzepte ermöglicht. So kann der Werker beispielsweise freihändig arbeiten, da die Sicherheitsschaltmatte in den markierten Mattenbereichen über integrierte, virtuelle Schalter verfügt. Damit verbindet PSENmat die sichere Flächenüberwachung mit der Bedienung von Maschinen und Anlagen – in nur einem Sensor!

Der neue Sicherheits-Laserscanner PSENscan eignet sich für die zweidimensionale Flächenüberwachung. Mit dem PSENscan sichern Sie nicht nur den Zugang zum Gefahrenbereich ab, sondern auch den dahinterliegenden Raum. Solange sich Personen im Gefahrenraum befinden, wird ein ungewolltes Wiederanlaufen der Maschine unterbunden. Fahrerlose Transportsysteme (FTS) sichern Sie mit nur zwei Sicherheits-Laserscannern rundum ab! Die 2D-Laserscanner erkennen Objekte im Fahrweg des Fahrzeugs und bremsen das FTS rechtzeitig ab.

PSS67 PLC: Automatisieren außerhalb des Schaltschranks

Mit der IP67 Steuerung PSS67 PLC stellt Pilz die erste sichere SPS-Steuerung mit Schutzart IP67 vor. Sie ist durch ihre vollvergossene Modulelektronik mechanisch sehr robust und lässt sich direkt an der Maschine montieren. Dadurch reduziert sich nicht nur der Verkabelungsaufwand gegenüber schaltschrankbasierten Systemen, sondern Sie können auch modulare Anlagen flexibler umsetzen.

Besuchen Sie Pilz auf der SPS 2017!

Diese und viele weitere Neuheiten aus den Bereichen Sensorik, Steuerungs- und Antriebstechnik sowie Software und Dienstleistungen präsentieren wir Ihnen vom 28.-30.11.2017 in Nürnberg.

Neugierig geworden? Dann besuchen Sie uns in Halle 9, Stand 370. Wir freuen uns auf Sie!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen

Rupie, Yen oder Dollar – wie zahlen Ihre Kunden?

Wollen Handelsunternehmen im internationalen Onlinegeschäft erfolgreich sein, müs-sen sie ihren Kunden beim Zahlungsprozess entgegenkommen. Sonst ist der Abbruch des Kaufvorgangs vorprogrammiert. Wir sprachen mit Thomas Haarmann, Country-Manager Deutschland bei Elavon.

Im Zusammenhang mit dem Aufschwung von E-Commerce wird stets betont, wie geölt die Logistikkette funktionieren muss, die sich nach dem Klick auf den „Buy-now“-Button in Bewegung setzt. Was aber, wenn es gar nicht zum Abschluss kommt, weil der Kunde nicht in seiner Währung bezahlen kann? Viele Kunden brechen den Vorgang dann ab, so das Ergebnis zahlreicher Untersuchungen. Ein Problem, dem sich Onlinehändler stellen müssen. Denn der Anteil des grenzüberschreitenden Onlinehandels steigt rasant. Mit jährlichen Zuwachsraten von derzeit knapp 30 Prozent ist er der neue Wachstumsmotor des E-Commerce.

„Um ihre Kunden nicht auf der Zielgeraden zu verlieren, müssen Händler ihr Angebot auch vom Zahlungsverfahren her an die spezifischen Bedingungen anpassen“, erklärt Thomas Haarmann. Das heißt: Der Kunde muss unter den gängigen Payment-Methoden die von ihm präferierte wählen und vor allem in seiner eigenen Währung zahlen können.

Elavon hat für diese Zwecke eine Lösung für Kartenzahlungen im grenzüberschreitenden Onlinehandel entwickelt. Die Kreditkarte gilt als am besten geeignete Bezahlmethode für den internationalen Onlinehandel und ist inzwischen auch eine der günstigsten. Mit dem Multi-Währungsangebot MCC (Multi Currency Conversion) von Elavon können Onlinehändler Kartenzahlungen in über 120 Währungen anbieten und ihre Preise gleichzeitig an regionale Märkte anpassen. „Dadurch steigt nicht nur die Konversionsrate bei ausländischen Shop-Besuchern, sondern – wie Erfahrungen zeigen – auch der Umsatz pro Kunde“, weiß Thomas Haarmann. Denn Angebote in der eigenen Währung ließen sich besser vergleichen und wirkten auf den Käufer vertrauenswürdiger.

Die MCC-Lösung von Elavon läuft auf einer zentralen IT-Plattform, auf der alle Zahlungen aus allen Ländern abgewickelt werden. Onlinehändler benötigen daher nur einen Acquirer, um weltweit Zahlungen in den entsprechenden Landeswährungen entgegennehmen zu können. Die Abrechnung mit dem Händler erfolgt, wenn er es so wünscht, in der Regel in Euro.

Elavon ist mit Kunden in über 30 Ländern Nr. 7 unter den Kartenzahlungsdienstleistern in den USA und in Europa unter den Top 5. Einer der Produktansätze heißt Integrated Payment Services. Thomas Haarmann: „Das bedeutet, dass wir unseren Kunden durch gezielte Partnerschaften mit globalen sowie lokalen Partnern in jedem Segment passende Lösungen bereitstellen können.“ Auch für kommende Verfahren wie die Echtzeitüberweisung (Instant Payment), mit denen Banken im Wettlauf mit den Onlinebezahldiensten Land gewinnen wollen, sieht sich Elavon gerüstet: „Instant Payment ist eher eine Technologie als ein Service“, glaubt Haarmann. „Es werden wiederum etablierte Payment-Dienstleister wie Elavon benö-tigt, die entsprechende Serviceleistungen on top anbieten. Nur so wird Instant Payment als Gesamtpaket für den Händler und den Konsumenten interessant.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen

Erneuter Besuch durch Bundesminister Dr. Gerd Müller auf der Agritechnica

Letzte Woche fand in Hannover die Weltleitmesse Agritechnica für Neuheiten rund um die Landwirtschaft und Landtechnik statt. Mit mehr als 450.000 Besuchern und 2.803 Ausstellern, baute die Messe Ihren Ruf als weltweiter Branchentreffpunkt und Innovationstreiber weiter aus.

Sontheim präsentierte neben neuen Produkten im Bereich Telemetrie und Farming 4.0 auch eine Safety Steuerungsfamilie mit AUTOSAR, einen Ultraschall Windsensor, ein smartes ISOBUS Gateway, sowie die neue Diagnosetoolkette MDT 2.0.

Als absolutes Highlight der Messe zählt mit Sicherheit der erneute Besuch durch Bundesminister Dr. Gerd Müller und verschiedenen Vertretern der DLG auf unserem Messestand. Nur ausgewählte Unternehmen der Branche, wie beispielsweise Fendt, Claas oder auch Pöttinger bekamen die Chance, Ihre Produkthighlights dem Gremium zu präsentieren.

Geschäftsführer Dipl. Ing. Bruno Sontheim freute sich besonders über den erneuten Besuch durch Bundesminister Dr. Gerd Müller und die Möglichkeit, unsere Produkte live auf der Messe vorführen zu dürfen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen

Sieger des Wettbewerbs „Unternehmen im Saarland: aktiv & engagiert 2017“ ausgezeichnet

Gesellschaftliches Engagement, gerade auch von Unternehmen ist für moderne Gesellschaften unverzichtbar – so lautet die zentrale Botschaft der Festveranstaltung, bei der heute (20.11.2017) in der IHK vier saarländische Unternehmen und ihre Projektpartner für vorbildliches gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet wurden. Die Prämierung war Höhepunkt des Wettbewerbs „Unternehmen im Saarland: aktiv & engagiert“, den die IHK Saarland, das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr und die LAG PRO EHRENAMT ausgelobt haben. Ziel des Wettbewerbs ist es, das gesellschaftliche Engagement der Saarwirtschaft noch sichtbarer zu machen und andere zur Nachahmung anzuregen.

In diesem Jahr fand der Wettbewerb zum elften Mal statt. Prämiert wurden die REMAKS – Rechtsmedizin am Klinikum Saarbrücken GmbH, die Saarländische Investitionskreditbank, die VSE AG sowie die PSD Bank RheinNeckarSaar eG.

IHK-Präsident Dr. Hanno Dornseifer betonte: „Unsere Unternehmen bringen sich mit vielfältigen Initiativen in die Gesellschaft ein. Sie handeln damit ganz im Sinne einer aktiven Bürgergesellschaft. Moderne Gesellschaften brauchen genau dieses Engagement. Damit leistet die Saarwirtschaft einen wichtigen Beitrag, der weit über die eigenen wirtschaftlichen Interessen hinausweist. Darauf können wir stolz sein und für dieses besondere gesellschaftliche Engagement wollen wir Danke sagen.“
Jürgen Barke, Staatssekretär für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr, gratulierte den Siegern in den einzelnen Kategorien und erklärte: „Wir brauchen im Saarland Wirtschaftsunternehmen, die über ihre eigentliche Arbeit hinaus Verantwortung übernehmen. Denn gerade der Kampf gegen den Fachkräftemangel erfordert es, dass wir alle an einem Strang ziehen. Die engagierten Arbeitnehmer und verantwortungsbewussten Unternehmer beweisen, dass das bei uns im Saarland möglich ist.“

Der Präsident der LAG PRO EHRENAMT, Hans Joachim Müller, hob die besondere Funktion seiner Organisation als „Mittler zwischen Wirtschaft, Sozial- und Bildungseinrichtungen“ hervor und erklärte: „Seit mittlerweile mehr als 15 Jahren haben wir im Saarland viel Gutes bewirkt. Unser Wettbewerb betont, wie wichtig ehrenamtliche Betätigung für gesellschaftlichen Zusammenhalt ist.“

Vier Preisträger mit vorbildlichem Engagement

In der Kategorie „Kleinunternehmen“ überzeugte die Jury das Projekt „Opferambulanz – Hilfe für Opfer von Gewalt e.V.“, mit dem die REMAKS – Rechtsmedizin am Klinikum Saarbrücken seit 2010 durch erfahrene Rechtsmediziner körperliche Verletzungen dokumentiert, die durch gewalttätige Übergriffe verursacht wurden. Die Verletzungsdokumentation ist gerichtlich verwertbar und für die Geschädigten kostenlos.

In der Kategorie „mittlere Unternehmen“ fiel die Wahl der Jury in diesem Jahr auf die Saarländische Investitionskreditbank. Mit ihrem Projekt „Golden Ager multimedial fördern“ leistet die SIKB einen wichtigen Beitrag zur Förderung der motorischen und geistigen Fähigkeiten von pflegebedürftigen Senioren.

In der Kategorie „Großunternehmen“ wurde die VSE AG für das Projekt: „Einsatz für die Natur – VSE-Azubis unterstützen den NABU Saarland bei einem Projekt rund um das Forsthaus Neuhaus“ ausgezeichnet. Die jungen Menschen haben unter anderem eine Stromversorgung eingerichtet und ein Waldklassenzimmer sowie einen behindertengerechten Waldweg angelegt.

In der Kategorie „ganzheitliche CSR-Strategie“ wurde der Preis in diesem Jahr an die PSD Bank RheinNeckarSaar eG verliehen. Die Bank überzeugte durch ihr ganzheitliches Konzept. Sie hat gemeinsam mit den Mitarbeitern eine Unternehmens-Charta entwickelt und baut damit ihre CSR-Strategie weiter aus.

Weitere Informationen zum Wettbewerb „aktiv & engagiert 2017“:

IHK Saarland
Christian Düppre
Tel.: 0681 / 9520-104
Email: christian.dueppre@saarland.ihk.de

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr
Wolfgang Kerkhoff
Tel.: 0681 / 501 – 1690
E-Mail: presse@wirtschaft.saarland.de

Geschäftsstelle LAG PRO EHRENAMT e. V.
Hans Joachim Müller
Tel.: 0681/93859-740
Email: mueller@pro-ehrenamt.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen

Neue deutschlandweite LG SIGNATURE Marketingkampagne setzt auf Interieur, Kreation und Design

Die Kunst des Wesentlichen (‚The Art of Essence‘) – mit dieser Designphilosophie wurde im letzten Jahr die Ultra-Premium-Marke LG SIGNATURE erstmals eingeführt. Für die aktuelle Marketingkampagne in der Saison 2017/2018 konnten die Brand-Verantwortlichen mit dem Hamburger Architekten Hadi Teherani und dem Münchener Industriedesigner Stefan Diez jetzt zwei der einflussreichsten Kreativgestalter Deutschlands für eine Zusammenarbeit gewinnen. LG SIGNATURE verwandelt innovative Unterhaltungselektronik und Hausgeräte durch ein puristisches Design, eine klare Formensprache und einer aufs Wesentliche reduzierten Funktionalität zu außergewöhnlichen Designobjekten und bietet damit im Ultra-Premium-Bereich ein außergewöhnliches Alleinstellungsmerkmal.

Zentrale Medienkooperation mit AD Architectural Digest

Die aktuelle Kampagne legt den Schwerpunkt auf die Themen Interieur, Kreation sowie Design und beinhaltet eine Print- und Online-Medienkooperation mit dem Stil- und Interior-Design-Magazin AD Architectural Digest des Condé Nast Verlags. In der am 15. November erschienenen deutschen Ausgabe bietet AD einen Einblick in die mit den innovativen LG SIGNATURE Geräten ausgestatteten Apartments der beiden Kreativen. In den exklusiven Begleit-Interviews des Advertorials erläutern Hadi Teherani und Stefan Diez ihr Verständnis des hinter der neuen Marke stehenden Design-Konzepts und geben einen ersten Einblick in ihr Nutzererlebnis mit LG SIGNATURE. Die Kampagne wird zusätzlich im Social-Media-Umfeld auf Facebook, Instagram, Twitter und YouTube unterstützt und bietet auf diesen Kanälen auch zusätzliche Bewegtbilder. Die aktuelle Ausgabe von AD mit dem LG SIGNATURE Special ist noch bis zum 10. Januar 2018 erhältlich.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Hadi Teherani und Stefan Diez zwei der aktuell einflussreichsten Gestalter im Architektur- und Designumfeld als Testimonials für unsere Kampagne gewinnen konnten“, erklärt Kai Thielen, Head of Marketing bei LG Electronics. „LG SIGNATURE steht für die Reduktion auf das Wesentliche und die Verschmelzung von Form, Funktion und Design – genau diese Botschaft wird mit dem Blick beider Influencer auf unsere Premium-Kollektion perfekt auf den Punkt gebracht“.

LG SIGNATURE Partner: Hadi Teherani

Der renommierte Hamburger Architekt Hadi Teherani, der auch als Produkt- und Interieur-Designer tätig ist, hat sich mit vielen bedeutenden Bauwerken einen Namen gemacht, darunter die Tanzenden Türmen an der Hamburger Reeperbahn, die Kranhäuser im Kölner Rheinauhafen oder das Dockland an der Elbe in Hamburg. Seinen Anspruch, Architektur, Produkt- und Interieur-Design ganzheitlich zu betrachten und zu verbinden, verdeutlichen u. a. die Kiton Showrooms in New York, Tokio, Mailand, Rom oder London sowie seine Gestaltung für die Zayed University in Abu Dhabi. Viele internationale Auszeichnungen dokumentieren die Gleichrangigkeit von Architektur, Produkt- und Interieur-Design in seinem Schaffen. In Kooperation mit unterschiedlichen Herstellern realisiert er Designprojekte, die vom Bürostuhlprogramm („Silver“/Interstuhl 2004) über weitere Sitzmöbel, Sideboards, mobile Office-Module bis hin zu Leuchten, Teppich-Kollektionen, Tapeten und Küchen (+ARTESIO/Poggenpohl 2010) sowie seinem bekannten Hadi Teherani e-Bike (2011) reichen.

LG SIGNATURE Partner: Stefan Diez

Längst gehört der Industriedesigner Stefan Diez zu den innovativsten und international erfolgreichsten Kreativen in der deutschen Designszene. Seine Arbeiten wurden bereits vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem „Designpreis der Bundesrepublik Deutschland“, dem „IF Gold Award“ sowie dem „Red Dot Best of the Best Award“. Der Münchener Industriedesigner beschäftigt sich in seinen Entwürfen intensiv mit Materialien und Technologien, um Dinge des Alltags neu zu entdecken und ihre Grenzen auszuloten. Gemeinsam mit seinem Team entwickelt Diez zweckmäßige Produkte mit klaren Linien und in schlichter Optik, die neue Technologien in zeitgemäße Ausdrucksformen bringen. Diez arbeitet mit vielen internationalen Kunden zusammen, darunter u. a. bekannte Marken wie e15, HAY,

Thonet, Wilkhahn, Wagner, Rosenthal und Vibia. Erst kürzlich präsentierte das Kölner Museum für Angewandte Kunst unter dem Ausstellungstitel „Full House: Design by Stefan Diez“ einen Querschnitt seines vielfältigen Schaffens (2017).

LG SIGNATURE

LG SIGNATURE ist die erste Premium-Marke von LG Electronics und vereint unter einer Marke das Beste aus LG Technologie und LG Design. Die Kollektion besticht mit subtiler Eleganz und höchster Performance. Allen LG SIGNATURE Produkten gemeinsam ist eine kompromisslose Qualität und ein auf das Wesentliche reduzierte Design. Seit Einführung der Ultra-Premiumlinie im Jahr 2016 sind LG SIGNATURE Produkte mit zahlreichen Innovations- und Designpreisen ausgezeichnet worden, darunter z. B. der CES Best of Innovation Award 2017, der iF Gold Award 2016 und der Red Dot Design Award 2016. Derzeit umfasst das LG SIGNATURE Portfolio einen Door-in-Door-Kühlschrank, eine TWINWash Waschmaschine, einen speziellen Luftreiniger sowie den vielfach ausgezeichneten OLED-Wallpaper-TV „W“ in zwei unterschiedlichen Bildschirmgrößen.

Weitere Informationen zu LG SIGNATURE finden sich unter LGSIGNATURE.com  und im LG Pressecenter.

Über LG Electronics, Inc.

LG Electronics, Inc. (KSE: 066570.KS) ist ein global führender Anbieter und technologischer Impulsgeber in den Bereichen Unterhaltungselektronik, Mobilkommunikation und Haushaltsgeräte. Mit 125 Niederlassungen auf der ganzen Welt und 77.000 Mitarbeitern erzielte LG im Geschäftsjahr 2016 einen Konzernumsatz von 47,9 Milliarden US-Dollar (55,4 Billionen Koreanische WON). LG besteht aus vier Business Units – Home Entertainment, Mobile Communication, Home Appliances & Air Solution und Vehicle Components – und ist einer der international führenden Hersteller von Flachbildfernsehern, Mobilgeräten, Klimageräten, Waschmaschinen und Kühlschränken. LG Electronics ist ENERGY STAR Partner des Jahres 2016. Weitere Informationen zu LG Electronics finden Sie unter www.LGnewsroom.com

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen