Lithium is and stays in high demand! E-Mobility and energy mass storage are the main drivers!

All you need to know about Lithium in one comprehensive Report.

Lithium Report 2018 download: https://www.resource-capital.ch/…

Lithium – the most important substance of the 21st century is just gaining momentum!

Carbon was the past – Lithium is the future

Rarely was a chemical element of similar great importance as lithium will be in the coming decades. Since the announcement of Tesla Motors’ plans to build up to 500,000 electric vehicles per year in its mega-factory starting 2017, lithium, in connection with lithium-ion batteries, is on everyone’s lips.

The metal in its future significance is comparable only with carbon that is not only important in daily life in the form of plastics but also as energy source in form of coal and crude oil.

Whereas carbon above all is an energy supplier and energy source, lithium will become more and more the energy storage medium of the future.

Read more: https://www.resource-capital.ch/…

Enjoy reading and get all necessary information.

Kind Regards,
Jochen Staiger
Swiss Resource Capital AG
www.resource-capital.ch

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen

Filter für Schiff erfolgreich gereinigt

Den Filter für ein Schiff, das im Hafen von Palma de Mallorca vor Anker liegt hat die Kipp Umwelttechnik im September 2017 erfolgreich gereinigt. Seit Jahren kommt es immer wieder zu medienwirksamen Diskussionen zum Thema Partikelfilter für Schiffe, gerade Kreuzfahrtschiffe werden immer wieder kritisiert. Aber auch Flussschifffahrt und Yachten stehen immer wieder in der Kritik. Trotz mittlerweile sehr fortschrittlicher Filtertechnik und umfangreichen Möglichkeiten zur Filterung schädlicher Bestandteile aus Schiffsabgasen verfügen nur wenige Schiffe über einen Partikelfilter. Dabei geben Schiffe oft noch viel schädlichere Abgase an die Umwelt ab als PKW oder LKW.

Der Kunde der Abteilung FilterMaster DPF der Kipp Umwelttechnik GmbH handelt verantwortungsbewusst für Mensch und Umwelt und hat dementsprechend Schiffsfilter im Einsatz. Das Unternehmen, bei dem der Filter im Einsatz ist, transportiert weltweit Schiffe, Boote und Yachten, auf dem Landweg und auf dem Seeweg. Darüber hinaus bietet der Kunde die Einlagerung von Schiffen und deren Reparatur an. Über seinen Partner EHC Teknik wurde FilterMaster DPF schließlich im September mit der Reinigung des Schiffsfilters beauftragt. Der Filter des Herstellers DeAngelo Marine hatte einen Durchmesser von 40 cm bei einer Filtertiefe von 70 cm und hat rund 57 kg auf die Waage gebracht. Wie auf dem vorher nachher Vergleichsbild mit Blick auf die Keramik zu erkennen, waren bei diesem Filter vor der Reinigung deutliche Schwefelablagerungen erkennbar.

Schiffsfilter aus Motoryacht gereinigt – Informationen zum Schiff
Der gereinigte Partikelfilter stammt aus einer Motoryacht mit dem Namen Ari, die unter der Flagge der Cayman Islands, einer Inselgruppe in der Karibik, fährt. Das Schiff liegt derzeit im Hafen von Palma de Mallorca vor Anker. Bei einer Länge von 46,7 m (entspricht etwa der Hälfte eines Fußballfeldes) und einer Breite von 8,55m hat die Yacht einen Tiefgang von ca. 3,2m. Sie erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von bis zu 14,9 Knoten, das entspricht rund 27,6 km/h.

Der Kunde war mit der ersten Reinigung so zufrieden, dass er umgehend die Reinigung eines zweiten, identischen Filters bei EHC Teknik und damit FilterMaster DPF beauftragt hat. Auch die zweite Reinigung war erfolgreich. Der Filter war bereits innerhalb eines Tages gereinigt und abholbereit.

Erfolgreiche Zusammenarbeit seit mehr als einem Jahr – FilterMaster DPF und EHC Teknik
EHC Teknik, ein schwedisches Unternehmen mit Niederlassung in Siegen ist Produzent für Rußpartikelfilter, bietet aber auch die Reinigung verstopfter DPF an. Ursprünglich war EHC Teknik ausschließlich für Volvo in Schweden tätig. Nach und nach kamen dann Kunden in Italien und Deutschland hinzu. Der größte Absatzmarkt für EHC Teknik ist mittlerweile Deutschland. Neben neuen Partikelfiltern bietet EHC Teknik auch die Reinigung aller Arten von Partikelfiltern an. Um auch bei schwierigen Fällen oder einem besonders hohen Reinigungsaufkommen den Service gewährleisten zu können, übernimmt FilterMaster DPF seit mehr als einem Jahr einige der Reinigungsaufträge von EHC Teknik. Neben Schiffsfiltern hat FilterMaster DPF bereits zahlreiche Filter aus PKWs, Transportern, LKWs und Gabelstaplern für EHC Teknik gereinigt.

Nils Held, EHC Teknik, technischer Support:
„Wir sind sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit mit FilterMaster DPF. Mit Ihrem Verfahren haben sie schon eine Vielzahl von Filtern verschiedenster Fahrzeuge für uns gereinigt. Vom PKW über Gabelstapler und LKW bis hin zum Schiffsfilter. Das Reinigungsergebnis war immer gut und der Service hervorragend. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit dem Team von FilterMaster DPF.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen

Klein, aber oho – der neue Kabelreceiver von XORO

Die MAS Elektronik AG kündigt die Verfügbarkeit des XORO HRK 7618 an. 

Die fortschrittliche und hochintegrierte Chipsatz‐Architektur des
XORO HRK 7618 bietet eine hohe Zuverlässigkeit, einen geringen Energieverbrauch sowie brillante Bild‐ und Tonqualität.

Der Receiver empfängt unverschlüsseltes Kabelfernsehen in Standard‐ und HD‐Auflösung. Bildsignale werden über HDMI (bis zu einer Auflösung von 1080p) oder über SCART ausgegeben – dadurch kann der XORO HRK 7618 an nahezu alle Fernseher angeschlossen werden.

Die Display‐Engine erzeugt mit leistungsfähigen Scaling- und Deinterlacing‐Funktionen auf jedem Bildschirm eine optimale Bildqualität. 

Merkmale

  • HD DVB‐C Empfänger für hochauflösendes, digitales Kabelfernsehen
  • Empfängt alle unverschlüsselten Sender in deutschen Kabelnetzen
  • Anschluss an nahezu alle Fernseher möglich: HDMI Ausgang (bis 1080p) und SCART‐Ausgang (RGB)
  • USB & LAN‐Schnittstelle
  • Elektronischer Programmführer (EPG) und Videotext
  • Unterstützt die Dateisysteme FAT32 & NTFS

Preise und Verfügbarkeit

Lieferbar: ab sofort
Unverbindliche Preisempfehlung: 39 €

Bei Fragen nach technischen Spezifikationen und Bildmaterial wenden Sie sich bitte an unsere Pressestelle ([email=presse@mas.de?subject=R%C3%BCckfrage&body=Ich%20ben%C3%B6tige%20folgende%20Informationen%3A%0ABitte%20schicken%20Sie%20mir%20noch%20folgendes%20Material%3A%20]presse@mas.de[/email]).

Bei Fragen zu Preisen und Lieferzeiten wenden Sie sich bitte an den Vertrieb ([email=vertrieb@mas.de?subject=Anfrage%20zu%20einem%20Produkt&body=Produkt%3A%20%0ABitte%20lassen%20Sie%20mir%20Informationen%20bez%C3%BCglich%20der%20Preise%20und%20Lieferzeiten%20zukommen.]vertrieb@mas.de[/email])

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen

Talksky informiert: wie man Smartphone- Kanten repariert

Die am häufigsten bei Versicherungen gemeldeten Schäden an Smartphones kommen durch Unachtsamkeit zu Stande. Etwa durch Herunterfallen oder Anstoßen mit dem Smartphone in der Tasche an eine Hauswand oder an Autos. Betroffen ist hiervon in der Regel das äußere Gehäuse, wie das Display und Akkudeckel, elektronische Komponenten eher nicht. Der zweithäufigste Versicherungsfall ist der Wasserschäden, der aber schon wesentlich weniger oft vorkommt.

Um unnötige Kosten für eine Neuanschaffung und auch Ressourcenverschwendung zu vermeiden, ist die Reparatur des Smartphones bewährtes Mittel. Während Displays relativ einfach austauschbar sind, können Smartphone-Kanten nur vom Profi wieder in Form gebracht werden.

Reparatur von Smartphone- Kanten
Ist ein Apple Gerät herunter gefallen, verbiegt sich oftmals die Seitenkante oder eine Ecke. Da nahezu alle Apple Gerätegehäuse aus Metall bestehen und nicht aus Plastik, können sie mit geeignetem Werkzeug wieder in ihre ursprüngliche Form gedrückt werden. Ohne Frage ist dies keine Reparatur, die ein Laie vornehmen sollte.

Reparaturen mit Schraubenpresse
Zunächst ist das Display zu entfernen. Mittels zweier Prägeelemente wird das Smartphone wieder in die gewünschte Form gepresst. Das eine Element passt dabei exakt auf die Unterseite und der andere auf die Oberseite des iPhones. Durch sukzessives Ineinanderschieben dieser Prägeelemente passt sich das verbogene Material an die vorgegebene Form an. Diese allmähliche Bewegung wird durch eine Schraubzwinge ermöglicht, auf die die Prägeelemente montiert sind. Eine Flügelschraube erleichtert das manuelle Kurbeln.

Profi Werkzeug für die Handyreparatur
Reparatur Werkzeuge für Profis und Handyersatzteile sind bei Talksky Großhandels GmbH erhältlich. Talksky unterstützt Einzelhändler und Werkstätten dabei, ihr Marktpotenzial auszuschöpfen. Das Unternehmen berät umfassend über technische Details, bietet faire Händlerkonditionen und liefert schnell.

Neben ESD Pinzetten, Schraubendrehern und LCD Öffnungswerkzeug finden Betreiber von Smartphone- Werkstätten hier das iCorner Reparatur Set und Spezialgeräte zur Behebung von verkrümmten Smartphone- Rahmen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen

COPPER MOUNTAIN to acquire Altona Mining to form a major new Copper Producer

Copper Mountain Mining Corporation (“Copper Mountain” or “CMMC”) [TSX:CMMC] and Altona Mining Limited (“Altona” or “AOH”) [ASX:AOH] are pleased to jointly announce that they have agreed to combine the companies by way of a Scheme of Arrangement (“Scheme”) under the Australian Corporations Act 2001 pursuant to which CMMC will acquire the entire issued capital of Altona (the “Transaction”).

The acquisition will be effected pursuant to a Merger Implementation Deed (“MID”) under which Altona has agreed to propose the Scheme that would allow Altona to become a wholly owned subsidiary of CMMC. The MID is attached at Annexure C.

Under the Transaction, each share of Altona (“Altona Share”) will be exchanged for 0.0974 (“Exchange Ratio”) of either a CHESS Depositary Interest of CMMC (“CMMC CDI”), which will trade on the Australian Securities Exchange ("ASX"), or, if elected, a CMMC common share (“CMMC Share”), which trades on the Toronto Stock Exchange (“TSX”). The total consideration offered for all of the outstanding shares of Altona is valued at approximately A$93 million and represents 17 cents per share, a 41.7% premium to A$0.12, the closing price of Altona shares on the day prior to the execution of the MID .

Altona’s key asset is the 100% owned undeveloped open pit Cloncurry Copper Project (“Cloncurry”) in Queensland, Australia, a mining friendly jurisdiction. Cloncurry currently has a measured and indicated mineral resource containing over 2 billion pounds (0.95 million tonnes) of copper and an inferred resource of 1.6 billion pounds (0.72 million tonnes) of copper. There is potential to add resources at depth and along strike in each of the deposits, and through exploration at numerous prospective targets within Altona’s approximately 397,000 hectare (3,970 sqkm) land package.

CMMC’s principal asset is the 75% owned large open pit Copper Mountain Mine located in southern British Columbia near the town of Princeton. CMMC has a strategic alliance with Mitsubishi Materials Corporation which owns 25% of the Copper Mountain Mine and purchases 100% of the copper concentrate produced a under life of mine offtake agreement. CMMC is on track to achieve production guidance for 2017 of 75-85 million pounds (34,000-38,500 tonnes) of copper . The Copper Mountain mine has a large resource that remains open laterally and at depth.

Directors and senior management of Altona have agreed to vote in favour of the Scheme in the absence of a Superior Proposal and subject to the Independent Expert concluding the Scheme is in the best interest of shareholders. Directors and senior management of Altona have provided voting intention statements in favour of the Scheme.
Highlights of the Proposed Combination

• A multi-jurisdictional, mid-tier copper producer.
• Annual potential copper production of approximately 160 million pounds (73,000 tonnes) of copper by 2020 .
• Combined Proven and Probable Reserves of 2.1 billion pounds (0.92 million tonnes) of copper.
• Combined Measured and Indicated Resources over 4.1 billion pounds (1.8 million tonnes) of copper and an additional 3.6 billion pounds (1.5 million tonnes) of copper in Inferred Resources.
• One of the leading TSX/ASX listed copper production companies, with significant production growth and exploration potential in two tier one mining jurisdictions.
• The combined company will have approximately C$78 million in cash.
• Enhanced trading liquidity in both Canada (TSX) and Australia (ASX).
• Pro forma market cap of approximately C$300 million, with CMMC shareholders owning 71.5% and Altona shareholders owning 28.5% of the combined entity.
• The strength and complementary nature of Altona’s assets, management team, regional operating experience, and exploration expertise gives CMMC a stronger platform to grow.
• CMMC’s construction and operational experience are well positioned to bring Cloncurry into production.
• Offer represents a 41.7% premium to Altona’s price of A$0.12 per share, being the closing price on the day prior to the execution of the MID.
• Major Altona shareholder (Matchpoint) has indicated support for the Scheme.

Management Commentary

Mr Jim O’Rourke, President and Chief Executive Officer of CMMC, commented: “Our Copper Mountain Mine is an efficient, stable operation with a long life ahead of it. At current copper prices, it is generating significant cash flow. For some time, CMMC has patiently been evaluating cost competitive opportunities to achieve a step-change in copper production. Cloncurry exemplifies the criteria of low-risk, near-term and high quality for which we have been seeking. We intend to progress Cloncurry into production with the aim of doubling CMMC’s copper production profile to the range of 160 million pounds (73,000 tonnes) of copper per annum with significant precious metals credits. This additional copper production is timely to capitalize on the projected strong copper cycle.”

Dr Alistair Cowden, Managing Director of Altona, added: “We are delighted to join CMMC to form a new high growth copper producer. We are excited to bring CMMC’s depth of experience in constructing and operating a large scale open pit copper mine to bear upon the Cloncurry Copper Project. Altona’s shareholders will receive a premium and will also gain immediate exposure to copper production just as copper prices have recovered and market shortfalls are predicted over the near term. This is a great opportunity for our shareholders to participate in the creation of a leading mid-sized copper producer.”


Merger Summary

CMMC and Altona have executed a MID under which Altona has agreed to propose the Scheme that would allow Altona to become a wholly owned subsidiary of CMMC. The consideration being offered to Altona Shareholders is one CMMC share for every 10.2669 Altona shares, which represents 17 cents per share, a premium of 41.7% to Altona’s last price of A$0.12 as of the close on 17 November 2017 and based on CMMC’s 5 day trailing VWAP from 17 November 2017.

In conjunction with the Scheme, CMMC will seek a listing on the ASX and apply for quotation of CMMC shares in the form of CHESS Depositary Interests (“CDIs”), which would enable Altona shareholders to elect to receive the Scheme consideration in the form of CMMC CDIs.

The Scheme is subject to customary conditions for a transaction of this nature, which are set out in full in the MID. Major conditions include:

• Approval being received from the shareholders of Altona and the court in relation to the Scheme.
• Approval being received from the shareholders of CMMC and the TSX for the issue of consideration shares.
• The Independent Expert concluding that the Scheme is in the best interests of Altona shareholders.
• Approval for and quotation of CMMC CDIs on the ASX.
• Foreign Investment Review Board approval.
• Other customary regulatory and court approvals for a transaction of this nature.

The parties have agreed that unless the MID is terminated, Altona will not solicit any competing proposal or participate in any discussions or negotiations in relation to any competing proposal unless failure to do so would involve a breach of the fiduciary duties of its Directors. Altona and CMMC have agreed to pay a break fee of A$0.9 million in certain circumstances leading to the Scheme not proceeding.

Benefits to Copper Mountain Shareholders

• Acquisition of the low risk Cloncurry Copper Project (“Cloncurry”), including significant copper and gold resources and reserves, and a large mineral tenure position. The Cloncurry project is located in one of the world’s most prominent base metals production regions in Queensland, Australia, host to leading mines including Mt Isa, Dugald River, Cannington and Ernest Henry.
• Development of Cloncurry has the potential to double CMMC’s production profile, with the anticipated addition of over 80 million pounds (39,000 tonnes) of copper and 17,000 ounces of gold per annum in concentrate based on Altona’s updated Definitive Feasibility Study (“DFS”) completed in July 2017 . The DFS states that the major required permits, including Native Title, Mining Licenses and an Environmental Authority, have been received.
• Significant increase in overall contained copper in Measured and Indicated Resources (by 104% to 4.1 billion pounds of copper) and Proven and Probable Reserves (by 87% to 2.0 billion pounds (0.92 million tonnes of copper), in addition to regional discovery potential surrounding Cloncurry.
• Asset and geographical diversification, providing a lower risk profile for the combined entity.
• Exposure to Altona’s large land package and their exploration success in Australia.
• Increased market prominence in combination, leading to a potential re-rating as a mid-tier copper producer.

Benefits to Altona Shareholders

• CMMC has an experienced management team with proven development and mine operation capabilities, having expertise in financing, building, commissioning and operating the 12-14 million tonnes per annum open pit Copper Mountain Mine (“Copper Mountain Mine”) located in southern British Columbia, Canada. CMMC will use this operational expertise to maximise the value of Altona’s Cloncurry project.
• With CMMC’s annual production guidance of 75-85 million pounds (34,000-38,500 tonnes) of copper in 20172, combined with 86 million pounds (39,000 tonnes) of potential copper production from Cloncurry, the combined entity has the potential to become a top 4 Australian copper producer.
• Altona shareholders to receive a significant premium of 41.7% to Altona’s closing share price on 17 November 2017, a 36.9% premium to Altona’s trailing 10-day VWAP and a 33.2% premium to Altona’s 20-day VWAP as of the close on 17 November 2017.
• Benefit of immediate cash flow from CMMC’s production asset, whilst retaining ongoing exposure to Cloncurry as it progresses through development.
• Creation of a leading copper producing company with a diversified portfolio of production and development assets that will be uniquely positioned on the ASX.

Altona Board and Shareholder Support

The Altona Board are in favour of the Scheme and unanimously recommend that Altona shareholders vote in favour of the Scheme, in the absence of a Superior Proposal and subject to the Independent Expert concluding that the Scheme is in the best interests of Altona shareholders.

Each of Altona’s directors and officers has entered into a Support Deed undertaking to vote in favour of the Scheme, in the absence of a Superior Proposal and subject to the Independent Expert concluding that the Scheme is in the best interests of Altona shareholders.

Altona’s major shareholder, Matchpoint Asia Fund Limited, has also indicated that it will vote in favour of the Scheme , in the absence of a Superior Proposal and subject to the Independent Expert concluding that the Scheme is in the best interests of Altona shareholders.

CMMC Shareholder approval

CMMC is required to obtain the approval of the TSX and its shareholders in connection with the issue of common shares under the Scheme. Each of CMMC’s directors and officers have agreed to vote in favour of the required CMMC shareholder resolutions.

The CMMC Board unanimously recommends that CMMC shareholders vote in favour of the issue of CMMC common shares contemplated by the Scheme. The CMMC Board intends to vote any CMMC Shares in respect of which they have the power to direct a vote in favour of the necessary resolutions.

Management Team and Board of Directors

CMMC will continue to be headquartered in Vancouver, British Columbia and plans to retain a regional office in Perth, Australia on implementation of the Scheme. Dr Alistair Cowden, Managing Director of Altona, will remain in his position until the Scheme closes, after which he will be appointed to join the Board of Directors of CMMC and will continue in an executive role in Australia.

Indicative Timetable

Full particulars of the Scheme, including terms and recommendations will be provided to Altona shareholders through a Scheme Booklet which will include an Independent Expert’s Report by KPMG Corporate Finance, a division of KPMG Financial Advisory Services (Australia) Pty Ltd. The indicative timetable for implementation of the Acquisition is anticipated to be as follows:

Event Indicative Date
1st Australian Court hearing to approve Scheme Booklet 6 February 2018
Scheme Booklet sent to Altona shareholders 8 February 2018
Altona Scheme meeting 15 March 2018
2nd Australian Court hearing to approve Scheme 22 March 2018
Scheme becomes effective 23 March 2018

Principal Advisors

CMMC’s corporate adviser is Haywood Securities Inc., its Canadian legal advisor is Farris, Vaughan, Wills & Murphy LLP and its Australian legal advisor is Clayton Utz.

Altona’s corporate adviser is Hartleys Limited, its Australian legal advisor is Gilbert + Tobin and its Canadian Legal advisor is Fasken Martineau LLP.

About Copper Mountain Mining Corporation

CMMC’s principal asset is the 75% owned large open pit Copper Mountain Mine located in southern British Columbia near the town of Princeton. CMMC has a strategic alliance with Mitsubishi Materials Corporation which owns 25% of the Copper Mountain Mine and purchases 100% of the copper concentrate produced a under life of mine offtake agreement. CMMC is on track to achieve production guidance for 2017 of 75-85 million pounds of copper. The Copper Mountain mine has a large resource of copper that remains open laterally and at depth. This significant exploration potential is being evaluated over the next few years in order to fully appreciate the property’s development potential. Additional information is available on CMMC’s web page at www.cumtn.com.

About Altona Mining Limited

Altona’s principal asset is the Cloncurry Copper Project in Queensland, Australia found within a dominant 3,970km2 land package in the highly prospective Mt. Isa inlier. It is envisaged that a 7 million tonnes per annum open pit copper-gold mine and concentrator will be developed. The development is
permitted with proposed annual production of 39,000 tonnes of copper and 17,200 ounces of gold for a minimum of 14 years. The Definitive Feasibility Study was refreshed in August 2017.
For further information please contact:

Copper Mountain Mining Corporation Altona Mining Limited
Jim O’Rourke
President & CEO
Copper Mountain Mining Corporation
Phone: +1 604-682-2992 ext. 223 Alistair Cowden
Managing Director
Altona Mining Limited
Phone: +61 8 9485 2929

Dan Gibbons
Investor Relations
Copper Mountain Mining Corporation
Phone: +1 604-682-2992 ext. 238 David Ikin
Media Relations – Australia
PPR
Phone: +61 8 9388 0944

Rod Shier
Chief Financial Officer
Copper Mountain Mining Corporation
Phone: +1 604-682-2992 ext. 222 Jochen Staiger
Swiss Resource Capital AG – Germany
Phone: +41 71 354 8501
info@resource-capital.ch

Competent Person’s Statement: Cloncurry Project

The information in this report that relates to Exploration Targets, Exploration Results, Mineral Resources or Ore Reserves for the Cloncurry Project is based on information compiled by Dr Alistair Cowden, BSc (Hons), PhD, MAusIMM, MAIG and Mr Roland Bartsch, BSc (Hons), MSc, MAusIMM. Dr Cowden and Mr Bartsch are full time employees of Altona and have sufficient experience which is relevant to the style of mineralisation and type of deposit under consideration and to the activity being undertaken to qualify as a Competent Person as defined in the 2012 Edition of the ‘Australasian Code for Reporting of Exploration Results, Mineral Resources and Ore Reserves’. Dr Cowden and Mr Bartsch consent to the inclusion in the report of the matters based on their information in the form and context in which it appears.

Please note that full JORC 2012 disclosure of Resources and Reserves is provided in the ASX release of 2 August 2017 entitled “The Cloncurry Project: JORC 2012 Disclosure” and accompanying release revised on 27 September 2017 entitled “Updated DFS Delivers Bigger and Better Cloncurry Project”.

Competent Person’s Statement: Copper Mountain Mine

The information in this report that relates to Exploration Targets, Exploration Results, Mineral Resources or Ore Reserves for the Copper Mountain Mine is based on information compiled from public disclosure by TSX listed Copper Mountain Limited (CMMC) by Dr Alistair Cowden, BSc (Hons), PhD, MAusIMM, MAIG and Mr Roland Bartsch, BSc (Hons), MSc, MAusIMM. Dr Cowden and Mr Bartsch are full time employees of Altona and have sufficient experience which is relevant to the style of mineralisation and type of deposit under consideration and to the activity being undertaken to qualify as a Competent Person as defined in the 2012 Edition of the ‘Australasian Code for Reporting of Exploration Results, Mineral Resources and Ore Reserves’. Dr Cowden and Mr Bartsch consent to the inclusion in the report of the matters based on their information in the form and context in which it appears.

Please note that Canadian Mineral Resource and Reserve estimates as adopted by listed entities in Canadian Securities Exchanges are classified according to the CIM Definition Standards in the manner of the JORC Code and NI 43-101 disclosure corresponds to that required by the JORC Code. Disclosure by CMMC in the most recent NI 43-101 report complies with the CIM Guidelines, which are closely related to the JORC Code in their key definitions. The CMMC resources and reserves can therefore be quoted as ‘qualifying foreign estimates’ according to ASX Listing rules. The most recent disclosure of resources and reserves can be found on SEDAR at www.sedar.com. The most recent disclosure by CMMC is in the CMMC Annual Information Form dated 30 March 2017.

The qualifying foreign estimates have not been reported in accordance with the JORC Code. A competent person has not done sufficient work to classify the foreign estimates as mineral resources or ore reserves in accordance with the JORC Code. It is uncertain that following evaluation and/or further exploration word that the foreign estimates will be able to be reported as mineral resources or ore reserves in accordance with the JORC Code.

Qualified Persons

Mr Peter Holbek, P.Geo. and Vice President Exploration of CMMC, is the Qualified Person who has reviewed and approved CMMC’s mining technical information included in this news release.

Dr Alistair Cowden, BSc (Hons), PhD, MAusIMM, MAIG and Mr Roland Bartsch, BSc (Hons), MSc, MAusIMM are full time employees of Altona in the positions of Managing Director and General Manager, Exploration for Altona, are the Qualified Persons who have reviewed and approved Altona’s mining technical information included in this news release.

Cautionary Forward-Looking Statements

This press release contains certain statements that constitute forward-looking information within the meaning of applicable securities laws (“forward-looking statements”), which reflect management’s expectations regarding CMMC’s future growth, results of operations (including, without limitation, future production and capital expenditures), performance (both operational and financial) and business prospects (including the timing and development) and opportunities. Wherever possible, words such as “plans”, “indications”, “potential”, “estimates”, “predicts”, “forecasts”, “anticipate” or “does not anticipate”, “believe”, “intend”, “ability to” and similar expressions or statements that certain actions, events or results “may”, “could”, “would”, “might”, “will”, or are “likely” to be taken, occur or be achieved, have been used to identify such forward looking information. Specific forward-looking statements in this news release include completion of the Scheme, CMMC’s listing on the ASX, projected production profile, anticipated growth in copper resources and reserves particularly at Cloncurry, re-rating of the combined entity, the completion of construction of the Cloncurry Copper Project, potential to explore other target areas close to the Cloncurry Copper Project, and the estimated combined market capitalization of CMMC and Altona. Although the forward-looking information contained in this news release reflect management’s current beliefs based upon information currently available to management and based upon what management believes to be reasonable assumptions, CMMC cannot be certain that actual results will be consistent with such forward looking information. Such forward-looking statements are based upon assumptions, opinions and analysis made by management in light of its experience, current conditions and its expectations of future developments that management believe to be reasonable and relevant but that may prove to be incorrect. These assumptions include, among other things, the ability to obtain all requisite approvals, including that of the CMMC and Altona shareholders, the Australian court, the TSX and the Foreign Review Board, the accuracy of mineral reserve and mineral resource estimates, copper prices, exchange rates, energy costs, future economic conditions, anticipated future estimates of cash flow and courses of action. CMMC cautions you not to place undue reliance upon any such forward-looking statements.

The risks and uncertainties that may affect forward-looking statements include, among others: general business, economic, competitive, political and social uncertainties; the actual results of current exploration activities, the actual results of reclamation activities; integration results of the CMMC and Altona management and operating teams, conclusions of economic evaluations; fluctuations in the value of the Canadian dollar relative to the United States dollar and the Australian dollar and vice versa; changes in project parameters as plans continue to be refined; changes in labour costs other costs of equipment or processes to operate as anticipated; accidents, labour disputes and other risks of the mining industry, including but not limited to environmental hazards, cave-ins, pit-wall failures, flooding, rock bursts and other acts of God or unfavourable operating conditions and losses, detrimental events that interfere with transportation of concentrate or the smelters ability to accept concentrate, including declaration of Force Majeure events, insurrection or war; delays in obtaining governmental approvals or financing or in the completion of development or construction activities, and the factors discussed in the section entitled “Risk Factors” in the CMMC Annual Information Form dated March 30, 2017, and in other filings of CMMC with securities and regulatory authorities which are available at www.sedar.com. CMMC does not undertake any obligation to update forward-looking statements should assumptions related to these plans, estimates, projections, beliefs and opinions change. Nothing in this report should be construed as either an offer to sell or a solicitation to buy or sell CMMC securities.

This press release is dated as of the date on the first page. All references to CMMC include its subsidiaries unless the context requires otherwise.

The Toronto Stock Exchange neither approves nor disapproves the information contained in this News Release.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen

CONTENTSERV CS17.0 – die Basis für perfekte Product Experience

Neues Release CS17.0 des PIM-Herstellers Contentserv punktet mit erweitertem Dashboard, komplett überarbeitetem Portal inklusive neuen Import- und Exportfunktionen und Data Quality Modul.

Im Rahmen der alljährlich stattfindenden Marketing Power Conference stellte der Anbieter Contentserv eines technologieführenden Product Information Management Systems (PIM) im Oktober das neue Release CS17.0 vor und berichtete über die zahlreichen Highlights. Darunter das verbesserte Dashboard für mehr Flexibilität und Transparenz und ein verbessertes Data Quality Modul für alle Sprachen und Ausgabekanäle. Mit dem neuen Release wurden die Nutzerfreundlichkeit und das Handling noch weiter verbessert – effizienten Prozessen für eine nachhaltige Product Experience steht damit nichts mehr im Weg.

Portal: so modern und nutzerfreundlich wie noch nie
Im Zuge des diesjährigen CS 17.0 Release hat Contentserv das MAM Portal einer kompletten Überarbeitung unterzogen. Das Ergebnis: Eine verbesserte Nutzerfreundlichkeit beruhend auf dem Dashboard und dem OpenSearch-Modul und ein damit optimiertes Handling. So erlaubt die neue Oberfläche ein noch einfacheres Suchen nach Produkten und Medieninhalten, die unter vordefinierten Bedingungen für die interne und externe Verwendung zusammengeführt und bereitgestellt werden (Bildung beliebiger Kollektionen). Das neue Portal lässt sich zudem nun auch über das vielfältige Dashboard abbilden und bedienen – für ein modernes, individualisiertes und effektives Nutzererlebnis.

Data Flow:
Mit der Version CS17.0 liefert Contentserv ein neu entwickeltes Konzept für Import und Export aus: den CORE Data Flow. Nach mehr als einem Jahr Entwicklungszeit in laufenden Kundenprojekten und intensiven Praxistests wurde dieses Modul nun in den Standard übernommen.

Das neue Modul CORE Data Flow übernimmt die eher unregelmäßige, Datei-basierte Aufnahme und Ausgabe von Produktdaten und eignet sich für Ad-Hoc-Importe und -Exporte, die von Administratoren vorbereitet und durch Endanwender ganz einfach ausgeführt werden können. Wiederverwendbare Import- und Exportvorgänge und Regeln für das Daten-Mapping können damit einfach konfiguriert werden – ganz ohne die Hilfe der IT-Abteilung. Das vereinfacht und beschleunigt insbesondere die Produktdatenkommunikation mit Lieferanten und Händlern.

Dashboard: noch mehr hilfreiche Kacheln

Das 2016 eingeführte Dashboard wurde beim aktuellen Release CS 17.0 um zusätzliche Kacheln erweitert, darunter beispielsweise die Statusverfolgung von Übersetzungsaufträgen. Außerdem zeigt das erweiterte Dashboard künftig Inhalte kontext-sensitiv an – Visualisierungen und Funktionen werden damit individuell abhängig vom Datenkontext (Navigationsstruktur) bereitgestellt. Ebenfalls neu: Daten aus externen Datenquellen können im Dashboard visualisiert werden. Für noch mehr Flexibilität und Transparenz ihres ganz zentralen PIM Systems.

Data Quality: noch mehr Einblick in die Datenqualität

Das Data Quality Modul, erstmalig im vergangenen Jahr mit dem Release CS16.1 ausgeliefert, bietet mit zusätzlichen Erweiterungen einen noch besseren Überblick über die Qualität der Daten: Alle Handlungsfelder werden auf einen Blick visualisiert und über Drilldowns werden die Ursachen angezeigt. Anfallende Korrekturen können anschließend über den bewährten, status-basierten Workflow ausgeführt werden – abhängig von der Datenqualität können Prozessketten zudem automatisiert durchlaufen werden. Für eine optimale Datenqualität für alle Ausgabekanäle und Sprachen.
Welche weiteren Features und Neuerungen das neue Release CS 17.0 bereithält, lesen Kunden und Partner in den neuen Release notes: https://scnem.com/slt.php?t=hq1q77.2kn97f7&dl_id=404191

Mehr über die innovativen Lösungen von Contentserv ist unter www.contentserv.com zu finden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen

TWT platziert erfolgreich die neuen App der Dortmunder Stadtwerke

TWT Online Marketing bewirbt seit April 2017 die neue Fahrplanauskunft-App “DSW21” der Dortmunder Stadtwerke. Durch die Vermarktung mit Search, Display und In-Apps konnte der Verkehrsbund eine bedeutende Steigerung der App Downloads verzeichnen.

Die DSW21 App bietet ihren Kunden eine neue, verbesserte App für Fahrplanauskunft und Ticketkauf. Gemeinsam mit TWT Online Marketing entschied sich der Verkehrsbund für die Bewerbung über AdWords mit der Eingrenzung auf den Großraum Dortmund.

Im Mai wurde die Kampagne auf die “Universal App Campaign” (UAC) umgestellt. Das neue Google Format ermöglicht es, Text-Snippets, Grafiken und YouTube-Videos zu hinterlegen, auf deren Grundlage Google die Kampagne komplett selbstständig steuert. Anhand eines Zielwertes, zum Beispiel Text, Budget oder Standort, werden dann verschiedene Anzeigen-Kombinationen erstellt und die leistungsstärkste Anzeige ermittelt.

Optimierung und Erhöhung der Performance

TWT hat die Vermarktung der App nachhaltig optimiert und dadurch eine hohe Reichweite und eine relevante Aussteuerung im Großraum Dortmund erzielt. Mit der Einführung des neuen Google Formats Universal App Campaign konnten die Kosten pro Conversion, also der App Download, signifikant verbessert werden. Als Folge dessen wurde im Juni nach und nach das gesamte Budget der anderen App-Kampagnen auf die Universal App Campaign umgelegt.

Mit der Kampagne konnte die Zielgruppe im Raum Dortmund spezifisch angesprochen und die Reichweite der App enorm erhöht werden. Darüber hinaus konnte die Performance der Werbekampagne mit der Änderung auf die Universal App Campaign stark gesteigert werden. Erhältlich ist die App für iOS und Android Anwendungen und soll Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs sowie Unternehmungslustige ansprechen.

Zusammenarbeit für die Bewerbung neuer Tickets fortgesetzt

Ganz aktuell verantwortet TWT Online Marketing die Vermarktung des “HappyHourTickets” (www.happyhourticket.de) während der Weihnachtszeit für den Großraum Dortmund. Die saisonale Bewerbung des Tickets soll Unternehmungslustige ansprechen und das Interesse an der App weiter maximieren. Das HappyHourTicket ist über die App als Handyticket erhältlich.

Über Dortmunder Stadtwerke:

Die DSW21 ist die Verkehrsabteilung der Dortmunder Stadtwerke und ein Partnerunternehmen des Verkehrsbund Rhein-Ruhr (VRR), die den Personenverkehr in der Stadt Dortmund und Umgebung abwickelt. Die Dortmunder Stadtwerke AG betreibt insgesamt acht Stadtbahnlinien und 75 Omnibuslinien. Um die Leistungen stetig zu optimieren, ist das Qualitätsmanagement fest im Unternehmen verankert. Mit verschiedenen Qualitätsmessungen wird kontinuierlichen die Zufriedenheit der Kunden ermittelt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen

Passgenaue digitale Gerätedaten als Schmierstoff für Industrie 4.0

Konfiguration spielt in der Automatisierungstechnik eine immer wichtigere Rolle – nicht nur auf der Hardwareebene. Auch die Gerätedatenkonfiguration per Software macht Hersteller fit für Industrie 4.0. Unternehmen wie Rittal und Bosch Rexroth haben über Eplan Engineering Configuration (kurz: EEC) ihre Konfiguratoren im Eplan Data Portal eingebunden. Der Anwender gibt einfach die Daten über die Konfigurationsoberfläche ein, während EEC die hinterlegten Daten kombiniert und on-the-fly das passende Schaltplansymbol generiert.

Monheim, 20. November – Das Produktportfolio in der Automatisierungstechnik wird zunehmend auf Flexibilität und Konfigurierbarkeit getrimmt. Mit der neuen Standard-Integrationstechnologie des Eplan Data Portals können sowohl vorhandene als auch auf Basis des EEC neu entwickelte Konfiguratoren beziehungsweise Selektoren angebunden werden. Stefan Domdey, Global Coordinator Eplan Data Portal, sagt: „Passgenaue digitale Gerätedaten sind im Hinblick auf Industrie 4.0 der Schmierstoff, der eine reibungslose Produktion über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg ermöglicht.“ Das Produktwissen des Herstellers wird so in die Engineering-Umgebung des Anwenders eingebettet. Weiterer Vorteil: Die Standardtechnologie erhöht den Vertiefungsgrad der Daten signifikant. So können zum Beispiel neben den alphanummerischen Daten, wie Typen- oder Bestellnummer, jetzt auch technische Kennwerte im Konfigurationsprozess vertieft, aktualisiert und ausgetauscht werden.

Rittal: Über 70 Prozent mehr Downloads

Unternehmen wie Rittal und Bosch Rexroth bieten bereits Konfiguratoren für die Auswahl von Produkten sowie für das einfache und schnelle Zusammenstellen von Systemlösungen an. Dr. Thomas Steffen, Geschäftsführer Forschung und Entwicklung bei Rittal, erklärt: „Die Produkt-Konfiguration auf Basis digitaler Daten ist für Rittal ein äußerst wichtiges Thema. Vor allem, um unseren Kunden Informationen über unsere Produkte und ihre Einsatzweise auf digitalem Weg einfach und detailliert zur Verfügung zu stellen.“ Und das Ergebnis ist überzeugend: Bei Rittal wurden im Jahr 2016 über das Data Portal weltweit etwa 890.000 Datensätze heruntergeladen. Im Vergleich zum Jahr 2013 ist das eine Steigerung von rund 70 Prozent. „Der hohe Detaillierungsgrad unserer Daten wird sehr positiv aufgenommen – es kommt unseren Kunden nicht nur auf die Masse, sondern auch auf die Qualität der Daten an“, so Steffen abschließend.

Umfassende Daten sind essentiell

Auch Bosch Rexroth hat die Zielsetzung, für alle angebotenen elektrischen Baugruppen die zugehörigen ECAD Artikeldaten, CAD Zeichnungen und Dokumentationen bereitzustellen. Seit neuestem auch über einen Bosch Rexroth Artikeldatengenerator, der mithilfe von EEC umgesetzt wurde und über das Eplan Data Portal angebunden ist. Dr. Bartosz Korajda, Bosch Rexroth: „Wir sehen die Bereitstellung von Baugruppendaten, die für die elektrische Planung und Konstruktion benötigt werden, als essentiellen Bestandteil einer Produktbereitstellung an.“ Der Abteilungsleiter Softwareentwicklung fährt fort: „Nur mit diesen Daten ist es unseren Kunden möglich, unsere Baugruppen mit vertretbarem Aufwand in der elektrischen Konstruktion zu verwenden. Unsere Kunden partizipieren von aktuellen Produktdaten, Korrekturen und Fehlerbehebungen.“

EEC als „Generierungsmaschine“

Umfassende Daten sind also ein wichtiger Kundenbindungs- und Service-Faktor für Hersteller. Verfügt der Hersteller bereits über einen Online-Konfigurator, agiert das EEC als „Generierungsmaschine“ im Hintergrund und stellt passgenaue Schaltplansymbole bereit. Der Anwender gibt die Daten wie gewohnt über die Konfigurationsoberfläche ein, während EEC die hinterlegten Daten kombiniert und on-the-fly das passende Schaltplansymbol generiert. Auch kaufmännische Daten und technische Dokumente werden direkt bereitgestellt. Nutzt der Hersteller noch keinen Konfigurator, bringt EEC darüber hinaus auch die notwendige Technologie zur Oberflächengestaltung mit.

Die Innovation geht weiter…

Einen echten Leistungsschub in Sachen Effizienz liefert der digitale Zwilling des auskonfigurierten Gerätes. Er unterstützt über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg – vom Engineering über die Bestellung bis hin in die Fertigung.

Mehr Infos unter:
www.eplandataportal.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen

Der FOCUS zeichnet COSMO CONSULT als eines der wachstumsstärksten Unternehmen aus

Die COSMO CONSULT-Gruppe, weltweiter Anbieter von End-to-End-Business-Lösungen auf der Basis von Microsoft Dynamics, wird in der diesjährigen FOCUS-Spezialausgabe „Wachstumschampions 2018“ in der Liste der Unternehmen mit dem größten Umsatzwachstum geführt. In der gemeinsam mit dem Datenanalyse-Institut Statista durchgeführten FOCUS-Erhebung wurden von 12.000 Bewerbern aus allen Branchen 500 Unternehmen ausgezeichnet, deren Umsatz innerhalb der letzten drei Jahre weit überdurchschnittlich gestiegen ist.

In einem anspruchsvollen und differenzierten Marktumfeld, wie es in Deutschland und Europa besteht, ist Unternehmenswachstum keine Selbstverständlichkeit. Alle Branchen – von der Industrie über den Handel bis hin zu Dienstleistungen – müssen sich heute nicht nur im nationalen, sondern auch im internationalen Wettbewerb behaupten. Gleichzeitig werden die konjunkturellen Rahmenbedingungen durch Ressourcenknappheit, demographische Entwicklungen und gesetzliche Anforderungen zunehmend schwieriger, weshalb in den etablierten Volkswirtschaften ein Wachstum von zwei Prozent bereits als ausgesprochen positiv gilt.

Im Rahmen einer einmal pro Jahr stattfindenden Untersuchung hat das FOCUS-Magazin in Zusammenarbeit mit Statista nun diejenigen Unternehmen in Deutschland ausgezeichnet, deren Wachstum weit über dem gesamtwirtschaftlichen Durchschnitt liegt. Aus den vom Statistischen Bundesamt aufgeführten knapp 3,5 Millionen Unternehmen wurden dafür 12.000 Kandidaten anhand ihrer Marktpräsenz, Größe und ihrer wirtschaftlichen Kennzahlen qualifiziert. Das Ergebnis ist eine Liste mit den 500 wachstumsstärksten Unternehmen Deutschlands, zu denen auch der ERP,-CRM und Business Intelligence Spezialist COSMO CONSULT gehört.

FOCUS würdigt über die rein ökonomischen auch die volkswirtschaftlichen und sozialen Leistungen der sogenannten Wachstumschampions: „Sie geben Wirtschaft und Gesellschaft wichtige Impulse, schaffen neue Arbeitsplätze und sorgen für Wirtschaftswachstum. Zudem wirken sie als Innovatoren und sichern damit langfristig den Standort Deutschland.“ COSMO CONSULT sticht dabei nicht nur durch seine dynamische Umsatzentwicklung hervor – auch das preisgekrönte Engagement im Ausbildungsbereich und nicht zuletzt die Verdoppelung der Mitarbeiterzahl innerhalb weniger Jahre zeichnen Europas führenden Microsoft Dynamics-Partner aus.

Neben dem organischen Unternehmenswachstum spielen auch Zukäufe und Beteiligungen eine wichtige strategische Rolle für den Digitalisierung-Experten COSMO CONSULT. Die internationale Präsenz wurde unlängst durch Akquisitionen in Lateinamerika und Europa verstärkt, unter anderem mit der Integration des renommierten österreichischen Microsoft Dynamics 365 ERP (AX)- und CRM-Spezialisten FWI in die Unternehmensgruppe. Zugleich sind auch Investitionen in Zukunftstechnologien wie Industrie 4.0, das Internet of Things (IoT) und künstliche Intelligenz elementar für den weiteren Wachstumskurs: So wurde zuletzt mit MAX-CON DATA SCIENCE einer der Pioniere im Umfeld mathematischer Modelle und Algorithmen für die intelligente Nutzung von Unternehmensdaten Teil der COSMO CONSULT-Gruppe.

„Die FOCUS-Wachstumschampions repräsentieren die Top-Unternehmen in Deutschland, die innovativ, wirtschaftlich stark und erfolgreich sind, und wir sind stolz darauf, zu diesen Unternehmen zu gehören“, so Uwe Bergmann, Vorstandsvorsitzender der COSMO CONSULT-Gruppe. „Wachstum ist ein Zeichen für unternehmerischen Erfolg, es ist aber nicht seine Ursache. Unseren Erfolg verdanken wir unseren hoch motivierten und engagierten Mitarbeitern und dem Vertrauen, das unsere Kunden in uns setzen. Wir wollen auch zukünftig wachsen und auf diese Weise unser Know-how und unsere nationale und internationale Präsenz ausweiten. Entscheidend ist für uns, dass wir dabei nicht aus den Augen verlieren, worum es geht: ein lebenswertes Arbeitsumfeld und moderne Softwaretechnologie, die den Menschen in den Unternehmen dient. Wir wollen Menschen inspirieren um Unternehmen erfolgreicher zu machen.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen

Erweiterte Gehäuseauswahl für die modulare Vielfalt

ODU ist auf der SPS IPC Drives 2017, der Fachmesse für elekt­rische Automatisierungssysteme & Kom­ponenten, in Halle 10 am Stand 330 mit zahlreichen Neuerungen vertreten. Die Serie ODU-MAC® zum Beispiel gibt es mit der bewährten Spindelverriegelung jetzt auch in der Dichtigkeitsklasse IP65 standardmäßig in den Größen 2 bis 4.

Der ODU-MAC® kommt dort zum Einsatz, wo Steckverbinder mit hoher Dichtigkeitsanforderung und gleichzeitig geringerem Platzbedarf für die Verriegelung benötigt werden. Mindestens 30.000 Verriegelungszyklen schafft auch die dichte Standardlösung, danach kann die Spindelschnecke problemlos ausgetauscht werden. Dies geschieht mit nur einer Schraube, zeitschonend – ohne Demontage des kompletten Steckverbinders.

Die ODU Spindelverriegelung vereint Präzision und Ergonomie in kompakter Bauweise. Im Vergleich zum Marktstandard geschieht das Ver- und Entriegeln auf einfachste, schnellste Weise. Außerdem erweitert ODU seine Gehäusevielfalt um eine weitere Verriegelungsoption: die effiziente Querbügelverriegelung. Die Gehäuse aus Kunststoff gibt es in den Größen 1-4 jeweils in der Dichtigkeitsklasse IP 65.

Darüber hinaus liefert ODU passgenaue Steckverbindungen und Kontakttechnologien für eine Vielzahl an Branchen, auf Wunsch auch als System mit dem passenden Kabel. „Wir freuen uns über Kunden, die uns richtig fordern, insbesondere jene Kunden, die an neuen Projekten arbeiten und unsere Expertise und unsere Steckverbinder benötigen“, sagt Thomas Irl, Geschäftsleiter Vertrieb Europa.

Neu: Größe 2 für ODU MEDI-SNAP®, umspritzte Systemlösung aus Kunststoff

ODU erweitert auch sein MEDI-SNAP® Kunststoff-Portfolio um einen neuen, fertig umspritzten Abreißsteckverbinder. Als Systemlösung ist der Steckverbinder sofort einsetzbar und intuitiv in der Handhabung.

Auch wird der Metallsteckverbinder ODU MINI-SNAP® mit Push-Pull Verriegelung präsentiert. So werden u.a. die effizienten Hybridsteckverbinder dargestellt, welche eine kombinierte Übertragung verschiedener Medien, beispielsweise Wasser, Druckluft oder Gase, in einer einzigen Schnittstelle ermöglichen. Hierdurch wird höchste Performance (100 Mbit/s Datenübertragung, bis z 22 Signale, etc.) auf kleinstem Bauraum sichergestellt.

Des Weiteren stellt ODU hochleistungsfähige Datensteckverbinder vor, welche die höchsten Datentransferraten, wie bspw. USB 3.1 Gen1, realisieren.

Der Industriebereich bietet nahezu unbe­grenzte Möglichkeiten für den Einsatz von Hightech-Steckverbindern. ODU ist der Experte für Spezialfälle, das heißt, ODU bietet neben Standard­produkten gerne komplette kundenspezi­fische Sonderlösungen. „Darin haben wir Erfahrung“, so Irl. ODU verbindet Erfahrung und Expertise mit zu­kunftsweisenden Technologien. ODU finden Sie auf der SPS IPC Drives 2017 in Halle 10, Stand 330. Weitere Informationen unter www.odu.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen