Horváth-Studie „Urban Air Mobility“ – Flugtaxi-Pilotstrecken ab 2025 auch in Deutschland realistisch

  • Autonomes Fliegen in 15 Jahren für Endkunden verfügbar
  • Automobilhersteller als Anbieter bevorzugt – deutsche Firmen mit guten Chancen auf Europa- und Premiumgeschäft
  • Größtes Umsatzpotenzial liegt in Flugvermittlung und Zusatzservices

Innerhalb der nächsten fünf Jahre plant der Flugzeugbauer Airbus, einen Prototyp für ein selbstfliegendes Flugtaxi auf den Markt zu bringen. Allerdings ist die Marktdynamik extrem hoch, wie die aktuelle Studie „Urban Air Mobility“ der Managementberatung Horváth & Partners zeigt. Der Airbus-Prototyp könnte zu spät kommen. „Schon 2025 werden Flugtaxis in großen Städten auf ersten, festgelegten Routen Passagiere transportieren“, prognostiziert Dr. Daniel Guffarth, Studienleiter und Mobilitätsexperte bei Horváth & Partners. Autonomes Fliegen und autonomes Fahren stehen Endkunden künftig parallel als neue Fortbewegungsart zur Verfügung. Dies gilt den Studienautoren zufolge auch für den deutschen Markt.

Zwar bestehen hierzulande für den Luftraum strenge Sicherheitsauflagen – jedoch ist der Luftverkehr deutlich einfacher zu kontrollieren, da anders als auf der Straße weder öffentlicher noch Individualverkehr unterwegs ist.  Zudem zeigen Analysen von Horváth & Partners, dass die Akzeptanz der Bevölkerung bei selbstfliegenden Passagierdrohnen höher ist als bei selbstfahrenden Autos. Die Experten führen dies darauf zurück, dass in jüngster Zeit viele negative Berichte über Risiken, Unfälle bei Pilotversuchen sowie ethische Fragestellungen in Verbindung mit selbstfahrenden Autos Ängste geweckt haben. Autonomes Fliegen dagegen galt bis vor kurzem als Zukunftsvision. „In zahlreichen Städten weltweit werden Teststrecken für Flugtaxis eingerichtet. Sobald die ersten Pilotprojekte erfolgreich sind, wird sich auch in Deutschland die Politik für Versuchsstrecken und Betriebsrouten öffnen und die erlassenen Restriktionen, die vor allem auf Hobby-Drohnen gemünzt sind, anpassen“, prophezeit Guffarth.

2035 wird Personenbeförderung mit Flugtaxis zur endkundenreifen Dienstleistung

In der Initialphase von Urban Air Mobility (UAM) ab 2025 werden sich Flugtaxis in Megacitys ab zehn Millionen Einwohnern beziehungsweise Metropolregionen mit dieser Bevölkerungsdichte etablieren. In Deutschland könnten sich Pilotstrecken auf stark strapazierten Pendlerstrecken durchsetzen, zum Beispiel in der Rhein-Ruhr-Region. Generell sind in Deutschland neben innerstädtischer Mobilität auch Stadt-Land- oder Stadt-Stadt-Verbindungen zur Entlastung des Berufsverkehrs von hoher Relevanz. Ein Großteil der täglich 2.000 Staus – ein neuer Rekordwert aus dem Gesamtjahr 2018 – entfallen auf den Berufsverkehr.

In einer zweiten Phase ab 2035 wird sich UAM weltweit als Mobilitätsdienstleistung etablieren, mit Regelstrecken für den Transport mehrerer Personen pro Flugkapsel in nahezu jeder Metropole. 125 Millionen Stunden werden Flugtaxis den Berechnungen von Horváth & Partners zufolge im Jahr 2035 bereits in der Luft sein. Bis 2050, wenn der öffentliche Personennahverkehr mit Flugtaxis auch in kleineren Städten mit bis zu 600.000 Einwohnern Normalität sein wird, steigen die Flugstunden der Studie zufolge auf neun Milliarden Stunden an.

Autohersteller als Anbieter in der Gunst der Bevölkerung vorn

Der Kampf um die Vormachtstellung im Milliardenmarkt Urban Air Mobility ist im vollen Gang, aber längst nicht entschieden. Im Wochentakt vermelden Unternehmen verschiedener Branchen erfolgreiche Jungfernflüge. Audi und Airbus haben gemeinsam ein modulares Flugauto entwickelt, Daimler ist am Pionier-Startup Volocopter beteiligt, und das Urban Air Vehicle des amerikanischen Flugzeugbauers Boeing hat jüngst seinen ersten Testflug gemeistert. Die Kooperation von Airbus und Audi ist besonders erfolgversprechend. Denn, wie die Horváth & Partners Studie zeigt, werden Automobilhersteller als Anbieter von Lufttaxis gegenüber Luftfahrtunternehmen von der Bevölkerung bevorzugt. „Automobilhersteller punkten durch Markenbekanntheit, Kundennähe und vielfache positive Erfahrungen in punkto Qualität und Sicherheit. Gerade deutsche Premiumhersteller verfügen hier über einen Vertrauensvorschuss“, so Guffarth. Langfristig werden autonomes Fahren und autonomes Fliegen dem Experten zufolge ohnehin zu einem Gesamtmarkt „autonome Mobilität“ verschmelzen, da Anbieter eine Beförderung von A nach B dem Kunden gegenüber als ganzheitliches Mobilitätsangebot präsentieren werden. Marktteilnehmer mit langfristig guten Erfolgsaussichten benötigen also idealerweise in beiden Bereichen ein Standbein – ein weiteres Pro für die Automobilindustrie, die sich aufgrund des hohen Marktdrucks schon länger mit neuen Anforderungen urbaner Mobilität auseinandersetzt.

Profitabelstes Geschäft liegt in Flugvermittlung und Services

So sehr aktuell die Technik im Fokus steht – mit ihr wird im zukünftigen UAM-Markt nicht am meisten verdient werden. Die Produktion von Flugtaxis wird den Experten von Horváth & Partners zufolge lediglich fünf Prozent am Gesamtmarkt ausmachen, der Betrieb maximal ein Drittel. Auf die Flugvermittlung sowie begleitende Services wird mit 55 Prozent der Löwenanteil entfallen. Solche Zusatzservices reichen von Gastronomie-, Entertainment- oder Entspannungsangeboten innerhalb der Flugkapseln über die Beförderung zu oder von den Flugtaxihaltestellen bis hin zu digitalen Shoppingoptionen auf dem Flug.

„Im Premium-Segment, also der Einzelbeförderung in komfortabel ausgestatteten Kapseln, haben deutsche Automobilhersteller durch ihre Kundenbasis aber auch im Vermittlungsgeschäft gute Chancen, gerade in Europa“, sagt Horváth-Experte Daniel Guffarth. Neben Asien mit Ozeanien und den USA ist das Marktpotenzial für Urban Air Mobility auch in Europa überdurchschnittlich hoch, wie die Horváth-Studie zeigt. „Im weltweiten Massengeschäft wird sich aber wahrscheinlich ein globaler Technologiekonzern mit einer werbefinanzierten Plattform durchsetzen“.

Über die Studie:

Für die Studie „Urban Air Mobility – Business Between Sky and Earth“ führten die Experten von Horváth & Partners klassische Marktanalysen, digitale Sentiment-Analysen auf Basis künstlicher Intelligenz sowie qualitative Experteninterviews durch.

Die wesentlichen Ergebnisse sind in einer Infografik veranschaulicht, die hier heruntergeladen werden kann.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Kartellamt genehmigt Einstieg von Zeitfracht bei rumänischer Blue Air

Das Berliner Logistikunternehmen Zeitfracht kann bei der rumänischen Fluggesellschaft Blue Air einsteigen. Das Bundeskartellamt genehmigte den Kauf von Anteilen an der Blue Air, die schon seit 2018 mit der Zeitfracht Gruppe in einer strategischen Partnerschaft verbunden ist. Das Berliner Familienunternehmen ist seit dem Erwerb der Kölner Fluggesellschaft WDL Aviation im Jahr 2017 in der Luftfahrt tätig. „Mit dem Einstieg bei Blue Air sind wir beim Ausbau unserer Aktivitäten im Luftfahrtbereich einen großen Schritt vorangekommen“, sagte Wolfram Simon-Schröter, Geschäftsführer der Zeitfracht Gruppe, am Montag. „Unsere Strategie geht auf – wir sind auf Wachstumskurs“, so Simon-Schröter.

Die private Lienien- und Charterfluggesellschaft Blue Air wurde 2004 gegründet und ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Sie betreibt derzeit eine Flotte von 26 Boeing des Typs 737. Die Flotte soll in diesem Jahr um weitere 12 Flugzeuge wachsen. Blue Air, die ihren Firmensitz in Bukarest hat, beförderte im Jahr 2017 etwa sechs Millionen Passagiere. Die Fluggesellschaft ist Mitglied der International Air Transport Association (IATA), dem Dachverband der Fluggesellschaften, sowie des Board of Airline Representatives in Germany (BARIG), die die Interessen der Fluggesellschaften, die in Deutschland tätig sind, vertritt.

Blue Air fliegt zu mehr als 100 Zielen in Europa. In Deutschland bedient sie die Flughäfen Köln/Bonn, Hamburg, München und Stuttgart. Innerdeutsche Flüge bietet sie nicht an.

Die Zeitfracht Gruppe ist seit 2017 im Luftfahrtbereich tätig. Die WDL ist mit drei Passagier- und drei Frachtmaschinen des Typs BAe 146 im Wetleasegeschäft für namhafte Airlines unterwegs. Ab dem Frühjahr werden vier weitere Flugzeuge des Typs Embraer E190 zur Flotte hinzukommen.

Anfang Januar war der Kauf der Blue Air-Anteile durch die Zeitfracht beim Bundeskartellamt angemeldet worden. Über die genaue Zahl der Anteile, die Zeitfracht übernimmt, ist Stillschweigen vereinbart worden.      

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Knorr-Bremse TruckServices: turbochargers added to product portfolio

  • Knorr-Bremse TruckServices expands engine air management portfolio
  • Customers benefit from proven service solutions
  • Almost all turbochargers also available as EconX® products

Knorr-Bremse, the global market leader for braking systems and a leading supplier of other rail and commercial vehicle subsystems, is expanding its product portfolio for the aftermarket. From January 2019, through the usual Knorr-Bremse TruckServices channels, customers can order turbochargers for vehicles from all the major OEM brands and benefit from a comprehensive range of services.

According to Dr. Peter Laier, Member of the Executive Board of Knorr-Bremse AG and responsible for the Commercial Vehicle Systems division: “Engine air management is key to ensuring low real-world driving emissions for diesel vehicles in longdistance operation. Our exhaust valves offer precision control of engine air circulation and reflect Knorr-Bremse’s extensive experience in this field. Now, by expanding our aftermarket portfolio to include turbochargers, we are taking this expertise a logical step further.”

Turbochargers harness the exhaust energy to force compressed outside air into the combustion chamber. This boosts the engine output and makes for cleaner combustion.

Extensive service concept

Knorr-Bremse is offering turbochargers from the leading original equipment suppliers. They will be supplied in the familiar Knorr-Bremse packaging and in most cases with the corresponding mounting kit. As well as offering high standards of technical performance, the tur-bochargers are also backed by the comprehensive Knorr-Bremse service concept, providing a highly attractive overall package for customers.

Knorr-Bremse’s extensive logistics network will ensure fast and reliable supply, while a returns system for used turbochargers will be integrated into the existing core management program. All products are also backed by the highquality range of aftermarket services offered by TruckServices, including regularly updated multilingual product documentation for turbochargers. Customer contact is handled by local sales teams and by the sales support and technical hotline. The existing training program will also be extended to cover turbochargers.

EconX turbochargers for value-based repairs

In line with the Knorr-Bremse TruckServices Lifetime Efficiency principle, almost all turbochargers will also be available as remanufactured EconX products, allowing Knorr-Bremse to offer sustainable, cost-efficient repair solutions for older vehicles too.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

New circulating cooler with CO2 refrigerant

With the new Unichiller 220Tw CO2, Huber Kältemaschinenbau presents another milestone in environmentally friendly refrigeration technology. The new chiller uses CO2 as a refrigerant. CO2 or carbon dioxide (also known as R744) is a natural component of air and has been proven in refrigeration since the 19th century. The colorless gas liquefied under pressure, has no ozone depletion potential (ODP = 0), and has a negligible greenhouse gas potential with a GWP = 1. If, for example, 1 kg of CO2 enters the atmosphere through a leak in the refrigerating circuit, this is 3780 times less damaging than with the conventional refrigerant R404A. In addition, CO2 is a so-called natural refrigerant which occurs in very large quantities in nature, i.e. it does not have to be generated with great energy expenditure. In addition, CO2 is non-flammable, non-toxic and chemically inert.

The new Unichiller CO2 is therefore a 100% environmentally friendly alternative to refrigerators with conventional synthetic refrigerants. The Unichiller is designed for working temperatures from -20 to +100°C, and offers a cooling capacity of 22 kW and a heating capacity of 12 kW. The circulation pump achieves a delivery rate of 200 l/min and 4.6 bar pressure. The cooler is equipped with the Pilot ONE touch-screen controller and therefore has numerous professional functions for demanding temperature control tasks.

Advantages:

  • Proven Unichiller technology
  • Environmentally friendly refrigeration technology
  • Ozone depletion potential equal to zero (ODP = 0)
  • Global warming potential negligible (GWP = 1)
  • Very good energy efficiency
  • Refrigerant non-flammable, non-toxic
  • High operational safety
  • Future-proof investment
    (not affected by the F-gas regulation)

Visit our website: www.huber-online.com or request more information: sales@huber-online.com

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Teaming up: BITZER and the Institute for Industrial Technology

The Institute for Industrial Technology (IIT) supports the Nigerian youth in the fight against poverty and unemployment and is now being supported by the specialist for refrigeration and air-conditioning technology BITZER.

On 25 January 2019, BITZER Nigeria and the Institute for Industrial Technology, a local refrigeration and air-conditioning training center in Lagos, Nigeria, cut the ribbon and celebrated the commence of a fruitful partnership: BITZER sponsored one of its ECOSTAR condensing units as well as HVAC accessories and tools. Together with First Class Group Ltd. (FCGL), a local Nigerian contractor, BITZER also supported in the installation of an air-conditioning cycle for the institute. Future collaboration will include the enhancement of the IIT’s refrigeration and air-conditioning curriculum as well as providing training for external HVAC industry stakeholders in the IIT’s training room with BITZER equipment.

The Institute for Industrial Technology is a project of the non-profit organisation African Development Foundation. It addresses the problems of youth unemployment and poverty in Nigeria by offering technical vocational education and training to young locals. To be able to do so, it also offers technical services to the industry.

BITZER has been present with an own office in Nigeria since early 2017. With its office in Lagos, the specialist for refrigeration and air-conditioning technology has established a presence closer to users in West Africa and strengthens its support for business partners and users in the region. The company is also in the process of building a service center and warehouse in Lagos.

Overview of images
Images may only be used for editorial purposes. They can be used free of charge if the source is given – ‘Photo: BITZER’ – and a free copy of the publication is sent to us. Images may not be modified or altered, except to crop out the background surrounding the main subject.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Smoke switch control unit with telescope function

 

GEZE at BAU trade fair I Munich I 14 – 19 January 2019 I Hall B1 I Stand 538-539

At BAU 2019, we will be displaying systems and solutions which support our customers and partners in all stages of the building life cycle.

Our way is Connecting expertise – building solutions.

Smoke switch control units in hold-open systems must always function flawlessly, so that doors close reliably in the event of fire. With the new RSZ 7 intelligent smoke switch control unit with telescope function, GEZE demonstrates that this is possible, even if the structural conditions of the lintel are unfavourable.

The solution for ’space problems‘

The new flexible solution is ideal for lintels with too little room above the smoke chamber for the unobstructed supply of air or smoke. The smoke detector is telescopically extendible and retractable, and can bridge overhangs of 30 millimetres.

With the new RSZ7 smoke switch control unit, the

  • specified minimum distance between the smoke switch control unit and the lintel is always guaranteed
  • smoke is always accurately detected

Easy connection

The smoke switch control unit is connected to the 230 V power grid by means of an integrated power supply.

  • 24 V supply voltage to the connected GEZE hold-open device (hold-open magnet on the wall and magnetic counter plate)
  • installation above the active leaf on the vertical wall for early detection of fire and smoke

Reliable safety – long life span

In the event of an alarm, the voltage supply to the hold-open devices is interrupted and the doors close immediately. Connection of two additional ceiling-mounted detectors – also cable-free – via the new wireless extension FA GC 170 is possible depending on requirements.

The integrated smoke switch of the RSZ 7 has a function for the automatic adaptation of the alarm threshold

  • compensation of contamination in the smoke chamber
  • reliable security and increased life span Contact

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

GEZE Cockpit building automation system

 

GEZE at BAU trade fair I Munich I 14 – 19 January 2019 I Hall B1 I Stand 538-539

At BAU 2019, we will be displaying systems and solutions which support our customers and partners in all stages of the building life cycle.

Our way is Connecting expertise – building solutions.

Buildings become more liveable – safer, more efficient and more comfortable – when products from different subsections of the building communicate with each other. GEZE Cockpit, the first door, window and safety technology system, successfully achieves this. GEZE demonstrates how automated products can be networked and centrally operated and monitored. The building automation system can work independently, or be integrated into a building management system.

Networked and smart doors and windows

The interdisciplinary networking of door and window technology with smart software and open interfaces provides completely new options for planners and operators in terms of building automation. The BACnet communication standard enables the full intelligence of GEZE products (i.e. all available control options and status information) to be integrated into the building automation system using GEZE Cockpit. The truly ‘intelligent’ operation of doors and windows is possible because the system allows data from other devices and subsystems to be used. Doors and windows can therefore be controlled and monitored with the highest degree of precision.

• seasonal setting of the opening width of an automatic sliding door
• opening and closing of a window according to the external temperature, in coordination with weather stations and heating systems

Scenarios – the right reaction, automatically

Individual scenarios can be saved in GEZE Cockpit, so that doors and windows are opened and closed or doors locked automatically. This is triggered either by time or by a specific event.

• door monitoring and control, operating mode changes
• for targeted escape route release
• intelligent smoke and heat extraction

This also means that time-consuming inspections are no longer necessary, since the status of each connected element is reported. Malfunctioning doors, alarm and error messages can be easily identified and countermeasures implemented immediately.

Always a great atmosphere

Ventilation scenarios ensure an optimal indoor climate through the interplay of subsections. Integrated in GEZE Cockpit, the façade technology responds to changing climatic conditions.
• windows close according to the exterior temperature, rain/wind
• windows open according to the ambient temperature and air quality in the room
• energy-efficient night-time back cooling, e.g. in office blocks

The optimal GEZE Cockpit in any building

The system can be adapted to individual requirements – whether installed in airports, clinics, exhibition halls, office blocks or shopping centres. Because there’s not just one GEZE Cockpit, we get involved in networking projects at the earliest opportunity and remain involved for longer. This ensures that all our customers’ and partners’ needs and the building requirements are met, and no questions are left unanswered, creating comprehensive and efficient solutions with the greatest added value. To achieve this, we connect all building development personnel in an efficient network and provide inspirational impulses – all in keeping with our slogan, ‘Connecting expertise – building solutions’.

Coordinated service packages
GEZE Cockpit features three different applications, depending on the situation and to cover a wide variety of building requirements. Whichever software configuration is implemented, the comprehensive service package and the expertise of our networking specialists are always included.

Support in all project stages
• planning/project planning and management
• configuration and commissioning
• operator training
• maintenance and support

Operation with an IP-enabled device

GEZE Cockpit is operated using browser-based software. Any IP-enabled device – be it a PC or tablet – can access and process information from the system. Up to 62 GEZE products can be connected to any system.

Meet all your requirements with GEZE Cockpit

Using the same hardware and software, GEZE offers various ways of connecting GEZE products to all common building automation systems based on a BACnet IP.

Integration into the building management system

GEZE Cockpit connects GEZE products to the building management system via BACnet IP. With the ‘integration solution’, all relevant data points of the connected products are made available to the building management system for further processing in cross-functional and interdisciplinary scenarios.

• easy connection of GEZE products to leading building management systems
• safety for building operators: flawless integration of a range of GEZE product functions into the building automation system
• centralisation of functions
• minimal interfaces

Independent solution
In the ‘stand-alone solution’, the GEZE Cockpit is used for door, window and safety technology applications where less extensive building automation is sufficient, e.g. in small to medium projects.

GEZE Cockpit offers

• the potential for integration
• browser-based central operation and monitoring of integrated GEZE components
• separate interfaces for operators and users

The best of both worlds
The available integration and stand-alone solutions can be combined for more comprehensive building automation. GEZE Cockpit can remain unchanged in the building.

• Simple connection to the building management system by means of extended software functions

Further information:
http://cockpit.geze.com/

GEZE Cockpit is already being used successfully

Over 180 door solutions are networked in the GEZE Cockpit building automation system and integrated into the BACnet building automation system at the head office of the Stuttgart-based IT company Vector.

Further information:
https://www.geze.com/…

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

prudsys auf der EuroCIS 2019: intelligente Preissteuerung, kundennahe Personalisierung und effektive Fraud Detection für den stationären Handel

Technologien und Konzepte für den Handel von morgen und übermorgen stehen im Mittelpunkt der EuroCIS 2019. prudsys präsentiert am Stand C42 von GK Software in Halle 10 die Lösung AIR (Artificial Intelligence for Retail), eine auf Künstlicher Intelligenz basierende retailorientierte Plattform, die die Prozesse im Handel über die gesamte Wertschöpfungskette optimiert. Der Fokus liegt dabei auf Dynamic Pricing, Personalisierung und Fraud Detection.

Dynamic Pricing: Durch den Einsatz intelligenter Preis-Algorithmen erzielen Händler den bestmöglichen Artikelpreis entlang des Produktlebenszyklus und vermeiden Abschriften. Sie erreichen so höhere Margen und steigern den Gewinn. Das intelligente Check-out Couponing als weiteres Anwendungsszenario steigert die Kauffrequenz, z.B. über Coupons auf dem Kassenzettel, via Kundenkarte oder auf Instore-Kiosksystemen.

Personalisierung: Die KI-gestützte Steuerung von Digital-Signage-Inhalten setzt während des Einkaufens Impulse. Personalisierte Produktempfehlungen an verschiedenen Touchpoints im Store, z.B. Self-Scanner, Waage, Kasse, Berater-Tablet oder Shopping-App erzielen nachweislich höhere Warenkörbe.

Fraud Detection: Frictionless Shopping – unser Themenschwerpunkt der EuroCIS 2019 – verbessert das Einkaufserlebnis für Kunden und stellt Händler vor neue Herausforderungen. KI-basierte Betrugserkennung (Fraud Detection) unterstützt Händler bei der Einführung und Abwicklung von kassenlosem Bezahlen, z. B. in Form von Self-Scanning oder Self-Checkout. Intelligente Algorithmen prognostizieren auf der Grundlage von aktuellen Warenkorb-Transaktionsdaten und anhand des Kundenverhaltens die Betrugswahrscheinlichkeit jedes Checkouts. Sie geben Empfehlungen für einen Re-Scan und lernen mit den Ergebnissen von Scans selbstständig weiter, um immer genauere Prognosen zu stellen. Die Kunden werden nicht durch unnötige Scans verunsichert. Am Stand C42 erleben Besucher eine Live-Demonstration, wie das im Store funktioniert.

Besucher erfahren außerdem alles über die zukunftsweisenden Store Solutions der GK-Software-Lösungswelt:

  • Der Zukunftstrend des Handels ist das Thema Frictionless Store. Verbraucher nutzen ihr Smartphone für alle Tätigkeiten bei ihrem Einkauf ohne Kontakt mit den IT-Systemen oder dem Personal des Händlers. Der Mobile Consumer Assistant bietet beispielsweise Services wie Self-Scanning, KI-basierte Recommendations oder Mobile Payment.
  • Am Stand erleben Besucher das Herzstück der GK Lösungswelt die cloudfähige Store-Plattform OmniPOS, die sämtliche Store-Prozesse managt. Sie sehen live, welche Möglichkeiten OmniPOS dem Handel in Verbindung mit Künstlicher Intelligenz, dem Einsatz von mobilen Devices und neuesten Technologien bietet.
  • Für spezifische Anforderungen bietet GK Software mehrere neue Lösungen auf Basis der OmniPOS-Plattform: Die Waagensoftware OmniScale, OmniPOS Petrol für die nahtlose Integration des Tankstellen- und Convenience-Geschäftes in die Gesamtlösung sowie OmniPOS Hospitality für die Einbindung von Restaurants in eine kanalübergreifende Gesamtstrategie.
  • Zudem stellt GK Software Lösungen zu den Themen Blockchain-basierte Bezahlungstechnologien und Virtual Reality Stores

Die Leitmesse für den Handel in Europa findet unter dem Motto „Technology never sleeps“ auf dem Messegelände Düsseldorf statt und zeigt hoch spezialisierte Lösungen der Branche. Im letzten Jahr nahmen 470 Aussteller und rund 12.000 internationale Besucher teil. Terminvereinbarungen mit prudsys sind unter https://prudsys.de/events/eurocis möglich.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Power-Delivery – Powerbank mit Rekordladezeit

Mit ihrem neuen tragbaren Ladegerät übertrifft sich die Sunvalley-Group, das Unternehmen für Unterhaltungs- und Haushaltselektroprodukte, in Sachen Ladezeit selbst. Die neue Powerbank lädt nahezu alle Geräte mit ihrem massiven 45W Output. Innerhalb von nur 3,5 Stunden kann das Ladegerät vollständig aufgeladen werden und ist anschließend wieder einsatzbereit. Eine noch nie da gewesene Rekordladezeit der Sunvalley-Group.

Tragbares Ladegerät Power Delivery der Marke RAVPower überzeugt durch vielfältige Vorteile

Mit ihrer neuen Powerbank Power Delivery der Marke RAVPower bringt die SunValley-Group ein außergewöhnlich fortschrittliches und komfortables Ladegerät auf den Markt. Die Powerbank kann nahezu alle Geräte aufladen und ist mit einem Großteil der Typ-C-Geräte kompatibel. Dabei können zwei Geräte gleichzeitig geladen werden. Mit einer Kapazität von 20100 mAh kann das iPhone X und das iPhone 8Plus 4,3 Mal und das iPad Air 1,3 Mal aufgeladen werden. Hat die Powerbank ihre Energie verteilt, kann sie innerhalb von nur 3,5 Stunden vollständig aufgeladen werden und ist anschließend wieder einsatzbereit.

Das Ladegerät Power Delivery verfügt zudem über einen sehr fortschrittlichen Schutz. Es ist UL-zertifiziert und wurde mit raffinierten Sicherheitsmechanismen entwickelt, die vor Kurzschlüssen, Überspannung und Überstrom schützen.

In der Lieferung enthalten sind neben der fortschrittlichen Powerbank ein 60 cm Micro-USB-Kabel, ein 1 m USB-C-C-Kabel sowie eine Aufbewahrungstasche, welche die Powerbank effektiv vor möglichen Beschädigungen schützt.

Sunvalley-Group

Das multinationale Unternehmen, die Sunvalley-Group, wurde 2001 in Shenzhen gegründet. 2009 ließ sich die deutsche Tochtergesellschaft ZBT International Trading GmbH in Hamburg nieder. Das Unternehmen bietet zu erschwinglichen Preisen qualitativ hochwertige Unterhaltungs- und Haushaltelektroprodukte wie Powerbanken, Schreibtischlampen, Bluetoothlautsprecher, Kopfhörer und Vieles mehr. Mehrere Millionen Kunden sind begeistern von den Produkten von Sunvalley mit seinen Marken RAVPower, TaoTronics, VAVA, HooToo, USpicy, Sable und Anjou.

Weitere Informationen zur Sunvalley-Group und der deutschen ZBT International Trading GmbH finden Interessierte hier.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

White Gold macht Neuentdeckung

Das kanadische Explortionsunternehmen White Gold, (ISIN: CA9638101068 / TSX-V: WGO) das mit einer Fläche von mehr als 423.000 Hektar über 40 % des ‚White Gold‘-Bezirks im kanadischen Yukon für sich beansprucht, konnte einmal mehr mit hervorragenden Nachrichten aufwarten.

Während der zuletzt durchgeführten ‚Rotary-Air-Blast‘-Bohrungen (‚RAB‘) auf dem Vorkommen ‚Betty‘ traf man sehr oberflächennah auf Goldmineralisierungen. Diese wurden entlang der östlichen Erweiterung der ‚Coffee Creek‘-Faltenzone gefunden und grenzen an Goldcorps (TSX: G, NYSE: GG) ‚Coffee‘-Mine, welche 2021 ihre Produktion aufnehmen soll.

Das nur kleine 2018er Bohrprogramm auf ‚Betty‘ bestand aus 1.827 Bohrmetern in 28 Löcher (durchschnittlich 65,25 m pro Bohrloch) in 6 Zielgebieten. Zudem wurden 916 Bodenproben entnommen, LiDAR-Untersuchungen über 103 qkm sowie geologische Kartierungen und Prospektionen durchgeführt. Die Ergebnisse erzielten bis zu 4,59 g/t Gold (Au), wobei die signifikantesten Ergebnisse in den Zielgebieten ‚Ford‘ und ‚White‘ erzielt wurden.

Diese signifikante Entdeckung in einem bisher unbebohrten Ziel verdeutlicht einmal mehr die Professionalität der systematischen und datengesteuerten Explorationsarbeiten von White Gold und seinen Partnern Agnico Eagle Mines Limited (TSX: AEM, NYSE: AEM) und Kinross Gold Corp. (TSX: K, NYSE: KGC).

Zu den besten Ergebnissen im ‚Betty-Ford‘-Ziel zählen 1,08 g/t Gold (Au) über 50,29 m ab 4,57 m Tiefe, einschließlich 2,24 g/t Au über 9,41 m ab 19,81 m Tiefe, wobei die oberen 25,91 m des Bohrlochs eine oxidierte Mineralisierung und eine zusätzliche flache Mineralisierung zeigten, die auch bei anderen Bohrungen im Trend zu beobachten waren.

Im Zielgebiet ‚Betty White‘ wurde in jedem Loch eine Goldmineralisierung durchschnitten, deren Einzelergebnisse bis zu 3,61 g/t Au reichen. Ebenso wichtig ist, dass die Goldmineralisierung über mehrere Zielgebiete hinweg anzutreffen ist, und damit allein schon weiteres großes Potenzial des mineralisierten Systems vermuten lässt, wobei viele weitere Ziele noch nicht einmal bebohrt wurden.

Ebenfalls zu beachten ist bezüglich des Grundstücks ‚Betty‘ die exklusive Lage. Denn ‚Betty‘ grenzt direkt an Goldcorps ‚Coffee‘-Projekt und befindet sich in der gleichen regionalen Struktur, was ebenfalls auf ein signifikantes Potenzial schließen lässt, zumal bei historischen RC-Bohrungen im Zielgebiet ‚Betty‘ bereits Gehalte von 7,1 g/t Gold (Au) und 209 g/t Silber (Ag) über 13,7 m gefunden worden waren.

Die Entdeckung auf dem ‚Betty-Ford‘-Ziel sei ein sehr bedeutender Fund, der zur Krönung noch oberflächennahe Goldmineralisierung enthält, die mit dem angrenzenden Projekt ‚Coffee‘ vergleichbar sei, war aus dem Unternehmen zu hören.

Aber auch die Entdeckung von Goldmineralisierungen auf anderen Zielen des Grundstücks ‚Betty‘ stimme die Geschäftsleitung zuversichtlich, da diese ein Hinweis auf ein deutlich breiteres Goldsystem sein könnten, erklärte Jodie Gibson, VP Exploration.

Aufgrund der bisher kaum vorhandenen Explorationsdaten, könne man über das aktuell vorhandene Potenzial nur spekulieren. Allerdings gehe man Im Hause White Gold davon aus, dass der sehr vielversprechende ‚Coffee Creek‘-Fault nur angekratzt wurde.

Lesen Sie hier unseren kompletten Bericht: https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11163959-wirtschaft-finanzen-white-gold-neuentdeckung.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox