Suzuki ist weltweit beliebteste Marke für Kleinwagen

[list] [*][b]Mehr als 2,61 Millionen Fahrzeuge im A- und B-Segment 2016 abgesetzt[/b] [*][b]Japanischer Automobilhersteller erzielt 10,4 Prozent Marktanteil[/b] [*][b]Kleine Suzuki Modelle beflügeln Absatz auch in Deutschland[/b] [/list] Suzuki bleibt bei Kleinwagen weltweit die erste Wahl. Der japanische Automobilhersteller hat im vergangenen Jahr mehr als 2,61 Millionen Fahrzeuge im sogenannten A- und B-Segment abgesetzt – und damit so viele Einheiten wie keine andere Marke. Dies geht aus einer Analyse des Beratungsunternehmens IHS Automotive hervor. Suzuki erreichte bei den Kleinst- und Kleinwagen demnach einen Marktanteil von 10,4 Prozent. Rund jedes zehnte weltweit verkaufte Auto aus diesen beiden Fahrzeugklassen stammte von der Marke, die damit wie im Vorjahr den Spitzenplatz einnimmt. Der Abstand gegenüber dem zweitplatzierten Unternehmen betrug knapp zwei Prozentpunkte und mehr als 462.000 Einheiten. Auch in diesem Jahr gehören die kleinen Suzuki Modelle zu den Wachstumstreibern. Allein in Deutschland verzeichnete Suzuki von Januar bis einschließlich September 2017 insgesamt 29.154 Neuzulassungen, was nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) einer Steigerung von satten 22,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Ein Großteil des Absatzes machen dabei Fahrzeuge mit kurzen Abmessungen aus: Auf das Micro-SUV Ignis entfallen beispielsweise 20,3 Prozent, auf den Kleinwagen Swift 15,4 Prozent. [i]Kraftstoffverbrauch Suzuki Ignis: innerorts 5,9 bis 4,9 l/100 km, außerorts 4,5 bis 4,0 l/100 km, kombinierter Testzyklus 5,0 bis 4,3 l/100 km, CO[sub]2[/sub]-Emissionen kombinierter Testzyklus: 114 bis 97 g/km.[/i] [i]Kraftstoffverbrauch Suzuki Swift: innerorts 6,4 bis 4,8 l/100 km, außerorts 4,3 bis 3,7 l/100 km, kombinierter Testzyklus 5,0 bis 4,3 l/100 km; CO[sub]2[/sub]-Emissionen: kombinierter Testzyklus 114 bis 97 g/km.[/i] [i]Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO[sub]2[/sub]-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO[sub]2[/sub]-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) (unter www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.[/i]

Baumüller auf der FMB – Zuliefermesse Maschinenbau

Vom 8. bis zum 10. November 2017 stellt Baumüller auf der FMB, der Zuliefermesse für den Maschinenbau, in Bad Salzuflen in Halle 20 an Stand E9 seine Produktpalette für die Antriebs- und Automatisierungstechnik vor. Die Exponate, bestehend aus Umrichtern und Motoren, inklusive Steuerungstechnik, Softwarebaukasten und Services, zeigen sowohl das breite Produktportfolio als auch die Variantenvielfalt, die durch Standardkomponenten zum Beispiel für Handlingsysteme möglich ist. Als Systemanbieter projektiert Baumüller die Hard- und Software nach Kundenwunsch und bereitet somit eine problemlose Integration vor. Baumüller hat sowohl bei der Hardware- als auch bei der Softwareentwicklung, u.a. mit Webfähigkeit und Schnittstellenvielfalt, stets die Vernetzung der Maschinen und Anlagen im Blick. Mit seinem Produktportfolio macht der Nürnberger Automatisierungsspezialist Neu- und Bestandsmaschinen somit fit für Industrie 4.0. [b]Produkt-Highlights[/b] Eine Neuheit im Bereich der Antriebselektronik ist der Mehrachsregler b maXX 5800, der auch auf der FMB präsentiert wird. Der kompakte Regler für bis zu sechs Antriebsachsen kann individuell und vollkommen flexibel konfiguriert werden. Das bedeutet, der Anwender kann die Achsleistungen im Regler frei kombinieren. Er kann also für jede Einzelachse die genau passende Achsleistung integrieren und erhält so ein Gerät, das exakt die Anforderungen seiner Anwendung erfüllt. Branchenunabhängig und somit für zahlreiche Industrieanwendungen kann auch der dezentrale Servoantrieb b maXX 2500 für beispielsweise Robotik- und Handlinganwendungen eingesetzt werden. Die Lösung punktet mit geringem Verdrahtungsaufwand und hoher Flexibilität und ist in drei Baugrößen erhältlich. Mit dem b maXX PCC-04, der neuen Generation von Box-PCs, stellt Baumüller den Anwendern eine neue skalierbare und vielseitig einsetzbare Steuerungsplattform zur Verfügung. Der Industrie-PC ist flexibel erweiterbar und ermöglicht so eine individuelle Maschinenkonstruktion. Eine Neuheit im Bereich Service ist BAUDIS IoT, ein System zur Prozessoptimierung und für Predictive Maintenance von Bestands- und Neumaschinen. BAUDIS IoT ist die konsequente Weiterentwicklung des von Baumüller entwickelten Diagnosesystems BAUDIS, das seit mehr als 20 Jahren erfolgreich im Einsatz ist. BAUDIS sorgt dafür die Prozesssicherheit und Verfügbarkeit der Produktion zu erhöhen und wird erfolgreich weltweit bei Maschinen und Anlagen eingesetzt. [b]Komplettlösungen von Baumüller[/b] Ein Beispiel für eine Komplettlösung aus dem Hause Baumüller ist der Sechs-Achs-Knickarm- Roboter. Dieser wird von sechs DSH1 High-Precision Servomotoren angetrieben und vom Box-PC b maXX PCC-04 gesteuert. Die DSH1-Motoren sind speziell für Anwendungen mit höchstem Anspruch an Qualität und Laufruhe entwickelt worden und punkten mit einem nahezu nicht spürbaren Rastmoment. Ein weiteres Beispiel ist ein 3-Achs-Handling. Das Komplettpaket besteht aus der Steuerungshardware sowie der kompletten Software und Visualisierung, Frequenzumrichtern und Servomotoren. Je nach Kundenapplikation können die Frequenzumrichter und Servomotoren frei gewählt werden. Mit der umfangreichen Softwarebibliothek bekommt der Maschinenbauer eine Handlingeinheit mit zahlreichen Funktionen nur durch Parametrieren und damit mit geringstem Aufwand. Das komplette System kann er entweder bereits bei der Entwicklung in die Maschine integrieren, oder aber einfach nachrüsten. [b]Lifecycle Management 4.0 weltweit[/b] Als Unternehmensgruppe deckt Baumüller neben der Entwicklung und Herstellung von Automatisierungskomponenten zahlreiche Serviceleistungen für den Maschinen- und Anlagenbau sowie für Maschinenbetreiber ab. Beginnend bei der Projektierung und Konstruktion über die Montage und Inbetriebnahme, bis hin zu Instandhaltung, Retrofit und Verlagerung bietet Baumüller damit Unterstützung über den gesamten Lebenszyklus von Maschinen und Anlagen hinweg.  

Alte Dias warten darauf neu entdeckt zu werden

Osnabrück, November 2017 – Unzählige Dias aus der Zeit, als man noch ausschließlich auf Film belichtete, warten darauf neu entdeckt zu werden. Ob als Datei auf dem Computer oder als Print – gern würden wir unsere Familie und die Freunde an den alten Erinnerungen teilhaben lassen. Oftmals ist der Dia-Projektor nicht mehr vorhanden und um die Dias selbst zu scannen, fehlt es an Erfahrung. Mit digitalspezialist (www.digitalspezialist.com) können ganze Dia-Schätze geborgen und hochwertig digitalisiert werden, ohne das auch nur ein Dia aus dem Magazin genommen werden muss. Ein hochwertiger Scan ist bereits ab 0,15 Euro (UVP) erhältlich. Alte Erinnerungen neu erleben Dias fristen im digitalen Zeitalter oft ein einsames Nischendasein. Unzählige Schätze aus der Zeit, als man noch ausschließlich auf Film belichtete, warten darauf neu entdeckt zu werden. Egal, ob man dem Enkel ein Foto von der eigenen Taufe schicken möchte oder endlich die alten Dia-Magazine aus den Regalen entfernen und die Bilder als Datei vor der Alterung sichern will – Gründe, Dias neues Leben einzuhauchen, gibt es viele. Um Dias selbst zu scannen fehlt es häufig an Erfahrung, Equipment und Zeit. Darüber hinaus möchte man einen hochwertigen Scan, der die Möglichkeit bietet, davon später auch ein Poster, eine Leinwand oder ein Foto auf Acryl anfertigen zu lassen. Dia-Schätze heben und digitalisieren Mit digitalspezialist (www.digitalspezialist.com) kann jeder Konsument seine alten Erinnerungen aus der Kindheit oder Jugend in das digitale Zeitalter transferieren. Viele Hobby-Fotografen besitzen unzählige Dias, die es wert sind, digitalisiert und mit anderen geteilt zu werden. „In der Vergangenheit wurden nicht nur Kleinbilddias aufgenommen, sondern es gab auch eine Vielzahl von Sonderformaten, wie z. B. Minox, Instamatic, Pocket, Typ 127 oder 4 x 4 cm-Superslide. Besonders Profifotografen haben mit Mittel- und Großformat-Dias gearbeitet. Selbstverständlich digitalisieren wir alle Diaformate und fertigen davon hochwertige Scans an“, betont Dr. Hans-H. Graen, Geschäftsführer der F&G Digitalspezialist GmbH aus Osnabrück. Dia-Scans in drei verschiedenen Qualitätsstufen Viele Labore bieten Dia-Scans in einer Auflösung von 3.600 dpi an, die viele ambitionierte Amateurfotografen und professionelle Anwender nicht wirklich überzeugen. digitalspezialist kennt die Problematik und bietet daher drei verschiedene Qualitätsstufen mit unterschiedlichen Inklusivleistungen an: ECO- (3.600 dpi), Premium- (4.500 dpi) und Profi-Qualität (5.100 dpi). Hohe Farbtreue, mehrstufige Bildoptimierung, ggf. Entfernung von Farbstichen oder Auffrischung von Farben, Reinigung der Dias und vieles mehr sind für das Team von Dr. Hans-H. Graen selbstverständlich. Für die Digitalisierung der Dias werden nur hochwertige Scansysteme mit Hardware-Komponenten von namhaften Herstellern verwendet, die zusammen mit einer aufwendigen und mehrstufigen Bildoptimierung für scharfe und brillante Bilder sorgen sowie einen hohen Dichteumfang aufweisen. Anlieferung im Dia-Magazin Unsere alten Dias bewahren wir oftmals in Dia-Magazinen auf. Um sie digitalisieren zu lassen, kann der Konsument seine Dia-Magazine so einschicken, wie er sie für die letzte Diavorführung vorbereitet hat. digitalspezialist nimmt alle Magazine an, die in Dia-Projektoren verwendet werden können, egal, ob es sich um ein Standard-, CS-, LKM- oder Paximat-Magazin handelt. Nach dem Scannen der Dias bekommt der Konsument das Magazin unverändert zurück. Die Bilddateien werden in der exakten Reihenfolge als JPEG-Daten auf einem DVD-R-Rohling gebrannt, wobei einzelne Dia-Magazine mit Titeln in die Dateistruktur auf dem Datenträger übernommen werden. Auf Wunsch kann er sie auch in Archiv-Qualität auf Archiv-Rohlingen, auf USB-Stick oder auf eine Festplatte gespielt bekommen. Für Unternehmen, Vereine und Gruppen bietet digitalspezialist sogar die individuelle Bedruckung der CD bzw. DVD an. Großformat-Dias in Profi-Qualität Profifotografen, Agenturen, Grafiker und Museen verfügen über eine Vielzahl an Großformat-Dias, die hochwertig für Bildbände, Ausstellungen oder Firmenchroniken digitalisiert werden müssen. Auch für diese Zielgruppe bietet das Osnabrücker Labor einen hochwertigen Scanservice an, der teilweise deutlich über das gebräuchliche Maß hinaus geht. Die mehrstufige Bildoptimierung ist sehr leistungsfähig, so dass in dunklen, unterbelichteten Bildbereichen des Dias noch deutliche Strukturen erkennbar sind und in sehr hellen Bildbereichen sich ebenfalls noch alle Strukturen des Original-Dias wiederfinden lassen. Die Farben sind natürlich und der Bildeindruck realistisch. „Die Kombination von hoher Auflösung in Kombination mit einem hohen Dichteumfang sowie einer innovativen Bildoptimierung führt zu einer Qualität, von der Profis mehr als beeindruckt sind“, sagt Dr. Hans-H. Graen. Diese Daten werden selbstverständlich im TIFF-Format mit einer Farbtiefe von 16 bit/Farbe ausgeliefert. Für jeden Dia-Fotografen das passende Angebot Die digitalspezialisten aus Osnabrück wissen, was sich ambitionierte Hobby- und Profifotografen wünschen und habe immer das passende Angebot. Ein Dia-Scan in ECO-Qualität ist bereits ab 0,15 Euro (UVP) erhältlich. Wird zusätzlich ein Fotoabzug von den alten Erinnerungen gewünscht, fertigt das Team von Dr. Hans-H. Graen Prints in den Formaten 10 x 15 cm, 13 x 18 cm oder 15 x 20 cm an.

Plusraten mit Fragezeichen

Im September blieb der Auftragseingang im Maschinenbau auf Wachstumskurs, die Bestellungen legten insgesamt um real 12 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu. Sowohl aus dem Ausland (plus 13 Prozent) als auch aus dem Inland (plus 10 Prozent) wurden mehr Orders verbucht. „Während sich der Zuwachs auf den Exportmärkten des Maschinenbaus verstetigt hat, gab es im Geschäft mit Inlandskunden in den vergangenen Monaten häufig noch Minusraten oder nur kleine Plusraten. Gerade das wichtige Inlandsgeschäft, das für rund ein Viertel des Umsatzes im Maschinenbau steht, ist deshalb weiterhin mit Fragezeichen behaftet“, erläutert VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers. Dies zeigt sich auch in der Neun-Monats-Bilanz der Auftragseingänge: Die zusätzlichen Orders von Januar bis September beruhten nahezu vollständig auf Auslandsbestellungen (plus 10 Prozent). Die Aufträge aus dem Inland legten nur marginal um 2 Prozent zu, insgesamt stiegen die Bestellungen in diesem Zeitraum um 7 Prozent. Im Drei-Monats-Vergleich Juli bis September steht ein Auftragsplus von 12 Prozent in den Büchern, auch hier übertraf das Ausland (plus 14 Prozent) die Ergebnisse im Inland (plus 7 Prozent) deutlich. [b]Haben Sie noch Fragen? Dr. Ralph Wiechers, VDMA Chefvolkswirt, Telefon 069 6603 1371, ralph.wiechers@vdma.org, beantwortet sie gerne[/b][b]. [/b] [b]Ein Video mit O-Tönen von Herrn Dr. Ralph Wiechers finden Sie ab 10 Uhr auf der Homepage des VDMA unter www.vdma.org[/b]

VRCam X2 von Taiji Vision bietet 360 Grad Foto-Erlebnis für Apple® iPhone Nutzer

VIA Technologies, Inc. bringt die Apple® iPhone® kompatible VRCam X2 von Taiji Vision Co. Ltd. auf den Markt. Die VRCam X2 kombiniert ein schlankes und elegantes Design mit der leistungsstarken VPai iOS-App, die umfassende Funktionen für Aufnahmen sowie das Bearbeiten, Zusammenfügen und Teilen in Echtzeit bietet. Die VRCam X2 ist eine flexible 360-Grad-Kamera für Apple iPhone Nutzer mit hohem Spaßfaktor und einem mit 149 US Dollar sehr erschwinglichen Preis. Basierend auf der VPai Slide 360 Plattform, verfügt die VRCam X2 über einen integrierten Blitzlicht-Anschluss, einen eigenen Akku und einen SD-Kartenspeicher. Auf diese Weise lassen sich fesselnde Panoramabilder in 4K sowie Videos in 2K schnell und einfach aufnehmen sowie speichern. [b]Funktionsübersicht:[/b]   [list] [*][b]360 Grad Ansichten: [/b]Panorama, Asteroid, Crystal Ball und Virtual Reality [*][b]Filter:[/b] Zwölf Farbfilter, um Aufnahmen in der App vorher anzusehen oder zu bearbeiten, einschließlich eines Schwarz-Weiß-Filters, einer Reihe von Retusche-Tools zur Bearbeitung von „Schönheitsfehlern“ bei Nahaufnahmen von Personen und einem Skelton-Filter zur Bildumwandlung in eine skizzenähnliche Zeichnung. [*][b]Speicherplatz:[/b] Benutzer können über die VPai-Sharing-Plattform ihre Fotos und Videos in die VPai-Cloud hochladen, um sie mit anderen Mitgliedern der VPai-Community zu teilen. [*][b]Zeitraffer:[/b] Mit dieser Funktion können Benutzer Zeitraffer-Videos erstellen und eine ganz neue Dimension der 360 Grad Erfassung erleben. [*][b]Bildschirmaufnahme:[/b] Benutzer können Screenshots direkt in der App machen, um Asteroid- und Crystal Ball-Ansichten von 360°-Bildern über jede Social-Plattform, von Pinterest über Instagram bis hin zu Google+ und Twitter, zu teilen. [*][b]Live Streaming:[/b] Nutzer können ihre 360 Grad Videos direkt auf führende Social Media Netzwerke wie Facebook, YouTube und Weibo übertragen. [/list] Die VRCam X2 ist bei führenden Online-Händlern wie Amazon in vier Farbvarianten erhältlich: Luxurious Gold, China Red, Rose Gold, and Space Gray. Durch das flexible Design kann die Kamera an ein iPhone angeschlossen, an einem Stativ befestigt oder in der Hand gehalten werden. „Die VRCam X2 ist eine kostengünstige 360-Grad-Kamera mit hohem Spaßfaktor für Apple iPhone-Nutzer, die es lieben mit innovativen Formen der Fotografie zu experimentieren und ihre Bilder und Videos online zu teilen“, erklärt Richard Brown, Vice President International Marketing, VIA Technologies, Inc. „Mit ihrem reichhaltigen Funktionsumfang und der leistungsstarken VPai-App eignet sich die Kamera ideal dazu, in den nächsten Ferien magische Panorama-Momente einzufangen.“ [b]VPai 360 Plattform[/b] Die VPai 360-Plattformen kombinieren eine sofort für die Produktion einsatzbereite Hardware-Plattform für 360-Grad-Kameras mit einer Reihe benutzerfreundlicher Smartphone-Apps, die spontane, hochauflösende, lebendige und lebensnahe Bild- und Videoaufnahmen ermöglichen. VPai-Software-Apps sind für Android, iPhone und Windows verfügbar und bieten eine Vielfalt an Funktionen für lebendige Video-und Bildaufnahmen sowie die Gestaltung und das Teilen der Inhalte in Echtzeit. Dazu gehört auch eine große Auswahl an Panorama-, Asteroid-, Kristallkugel- und Virtual Reality-Aufnahmeformaten. Das Teilen der Aufnahmen wird durch automatische Verbindungen zu führenden Social Media-Anwendungen wie WeChat, Facebook, Twitter und YouTube erleichtert. Die VRCam X2 ist derzeit auf Amazon in folgenden Farben erhältlich. – VRCam X2 Luxurious Gold: [url]https://www.amazon.com/dp/B075S8PNHC[/url] – VRCam X2 China Red: [url]https://www.amazon.com/dp/B075S6T2P3[/url] – VRCam X2 Space Gray: [url]https://www.amazon.com/dp/B075S9YGHP[/url] – VRCam X2 Rose Gold: [url]https://www.amazon.com/dp/B075S2K7LT[/url] Für weitere Informationen über die Taiji Vision VRCam X2 besuchen Sie bitte: [url]https://www.taijitech.com.cn/en/vrcam-x2[/url] Weitere Informationen zur VIA VPai Slide-Plattform erhalten Sie unter: [url]http://www.vpai360.com/de/vpai-slide/[/url] [b]Über Taiji Vision Co. LTD [/b]Die Taiji Vision Co., Ltd. wurde im August 2007 in Peking gegründet und ist ein Joint Venture der Taiji Computer Corp und der Reed Technology Investment Co., Ltd. Mit mobilem Internet und tragbaren Geräten beeinflusst das Unternehmen maßgeblich die Consumer-IT-Landschaft. Taiji Vision hat dieses Momentum genutzt, um sich mit Industriepartnern zusammen zu schließen und die Verbreitung von Smart-Kamera- (AR / VR-) Geräten und Anwendungen weiter voranzutreiben. Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter: [url=http://www.taijitech.com.cn/]www.taijitech.com.cn[/url]

Gabriele Fanta to lead Human Resources at Sixt

As of 1 January 2018, Gabriele Fanta will take over the position of Managing Director Human Resources in the Sixt Group, thus leading the human resources department. She reports to Alexander Sixt, Chief Organisation & Strategy Officer at Sixt SE. The mobility service provider currently employs more than 6,500 people worldwide. Gabriele Fanta moves from McDonald’s Deutschland to Sixt. At McDonald’s, she took over direction of the Human Resources department in 2013 and has been the HR Board member since 1 April 2016. Prior to that, she was Director of energy company EnBW’s internal communications. Before that, the business graduate (with a focus on marketing and human resources) was the Vice President of Communications Processes & Controlling at E.ON AG. Gabriele Fanta started her career at DaimlerChrysler AG in various positions in marketing and communications. Alexander Sixt: „Due to the rapid growth of our company and new trends in mobility markets, the search for good employees has long been a key factor for the long-term success of Sixt. With Gabriele Fanta, we have gained an experienced and successful expert on all areas of modern HR management and the ever more important employer branding. I am convinced that she will give new impetus to ensure and support the continued expansion of the Sixt Group on the HR side.“ Gabriele Fanta: „Sixt stands for premium mobility, high customer orientation and self-responsible, entrepreneurial action. My goal is to position this successful company internally and externally as an even more attractive and modern employer who is also active in a dynamically changing industry. I’m looking forward to this new challenge and working with the Sixt teams.“

IDC MarketScape zeichnet Lexmark als einen Marktführer für Sicherheitslösungen und -Services aus

[b] Lexmark International, Inc., ein weltweit führender Anbieter von Druck- und Imaging-Lösungen, gibt heute bekannt, von dem führenden IT-[/b]Marktforschungs[b]- und Beratungsinstitut IDC im Rahmen seiner „IDC MarketScape: Worldwide Security Solutions and Services Hardcopy 2017 Vendor Assessment“-Bewertung als ein Marktführer eingestuft worden zu sein.[/b] Hierbei handelt es sich um die erste IDC MarketScape-Untersuchung zum Thema Druck- und Dokumentensicherheit. Im Rahmen dieser Studie wurden die entsprechenden Sicherheitslösungen und -Serviceleistungen der weltweit führenden Druckerhersteller unter die Lupe genommen und ihre Stärken und Schwächen analysiert. „Wie wir unseren Kunden gegenüber immer betonen: Nicht gesicherte Ausdrucke kommen ungesicherter IT gleich”, erklärt Allen Waugerman, Senior Vice President und Chief Technology Officer bei Lexmark. „Lexmarks umfänglicher Sicherheitsansatz trägt den vielfältigen Cyber-Risiken von heute Rechnung.” „Kunden auf der ganzen Welt vertrauen Lexmark ihre Informationen an”, so Waugerman weiter. „Von IDC MarketScape zu einem Marktführer im Bereich Druck- und Dokumenten-Sicherheitslösungen ernannt worden zu sein, zeigt, dass dieses Vertrauen richtig gesetzt ist.“ Der IDC MarketScape-Bericht stellt heraus, dass Lexmark dank seines „vertikalen Ansatzes sowie seines breiten Portfolios an Sicherheitslösungen und professionellen Service-Know-hows optimal positioniert ist, um seinen Kunden leistungsstärkste Sicherheitslösungen zu bieten.“ Der Bericht führt weiter aus, dass „Unternehmen Lexmark in die engere Wahl ziehen sollten, wenn sie auf globale Konsistenz und fundierte Expertise für Projekte im Bereich Druck- und Dokumentensicherheit setzen. Lexmark sollte zudem in Betracht gezogen werden, wenn es um die Lösungsbreite und -tiefe geht.” Zusätzlich zu diesem Report wurde Lexmark von IDC MarketScape zu einem Marktführer in den Kategorien „Managed Print and Document Services/ Document Workflow Services“ ausgezeichnet. Diese Auszeichnung erhält Lexmark zum fünften Mal in Folge, seitdem diese Berichte veröffentlicht werden. [url=http://newsroom.lexmark.com/newsreleases?item=134986#_ftn1][1][/url] [url=http://newsroom.lexmark.com/newsreleases?item=134986#_ftn2][2][/url] [url=http://newsroom.lexmark.com/newsreleases?item=134986#_ftn3][3][/url] [url=http://newsroom.lexmark.com/newsreleases?item=134986#_ftn4][4][/url] [url=http://newsroom.lexmark.com/newsreleases?item=134986#_ftn5][5][/url] [b]Unterstützende Quellen[/b] [list] [*][url=https://www.lexmark.com/content/dam/lexmark/documents/report/y2017/WW_IDC_MKTSCP_Security-Solutions-and-Services-2017-Vendor-Assessment_en-US.pdf]Auszüge[/url] des IDC MarketScape-Berichts: Worldwide Security Solutions and Services Hardcopy 2017 Vendor Assessment. (doc # US41988517, Oktober 2017) [*]Mehr Informationen zu [url=https://www.lexmark.com/de_de/solutions/security.html]Lexmarks vollumfänglichen Sicherheitslösungen[/url] [*]Den Lexmark News Blog [url=http://www.lexmarknewsblog.com/]abonnieren[/url] [/list] [1] IDC MarketScape: Worldwide Document Workflow Services Hardcopy 2016 Vendor Assessment # US40994416 September 2016 [2] IDC MarketScape: 2015 Managed Workflow Services, US, doc # 242217, Nov 2015 [3] IDC MarketScape: Worldwide Managed Print and Document Services 2014 Vendor Assessment — Focus on Managed Workflow Services September 2014, IDC #250631 [4] IDC MarketScape: Worldwide Managed Print and Document Services 2013 Hardcopy Vendor Analysis July 2013, IDC #242217 [5] IDC MarketScape: Worldwide Managed Print Services Market, Source IDC 2011 [b]Üb[/b][b]ber IDC MarketScape[/b] Das Anbieter-Analysemodell IDC MarketScape wurde entwickelt, um einen Überblick über die Wettbewerbsfähigkeit verschiedener Anbieter von Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) oder branchenspezifischer Zulieferer in einem bestimmten Marktsegment zu ermöglichen. Die Untersuchungsmethode nutzt ein strenges, auf qualitativen ebenso wie auf quantitativen Kriterien basierendes Bewertungsverfahren, das die jeweilige Position eines Anbieters innerhalb eines bestimmten Marktes in einer konsolidierten Grafik darstellt. IDC MarketScape bietet einen klaren Rahmen, in dem sich Produkte und Dienstleistungen, Fähigkeiten und Strategien sowie aktuelle und zukünftige Markterfolgsfaktoren der Anbieter von IT- und Telekommunikationstechnologie sinnvoll miteinander vergleichen lassen. Dieser Rahmen liefert Technologie-Einkäufern zudem eine übersichtliche Grundlage, um Stärken und Schwächen aktueller und potentieller Anbieter unter Berücksichtigung aller relevanten Aspekte zu beurteilen.

Gabriele Fanta leitet künftig das Personalwesen bei Sixt

Gabriele Fanta wird zum 1. Januar 2018 die Position des Managing Directors Human Resources im Sixt-Konzern übernehmen und damit das Personalwesen leiten. Sie berichtet an Alexander Sixt, Vorstand Organisation und Strategie der Sixt SE. Der Mobilitätsdienstleister beschäftigt derzeit weltweit mehr als 6.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Gabriele Fanta wechselt von McDonald’s Deutschland zu Sixt. Bei McDonald’s übernahm sie 2013 als Director die Leitung des Personalbereichs und ist seit dem 1. April 2016 Personalvorstand. Zuvor war sie Director bei dem Energieversorger EnBW für die interne Unternehmenskommunikation. Davor betreute die studierte Betriebswirtin (Schwerpunkte Marketing und Personal) als Vice President den Bereich Communications Processes & Controlling bei der E.ON AG. Gabriele Fanta startete ihre Laufbahn bei der DaimlerChrysler AG in verschiedenen Positionen in den Bereichen Marketing und Kommunikation. Alexander Sixt: „Durch das rasante Wachstum unseres Unternehmens und die neuen Trends auf den Mobilitätsmärkten ist die Suche nach guten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern längst ein zentraler Faktor für den langfristigen Erfolg von Sixt geworden. Mit Gabriele Fanta gewinnen wir eine erfahrene und erfolgreiche Expertin für alle Bereiche eines modernen Personalmanagements und das immer wichtigere Employer Branding. Ich bin überzeugt, dass sie neue Impulse setzen wird, um die weitere Expansion des Sixt-Konzerns auf der Personalseite zu sichern und zu unterstützen.“ Gabriele Fanta: „Sixt steht für Premium-Mobilität, hohe Kundenorientierung und eigenverantwortliches unternehmerisches Handeln. Mein Ziel ist es, dieses erfolgreiche Unternehmen noch stärker nach innen und außen als attraktiven und modernen Arbeitgeber zu positionieren, der zudem in einer sich dynamisch verändernden Branche tätig ist. Ich freue mich auf diese neue Herausforderung und die Zusammenarbeit mit den Sixt-Teams.“  

Gartner-Auszeichnung: Mit M-Files setzt DMSFACTORY auf führendes ECM-System

In seinem neuen Report bewertet das Marktforschungsunternehmen Gartner 19 Content-Services-Plattformen. M-Files wurde dabei als Visionär im 2017 Magic Quadrant für Content Services Platforms eingestuft. Die Einstufung der metadaten-zentrierten Lösung basiert auf der Vollständigkeit der Vision und Umsetzungsstärke von M-Files. Die DMSFACTORY wurde 2014 Partner der finnischen M-Files Corporation und war damit einer der ersten in Deutschland. Seit 2016 mit Gold-Status, hat DMSFAC-TORY die M-Files-Zertifizierung absolviert und realisiert erfolgreich Projekte auf der Basis der Plattform. Anders als traditionelle DMS, ECM oder andere Content-Services-Plattformen vereinheitlicht M-Files Systeme, Daten und Inhalte in der gesamten Organisation, ohne bestehende Systeme und Prozesse zu stören oder eine Datenmigration zu erfordern. Daten werden nicht nach ihrem Speicherort gesucht, sondern nach ihrem Inhalt. Die Software verwaltet Informationsobjekte also mit ihren Metadaten, anstatt sie ordnerbasiert abzulegen. Das erleichtert das Verwalten, Sichern und Teilen von Informationen und sorgt für höhere Effizienz im Unternehmen. Gartner unterstützt keine Anbieter, Produkte oder Dienstleistungen, die in seinen Analystenreports genannt sind, und rät den Nutzern nicht, nur diejenigen Anbieter mit den höchsten Bewertungen oder anderen Auszeichnungen auszuwählen. Gartner-Research-Publikationen spiegeln die Meinungen der Research-Organisation von Gartner wieder und sollten nicht als Tatsachenbehauptungen ausgelegt werden. Gartner lehnt – ausdrücklich oder stillschweigend – jegliche Gewährleistung in Bezug auf diese Forschung ab, einschließlich etwaiger Garantien der Marktgängigkeit oder Eignung für einen bestimmten Zweck. GARTNER ist eine registrierte Marke von Gartner, Inc. und/oder von zugehörigen Unternehmen in der USA und international. Sie wird hier mit Erlaubnis genutzt. Alle Rechte vorbehalten. Der Gartner-Report steht unter http://dms.m-files.com/Gartner-2017-Magic-Quadrant-CSP-DE?Reseller_ID=640 zum Download bereit.

Pilotprojekt „mehrWERT Demokratie für Auszubildende“

Im Rahmen eines mehrtägigen Workshops sowie zweier Praxistage soll bei diesem Pilotprojekt die demokratische Werthaltung der Auszubildenden gefördert werden. Dabei steht die politische Bildungsarbeit immer im engen Zusammenhang mit den eigenen Wertvorstellungen sowie den persönlichen Möglichkeiten und gibt Antwort auf die Frage „Was hat Demokratie mit mir zu tun?“. Bezugnehmend auf aktuelle Ereignisse und durch Aufzeigen von Beispielen gelebter Demokratie wird die Bereitschaft der jungen Menschen zum Engagement für die Demokratie geweckt und ihre Fähigkeit zur Partizipation gestärkt. Hier geben Einblicke in strukturelle Abläufe und gesellschaftspolitische Arbeit Anregungen, selbst aktiv zu werden. Neben den Grundlagen und den Funktionsweisen des demokratischen Systems soll auch deutlich gemacht werden, dass die Demokratie nichts Selbstverständliches ist, sondern immer neu erarbeitet und gegebenenfalls verteidigt werden muss. Die Workshops und Praxistage werden von der Kommunikationsagentur Valentum aus Regensburg auf der Basis des Bildungskonzepts von „mehrWERT Demokratie“ durchgeführt. „mehrWERT Demokratie“ ist aus dem Wertebündnis Bayern heraus entstanden, das von Ministerpräsident Horst Seehofer initiiert wurde und mittlerweile über 160 bayernweit ausgerichtete Organisationen und Verbänden als Mitglieder hat. Träger von „mehrWERT Demokratie“ ist das Bayerische Schullandheimwerk, seine Schirmherrin ist Landtagspräsidentin Barbara Stamm. Zu den Partnern und Förderern von „mehrWERT Demokratie“ zählen neben dem Landtag u.a. das Sozialministerium, das Kultusministerium, der Bund der Vertriebenen, der Kinderschutzbund, die Europäische Akademie, die Israelitische Kultusgemeinde München und Oberbayern, das Israelische Generalkonsulat, die Jugendfeuerwehr, der Realschullehrerverband, die Katholische Erziehergemeinschaft, der Realschulelternverband, das Netzwerk Politische Bildung, das Landeskommando, Shalom Europe, die Sparkassenstiftung und die Stiftung Wertebündnis Bayern. MEKRA Lang ist das erste bayerische Unternehmen, dass das ursprünglich für Schulklassen aller Schularten entwickelte Bildungskonzept von „mehrWERT Demokratie“ jetzt auch mit Auszubildenden umsetzt. Aufgrund seiner bildungspolitischen Bedeutung und Zukunftsorientierung hat Frau Staatsministerin Emilia Müller die Schirmherrschaft des Pilotprojekts übernommen.