„Poetry on the road“: 20. Internationales Literaturfestival Bremen vom 22. bis 27. Mai 2019

Bereits zum 20. Mal präsentiert „Poetry on the road“ Weltliteratur in Bremen: 31 Dichterinnen und Dichter aus 22 Ländern, etablierte Stars Seite an Seite mit hochinteressanten Neuentdeckungen, die Themen so vielfältig wie die Präsentationen – das ist das bewährte Konzept von „Poetry on the road“. Das internationale Festival vom 22. bis 27. Mai überrascht auch 2019 mit dem erstaunlichen Formen- und Medienreichtum zeitgenössischer Poesie, stellt Lyrik in Verbindung mit anderen Künsten vor, als visuelle Lautpoesie, als Performance und als Rap. – Weitere Infos: www.poetry-on-the-road.com

Gemeinsame Veranstalter sind die Hochschule Bremen und Radio Bremen

„Poetry on the road“ ist seit vielen Jahren fester Bestandteil des Bremer Kulturlebens. Stimme, Sprache und Sound sind die Werkzeuge, mit denen die diesjährigen Gäste ihre Dichtung formen. Bei „Poetry on the road“ 2019, gemeinsam ausgerichtet von der Hochschule Bremen und Radio Bremen mit seinem Programm Bremen Zwei, präsentieren 31 Dichterinnen und Dichter aus 22 Ländern den Formen- und Medienreichtum zeitgenössischer Poesie. Aufgrund ihrer unterschiedlichen schriftstellerischen Arbeitsweisen bieten sie eine faszinierende Werkschau der poetischen Weltaneignung.

Mit dabei sind in diesem Jahr die dänische Performance-Künstlerin Madame Nielsen, die chinesische Dichterin und Künstlerin Liu Xia, die im Berliner Exil lebt, die „femme de lettres“ Maria Stepanova aus Russland, die vielfach ausgezeichnete Nadja Küchenmeister, mit Michael Fehr und Raphael Urweider zwei der wichtigsten Autoren aus der Schweiz, die italienische Singer- und Songwriterin Etta Scollo, Weltautoren wie Koleka Putuma aus Südafrika und Eiléan Ní Chuilleanáin aus Irland, um nur einige zu nennen.

Festival der Kulturen

„Poetry on the road“ ist eines der renommiertesten Poesiefestivals Europas und setzt auch in diesem Jahr wieder auf eine Mischung aus traditioneller und experimenteller Dichtkunst, auf die klassische Lesung, auf Performance und das Zusammenspiel von Poesie, Musik, Kunst, Video und Film.

Im Theater am Goetheplatz, in der bremer shakespeare company, im Weserhaus von Radio Bremen und an zahlreichen weiteren Spielstätten zwischen Bremer Dom und Kippenberg-Gymnasium bringen 31 Poetinnen und Poeten aus aller Welt die Weltsprache Poesie in die Hansestadt. Ein Festival, das inzwischen aus Bremens Kulturlandschaft nicht mehr wegzudenken ist und den Veranstaltern regelmäßig ausverkaufte Häuser beschert.

Im Rahmen des Festivals geht die Internationale Schreibwerkstatt mit dem Poetry-Slammer Bas Böttcher für Studierende der Hochschule Bremen erneut an den Start, diesmal gemeinsam mit Dizraeli (England); auch ein Literaturworkshop in der Zentralbibliothek im Wallsaal für Schülerinnen und Schüler der Oberstufen ist Teil des Festivalprogramms.

Weitere Informationen unter: www.poetry-on-the-road.com

Das Festival wird offiziell und feierlich am Freitag, den 24. Mai 2019, um 20 Uhr im Theater am Goetheplatz in Bremen eröffnet. Bereits am Mittwoch, dem 22. Mai 2019, findet wieder die internationale Poetry-Slam-Gala im Wallsaal der Stadtbibliothek Bremen statt.  Am Donnerstag, 23. Mai, präsentieren Schriftstellerinnen und Schriftsteller aus Tschechien und Deutschland Ergebnisse ihres Übersetzungs-Projekts VERSschmuggel. Unterstützt von Sprachvermittlerinnen und Sprachvermittlern haben sie paarweise eine Auswahl ihrer Gedichte in die jeweils andere Sprache übersetzt.

Bremen Zwei begleitet das Festival mit Interviews, Autorenportraits und Veranstaltungsmitschnitten im Hörfunkprogramm, auf bremenzwei.de, auf Instagram und Facebook.

“Poetry on the road”: Ein Festival in und für Bremen

Als die Hochschule Bremen und Radio Bremen vor 20 Jahren die Idee entwickelten, das Poesiefestival „Poetry on the road“ in Bremen zu etablieren, stießen sie damit zunächst auf unverhohlene Skepsis. Sollte es in Bremen tatsächlich ein Publikum für Lyrik geben? Zahlreiche Förderer und Mäzene in Bremen ließen sich auf das Experiment ein und machten es möglich, dass schon im allerersten Jahr die Rechnung aufging.

Internationale Größen der Poesieszene, wie die Nobelpreisträgerin Herta Müller, Lars Gustafsson, Cees Nooteboom, Hans Magnus Enzensberger, Breyten Breytenbach, Les Murray, Oskar Pastior, Durs Grünbein, Ko Un, Paul Maar, Inger Christensen, Günter Kunert, Anne Waldmann, Bei Dao, Reiner Kunze, Adam Zagajewski, Eugen Gomringer, Christoph Hein, Ernesto Cardenal, Wolf Biermann, Gioconda Belli – um nur einige der mittlerweile über 600 Gastautorinnen und -autoren zu erwähnen – haben weltweit die Kunde verbreitet, dass in der Heimat der Stadtmusikanten auch Dichterstimmen mit einer außerordentlichen Publikumsresonanz und generationsübergreifenden Begeisterung rechnen können.

Über die Jahre ist das Festival kontinuierlich gewachsen, lockt immer mehr Publikum, füllt neue Säle. Engagierte Kooperationspartner, Förderer und Freunde von ›poetry on the road‹ haben dies auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten möglich gemacht.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma Hochschule Bremen

Mit E-Rechnung, OZG und Künstlicher Intelligenz die Lücke bei der Digitalisierung schließen: 7. Zukunftskongress Staat & Verwaltung

Wie kommt die öffentliche Verwaltung bei der Digitalisierung weiter voran? Wie entfalten Digitalisierungsinitiativen ihre volle Wirkung? Diese und weitere Fragen klärt der 7. Zukunftskongress Staat & Verwaltung vom 27. – 29. Mai im bcc Berlin Congress Center. Die MACH AG widmet sich auf dem Kongress aktuellen Themen, wie der Umsetzung von E-Rechnung und Onlinezugangsgesetz, genauso wie dem Einsatz Künstlicher Intelligenz in der öffentlichen Verwaltung.

Die Digitalisierung verändert nicht nur Alltag und damit Gesellschaft, sondern zunehmend auch den öffentlichen Bereich. Gleichzeitig zeigen Studien und Erhebungen: im Vergleich zu Entwicklungen in Wirtschaft und privatem Umfeld liegen Staat und Verwaltung bei der Digitalisierung nach wie vor zurück. Auch im internationalen Vergleich wird der Handlungsbedarf deutlich. Dabei ist der öffentliche Sektor keineswegs tatenlos, wenn es um das Vorantreiben und die Umsetzung der Digitalisierung geht. Auf allen Ebenen ist die Aufgabe erkannt und wird mit großem Engagement umgesetzt.

Der 7. Zukunftskongress Staat & Verwaltung setzt genau hier an und klärt, was notwendig ist, um die Verwaltung bei der Digitalisierung weiter voranzubringen. Weiterhin geht es darum, wie die begonnenen Initiativen die Potenziale der Digitalisierung voll entfalten können. Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Kongresses bietet die MACH AG Möglichkeiten zum Austausch zu diesen und weiteren Themen am Stand B 0214 sowie in folgenden Programmbeiträgen:

Dienstag, 28. Mai 2019, 10:45 – 11:45 Uhr
Zukunftsforum I.3 „KI und die Rolle des Staates“
Joint Innovation Lab

Die MACH AG ist durch das gemeinsam mit der Universität zu Lübeck gegründete „Joint Innovation Lab“ (JIL) im Zukunftsforum „KI und die Rolle des Staates“ vertreten. Hier wird der Einsatz Künstlicher Intelligenz im öffentlichen Bereich aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Im Mittelpunkt steht die KI-Strategie des Bundes sowie die Fragen: Welche Impulse kann der Staat tatsächlich setzen, was ist in welchem Maße sinnvoll? Und was für eine Rolle fällt Verwaltung und Behörden zu? Welche Anwendungsfelder gibt es heute bereits im staatlichen Bereich? Und was lernen wir bereits daraus? 

Dienstag, 28. Mai 2019, 13:45 – 14:30 Uhr
Best-Practice-Dialog II. C9 „Wie die E-Rechnung die IT des Bundes konsolidiert“
Dr. Ulrich Müller, stellvertretender Leiter Haushaltsreferat, Statistisches Bundesamt
Tobias Adam, Segmentmanager Bundesverwaltungen, MACH AG

Dr. Ulrich Müller stellt Verlauf, Status und Erfahrungen des E-Rechnungsprojektes im Statistischen Bundesamt vor. Basis des Projektes ist das standardisierte Mastertemplate E-Rechnung von MACH und Schütze. Tobias Adam erläutert, wie das Mastertemplate E-Rechnung mit der IT- und Dienstekonsolidierung zusammenspielt und klärt: Was wird standardisiert? Was bedeutet das für die Roll-out Planung der Bundesverwaltung? Und wie geht es weiter?

Mittwoch, 29. Mai 2019, 11:30 – 13:00 Uhr
Zukunftskongress DACH-Dialog III.C „Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu neuen Leitgedanken“
Handlungsfeld I: Governance, IT-Governance, Recht, Politik
Christian Rupp, Chief Innovation Officer der MACH AG und Digitalisierungsexperte aus Österreich

Schweiz, Österreich, Deutschland: Seit Jahrzehnten laufen in den deutschsprachigen Ländern zahlreiche Digitalisierungsmaßnahmen. Christian Rupp wird in diesem Round Table-Gespräch gemeinsam mit Vertretern aus Politik, Verwaltung und Wissenschaft folgenden Fragen nachgehen: Was ist der Mehrwert der verschiedenen Maßnahmen? Und wie blicken die DACH-Staaten jeweils auf ihre föderalen Strukturen? Sehen sie diese als Chance oder eher als Hemmnis? Unter anderem in Bezug auf die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes und der EU-Verordnung über ein zentrales digitales Zugangstor sind die Antworten mit Spannung zu erwarten. Ziel des transnationalen und interdisziplinären Austausches ist die Entwicklung neuer Leitideen für öffentliche Entscheidungsträger.

Mittwoch, 29. Mai 2019, 13:30 – 14:15 Uhr
Best-Practice-Dialog III. C5 „KI – Der Computer in Erklärungsnot“
Lena Müller-Ontjes, Leiterin MACH Innovation Hub

Das Dialog-Format lädt zum Austausch über das Trendthema „Künstliche Intelligenz“ ein. „Der Einsatz von KI in der Verwaltung ist differenziert zu betrachten“, sagt Lena Müller-Ontjes, Leiterin des Best-Practice-Dialogs auf dem Zukunftskongress. Denn „während es bei Google, Amazon und Co lediglich zu einem weniger erfolgreichen Benutzer- oder Einkaufserlebnis führt, sind die Auswirkungen falscher Ergebnisse eines KI-Verfahrens in der Verwaltung mitunter deutlich weitreichender“, so Lena Müller-Ontjes weiter. Insbesondere an rechenschaftspflichtigen Stellen geht es darum, Ergebnisse nachvollziehbar erläutern zu können. Gelingt dies nicht, bleibt der Einsatz an vielen Stellen im öffentlichen Bereich voraussichtlich verwehrt. Hier bietet sich der Einsatz „erklärbarer KI“ an. Der Workshop liefert einen Impulsvortrag mit Erläuterungen und Beispielen für beide Ausprägungen Künstlicher Intelligenz (konventionell, erklärbar) und lädt in einer anschließenden Diskussion die Teilnehmer zur Reflexion ein.

Der Zukunftskongress findet unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat statt und markiert für viele Behörden auf Bundes-, Landes- und Kommunalebene seit vielen Jahren einen Pflichttermin im Kalender. Weitere Informationen liefert die Seite des Veranstalters: www.zukunftskongress.info/de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

“Leading the Way in Smart Decisioning Solutions for Motor Finance”

Zoot has announced they have won two Credit & Collections Technology Awards – the award for the best “Data & Analytics Solution” and the award for the best “Credit Underwriting Solution.” The Credit & Collections Technology Awards are highly prestigious and recognise excellence and innovation in the credit and collection industry.

Zoot’s award-winning solution is a cutting-edge cloud-based decisioning platform with case management capabilities that address the client’s changing needs and ensure an extraordinary end-customer experience. The solution enables fast integrations with credit reference agency data to strengthen the applicant assessment process. In addition, the platform automates complex decisioning strategies to achieve accurate real-time risk assessment, while incorporating credit management, affordability checks, anti-fraud measures and AML verification.

With Zoot’s technology, a platform can be built and deployed quickly to ensure the fastest time-to-market. Further, it enables the client to make rapid changes to their origination process on an ongoing basis. A CCTA judge highlighted this strength by commenting: “Instant decisioning tool that helps to automate lengthy, manual application assessment process. Employs flexible infrastructure that can provide a seamless customer experience.”

Erik Schmidt, Zoot’s European CEO, commented, “Zoot is honoured to have its technology recognised by such an esteemed panel of independent industry experts. It is tremendous validation for the Zoot team to receive such high praise.”

Zoot’s technology is an all-in-one comprehensive real-time debugging and test-driven environment where the client can test their decision logic, user screens, data integrations and workflows while building and validating the system. Adam Jackson, Zoot’s U.K. Managing Director, commented: “Of course, it is always great to win awards but in particular a number of the judges’ comments really hit home.” The CCTA judges’ commented about Zoot: “Leading the way in smart decisioning solutions for motor finance” and “Impressive analytics platform/solution with excellent results. Great to see data enhancement included within the project. Huge business agility added as a result.”

In addition, one judge commented: “Zoot’s holistic approach to a complex problem incorporates speed to market, smart use of data and meeting the needs of the client’s target outcomes.” Zoot’s solutions give their clients complete control over their business initiatives and data acquisition/management, user interface, system-to-system connections and partner extensions.

A patented component of the solution enables ongoing secure real-time changes to affordability/credit policy to take place safely – even in production. In addition, BI/MI custom reports are easily created and distributed from the platform and robust versioning ensures a transparent audit trail exists for the regulator.

“Zoot’s technology gives the client complete transparency in their decisioning process,” Adam Jackson commented. “This solution was tailored to meet specific clients’ requirements and changes can be made very fast to meet clients’ developing needs. Our client is in complete control of their business and is now more agile than its competitors.”

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

„Wegweisend bei intelligenten Entscheidungslösungen für die KFZ-finanzierung“

Zoot gibt bekannt, dass sie bei den Credit & Collections Technology Awardszum Gewinner der besten „Daten- und Analytics-Lösung“ sowie der besten „Kreditantragslösung“ ernannt wurde. Die Credit & Collections Technology Awardssind hoch angesehen und erkennen Exzellenz und Innovation in der Kredit- und Forderungsmanagementbranche.

Die preisgekrönte Lösung von Zoot ist eine Cloud-basierte Entscheidungsplattform mit Case-Management-Funktionen der Spitzenklasse, die sich auf ändernde Kundenanforderungen anpasst und ein hervorragendes Endkundenerlebnis gewährleistet. Die Lösung ermöglicht eine schnelle Integration mit Daten der Auskunfteien, um den Antragsprozess zu verbessern. Darüber hinaus automatisiert die Plattform komplexe Entscheidungsstrategien, um eine genaue Echtzeitrisikoeinschätzung zu realisieren, wobei Kreditmanagement, Haushaltsrechnungen, Betrugsbekämpfungsmaßnahmen und AML-Überprüfung einbezogen werden.

Dank der Technologie von Zoot konnte die Lösung schnell erstellt und eingesetzt werden, um eine schnellstmögliche Markteinführung zu gewährleisten. Darüber hinaus ermöglicht sie dem Kunden schnelle Änderungen am Kreditantragsprozess vornehmen. Ein CCTA-Preisrichter hob diese Stärke hervor und kommentierte: „Ein Instant-Decisioning-Tool hilft, den langwierigen, manuellen Antragsprozess zu automatisieren. Und verwendet eine flexible Infrastruktur, die ein nahtloses Kundenerlebnis bietet. “

Erik Schmidt, europäischer CEO von Zoot, kommentierte: „Zoot ist geehrt, dass seine Technologie von einem so angesehenen Gremium unabhängiger Branchenexperten anerkannt wird. Es ist eine enorme Bestätigung, dass das Zoot-Team ein so großes Lob erhält.“

Zoots Technologie umfasst eine all-in-one Entwicklungsumgebung, mit Echtzeitdebugging- und testgetriebener Entwicklung, in welcher der Kunde seine Entscheidungslogik, Benutzerschnittstellen, Datenintegrationen und Workflows testen kann, während er das System erstellt und validiert. Adam Jackson, Managing Director von Zoot in Großbritannien, kommentierte: „Natürlich ist es immer großartig, Preise zu gewinnen, aber vor allem einige der Kommentare der Preisrichter haben wirklich ins schwarz getroffen.“ Die CCTA-Preisrichter kommentierte: „Wegweisend bei intelligenten Entscheidungslösungen für die KFZ-finanzierung“ und „Eindrucksvolle Analyseplattform / -lösung mit hervorragenden Ergebnissen. Es ist großartig zu sehen, wie die Datenoptimierung im Projekt einbezogen ist. Dies führt zu einer enormen geschäftlichen Agilität. “

Darüber hinaus kommentierte ein Preisrichter:„Zoots holistischer Ansatz für ein komplexes Problem beinhaltet die Markteinführung, die intelligente Verwendung von Daten und die Realisierung der Kundenziele.“ Die Lösungen von Zoot geben ihren Kunden die vollständige Kontrolle über ihre Geschäftsinitiativen, Datenakquise- und Management, Benutzerschnittstelle, System-zu-System-Verbindungen und Partnererweiterungen.

Ein patentierter Baustein der Lösung ermöglicht es, sicher Echtzeitänderungen der Haushaltsrechnung und Kreditrechtlinien durchzuführen – auch direkt in der Produktion. Darüber hinaus können benutzerdefinierte BI / MI-Berichte einfach erstellt und von der Plattform aus verteilt werden. Durch die robuste Versionierung ermöglicht eine transparente Protokollierung für die Aufsichtsbehörde.

„Zoots Technologie verschafft dem Kunden vollständige Transparenz in seinem Entscheidungsprozess.“ Adam Jackson kommentierte: „Diese Lösung wurde auf die speziellen Anforderungen der Kunden zugeschnitten. Änderungen können sehr schnell vorgenommen werden, um die Entwicklungsanforderungen der Kunden zu erfüllen. Unser Kunde hat die volle Kontrolle über sein Geschäft und ist jetzt agiler als seine Mitbewerber. “

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Zoot named winner of Best Technology Provider at Collections & Customer Services Awards 2018

Zoot announced that it has been named the winner of Best Technology Provider for Credit Risk and Fraud Prevention at Collections & Customer Services Awards 2018 (CCS). CCS awards celebrate outstanding achievements within collections and customer service and are highly regarded within the industry.

Zoot’s award-winning solution transformed a 100% manual process to a highly automated process supported by a robust decisioning engine and sophisticated case management capabilities. The tailored solution ensures a fast and consistent application process by maximising the auto-acceptance rate while at the same time managing sophisticated risk and anti-fraud checks for profitability. In addition, business users have direct control over the system and are able to make adjustments where they see fit using a patented real-time change tool to ensure the fastest time-to-market.

Zoot’s award-winning platform ensures that best risk and fraud management practices are employed and significantly improves overall working efficiency, reduces operational costs and the need for IT involvement. The solution also adds transparency to the entire application process to ensure robust auditing requirements are met.

 “This solution makes real-time risk assessment possible by automating complex decisioning paths and data provider calls to enable a fully transparent and controlled application process.” Adam Jackson, Zoot’s Managing Director, said: “The fact that our client now has real-time control over their decisions at the point of application is a game changer and the reaction times they now have is unparalleled in this industry.”

Erik Schmidt, Zoot’ European CEO, added: “We are honored to be recognized as an industry leader.  Having industry experts acknowledge the successes we have achieved for our clients is truly gratifying.”

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Zoot wurde bei den Collections & Customer Services Awards 2018 zum Gewinner des „Besten Technologieanbieters“ ernannt

Zoot gibt bekannt, dass sie bei den Collections & Customer Services Awards 2018 (CCS) zum Gewinner des „Besten Technologieanbieters“ für Kreditrisiko und Betrugsprävention ernannt wurde. Die CCS Awardszeichnen herausragende Leistungen im Bereich Forderungsmanagement und Kundenservice aus und sind in der Branche hoch angesehen.

Die preisgekrönte Lösung von Zoot transformiert einen 100% manuellen Prozess in einen hoch automatisierten Prozess, der von einer robusten Decision-Engine und ausgeklügelten Case-Management-Funktionen unterstützt wird. Die maßgeschneiderte Lösung ermöglicht einen schnellen und konsistenten Antragsprozess durch Maximierung der automatisierten Annahmequote und gleichzeitig die Durchführung komplexer Risiko- und Betrugsprüfungen. Darüber hinaus haben die Anwender die direkte Kontrolle über das System und können mit einem patentierten Tool Änderungen in Echtzeit vornehmen. Somit wird eine schnellstmögliche Markverfügbarkeit gewährleistet.

Die preisgekrönte Plattform von Zoot stellt sicher, dass die besten Risikomanagement- und Betrugsbekämpfungspraktiken angewendet werden. Sie verbessert die Arbeitseffizienz erheblich, senkt die Betriebskosten und reduziert die Belastung der IT-Abteilung. Die Lösung erhöht außerdem die Transparenz des gesamten Antragsprozesses und sorgt dafür, dass zuverlässige Prüfanforderungen erfüllt werden.

 „Diese Lösung ermöglicht Echtzeitrisikobewertungen, indem komplexe Entscheidungswege und Aufrufe von Datenlieferanten automatisiert werden, um einen vollständig transparenten und regulierten Antragsprozess zu ermöglichen.“ So Adam Jackson, Managing Director von Zoot. „Die Tatsache, dass unser Kunde jetzt über eine Echtzeitkontrolle über ihre Entscheidungen zum Antragszeitpunkt verfügt, ist ein entscheidender Faktor, und die Reaktionszeit ist beispiellos in dieser Branche.“

Erik Schmidt, europäischer CEO von Zoot, fügte hinzu: „Wir fühlen uns geehrt, als Branchenführer anerkannt zu werden. Es ist wirklich erfreulich, dass Fachexperten die Erfolge anerkennen, die wir für unsere Kunden erzielt haben.“

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Zoot wurde bei den National Technology Awards 2018 zum Gewinner des „Best Enterprise Projects“ ernannt

Zoot gibt bekannt, dass sie für ihre Enterprise Origination Lösung einen National Technology Awarderhalten hat. Die Preisrichter wählten Zoot’s Enterprise-Lösung für einen großen Automobilfinanzierer zum Gewinner zum "Best Enterprise Project".

Die preisgekrönte Lösung von Zoot ist eine einzigartige Innovation, welche mit einer einzigen Enterprise-Origination-Plattform mehrere Produkte in mehreren Ländern bedient. Eine solche Lösung ist in der Automobilfinanzbranche einzigartig. Die Zoot-Lösung maximiert die automatische Akzeptanz und führt gleichzeitig robuste Risiko-, AML- und Betrugsprüfungen zur Optimierung der Rentabilität durch. Das System reduziert externe Datenkosten und gewährleistet mit einem patentierten Werkzeug zur Konfigurationsänderung in Echtzeit einen schnellstmöglichen Time-to-market. Die Origination-Lösung reduziert die Abhängigkeit von knappen IT-Personal durch Verlagerung der Kontrolle des Anwendungsprozesses zu den Fachanwendern. Dadurch werdenschnelle und effektive Änderungen ermöglicht, einschließlich der Integration von Datenquellen und der anschließenden Verwaltung von Daten und zur Bereinigung geographischer Besonderheiten. Die Lösung gewährleistet die bestmöglichen Risikomanagementverfahren indem hochentwickelte Identitätsverifizierungs- und Kreditrisikostrategien ermöglicht werden. Darüber hinaus bieten komplexe Haushaltsrechnungen eine transparente Sicht auf Überschuldungen.

Adam Jackson, Managing Director von Zoot, sagte: "Die Automobilfinanzbranche befindet sich in einer Phase mit bedeutenden technologischen Veränderungen, die durch die Notwendigkeit der Digitalisierung und Modernisierung von Altsystemen vorangetrieben wird. Wir könnten nicht glücklicher sein, dass unsere einzigartigen Dienstleistungen von Branchenexperten anerkannt wurden. Wir haben stark in unsere Enterprise Technologie investiert, um unseren Kunden einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. Wir fühlen uns geehrt, dass die angesehenen Preisrichter nicht nur Zoots bedeutendes Engagement, sondern auch die Zusammenarbeit der Kunden- und Zoot-Teams anerkennen. "

Jackson fügte hinzu: "Die Chancen, die Zoots Origination-Lösung für Kreditgeber bietet, sind riesig, und wir freuen uns darauf, weitere Kunden dabei zu unterstützen, die Vorteile der Einführung von innovativen Origination-Strategien für mehrere Produkte und Länder aus einer Hand zu realisieren."

Über Zoot

Seit mehr als 28 Jahren ist Zoot Enterprises ein globaler Anbieter von fortschrittlichen Origination-, Akquise- und Entscheidungsmanagement-Lösungen. Mit seinen kundenorientierten Tools und Services können Zoot-Kunden Mehrwert und Differenzierung erzielen und gleichzeitig flexible, skalierbare Lösungen für spezifische Geschäftsziele bereitstellen. Zoot ist ein Marktführer in der Fintech-Branche. Die Cloud-basierte sichere Rechenzentrumsumgebung von Zoot ermöglicht Echtzeit-Entscheidungen in Millisekunden und den Zugriff auf Hunderte von hochmodernen Datenquellen, um Risiken zu reduzieren und die Anzahl der Konversionen zu erhöhen. Der internationale Kundenstamm des Unternehmens umfasst große Finanzinstitute, Einzelhändler und Zahlungsanbieter. Zoot – from data to decision. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.zootsolutions.eu In Großbritannien rufen Sie uns bitte unter +44 113 2468693 an. In Deutschland erreichen Sie uns unter +49 69 405667715.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Zoot named winner of Best Enterprise Project at National Technology Awards 2018

Zoot announce they have won a National Technology Award for its Enterprise Origination Solution. The judges selected the deployment of Zoot’s enterprise solution to a major motor finance provider as the winner of “Best Enterprise Project”.

Zoot’s award-winning platform is a unique innovation with one single enterprise level origination platform supporting multiple products in multiple countries. Such a solution is unparalleled in the motor finance industry. Zoot’s solution maximises auto-acceptance while performing robust risk, AML and fraud checks to optimise profitability. The system reduces third-party data costs and ensures the fastest possible market reaction time with a patented real-time change tool. The origination solution reduces reliance on constrained IT staff by providing direct control of the application process to business-users which facilitates fast and effective change, including the integration of data sources and the subsequent management of data and policy to smooth geographic peculiarities. The solution ensures the best risk management practices possible by enabling highly sophisticated identity verification and credit risk strategies. In addition, affordability checks involving complex income/expenditure calculations provide a transparent view of over-indebtedness.

Adam Jackson, Zoot’s Managing Director, said: “The motor finance industry is going through a period of significant technological change driven by the need to digitalise and modernise legacy systems. We couldn’t be happier our unique service has been acknowledged by industry experts. We have invested heavily in our enterprise level technology in order to give our clients a competitive edge, we are honoured to have the respected judges recognise not only Zoot’s significant investments but also the collaborative achievement of both the client and Zoot teams.”

Jackson added, “The opportunities that Zoot’s origination solution provides for lenders is vast, and we look forward to helping more of our clients realise the benefits of deploying cutting-edge origination strategies covering multiple products and countries from within one solution.”

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Treasury Metals meldet weitere Bohrergebnisse, darunter auch einen 3 Meter breiten Abschnitt mit 65 g/t Au im hochgradigen Erzfall der C Zone

Treasury Metals Inc. (TSX: TML) („Treasury“ oder das „Unternehmen” – https://www.youtube.com/watch?v=amakzGVQXlg&t=4s) freut sich, weitere Analyseergebnisse aus seinen aktiven Ergänzungs- und Ressourcenerweiterungs-/-explorationsbohrungen in Treasurys Vorzeigeprojekt, dem Goldprojekt Goliath im Nordwesten der Provinz Ontario, bekannt zu geben.

Das Unternehmen verfolgt im Rahmen dieses Bohrprogramms drei Ziele: 1) Explorationsbohrungen zur möglichen Erweiterung des hochgradigen Erzfalls in der C Zone im Fallwinkel; 2) Ergänzungsbohrungen (Infill) zur Umwandlung der Ressourcen und Erhöhung der Konfidenz in Zielgebieten innerhalb der Hautzone; und 3) Explorationsbohrungen entlang des Streichens und nordöstlich des geplanten Tagebaubetriebs. Es handelt sich hier um die Fortsetzung des Bohrprogramms, das zu Beginn des Jahres 2018 eingeleitet wurde. Bis zum Zeitpunkt dieser Meldung wurden 17 Bohrlöcher mit einem Bohrvolumen von 11.591 Meter absolviert. Sollten diese Ziele erfolgreiche Ergebnisse liefern, dann könnten die aktuellen Ressourcen im Rahmen des Minenplans für die bevorstehenden Planungsstudien zur Machbarkeit erweitert und Ziele für die künftige Exploration definiert werden.

Ein Lageplan mit den Standorten der Bohrlöcher und Längsschnitten der Hauptzone und C Zone finden Sie am Ende dieser Meldung.

Das Unternehmen hat mit den Ressourcenerweiterungs-/-explorationsbohrungen über 5.000 Bohrmeter in Treasury Metals’ East Resource Target begonnen. Dieses Gebiet ist im aktuellen Minenplan nicht enthalten. Erste Bohrergebnisse aus dem Programm werden im Juni 2018 veröffentlicht.

„Die Goldlagerstätte Goliath ist in der Tiefe nach wie vor offen und birgt umfangreiches Potenzial, wie anhand der jüngsten Durchschneidungen einer hochgradigen Goldmineralisierung in mehr als 500 Metern Tiefe gezeigt werden konnte. Während wir unsere Vormachbarkeitsstudie fortsetzen und deren Veröffentlichung im Juli planen, erweitern wir unser Explorationsprogramm laufend, um eine möglichst solide Ressource für die bevorstehende Machbarkeitsstudie bereitstellen und das Wachstumspotenzial von Goliath in der Tiefe und entlang des Streichens in nordöstlicher Richtung nachweisen zu können“, meint Chris Stewart, President und Chief Executive Officer von Treasury Metals. „Das Bohrprogramm im East Resource Target macht gute Fortschritte und wir planen in diesem Sommer auch diverse Oberflächenarbeiten rund um die gebänderte Eisenerzformation und Verwerfungsstruktur in unserem Konzessionsgebiet, da wir glauben, dass dieses Gebiet sehr viel Potenzial hat. Unser Ziel ist hier, ein regionales Explorationsprogramm für 2019 zusammenzustellen.“

Wichtigste Ergebnisse der Bohrungen

C Zone:

  • TL18-489: 65,78 g/t auf 3,00 m einschließlich 1,00 m mit 196,00 g/t

In Bohrloch TL18-489, das im Titel dieser Pressemeldung erwähnt wird, wurden 65,78 g/t auf 3,00 m durchteuft; es handelt sich um eine Folgebohrung mit Bezug zu den nahegelegenen historischen Löchern TL161-14RE (5,47 g/t auf 4,00 m), TL17-422 (4,10 g/t auf 5,00 m) und TL16-420 (2,72 g/t auf 6,00 m) (siehe beiliegendes Bild der C Zone). Das Unternehmen findet es äußerst positiv, dass am Boden des Erzfalls in der C Zone, die hinter der Hauptzone liegt, eine Mineralisierung entdeckt wurde. Weitere Bohrungen in diesem Gebiet könnten zur Abgrenzung neuer Goldunzen und deren Einstufung als abgeleitete Ressourcen sowie zur genaueren Skizzierung des Minenplans führen.

Erweiterung/Infill-Bohrungen Hauptzone:

Die jüngsten Bohrungen des Unternehmens in der Hauptzone sind auf wichtige Standorte gerichtet, die im Minenplan enthalten sind. Ziel ist hier, die Ressourcen von der abgeleiteten in die angezeigte Kategorie hochzustufen. Bohrloch TL18-474 befindet sich im westlich gelegenen hochgradigen Erzfall, in dem die wenigsten Bohrungen niedergebracht wurden. Hier wurden auf 7,00 Meter 7,56 g/t durchteuft.

  • TL18-474: 7,56 g/t auf 7,00 m, einschließlich 1,00 m mit 44,10 g/t und 1,00 m mit 5,14 g/t
  • TL18-471A: 1,91 g/t auf 13,30 m, einschließlich 6,00 m mit 2,96 g/t
  • TL18-478: In drei Abschnitten in unmittelbarer Nähe zueinander wurde eine Goldmineralisierung durchteuft: 5,26 g/t auf 2,00 m, einschließlich 1,00 m mit 9,93 g/t, 4,77 g/t auf 3,40 m, einschließlich 1,00 m mit 15,10 g/t, und 0,82 g/t auf 6,00 m.

Zu den weiteren Höhepunkten zählen Bohrloch TL18-471A (vom Boden des östlich gelegenen Erzfalls ausgehend), in dem 1,91 g/t auf 13,30 m durchteuft wurden, sowie Bohrloch TL18-478 (am westlichen Rand des zentralen Erzfalls), wo mehrere Goldabschnitte quer über die Hauptzone durchörtert wurden, einschließlich 5,26 g/t auf 2,00 m, 4,77 g/t auf 3,40 m und 0,82 g/t auf 6,00 m.

Tabelle 1: Abschnitte Infill-Bohrloch

Bei Doppelproben wird zur Berechnung des Gehalts in diesem Abschnitt ein Durchschnitt der zwei Goldwerte herangezogen; alle Gehalte sind ungeschnitten und nicht gedeckelt.
Die Bohrungen wurden generell entlang eines Azimuts von 350-0 Grad und mit einer Neigung von -65 bis -80 Grad niedergebracht.
Alle Analyseergebnisse wurden auf zwei Dezimalstellen gerundet.
Abschnitte entsprechen nicht der wahren Mächtigkeit.
**Ergebnisse einer Brandprobe mit metallischer Siebung.
P – Analyseergebnisse stehen aus
Die vollständige Tabelle der Analyseergebnisse wird auf der Website des Unternehmens bereitgestellt werden.

Das Unternehmen hat für das enthaltene Silber zum Zwecke dieser Pressemeldung keinen Goldäquivalent-Wert (Au-Äqu.) berechnet, geht jedoch davon aus, dass die Silbergewinnung den enthaltenen Goldäquivalentwert in zukünftigen Studien leicht erhöhen wird.

Qualifizierte Sachverständige

Die technischen Informationen in dieser Pressemeldung wurden von Adam Larsen, P.Geo, einem qualifizierten Sachverständigen im Sinne der in National Instrument 43-101 festgelegten Definition, geprüft und genehmigt. Alle Ergebnisse des Programms werden in einer vollständigen Übersichtstabelle auf der Website des Unternehmens zur Einsicht verfügbar gemacht werden.

Weitere Informationen über das Goldprojekt Goliath finden Sie auf der Webseite des Unternehmens unter www.treasurymetals.com.

Ansprechpartner:    

Chris Stewart
President und CEO
T: 1.416.214.4654
cstewart@treasurymetals.com

Greg Ferron
Vice President, Corporate Development
T: 1.416.214.4654
greg@treasurymetals.com

In Europa:

Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

Besuchen Sie uns auch auf Twitter @TreasuryMetals

Über Treasury Metals Inc.

Treasury Metals Inc. ist ein Unternehmen, das sich auf die Exploration und Erschließung von Goldprojekten in Kanada spezialisiert hat und dessen Aktien an der Toronto Stock Exchange unter dem Kürzel „TML“ (TSX: TML) sowie im OTCQX® Best Market unter dem Kürzel TSRMF gehandelt werden. Das Goldprojekt Goliath im Nordwesten der Provinz Ontario, an dem Treasury Metals Inc. sämtliche Beteiligungsrechte besitzt, ist auf bestem Weg, einer der nächsten Goldproduktionsbetriebe Kanadas zu werden. Nachdem bereits eine erstklassige Infrastruktur vorhanden ist und sich die Goldmineralisierung bis an die Oberfläche ausdehnt, will Treasury Metals im Rahmen der ersten Erschließungsphase einen Tagebaubetrieb zur Förderung von Erz für die Beschickung einer Verarbeitungsanlage mit einer Durchsatzleistung von 2.500 Tonnen pro Tag errichten. In einer späteren Phase des Bergbaubetriebs soll dann der Abbau unter Tage erfolgen.

Qualitätskontrolle:

Das Unternehmen hat ein Qualitätssicherungs- und Qualitätskontroll-(QA/QC) -Programm durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Probenahmen und die Analyse sämtlicher Explorationsarbeiten im Einklang mit den CIM Exploration Best Practices Guidelines erfolgen. Der Bohrkern wird in zwei Hälften gesägt, wobei eine Hälfte der Kernprobe an die Einrichtung von Actlabs in Dryden (Ontario) überstellt wird. Die andere Bohrkernhälfte wird für zukünftige Nachweiszwecke und/oder metallurgische Tests aufbewahrt. Andere QA/QC-Maßnahmen bestanden darin, alle 10 Proben etwa Leerproben und kanadischen Referenzstandardproben in jede Probencharge hinzuzufügen. Eine Doppelprobe (Kernviertel) wird alle 20 Proben analysiert. Das Labor verfolgt eigene QA/QC-Protokolle, die die Hinzugabe von Standard-, Leer- und Doppelproben in jede Probencharge umfasst. Anomale Werte werden routinemäßig überprüft, u.a. anhand einer gravimetrischen Analyse und einer Brandprobe mit metallischer Siebung. Die Goldanalyse erfolgt anhand einer Brandprobe an einer 50-Gramm-Probe mit abschließendem Atomabsorptions- und/oder gravimetrischem Verfahren. Die Kontrollanalyse findet in einem zweiten gemäß ISO zertifizierten Labor – in diesem Fall AGAT Laboratories in Mississauga (Ontario) – statt. Die Brandprobe mit metallischer Siebung an einer 2,0 Kilogramm schweren Probe und vier 50-Gramm-Brandproben des gesiebten (-100 Mesh) pulverisierten Materials sind jetzt abgeschlossen. 

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemeldung enthält gewisse Aussagen, die als „zukunftsgerichtete Aussagen“ gelten. Sämtliche in dieser Pressemitteilung enthaltenen Aussagen – mit Ausnahme von historischen Fakten -, die sich auf die vom Unternehmen erwarteten Ereignisse oder Entwicklungen beziehen, gelten als zukunftsgerichtete Aussagen. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können sich erheblich von jenen in den zukunftsgerichteten Aussagen unterscheiden. Treasury Metals hat weder die Absicht noch die Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen infolge neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus sonstigen Gründen zu korrigieren bzw. zu aktualisieren, es sei denn, dies wird in den geltenden Wertpapiergesetzen vorgeschrieben.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Mit digitaler Kraft Berge versetzen: MACH stärkt Verwaltungen mit Fitnessprogramm auf der CEBIT

Vor der Verwaltung türmen sich große „Berge“: Es gilt, bei immer knapperen Ressourcen zunehmende Komplexität zu managen und Herausforderungen, wie den demografischen Wandel zu meistern. Damit das Erklimmen der Gipfel gelingt, ist dringend neue Kraft erforderlich. In Halle 14 an Stand H58 bietet die MACH AG auf der diesjährigen CEBIT vom 12. bis 15. Juni einen passenden Trainingsplan, der die öffentliche Verwaltung fit macht für den digitalen Aufstieg.

Arne Baltissen, Vorstand Märkte bei der MACH AG, sagt: „Auf der CEBIT wollen wir für das gemeinsame Bergsteigen begeistern, denn das Gefühl nach einem abgeschlossenen Digitalisierungsprojekt ist mindestens genauso gut, wie nach einer erfolgreichen Gipfeltour. Und nach über 1000 Projekten in der öffentlichen Verwaltung können wir sagen: der Weg lohnt sich! Wenn es auch mal anstrengend wird, finden wir gemeinsam eine Route, die geeigneter und kraftsparender ist. Jeder Berg ist damit letztendlich auch die Chance, Großes zu bewegen! In unserem Fall heißt das: Gemeinsam die öffentliche Verwaltung digitalisieren und so Zukunft gestalten.“

In den Camps „E-Verwaltung“, „E-Personal“ und „E-Finanzen“ planen Verwaltungen ihre digitale Gipfeltour – die Experten von MACH geben Empfehlungen für die beste Route, beraten zur richtigen Ausrüstung und verraten Abkürzungen für Digitalisierungsprojekte in der Verwaltung. Beste Vorbereitung für den digitalen Aufstieg liefert der 3-stufige Fitness-Check am MACH Stand. Weiterhin gewährt MACH exklusive Einblicke in das Camp „Zukunftstechnologien“. CEBIT Besucher erfahren, welchen Mehrwert neue Technologien wie Augmented Reality, Künstliche Intelligenz und Blockchain für ihre Organisation liefern. Highlights sind die täglichen Showcases zum Einsatz von Augmented Reality in Verbindung mit der E-Akte oder die Anwendung Künstlicher Intelligenz im Rahmen der Belegerfassung. Darüber hinaus gehen die MACH Experten mit Interessierten gerne in den Ideenaustausch zu Anwendungsfällen der Blockchain, z. B. für das Prozess- und Finanzmanagement in Verwaltungen.

Auf den CEBIT Expert Stages geht es am 12. Juni von 13:20 bis 14:00 Uhr in der Podiumsdiskussion u. a. mit Rolf Sahre, Vorstandsvorsitzender der MACH AG, um das Thema „Personalmanagement in der öffentlichen Verwaltung: Mit der richtigen Strategie zu besseren Aussichten“. MACH Technologie-Vorstand Sebastian Wenzky und Vertriebsleiter DMS und E-Verwaltung Thorben Ehlers klären am 14. Juni von 14:00 bis 14:20 Uhr in ihrem Vortrag die Frage „Verwaltung digitalisieren – Vision oder Wirklichkeit? Wie Sie mit smarter E-Verwaltung Papierberge abbauen“.

Am Mittwoch, den 13. Juni, findet von 11:00 Uhr bis 14:00 Uhr das MACH Digital Camp statt und liefert Fitness-Tipps und Routenempfehlungen in den folgenden jeweils 30-minütigen Vorträgen:

  • 11:00 – 11:30 Uhr // Fit für den digitalen Aufstieg
    Arne Baltissen, Vorstand Märkte, MACH AG
  • 11:35 – 12:05 Uhr // Runter vom Papierberg – MACH E-Verwaltung
    Stefan Deterling, Produktmanager, MACH AG
  • 12:10 – 12:40 Uhr // Neue Kraft durch digitale Personalprozesse
    Maik Möwes, Produktmanager, MACH AG
  • 12:45 – 13:15 Uhr // Trittsicher zu E-Rechnung und E-Beschaffung
    Jakub Buraczewski und Stefan Kröll, Produktmanager, MACH AG
  • 13:20 – 14:00 Uhr // E-Rechnung im BMI: Wo steht das Projekt aktuell?
    Tobias Adam, Segmentmanager, MACH AG
    Martin Rebs, Mitglied des Vorstands, Schütze Consulting AG

Interessenten können sich über die MACH-Seite vorab für die Vorträge registrieren.

Am Ende braucht jedes Digitalisierungsprojekt vor allem eins: ein starkes Team! Im MACH Team sind noch einige Plätze frei – und so sind zukünftige Bergführerinnen und Bergführer besonders am Freitag, den 15. Juni, zum Recruiting Day in die MACH Camps eingeladen.

Das vollständige Programm sowie weitere Informationen stehen unter www.mach.de/cebit bereit.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox