Mut zum Scheitern – aus Misserfolg lernen

[b]Die IHK Heilbronn-Franken und die Wirtschaftsjunioren Heilbronn-Franken e.V. laden am 20. November um 18:00 Uhr ins Heilbronner Haus der Wirtschaft (IHK) zur zweiten Veranstaltung ihrer neuen Reihe „Mut zum Scheitern – Aus Misserfolg lernen“ ein.[/b] Zum Unternehmertum gehört auch, das Risiko des Scheiterns einzukalkulieren. Ein Scheitern einer Unternehmensidee oder eines Projektes gibt Unternehmen die Chance zu lernen und es beim nächsten Mal besser zu machen. Doch nicht nur aus ei­genen Fehlern kann man lernen, auch aus den Erfahrungen anderer. Diese Erfahrungen wollen die IHK und die Wirtschaftsjunioren Heilbronn-Franken in der Veranstaltungsreihe „Mut zum Scheitern – Aus Misserfolg lernen“ den Unternehmern der Region am 20. November um 18:00 Uhr in der IHK zum zweiten Mal vermitteln. Die Teilnahme ist kostenfrei. [b]Programm[/b] Im Mittelpunkt stehen dieses Mal Hanns Uwe Bechtel und Ha­rald Gmeiner, geschäftsführende Gesellschafter der officeopti­mizer GmbH aus Untergruppenbach. Sie starteten im Jahr 2002 mit ihrer Beratungs- und Projektdienstleistung für modernes und effektives Papier-Output-Management. Ihr Ziel war, im ersten Jahr 20 kleinere Unternehmen zu begeistern und als Kunden zu gewinnen – doch es kam alles ganz anders. Die beiden Unternehmensgründer werden aus erster Hand erzäh­len, wie sie die Herausforderungen gemeistert und dadurch das heute erfolgreiche Unternehmen geschaffen haben. Zuvor wird Aline Fischer, Center Managerin der Stadtgalerie Heilbronn, einen Impulsvortrag zum Thema „Marketing im Zeit­alter der Digitalisierung: Über das Kreieren von WOW-Momen­ten, den Aufbau eines loyalen Kundenstammes und die Be­deutung von Kunden-Services“ halten. [b]Anmeldung[/b] Internet www.heilbronn.ihk.de/termine-eu E-Mail unternehmensfoerderung@heilbronn.ihk.de Telefon 07131 9677-174

TÜV SÜD Akademie gewinnt erneut Ausschreibung für HERMES 5-Zertifizierung

[b]Seit [/b][b]2013 ist TÜV SÜD für die Personenzertifizierungen der Schweizer Projektmanagementmethode HERMES 5 zuständig. Im Rahmen einer Wiederausschreibung [/b][b]des [/b][b]Informatiksteuerungsorgans des Bundes in der Schweiz (ISB)[/b] [b]hat TÜV SÜD jetzt erneut den Zuschlag erhalten und wird die Zertifizierung nun mindestens bis Ende 2023 fortführen, optional sogar bis 2025. [/b] TÜV SÜD konnte sich bei der erneuten Ausschreibung des ISB gegen drei Mitbewerber durchsetzen. Begründet hat das ISB die Entscheidung mit der hohen Qualität des Angebots gegenüber den Anforderungen sowie dem guten Preis-Leistungsverhältnis, das TÜV SÜD bietet. Als neutraler, unparteiischer Zertifizierer in allen Bereichen, besonders bei der Personenzertifizierung, hat TÜV SÜD in den letzten fünf Jahren eine umfassende fachliche Expertise mit HERMES 5 erworben und verfügt auch über ein umfangreiches Netz aus externen Fachexperten. Die Zertifizierungsstelle für Personal erteilt weltweit circa 20.000 Personenzertifikate pro Jahr – etwa 1.500 davon entfallen auf HERMES 5. „Wir wissen um die hohe Bedeutung, die HERMES 5 als Standard in der Schweiz genießt und wollen weiterhin einen wertvollen Beitrag in der gesamten Prozesskette dieser Qualifikation im Projektmanagement leisten“, so Sylvia Jentzsch, Produktverantwortliche HERMES 5 bei TÜV SÜD. Die Schweiz setzt die Projektmanagementmethode HERMES seit 1975 als Projektführungsinstrument ein. So sind alle Bundesstellen verpflichtet, HERMES 5 für ihre Projekte zu nutzen. Auch viele Kantone, größere Städte, Bildungsinstitutionen und Unternehmen aus der Privatwirtschaft inner- und außerhalb der Schweiz arbeiten erfolgreich mit HERMES 5. Ziel der Methodik ist es, eine gute und gleichbleibend hohe Qualität der entwickelten Produkte, Dienstleistungen und IT-Systeme zu erreichen sowie die Risiken von Projekten zu reduzieren. Dabei soll auch eine verbesserte Kommunikation zwischen Fachabteilung, Anwendern, Entwicklern und Betreibern helfen. Hohe Transparenz und Nachverfolgbarkeit runden die HERMES-Projektmanagementmethode ab. Insgesamt soll HERMES 5 zu einem effizienteren Projektmanagement führen. Damit die Methode auch künftigen Generationen beim Projektmanagement hilft, bieten inzwischen auch mehrere Hochschulen ihren Studenten HERMES 5 Ausbildungen und Zertifizierungen an. So werden immer mehr junge Menschen mit der Projektmanagementmethode vertraut gemacht. Die Studenten erhalten mit der HERMES 5 Zertifizierung nicht nur ein international anerkanntes Zertifikat, sondern gewinnen auch eine wertvolle Qualifikation sowie Methodenwissen zu einer etablierten Projektmanagementmethode für ihren Einstieg ins Berufsleben. Weitere Information rund um das Thema gibt es unter: [url=http://www.tuev-sued.ch/hermes5]www.tuev-sued.ch/hermes5[/url].

Elektronisch am effizientesten

[b]Dezentrale Wohnungsstationen sind für die Heizwärme- und Warmwasserversorgung von Mehrparteiengebäuden die praktische Alternative zum Zentralheizungssystem. Dank der schnellen und einfachen Installation sowie eines auf das Minimalste reduzierten Energieverlustes im Betrieb sparen sie bares Geld. Die Meibes System-Technik GmbH produziert und liefert bereits seit 1990 unter der Marke Logotherm dezentrale Systeme für die Wärmeverteilung und Trinkwassererwärmung. Dabei hat das Unternehmen in den vergangenen knapp 30 Jahren seine Produkte immer wieder optimiert. Das neueste System aus dem Hause Meibes ist LogoMatic, eine elektronische Wohnungsstation und die bislang effizienteste ihrer Art. [/b] Bereits seit fast 30 Jahren baut und liefert die Meibes System-Technik GmbH unter der Marke Logotherm dezentrale Wohnungs- und Übergabestationen – und das anschlussfertig für kleine wie große Gebäude. Dabei hat das Unternehmen die Technik stets weiterentwickelt und hinsichtlich der Kundenbedürfnisse und Anwendungen optimiert. Im März dieses Jahres hat Meibes auf der ISH Messe in Frankfurt am Main erstmalig die elektronische Wohnungsstation LogoMatic vorgestellt: Sie ist kompakt, standardisiert und so effizient wie keine zuvor. [b]Mikroprozessorgesteuerte Technik[/b] Diese neue Generation dezentraler Wohnungsstationen arbeitet mikroprozessorgesteuert. Durch das perfekte Zusammenspiel von Regelungs- und Ventiltechnik stellt die Station das Warmwasser vor Ort und nach Bedarf gradgenau bereit, unabhängig von den vorliegenden Heizungswasser- oder Kaltwassertemperaturen. Ferner ist die Regelungs- und Steuerungstechnik der LogoMatic unempfindlich gegenüber Trinkwässern mit hohem Härtegrad, da keine sensiblen mechanischen Bauteile im Kaltwasser verbaut sind. [b]Standardisiert, aber individualisierbar[/b] Die LogoMatic-Wohnungsstation ist ab Werk standardisiert verfügbar. Dies erleichtert die Montage, Inbetriebnahme und den späteren Service. Dabei besteht die Möglichkeit zur objekt-/projektbezogenen Konfiguration, zum Beispiel als Auf- oder Unterputzvariante auch mit Funkdurchlässigkeit für die Anwendung von funkfähigen Verbrauchserfassungen. Die elektronische Wohnungsstation von Meibes ist aber auch als komplett fertiges Kompaktsystem für den direkten Einbau erhältlich. Darüber hinaus besteht die Wahl zwischen einem kupfer- oder edelstahlgelötetem Wärmetauscher. Letzterer ist insbesondere geeignet für Regionen, die Trinkwasser mit höherer elektrischer Leitfähigkeit aufweisen. Edelstahlgelötete Wärmetauscher bieten hier, im Gegensatz zu den sehr leitfähigen kupfergelöteten Wärmetauschern, eine hohe Betriebssicherheit sowie damit verbunden eine längere Lebensdauer. Weitere Funktionen wie beispielsweise die optionale witterungsgeführte Heizkreisregelung können je nach Art der Wohnungsstationen ebenfalls genutzt werden. [b]Sparsam, hygienisch sicher, mieterfreundlich [/b] Die LogoMatic-Wohnungsstation bietet darüber hinaus in der Versorgung von Mehrparteiengebäuden zahlreiche Vorteile gegenüber zum traditionellen Zentralheizungssystem: Wie alle dezentralen Systeme für die Wärmeverteilung und Trinkwassererwärmung kommen auch sie mit einem 3-Leiter-System aus. Aufgrund der Einsparung der Zirkulationsleitung und der bedarfsweisen Warmwasserbereitung vor Ort reduzieren sich Energieverluste und somit auch die Verbrauchskosten. Dadurch, dass in jeder Partei des Hauses ein eigenes Frischwassersystem besteht, ist zudem eine gesundheitsgefährdende Legionellenbildung auszuschließen. Somit entfällt damit die kostenintensive Pflicht zur regelmäßigen Probenentnahme. Des Weiteren kann in jeder Station ein eigener Wasser- und Wärmemengenzähler bei Auslieferung vorinstalliert oder auch vor Ort verbaut werden. Das ermöglicht in Mehrparteienhäusern eine verbrauchsgenaue Abrechnung, wodurch die Mieter stets volle Kostentransparenz genießen. Dementsprechend eignen sich die LogoMatic-Stationen von Meibes für Wohn- und Gewerbeeinheiten ganz gleich welcher Größe und welchen Anspruchs.

Zufriedene Kunden: mindestens 15 Jahre Einsatz der baramundi Management Suite

[b]Die Bedürfnisse des Kunden im Fokus: Dass das kein Lippenbekenntnis für die baramundi software AG ist, belegen zahlreiche langjährige Kunden, welche teilweise seit mehr als 15 Jahren die baramundi Management Suite einsetzen. Um diese Treue zu belohnen, zeichnete der Augsburger Hersteller auf dem diesjährigen Kundenevent come2gether in Augsburg die DATEV eG, MAGENWIRTH Technologies GmbH, Hans Geis GmbH + Co KG, Hochschule Neu-Ulm, RWT Reutlinger Wirtschaftstreuhand GmbH, rku.it GmbH, Rudolph Logistik Gruppe GmbH & CO. KG, WashTec Holding GmbH und GEFA BANK GmbH aus.     [/b] Die Lösung der baramundi software AG hält, was sie verspricht. Eine modulare und flexible Software zum Unified Endpoint Management. Der Funktionsumfang wird kontinuierlich anhand der Kundenbedürfnisse und der Marktanforderungen ausgebaut. Das Konzept überzeugt: Inzwischen setzen mehr als 2.500 Kunden weltweit die baramundi Management Suite ein. „Wir freuen uns sehr, dass wir viele langjährige Kunden haben, die mit unserer Lösung absolut zufrieden sind. Dieses Jahr haben wir erstmals Kunden ausgezeichnet, die unsere Software bereits seit 15 oder mehr Jahren einsetzen. Besonders erfreulich ist, dass die Preisträger bereits seit der ersten Stunde von baramundi zu unseren treuen Kunden zählen. Daher möchten wir uns für die tolle Zusammenarbeit und auch für das wertvolle Feedback bedanken, das wir über die Jahre immer wieder von ihnen erhalten haben“, meint dazu Uwe Beikirch, Vorstand der baramundi software AG. [b]Kundenzitate[/b]: [b]Stephan Kunert, [/b][b]Leiter Produkttestplattformen & Client-Management[/b][b] bei der DATEV eG[/b] „Die baramundi software AG ist für die DATEV eG seit vielen Jahren ein zuverlässiger Partner. Für unsere Endkunden sind stabile und stets aktuelle Kundensysteme das A und O. Mit der baramundi Management Suite sind wir in der Lage die Kundensysteme zeitgesteuert, verlässlich und mit hoher Qualität vollautomatisiert aktuell zu halten.“ [b]Arno Wolff, IT-Administrator für die Software-Distribution bei der GEFA Bank GmbH[/b] „Die Lösung der baramundi software AG macht Softwaremanagement wirklich einfach, intuitiv und effizient. Betriebsstabil erledigt die Lösung von baramundi Installationen im LAN, WAN und ist mobil bedarfsgerecht und durch den Kunden frei konfigurierbar. Bei technischen Fragen steht der deutschsprachige und qualifizierte Support zur Seite. Insgesamt eine zuverlässige Lösung für IT-Administratoren.“ [b]Tanja Wehner, Systemadministratorin bei der Hans Geis GmbH + Co KG [/b]Als global tätiges Logistik-Unternehmen müssen wir sicherstellen, dass unsere IT-Infrastruktur professionell aufgestellt ist. Daher setzen wir bereits seit über 15 Jahren auf baramundi, um unsere Clients ganzheitlich und sicher zu verwalten. Wir schätzen das hohe Maß an Zuverlässigkeit und die benutzerfreundliche Bedienung der Lösung. Wir operieren weltweit und unsere Kunden verlassen sich auf uns – baramundi steht uns jederzeit tatkräftig zur Seite. [b]Reiner Gerstlauer, technische Leitung Rechenzentrum bei der Hochschule Neu-Ulm[/b] „baramundi hat sich im Laufe der Jahre von einer Installationssoftware zu einer Management Suite entwickelt, ohne dabei die kurzen Supportwege zu verlieren. Außerdem ist es der baramundi Software AG gelungen den familiären Charakter der Gründungszeit zu bewahren.“

Komplettlösungen rund um Rechnungen: Wie Monsum und Bilendo aus dem Forderungsmanagement ein Kinderspiel machen

Manch einem erscheint das korrekte Erstellen einer Rechnung und die anschließende Überwachung derselben wie eine lästige, immer wiederkehrende Mammutaufgabe. Viel gibt es zu beachten, will man ans verdiente Geld kommen. Hierfür gibt es umfassende Komplettlösungen, die unterstützen und entlasten. [b]Abrechnung leicht gemacht mit Monsum[/b] Monsum ist eine effektive Lösung für die automatisierte Abrechnung von SaaS- und Abo-Commerce-Geschäftsmodellen. Das Subscription-Tool vervollständigt die umfassende Leistung von FastBill, eine webbasierte Komplettlösung, die kleine Unternehmen und Selbstständige bei der täglichen Büroarbeit und Buchhaltung unterstützt. [b]Mahnwesen – am leichtesten mit Bilendo[/b] Wenn die Rechnung raus und beim Kunden ist, übernimmt die B2B-SaaS-Anwendung Bilendo die weitere Überwachung und startet automatisch mit dem eventuell notwendigen Mahnverlauf. So wird der zügige Zahlungseingang wahrscheinlicher, ein möglicher Zahlungsausfall unwahrscheinlicher. Durch die integrierte Schnittstelle arbeiten Monsum und Bilendo „Hand in Hand“ und ganz automatisch zusammen. Nutzer müssen sich um nichts weiter kümmern, haben sie erst einmal die entsprechenden und leicht zu bewerkstelligenden Änderungen an ihrem Bilendo-Account vorgenommen. Rechnungsstellung und -überwachung wird durch die Kooperation von Monsum und Bilendo zu einem Kinderspiel, durch das wichtige Freiräume entstehen, die im Unternehmensalltag immer gebraucht werden. [b]Über Bilendo[/b] Die Bilendo GmbH wurde im April 2015 von Markus Haggenmiller, Jakob Beyer und Florian Kappert mit Sitz in München gegründet. Die drei Gründer und Geschäftsführer vertreten das Unternehmen im operativen Geschäft von Beginn an. Bilendo ist der erste B2B-SaaS-Anbieter zur Optimierung der Liquidität von Unternehmen und Automatisierung des gesamten Mahnwesens. Der Self-Onboarding-Service unter www.bilendo.de ist für alle Unternehmen sofort und ohne technische Einrichtung nutzbar. Bilendo hilft allen Nutzern bei der Optimierung des gesamten Debitoren-Managements und der Verwaltung der offenen Posten. Der Dienst setzt unmittelbar nach Rechnungsstellung an, importiert via Schnittstelle oder Belegerkennung alle erforderlichen Daten, gleicht eingehende Zahlungen der Geschäftskonten automatisch mit ausgehenden Rechnungen ab, verschickt die gewünschten Dokumente wie Erinnerungen und Mahnungen per E-Mail sowie per Post und informiert mit nützlichen Reports über den Stand der Dinge. Auf Wunsch geschieht das alles vollautomatisch. Mehr Informationen unter www.bilendo.de

ABB-Technologie versorgt Robben Island, Mandelas berüchtigtes Gefängnis, mit Strom

Das südafrikanische Robben Island war lange eine Gefängniskolonie – ihr berühmtester Häftling war Nelson Mandela – und ist heute ein Museum, dessen Besichtigungen von ehemaligen politischen Häftlingen durchgeführt werden. Die schwierige geografische Lage der Insel, welche es so schwer machte zu fliehen, bot auch ihre Herausforderung in Bezug auf eine zuverlässige Stromversorung – bis vor Kurzem eine Solarstrom-Lösung von ABB installiert wurde. Das Weltkulturerbe Robben Island liegt neun Kilometer vor der Küste Kapstadts und wurde bisher ausschliesslich durch Dieselgeneratoren mit einem hohen Kohlenstoffausstoss und Treibstoffverbrauch versorgt. Jetzt ist die Insel, die täglich von 2.000 Touristen besucht wird, durch ein solarbetriebenes ABB-Mikronetz nachhaltig selbstversorgend. Das Mikronetz – im Prinzip ein kleines Stromnetz – ermöglicht Robben Island für mindestens neun Monate pro Jahr alleine mit Solarenergie betrieben zu werden. Das Projekt ist Teil einer Initiative für nachhaltigen Tourismus der Südafrikanischen Regierung. Weitere Informationen zum Projekt (EN): [list] [*]Story: [url=http://media.ne.cision.com/l/vtemojww/new.abb.com/news/detail/2290/the-energy-example-of-robben-island-mandelas-prison]The energy example of Robben Island, Mandela’s prison[/url] [*]Video: [url=https://wpyadmin.ne.cision.com/l/vtemojww/youtu.be/kPIhmy5051c]Robben Island connects microgrid for sustainable energy[/url] [/list]

Neue 1&1 Tarife: Mehr Highspeed und Datenvolumen für 1&1 All-Net-Flats

1&1 bietet seinen Kunden jetzt ein neues Tarif-Portfolio und damit ein völlig neues Surf-Erlebnis. Ab sofort stattet 1&1 seine All-Net-Flat Mobilfunk-Tarife mit LTEmax (bis zu 225 MBit/s) und bis zu 20 GB Datenvolumen aus. Außerdem gibt es jetzt drei Freimonate für alle All-Net-Flat Tarife mit Vertragslaufzeit im Telefónica-Netz. LTE-Tarife im Telefónica-Netz: – Mit der 1&1 All-Net-Flat LTE S (ab 9,99 Euro im Monat) kann mit 2 GB Highspeed-Datenvolumen und bis zu 50 Mbit/s gesurft werden. – Bei der 1&1 All-Net-Flat LTE M (ab 14,99 Euro im Monat) gibt es 5 GB Datenvolumen und zusätzlich volle LTEmax-Geschwindigkeit mit bis zu 225 Mbit/s. – Der Tarif 1&1 All-Net-Flat LTE L (ab 19,99 Euro im Monat) beinhaltet mit 10 GB doppeltes LTEmax-Datenvolumen zum mobilen Surfen mit bis zu 225 Mbit/s sowie eine SMS-Flat in alle Netze. – Die 1&1 All-Net-Flat LTE XL (ab 29,99 Euro im Monat) kommt mit 20 GB LTEmax-Datenvolumen mit bis zu 225 Mbit/s sowie SMS-Flat und einer zusätzlichen SIM-Karte für Tablet oder Notebook. – Die 1&1 All-Net-Flat LTE Young Plus (ab 14,99 Euro im Monat) gibt es exklusiv für Kunden im Alter zwischen 18 und 28 Jahren in folgenden Varianten. Bei der Version mit SMS-Vorteil oder gratis enthaltener Bluetooth-Box UE Boom 2 liegt das Highspeed-Volumen bei 5 GB mit bis zu 225 Mbit/s. In der Variante mit Surf-Vorteil gibt es anstelle der SMS-Flat oder der Bluetooth-Box zusätzlich 2 GB Highspeed-Datenvolumen und somit insgesamt 7 GB. D-Netz-Tarife: – Mit der 1&1 All-Net-Flat S (ab 19,99 Euro im Monat) kann man mit 2 GB Highspeed-Datenvolumen und bis zu 42,2 Mbit/s mobil surfen. – Bei der 1&1 All-Net-Flat M (ab 24,99 Euro im Monat) gibt es 5 GB Highspeed-Surfvolumen mit bis zu 42,2 Mbit/s. – Der Tarif 1&1 All-Net-Flat L (ab 29,99 Euro im Monat) beinhaltet mit 10 GB doppeltes Highspeed-Datenvolumen zum mobilen Surfen mit bis zu 42,2 Mbit/s sowie eine SMS-Flat in alle Netze. – Die 1&1 All-Net-Flat XL (ab 39,99 Euro im Monat) kommt mit 20 GB Highspeed-Datenvolumen mit bis zu 42,2 Mbit/s sowie SMS-Flat und einer zusätzlichen SIM-Karte für Tablet oder Notebook. – Die 1&1 All-Net-Flat Young Plus (ab 24,99 Euro im Monat) gibt es exklusiv für Kunden im Alter zwischen 18 und 28 Jahren in folgenden Varianten. Bei der Version mit SMS-Vorteil oder gratis enthaltener Bluetooth-Box UE Boom 2 liegt das Highspeed-Volumen bei 5 GB mit bis zu 42,2 Mbit/s. In der Variante mit Surf-Vorteil gibt es anstelle der SMS-Flat oder der Bluetooth-Box zusätzlich 2 GB Highspeed-Datenvolumen und somit insgesamt 7 GB. Alle 1&1 All-Net-Flat Tarife beinhalten eine Telefonie-Flat ins deutsche Festnetz sowie in alle deutschen Mobilfunknetze. Die Telefonie-Flat und das Inklusiv-Datenvolumen des jeweiligen Tarifs können kostenlos auch im EU-Ausland sowie in Island, Norwegen und Liechtenstein genutzt werden. Es gilt jeweils eine Vertragslaufzeit von mindestens 24 Monaten. Alle Infos zum 1&1 Tarif-Angebot, zur Hardware und Optionen sowie Bestellmöglichkeiten finden sich auch unter www.1und1.de.

Magine TV verlässt sich beim Streamen auf Technologie von Limelight

Limelight Networks, (Nasdaq: LLNW), einer der weltweit führenden Anbieter von Digital Content Delivery, gab heute bekannt, dass Magine TV das Content Delivery Network (CDN) von Limelight nutzt, um Millionen von Zuschauern in ganz Europa Video-on-Demand zu liefern. In Deutschland zeichnet sich das Unternehmen besonders dadurch aus, dass es öffentlich-rechtliche Senderangebote in HD-Qualität kostenlos zur Verfügung stellt. Vor der Zusammenarbeit mit Limelight kooperierte Magine TV mit einem CDN-Anbieter, bei dem sich jedoch herausstellte, dass seine Kapazitäten in Europa nicht ausreichen, um den Kundenanforderungen gerecht zu werden. Um höchsten Ansprüchen in Sachen Verfügbarkeit und Performance zu genügen, implementierte Magine TV eine Multi-CDN-Strategie. Zusätzlich entwickelten sie eigene Tools, mit denen die Leistung des CDN nach Region, der Qualität der Streams, den Kosten und der Verlässlichkeit eines jeden Anbieters analysiert werden kann. Man entschied sich aufgrund seiner Skalierbarkeit, Reputation, seiner wettbewerbsfähigen Preise und der guten Performance bei internen Tests für das CDN von Limelight. „Das CDN ist elementarer Bestandteil unserer Lieferkette und wir erwarten deshalb eine hohe Qualität in punkto Service“, so Klas Ahlin, Head of Service Operations bei Magine. „Limelight hat eine solide Erfolgsbilanz und wir sind mit der konstanten Leistung über alle Regionen hinweg sehr zufrieden.“ „OTT-Nutzer sind sehr anspruchsvoll, was die Qualität von Video-on-Demand- und Livestream-Inhalte angeht“, sagt Nigel Burmeister, Vice President, Global Marketing bei Limelight Networks. „Indem Magine TV im Zuge seiner Multi-CDN-Strategie auf Limelight vertraut, kann es seinen Traffic über das leistungsfähigste CDN schicken und dadurch bestmögliche TV-Erlebnisse sicherstellen. Es freut uns sehr, dass die Tests von Magine TV Limelight als verlässlichen Top-Performer einstufen.“ Eine komplette Case Study mit zusätzlichen Informationen finden Sie [url=https://www.limelight.com/resources/case-study/magine/]hier[/url]. [b]Über Magine TV[/b] Magine TV ([url=file:///O:/Customer/Limelight/Media/PM/09Magine/www.de.magine.com]www.de.magine.com[/url]) ist eine 2012 in Schweden gegründete, weltweit verfügbare Streamingplattform. Seit 2013 bietet das Unternehmen Dienstleistungen, und seit 2016 zusätzlich zu seinen eigenen Dienstleistungen, TV-Streaming- und VOD-Dienste für Telekommunikations- und TV-Betreiber aus aller Welt. Magine Digital Media (MDM) bietet weltweit OTT-Komplettlösungen für TV-Anbieter, die von Kunden in Europa und den USA, aber auch in aufstrebenden Märkten wie China, dem Nahen Osten und Südafrika tätig sind. [i]Die Magine Consumer Group (MCG)[/i] besteht derzeit aus den Streaming-Diensten Magine TV und Plejmo, die Niederlassungen in Deutschland, Schweden, Norwegen, Finnland und Dänemark haben. [i]Magine Media Invest (MMI)[/i] investiert in neue Inhalte und Konzepte bezüglich Video-Streaming.

Die IT Lösungen für den gesamten Blech-Produktionsprozess

[i]DPS Software – als PLM- Anbieter und Spezialist mit einer vollständigen Branchenlösung für den gesamten Prozess der Blechbearbeitung – bietet auf der Blechexpo in Halle 1 Stand 1406 Beratung und Know-How mit Schwerpunkt auf mittelständische Unternehmen.[/i] DPS Software, größter selbständiger SOLIDWORKS Reseller in Europa und größter Sage und SolidCAM Reseller in D-A-CH hat sich seit 20 Jahren mit den Themen der Blechherstellung beschäftigt. Ein eigenes Produkt, das dabei entstand, ist TopsWorks, eine Software für Anwender, die mit SOLIDWORKS konstruieren und ihre Blechteile mit TRUMPF Maschinen selbst fertigen oder fertigen lassen. [b]TopsWorks  – die Schnittstelle zwischen Konstruktion und Produktion [/b] TopsWorks schließt die Lücke zwischen 3D-Konstruktion und Fertigung in der Prozesskette Blech. Vollständig in SOLIDWORKS integriert, bleibt der Anwender in seiner gewohnter CAD-Umgebung. Dabei bietet TopsWorks eine hohe Funktionalität, um Blechteile fertigungsgerecht zu konstruieren und abzuwickeln. Mit der Möglichkeit, Dateien aus SOLIDWORKS sowohl im GEO-Format zu exportieren, als auch GEO-Dateien in SOLIDWORKS zu importieren, entsteht die Flexibilität, die Fertigungsbetriebe gewinnbringend nutzen können. Die zeit- und kosteneffiziente Fertigung von Blechteilen unterstützt TopsWorks mit einer Reihe intelligenter Features, die jetzt noch erweitert wurden. [b]TopsWorks 2018 – mit den Kunden weiterentwickelt [/b] Anregungen zur Verbesserung der Software kommen bei DPS oft aus der Produktion der Kunden. Dabei entstehen praxisnahe Features. So bietet TopsWorks 2018 u.a. die Möglichkeit, mehrere Skizzen für die Teilebeschriftung mit Skizzentext sowie Skizzenblöcke bei offenen Konturen zu unterstützen. Ebenso gibt es eine erweiterte Mustererkennung für Gewinde und eine optionale Überprüfung von Zeichnungen mit gespiegelten Ansichten. Natürlich ist TopsWorks 2018 zu den aktuellen TruTops Boost und Classic Versionen und SOLIDWORKS 2018 kompatibel. [b]Für die Prozesskette Blech gerüstet[/b] Was bedeutet eigentlich 4.0 für mittelständische Unternehmen. Ist das nur ein Schlagwort oder ist eine Auseinandersetzung gerade für KMU unerlässlich? DPS meint ja und hat sich zum Ziel gesetzt, diese Kundengruppe fit für die IT-Zukunft zu machen. Dabei sind die Spezialisten von DPS Software keine Theoretiker.  Alles Wissen, alle IT-Lösungen, die angeboten werden, sind aus der Praxis mit Unternehmen entwickelt, die Vorreiter auf ihrem Bereich sind. Davon profitieren vor allem kleinere und mittelständische Firmen, die ohne große IT-Abteilung Lösungen benötigen, die verlässlich, kundengerecht und zukunftssicher sind. So baute DPS –gestartet mit der SOLIDWORKS CAD Software, Know-how und Software maßgeschneidert für ihre Kunden im Blechbereich aus. [b]SOLIDWORKS Lösungen für die Blechindustrie[/b] Von der [url=http://www.dps-software.de/cad/]3D Konstruktion[/url] über die Erfassung von Konzepten, die Zusammenarbeit, die Detaillierung von Teilen und Baugruppen bis hin zur Fertigung, unterstützt die Software Stand heute über zwei Millionen Konstrukteure und Ingenieure und wird somit intelligent und praxisnah optimal weiterentwickelt. Für die Blechindustrie bietet die Software eigene Blechfunktionen, die u.a. auch die Abwicklung von Freiformflächen ermöglichen. Ergänzend lässt sich mit der DPS eigenen Lösung TopsWorks die Lücke zwischen Konstruktion und Fertigung in der Prozesskette Blech schließen. [b]Simulation erspart Zeit und ermöglicht kreative Lösungen[/b] [url=http://www.dps-software.de/cae/]SOLIDWORKS Simulation[/url] überstützt die Produktingenieure dabei, während des gesamten Konstruktionsprozesses wichtige und komplexe technische Fragen zu stellen und zu lösen. Fehler beim Produktverhalten, Zuverlässigkeit und die Erfüllung der Produktanforderungen können mit Simulation leichter erfüllt werden. [b]Datenverwaltung – ein zentrales Thema jedes Unternehmens[/b] Die Datenmenge nimmt ständig zu, die Art und Weise wie sich ein Unternehmen passende Datenstrukturen gibt, beeinflusst mittlerweile alle Unternehmensbereiche von der Konstruktion bis zur Rechnungsstellung. Gerade in diesem Bereich haben kleinere Unternehmen Bedenken, sich zu überfordern. Zu unrecht. DPS bietet z.B. mit einem [url=http://www.dps-software.de/pdm/produkte/]vorkonfigurierten PDM System[/url] – MZV genannt – eine Lösung für fertigende Betriebe, die nur minimalen Aufwand für die Implementierung erfordert. [b]Technische Kommunikation und Dokumentation[/b] Mit den DPS Lösungen von SOLIDWORKS können die Daten für die technische Dokumentation, Vertriebsmaterialien, für Präsentationen sowie Prüf- und Fertigungsdokumentationen erheblich verbessert werden. [b]SolidCAM und DCAMCUT  –  integrierte Fertigungslösungen mit großem Potential[/b] [url=http://www.dps-software.de/cam/]SolidCAM[/url] und DCAMCUT nahtlos in SOLIDWORKS integriert, unterstützt die komplette Fertigungskette von 2,5D – 5 Achsen simultan Fräsen, Drehen und Drahtschneiden sowie neu das erosive Schleifen von rotationssymmetrischen Bauteilen. Keine Trennung mehr zwischen Konstruktion und Fertigung und damit Zeitersparnis und Vermeidung von Fehlern. Revolutionär: iMachining,  ein Durchbruch bei der Erstellung von Werkzeugwegen, das die Bearbeitungszeiten um 70% und mehr verkürzt und die Werkzeug-Standzeiten um das 2-3-fache verlängert. [b]RAS Reinhardt Maschinenbau als Partner auf der Blechexpo[/b] Vernetzte Systeme erfordern Innovationen v.a. auch bei der Hardware. RAS zum Beispiel bietet als weltweit führender Hersteller von Schwenkbiegemaschinen für die Blechverarbeitung Maschinen, die in einem Industrie 4.0 Umfeld einsetzbar sind. Als langjähriger Kunde von DPS Software setzt RAS für Konstruktion, Berechnung, Simulation und Datenverwaltung SOLIDWORKS ein, für die Fertigung SolidCAM. DPS übernimmt dabei auch die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter und unterstützt die Integration in die Geschäftsprozesse. [b]Kaufmännische Software optimal angebunden[/b] DPS bietet mit [url=http://www.dps-software.de/sage/]sage[/url] und [url=http://www.dps-software.de/erp/]RPS[/url] zwei ERP Lösungen, um ihre Kunden auch in diesem Bereich optimal betreuen zu können. Von der Datenübernahme aus der Technik   bieten die Software Lösungen eine Betriebsverwaltung von der Planung über das Angebot, zum Auftrag, der Kalkulation bis hin zur Rechnung. Interessenten können bereits im Vorfeld Termine mit Spezialisten vereinbaren, um gezielt und ohne Wartezeiten beraten zu werden: [url]http://www.dps-software.de/events/messen/dps-auf-der-blechexpo/[/url]

Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio startet in Deutschland

[i]Topversion des italienischen SUV ab sofort bestellbar. 2.9-Liter-V6-Bi-Turbomotor leistet 375 kW (510 PS), das maximale Drehmoment beträgt 600 Newtonmeter. Höchstgeschwindigkeit 283 km/h und Beschleunigung aus dem Stand auf 100 km/h in 3,8 Sekunden sind Spitzenwerte im Segment. Serienmäßig mit Allradantrieb Alfa[sup]TM[/sup] Q4 und elektronisch gesteuertem Sperrdifferenzial Alfa[sup]TM[/sup] Active Torque Vectoring. Extrem sportliches Fahrverhalten durch Alfa[sup]TM[/sup] Chassis Domain Control (CDC), elektronische Stoßdämpferregelung Alfa[sup]TM[/sup] Active Suspension sowie der Fahrdynamikregelung Alfa DNA[sup]TM[/sup] Pro mit RACE-Modus. Der neue Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio ist die Essenz aus italienischen Design und dem einzigartigem Flair von Alfa Romeo.[/i] [i]Die Serienausstattung enthält unter anderem das Infotainmentsystem Alfa[sup]TM[/sup] Connect mit 3D_Navigation mit 8,8-Zoll-Bildschirm. Modernste Konnektivität durch die Integration von Apple CarPlay[sup]TM[/sup] und Android Auto[sup]TM[/sup]. Die Preisliste startet bei 89.000 Euro (UPE des Herstellers ab Werk).[/i] Der Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio, das erste SUV mit dem legendären vierblättrigen Kleeblatt (italienisch: Quadrifoglio) auf der Flanke, ist ab sofort bei den deutschen Händlern bestellbar. Neue Maßstäbe im Segment der kompakten Premium-SUV setzt der Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio dabei nicht nur mit atemberaubendem Design sowie umfangreicher und innovativer Ausstattung. Auch bei den Fahrleistungen stößt das Topmodell der Baureihe in neue Dimensionen vor. Auf der berühmten Nordschleife des Nürburgrings, der anspruchsvollsten Teststrecke der Welt für Sportwagen, stellte der Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio bereits einen neuen Rundenrekord für SUVs auf – mit 7.51,7 Minuten. Der Einstiegspreis für den neuen Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio beträgt 89.000 Euro (UPE des Herstellers ab Werk). [b]2.9-Liter-V6-Bi-Turbomotor mit 375 kW (510 PS) Leistung[/b] Das Herz des neuen Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio ist ein nahezu komplett aus Aluminium gefertigter V6-Bi-Turbomotor mit 2,9 Liter Hubraum, der in Kooperation mit Ferrari entwickelt wurde. Ausgerüstet mit vier Ventilen pro Zylinder, zwei Turboladern und Ladeluftkühler leistet das High-Performance-Triebwerk 375 kW (510 PS). Das maximale Drehmoment von 600 Newtonmeter steht im breiten Drehzahlbereich zwischen 2.500 und 5.000 Touren zur Verfügung. Kombiniert ist der Sechszylinder mit einem spezifisch abgestimmten 8-Stufen-Automatikgetriebe, das im Fahrmodus RACE Gangwechsel in nur 150 Millisekunden durchführt. Mit dieser überlegenen Power beschleunigt der neue Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio in nur 3,8 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit von 283 km/h stellt einen Bestwert im Segment dar.   [b]Allradantrieb Alfa[sup]TM[/sup] Q4 und Alfa[sup]TM[/sup] Active Torque Vectoring Technologie[/b] Im neuen Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio ist der 2.9-Liter-V6-Bi-Turbomotor zum ersten Mal mit dem [b]Allradantrieb Alfa[sup]TM[/sup] [/b]Q4 kombiniert. Abhängig von Fahrsituation und Haftungsniveau jedes einzelnen Reifens verteilt das innovative System das Motordrehmoment stufenlos zwischen Vorder- und Hinterachse. Bei normalen Fahrbedingungen arbeitet der [b]Allradantrieb Alfa[sup]TM[/sup] [/b]Q4 wie ein herkömmlicher Hinterradantrieb, 100 Prozent der Motorkraft werden an die Hinterachse übertragen. Erst wenn die Hinterreifen ihre Haftgrenze erreichen, werden bis zu 50 Prozent des Drehmoments zur Vorderachse umgeleitet. Dafür zuständig sind ein zusätzliches Differenzial sowie ein aktives Verteilergetriebe (Active Transfer Case), das sehr hohe Drehmomente in Sekundenbruchteilen bewältigen kann. Ein weiterer Effekt des hochmodernen Antriebs des neuen Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio ist die hohe Effizienz. Die elektronisch gesteuerte Zylinderabschaltung und die sogenannte Segel-Funktion, aktiviert im Fahrmodus ADVANCED EFFICIENCY, können den Kraftstoffverbrauch senken. Um andererseits den Fahrspaß noch weiter zu erhöhen, ist der italienische Premium-SUV serienmäßig mit aus Aluminium gefertigten Schaltwippen am Lenkrad ausgestattet.  [b]Alfa[sup]TM[/sup] Chassis Domain Control (CDC) und Alfa[sup]TM[/sup] Torque Vectoring[/b] Zu den serienmäßigen Features des neuen Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio gehören auch die Alfa[sup]TM[/sup] Chassis Domain Control und das elektronisch gesteuerte Sperrdifferenzial Alfa[sup]TM[/sup] Active Torque Vectoring. Dabei ist die Alfa[sup]TM[/sup] Chassis Domain Control (CDC) gewissermaßen das Hirn des Fahrzeugs, das alle elektronischen Bordsysteme miteinander vernetzt. So steuert CDC das Zusammenwirken von Fahrdynamikregelung Alfa[sup]TM[/sup] DNA Pro, [b]Allradantrieb Alfa[sup]TM[/sup][/b] Q4, elektronisch gesteuertem Sperrdifferenzial Alfa[sup]TM[/sup] Active Torque Vectoring, aktivem Fahrwerk Alfa[sup]TM[/sup] Active Suspension und elektronischem Fahrstabilitätsprogramm ESC. Die Alfa[sup]TM[/sup] Active Torque Vectoring Technologie, ein in die Hinterachse integriertes elektronisch gesteuertes Sperrdifferenzial, verteilt mit Hilfe einer Doppel­kupplung das zur Verfügung stehende Drehmoment aktiv zwischen rechtem und linkem Rad. So bleiben volle Motorkraft und Fahrsicherheit auch bei niedriger Haftung der Reifen oder in extremen Situationen zum Beispiel beim Fahren am Grenzbereich erhalten, ohne dass der Fahrspaß von den gelegentlich drastischen Eingriffen eines herkömmlichen Fahrstabilitätspro­gramms beeinträchtigt wird. [b]Bestwerte bei spezifischer Leistung und Leistungsgewicht[/b] Drei Werte verdeutlichen besonders anschaulich das hohe dynamische Potenzial des neuen Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio: – das im Segmentvergleich niedrige Leergewicht von nur 1.830 Kilogramm – das Verhältnis aus Fahrzeuggewicht und Leistung – das sogenannte Leistungsgewicht: Jedes PS muss rechnerisch nur 3,6 Kilogramm bewältigen – das Verhältnis aus Hubraum und Leistung – die sogenannte spezifische Leistung: Pro Liter Hubraum erzeugt der 2.9.Liter-V6-Bi-Turbomotor 176 PS Ein weiterer Aspekt, der für überlegenen Fahrspaß sorgt, ist die optimale Gewichtsverteilung von nahezu 50:50 zwischen Vorder- und Hinterachse. Um das Gewicht optimal im Fahrzeug zu verteilen, sind die mechanischen Komponenten optimal zwischen den Achsen platziert. Das Fahrzeuggewicht wird darüber hinaus gesenkt durch die Verwendung von ultraleichten Hightech-Materialien wie Kohlefaser für die Kardanwelle oder Aluminium für Türen, vordere Kotflügel, Motorhaube sowie viele Komponenten von Motor, Fahrwerk und Eine hohe Torsionssteifheit der Karosserie, die Langlebigkeit der Komponenten, exzellente Geräuschisolierung und direktes Fahrverhalten auch in Extremsituationen ist trotz der Leichtbau-Technologie stets gegeben. [b]Fahrwerk mit exklusiver Alfa[sup]TM[/sup]Link Technologie und besonders direkt übersetzter Lenkung[/b] Das Fahrwerk des neuen Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio beruht auf der [b]Alfa[sup]TM[/sup]Link[/b] Technologie. An der Vorderachse kommt eine Konstruktion mit doppelten Querlenkern und halb-virtueller Lenkachse zum Einsatz, mit der die Lenkung effektiv von Federungs- und Antriebseinflüssen abgekoppelt wird und die eine sehr direkte Auslegung der Lenkung ermöglicht. Auch die auf Alfa Romeo Patenten basierende Hinterachse mit Vierlenker-Aufhängungselementen garantiert den optimalen Kompromiss aus sportlichem Fahrverhalten, Fahrspaß und Komfort. Dieses von Alfa Romeo patentierte Fahrwerk sorgt für eine große Aufstandsfläche der Reifen, die so in schnell durchfahrenen Kurven hohe Querbeschleunigungskräfte bewältigen können. Die elektronisch verstellbaren Stoßdämpfer passen ihre Wirkungsweise in Sekundenbruchteilen unterschiedlichen Fahrzuständen an. Der Fahrer hat die Wahl zwischen höherem Komfort oder strafferer Abstimmung.     Um ein besonders agiles Fahrverhalten zu erreichen, spielt die Übersetzung der Lenkung eine elementare Rolle. Der neue Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio setzt in diesem Punkt Maßstäbe. Die Lenkung ist mit 12:1 übersetzt – direkter als bei jedem anderen Fahrzeug im Segment. [b]Integriertes Bremssystem (IBS) mit optionalen Bremsscheiben aus Kohlefaser-Keramik-Verbund[/b] Wie schon die Alfa Romeo Giulia ist auch der neue Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio serienmäßig mit dem exklusiven integrierten Bremssystem (IBS) ausgerüstet, das die Wir­kungsweise der elektronischen Assistenzsysteme mit der mechanischen Bremskraftunterstützung ver­netzt. Die Folge sind überragend schnell ansprechende Bremsen und rekordverdächtig kurze Brems­wege – bei gleichzeitig reduziertem Gewicht des Systems. Auf Wunsch wird in naher Zukunft darüber hinaus eine Hochleistungsbremsanlage zur Verfügung stehen, die mit Bremsscheiben aus Kohlefaser-Keramik-Verbundstoff aufwartet. Dadurch wird das Gewicht noch einmal um rund 17 Kilogramm gesenkt. Darüber hinaus bietet die Bremsanlage weiter optimierte Leistung sowohl auf trockener Straße als auch im Regen.  [b]Unverwechselbares Alfa Romeo Design[/b] Der neue Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio verbindet feinstes italienisches Design mit dem typischen Flair von Alfa Romeo. Charakteristisch ist beispielsweise die für die Marke ikonische schildförmige Gestaltung des Kühlergrills, des sogenannten Trilobo.  Schon die Proportionen der Karosserie verkörpern Stärke, Dynamik und Kompaktheit. Als High-Performance-SUV haben beim Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio viele ästhetische Elemente eine zusätzliche Funktion – sie steigern die Fahrleistungen. Beispiele dafür sind die Lufteinlässe in der Motorhaube, die heißer Luft das Ausströmen ermöglichen, die Öffnungen für die Luftzufuhr zum Ladeluftkühler, die sportlichen Seitenschürzen sowie die in Wagenfarbe lackierten Kotflügelverbreiterungen. Auch die vierflutige Sport-Abgasanlage und der aerodynamisch ausgeformte Heckabschluss („Kamm-Heck“) stehen für die Tradition von Alfa Romeo, Form und Funktion miteinander zu kombinieren. Der Innenraum des neuen Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio strahlt die Atmosphäre eines maßgeschneiderten Anzugs aus. Hohe handwerkliche Verarbeitungsqualität und exklusive Materialien wie Kohlefaser, Leder und Alcantara[sup]®[/sup] verwöhnen Fahrer und Passagiere. Der Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio hebt die Messlatte für Leistungsfähigkeit, sportliches Fahrverhalten und Stil im Segment auf ein neues Niveau, ohne die praktischen Attribute eines SUV wie beispielsweise Komfort, Platzangebot und Alltagstauglichkeit zu vernachlässigen.      [b]Infotainmentsystem Alfa[sup]TM[/sup] Connect 3D-Navigation mit Apple CarPlay[sup]TM[/sup] und Android Auto[sup]TM[/sup][/b] Serienmäßig hat der neue Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio das Infotainmentsystem Alfa[sup]TM[/sup] Connect mit 3D-Navigation an Bord. Der  standardmäßige 8,8″-Farbbildschirm mit Split-Screen-Funktion weist eine Diagonale von 8,8 Zoll (20,3 Zentimeter) auf. Das Alfa[sup]TM[/sup] Connect mit 3D-Navigation ermöglicht im Stelvio Quadrifoglio die drahtlose Einbindung von mobilen Geräten (kompatible Smartphones und Tablet-Computer mit Apple iOS- oder Android-basierten Betriebssystemen) durch die Intergration der beiden Applikationen Apple CarPlay[sup]TM[/sup] und Android Auto[sup]TM[/sup]. Auf diese Weise können Fahrer und Passagiere komfortabel auch unterwegs online bleiben, ohne Zugeständnisse bei der Sicherheit machen zu müssen.  [i]Verbrauchswerte[/i] [i]Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio 375 kW (510 PS) AT8 Q4[/i] [i]9,0 l/100 km*[/i] [i]210 g/km*[/i] [i]* Kraftstoffverbrauch kombiniert (l/100 km) nach RL 80/1268/EWG und CO[sub]2[/sub]-Emission kombiniert (g/km). Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO[sub]2[/sub]-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO[sub]2[/sub]-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und [/i][url=http://www.dat.de/uploads/media/LeitfadenCO2.pdf][i]hier[/i][/url][i] unentgeltlich erhältlich ist.[/i]