Nahtlos gut – shoptimax launcht Serag-Wiessner Onlineshop

Die Produkte des ältesten deutschen Herstellers chirurgischen Nahtmaterials SERAG-WIESSNER können nun jederzeit über den frisch gelaunchten Onlineshop https://shop.serag-wiessner.de bestellt werden. Das Unternehmen beauftragte den Nürnberger E-Commerce-Experten shoptimax im Herbst des vergangenen Jahres mit der Gestaltung eines modernen Online-Vertriebskanals. Kernaufgabe des Projekts war unter anderem die reibungslose Anbindung des ERP-Systems AS/400 an das Shopsystem Shopware.

Serag-Wiessner ist ein deutsches Unternehmen mit Sitz in Naila, welches Medizin- und Pharmaprodukte vertreibt. Es stellt vorwiegend chirurgisches Nahtmaterial, textile Implantate sowie Infusions- und Spüllösungen her. Kunden des Unternehmens sind Arztpraxen, Apotheken und Krankenhäuser.

Der bisherige Online-Vertrieb bei Serag-Wiessner erfolgte über ein als "Shop" genutztes CMS-System. Hieraus ergaben sich Schwierigkeiten bei der Anbindung des ERP-Systems AS/400. Im Projekt (Laufzeit: Herbst 2017 bis Frühjahr 2018) stand die Implementierung und Konfiguration des Shop-Systems Shopware im Vordergrund sowie eine reibungslose Integration in die bestehende Systemlandschaft.

Das Shop-System Shopware Professional Edition Plus 5.3 wurde mit dem ERP System comarch Suite 3.5 (IBM AS/400-Plattform) mittels des eigens entwickelten "Shopware-AS400-Connector" vereinigt. Durch die Erreichung des Projektzieles wurde die bisherige digitale Vertriebsplattform von Serag-Wiessner abgelöst, welches mittels CMS On-Board-Mitteln realisiert wurde. Der neue Online-Shop gewährleistet eine reibungslose Anbindung an das AS/400-System und trägt damit zur Prozess-Optimierung insbesondere beim Vertrieb der Unternehmensprodukte bei.

Eine der Besonderheiten des neuen Shops ist der Nahtmaterial-Konfigurator mit einer individualisierbaren Auswahl aus einem Sortiment von weit über 1000 Produkten. Der Kunde kann seinen Bedarf nach Resorbierbarkeit, Fadenlänge, Fadenstruktur, Fadenmaterial usw. filtern und bekommt sofort die passenden Produkte angezeigt. Analog zum Nahtmaterial-Konfigurator bestehen Filterungsmöglichkeiten bei Chirurgischen Nadeln. Hier ist die Filterung nach Nadelart, Nadelform, Nadellänge usw. möglich. Zur optimalen Anzeige der Verfügbarkeit/Lieferbarkeit findet ein täglicher Bestandsabgleich mit der AS/400-Plattform statt. Nicht zuletzt wurde der Bestellprozess durch die Möglichkeiten der Direktbestellung und persönliche Merklisten optimiert, sodass der Kunde bei einem späteren Besuch seine vorgemerkten Artikel wieder abrufen kann.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Aluminium Brazing: 10th congress with a new record

The series of successes is showing no signs of stopping: From June 12 to 14, 270 participants and 17 exhibitors from 27 countries used the 10th International "Aluminium Brazing 2018" Congress with an Exhibition in Düsseldorf in order to exchange experience. Together with DVS Media GmbH, the German Welding Society (DVS) successfully staged this international event for the fourth time already.

The organisers and the exhibitors were pleased to establish the constantly growing number of participants in the congress. At the same time, they were also able to register an increase in guests from the Asian region, such as Korea or China.

Dr. Hans-Walter Swidersky, Mentor of Aluminium Brazing, greeted the numerous participants and Dr.-Ing. Hartmut Schmoor, Chairman of the "Brazing/Soldering" Specialist Society in DVS, delivered the welcoming address on the occasion of the opening ceremony. Subsequently, the speakers from all over the world of aluminium brazing provided information. In this respect, the selection of the lectures about the subject areas of materials, testing, applications, equipment, quality management, process control as well as research and development met with great approval amongst the listeners. "Highly interesting, relevant to practice and exciting" was the tenor.

The accompanying exhibition was also received positively and thus well-visited. Here, there were a lot of intensive expert discussions about all aspects of the subject of aluminium brazing. Because all the participants and exhibitors concentrated on "networking" this time too.

With regard to technical relevance, establishing contacts as well as framework conditions, the vast majority of the participants rated the event as good to very good. Thus, two thirds now already know that they definitely want to come again. The next Aluminium Brazing will again take place in Düsseldorf at the end of April 2020.

Information:
Contributions to Aluminium Brazing 2018 are available from DVS Media GmbH, Düsseldorf, as proceedings entitled "DVS Reports, Volume 343" (ISBN 978-3-96144-035-1): bernd.huebner@dvs-hg.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Aluminium Brazing: 10. Kongress mit neuem Rekord

Die Erfolgsserie reißt nicht ab: 270 Teilnehmer und 17 Aussteller aus 27 Ländern nutzten vom 12. bis 14. Juni 10. Internationalen Kongress mit Ausstellung "Aluminium Brazing 2018" in Düsseldorf zum Erfahrungsaustausch. Der DVS – Deutscher Verband für Schweißen und verwandte Verfahren e. V. hat zusammen mit der DVS Media GmbH bereits zum vierten Mal diese internationale Veranstaltung erfolgreich durchgeführt.

Veranstalter und Aussteller stellten erfreut die stetig wachsende Teilnehmerzahl des Kongresses fest. Gleichzeitig konnten sie auch einen Zuwachs an Gästen aus dem asiatischen Raum, wie Korea oder China, registrieren.

Dr. Hans-Walter Swidersky, Mentor der Aluminium Brazing, begrüßte die zahlreichen Teilnehmer und Dr.-Ing. Hartmut Schmoor, Vorsitzender der Fachgesellschaft "Löten" im DVS, sprach das Grußwort zur Eröffnung. Anschließend informierten die Referenten aus der Welt des Aluminiumlötens. Dabei fand die Auswahl der Vorträge zu den Themenbereichen Werkstoffe, Prüfung, Anwendungen, Ausrüstung, Qualitätsmanagement, Prozesskontrolle sowie Forschung und Entwicklung bei den Zuhörern großen Anklang. „Hochinteressant, praxisrelevant und spannend“ war der Tenor.

Ebenfalls positiv aufgenommen und damit gut besucht war die begleitende Ausstellung. Hier kam es zu vielen intensiven Fachgesprächen rund um das Thema Aluminiumlöten. Denn das „Netzwerken“ stand auch dieses Mal bei allen Teilnehmern und Ausstellern im Vordergrund.

Die große Mehrzahl der Teilnehmer bewertete die Veranstaltung in puncto technischer Relevanz, Knüpfen von Kontakten sowie Rahmenbedingungen mit gut bis sehr gut, sodass jetzt schon zwei Drittel wissen, dass sie auf jeden Fall wiederkommen wollen. Die nächste Aluminium Brazing wird Ende April 2020 wieder in Düsseldorf stattfinden.

Information:
Beiträge der Aluminium Brazing 2018 sind als Tagungsband "DVS-Berichte Band 343" (ISBN 978-3-96144-035-1) von der DVS Media GmbH, Düsseldorf, erhältlich: bernd.huebner@dvs-hg.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Firesteel Resources Inc. Announces Granting Of Options

Firesteel Resources Inc. (TSX.V: FTR) ("FTR" – https://www.youtube.com/watch?v=svqa541JNhA&t=7s ) announces granting of options to purchase 300,000 common shares of FTR at an exercise price of $0.15 and valid for a period of five years to consultants of FTR, subject to regulatory approval.

About the Company

Firesteel is a junior mining company with a near production gold mine in Finland.   The mine is fully built, fully permitted and financed to production via a gold forward sale. Production is scheduled to start in the 4th quarter of 2018.

A recently released PEA was conducted by John T. Boyd Company of Denver, Colorado (“Boyd”).

Other Highlights include:

  • Pre-production capex $7,115,103
  • 75,981 ounces of average annual gold production at a cash cost of $863 per ounce and AISC of $974 per ounce
  • Measured mineral resources of 355,000 tonnes at 1.132 g/t Au and Indicated mineral resources of 3,442,000 tonnes at 1.248 g/t Au1
  • Inferred mineral resources of 9,030,000 tonnes at 1.531 g/t Au1
  • Mill grade of 1.45 grams per tonne with a recovery of 90.4%
  • Life of Mine production of 456,600 ounces gold over a 6-year mine life

The PEA is preliminary in nature and includes Inferred Mineral Resources that are too speculative geologically to have economic considerations applied to them that would enable them to be categorized as Mineral Reserves. There is no certainty that PEA results will be realized. Mineral Resources are not Mineral Reserves and do not have demonstrated economic viability.

  1. 1. See press release dated August 21, 2017. “NI-43-101 Technical Report, Mineral Resource Estimate, Laiva Gold Mine Project, Raahe, Finland” dated August 9th, 2017.

Disclosure: Companies typically rely on comprehensive feasibility reports on mineral reserve estimates to reduce the risks and uncertainties associated with a production decision.  The Company has not completed a feasibility study on, nor has the Company completed a mineral reserve estimate at the Laiva Mine and as such the financial and technical viability is deemed to have higher risk than if this work had been completed.  Based on historical engineering and geological reports, historical production data and current engineering work completed or in process by Firesteel, the Company intends to move forward with the development of this asset.

The Company further cautions that it is not basing any production decision on a feasibility study of mineral reserves demonstrating economic and technical viability, and therefore there is a much greater risk of failure associated with its production decision. In addition, readers are cautioned that inferred mineral resources are considered too speculative geologically to have economic considerations applied to them that would enable them to be categorized as mineral reserves.

Firesteel currently has one highly prospective property in British Colombia.

The Star property is currently operated under a Joint Venture agreement between Firesteel (49%) and Prosper Gold. (TSX-V: PGX) (51%).

About Pandion Mine Finance, LP

Pandion is an affiliate of PFL Raahe Holdings LP and is a mining-focused investment firm backed by MKS PAMP Group and Ospraie Management, LLC that provides flexible financing solutions to developing mining companies.

Qualified Person

The scientific and technical information in this news release has been reviewed and approved by Paul Sarjeant, P.Geo., a Qualified Person under National Instrument 43-101 and a director of the Company.

For a detailed overview of Firesteel Resources Inc. please visit:

www.FiresteelResources.com

Advisory Regarding Forward Looking Statements

This news release contains forward-looking statements. Users of forward-looking statements are cautioned that actual results may vary from forward-looking statements contained herein. Forward-looking statements include, but are not limited to: expectations, opinions, forecasts, projections and other similar statements concerning anticipated future events, conditions or results that are not historical facts. In certain cases, forward-looking statements can be identified by the use of words such as “plans”, “expects” or “does not expect”, “is expected”, “budget”, “scheduled”, “estimates”, “forecasts”, “intends”, “anticipates” or “does not anticipate”, or “believes”, or variations of such words and phrases or statements that certain actions, events or results “may”, “could”, “would”, “might” or “will be taken”, “occur” or “be achieved”. While the Company has based these forward-looking statements on its expectations about future events as at the date those statements were prepared, the statements are not a guarantee of the Company’s future performance.  Although the Company believes that the expectations reflected in such forward-looking statements are reasonable, it cannot give any assurance that such expectations will prove to be correct. 

The Company’s forward-looking statements are expressly qualified in their entirety by this cautionary statement and are made as of the date of this new release.  Unless otherwise required by applicable securities laws, the Company does not intend nor does it undertake any obligation to update or review any forward-looking statements to reflect subsequent information, events, results or circumstances or otherwise.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Firesteel Resources Inc. gibt Gewährung von Optionen bekannt

Firesteel Resources Inc. (TSX-V: FTR) („FTR“ – https://www.youtube.com/watch?v=svqa541JNhA&t=7s) meldete heute die Gewährung von Optionen an Berater der FTR zum Erwerb von 300.000 Stammaktien der FTR zu einem Ausübungspreis von 0,15 Dollar. Sie sind über einen Zeitraum von fünf Jahren gültig, vorbehaltlich der Genehmigung der Aufsichtsbehörden.

Über das Unternehmen

Firesteel ist ein Junior-Bergbauunternehmen mit einer Goldmine in Finnland, die kurz vor der Produktion steht. Die Mine ist vollständig errichtet, genehmigt und über einen Goldterminverkauf zur Produktion finanziert. Die Produktion soll im vierten Quartal 2018 beginnen.

Eine kürzlich veröffentlichte PEA (Preliminary Economic Assessment, wirtschaftliche Erstbewertung) wurde von John T. Boyd Company aus Denver (Colorado) („Boyd“) erstellt.

Andere Höhepunkte beinhalten:

  • Investitionsausgaben vor Produktion: 7.115.103 $
  • Durchschnittliche jährliche Goldproduktion von 75.981 oz zu Investitionskosten von 863 $/oz und AISCvon 974 $/oz
  • Gemessene Mineralressourcen von 355.000 t mit 1,132 g/t Au und angezeigte Mineralressourcen von 3.442.000 t mit 1.248 g/t Au
  • Abgeleitete Mineralressourcen von 9.030.000 t mit 1,531 g/t Au
  • Mühlengehalt von 1,45 g/t bei einer Gewinnungsrate von 90,4 %
  • Produktion von 456.600 oz Au während der Lebensdauer der Mine (6 Jahre)

Die PEA ist vorläufiger Natur und beinhaltet abgeleitete Mineralressourcen, die aus geologischer Sicht als zu spekulativ gelten, um wirtschaftliche Überlegungen anstellen zu können, um sie als Mineralreserven einzustufen. Es besteht keine Gewissheit, dass die Ergebnisse der PEA umgesetzt werden. Mineralressourcen sind keine Mineralvorräte und haben keine wirtschaftliche Machbarkeit ergeben.

1Siehe Pressemitteilung vom 21. August 2017. NI-43-101 Technical Report, Mineral Resource Estimate, Laiva Gold Mine Project, Raahe, Finland vom 9. August 2017.

Offenlegung:

Unternehmen stützen sich üblicherweise auf umfassende Machbarkeitsstudien zu Mineralreservenschätzungen, um die mit einer Produktionsentscheidung zusammenhängenden Risiken und Unwägbarkeiten zu verringern. Das Unternehmen hat zu der Mine Laiva weder eine Machbarkeitsstudie noch eine Mineralvorratsschätzung durchgeführt; daher wird das Risiko der finanziellen und technischen Durchführbarkeit als höher eingeschätzt, als wenn diese Tätigkeiten durchgeführt worden wären. Auf der Grundlage der historischen technischen und geologischen Berichte, der historischen Produktionsdaten und der aktuellen technischen Arbeiten, die Firesteel durchgeführt hat oder derzeit durchführt, hat das Unternehmen die Absicht, die Entwicklung dieses Projekts weiter zu betreiben.

Das Unternehmen teilt zudem vorsorglich mit, dass es die Produktionsentscheidung nicht auf eine Machbarkeitsstudie zu Mineralreserven stützt, welche die wirtschaftliche und technische Durchführbarkeit nachweist, und dass somit im Zusammenhang mit seiner Produktionsentscheidung ein weitaus höheres Risiko des Scheiterns gegeben ist. Darüber hinaus werden die Leser darauf hingewiesen, dass abgeleitete Mineralressourcen geologisch als zu spekulativ gelten, um für wirtschaftliche Betrachtungen in Erwägung gezogen zu werden, anhand derer sie als Mineralvorräte kategorisiert werden könnten.

Firesteel verfügt momentan über ein äußerst viel versprechendes Konzessionsgebiet in British Columbia.

Das Konzessionsgebiet Star wird derzeit im Rahmen einer Joint-Venture-Vereinbarung zwischen Firesteel (49 %) und Prosper Gold (TSX-V: PGX) (51 %) betrieben.

Über Pandion Mine Finance, LP

Pandion, eine Konzerngesellschaft von PFL Raahe Holdings LP, ist eine auf den Bergbau konzentrierte Investmentgesellschaft, die von der MKS PAMP Group und Ospraie Management, LLC, gestützt wird und die aufstrebenden Bergbauunternehmen flexible Finanzierungslösungen bietet.

Qualifizierter Sachverständiger

Die wissenschaftlichen und technischen Informationen in dieser Pressemitteilung wurden von Paul Sarjeant, P.Geo., einem qualifizierten Sachverständigen im Sinne des National Instrument 43-101 und Director des Unternehmens, geprüft und genehmigt.

Für detaillierte Informationen über Firesteel Resources Inc. besuchen Sie bitte die Website:

www.FiresteelResources.com

Prognosen, Projektionen und andere ähnliche Aussagen betreffend erwartete zukünftige Ereignisse, Bedingungen oder Ergebnisse, die keine historischen Fakten sind. In einigen Fällen können zukunftsgerichtete Aussagen durch die Verwendung von Begriffen wie  „plant”, „erwartet” oder „erwartet nicht”, „wird erwartet”, „eingeplant”, „planmäßig”, „schätzt”,„prognostiziert”, „beabsichtigt”, „geht davon aus” oder „geht nicht davon aus” oder „ist davon überzeugt” oder Variationen dieser Wörter und Begriffe oder von Aussagen, dass bestimmte Maßnahmen, Ereignisse oder Ergebnisse „ergriffen werden“, „eintreten“ oder „erreicht werden“ „können”, „könnten”, „würden” oder „dürften”, identifiziert werden. Obwohl sich das Unternehmen bei diesen zukunftsgerichteten Aussagen auf seine Erwartungen hinsichtlich zukünftiger Ereignisse zum Zeitpunkt der Formulierung dieser Aussagen stützt, sind diese Aussagen keine Gewähr für die zukünftige Performance des Unternehmens. Obwohl das Unternehmen davon überzeugt ist, dass die Erwartungen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck kommen, angemessen sind, kann es nicht gewährleisten, dass sich diese Erwartungen als richtig erweisen werden. 

Die zukunftsgerichteten Aussagen des Unternehmens werden ausdrücklich in ihrer Gesamtheit durch diesen vorsorglichen Hinweis eingeschränkt und haben Gültigkeit zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung. Das Unternehmen hat nicht die Absicht und verpflichtet sich nicht, die zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, um späteren Informationen, Ereignissen, Ergebnissen, Umständen oder ähnlichem Rechnung zu tragen, es sei denn, dies ist gemäß dem geltenden Wertpapierrecht erforderlich.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.comwww.sec.gov,www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

First Cobalt Announces Results from AGM

First Cobalt Corp. (TSX-V: FCC; ASX: FCC; OTCQX: FTSSF) (the “Company” – https://www.youtube.com/watch?v=w7qXXqDOJRw&t=1s) is pleased to announce the nominees listed in the management information circular dated May 25, 2018 were elected as directors of First Cobalt.

Detailed results of the vote for the election of directors held at the annual and special shareholders meeting June 26, 2018 are set out below.

 

All other resolutions provided for in the management information circular were also approved. The continuation of the Company under the Canada Business Corporations Act and the amended and restated long-term incentive plan remain subject to receipt of final acceptance from the TSX Venture Exchange.

In accordance with the Company’s amended and restated long term incentive plan, First Cobalt has granted certain officers, directors, and advisors of the Company incentive stock options to purchase an aggregate of 2,273,333 stock options common shares of First Cobalt vesting over three years and exercisable at a price of C$0.49 for a period of sixty months. The Company has also granted 800,833 Deferred Share Units, Performance Share Units and Restricted Share Units to directors and officers, some of which are subject to vesting provisions.

Pursuant to certain requirements of the Australian Securities Exchange and in relation to their original grant in December 2017, First Cobalt has re-granted to certain current and former directors of the Company incentive stock options to purchase an aggregate of 613,839 common shares of First Cobalt exercisable at a price of C$1.43 for a period of sixty months, as well as 1,146,736 Deferred Share Units and Performance Share Units, some of which are subject to vesting provisions.

All grants remain subject to the approval of the TSX Venture Exchange.

About First Cobalt

First Cobalt is a vertically integrated North America pure-play cobalt company. First Cobalt has three significant North American assets: the Iron Creek Project in Idaho, which has a historic mineral resource estimate (non-compliant with NI 43-101) of 1.3M tons grading 0.59% cobalt; the Canadian Cobalt Camp, with more than 50 past producing mines; and the only permitted cobalt refinery in North America capable of producing battery materials.

On behalf of First Cobalt Corp.

Historic Estimates

The Company considers the cobalt and copper tonnage and grade estimates above as historical estimates. The historical estimates do not use categories that conform to current CIM Definition Standards on Mineral Resources and Mineral Reserves as outlined in National Instrument 43-101, Standards of Disclosure for Mineral Projects (“NI 43-101”) and have not been redefined to conform to current CIM Definition Standards. They were prepared in the 1980s prior to the adoption and implementation of NI 43-101. A qualified person has not done sufficient work to classify the historical estimates as current mineral resources and the Company is not treating the historical estimates as current mineral resources. More work, including, but not limited to, drilling, will be require to conform the estimates to current CIM Definition Standards. Investors are cautioned that the historical estimates do not mean or imply that economic deposits exist on the properties. The Company has not undertaken any independent investigation of the historical estimates nor has it independently analyzed the results of the previous exploration work in order to verify the accuracy of the information. The Company believes that the historical estimates are relevant to continuing exploration on the properties.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

First Cobalt gibt Ergebnisse der Jahreshauptversammlung bekannt

First Cobalt Corp. (TSX-V: FCC, ASX: FCC, OTCQX: FTSSF) (das „Unternehmen“ – https://www.youtube.com/watch?v=w7qXXqDOJRw&t=1s) gibt bekannt, dass die im Informationsrundschreiben des Managements, datiert den 25. Mai 2018, aufgeführten Kandidaten zu Directors der First Cobalt gewählt wurden.

Alle anderen Resolutionen, wie im Informationsrundschreiben des Managements vorgesehen, wurden ebenfalls verabschiedet. Der Fortbestand des Unternehmens gemäß des Canada Business Corporations Act sowie der geänderte und berichtigte langfristige Leistungsanreizplan unterliegen weiterhin dem Erhalt der endgültigen Genehmigung der TSX Venture Exchange.

Gemäß des geänderten und berichtigten langfristigen Leistungsanreizplans des Unternehmens hat First Cobalt bestimmten Officers, Directors und Beratern des Unternehmens Optionen auf Belegschaftsaktien gewährt, um insgesamt 2.273.333 Optionsaktien der First Cobalt zu erwerben, die über einen Zeitraum von drei Jahren übertragen werden und innerhalb eines Zeitraums von 60 Monaten zu einem Preis von 0,49 CAD ausübbar sind. Das Unternehmen hat ebenfalls 800.833 Einheiten an Nachzugsaktien, Performance-Aktien und vinkulierten Aktien Directors und Officers gewährt. Einige dieser unterliegen Übertragungsbestimmungen.

Gemäß bestimmter Vorschriften der Australian Securities Exchange und hinsichtlich ihrer ursprünglichen Ausgabe im Dezember 2017 hat First Cobalt bestimmten gegenwärtigen und ehemaligen Directors des Unternehmens erneut Optionen auf Belegschaftsaktien gewährt, um insgesamt 613.839 Stammaktien der First Cobalt zu erwerben, die über einen Zeitraum von 60 Monaten zu einem Preis von 1,43 CAD ausübbar sind. Ferner wurden 1.146.736 Einheiten an Nachzugsaktien und Performance-Aktien gewährt.  Einige dieser unterliegen Übertragungsbestimmungen.

Alle Zuwendungen unterliegen der Genehmigung der TSX Venture Exchange.

Über First Cobalt

First Cobalt ist ein vertikal integriertes nordamerikanisches Pure-Play-Kobaltunternehmen. First Cobalt besitzt drei bedeutsame Aktiva in Nordamerika: das Projekt Iron Creek in Idaho mit einer historischen Mineralressourcenschätzung von 1,3 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 0,59 Prozent Kobalt (entspricht nicht den Bestimmungen von National Instrument 43-101), das Canadian Cobalt Camp mit über 50 vormals produzierenden Minen sowie die einzige zugelassene Kobaltraffinerie in Nordamerika, die in der Lage ist, Batteriematerialien zu produzieren.

Historische Schätzungen

First Cobalt betrachtet die oben erwähnten Schätzungen der Kobalt- und Kupfermengen und -gehalte als historische Schätzungen. Die historischen Schätzungen weisen keine Kategorien auf, die den aktuellen CIM Definition Standards on Mineral Resources and Mineral Reserves gemäß den Standards of Disclosure for Mineral Projects („NI 43-101“) entsprechen, und wurden nicht als konform mit den aktuellen CIM Definition Standards erachtet. Sie wurden in den 1980er Jahren – noch vor Einführung und Umsetzung der Vorschrift NI 43-101 – vorgenommen. Es wurden keine ausreichenden Arbeiten durch einen qualifizierten Sachverständigen durchgeführt, um die historischen Schätzungen als aktuelle Mineralressourcen einstufen zu können. First Cobalt betrachtet die historischen Schätzungen daher nicht als aktuelle Mineralressourcen. Weitere Arbeiten – unter anderem auch Bohrungen – sind erforderlich, um die geschätzten Ressourcen in die entsprechenden Kategorien laut CIM Definition Standards einstufen zu können. Anleger werden darauf hingewiesen, dass aus den historischen Schätzungen nicht abgeleitet werden sollte, dass es tatsächlich wirtschaftliche Lagerstätten auf den Konzessionen gibt. First Cobalt hat keine unabhängige Untersuchung der historischen Schätzungen durchgeführt und hat auch die Ergebnisse vorangegangener Explorationsarbeiten nicht auf unabhängige Weise analysiert, um die Genauigkeit der Daten verifizieren zu können. First Cobalt glaubt, dass die historischen Schätzungen für die weitere Exploration auf den Konzessionen relevant sind.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com , www.sec.gov , www.asx.com.au/  oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Ausbildungstrends 2018: Top 10 der beliebtesten Ausbildungsberufe 2018 auf ausbildungsstellen.de

Bundesweit gibt es mehr als 330 Ausbildungsberufe in unterschiedlichen Bereichen und Branchen, um so schwieriger fällt die Entscheidung für die passende Ausbildung im Traumberuf. Die Auswahl reicht von einer sozialen und medizinische Ausbildung bis hin zu einer handwerklichen, technischen oder kaufmännischen Berufsausbildung. Obwohl viele Ausbildungsstellen unbesetzt bleiben ist ein geringer Zuwachs für abgeschlossene Ausbildungsverträge zu erkennen: Im Jahr 2017 haben rund 514.900 Jugendliche in Deutschland einen neuen Ausbildungsvertrag abgeschlossen, das sind 1 % mehr (+4.900 Verträge) als im Jahr 2016 (Quelle: statistisches Bundesamt). Welche Ausbildungsberufe zu den Top- 10-Favoriten der letzten sechs Monate in 2018 gehören und am häufigsten von Nutzern gesucht wurden, hat www.ausbildungsstellen.de ausgewertet.

Für die Ergebnisse hat die Ausbildungsbörse ausbildungsstellen.de die Suchanfragen der ausgewertet und ein Top-10 Ranking der meist gesuchten Ausbildungen der letzten sechs Monate in 2018 erstellt.

Im Folgenden werden die zehn am meisten gesuchten Ausbildungsberufe, der ersten sechs Monate in 2018, vorgestellt:

Übersicht der 10 meistgesuchten Ausbildungsberufe auf ausbildungsstellen.de in Deutschland:

1. Kaufmann/-frau für Büromanagement
2. Kaufmann/-frau im Einzelhandel
3. Verkäufer/-in
4. Kraftfahrzeugmechatroniker
5. Industriekaufmann/-frau
6. Medizinischer Fachangestellter
7. Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel
8. Elektroniker
9. Fachinformatiker
10. Zahnmedizinischer Fachangestellter

Die aktuellen, beliebtesten Suchanfragen für Ausbildungsberufe 2018 im Vergleich zu den Auswertungen Anfang 2018:

Diese Auswertung von ausbildungsstellen.de zeigt, dass die Suchanfragen der Ausbildungssuchenden von 2017, für die meistgesuchten Ausbildungsberufe 2018, im wesentlichen mit den aktuellen und am häufigsten gesuchten Ausbildungsberufen übereinstimmen. Dieser Trend 2018, für die aktuell beliebtesten Ausbildungen, bestätigt somit im Wesentlichen die Auswertung der häufigsten Suchanfragen im vergangenen Jahr.

Zu Beginn des Jahres 2018 zählte der Ausbildungsberuf Bankkaufmann/-frau, auf Grundlage der Auswertungen von Suchanfragen 2017, noch zu den Top-10, der am häufigsten gesuchten Ausbildungsberufen. Nach aktuellen Auswertungen der Suchanfragen von ausbildungsstellen.de befindet sich dieser Ausbildungsberuf nicht mehr unter den zehn Favoriten. Dafür rutscht ein anderer Ausbildungsberuf in das Top-10-Ranking: Die Ausbildung zum/zur Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel.

Unter den Top 3 der Suchanfragen konnten sich auf Platz eins und zwei erneut die kaufmännischen Berufsausbildungen durchsetzten. Die Drittplatzierung besetzt der Ausbildungsberuf Verkäufer/-in.

Prognose: Unbesetzte Lehrstellen und mögliche Gründe

Insgesamt ist die Bilanz für Ausbildungsberufe eher mager: Im neuen Ausbildungsjahr 2018/19 werden vermutlich erneut etliche Lehrstellen unbesetzt bleiben. Bereits im vergangenen Jahr blieben mehr als 48.000 Lehrstellen unbesetzt, obwohl sich über 600.000 Jugendlich zwischen Ende 2016 und 2017 bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldet haben, um eine Lehrstelle zu finden.

Oft stimmen Anforderung und Qualifikation von Ausbildungsbetrieb und Bewerber nicht überein, denn viele Abschlüsse von Jugendlichen sind nicht ausreichend und die Ansprüche vieler Unternehmen steigen. Weitere Gründe für freie Ausbildungsplätze könnten schlechte Arbeitsbedingung, Bezahlung oder Zukunftsvoraussetzungen einiger Ausbildungsberufe sein, aber auch der Rat von Bildungsspitzen und Eltern, das Abitur zu machen. Viele Jugendliche mit einem Abitur ziehen eine Ausbildung gar nicht erst in Erwägung und entscheiden sich oftmals für ein Studium. Dabei bieten Ausbildungsstellen den direkten Einstieg ins Berufsleben und bieten den Lehrlingen eine sichere Einkommensquelle sowie praktisches und theoretisches Wissen. Im Vergleich dazu dauert es bei einem Studium mehrere Jahre bis der offizielle Start ins Berufsleben beginnt, hinzu kommt, dass Auszubildende oftmals stärker mit praktischen Grundlagen in ihrem Beruf vertraut gemacht werden, als Studenten.

Die zehn meistgesuchten Ausbildungsberufe für den Ausbildungsstart in 2018:

Unter den 10 meistgesuchten Ausbildungsstellen auf ausbildungsstellen.de belegt der Ausbildungsberuf Kaufmann/-frau für Büromanagement Platz 1. Schon die Auswertung der Suchanfragen 2017 zeigte, dass dieser Ausbildungsberuf in 2018 den Spitzenplatz belegt. Dieser Trend des beliebtesten Ausbildungsberuf auf Platz 1 hält sich seit 2017 und wird durch die Statistik der am häufigsten neuabgeschlossenen Ausbildungsverträgen 2017 bundesweit bestätigt: Mehr als 28.500 Azubis unterschrieben den Vertrag zur Ausbildung Kaufmann für Büromanagement.

Platz 2 der meistgesuchten Ausbildungsberufe besetzt ebenfalls eine kaufmännische Ausbildung: Die Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel. Im Vergleich zum vergangenen Jahr ist diese Berufsausbildung im Ranking um einen Platz aufgestiegen. Platz 5 und 7 werden ebenfalls an kaufmännische Ausbildungsberuf vergeben: die Ausbildung zum/zur Industriekaufmann/-frau und die zum/zur Kaufmann/-frau im Groß- und Einzelhandel. Fazit dieser Berufsgruppe: Unter den 10. beliebtesten Ausbildungen befinden sich insgesamt vier Berufsausbildungen im kaufmännischen Bereich, was ein wachsendes Interesse dieser Berufsbranche vermuten lässt.

Auf Platz 3 befindet sich eine Neubesetzung: der Ausbildungsberuf Verkäufer/-in. Vor einem halben Jahr sah das noch anders aus: auf dem dritten Treppchen stand die Ausbildung zum/zur Kaufmann/-frau im Einzelhandel und die Ausbildung Verkäufer/-in belegte Platz 6. Der Unterschied zwischen den beiden Ausbildungsberufen liegt in der Ausbildungsdauer und zentralen Inhalten. Im Grunde kann gesagt werden, dass die Ausbildung zur Verkäuferin vor der zur Einzelhandelskauffrau erfolgt.

Auch die handwerklichen und technischen Ausbildungen befinden sich unter den Top-10-Suchanfragen: Auf Platz 4 befindet sich der Ausbildungsberuf Kraftfahrzeugmechatroniker/-in, Platz 8 belegt die Ausbildung zum Elektroniker/-in und Platz 9 der Fachinformatiker. Hierbei ist großes Geschick und Interesse für mechanische, technische und elektronische Abläufe gefragt. Ursachen für die Beliebtheit, könnte die steigende Attraktivität dieser Berufsgruppen sein, ausgelöst durch die stetige Entwicklung in Mechatronik, Technik und Elektronik.

Die Lehrstellen zum/zur medizinischen Fachangestellten und der zahnmedizinischen Fachangestellten sind bei Auszubildenden ebenfalls sehr begehrt. Die Ausbildung medizinische Fachangestellte belegt den 6. Platz und die Ausbildung zum/zur Zahnmedizinischen Fachangestellten Platz 10.

Durch diese Auswertung der Suchanfragen auf ausbildungsstellen.de ist ein Wandel der beliebtesten Ausbildungsberufe erkennbar: Insgesamt richtet sich der Ausbildungs-Trend in Richtung Handwerk und Handel. So haben die Ausbildungsberufe im Handel die ersten 5 Plätze im Ranking eingenommen. Und die Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten, um eine Platz nach hinten gedrängt. Ebenfalls kann aus der Auswertung entnommen werden, dass im vergleich zu den Suchanfragen in 2017 die Ausbildung zum Fachinformatiker ein Treppchen höher gestiegen ist.

Stand 12/2017: Neuabgeschlossene Ausbildungsverträge in Deutschland (Bundesinstitut für Berufsbildung)

1. Kaufmann für Büromanagement: mehr als 28.500
2. Kaufmann im Einzelhandel: mehr als 24.400
3. Verkäufer: mehr als 22.600
4. Kraftfahrzeugmechatroniker: mehr als 22.200
5. Industriekaufmann: mehr als17.800
6. Medizinischer Fachangestellter: mehr als 16.200
7. Kaufmann im Groß- und Außenhandel: mehr als 14.300
8. Elektroniker: mehr als 13.900
9. Fachinformatiker: mehr als 13.000
10. Zahnmedizinischer Fachangestellter: mehr als 12.800

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Projektskills unterstützen die Agilität

Projektorientierte Auftragsabwicklung nimmt zu «Agilität» ist in aller Munde. Wir verstehen darunter eine Organisation, die lernfähig, reaktionsschnell und lösungsorientiert aufgestellt ist und handelt, mit dem Ziel, näher an der Wirklichkeit zu sein, um die Wertschöpfung für Kunden und Unternehmen zu erhöhen.

Ein Unternehmen wird künftig erfolgreich sein, wenn es…

  • fähig ist, alte Geschäftsmodelle loszulassen,
  • schnelle Entscheidungen treffen kann,
  • in Netzwerken arbeitet, 
  • eine hohe Eigenständigkeit aller Mitarbeitenden aufweist,
  • über eine qualifizierte Projektmanagement-Kompetenz verfügt.

Es muss in der Lage sein, wichtige Elemente wie Kulturwandel, Strategieumsetzung, Kundenorientierung und moderne Arbeitsumgebung auf eine höhere Ebene des erfolgreichen Arbeitens anzupassen.

Lesen Sie dazu den Fachbericht von Bruno Jenny in der Juni-Ausgabe "Züricher Wirtschaft". 

www.spol.ch

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Polytec spendet Ausstattung für das „Haus der kleinen Forscher“ der KiTa Pestalozzi in Karlsbad

Was passiert mit Schnee, wenn er warm wird? Wieso sieht die Briefmarke unter dem Mikroskop so anders aus? Diesen und anderen Fragen gehen die Mädchen und Jungen der Evangelischen Kindertagesstätte Pestalozzi in ihrer neuen Forscherecke nach. Denn die KiTa in Karlsbad hat sich zum „Haus der kleinen Forscher“ zertifizieren lassen. Polytec spendete dafür die komplette zusätzliche Forschungsausstattung, darunter Fotoapparate, Mikroskop, eine Wetterstation und ein Forschungsset zur biologischen Abbaubarkeit. Beim Sommerfest erhielt die KiTa nun die offizielle Zertifizierungsurkunde. Auch Polytec war eingeladen und kam mit seinem Maskottchen „Graf Sono“ zum Fest. „Wir waren sofort begeistert von diesem Projekt – nicht zuletzt, weil Forschung auch für uns ein so wichtiges Thema ist“, sagt Katja Henning, Marketingleiterin bei Polytec. „Die Entdeckerneugier bei Kindern in den Bereichen Naturwissenschaften und Technik zu fördern, halten wir für einen wertvollen Ansatz. Zudem sind wir uns als erfolgreiches Unternehmen unserer sozialen Verantwortung bewusst und unterstützen immer wieder tolle soziale Projekte, insbesondere rund um Waldbronn, unserem Stammsitz seit 1972.“

Lore Pleninger von der KiTa ergänzt: „Das ganze KiTa-Team macht sich gemeinsam mit den Kindern auf den Weg, die bunte Welt zu erforschen und zu entdecken. Die Polytec Spende hat uns dabei wirklich sehr geholfen. Wir hatten sehr viele Firmen in der Umgebung angeschrieben, uns bei der Anschaffung der Materialien finanziell zu unterstützen, aber nur Polytec hat positiv geantwortet und dann sogar das gesamte restliche Equipment gestiftet. Es ist eben doch etwas anderes, mit einem Mikroskop statt nur einer Lupe zu forschen.“ Auch personelle Unterstützung kommt mit dem pensionierten Polytec Mitarbeiter Dr. Georg Siegmund nun regelmäßig ins Haus. Als er von dem Projekt erfuhr, hat er sofort angeboten, sein Expertenwissen mit den Kids zu teilen und mit ihnen zusammen zu experimentieren.

Das „Haus der kleinen Forscher“ ist die größte Frühbildungsinitiative Deutschlands und zielt auf die Förderung von Mädchen und Jungen in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, also den sogenannten MINT-Fächern. Partner der Stiftung sind die Helmholtz-Gemeinschaft, die Siemens Stiftung, die Dietmar Hopp Stiftung und die Deutsche Telekom Stiftung. Gefördert wird die Initiative vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ bildet Pädagoginnen und Pädagogen weiter, damit sie die kleinen Forscherinnen und Forscher optimal auf ihren Entdeckungsreisen begleiten können. Entspricht die Einrichtung den Anforderungen der Stiftung, kann sie sich zum „Haus der kleinen Forscher“ zertifizieren lassen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox