Commanders Act und KI-Spezialist epicinsights kooperieren

Commanders Act, Anbieter der ersten europäischen integrierten Consent-Management- (CMP) und Customer-Data-Plattform (CDP), geht eine Technologie-Partnerschaft mit epicinsights ein. Um die Dynamik von Nutzerdaten künftig noch besser begleiten zu können, integriert Commanders Act die Predictive-Analytics-Plattform epicAi von KI- und Machine-Learning-Spezialist epicinsights in seine CDP.

Commanders Act erhebt und integriert Daten unterschiedlichster Quellen über die komplette Customer Journey hinweg und bietet Kunden die Möglichkeit, diese als Rohdaten zur Auswertung mit spezialisierten Partnern wie zum Beispiel epicinsights auszutauschen. Die Funktion epicAi-Tracking ist ab sofort in der Commanders Act CDP verfügbar und bietet als Besonderheit ontologiebasiertes Tracking.

Unter ontologiebasiertem Tracking versteht man das Hinzufügen von Beziehungseigenschaften zu den klassischen Verhaltensdaten. Damit wird nicht nur erfasst, womit der Nutzer auf der Seite interagiert, sondern auch wie diese Interaktion stattfindet. Dabei wird ein Merkmalsraum in Form eines Koordinatensystems definiert und mit einer sehr großen Anzahl an Parametern aufgespannt, die den Nutzungskontext reflektieren und analysieren. Zusätzlich können beispielsweise Parameter wie das beim Surfen verwendete Gerät, das Wetter, die Zeitzone oder die Spracheinstellungen ergänzt werden. epicAi erfasst dabei 300-mal mehr anonyme Verhaltensdaten als herkömmliche Analytics Tools. Dadurch ergeben sich Tausende neue Möglichkeiten und Merkmale, die die Realität präziser abbilden. Das erlaubt einen genaueren Blick auf Zielgruppen.

Zielgruppen werden allerdings nicht in Form von starren „Kunden-Darstellern“ oder Prototypen definiert, sondern als fluide Personas. Unter diesen Personas kann man sich dynamische, umstandsbezogene Interessenprofile oder Eigenschaftstypen vorstellen. Verändert sich im Laufe der Zeit das Verhalten der Besucher einer Webseite, passt sich die fluide Persona der jeweiligen Zielgruppe entsprechend an. Ziel ist es, auf Basis von aktuellen Zugehörigkeiten eines Nutzers zu einer fluiden Persona vorauszuberechnen, was die nächste Aktion des Surfers sein wird. Entsprechend werden die Inhalte der Webseite dann angepasst beziehungsweise personalisiert.

„Wir möchten unseren Kunden die Möglichkeit bieten, mit Lösungen wie epicAi schon jetzt mit neuester KI-Technologie Erfahrungen zu sammeln, um gemeinsam Customer Journeys basierend auf Personas und Vorhersagemodellen weiter zu optimieren“, sagt Timo von Focht, Country Manager DACH bei Commanders Act. „Machine Learning und Künstliche Intelligenz entwickeln sich rasant weiter. Die Möglichkeiten sind hier sehr vielfältig, trotzdem gibt es nur wenige Anbieter, die sich – so wie epicinsights – darauf spezialisiert haben.“

Über epicinsights
epicinsights ist Spezialist für Advanced Analytics und künstliche Intelligenz mit dem Schwerpunkt digitales Marketing und E-Commerce. Unsere flexible Predictive-Analytics-Plattform epicAi ermöglicht die Identifikation relevanter Nutzer- und Content-Eigenschaften auf Grundlage von sogenannten Fluiden Personas. Damit liefert epicAi eine personalisierte User Experience dank treffgenauer Vorhersagen. Um den Kunden individuell in die Welt der KI zu begleiten, bietet epicConsulting darüber hinaus Beratung, Konzeption und Entwicklung maßgeschneiderter Technologie-Lösungen rund um die Themen Data Mining, Analytics und Machine Learning.

Weitere Informationen unter: https://epic-insights.com/

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Das Arbeitsgericht weist den Antrag der AMCU auf Berufung gegen das erste Urteil ab und macht den Weg für das Überprüfungsverfahren auf Gewerkschaftszugehörigkeit frei

Sibanye-Stillwater (Ticker JSE: SGL und NYSE: SBGL – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298805) freut sich zu berichten, dass das südafrikanische Arbeitsgericht (das Gericht) am Freitag, den 22. März 2018, den Antrag der AMCU auf Berufung gegen das erste Urteil des Gerichtshofs, wonach die Gewerkschaftszugehörigkeit bei den Goldgeschäften des Unternehmens am 22. November 2018 eine gemeinsame Ursache war, zurückgewiesen hat. Das Gericht stellte fest, dass es für die Frage der Rechtmäßigkeit des Streiks entscheidend war, ob der Tarifvertrag zu dem Zeitpunkt verlängert werden konnte, zu dem die Gesellschaft versuchte, den Vertrag zu verlängern.  

Neal Froneman, CEO von Sibanye-Stillwater, kommentierte: "Die Ablehnung der Berufungserlaubnis der AMCU ist rechtzeitig, wenn auch umstritten. Das Unternehmen wird nun einen unabhängigen Prozess zur Überprüfung der Gewerkschaftszugehörigkeit durchführen, um den kollektiven Mehrheitsstatus von NUM, UASA und Solidarity zu bestätigen, als die Unternehmensleitung versuchte, die Vereinbarung auf Nichtparteien, einschließlich der AMCU, auszudehnen. Wir sind zuversichtlich, dass das Ergebnis des Verifikationsprozesses dazu führen wird, dass diese verlängerte Streikaktion in einer Weise beendet wird, die unsere Werte und andere Interessengruppen nicht untergräbt. ”

Diese Pressemitteilung dient nur zu Informationszwecken und stellt weder ein Verkaufsangebot noch die Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren von Sibanye-Stillwater dar.  Die vollständigen Ergebnisse finden Sie unter: https://www.sibanyestillwater.com/investors/financial-reporting/operating-financial-updates/2018

Diese Pressemitteilung darf nicht in den Vereinigten Staaten oder einer anderen Rechtsordnung, in der dies unzulässig ist, gesendet, verteilt, übertragen oder anderweitig zugänglich gemacht werden. Die hierin genannten Wertpapiere wurden und werden nicht nach dem United States Securities Act von 1933 (der "Securities Act") oder bei einer Wertpapieraufsichtsbehörde eines Staates oder einer anderen Gerichtsbarkeit der Vereinigten Staaten registriert und dürfen weder direkt noch indirekt in den Vereinigten Staaten angeboten, verkauft, weiterverkauft, übertragen oder geliefert werden, es sei denn, sie sind gemäß der Registrierung oder einer Befreiung von den Registrierungsanforderungen des Securities Act registriert. Es wird kein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten oder einer anderen Rechtsordnung erfolgen.

Die Wertpapiere wurden nicht von der US Securities and Exchange Commission und der State Securities Commission in den Vereinigten Staaten oder einer anderen US-Aufsichtsbehörde genehmigt oder abgelehnt. Jede gegenteilige Darstellung ist in den Vereinigten Staaten eine Straftat.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

CONET und ACT bündeln Service-Portfolio in den Bereichen IT-Betrieb, Managed Services & Cloud-Lösungen

Die auf IT-Betriebsleistungen und Cloud-Lösungen spezialisierte CONET Services GmbH aus Hennef und die in Niederkassel bei Bonn ansässige ACT Expert Services GmbH bieten ihre Dienstleistungen zukünftig unter gemeinsamer CONET-Flagge an. Nach dem rechtlich im Rahmen einer Verschmelzung vollzogenen Zusammenschluss profitieren die Kunden beider IT-Häuser von den nahezu verdoppelten personellen Ressourcen und den gebündelten Leistungsangeboten der gestärkten CONET Services GmbH.

Im Juli 2017 hatte das IT-System- und Beratungshaus CONET die Mehrheitsanteile an der ACT Gruppe erworben. „Die sich ergänzenden Lösungsangebote und die räumliche Nähe unserer beiden Unternehmensgruppen waren bereits ausschlaggebend für unser Engagement bei ACT gewesen“, erklärt Anke Höfer, Geschäftsführerin / CEO der CONET Technologies Holding GmbH, der sowohl die CONET Services GmbH als auch ACT als Tochterunternehmen angehören. „Nach einer Übergangsphase des Kennen- und Voneinander-Lernens ist es der konsequente nächste Schritt, die inhaltlich, technisch und organisatorisch sehr ähnlich aufgestellten Gesellschaften unter einem Dach zu vereinen.“

Beide Unternehmen wurden bereits seit einigen Monaten durch eine Doppelspitze aus den beiden Geschäftsführern Claus Frömbgen (CONET) und Torsten Schulze (ACT) geleitet. Sie werden auch zukünftig die Verantwortung über die gebündelten Teams in der CONET Services GmbH tragen. Die Konzentration der entsprechenden Leistungsfelder in der CONET Services GmbH hat somit keine rechtlichen aber inhaltlich greifbare positive Auswirkungen auf die bestehenden Kunden- und Vertragsbeziehungen:

„Wir freuen uns darauf, unsere Leistungen in IT-Betrieb, Cloud-Lösungen, Outsourcing-Beratung sowie Infrastrukturprojekten mit unserem fast verdoppelten Personalstamm und konzertierter Fachexpertise künftig noch ausweiten zu können“, bestätigt CONET-Services-Geschäftsführer Claus Frömbgen. Torsten Schulze ergänzt: „Die Anforderungen an das Management einer leistungsstarken und gleichzeitig sicheren informationstechnischen Ausstattung steigen in allen unseren Kundensegmenten – in der Privatwirtschaft ebenso wie in der öffentlichen Verwaltung und dem Verteidigungssektor. Mit unserem technischen Know-how und langjähriger Projekterfahrung in Beratung, Entwicklung und Betrieb können wir gemeinsam unsere Kunden bei der Bewältigung dieser Herausforderungen noch gezielter und umfänglicher unterstützen.“

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Timberland Capital Management GmbH gibt Emission neuer Unternehmensanleihen bekannt

Die Timberland Capital Management GmbH, ein am Markt etabliertes, in privater Hand befindlichen Investmenthäuser für diversifizierte Finanzprodukte, gibt die Emission drei neuer Unternehmensanleihen bekannt. Das avisierte Emissionsvolumen beträgt akkumuliert 30 Mio. Euro. Als Ende der Zeichnungsfrist, der unter der Unternehmenstochter Timberland Securities Investment plc firmierenden Anleihen, gilt es den 22. November 2019 zu berücksichtigen. Ziel der Kapitalmaßnahme ist die Stellung als führender Experte für anspruchsvolle Investment Lösungen innerhalb Deutschlands zu stärken sowie die Marktanteile im europäischen Ausland weiter auszubauen.

"Die positive operative Entwicklung und das derzeit attraktive Marktumfeld möchten wir nutzen, um die Unternehmensfinanzierung durch die Anleiheemission mittelfristig abzusichern und die Finanzierungskosten zu optimieren.", begründet Dirk Köster, Gründer der Timberland Finance Gruppe, die Kapitalmaßnahme.

Thomas Krämer, Geschäftsführer der Timberland Capital Management GmbH, ergänzt: "Der enorme Erfolg am deutschen Heimatmarkt und die prosperierende Expansion in das europäische Ausland korrelieren mit einem stetigen organischen Unternehmenswachstum. Durch eine zusehends internationale Ausrichtung generiert Timberland positive Skalen-, Synergie- und Diversifikationseffekte. Zur Umsetzung dieser strategischen Maßnahmen wollen wir uns frühzeitig die finanziellen Mittel sichern."

Das öffentliche Angebot richtet sich an Anleger in Deutschland, Österreich, Irland, Luxemburg, Liechtenstein, Ungarn und Großbritannien. Die Mindestzeichnungssumme bzw. Stückelung beträgt 1.000,00 Euro. Die Ausschüttung des annualisierten Zinskupons erfolgt quartalsweise jeweils zum 15. Februar, 15. Mai, 15. August und 15. November eines jeden Jahres.

Anleihen im Detail

Die Wertpapiere können Anleger über das Timberland eigene Zeichnungsportal zeichnen. Zudem besteht die Möglichkeit, die Anleihen – nach erfolgter Emission – im Sekundärmarkt direkt über den Börsenplatz München zu erwerben.

Timberland Securities Investment PLC Anleihe – 3 Jahre zu 6,75% p.a.

WKN: TS5C3C ISIN: DE000TS5C3C9

Timberland Securities Investment PLC Anleihe – 4 Jahre zu 6,85% p.a.

WKN: TS5C4C ISIN: DE000TS5C4C7

Timberland Securities Investment PLC Anleihe – 5 Jahre zu 6,95% p.a.

WKN: TS5C5C ISIN: DE000TS5C5C4

Disclaimer:

Diese Pressemitteilung sowie die darin enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren der Timberland Securities Investment plc dar, insbesondere dann nicht, wenn ein solches Angebot oder eine solche Aufforderung verboten oder nicht genehmigt ist; zudem ersetzt diese nicht den Wertpapierprospekt Timberland Securities Investment plc vom 23. November 2018. Potentielle Investoren in Schuldverschreibungen der Timberland Securities Investment plc werden aufgefordert, sich über derartige Beschränkungen zu informieren und diese einzuhalten. Eine Investitionsentscheidung betreffend die Schuldverschreibungen der Timberland Securities Investment plc muss ausschließlich auf der Basis des Wertpapierprospektes (veröffentlicht auf der Internetseite der Emittentin und abrufbar unter www.timberlandinvestment.com) betreffend das öffentliche Angebot von Schuldverschreibungen der Timberland Securities Investment plc in den Jurisdiktionen Bundesrepublik Deutschland, Republik Österreich, Republik Irland, Großherzogtum Luxemburg, Fürstentum Lichtenstein, Ungarn und Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland erfolgen.

Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen dürfen nicht außerhalb der Jurisdiktionen Bundesrepublik Deutschland, Republik Österreich, Republik Irland, Großherzogtum Luxemburg, Fürstentum Lichtenstein, Ungarn und Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland verbreitet werden, insbesondere nicht in den Vereinigten Staaten von Amerika, an U.S. Personen (wie in Regulation S unter dem United States Securities Act von 1933 definiert) oder an Publikationen mit einer allgemeinen Verbreitung in den Vereinigten Staaten von Amerika, soweit eine solche Verbreitung nicht durch zwingende Vorschriften des jeweils geltenden Rechts vorgeschrieben ist. Jede Verletzung dieser Beschränkungen kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Vorschriften bestimmter Länder, insbesondere der Vereinigten Staaten von Amerika, darstellen. Schuldverschreibungen der Timberland Securities Investment plc werden außerhalb der Jurisdiktionen Bundesrepublik Deutschland, Republik Österreich, Republik Irland, Großherzogtum Luxemburg, Fürstentum Lichtenstein, Ungarn und Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland nicht öffentlich zum Kauf angeboten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Notice Concerning the Conversion of ELNA Co., Ltd. into a Wholly Owned Subsidiary of TAIYO YUDEN CO., LTD. through Share Exchange

TAIYO YUDEN CO., LTD. (hereafter "TAIYO YUDEN") and ELNA CO., LTD. (hereafter "ELNA"), in Board of Directors meetings held today in each company, have resolved to conduct a share exchange that will make TAIYO YUDEN the wholly-owning parent company in the share exchange and will make ELNA the wholly owned subsidiary in the share exchange (hereafter "the share exchange") with effective date January 1, 2019 (scheduled). TAIYO YUDEN and ELNA hereby provide notification that the two companies have entered into an agreement on the share exchange (hereafter “the share exchange agreement") on this date, with details as follows.

The share exchange is scheduled to be conducted by TAIYO YUDEN in accordance with the procedures for simplified share exchange based on the provisions of Article 796, Paragraph 2 of the Companies Act, without obtaining approval at a General Meeting of Shareholders; and to be conducted by ELNA with the approval of an Extraordinary General Meeting of Shareholders scheduled to be held on December 4, 2018.

Ahead of the effective date of the share exchange (scheduled for January 1, 2019), ordinary shares of ELNA are scheduled to be delisted from the Second Section of Tokyo Stock Exchange, Inc. (hereafter "the Tokyo Stock Exchange"), effective December 26, 2018 (with December 25, 2018 as the last day of trading).

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Internationale Konferenz und Ausstellung für digitale Barrierefreiheit

Digitale Zugänglichkeit für alle Menschen erfordert Barrierefreiheit. Innovative Technologien fördern Inklusion und sind darüber hinaus eine Chance für die ganze Gesellschaft. Dies war Thema des ersten M-Enabling Forum Europe, das am 27. September 2018 während der REHACARE in Düsseldorf stattfand.

Die Konferenz mit begleitender Ausstellung wurde vom internationalen Messeveranstalter E.J.Krause & Associates und der Global Initiative for Inclusive Information and Communication Technology (G3ict) organisiert. G3ict ist eine Institution, die unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen gegründet wurde, um digitale Barrierefreiheit weltweit zu fördern.

Über 150 Konferenzgäste sowie 20 Sponsoren und Aussteller beteiligten sich am M-Enabling Forum Europe. Die Teilnehmer und Besucher kamen aus 14 Ländern: Australien, Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Israel, Japan, Norwegen, Österreich, Russland, Schweiz, Spanien und den Vereinigten Staaten.

Vertreter von Betroffenenverbänden, Technologieunternehmen sowie von Standardisierungs- oder Regulierungsgremien kamen einen Tag zusammen zu spannenden und kontroversen Podiumsdiskussionen, die durch die begleitende Ausstellung und intensives Netzwerken ideal ergänzt wurden.

Inmaculada Placencia Porrero von der Europäischen Kommission hielt die Eröffnungsrede. In Ihrem Vortrag betonte sie, dass Barrierefreiheit zum Mainstream werden muss. Insbesondere im Bereich der Beschäftigungsquote besteht ein sehr signifikanter Unterschied zwischen behinderten und nicht behinderten Menschen.  Diesen abzubauen ist vorrangiges Ziel.

In den nachfolgenden Panels diskutierten die Experten darüber, wie Technologien ein selbstbestimmtes Leben fördern können, über die Zukunft mobiler Barrierefreiheit und darüber, wie gemeinsame Standards grenzüberschreitend und einheitlich den Zugang zu digitalen Inhalten ermöglichen.

Die Abschlussrunde erörterte, wie intelligente Technologien den Wohlstand der gesamten Gesellschaft vorantreiben können. Die Schlussbotschaft des Tages: Menschen mit Behinderungen profitieren von Inklusion – Inklusion ist gleichzeitig eine Chance für die ganze Gesellschaft.

 „Digitale Barrierefreiheit muss eine Schlüsselrolle bei technologischen Innovationen spielen. Die Themen, die beim M-Enabling Forum besprochen wurden sind wichtig und unerlässlich. Die erfolgreiche erste Ausgabe und die überaus positiven Rückmeldungen der Teilnehmer sehen wir als Motivation das M-Enabling Forum Europe in 2019 fortzusetzen“, bestätigt Kara Krause, Vize Präsidentin, Marketing und Kommunikation, E. J. Krause & Associates, Inc.

 „Positive Energie und Leidenschaft war im Raum. Es war großartig, von den signifikanten Fortschritten beim European Accessibility Act zu hören und den vielen Möglichkeiten, die dieses Regelwerk für Menschen mit Behinderungen und alle Berufsgruppen im Bereich der digitalen Barrierefreiheit bietet.  Der Zeitpunkt des ersten M-Enabling Forum Europe war perfekt. Die Reaktion aller Teilnehmer bestätigt uns, dass eine Fortführung der Veranstaltung in 2019 von hohem Interesse ist“ fügte Axel Leblois, Präsident G3ict hinzu.

Das erste europäische M-Enabling Forum fand währen der REHACARE statt. REHACARE, die von der Messe Düsseldorf veranstaltet wird, ist die größte Fachmesse für Innovationen im Rehabilitationsbereich, Pflege und selbstbestimmtes Leben, mit einem Rekord von über 50.000 Besuchern in diesem Jahr.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

TÜV SÜD erhält Akkreditiv für Zertifizierung nach ISO 45001

Die Norm „Managementsysteme für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit“ (DIN ISO 45001:2018) ist seit Juni 2018 auch in deutscher Sprache verfügbar. Nun hat die TÜV SÜD Management Service GmbH die Akkreditierung erhalten, um Unternehmen nach dieser neuen Norm zu zertifizieren.

„Die TÜV SÜD Management Service GmbH konnte darlegen, dass ihre Auditoren über das nötige Fachwissen und die entsprechende Kompetenz einschließlich der entsprechenden Kenntnisse zur neuen Terminologie verfügen, um Unternehmen zu zertifizieren, die Prozesse zur Verbesserung von Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit nach der neuen Norm ISO 45001 implementiert haben“, sagt Andreas Engelhardt von der Zertifizierungsstelle der TÜV SÜD Management Service GmbH. „Ich bin sehr froh, dass uns die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) offiziell als erste Zertifizierungsgesellschaft in Deutschland für die Zertifizierung nach ISO 45001 anerkannt hat.“

Nach einer Übergangszeit von drei Jahren wird der bisherige Standard BS OHSAS 18001 ungültig und eine Zertifizierung erfolgt nur noch nach der neuen ISO 45001. Die Übergangszeit endet im März 2021. Auf Unternehmen, die mit einem nach OHSAS 18001 zertifizierten Arbeits- und Gesundheitsschutz-Managementsystem arbeiten, kommen nach Aussage von Andreas Engelhardt einige Änderungen zu.

Die ISO 45001 betrachtet das Thema nicht isoliert, sondern im Kontext des Unternehmens. Sie stellt die Interaktion zwischen einer Organisation und deren Geschäftsumfeld, das aus unterschiedlichen interessierten Parteien besteht, in den Mittelpunkt. Das Managementsystem bezieht also nicht nur Mitarbeiter des Unternehmens, sondern auch andere Personen mit ein, die der Zuständigkeit oder dem Einfluss des Unternehmens unterliegen – beispielsweise externe Mitarbeiter, Nachunternehmer und andere Geschäftspartner. Diese müssen im Vorfeld definiert werden. Besonders wichtig ist der Punkt „Konsultation und Beteiligung der Beschäftigten“. Das bedeutet, dass Beschäftigte zu definierten Aspekten zu beteiligen oder deren Ansichten einzuholen sind und gegebenenfalls andere interessierte Parteien zu Sicherheit und Gesundheit abgefragt und im Managementsystem berücksichtigt werden müssen. Das Vorgehen nach dem P-D-C-A-Zyklus – also Planen, Durchführen, Prüfen der Maßnahmen und entsprechendes Handeln (Plan, Do, Check Act) – ist dabei von wiederkehrender, entscheidender Bedeutung. Durch die High-Level-Structure hat die neue Norm die gleiche Grundgliederung wie andere revidierte ISO-Normen – insbesondere wie die ISO 9001:2015 für Qualitätsmanagementsysteme oder die ISO 14001:2015 für Umweltmanagementsysteme. Dadurch ist sie in der Terminologie vergleichbar und besser mit diesen Managementsystemen kompatibel. So wird zum Beispiel in allen drei Normen die besondere Verantwortung des oberen Managements für das Managementsystem betont. Als weitere Neuerung sollen mit der ISO 45001 nicht nur Risiken, sondern auch Chancen identifiziert und umgesetzt werden, um die Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz zu verbessern.

Unternehmen, die aktuell nach OHSAS 18001 zertifiziert sind, sollten nun beispielsweise die Erwartungen der Beschäftigten zu Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (SGA) sowie andere interessierte Parteien analysieren, die Einfluss auf SGA haben könnten. Außerdem müssen die Unternehmen die dadurch entstehenden Risiken identifizieren und Prozesse festlegen, wie diese durch das SGA-Managementsystem kontrolliert werden. „Eine Zertifizierung nach ISO 45001 bestätigt, dass in einem Unternehmen die Prozesse und Anforderungen implementiert sind, um Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit zu steuern und zu verbessern und den Beschäftigten einen sicheren Arbeitsplatz zu ermöglichen“, erklärt Andreas Engelhardt. Außerdem zeige ein Unternehmen so auch nach außen, dass ihm die Sicherheit und Gesundheit seiner Beschäftigten am Herzen liegt.

Weitere Informationen zu den Leistungen von TÜV SÜD zum Thema Arbeitsschutz und ISO 45001 gibt es unter https://www.tuev-sued.de/management-systeme/arbeitsschutz/iso-45001.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Notification of an acquisition of beneficial interest in securities

In accordance with section 122(3)(b) of the Companies Act 71 of 2008 (the Act), Regulation 121(2)(b) of the Companies Act Regulations, 2011 and paragraph 3.83(b) of the JSE Limited Listings Requirements, shareholders are hereby advised that Sibanye-Stillwater (Tickers JSE: SGL and NYSE: SBGL) http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298294 has received formal notification that Van Eck Associates Corporation has acquired American Depositary shares issued by the Bank of New York Mellon (Depositary), each of which represents 4 ordinary shares issued by Sibanye-Stillwater to the Depositary. Van Eck Associates Corporation has now a total of 10.00% beneficial interest of the total issued ordinary shares of the Company.

Sibanye-Stillwater has, as required by section 122(3)(a) of the Act, filed the required notice with the Takeover Regulation Panel.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Blickfang Walking-Act

Auf Events, in Fußgängerzonen, Messen oder Einkaufszentren sind kostümierte Promoter als Walking-Acts eine echte Attraktion. Nicht nur Kinder sind begeistert von den oft schrillen Kostümen, in denen für verschiedenste Brands geworben wird, auch sind Erwachsene Passanten oder Besucher meist sehr interessiert an den übergroßen Plüschfiguren. So besteht für werbende Unternehmen bei Walking-Act-Promotions die Möglichkeit durch den besonders hohen Grad an Aufmerksamkeit Interessenten auch über Ihre Aktion, Ihr Produkt oder Ihr Unternehmen zu informieren.
Vorteilhaft an Walking-Acts ist weiterhin, dass durch sie erste Berührungsängste überwunden können und sie es so möglich machen, dass auch potentielle Kunden von sich aus auf die Promoter zukommen, das schafft häufig eine positive Grundstimmung und löst die Kampagne aus dem Werbungsstigma.
Ein verlässlicher Ansprechpartner bei Walking-Act-Promotions ist das Team von ST-PROMOTIONS, die Ihnen mit ihrer Expertise und über 30 Jahren Erfahrung bei der Planung und Durchführung solcher Promotionaktionen zur Seite stehen. Dabei kommt es nicht darauf an, ob Sie schon ein Kostüm haben, in das die Promoter von ST-PROMOTIONS schlüpfen können oder aber ob Sie das Kostüm über ST-PROMOTIONS beziehen wollen. Nehmen Sie Kontakt auf und lassen Sie sich unverbindlich beraten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

EU-DSGVO: PowerFolder mit Business-Spezial-Angebot

Am 25. Mai tritt die EU-DSGVO, die Europäische Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. Aus diesem Anlass bietet die dal33t GmbH ihre bewährte File Sync&Share-Lösung PowerFolder bis zu diesem Stichtag zum unschlagbaren Spezialpreis an – und Unternehmen die kostengünstige Möglichkeit, auf eine sichere Lösung aus Deutschland zu setzen.

Das Inkrafttreten der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) wird viele Unternehmen trotz der langen Vorlaufzeit recht unvorbereitet treffen. Verschiedenen Umfragen zufolge hatte sich zum Jahreswechsel gerade einmal die Hälfte schon damit auseinandergesetzt. Damit sich die Beteiligten – vor allem nach der aktuellen Verabschiedung des CLOUD-Act-Gesetzes in den USA, das amerikanische IT-Dienstleister verpflichtet, US-Behörden auch dann Zugriff auf gespeicherte Daten zu gewähren, wenn die Speicherung nicht in den USA erfolgt – zumindest beim Thema Datensicherheit auf der sicheren Seite wissen, bietet die dal33t GmbH aus Düsseldorf ihre deutsche File Sync&Share-Lösung PowerFolder bis zum 25. Mai 2018 zum unschlagbaren Business-Spezialtarif von 59 Euro pro Jahr pro Nutzer an. Mit enthalten sind 1 Terabyte Cloudspeicher pro Nutzer, Online-Dokumentenbearbeitung auch durch mehrere Nutzer gleichzeitig, die Möglichkeit, Downloadlinks an Dritte zu versenden und die kostenlose Einladung von externen Nutzern in eigene Ordner. Das zeitlich befristete Angebot richtet sich an Business-Anwender und Unternehmen.

Hier geht es zum Angebot: https://www.powerfolder.com/de/willkommen-bei-powerfolder-sync-und-share-dienste-aus-deutschland/

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox