Spectrally optimized LumiTop 2700 imaging colorimeter and other innovative LED, SSL and display measurement solutions

At Productronica 2017, due to take place in Munich from 14-17 November 2017, Instrument Systems will be presenting a number of innovations in the areas of “Display Production Testing”, “Automotive Interior Measurement” and “End-of-Line Testing in LED Production”. A highlight at the trade fair stand will be the spectrally optimized LumiTop 2700 imaging colorimeter. As a combination of spectroradiometer and RGB camera, the LumiTop 2700 characterizes displays with exceptional measurement speed and outstanding precision. [b]Display Production Testing – LumiTop 2700[/b] The focus of innovations at Instrument Systems is Display Production Testing. The new LumiTop 2700 imaging colorimeter is used for fast and at the same time high-precision characterization of displays in production. As a 3-in-1 system the LumiTop 2700 combines a RGB camera and a flicker-diode with a high-end spectroradiometer of the CAS series. Due to the constant reference check with the spectroradiometer, the extremely high measurement accuracy applies across the entire field of view of the camera. The LumiTop 2700 enables various test applications to be conducted at a single test station. Thanks to the accompanying LumiSuite software with software development kit, the system can be easily integrated into production lines or used in the laboratory, and offers a broad range of evaluation options. [b]Automotive Interior Measurement – LumiCam 2400 [/b] The measurement of a dashboard will be demonstrated with the new LumiCam 2400 imaging colorimeter and accompanying LumiCam software. With a resolution of five megapixels, it is perfect for diverse automotive test applications, including the measurement of luminance and color distribution of displays and control displays or the analysis of the homogeneity and contrast of flat panel display screens in the vehicle interior.   [b]End-of-Line Testing in LED Production – CAS 140D[/b] The sales engineers at Instrument Systems will be demonstrating the measurement solutions at Stand 150 in Hall A1 of Productronica. Further information can be found at the website of Instrument Systems: [b][url=http://www.instrumentsystems.com]www.instrumentsystems.com[/url][/b]

Panasonic zeigt 4K Technologie auf der COMPAMED 2017

COMPAMED, die Fachmesse für Anbieter und Hersteller medizinischer Komponentenlösungen findet vom 13. bis zum 16. November 2017 in Düsseldorf statt. Panasonic Industrial Medical Vision stellt bei der Messe verschiedene leistungsstarke 4K Produkte für ein weites Einsatzgebiet an medizinischen Anwendungen wie beispielsweise Augenheilkunde oder Neurochirurgie vor. Unter anderem präsentiert Panasonic IMV die 4K Ultra HD Mikrokamera GP-UH532. Die Kamera bietet hochauflösende Bilder mit einer horizontalen Auflösung von bis zu 1.600 TV Linien für akkurate Farbwiedergabe. Dank des 1/3 Zoll Bildsensors, bietet das Mikrokamerasystem den kleinsten 4K Kamerakopf auf dem Markt. Zudem erfüllt das System die Anforderungen an die Normen IEC60601-1 /IEC60601-1-2 für medizinische elektrische Geräte. Darüber hinaus präsentiert Panasonic das neue 4K Dokumentationssystem POVCAM. Dieses Videoaufnahmesystem beinhaltet den kompakten, portablen Rekorder AG-MDR25 sowie den 4K Kamerakopf AG-MDC20GJ. Neben hochauflösender 4K Bildaufnahmen, bietet das System erweiterte IP-Kontrolle sowie IP Streaming und zwei SD-Kartenplätzen (SDXC). „Panasonic Industrial Medical Vision bietet beste Kameratechnologien für die Ophthalmologie, Neurochirurgie und viele weitere Anwendungsbereiche”, sagt Margarita Zoussevitch, European Marketing Manager bei Panasonic Industrial Medical Vision. „Wir freuen uns auf der diesjährigen COMPAMED Kamerasysteme auf dem neuesten Stand der Technik vorführen zu können.“ Besuchen Sie Panasonic IMV vom 13. – 16. November auf der COMPAMED in Halle 8b an Stand H18. [b]Weitere Informationen erhalten Sie unter: [/b][url=http://business.panasonic.de/professional-kamera/produkte-und-zubehor/industrial-medical-vision][b]http://business.panasonic.de/professional-kamera/produkte-und-zubehor/industrial-medical-vision[/b][/url]

Spektral optimierte Farbmesskamera LumiTop 2700 und weitere innovative LED-, SSL- und Displaymesstechnik

Auf der Productronica 2017, die vom 14.-17. November 2017 in München stattfindet, zeigt Instrument Systems mehrere Neuentwicklungen rund um die Bereiche „Display Production Testing“, „Automotive Interior Measurement“ und „End-Of-Line-Testing in der LED-Fertigung“. Highlight am Messestand ist die spektral optimierte Leuchtdichte- und Farbmesskamera LumiTop 2700. Als Kombination aus Spektralradiometer und RGB-Kamera charakterisiert die LumiTop 2700 Displays in sehr hoher Messgeschwindigkeit und mit herausragender Genauigkeit. [b]Display Production Testing – LumiTop 2700[/b] Zentrum der Neuheiten von Instrument Systems bildet der Bereich „Display Production Testing“. Die neue Leuchtdichte- und Farbmesskamera LumiTop 2700 dient zur schnellen aber gleichzeitig hochgenauen Charakterisierung von Displays in der Produktion. Die LumiTop 2700 kombiniert als 3-in-1-System eine RGB-Kamera und eine Flicker-Diode mit einem hochwertigen Spektralradiometer der CAS-Serie. Durch den stetigen Referenzabgleich mit dem Spektralradiometer wird die sehr hohe Messgenauigkeit auf das komplette Sichtfeld der Kamera übertragen. Die LumiTop 2700 ermöglicht die Durchführung verschiedener Testanwendungen in einer einzigen Teststation. Dank der zugehörigen LumiSuite-Software mit Software Development Kit lässt sich das System einfach in Produktionslinien integrieren und bietet auch im Labor umfangreiche Auswertungsmöglichkeiten. [b]Automotive Interior Measurement – LumiCam 2400[/b] An der Vermessung eines Dashboards wird die neue Leuchtdichte- und Farbmesskamera LumiCam 2400 mit zugehöriger LumiCam-Software vorgestellt. Sie ist mit einer Auflösung von fünf Megapixeln perfekt für vielfältige Automotive- Testanwendungen geeignet. Dazu gehören z.B. die Messung der Leuchtdichte- und Farbverteilungen von Displays und Kontrollanzeigen oder die Beurteilung von Flachbildschirmen im Fahrzeuginnenraum im Hinblick auf Homogenität und Kontrast. [b]End-Of-Line-Testing in der LED-Fertigung – CAS 140D[/b] Dank ihrer Robustheit und kurzer Messzeiten werden CAS-Array-Spektralradiometer von Instrument Systems häufig auch in der Produktion eingesetzt. Mit ihren auf -10°C gekühlten „back-illuminated“ CCD-Sensoren erfüllen sie höchste Anforderungen hinsichtlich Empfindlichkeit und Stabilität, z.B. in der Fertigungskontrolle von LEDs. Die neueste Generation der CAS 140D-Baureihe hat einen nochmals erweiterten Einsatzbereich gegenüber dem seit Jahren weltweit bewährten Vorgänger CAS 140CT. Durch einen verbesserten optisch-mechanischen Aufbau ist sie kleiner, funktionaler und noch einfacher in bestehende Fertigungslinien zu integrieren. Das CAS 140D besitzt eine besonders kurze Integrationszeit und einen auf Durchsatz optimierten Spektrographen mit minimalem Streulicht. Eine große Auswahl an Zubehör ergänzt das Array-Spektrometer zum Komplettsystem für sämtliche spektralradiometrischen und photometrischen Messaufgaben. Es eignet sich sowohl als Referenzgerät im Labor als auch für den Dauereinsatz in der Produktion. Die Vertriebsingenieure von Instrument Systems demonstrieren die Messlösungen auf der Productronica in Halle A1 an Stand 150. Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Instrument Systems: www.instrumentsystems.com

David Antoine verstärkt das Radio Technical Support Team von Lawo

David Antoine, CBRE (Certified Broadcast Radio Engineer), CBNT (Certified Broadcast Network Technologist) verstärkt ab November das Radio Technical Support Team von Lawo. Antoine, ein angesehener Radio-Chef und seit fast 40 Jahre lang im Rundfunk tätig, hatte Positionen bei einigen der renommiertesten Radiostationen in New York inne, zunächst beim legendären Sender WNCN-FM und später unter anderem bei WOR, WBLS-FM und WQXR-FM. Vor seinem Wechsel zu Lawo war Antoine als Director Broadcast IT bei Westwood One / Cumulus Medias Technical Operations Center in Purchase, New York tätig. „Wir freuen uns sehr, dass David sich für die Lawo-Familie entschieden hat „, sagt Sam Schauland, Technical Director, Americas. „Seine Vertrautheit mit dem täglichen Radiobetrieb und sein Fachwissen im Aufbau, der Konfiguration und der Administration von AoIP-Netzwerken und -Geräten machen ihn zu einer unschätzbaren Bereicherung für unser wachsendes Expertenteam in Nordamerika. In seiner neuen Position als Radio Broadcast Engineer bei Lawo bietet Antoine seinen Kunden technische Unterstützung in den Bereichen Hard- und Software, Systeminstallation, Systeminbetriebnahme, Schulung und Systemdesign. „Ich liebe die Arbeit mit Broadcast-Technologie, und ich liebe es, Menschen zu helfen, deshalb passt diese Position hervorragend zu mir „, sagt Antoine. „Lawo stellt einige der leistungsfähigsten Radiopulte der Welt her. Sie sind auch Pioniere im Bereich der Virtual Radio-Technologie, die gerade den Radiobetrieb revolutioniert. Ich freue mich darauf, Teil dieser Revolution zu sein.“ Zusätzlich zu seiner Karriere im Rundfunk besitzt Antoine große Erfahrung als Live-Sound-Ingenieur, der schon mit Künstlern wie The Trammps, Brass Construction, Starpoint und Noel Pointer auf Tournee war. „Lawo Audio Mischpulte besitzen einen erstaunlichen Ruf „, sagt er. „Es ist sehr cool, für eine Firma zu arbeiten, deren Konsolen bei den Grammys und der Tonight Show verwendet werden!“ Antoine nimmt seine Tätigkeit bei Lawo am 1. November 2017 auf. Er ist per E-Mail unter David.Antoine@lawo.com zu erreichen. Als dynamisches und innovatives Unternehmen im Bereich professioneller Netzwerk-, Audio-, Video- und Steuerungslösungen ist Lawo ständig auf der Suche nach motivierten Ingenieuren, Vertriebsmitarbeitern und Projektmanagern für seine expandierende weltweite Unternehmensgruppe. Eine Liste der offenen Stellen finden Sie im Internet unter [url=http://www.lawo.com/lawo/company/careers.html]www.lawo.com/lawo/company/careers.html[/url].

Sonus Networks, Inc. Announces Completion of Sonus and GENBAND Mergers

Sonus Networks, Inc. (Nasdaq: SONS), a global leader in secure and intelligent cloud communications, today announced the completion of the Sonus and GENBAND mergers following which each became a wholly owned subsidiary of a parent company formed for purposes of the transaction and renamed Sonus Networks, Inc. In connection with closing the transaction, Sonus Networks also announced that, effective today, it has begun conducting business as Ribbon Communications. The company will continue to trade on the Nasdaq Global Select Market under the ticker SONS until its new corporate name (Ribbon Communications Inc.) and its new ticker symbol (RBBN) become effective, which is anticipated to be by the end of 2017. The transaction is a merger of equals and former Sonus and GENBAND shareholders each own approximately 50% of the parent company, which had approximately 102 million shares outstanding post close. GENBAND’s former equity holders also received a $22.5 million unsecured note as part of the transaction consideration. The transaction is expected to be substantially accretive to the combined company’s earnings per share in 2018. The combined company is expected to realize annual cost synergies of $40 million to $50 million in 2018 and to drive solid cash flow from operations in the first year after closing. “Today is a tremendous day as we bring together two companies that have been at the forefront of real-time communications into a single, unified entity focused on serving our customers and moving the industry forward,” said Ray Dolan, President and CEO, Ribbon Communications. “Our new name offers a fresh start and embodies our ambition to build one of the largest, most innovative, dedicated and secure global real-time communications organizations on the market. In today’s complexly woven world, we deliver the secure, immersive, contextual experiences that enhance our lives. I’m privileged to lead this new team – together we are stronger than ever and ready to help bring the digital future to life.” Mr. Dolan added, “With humans more connected in so many different ways than ever before, the real-time communications we rely on must become a more comprehensive, engaging, and all-encompassing experience. Additionally, the new Ribbon Communications name reflects the unparalleled suite of real-time communications software solutions that the combined company brings to the market. Ribbon Communications is ready to deliver the flexibility, security and stability that today’s digital life requires, enabling better business outcomes.”   [b]Important Information Regarding Forward-Looking Statements[/b] This press release contains “forward-looking statements” within the meaning of the U.S. Private Securities Litigation Reform Act of 1995, which are subject to a number of risks and uncertainties. All statements other than statements of historical facts contained in this press release, including statements regarding expected cost synergies, earnings and cash flow from operations, the timing of a change in the company’s name and ticker symbol, future results of operations and financial position, integration efforts and opportunities, business strategy, strategic position, plans and objectives of management for future operations and plans for future product development and manufacturing are forward-looking statements. Without limiting the foregoing, the words “anticipates”, “believes”, “could”, “estimates”, “expects”, “expectations”, “intends”, “may”, “plans”, “seeks”, “projects” and other similar language, whether in the negative or affirmative, are intended to identify forward-looking statements, although not all forward-looking statements contain these identifying words. On May 23, 2017, Sonus and GENBAND announced entry into an Agreement and Plan of Merger, dated May 23, 2017, under which the companies would combine in a merger of equals transaction (the “Transaction”). Effective October 27, 2017, the Transaction was completed and each of Sonus and GENBAND became subsidiaries of Sonus Networks. For more information, please see each of Sonus Networks’ and Sonus’ latest annual, quarterly and current reports on Forms 10-K, 10-Q and 8-K, as the case may be, and the joint proxy statement/prospectus filed by Sonus Networks with the SEC on September 22, 2017 in connection with the Transaction. Forward-looking statements are based on our current expectations and assumptions regarding our business, the economy and other future conditions. Because forward-looking statements relate to the future, they are subject to inherent uncertainties, risks and changes in circumstances that are difficult to predict. Actual results could differ materially from those anticipated in these forward-looking statements as a result of various factors, including, but not limited to, our success integrating the respective businesses of Sonus and GENBAND; achievement of the anticipated synergies of the Transaction; our ability to realize the benefits from the Transaction; the effects of disruption from the Transaction, making it more difficult to maintain relationships with employees, customers, business partners or government entities; the timing of customer purchasing decisions and our recognition of revenues; economic conditions; our ability to recruit and retain key personnel; difficulties supporting our strategic focus on channel sales; difficulties retaining and expanding our customer base; difficulties leveraging market opportunities; the impact of restructuring and cost-containment activities; litigation; actions taken by significant stockholders; difficulties providing solutions that meet the needs of customers; market acceptance of our products and services; rapid technological and market change; our ability to protect our intellectual property rights; our ability to maintain partner, reseller, distribution and vendor support and supply relationships; higher risks in international operations and markets; the impact of increased competition; currency fluctuations; changes in the market price of our common stock; and/or failure or circumvention of our controls and procedures. Additional information about these and other important factors that could cause actual results to differ materially from those in these forward-looking statements is contained in the SEC reports referred to above. Our forward-looking statements involve known and unknown risks, uncertainties and other factors that may cause our actual results, performance or achievements to be materially different from any future results, performance or achievements expressed or implied by the forward-looking statements. We caution you against relying on any of these forward-looking statements. Any forward-looking statement made by us in this press release speaks only as of the date of this press release. Factors or events that could cause our actual results to differ may emerge from time to time, and it is not possible for us to predict all of them. We undertake no obligation to publicly update any forward-looking statement, whether as a result of new information, future developments or otherwise. References to Sonus Networks, Inc. (“Sonus Networks”) relate to a Delaware holding company that was previously named Solstice Sapphire Investments, Inc., which was formed for the purpose of effecting the Transaction. References to Sonus relate to Sonus, Inc., which was previously known as Sonus Networks, Inc. and is now the operating company of Sonus Networks. References to GENBAND relate to GENBAND Holdings Company. Sonus is a registered trademark of Sonus, Inc. All other Company and product names may be trademarks of the respective companies with which they are associated.

ProMinent at Aquatech Amsterdam 2017: Vacuum metering system for chlorine gas DULCO®vaq – safe and efficient

[i]ProMinent presents a particularly affordable approach to water treatment on Stand 349 in hall 7 at Aquatech in Amterdam, from 30 October to 03 November 2017: Chlorine gas disinfection. with DULCO®Vaq. The new vacuum metering system for chlorine gas combines maximum safety with maximum efficiency. DULCO®Vaq is designed for disinfection of drinking water, swimming pool water, waste water and cooling water and ensure impeccable, germfree water quality.[/i] The systems are available in performance classes from 0 to 200 kg/h and are compiled as a complete solution from high-grade, tried-and-tested standard components. This increases the system’s durability, while at the same time reducing both operating and maintenance costs. DULCO®Vaq is designed as a full vacuum system and therefore offers maximum safety for users. The vacuum generated in the injector opens the vacuum metering controller fitted on the chlorine gas tank and the chlorine gas enters the water to be treated. Adjustment valves control the metering volume and flow meters precisely indicate the chlorine gas flow. A large number of individual configurations is provided for by additional components, such as motorised control valves, injectors or vacuum switches. [b]High efficiency[/b] Exact control electronics and measuring technology ensure efficient chlorine gas metering during both manual and automatic operation. Uninterrupted disinfection is guaranteed at all times – not least thanks to empty container detection and automatic switchover. [b] Custom solutions with maximum safety[/b] The DULCO®Vaq system components are available in various performance classes from 0 to 200 kg/h. The main components are supplemented by matching ProMinent safety equipment. ProMinent specialists design the system individually to your specific requirements, taking into account the applicable technical rules for hazardous substances as well as local regulations. The solution from ProMinent complies with all important safety standards. Optimally matched components guarantee operational reliability of the system.

Telium TETRA erhält Zulassung für den Zahlungsverkehr

Ingenico, der Weltmarktführer im nahtlosen elektronischen Zahlungsverkehr, gibt bekannt, das die Zulassung der Deutschen Kreditwirtschaft (DK) für die Terminalgeneration Telium TETRA gemäß TA 7.1 und DC POS 2.5 vorliegt. Damit stehen fünf Terminaltypen für unterschiedliche Anwendungsbereiche bereit. Die neue Terminalgeneration Telium TETRA bietet Sicherheit nach PCI PTS 4.0, eine Plattform mit hoher Performance sowie eine weiterentwickelte Bedienerschnittstelle. Value-added Services wie Bonus- und Loyalty-Programme können nahtlos integriert werden. Als Applikationssoftware kommt weiterhin die bewährte A32.de mit gezielten Erweiterungen zum Einsatz. Somit besteht Investitionssicherheit bezüglich der bisherigen Funktionalitäten und die Ausbaufähigkeit für zukünftige Features. Zum Angebot gehören Services zur Pflege des Terminalbestandes und Möglichkeiten zur Erweiterung der Softwarefunktionalitäten. Das Countertop-Terminal Desk/3500 ist der Nachfolger des Erfolgsmodells iCT250 mit verbesserten Details der bewährten Merkmale. Portable Anwendungen werden mit dem Terminal Move/3500 in verschiedenen Kommunikationsvarianten abgedeckt. Das Retail-Terminal Lane/5000 überzeugt mit einem durchdachten innovativen Design und ergonomischer Bedienerführung bei erhöhter Sicherheit und Performance. Die High-End-Produkte Desk/5000 und Move/5000 runden das Portfolio nach oben ab. Diese verfügen über ein großes Farbdisplay mit Touch-Screen und einen höheren Speicherausbau und erlauben somit erweiterte Funktionalitäten. Dazu gehören die Signaturerfassung und verschiedene Mehrwertdienste, die mit erweiterter Kundeninteraktion arbeiten. Weiterhin wird bei dem Move/5000 der mobile Kommunikationsstandard 4G/LTE in Kombination mit WLAN und Bluetooth angeboten, um alle Anwendungsfälle abzudecken. [i]“Wir sind davon überzeugt, dass die neue Terminalgeneration einen klaren Mehrwert für unsere Kunden schafft“[/i] , so Frédéric Bern, Geschäftsführer der Ingenico GmbH, [i]„und diese von der neuesten Technologie und der zukunftssicheren Sicherheit profitieren werden“[/i]  

Zell-Jet-Lag: Die Zeitumstellung kann auch krank machen

[i]Es war mal wieder soweit, die Uhren wurden umgestellt. Viele Menschen leiden dann unter „Mini-Jetlag“ und brauchen bis zu einer Woche, bis ihre inneren Uhren neu synchronisiert sind. Neben zahlreichen Beschwerden wie Schlafstörungen, Darmproblemen oder Konzentrationsschwäche, die den Alltag direkt beeinflussen, legen Forschungsergebnisse nahe, dass eine Störung des circadianen Rhythmus auch ein Risikofaktor für Gelenkerkrankungen wie Arthrose ist. Genau in diesem Bereich ist die Wetzlarer MedTec Medizintechnik GmbH aktiv und gerade dabei, erste Studienergebnisse in die patentierte MBST Kernspinresonanz-Therapie einfließen zu lassen. Das Forschungsgebiet der Chronobiologie wurde erst im Oktober durch die Bekanntgabe des Nobelpreises für Medizin gewürdigt und bestätigt den Ansatz des Unternehmens.[/i] [b]Die innere Uhr könnte bei der Entstehung von Arthrose eine maßgebliche Rolle spielen [/b] Laufen die inneren Uhren verschiedener Zellen nicht synchron, kann die Dejustierung den Metabolismus so stören, dass dies nach aktuellen Studienergebnissen zu Krankheiten wie Arthrose führen kann. [b]Vielversprechende Ergebnisse aus der Chronobiologie[/b] Die MedTec Medizintechnik GmbH aus Wetzlar und die molekularbiologische core facility des Institutes für Zoologie der Universität Innsbruck erforschen seit 2013 die Auswirkungen der MBST Kernspinresonanz-Technologie auf die circadiane Rhythmizität und hypoxische Signalisierung und deren möglichen Einfluss auf Arthrose. Erste signifikante Ergebnisse zeigen, dass die MBST-Therapie nicht nur die metabolische Uhr beeinflusst, sondern auch wichtige Proteinexpressionen verändern kann. Damit zeigt sich, dass die MBST Kernspinresonanz-Technologie die inneren Uhren von Zellen aktiv beeinflusst und so quasi eine Neujustierung ermöglicht. [b]Eine neue Arthrosebehandlung?[/b] Die Gene, welche in den Knorpelzellen die circadiane Rhythmik steuern, basteln im Zellinneren Eiweiße zusammen, die sich gegenseitig regulieren und dafür sorgen, dass die Knorpelregeneration z. B. effizient arbeitet. Ist dieser Prozess gestört oder dejustiert, können die Zellen unter anderem Nährstoffe nicht zeitgerecht in Energie umwandeln. Wichtige Reparaturmechanismen funktionieren dann nicht einwandfrei. Diese circadian gesteuerten Stoffwechselprozesse haben also einen Einfluss auf das Wohlbefinden und die Gesundheit des Menschen. Folglich ist deren Desynchronisierung mit einem erhöhten Risiko für verschiedene Erkrankungen verbunden. [b]MBST Kernspinresonanz-Therapie steht für wegweisende Möglichkeiten der Medizin[/b] Die aktuellen Forschungsergebnisse fließen in die neueste MBST-Therapiegerätegeneration ein: ARTHRO·SPIN·FLEX und ARTHRO·SPIN·LIFT enthalten bereits die technischen Komponenten, welche die Möglichkeit der direkten Beeinflussung der circadianen Zelluhren ermöglichen. Diese neuen bahnbrechenden Entwicklungen sind zum Patent angemeldet und zementieren die Einzigartigkeit der MBST Kernspinresonanz-Therapie. Das mehrfach ausgezeichnete Unternehmen aus Wetzlar eröffnet damit der Medizin neue Möglichkeiten in der effektiven Behandlung einer Vielzahl von Verletzungen und degenerativen Erkrankungen unter anderem am muskuloskelettalen System bei Mensch und Tier.

Wie sieht die Fachkräfteentwicklung der Zukunft aus?

[list] [*][b]Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries eröffnet zweitägigen Workshop[/b] [*][b]Bürgermeister Dr. Carsten Sieling leitet Abschlusspräsentation ein[/b] [/list] Arbeitsteilung, interaktive Prozesse und innovative Technik prägen die Zukunft der Arbeitswelt. Aber was heißt das für Arbeitsmodelle und das Bildungssystem der Zukunft? Wie wollen wir ausbilden und arbeiten, und welche Impulse sollten gesetzt werden? Beim „ARBEITSSPEICHER – Innovationcamp Bremen“ diskutieren am 3. und 4. November 2017 Kreative, Unternehmerinnen und Unternehmer, junge Leute in Ausbildungsphasen und Menschen aus der Bildung und Wissenschaft darüber, wie das Lernen der Zukunft gestaltet werden kann. Als Veranstaltungsort dienen zwei Produktionshallen der Koch & Bergfeld Besteckmanufaktur in der Bremer Neustadt, Kirchweg 200. Die Hochschule Bremen ist Kooperationspartnerin des an dem zweitätigen Innovationscamp beteiligten „u-instituts für unternehmerisches Denken und Handeln“. Organisiert wird die Veranstaltung vom „Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes“ mit Sitz in Berlin. Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries wird um 14 Uhr die Veranstaltung eröffnen, Bürgermeister Dr. Carsten Sieling, der zugleich Schirmherr der Veranstaltung ist, leitet die Abschlusspräsentation ein (4.11., 17 Uhr). „Der ARBEITSSPEICHER ist ein weiteres innovatives Veranstaltungsformat, mit dem wir als Hochschule Bremen neue Transferformate erproben,“ erläutert Rektorin Prof. Dr. Karin Luckey die Intention des Workshops. „Uns geht es darum, unsere Funktion als Impulsgeber für die regionale Entwicklung auf verschiedenen Ebenen und mit ganz unterschiedlichen Ansätzen wahrzunehmen und sichtbar zu machen. Beim ARBEITSSPEICHER wollen wir aktuelle relevante Themen aufgreifen und direkt mit den Betroffenen diskutieren und Lösungen entwickeln. Daher ist die Zusammenarbeit mit zweien unserer An-Institute – ,u-institut‘ und ,nextpractice‘ – nur folgerichtig.“ In Kurz-Workshops am Freitag gibt es erste praktische Impulse in den Themen Bildung, Qualifizierung und Zukunft der Arbeit: Wie kann intergenerationelle Führung der Zukunft aussehen? Welche Weiterbildungsangebote sollten Unternehmen schaffen? Welche Voraussetzungen bieten bestehende Schulformen? Mit welchen Qualitäten starten Absolventinnen und Absolventen in die Arbeitswelt? Wie die Wirtschaft auf diverse Vorstellungen von Teilhabe eingehen? Wie kann der Digitalisierungsprozess in dezentralen Regionen Deutschlands möglichst niedrigschwellig vorangetrieben werden? Die Leitung der Workshops (Dr. Fabiola Gerpott, Christian Schoon und Christian Zöllner) kommt aus den Bereichen Wissenschaft, Kreativbranche und Unternehmensberatung. Sie eint ihr Bestreben, vorherrschende Strukturen  zu hinterfragen, um neue Prozesse auf den Weg zu bringen. Die Arbeitsphasen am Samstag sind „das pulsierende Herz“ der Veranstaltung. Hier werden gemeinsam neue Herausforderungen identifiziert und Lösungsansätze entwickelt. Ähnlich einem Bar Camp-Format lebt der ARBEITSSPEICHER von den Erfahrungen und Ideen aller Mitwirkenden. So führt der Kooperationspartner „nextpractice“ zur thematischen Ausrichtung der Gruppen eine computerbasierte Themen-Gewinnung durch. Ziel ist es, Lösungsansätze und Szenarien zu entwickeln, die alle Mitwirkenden in ihrem Arbeitsalltag inspiriert. In der produktiven Atmosphäre der alten Silberbesteckmanufaktur gibt es außerdem crossmedialen Input, gutes Essen und ein spannendes Kulturprogramm inklusive Live Band. Das „u-institut für unternehmerisches Denken und Handeln“ wurde 2012 als An-Institut der Hochschule Bremen gegründet. Auch nach dessen Umzug nach Berlin (2015) arbeitet die Hochschule Bremen mit dem u-institut zusammen, aktuell als zentraler Kooperationspartner des „Innovationcamp Bremen“ Anfang November. Ein weiterer Kooperationspartner der Veranstaltung ARBEITSSPEICHER ist die „nextpractice für Komplexität und Wandel gGmbH“, seit Anfang 2017 An-Institut der Hochschule Bremen.

Weihnachtszauber mit Plantronics und KOMSA

Bald ist es wieder soweit: Ein saftiger Festtagsbraten, ein köstliches Glas Punsch und allerlei Naschwerk versüßen uns die schönste Zeit des Jahres und machen Weihnachten zu etwas ganz Besonderem. Besinnlich kann es nicht nur im Kreise der Familie werden. Auch ein geselliges Beisammensein mit Kollegen ist zum Jahresausklang sehr beliebt. KOMSA-Handelspartner, denen hierfür noch die nötigen Zutaten fehlen, können sich die Chance auf ein Überraschungs-Weihnachtspaket mit allerlei Leckereien sichern. In der Zeit vom 30. Oktober bis zum 26. November zählt dafür der Umsatz mit Plantronics-Produkten. Die zehn besten Umsatzsteigerer, die zehn besten Newcomer und die zehn umsatzstärksten Handelspartner dürfen sich auf je ein Weihnachtspaket freuen. Passend zur Aktion können sie von Sonderpreisen profitieren. Zum Beispiel für das Plantronics DECT-Headset CS540 oder das Konferenztelefon Plantronics Calisto 610/620 UC. Interessierte Handelspartner von KOMSA und der Fachhandelskooperation aetka erhalten alle Informationen zur Teilnahme bei ihrem Kundenbetreuer oder über das Incentive-Tool auf [url=http://www.karlo.de]www.karlo.de[/url]