Current BIM trends that are important for component manufacturers

Everyone is talking about Building Information Modeling (BIM) these days. With its help, construction projects can be digitally mapped with all relevant information and projects thus processed more effectively. A consistent planning phase presupposes, however, that all information about building components are available online, via digital product catalogs, for instance. Stefan Günter, BIM Product Manager of CADENAS GmbH, tells us in an interview what these component catalogs should look like in order to optimally support the planning process, the advantages there are for component manufacturers, architects and planners, and which BIM trends are on the horizon:

How would you tell people exactly what an online component catalog is?

Stefan Günter: In this age of digital transformation, classical methods of communication between the manufacturer and the customer, such as trade fairs, printed catalogs or magazines, are increasingly playing a subordinate role. Digital platforms are becoming more attractive by drawing near to the customer, which makes it possible to offer the right product at the right place at the right time. An online component catalog is the ideal solution to exploit this immense potential in the best possible way.

Numerous manufacturers of architecture components, however, still don’t provide sufficient digital data. For this reason, architects and planners have to first take the trouble of requesting 2D & 3D BIM CAD data from the manufacturer and then tediously search for and gather all the relevant information for the components to be used. With an online component catalog – also called an Electronic Product Catalog – manufacturers of components can provide their products digitally just the way architects and planners need them for their designs.

Manufacturers of architecture components benefit the same as architects and planners from an online component catalog and the provided digital product data as 2D & 3D BIM CAD data. The 2D & 3D BIM CAD data of building components can be used by planners easily without manual effort with just a few clicks in their designs within their CAD system. Time-consuming search is thus reduced to a minimum for architects and planners. At the same time, free space is created for actual creative planning work and misunderstanding or errors in planning and design are significantly reduced.

What options do architects and planners have for the configuration of components?

Stefan Günter: Products are becoming increasingly more complex and multifaceted. To keep the consulting fees and thus the costs for manufacturers of building components from becoming immeasurable, there is the option of creating a product configurator. We create a set of rules together with the manufacturer, which we will then implement with our software solution for Electronic Product Catalogs. Architects and planners can configure the component online for its intended purpose. This means that misinterpretations and the combinations of values can be excluded beforehand. Moreover, it can be avoided that architects and planners include components in their designs that the manufacturer doesn’t offer in his portfolio.

A product configurator makes it possible to provide products as 2D & 3D BIM CAD data in thousands of variations as CAD downloads which the manufacturer could never do on his own. The corresponding CAD model, according to customer configuration, is generated individually "on-the-fly" for the user, based on his selection and preferred CAD system.

How are architects and planners optimally supported in their building projects?

Stefan Günter: Manufacturers of building components must ask themselves what information their customers from the various industries really need for their designs and product selection. Each occupational group has its own standards and each country has different requirements as well as needs for information regarding product properties. Architects require e.g. different types of information when planning a building than the facility management, which takes care of maintenance later on. It’s easy to lose the overview of components as a provider.

When manufacturers wish to market their products worldwide in all relevant industries, huge amounts of data come together quickly which have to be provided and kept up to date. With 13 classifications, 12 languages, 100 CAD formats, 3 CAD versions and 5 levels of development (LOD), there are 240,000 data combinations of a product variant possible. One manufacturer alone can’t provide and maintain such a variety of information. It’s easily possible with a professional provider of Electronic Product Catalogs and increases the component manufacturer’s competitiveness immensely.

There is yet another advantage for architects and planners: The integrated 2D & 3D BIM CAD objects are always up to date, thanks to the consistent linking to the original manufacturer data. If the manufacturer modifies product information in his Electronic Product Catalog, those modifications are automatically taken over in the existing designs in, for example, the CAD system Autodesk Revit.

Will artificial intelligence have an impact on BIM and Electronic Product Catalogs in the future?

Stefan Günter: In the framework of a research project about knowledge-based planning, we are working on supporting architects, planners and engineers with an intelligent knowledge database, regardless of their professional experience or their own personal level of knowledge, so that designs can be implemented quickly and error-free.

In doing so, diverse machine learning methods will be used to help analyze and evaluate thousands of input sequences and constructive correlations of previous planning projects. Based on such a components knowledge database, the system anticipates already during the current planning process which components or assemblies could be next and suggests suitable components for the architect or planner.

This largely compensates for the lack of specific knowledge or years of professional experience, e.g. with career beginners. For companies, this shortens the learning phases of junior staff who have little experience. Moreover, the experienced specialists will also benefit from the intelligent knowledge database.

Interview: Stefan Günter

Stefan Günter has been active at CADENAS GmbH in the area of software development for product wizards since 2003. He has been Product Manager BIM / Vice President BIMcatalogs.net since 2015 and is thus responsible for the entire development in the division. He also keeps up with current trends and technological developments concerning the topic of BIM / Digital Construction.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Welche aktuellen BIM Trends für Komponentenhersteller wichtig werden

Das Thema Building Information Modeling (BIM) ist derzeit in aller Munde. Mit dessen Hilfe können Bauprojekte digital mit allen relevanten Informationen abgebildet und Projekte damit effektiver abgewickelt werden. Eine durchgängige Planungsphase setzt aber voraus, dass alle Informationen von Baukomponenten, beispielsweise mittels digitaler Produktkataloge online zur Verfügung stehen. Wie diese Bauelementekataloge aussehen sollten um den Planungsprozess optimal unterstützen zu können, welche Vorteile Bauelementehersteller, Architekten und Planer davon haben und welche zukünftigen BIM Trends sich abzeichnen, das verrät uns Stefan Günter, Produktmanager BIM der CADENAS GmbH, im Interview:

Was kann man sich unter einem Online Bauelementekatalog vorstellen?

Stefan Günter: Im Zeitalter der digitalen Transformation spielen klassische Wege der Hersteller-Kunden-Kommunikation wie Messen, Printkataloge oder Magazine eine zunehmend untergeordnete Rolle. Digitale Plattformen gewinnen an Attraktivität, weil sie eine Nähe zum Kunden schaffen, die es ermöglicht, das richtige Produkt, zur richtigen Zeit, am richtigen Ort anzubieten. Um dieses immense Potenzial bestmöglich auszuschöpfen, ist ein Online Bauelementekatalog die ideale Lösung.

Zahlreiche Hersteller von Architekturkomponenten stellen jedoch bisher online noch keine ausreichenden digitalen Konstruktionsdaten zur Verfügung. Architekten und Planer müssen deshalb oft erst beim Hersteller nach 2D & 3D BIM CAD Daten anfragen und darüber hinaus mühsam recherchieren, um alle planungsrelevanten Informationen zum Einsatz der Komponente zusammenzutragen. Mit einem Online Bauteilekatalog ‑ auch Elektronischen Produktkatalog genannt ‑ können Hersteller von Bauelementen ihre Produkte digital genau so zur Verfügung stellen, wie Architekten und Planern diese für ihre Konstruktion bzw. Planung benötigen.

Mit einem Online Bauteilekatalog bzw. der Bereitstellung digitaler Produktdaten als 2D & 3D BIM CAD Daten profitierten Hersteller von Architekturkomponenten sowie Architekten und Planer gleichermaßen: Diese 2D & 3D BIM CAD Daten von Baukomponenten können von Planern ohne manuellen Aufwand mit wenigen Klicks in ihren Konstruktionen innerhalb ihres CAD Systems genutzt werden. Für Architekten und Planer reduzieren sich so zeitaufwendige Sucharbeiten auf ein Minimum. Gleichzeitig werden Freiräume für die wirklich kreativen Planungsarbeiten geschaffen und Missverständnisse oder Fehler bei der Planung bzw. Konstruktion treten deutlich seltener auf.

Welche Möglichkeiten haben Architekten und Planer bei der Konfiguration von Bauelementen?

Stefan Günter: Produkte werden zunehmend komplexer und vielschichtiger. Damit die Beratungsaufwände und damit auch die Kosten für die Hersteller von Baukomponenten nicht ins unermessliche steigen, gibt es die Möglichkeit, einen Produktkonfigurator zu erstellen. Gemeinsam mit dem Hersteller erarbeiten wir dafür ein Regelwerk und setzen dieses mit unserer Softwarelösung für Elektronische Produktkataloge um. Architekten und Planer können online das Bauteil genau so konfigurieren, wie sie es für ihren Einsatzweck benötigen. Dadurch lassen sich von vornherein falsche Auslegungen bzw. Kombinationen von Werten ausschließen. Darüber hinaus lässt sich vermeiden, dass Architekten und Planer eine Komponente in ihren Konstruktionen verbauen, die der Hersteller so nicht in seinem Portfolio anbietet.

Mit einen Produktkonfigurator lassen sich daher Produkte als 2D & 3D BIM CAD Daten zur Verfügung stellen, die aufgrund der Variantenvielfalt (mehreren zigtausende Varianten sind je nach Produkt durchaus denkbar) sonst nicht durch den Hersteller in Eigenregie als CAD Download zur Verfügung gestellt werden könnten. Das entsprechende CAD Modell gemäß der Kundenkonfiguration wird quasi individuell, „on-the-fly“ für diesen Nutzer basierend auf seiner Auswahl und seines präferierten CAD Systems generiert.

Wie werden Architekten und Planer bei ihren Bauprojekten optimal unterstützt?

Stefan Günter: Hersteller von Baukomponenten müssen sich fragen, welche Informationen ihre Kunden aus den verschiedensten Branchen für ihre Konstruktionen bzw. Produktwahl eigentlich wirklich benötigen. Jede Berufsgruppe besitzt eigene Standards und jedes Land hat andere Anforderungen sowie Bedarf an Informationen hinsichtlich der Produkteigenschaften. Architekten benötigen z. B. für die Planung des Gebäudes andere Informationen als später das Facility Management, das sich um die Wartung und Instandhaltung kümmert. Als Anbieter von Komponenten verliert man da schnell den Überblick.

Möchten Hersteller ihre Produkte weltweit in allen relevanten Branchen vermarkten, ergeben sich schnell riesige Mengen an Daten, die bereitgestellt und auf aktuellen Stand gehalten werden müssen: Bei 13 Klassifikationen, 12 Sprachen, 100 CAD Formaten, 3 CAD Versionen und 5 Levels of Development (LOD) sind bis zu 240 000 Datenkombinationen einer Produktvariante möglich. Den Aufwand, diese Vielfalt an Informationen manuell bereitzustellen und zu pflegen, kann kein Hersteller selbst bewerkstelligen. Mit einem professionellen Anbieter für Elektronische Produktkataloge ist das einfach möglich und erhöht die Wettbewerbsfähigkeit des Komponentenherstellers immens.

Für Architekten und Planer ergibt sich noch ein weiterer Vorteil: Durch die konsistente Verlinkung zu den originalen Herstellerdaten bleiben die eingefügten 2D & 3D BIM CAD Objekte stets auf dem aktuellen Stand. Modifiziert der Hersteller im Elektronischen Produktkatalog Produktinformationen, werden diese Änderungen automatisch auch in bestehende Konstruktionen in z. B. das CAD System Autodesk Revit übernommen.

Wird die künstliche Intelligenz den Bereich BIM und die Elektronischen Produktkataloge in Zukunft verändern?

Stefan Günter: Im Rahmen eines Forschungsprojekts zum Thema wissensbasierte Planung arbeiten wir daran, Architekten, Planer und Ingenieure unabhängig von ihrer Berufserfahrung bzw. dem persönlichen Wissenstand durch eine intelligente Wissensdatenbank für Bauelemente so zu unterstützen, dass Konstruktionen schnell und fehlerfrei realisiert werden können.

Dabei sollen diverse Machine Learning Verfahren zum Einsatz kommen, mit deren Hilfe tausende Eingabesequenzen und konstruktive Zusammenhänge vorangegangener Planungs-Projekte intelligent analysiert und ausgewertet werden. Basierend auf dieser Bauelemente Wissensdatenbank antizipiert das System bereits während des aktuellen Planungsvorgangs, welche Komponenten bzw. Baugruppen als nächstes notwendig sein könnten und gibt dem Architekten bzw. Planer passende Vorschläge für Baukomponenten.

Das Fehlen von spezifischem Fachwissen oder langjähriger Berufserfahrung, z. B. bei Berufseinsteigern, kann damit weitestgehend kompensiert werden. Dadurch verkürzt sich für Unternehmen die Einlernphase von jungen, wenig erfahrenen Nachwuchskräften. Darüber hinaus profitieren natürlich auch erfahrene Fachkräfte von der intelligenten Wissensdatenbank.

Interviewpartner: Stefan Günter

Stefan Günter ist seit 2003 bei der CADENAS GmbH im Bereich Softwareentwicklung für Produktassistenten tätig. Seit 2015 ist er Produktmanager BIM / Vice President BIMcatalogs.net und damit für die gesamte Entwicklung in diesem Bereich verantwortlich. Darüber hinaus beschäftigt er sich mit den aktuellen Trends und technologischen Entwicklungen rund um das Thema BIM / Digital Construction.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

LMI Technologies veröffentlicht Gocator® Firmware 5.1

LMI Technologies (LMI), ein führender Entwickler von 3D-Scan- und Inspektionslösungen, freut sich, die offizielle Veröffentlichung der Gocator Firmware 5.1 bekannt zu geben. Diese Version enthält neue Werkzeuge, Funktionen und Verbesserungen, welche die Inline-3D-Inspektion einfacher und effizienter machen als je zuvor.

Segmentierungswerkzeug

Dieses Werkzeug identifiziert einzelne Objekte innerhalb eines 3D-Oberflächenscans, selbst wenn diese sich überlappen oder berühren. Somit kann der Benutzer Informationen, wie Objektanzahl, minimale/maximale Höhe, Breite und Länge ausgeben. Mit einer SDK-Anwendung oder einem GDK-Werkzeug, können sogar 3D-Oberflächenmessungen auf einzelnen Objekten angewendet werden.

Das Segmentierungswerkzeug kann für Anwendungen verwendet werden, bei denen mehrere Objekte gleichzeitig im Messfeld des Sensors angezeigt werden, wie z.B. bei der Inline-Sortierung und Bewertung von Nahrungsmitteln.

MEHR IM VIDEO

Verfolgungswerkzeug

Mit dem neuen Verfolgungswerkzeug können Nutzer einen voreingestellten Messpfad definieren und auf Ihrem Gocator-Sensor laden. Der Sensor kann dann Breiten-, Höhen-, Versatz- und Kontinuitätsmessungen an jedem Punkt entlang des festgelegten Pfades erzeugen.

Dieses Werkzeug ist besonders geeignet in Anwendungen wie Höhen- und Volumenmessungen von Klebe- oder Dichtungsraupen auf elektronischen Geräten.

MEHR IM VIDEO

Einfache Universal Robots (UR) Integration

Benutzer können nun Gocator® Snapshot-Sensoren einfach in Anwendungen mit UR-Geräten integrieren. Mit der Unterstützung vom Gocator URCap plugin können Benutzer Sensoren einfach an eine Robotersteuerung oder PC-Anwendung anschließen, um eine Sensor-Hand-Augen-Kalibrierung und Datenerfassung durchzuführen. Es ist keine zusätzliche Programmierung erforderlich, was die Einrichtung von Robotersystemen für Anwendungen vereinfacht.

MEHR IM VIDEO

Integrierter PROFINET-Support

Gocator® hat nun integrierte PROFINET- Protokolle für die Kommunikation mit Produktionsgeräten. Damit unterstützt Gocator® jetzt den weit verbreiteten SPS-Standard von Siemens.

Zu den weiteren Neuerungen der Gocator®-Firmware 5.1 gehören 3D-Oberflächenmesswerkzeuge zum Zusammenfügen, für Vibrationskorrektur, zum Filtern und zur Verbesserung der 360º-Scanfähigkeit von GOCATOR (VIDEO ANSEHEN).

„Die Firmware 5.1 enthält viele neue integrierte Werkzeuge für die 3D-Oberflächenmessung sowie wichtige Support-Funktionen  für Gocator wie die PROFINET oder UR-Integration. Mit dieser Veröffentlichung treiben wir die Smart-Funktionen von Gocator weiter voran, um unseren Kunden das Erreichen von Produktionsanforderungen zu vereinfachen,” sagt Chi Ho Ng, Director of Applications.

Gocator 5.1 wird mit jedem neuen Gocator® geliefert. Bestellen Sie jetzt Ihren Gocator® 3D-Smart-Sensor unter contact@lmi3d.com für eine verbesserte Industrie-Automatisierung, Inspektion und Optimierung. Wenn Sie mehr über Gocators Firmware Funktionen und Fähigkeiten erfahren möchten, dann besuchen Sie unsere Website.

Wenn Sie bereits einen Gocator besitzen, können Sie sich das Firmware 5.1 Update hier kostenlos herunterladen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

LMI Technologies Officially Releases Gocator® Firmware 5.1

LMI Technologies (LMI), a leading developer of 3D scanning and inspection solutions, is pleased to announce the official launch of Gocator® firmware 5.1. This release introduces new tools, features, and improvements that make inline 3D inspection easier and more efficient than ever before.

Surface Segmentation Tool

This tool identifies discrete parts contained within a 3D surface scan even if they are touching or partially overlapping. This allows the user to report statistics on global information such as part count, min/max height, width, and length. And, with an SDK application or GDK tool, engineers can apply 3D surface measurements on individual parts.

The Segmentation tool can be used for applications where multiple parts appear in the field of view of the sensor simultaneously – such as inline grading and sorting of food items.

WATCH THE VIDEO

Surface Track Tool

The new Surface Track tool allows the user to define and upload a preset measurement path onto their Gocator® sensor. The sensor can then generate width, height, offset, and continuity measurements at any point along the designated track.

This tool is highly effective in applications such as measuring the height and volume of glue beads on electronics devices, or for the quality inspection of weld seams.

WATCH THE VIDEO

Easy Universal Robots (UR) IntegrationUsers can now easily integrate Gocator® snapshot sensors into applications using UR devices. This support is provided by the Gocator URCap plugin, which allows users to connect to a robot controller or PC application to perform sensor hand-eye calibration and implement pick-and-place movement. There is no need for additional programming, making it easy to set up robotic systems for factory automation applications.

WATCH THE VIDEO

Built-in PROFINET Support

Gocator now has built-in support for the PROFINET protocol for communication with factory equipment supporting this widely used PLC standard developed by Siemens.

Other notable developments in Gocator® firmware 5.1 include 3D surface measurement tools for stitching, vibration correction, filtering, and improvements to Gocator’s 360º scanning capability. (WATCH VIDEO)

“Firmware 5.1 is packed with new built-in 3D surface measurement tools, combined with important support capabilities now native to Gocator like PROFINET and UR integration. With this release, we continue to drive Gocator’s smart design forward in order to help our customers meet their production demands,” said Chi Ho Ng, Director of Applications.

Gocator 5.1 comes with every new Gocator. Order your Gocator 3D smart sensor now at contact@lmi3d.com for improved factory automation, inspection, and optimization. If you’d like to learn more about Gocator firmware’s features and capabilities, visit our website here.

Or, if you already own a Gocator®, you can download firmware 5.1 and upgrade your sensor for free here.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

The German newspaper DIE WELT publishes report on BIMcatalogs.net by CADENAS in special supplement with over 670,000 potential readers

In the course of advancing digitalization, the construction industry is especially undergoing a major change. The German newspaper DIE WELT takes up this topic in its special supplement Analyse Wirtschaft (Analysis Economy) in August, reaching over 670,000 potential readers and reporting on current trends and developments in the construction sector. This includes, among other things, how digital 3D BIM CAD product data of component manufacturers can speed up their construction projects by avoiding misunderstandings already in the planning phase and the benefits that manufacturers as well as architects, civil engineers and planners have from the BIMcatalogs.net platform by CADENAS.

Here you can read more with the special supplement Analyse Wirtschaft of the German newspaper DIE WELT.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

DIE WELT veröffentlicht Bericht über BIMcatalogs.net von CADENAS in Sonderbeilage mit über 670.000 potenziellen Lesern

Im Rahmen der fortschreitenden Digitalisierung befindet sich vor allem die Baubranche in einem starken Wandel: Die Tageszeitung DIE WELT greift dieses Thema nun in ihrer im August erschienenen Sonderbeilage Analyse Wirtschaft auf, die über 670.000 potenzielle Leser erreicht, und berichtet über aktuelle Trends und Entwicklungen im Baubereich. Darunter unter anderem, wie digitale 3D BIM CAD Produktdaten von Baukomponentenherstellern Bauvorhaben beschleunigen können, indem sie Missverständnisse bereits in der Planungsphase vermeiden und welche Vorteile Hersteller sowie Architekten, Bauingenieure und Fachplaner von der BIMcatalogs.net Plattform von CADENAS haben.

Lesen Sie hier mehr in der Sonderbeilage Analyse Wirtschaft der Zeitung DIE WELT.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Qosina launches its interactive catalog of 3D cad models built by CADENAS

Qosina launched its all-new, interactive catalog of 600 configurable 3D CAD models, built by CADENAS. The configurator enables customers to instantly download thousands of 3D component models directly from Qosina’s website.

Best known for its catalog of single-use OEM components, Qosina supplies essential products to medical and pharmaceutical companies and provides exceptional customer service: complimentary product samples, volume pricing, low minimum order requirements and just-in-time delivery. Qosina’s customer-friendly eCommerce website improves its customers’ online experience with instant, free 3D CAD downloads.

“From the end-user experience, the customer wants to get a head start modeling their design. They want to test form, fit and function. So, we’re really listening to our customers and delivering solutions for them,” said Qosina’s Director of Marketing and Product Development, Ken Wolcott.

Before launching the 3D model feature, Qosina’s customers often had to create custom CAD components themselves. Now, the interactive catalog solution streamlines the process for customers to download components and test them directly in their virtual design, speeding up the design process and ensuring accuracy.

“Engineers now have the ease and convenience of downloading the files themselves without having to take time out of their busy schedules to contact us. And it saves us the manpower of having to provide CAD models or prints on a one-by-one basis,” said Wolcott.

The interactive product catalog also makes it easy for Qosina’s customers to download the format they need for the part they are downloading. Customers can choose from over 100 file formats to download their component as a native CAD file or as an interactive 3D PDF Datasheet to share with non-CAD team members. And thanks to built-in metadata, all relevant data is included for future purchasing reference.

The interactive product catalog by Qosina can be found at:
https://qosina.partcommunity.com

More about Qosina at:
www.qosina.com

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Qosina veröffentlicht interaktiven Produktkatalog mit 3D CAD Modellen von CADENAS

Qosina hat seinen neuen Elektronischen Produktkatalog mit 600 konfigurierbaren 3D CAD Modellen basierend auf der eCATALOGsolutions Technologie von CADENAS veröffentlicht. Der integrierte Produktkonfigurator ermöglicht den Download tausender 3D Modelle von Komponenten direkt von der Qosina Webseite.

Qosina ist ein Hersteller wichtiger Produkte für die medizintechnische und pharmazeutische Industrie. Das amerikanische Unternehmen ist bestens bekannt für seinen Katalog für Einwegkomponenten sowie für seinen herausragenden Kundenservice, wie z. B. kostenlose Produktmuster, Volumenrabatte, niedrige Mindestbestellmengen und Just-in-Time Lieferungen. Die benutzerfreundliche Qosina eCommerce Webseite erweitert jetzt den Online-Service für Kunden um kostenlose 3D CAD Downloads.

„Ingenieure und Konstrukteure erwarten, dass sie mit ihrer Konstruktion schnell vorankommen. Dafür wollen sie vorab Form, Passgenauigkeit und Funktion der verwendeten Komponenten testen. Deshalb hören wir unseren Kunden sehr genau zu und bieten ihnen dann die passenden Lösungen an“, so Ken Wolcott, Director of Marketing and Product Development bei Qosina.

Vor der Einführung des Produktkonfigurators mussten Qosina Kunden ihre individuellen CAD Komponenten oftmals selbst zeichnen. Die interaktive Kataloglösung vereinfacht den Prozess nun entscheidend: Ingenieure und Entwickler können Komponenten einfach downloaden und direkt in ihrer Konstruktion testen. Sie profitieren dabei von der höheren Genauigkeit der CAD Modelle und einem beschleunigten Entwicklungsprozess.

„Konstrukteure können nun einfach und bequem die benötigten Dateien selbst herunterladen, ohne uns erst zeitaufwendig kontaktieren zu müssen. Wir sparen gleichzeitig Ressourcen, die wir früher zur Beantwortung jeder einzelne Anfrage für die Bereitstellung von CAD Modellen benötigt haben“, so Wolcott.

Qosina Kunden haben dank dem Produktkatalog von CADENAS die Möglichkeit, die benötigten Komponenten genau in dem jeweils gewünschten CAD Format herunterzuladen – wobei ihnen eine Auswahl von mehr als 100 verschiedenen CAD Formaten zur Verfügung steht. Zudem können sie auf interaktive 3D PDF Datenblätter zugreifen und so die Bauteilinformationen auch mit Teamkollegen austauschen, die über kein CAD System verfügen. Auch der Einkauf profitiert von dem neuen Produktkatalog: Alle wichtigen Metadaten sind direkt in das CAD Modell integriert, damit diese für die zukünftige Beschaffung der Qosina Komponenten verwendet werden können.

Der Elektronische Produktkatalog von Qosina steht zur Verfügung unter:
https://qosina.partcommunity.com

Weitere Informationen über Qosina unter:
www.qosina.com

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Qosina veröffentlicht interaktiven Produktkatalog mit 3D CAD Modellen von CADENAS

Qosina hat seinen neuen Elektronischen Produktkatalog mit 600 konfigurierbaren 3D CAD Modellen basierend auf der eCATALOGsolutions Technologie von CADENAS veröffentlicht. Der integrierte Produktkonfigurator ermöglicht den Download tausender 3D Modelle von Komponenten direkt von der Qosina Webseite.

Qosina ist ein Hersteller wichtiger Produkte für die medizintechnische und pharmazeutische Industrie. Das amerikanische Unternehmen ist bestens bekannt für seinen Katalog für Einwegkomponenten sowie für seinen herausragenden Kundenservice, wie z. B. kostenlose Produktmuster, Volumenrabatte, niedrige Mindestbestellmengen und Just-in-Time Lieferungen. Die benutzerfreundliche Qosina eCommerce Webseite erweitert jetzt den Online-Service für Kunden um kostenlose 3D CAD Downloads.

„Ingenieure und Konstrukteure erwarten, dass sie mit ihrer Konstruktion schnell vorankommen. Dafür wollen sie vorab Form, Passgenauigkeit und Funktion der verwendeten Komponenten testen. Deshalb hören wir unseren Kunden sehr genau zu und bieten ihnen dann die passenden Lösungen an“, so Ken Wolcott, Director of Marketing and Product Development bei Qosina.

Vor der Einführung des Produktkonfigurators mussten Qosina Kunden ihre individuellen CAD Komponenten oftmals selbst zeichnen. Die interaktive Kataloglösung vereinfacht den Prozess nun entscheidend: Ingenieure und Entwickler können Komponenten einfach downloaden und direkt in ihrer Konstruktion testen. Sie profitieren dabei von der höheren Genauigkeit der CAD Modelle und einem beschleunigten Entwicklungsprozess.

„Konstrukteure können nun einfach und bequem die benötigten Dateien selbst herunterladen, ohne uns erst zeitaufwendig kontaktieren zu müssen. Wir sparen gleichzeitig Ressourcen, die wir früher zur Beantwortung jeder einzelne Anfrage für die Bereitstellung von CAD Modellen benötigt haben“, so Wolcott.

Qosina Kunden haben dank dem Produktkatalog von CADENAS die Möglichkeit, die benötigten Komponenten genau in dem jeweils gewünschten CAD Format herunterzuladen – wobei ihnen eine Auswahl von mehr als 100 verschiedenen CAD Formaten zur Verfügung steht. Zudem können sie auf interaktive 3D PDF Datenblätter zugreifen und so die Bauteilinformationen auch mit Teamkollegen austauschen, die über kein CAD System verfügen. Auch der Einkauf profitiert von dem neuen Produktkatalog: Alle wichtigen Metadaten sind direkt in das CAD Modell integriert, damit diese für die zukünftige Beschaffung der Qosina Komponenten verwendet werden können.

Der Elektronische Produktkatalog von Qosina steht zur Verfügung unter:
https://qosina.partcommunity.com

Weitere Informationen über Qosina unter:
www.qosina.com

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

OpenBOM announces part catalog functionality enhancements powered by CADENAS

OpenBOM, the US based solution provider for integrated Bill of Materials and Inventory management systems made some important enhancements of part catalogs many of their customers will be glad to hear about. Through the catalog integration powered by CADENAS, one of the leading software manufacturer in the areas of Strategic Parts Management and Electronic Product Catalogs, OpenBOM introduced an “import part” function in their part catalog user interface. Users are now able to access an ever-increasing number of standard and purchased parts of more than 500 manufacturer-certified product catalogs powered by CADENAS.

Needed parts are always available and easy to find within just a few clicks:

1. Import Part command

Part Catalog has now dedicated an Import Part function. Although it was partially available before via BOM  “ create new part”, now it is simple and clear.

2. CADENAS out of the-box integration

“Import Part” now includes a function to import parts directly from 500+ manufacturer catalogs powered by CADENAS.

With an Electronic Product Catalog components find their way directly into the BOM

The engineer primarily influences the decision for a certain component during the construction phase. Components or products planned into the engineer’s CAD design are usually taken over into the bill of materials (BOM). The BOM provides some of the most important information for industrial companies and ultimately determine the quantity and type of materials ordered.

If a manufacturer supplies native 3D CAD engineering data including part meta-data, the component will retain all of the important manufacturer information for the final BOM. Once the component makes it into the BOM, the ordering of this part is virtually certain. About 87% of the manufacturer components downloaded by engineers and purchasers result in actual products sold. This way component manufacturers can cleverly sneak their product into the BOM of their buyers. CADENAS is continuously working to further increase this success rate through strategic partnerships.

Further information available at www.openbom.com and www.cadenas.de/electronic-cad-catalog

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox