Zoot wurde bei den National Technology Awards 2018 zum Gewinner des „Best Enterprise Projects“ ernannt

Zoot gibt bekannt, dass sie für ihre Enterprise Origination Lösung einen National Technology Awarderhalten hat. Die Preisrichter wählten Zoot’s Enterprise-Lösung für einen großen Automobilfinanzierer zum Gewinner zum "Best Enterprise Project".

Die preisgekrönte Lösung von Zoot ist eine einzigartige Innovation, welche mit einer einzigen Enterprise-Origination-Plattform mehrere Produkte in mehreren Ländern bedient. Eine solche Lösung ist in der Automobilfinanzbranche einzigartig. Die Zoot-Lösung maximiert die automatische Akzeptanz und führt gleichzeitig robuste Risiko-, AML- und Betrugsprüfungen zur Optimierung der Rentabilität durch. Das System reduziert externe Datenkosten und gewährleistet mit einem patentierten Werkzeug zur Konfigurationsänderung in Echtzeit einen schnellstmöglichen Time-to-market. Die Origination-Lösung reduziert die Abhängigkeit von knappen IT-Personal durch Verlagerung der Kontrolle des Anwendungsprozesses zu den Fachanwendern. Dadurch werdenschnelle und effektive Änderungen ermöglicht, einschließlich der Integration von Datenquellen und der anschließenden Verwaltung von Daten und zur Bereinigung geographischer Besonderheiten. Die Lösung gewährleistet die bestmöglichen Risikomanagementverfahren indem hochentwickelte Identitätsverifizierungs- und Kreditrisikostrategien ermöglicht werden. Darüber hinaus bieten komplexe Haushaltsrechnungen eine transparente Sicht auf Überschuldungen.

Adam Jackson, Managing Director von Zoot, sagte: "Die Automobilfinanzbranche befindet sich in einer Phase mit bedeutenden technologischen Veränderungen, die durch die Notwendigkeit der Digitalisierung und Modernisierung von Altsystemen vorangetrieben wird. Wir könnten nicht glücklicher sein, dass unsere einzigartigen Dienstleistungen von Branchenexperten anerkannt wurden. Wir haben stark in unsere Enterprise Technologie investiert, um unseren Kunden einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. Wir fühlen uns geehrt, dass die angesehenen Preisrichter nicht nur Zoots bedeutendes Engagement, sondern auch die Zusammenarbeit der Kunden- und Zoot-Teams anerkennen. "

Jackson fügte hinzu: "Die Chancen, die Zoots Origination-Lösung für Kreditgeber bietet, sind riesig, und wir freuen uns darauf, weitere Kunden dabei zu unterstützen, die Vorteile der Einführung von innovativen Origination-Strategien für mehrere Produkte und Länder aus einer Hand zu realisieren."

Über Zoot

Seit mehr als 28 Jahren ist Zoot Enterprises ein globaler Anbieter von fortschrittlichen Origination-, Akquise- und Entscheidungsmanagement-Lösungen. Mit seinen kundenorientierten Tools und Services können Zoot-Kunden Mehrwert und Differenzierung erzielen und gleichzeitig flexible, skalierbare Lösungen für spezifische Geschäftsziele bereitstellen. Zoot ist ein Marktführer in der Fintech-Branche. Die Cloud-basierte sichere Rechenzentrumsumgebung von Zoot ermöglicht Echtzeit-Entscheidungen in Millisekunden und den Zugriff auf Hunderte von hochmodernen Datenquellen, um Risiken zu reduzieren und die Anzahl der Konversionen zu erhöhen. Der internationale Kundenstamm des Unternehmens umfasst große Finanzinstitute, Einzelhändler und Zahlungsanbieter. Zoot – from data to decision. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.zootsolutions.eu In Großbritannien rufen Sie uns bitte unter +44 113 2468693 an. In Deutschland erreichen Sie uns unter +49 69 405667715.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Zoot named winner of Best Enterprise Project at National Technology Awards 2018

Zoot announce they have won a National Technology Award for its Enterprise Origination Solution. The judges selected the deployment of Zoot’s enterprise solution to a major motor finance provider as the winner of “Best Enterprise Project”.

Zoot’s award-winning platform is a unique innovation with one single enterprise level origination platform supporting multiple products in multiple countries. Such a solution is unparalleled in the motor finance industry. Zoot’s solution maximises auto-acceptance while performing robust risk, AML and fraud checks to optimise profitability. The system reduces third-party data costs and ensures the fastest possible market reaction time with a patented real-time change tool. The origination solution reduces reliance on constrained IT staff by providing direct control of the application process to business-users which facilitates fast and effective change, including the integration of data sources and the subsequent management of data and policy to smooth geographic peculiarities. The solution ensures the best risk management practices possible by enabling highly sophisticated identity verification and credit risk strategies. In addition, affordability checks involving complex income/expenditure calculations provide a transparent view of over-indebtedness.

Adam Jackson, Zoot’s Managing Director, said: “The motor finance industry is going through a period of significant technological change driven by the need to digitalise and modernise legacy systems. We couldn’t be happier our unique service has been acknowledged by industry experts. We have invested heavily in our enterprise level technology in order to give our clients a competitive edge, we are honoured to have the respected judges recognise not only Zoot’s significant investments but also the collaborative achievement of both the client and Zoot teams.”

Jackson added, “The opportunities that Zoot’s origination solution provides for lenders is vast, and we look forward to helping more of our clients realise the benefits of deploying cutting-edge origination strategies covering multiple products and countries from within one solution.”

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Treasury Metals meldet weitere Bohrergebnisse, darunter auch einen 3 Meter breiten Abschnitt mit 65 g/t Au im hochgradigen Erzfall der C Zone

Treasury Metals Inc. (TSX: TML) („Treasury“ oder das „Unternehmen” – https://www.youtube.com/watch?v=amakzGVQXlg&t=4s) freut sich, weitere Analyseergebnisse aus seinen aktiven Ergänzungs- und Ressourcenerweiterungs-/-explorationsbohrungen in Treasurys Vorzeigeprojekt, dem Goldprojekt Goliath im Nordwesten der Provinz Ontario, bekannt zu geben.

Das Unternehmen verfolgt im Rahmen dieses Bohrprogramms drei Ziele: 1) Explorationsbohrungen zur möglichen Erweiterung des hochgradigen Erzfalls in der C Zone im Fallwinkel; 2) Ergänzungsbohrungen (Infill) zur Umwandlung der Ressourcen und Erhöhung der Konfidenz in Zielgebieten innerhalb der Hautzone; und 3) Explorationsbohrungen entlang des Streichens und nordöstlich des geplanten Tagebaubetriebs. Es handelt sich hier um die Fortsetzung des Bohrprogramms, das zu Beginn des Jahres 2018 eingeleitet wurde. Bis zum Zeitpunkt dieser Meldung wurden 17 Bohrlöcher mit einem Bohrvolumen von 11.591 Meter absolviert. Sollten diese Ziele erfolgreiche Ergebnisse liefern, dann könnten die aktuellen Ressourcen im Rahmen des Minenplans für die bevorstehenden Planungsstudien zur Machbarkeit erweitert und Ziele für die künftige Exploration definiert werden.

Ein Lageplan mit den Standorten der Bohrlöcher und Längsschnitten der Hauptzone und C Zone finden Sie am Ende dieser Meldung.

Das Unternehmen hat mit den Ressourcenerweiterungs-/-explorationsbohrungen über 5.000 Bohrmeter in Treasury Metals’ East Resource Target begonnen. Dieses Gebiet ist im aktuellen Minenplan nicht enthalten. Erste Bohrergebnisse aus dem Programm werden im Juni 2018 veröffentlicht.

„Die Goldlagerstätte Goliath ist in der Tiefe nach wie vor offen und birgt umfangreiches Potenzial, wie anhand der jüngsten Durchschneidungen einer hochgradigen Goldmineralisierung in mehr als 500 Metern Tiefe gezeigt werden konnte. Während wir unsere Vormachbarkeitsstudie fortsetzen und deren Veröffentlichung im Juli planen, erweitern wir unser Explorationsprogramm laufend, um eine möglichst solide Ressource für die bevorstehende Machbarkeitsstudie bereitstellen und das Wachstumspotenzial von Goliath in der Tiefe und entlang des Streichens in nordöstlicher Richtung nachweisen zu können“, meint Chris Stewart, President und Chief Executive Officer von Treasury Metals. „Das Bohrprogramm im East Resource Target macht gute Fortschritte und wir planen in diesem Sommer auch diverse Oberflächenarbeiten rund um die gebänderte Eisenerzformation und Verwerfungsstruktur in unserem Konzessionsgebiet, da wir glauben, dass dieses Gebiet sehr viel Potenzial hat. Unser Ziel ist hier, ein regionales Explorationsprogramm für 2019 zusammenzustellen.“

Wichtigste Ergebnisse der Bohrungen

C Zone:

  • TL18-489: 65,78 g/t auf 3,00 m einschließlich 1,00 m mit 196,00 g/t

In Bohrloch TL18-489, das im Titel dieser Pressemeldung erwähnt wird, wurden 65,78 g/t auf 3,00 m durchteuft; es handelt sich um eine Folgebohrung mit Bezug zu den nahegelegenen historischen Löchern TL161-14RE (5,47 g/t auf 4,00 m), TL17-422 (4,10 g/t auf 5,00 m) und TL16-420 (2,72 g/t auf 6,00 m) (siehe beiliegendes Bild der C Zone). Das Unternehmen findet es äußerst positiv, dass am Boden des Erzfalls in der C Zone, die hinter der Hauptzone liegt, eine Mineralisierung entdeckt wurde. Weitere Bohrungen in diesem Gebiet könnten zur Abgrenzung neuer Goldunzen und deren Einstufung als abgeleitete Ressourcen sowie zur genaueren Skizzierung des Minenplans führen.

Erweiterung/Infill-Bohrungen Hauptzone:

Die jüngsten Bohrungen des Unternehmens in der Hauptzone sind auf wichtige Standorte gerichtet, die im Minenplan enthalten sind. Ziel ist hier, die Ressourcen von der abgeleiteten in die angezeigte Kategorie hochzustufen. Bohrloch TL18-474 befindet sich im westlich gelegenen hochgradigen Erzfall, in dem die wenigsten Bohrungen niedergebracht wurden. Hier wurden auf 7,00 Meter 7,56 g/t durchteuft.

  • TL18-474: 7,56 g/t auf 7,00 m, einschließlich 1,00 m mit 44,10 g/t und 1,00 m mit 5,14 g/t
  • TL18-471A: 1,91 g/t auf 13,30 m, einschließlich 6,00 m mit 2,96 g/t
  • TL18-478: In drei Abschnitten in unmittelbarer Nähe zueinander wurde eine Goldmineralisierung durchteuft: 5,26 g/t auf 2,00 m, einschließlich 1,00 m mit 9,93 g/t, 4,77 g/t auf 3,40 m, einschließlich 1,00 m mit 15,10 g/t, und 0,82 g/t auf 6,00 m.

Zu den weiteren Höhepunkten zählen Bohrloch TL18-471A (vom Boden des östlich gelegenen Erzfalls ausgehend), in dem 1,91 g/t auf 13,30 m durchteuft wurden, sowie Bohrloch TL18-478 (am westlichen Rand des zentralen Erzfalls), wo mehrere Goldabschnitte quer über die Hauptzone durchörtert wurden, einschließlich 5,26 g/t auf 2,00 m, 4,77 g/t auf 3,40 m und 0,82 g/t auf 6,00 m.

Tabelle 1: Abschnitte Infill-Bohrloch

Bei Doppelproben wird zur Berechnung des Gehalts in diesem Abschnitt ein Durchschnitt der zwei Goldwerte herangezogen; alle Gehalte sind ungeschnitten und nicht gedeckelt.
Die Bohrungen wurden generell entlang eines Azimuts von 350-0 Grad und mit einer Neigung von -65 bis -80 Grad niedergebracht.
Alle Analyseergebnisse wurden auf zwei Dezimalstellen gerundet.
Abschnitte entsprechen nicht der wahren Mächtigkeit.
**Ergebnisse einer Brandprobe mit metallischer Siebung.
P – Analyseergebnisse stehen aus
Die vollständige Tabelle der Analyseergebnisse wird auf der Website des Unternehmens bereitgestellt werden.

Das Unternehmen hat für das enthaltene Silber zum Zwecke dieser Pressemeldung keinen Goldäquivalent-Wert (Au-Äqu.) berechnet, geht jedoch davon aus, dass die Silbergewinnung den enthaltenen Goldäquivalentwert in zukünftigen Studien leicht erhöhen wird.

Qualifizierte Sachverständige

Die technischen Informationen in dieser Pressemeldung wurden von Adam Larsen, P.Geo, einem qualifizierten Sachverständigen im Sinne der in National Instrument 43-101 festgelegten Definition, geprüft und genehmigt. Alle Ergebnisse des Programms werden in einer vollständigen Übersichtstabelle auf der Website des Unternehmens zur Einsicht verfügbar gemacht werden.

Weitere Informationen über das Goldprojekt Goliath finden Sie auf der Webseite des Unternehmens unter www.treasurymetals.com.

Ansprechpartner:    

Chris Stewart
President und CEO
T: 1.416.214.4654
cstewart@treasurymetals.com

Greg Ferron
Vice President, Corporate Development
T: 1.416.214.4654
greg@treasurymetals.com

In Europa:

Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

Besuchen Sie uns auch auf Twitter @TreasuryMetals

Über Treasury Metals Inc.

Treasury Metals Inc. ist ein Unternehmen, das sich auf die Exploration und Erschließung von Goldprojekten in Kanada spezialisiert hat und dessen Aktien an der Toronto Stock Exchange unter dem Kürzel „TML“ (TSX: TML) sowie im OTCQX® Best Market unter dem Kürzel TSRMF gehandelt werden. Das Goldprojekt Goliath im Nordwesten der Provinz Ontario, an dem Treasury Metals Inc. sämtliche Beteiligungsrechte besitzt, ist auf bestem Weg, einer der nächsten Goldproduktionsbetriebe Kanadas zu werden. Nachdem bereits eine erstklassige Infrastruktur vorhanden ist und sich die Goldmineralisierung bis an die Oberfläche ausdehnt, will Treasury Metals im Rahmen der ersten Erschließungsphase einen Tagebaubetrieb zur Förderung von Erz für die Beschickung einer Verarbeitungsanlage mit einer Durchsatzleistung von 2.500 Tonnen pro Tag errichten. In einer späteren Phase des Bergbaubetriebs soll dann der Abbau unter Tage erfolgen.

Qualitätskontrolle:

Das Unternehmen hat ein Qualitätssicherungs- und Qualitätskontroll-(QA/QC) -Programm durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Probenahmen und die Analyse sämtlicher Explorationsarbeiten im Einklang mit den CIM Exploration Best Practices Guidelines erfolgen. Der Bohrkern wird in zwei Hälften gesägt, wobei eine Hälfte der Kernprobe an die Einrichtung von Actlabs in Dryden (Ontario) überstellt wird. Die andere Bohrkernhälfte wird für zukünftige Nachweiszwecke und/oder metallurgische Tests aufbewahrt. Andere QA/QC-Maßnahmen bestanden darin, alle 10 Proben etwa Leerproben und kanadischen Referenzstandardproben in jede Probencharge hinzuzufügen. Eine Doppelprobe (Kernviertel) wird alle 20 Proben analysiert. Das Labor verfolgt eigene QA/QC-Protokolle, die die Hinzugabe von Standard-, Leer- und Doppelproben in jede Probencharge umfasst. Anomale Werte werden routinemäßig überprüft, u.a. anhand einer gravimetrischen Analyse und einer Brandprobe mit metallischer Siebung. Die Goldanalyse erfolgt anhand einer Brandprobe an einer 50-Gramm-Probe mit abschließendem Atomabsorptions- und/oder gravimetrischem Verfahren. Die Kontrollanalyse findet in einem zweiten gemäß ISO zertifizierten Labor – in diesem Fall AGAT Laboratories in Mississauga (Ontario) – statt. Die Brandprobe mit metallischer Siebung an einer 2,0 Kilogramm schweren Probe und vier 50-Gramm-Brandproben des gesiebten (-100 Mesh) pulverisierten Materials sind jetzt abgeschlossen. 

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemeldung enthält gewisse Aussagen, die als „zukunftsgerichtete Aussagen“ gelten. Sämtliche in dieser Pressemitteilung enthaltenen Aussagen – mit Ausnahme von historischen Fakten -, die sich auf die vom Unternehmen erwarteten Ereignisse oder Entwicklungen beziehen, gelten als zukunftsgerichtete Aussagen. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können sich erheblich von jenen in den zukunftsgerichteten Aussagen unterscheiden. Treasury Metals hat weder die Absicht noch die Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen infolge neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus sonstigen Gründen zu korrigieren bzw. zu aktualisieren, es sei denn, dies wird in den geltenden Wertpapiergesetzen vorgeschrieben.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Mit digitaler Kraft Berge versetzen: MACH stärkt Verwaltungen mit Fitnessprogramm auf der CEBIT

Vor der Verwaltung türmen sich große „Berge“: Es gilt, bei immer knapperen Ressourcen zunehmende Komplexität zu managen und Herausforderungen, wie den demografischen Wandel zu meistern. Damit das Erklimmen der Gipfel gelingt, ist dringend neue Kraft erforderlich. In Halle 14 an Stand H58 bietet die MACH AG auf der diesjährigen CEBIT vom 12. bis 15. Juni einen passenden Trainingsplan, der die öffentliche Verwaltung fit macht für den digitalen Aufstieg.

Arne Baltissen, Vorstand Märkte bei der MACH AG, sagt: „Auf der CEBIT wollen wir für das gemeinsame Bergsteigen begeistern, denn das Gefühl nach einem abgeschlossenen Digitalisierungsprojekt ist mindestens genauso gut, wie nach einer erfolgreichen Gipfeltour. Und nach über 1000 Projekten in der öffentlichen Verwaltung können wir sagen: der Weg lohnt sich! Wenn es auch mal anstrengend wird, finden wir gemeinsam eine Route, die geeigneter und kraftsparender ist. Jeder Berg ist damit letztendlich auch die Chance, Großes zu bewegen! In unserem Fall heißt das: Gemeinsam die öffentliche Verwaltung digitalisieren und so Zukunft gestalten.“

In den Camps „E-Verwaltung“, „E-Personal“ und „E-Finanzen“ planen Verwaltungen ihre digitale Gipfeltour – die Experten von MACH geben Empfehlungen für die beste Route, beraten zur richtigen Ausrüstung und verraten Abkürzungen für Digitalisierungsprojekte in der Verwaltung. Beste Vorbereitung für den digitalen Aufstieg liefert der 3-stufige Fitness-Check am MACH Stand. Weiterhin gewährt MACH exklusive Einblicke in das Camp „Zukunftstechnologien“. CEBIT Besucher erfahren, welchen Mehrwert neue Technologien wie Augmented Reality, Künstliche Intelligenz und Blockchain für ihre Organisation liefern. Highlights sind die täglichen Showcases zum Einsatz von Augmented Reality in Verbindung mit der E-Akte oder die Anwendung Künstlicher Intelligenz im Rahmen der Belegerfassung. Darüber hinaus gehen die MACH Experten mit Interessierten gerne in den Ideenaustausch zu Anwendungsfällen der Blockchain, z. B. für das Prozess- und Finanzmanagement in Verwaltungen.

Auf den CEBIT Expert Stages geht es am 12. Juni von 13:20 bis 14:00 Uhr in der Podiumsdiskussion u. a. mit Rolf Sahre, Vorstandsvorsitzender der MACH AG, um das Thema „Personalmanagement in der öffentlichen Verwaltung: Mit der richtigen Strategie zu besseren Aussichten“. MACH Technologie-Vorstand Sebastian Wenzky und Vertriebsleiter DMS und E-Verwaltung Thorben Ehlers klären am 14. Juni von 14:00 bis 14:20 Uhr in ihrem Vortrag die Frage „Verwaltung digitalisieren – Vision oder Wirklichkeit? Wie Sie mit smarter E-Verwaltung Papierberge abbauen“.

Am Mittwoch, den 13. Juni, findet von 11:00 Uhr bis 14:00 Uhr das MACH Digital Camp statt und liefert Fitness-Tipps und Routenempfehlungen in den folgenden jeweils 30-minütigen Vorträgen:

  • 11:00 – 11:30 Uhr // Fit für den digitalen Aufstieg
    Arne Baltissen, Vorstand Märkte, MACH AG
  • 11:35 – 12:05 Uhr // Runter vom Papierberg – MACH E-Verwaltung
    Stefan Deterling, Produktmanager, MACH AG
  • 12:10 – 12:40 Uhr // Neue Kraft durch digitale Personalprozesse
    Maik Möwes, Produktmanager, MACH AG
  • 12:45 – 13:15 Uhr // Trittsicher zu E-Rechnung und E-Beschaffung
    Jakub Buraczewski und Stefan Kröll, Produktmanager, MACH AG
  • 13:20 – 14:00 Uhr // E-Rechnung im BMI: Wo steht das Projekt aktuell?
    Tobias Adam, Segmentmanager, MACH AG
    Martin Rebs, Mitglied des Vorstands, Schütze Consulting AG

Interessenten können sich über die MACH-Seite vorab für die Vorträge registrieren.

Am Ende braucht jedes Digitalisierungsprojekt vor allem eins: ein starkes Team! Im MACH Team sind noch einige Plätze frei – und so sind zukünftige Bergführerinnen und Bergführer besonders am Freitag, den 15. Juni, zum Recruiting Day in die MACH Camps eingeladen.

Das vollständige Programm sowie weitere Informationen stehen unter www.mach.de/cebit bereit.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

MindManager Webinar: Steuerung, Navigation und Kontrolle von Arbeit

Am Dienstag, den 24. April 2018, findet um 15.00 Uhr ein englischsprachiges Mindjet-Webinar statt.

Wer?
Im Rahmen seiner kostenlosen Webinar-Reihe bietet das MindManager® Team von Corel im April ein internationales Webinar zum Thema „Arbeitsproduktivität“ an. Sprecher ist Adam. P. Cherrill, President, CCG Inc. Cherrill kann auf mehr als 20 Jahre Erfahrung als Führungskraft in der US Luftfahrtindustrie bzw. Rüstungsindustrie in den Bereichen Engineering, Business Development und Programm Management zurückblicken. Derzeit unterstützt er Unternehmen bei der Einführung integrativer Prozesse in das strategische Design, New Business sowie das Portfolio Management.

Was?
Im Webinar wird erläutert, wie es möglich ist, den tagtäglichen Workload so zu gestalten, dass die Arbeit von bis zu 3 Stunden zusätzlich geleistet werden kann, ohne härter zu arbeiten oder mehr Zeit aufzuwenden. Als „High-Velocity-Produktivität“ bezeichnet Cherrill seine Methode, die er den Webinar-Teilnehmern im Detail vorstellt. Dabei geht u.a. um die individuelle Produktivität und den persönlichen Workflow, um die Teamproduktivität sowie die Notwendigkeit bestimmter Prinzipien.

Im Rahmen des Webinars werden zudem konkrete Tools und Methoden vorgestellt, die bei der Steigerung der Arbeitsproduktivität helfen.

Wann?
Dienstag, 24. April 2018 / 15:00 CEST

Zielgruppe:
Jeder, der bestrebt ist, seinen täglichen Workload besser in den Griff zu bekommen

Sprache:
Englisch

Mehr:
https://bit.ly/2GIWFnf

Material:
E-Book zu Arbeitsproduktivität: https://bit.ly/2GJM4sl
Infografik zur Arbeitsproduktivität:https://bit.ly/2qcQTQz

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Dr. Roland Hinterhölzl wird Abteilungsgeschäftsführer des CC Austria

Durch das Ausscheiden von Prof. Dr. Ralf Schledjewski als Gründungsgeschäftsführer der österreichischen Regionalabteilung CC Austria des Carbon Composites e.V. wurden personelle Veränderungen notwendig. Die Regionalabteilung wird deshalb seit Anfang Dezember durch Dipl.-Ing. Dr. techn. Roland Markus Hinterhölzl (FH OÖ, Leiter des Studiengangs Leichtbau und Composite-Werkstoffe der Fakultät für Technik und Angewandte Naturwissenschaften in Wels), zusammen mit dem gewählten Gremium Rene Adam (FACC Operation GmbH), DI Dr. Markus Wolfahrt (Polymer Competence Center Leoben GmbH) und Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.mont. Gerald Pinter (Montanuniversität Leoben) geleitet. Weiterhin zum Team gehört Christian Schneider als Assistenz der Geschäftsstelle. Er ist am Lehrstuhl für Verarbeitung von Verbundwerkstoffen, Dep. Kunststofftechnik an der Montanuniversität Leoben tätig. Der Verein bleibt nach österreichischem Vereinsrecht eigenständig.

„Herr Prof. Dr. Schledjewski hat sich als Gründungsgeschäftsführer der Abteilung CC Austria  sehr um den CCeV und den Aufbau der Abteilung verdient gemacht. Ohne sein Engagement – wie auch das der bisherigen Vorstände – und der hohen Kompetenz in der Sache, wäre der schnelle und zügige Aufbau der Abteilung nicht möglich gewesen“, fasst der Hauptgeschäftsführer Alexander Gundling des Dachverbandes positiv und sich bedankend zusammen. Nach dem Abschluss der Aufbauphase widmet sich Prof. Dr. Schledjewski jetzt neuen Aufgaben in seinem beruflichen Umfeld. 

Die Regionalabteilung stärkt und bündelt in Österreich die Kompetenzen leistungsstarker Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die sich rund um das Thema CFK positionieren.

Neben thematisch ausgerichteten Workshops und einer Reihe von Weiterbildungsangeboten wird schwerpunktmäßig im Rahmen von Arbeitsgruppen eine koordinierte inhaltliche Zusammenarbeit der Mitglieder gestärkt. Derzeit arbeiten die AG Engineering unter der Leitung von Dr. Markus Wolfahrt (Polymer Competence Center Leoben GmbH) und die AG Herstellverfahren unter der Leitung von Dr. Ewald Fauster (Montanuniversität Leoben).

„Mit Herrn Prof. Dr. Hinterhölzl gewinnen wir einen äußerst fundierten Fachmann, der uns durch seine Tätigkeiten an der TU München, LCC sowie an der Universität Augsburg seit Jahren bestens vertraut ist. Wir wünschen ihm viel Erfolg und freuen uns auf die Zusammenarbeit“, ergänzt Gundling abschließend.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

70 Jahre zukunftsweisendes Bauen: Fertighaus-Pionier FingerHaus feiert mit vielen Aktionen und Attraktionen

Im kommenden Jahr begeht der Frankenberger Fertighaushersteller FingerHaus ein besonders Jubiläum: 70 Jahre moderne Holzfertigbauweise. Kunden und Bauinteressierte dürfen sich auf zahlreiche Events und Sonderaktionen freuen.

Als Adam Finger 1948 die Holzfertigbauweise in Deutschland mit einführte, war dies eine Pioniertat. Die rationelle Vorfertigung von Hauselementen im Werk beschleunigte den Wiederaufbau in der Nachkriegszeit und sorgte für ein eigenes Wirtschaftswunder. Auch 70 Jahre später steht das Familienunternehmen an der Spitze, was Innovationsführerschaft und Qualität betrifft – nicht zuletzt beim umweltfreundlichen Bauen und der standardmäßigen Nutzung regenerativer Wärmeenergie.

Im Jubiläumsjahr wird es über die regelmäßigen Bauinformationstage und Werksbesichtigungen in Frankenberg hinaus viele Sonderaktionen wie ein Jubiläumshaus, attraktive Jubiläumsangebote geben, außerdem Gewinnspiele und besondere Veranstaltungen im Werk und in den 26 Musterhäusern. Ein Newsletter, der rechtzeitig über alle Termine und Sonderaktionen zum Jubiläum informiert, ist mit wenigen Mausklicks auf www.fingerhaus.de bestellbar. Selbstverständlich wird auf der Webseite auch stets aktuell über die anstehenden Termine und Sonderaktionen informiert.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neue Innovation von EFI: spezieller Flachbettdrucker

Electronics For Imaging, Inc. (NASDAQ: EFII) hat die Markteinführung des Druckers EFI™ Pro 24f bekannt gegeben. Dieser neueste Drucker von EFI wurde kürzlich auf der SGIA Expo erstmals präsentiert. Es handelt sich um den einzigen Großformat-Flachbettdrucker mit der bewährten EFI-LED-Druckkopftechnologie für Graustufendruck mit variabler Tröpfchengröße. Der Drucker überzeugt durch präzise Bilderzeugung, feine Details und hervorragende Bildqualität für vielfältige Anwendungsbereiche. 

Der US-Kunde Superior Signs & Engraving mit Sitz in Wichita im Bundesstaat Kansas ist erster Nutzer des Druckers. Durch die hervorragende Bilderzeugung mit Unterstützung für weiße Tinte sowie die hohe Vielseitigkeit und Produktivität der "Cool Cure"-LED-Technologie von EFI haben sich Durchsatz und Qualität im Unternehmen deutlich erhöht. 

Doppelte Leistung, höhere Qualität und außergewöhnliche Flexibilität

"Den Drucker im Betrieb zu erleben, hat uns total umgehauen", so Adam Stiles, Miteigentümer von Superior Signs & Engraving. "Der 24f liefert brillante Farben und hat eine tolle Druckgeschwindigkeit. Tatsächlich haben wir die Produktionsleistung bei Flachbettdruckaufträgen mit diesem neuen Drucker verdoppelt. Außerdem entsteht mit der weißen Tinte eine sehr deckende, strahlende weiße Farbe, die unsere Druckqualität verbessert hat. Alles in allem können wir diesen Drucker hundertprozentig empfehlen." 

Qualität und Geschwindigkeit waren für Superior Signs & Engraving die wesentlichen Kriterien, doch Stiles und sein Team profitieren auch von der Möglichkeit zur präzisen und beständigen Bearbeitung vielfältiger Substrate. "Neben der Farbqualität und der Geschwindigkeit sind die per Knopfdruck aktivierbaren Medienführungen und die Medienflusstaste ein tolles Upgrade für uns", erklärt Stiles. "Schwerere Materialien wie 6 Millimeter starkes Dibond® und 63 Millimeter starkes Acrylglas lassen sich dadurch leicht positionieren, ohne dass wir uns über Verschiebungen Sorgen machen müssen. Besonders hilfreich ist das bei beidseitigem Druck."  

"Der integrierte EFI Fiery® proServer mit FASTRIP-Technologie ermöglicht ein extrem schnelles und einfaches Rippen von Dateien", so Stiles weiter. "Das trägt zur Steigerung unserer Gesamtproduktion bei."

Hochwertige Ergänzung des umfangreichen Inkjet-Portfolios von EFI

Der Drucker ist die neueste Ergänzung des wachsenden Großformatsortiments von EFI. Durch das Flachbett-Design eignet er sich perfekt für Anwendungen, bei denen eine hohe Bildqualität und absolute Punktplatzierungsgenauigkeit erforderlich sind. Der Drucker ist eine strategisch hervorragende Wahl für Außenwerbung, hinterleuchtete Fotodisplays, Kunstreproduktionen, Folientastaturen, grafische Overlays, Lentikulardrucke und andere Spezialanwendungen. Zur 1,2 mal 2,4 Meter breiten Flachbettarchitektur gehört ein Vakuumsystem mit mehreren Zonen, das eine Maskierung überflüssig macht und eine präzise Registerhaltung für mehrere Druckebenen oder Platten sichert. Die "Cool Cure"-LED-Technologie von EFI sorgt für einen geringen Energieverbrauch, die Minimierung des Ausschusses sowie Kompatibilität mit dünnen und wärmeempfindlichen Substraten.

Das integrierte digitale Frontend EFI Fiery proServer Core beschleunigt die Auftragsbearbeitung; zudem stehen damit zahlreiche Farbmanagement- und Produktionsoptionen zur Verfügung, sodass eine umfassende und sofort einsatzfähige Lösung vorliegt.

Demonstrationen und Druckbeispiele des neuen Pro 24f sind in den EFI Inkjet-Demozentren in Brüssel sowie Meredith im US-Bundesstaat New Hampshire verfügbar. Weitere Informationen zum EFI Pro 24f finden Sie auf der Website www.efi.com.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox