Die Finalisten des BARC Start-up Awards und BARC Best Practice Awards für BI/Analytics & Data Management stehen fest

BARC präsentiert die Finalisten der BARC-Awards. Das Analystenhaus prämiert seit 2005 Softwareprojekte mit dem BARC Best Practice Award für Business Intelligence und Analytics. Innovative Start-ups im Bereich Analytics und Datenmanagement werden zum dritten Mal ausgezeichnet. Die Finalisten des BARC Best Practice Awards und des Start-up Awards stellen ihre Projekte und Geschäftsideen am 7. und 8. November auf dem BARC BI & Data Management Congress vor.

Im Finale des BARC Start-up Awards für Analytics und Datenmanagement haben in diesem Jahr die Firmen Motion Miners, Openasapp, Scoutbee, Semalytix und Soley die Chance sowohl Jury als auch Publikum mit ihrem Pitch zu überzeugen. „Auffällig war die hohe inhaltliche Bandbreite der Bewerber in diesem Jahr“, so Dr. Carsten Bange, Geschäftsführer von BARC. „Es gab vor allem viele branchen- und funktionsspezifische Analyse- und Optimierungslösungen, beispielsweise für Logistik, Produktion, Qualitätssicherung, Einkauf oder Vertrieb. Insgesamt musste sich die Jury wieder zwischen vielen spannenden jungen Unternehmen mit guten Ideen entscheiden.“

BARC verleiht den Best Practice Award für das beste Anwenderprojekt in BI/Analytics und Datenmanagement in den Kategorien „Mittelstand“ und „Konzernlösung“. Die Finalisten in der Kategorie „Mittelstand“ sind die Unternehmen Hannover Rück und Scout24 sowie die Stadt Kaiserslautern. Die nach der Vorauswahl überzeugendsten „Konzernlösungen“ haben DB Fernverkehr, Festo und WMF eingereicht. „Es war in diesem Jahr auffällig, wie stark Unternehmen bereits technische Innovationen wie Cloud-Computing, analytische Datenbanken, Big Data Lösungen oder Visualisierungswerkzeuge zur Verbreiterung des Datenanalysespektrums von Self-Service BI bis hin zum Einsatz von Data Science/Advanced Analytics nutzen. Die Zuschauer können sich wieder auf spannende Projektberichte mit zahlreichen Best Practices freuen“, meint Dr. Carsten Bange.

Die Jurys bestehen aus namhaften Business-Intelligence-Experten aus Wissenschaft, Praxis und Medien. Die Präsentation der Finalisten und die Verleihung der Awards finden am 7. und 8. November im Rahmen der BARC Konferenzen auf der Big Data World in der Messe Frankfurt statt. Der Eintritt zum gesamten Konferenzprogramm ist für Fachanwender kostenlos.

Über den Best Practice Award

BARC zeichnet mit dem Best Practice Award Business Intelligence und Analytics jährlich Softwareprojekte aus. Diese zeichnen sich durch ihren wirtschaftlichen Nutzen sowie vorbildliche Methoden und Vorgehensweisen bei der Implementierung aus. Der Preis wird in den Kategorien Mittelstand- und Konzernlösung vergeben. Zu den Bewertungskriterien zählen die eingesetzte Technik, das inhaltliche Konzept, eine erkennbare Anwenderorientierung, die Kosten-Nutzen-Relation sowie geschaffene Innovationen. Aus den Bewerbungen muss deutlich hervorgehen, warum das jeweilige Business-Intelligence-Projekt einen hohen Geschäftsnutzen erzielen konnte. Zudem müssen quantifizierbare und qualitative Ergebnisse vorliegen.

Über den BARC Start-up Award

Mit dem BARC Start-up Award für Analytics und Datenmanagement zeichnet das unabhängige Beratungs- und Analystenhaus BARC Start-ups aus. BARC prämiert Unternehmen, die Daten innovativ aufbereiten, nutzen, eine nutzenstiftende Lösungen entwickeln und hierfür eine Softwarelösung oder softwaregestützte Dienstleistung anbieten. Unternehmen, deren Gründung maximal sechs Jahre zurückliegt, dürfen sich für den BARC Start-up Award bewerben. Zudem muss ihr Hauptsitz in Deutschland, Österreich oder in der Schweiz liegen. Bei der eingereichten Lösung muss es sich um eine Software oder softwareunterstützende Dienstleistung handeln, die im Umfeld von Business Intelligence, Datenanalyse, Planung und Simulation oder dem Datenmanagement für diese Aufgaben angesiedelt ist. Das vorgestellte Produkt sollte zumindest als funktionsfähiger und demonstrierbarer Prototyp vorliegen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

How telcos can play a central role in the $15 billion AI market

There is an ongoing AI (r)evolution as improved machine learning techniques, which form the most commercially important subset of AI technology, are enabling companies to discover and operationalise previously hidden insights. Increasing data availability and higher processing power are facilitating this evolution, allowing better methods to be used on more data at lower cost. Telecoms operators are well positioned to take advantage of this revolution by optimising their own business activities and acting as “technical” AI platform enablers for other industries, which are expected to spend ~$15bn annually on AI business operations by 2021.

These are the key findings of a new white paper published by Solon Management Consulting, showing the enormous potential for telecommunication operators to play a central role in the AI market.

Mirko René Gramatke, Managing Director at Solon and leader of the firm’s ‘tech-enabled business innovation activities’, says: “Given the challenges of diversifying away from the telecom business, we suggest an incremental approach that allows telcos to grow their AI capabilities without committing excessive capital. Implementing changes that can bring in significant margin expansion does not take a long time as they rely on assets that already exist in successful telecoms operators: data availability, analytics know-how, a strong sales organisation and a results-driven management.”

The authors outline the initial steps to take for telecoms operators to claim their share in this strongly growing market and describe four high priority use cases for AI-based network roll-out planning, customer focused network optimisation, marketing optimisation, AI/advanced analytics guided sales steering.

The white paper “How telcos can play a central role in the $15 billion AI market starting with 4 key use cases” is available to download in English: www.solonstrategy.com.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

How telcos can play a central role in the $15 billion AI market

There is an ongoing AI (r)evolution as improved machine learning techniques, which form the most commercially important subset of AI technology, are enabling companies to discover and operationalise previously hidden insights. Increasing data availability and higher processing power are facilitating this evolution, allowing better methods to be used on more data at lower cost. Telecoms operators are well positioned to take advantage of this revolution by optimising their own business activities and acting as “technical” AI platform enablers for other industries, which are expected to spend ~$15bn annually on AI business operations by 2021.

These are the key findings of a new white paper published by Solon Management Consulting, showing the enormous potential for telecommunication operators to play a central role in the AI market.

Mirko René Gramatke, Managing Director at Solon and leader of the firm’s ‘tech-enabled business innovation activities’, says: “Given the challenges of diversifying away from the telecom business, we suggest an incremental approach that allows telcos to grow their AI capabilities without committing excessive capital. Implementing changes that can bring in significant margin expansion does not take a long time as they rely on assets that already exist in successful telecoms operators: data availability, analytics know-how, a strong sales organisation and a results-driven management.”

The authors outline the initial steps to take for telecoms operators to claim their share in this strongly growing market and describe four high priority use cases for AI-based network roll-out planning, customer focused network optimisation, marketing optimisation, AI/advanced analytics guided sales steering.

The white paper “How telcos can play a central role in the $15 billion AI market starting with 4 key use cases” is available to download in English: www.solonstrategy.com.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Fachbuch „HR-Trends 2019“ erschienen

„HR-Trends 2019 – Strategie, Digitalisierung, Diversität, Demografie“ lautet der Titel des neuen Fachbuchs von Karlheinz Schwuchow, Professor für Internationales Management an der Hochschule Bremen. In der bereits 28. Ausgabe des seit 1991 von ihm herausgegebenen Jahrbuches geben Vordenker aus Wissenschaft und Wirtschaft in 37 Beiträgen einen ausführlichen Überblick über alle aktuellen Trends in der Personalarbeit. Erörtert werden Human Resources (HR)-Themen und Trends, neue Forschungsergebnisse und innovative Best-Practice-Beispiele sowie zukunftsweisende Methoden und Konzepte für die Personalarbeit im 21. Jahrhundert.

Der besondere Schwerpunkt dieser Ausgabe liegt auf den Themen Industrie 4.0 und Digitale Transformation, Künstliche Intelligenz und HR-Analytics, Agiles Arbeiten und Mobiles Lernen, Diversity und Talentmanagement, Demographie und Gesundheitsmanagement. Dabei gliedert sich das Buch in vier Kapitel:
•    HR-STRATEGIE: Arbeit 4.0 und Agile Führung
•    HR-DIGITALISIERUNG: Innovation und Technologie
•    HR-DIVERSITY: Internationalisierung und Talent Management
•    HR-DEMOGRAFIE: Talentmanagement und Workforce Planning

Hinzu kommt ein umfassender Serviceteil mit Verweisen auf aktuelle Neuerscheinungen, Internetlinks und Anbieteradressen sowie – auf der Website zum Buch – mehr als 130 nationale und internationale Managementstudien zum Download.

"HR-Trends 2019“ umfasst 514 Seiten und kostet 99,95 Euro; ISBN: 978-3-648-11604-3.
Weitere Informationen und Bestellmöglichkeit:
https://shop.haufe.de/prod/hr-trends-2019

Im kommenden Jahr finden zwei Fachkonferenzen zum Buch statt, in Bremen am 28. März 2019 und, in Kooperation mit der TH Nürnberg, in Nürnberg am 14. Februar 2019. Die inhaltlichen Schwerpunkte dabei werden HR-Strategie und HR-Digitalisierung sein, Referentenzusagen liegen u.a. bereits von Herrn Norbert Janzen (IBM Deutschland), Steffen Brinkmann (Continental), Angelika Kambeck (Klöckner & Co.) sowie Dr. Michael Groß (Groß & Cie.) vor. Nähere Informationen hierzu finden sich unter http://www.hr-trends-tagung.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

ASC stellt auf der 38. GITEX TECHNOLOGY WEEK in Dubai aus

ASC ist auch dieses Jahr wieder als Austeller auf der GITEX Technology Week und präsentiert vom 14. – 18. Oktober 2018 seine Lösungen zur Aufzeichnung, Analyse und Auswertung von Unternehmens- und sicherheitskritischer Kommunikation.

Die GITEX gilt nicht nur als die größte und bedeutendste IT-Veranstaltung im Mittleren Osten, Nordafrika und Südasien, sondern ist gleichzeitig auch eine der führenden Messen der Branche weltweit. Seit über 37 Jahren kommen IT-Experten und Vordenker in Dubai zusammen, um die neusten Technologien kennenzulernen und zu erleben. In diesem Jahr werden wieder 4.000 Aussteller aus über 120 Ländern erwartet.

„Wir freuen uns, unsere Software auf einem der am schnellsten wachsenden und investitionsstärksten Märkte zu präsentieren", sagt Dr. Gerald Kromer, Chief Executive Officer von ASC. „Die Lösungen sind voll und ganz auf die Bedürfnisse des arabischen Marktes abgestimmt und bereits bei vielen Unternehmen und Public Safety Organisationen im Mittleren Osten im Einsatz. Unsere Kunden schätzen dabei vor allem die ausfallsichere Aufzeichnung, die eine beweissichere Dokumentation gewährleistet sowie die Flexibilität und Individualität der Lösung.“

Mit Hilfe der ASC Lösung wird die komplette Unternehmenskommunikation über alle Kanäle hinweg nach vorgegebenen Richtlinien und Sicherheitsstandards erfasst, gespeichert und archiviert. Kritische Gespräche, wie beispielsweise Drohanrufe, werden sicher dokumentiert. Das ermöglicht die sofortige Bewertung und Rekonstruktion der Vorfälle. Komplettiert wird das Angebot von ASC mit einer ausgereiften Analytics-Lösung, die zur automatischen Auswertung und Kategorisierung eingesetzt werden kann.

ASC ist über eine eigene Niederlassung in Dubai im gesamten Mittleren Osten vertreten. Dr. Kromer ergänzt: „Unsere Niederlassung in Dubai garantiert eine optimale Betreuung der Partner und Kunden vor Ort. Durch den personellen Ausbau unserer Geschäftsstelle können wir unsere Partner und Kunden vor Ort nun noch umfangreichere technische Consulting- und Support-Leistungen bieten.“

ASC lädt alle Interessierte und Partner ein, sich am Stand Z2-B3 in der Za’abeel Hall selbst ein Bild von den aktuellsten Technologien zu machen.

Für mehr Informationen über das Portfolio von ASC besuchen Sie bitte www.asc.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Software AG stellt neue Produkt-Releases auf live Online-Konferenz vor

Die Software AG (Frankfurt TecDAX: SOW) gab heute bekannt, dass sie ihre jüngsten Produkt-Releases und Innovationen auf ihrer Online-Konferenz „Produkt-Release 2018“ vorstellen wird. Die zweieinhalbstündige Veranstaltung läuft an drei Tagen, am 9./10. und 11. Oktober, und in drei Zeitzonen. Die Release-Konferenz, zu der die Software AG jedes Jahr einlädt, ist ein Magnet für Tausende Kunden, Partner, Branchenanalysten und Journalisten aus über 75 Ländern.

Dazu Sanjay Brahmawar, Vorstandsvorsitzender der Software AG: „Ich bin begeistert von den neuen Produkt-Releases und Akquisitionen, die wir in unserer Online-Konferenz zeigen werden. Zudem werden einige der klügsten Köpfe der digitalen Transformation die neuesten Trends bei Cloud- und hybrider Intergration, API-Management, IoT, Advanced Data Analytics und Maschinenlernen vorstellen. Außerdem präsentieren wir moderne Entwicklerfunktionen, die sich durch unser gesamtes Portfolio ziehen: Cloud-Integration, Micro-Gateway, DevOps, Containerisierung, Microservices und vieles mehr.“

Sanjay Brahmawar, seit August im Amt, und Dr. Wolfram Jost, Chief Technology Officer der Software AG, teilen mit den Konferenzteilnehmern ihre Sicht auf Ziele, Strategie und Produktlandschaft des Unternehmens. Sie präsentieren ihre Perspektiven und Erkenntnisse zu den Technologien, die die digitale Transformation treiben, und diskutieren, wie die neuen Produktfunktionen die Anforderungen der digitalen Welt erfüllen.

Zu jedem Produktbereich werden Breakout-Sessions angeboten, in denen Innovationen und Funktionen vorgestellt, gezeigt und besprochen werden. In Live-Q&A-Sessionen mit Experten erhalten die Teilnehmer Antworten  auf ihre Fragen sowie exklusiven Zugriff auf Ressourcen und kostenlose Testsoftware.

Dr. Wolfram Jost führte aus: „Diese Veranstaltung wir zeigen, warum eine moderne Applikations-Architektur, die auf Microservices, APIs, Events und Containern basiert, die Basis für Software-Applikationen der nächsten Generation bildet und damit das digitale Geschäft möglich macht. Außerdem  werden wir zeigen, warum die Software AG mit Cumulocity IoT als ein ‚Strong Performer‘ und ein führender Anbieter für IoT-Lösungen positioniert wurde, wie Kunden mit unserer Digital Business Platform eine Rendite von 324 Prozent erreichen, warum unser API-Management als ein Leader eingestuft wurde, und wir werden viele weitere spannende Details zum erstklassigen Portfolio der Software AG vorstellen. Mit dem jüngsten Release unserer B2B-Cloud sind wir das einzige Unternehmen, das eine vollständig integrierte Suite für Integration, APIs und B2B-Cloud-Service bieten kann.“

Eine weiteres Thema der Konferenz ist die Partnerschaft der Software AG mit Amazon Web Services (AWS), dem exklusiven Eventsponsor, die darauf abzielt, Unternehmen den Start in die Cloud zu erleichtern.

Weitere Informationen können der Agenda entnommen werden. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, Anmeldung.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

ASC präsentiert Recording & Analytics Lösungen auf der Expo Relación Cliente in Madrid

Die ASC Technologies AG stellt auf der Expo Relación Cliente am 9. und 10. Oktober 2018 in Madrid ihre neo Lösungen für Recording, Analytics und Quality Management vor. Interessierte treffen das Softwareunternehmen auf dem Event in einem der größten Fußballstadien Spaniens, dem Wanda Metroplitano an Stand 32.

Unter dem Motto "Nutzen Sie Ihre Superkräfte in der Customer Experience" lädt die Expo Relación Cliente 2018 die wichtigsten Technologieanbieter, Contact Center Dienstleister sowie Unternehmen aus allen Bereichen ein. "Wir sehen großes Potenzial im spanischen Markt mit vielen namhaften Kunden und wollen mit neuen Vertriebspartnern vor Ort weiter stark wachsen", sagt Dr. Gerald Kromer, Chief Executive Officer von ASC.

Die Qualität der Kundenberatung ist ein bedeutender Faktor, durch den sich Contact Center von ihren Wettbewerbern absetzen können. Anhand der erhobenen Daten aus diversen Kommunikationskanälen analysiert neo Serviceleistungen, Kampagnen und Produkte automatisch. Die Ergebnisse der Auswertungen stellt die Lösung in aussagekräftigen Reports und Dashboards dar. Besonders für Unternehmen mit einem hohen Gesprächsaufkommen ist die automatisierte Analyse der Kommunikation ein Muss, um die unüberschaubare Menge an Interaktionen auszuwerten.

Neben Contact Centern zählen auch Banken und Versicherungen sowie Organisationen der öffentlichen Sicherheit zu der Zielgruppe von ASC. Zudem bietet ASC Lösungen zur Compliance-konformen Aufzeichnung, Analyse und Auswertung aller Interaktionen, über alle Kanäle hinweg – sowohl als Service aus der Public oder Private Cloud als auch als On-Premise Lösung.

ASC lädt alle Interessierte und Partner ein, sich am Stand 32 selbst ein Bild von den aktuellsten Technologien zu machen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Software AG To Announce Latest Product Releases at Live Virtual Conference

Software AG (Frankfurt TecDAX: SOW) today announced it will unveil its latest product releases and innovations at the 2018 Product Release virtual conference. This two-and-a-half hour event occurs over three days on October 9, 10 and 11 and across three time zones. This annual conference attracts thousands of customers and partners as well as industry analysts and journalists from more than 75 countries.

Sanjay Brahmawar, Chief Executive Officer, Software AG, noted: “I am delighted with the new product releases and acquistions that we will be unveiling at our 2018 Product Release Virtual Conference. On top of this, we have brought together some of the brightest minds in digital transformation to introduce the latest news in Cloud and Hybrid Integration, API Management, IoT, Advanced Data Analytics, and Machine Learning. We will also present modern developer capabilities across our product portfolio, including Cloud Integration, Micro-Gateway, DevOps, Containerisation Software, Microservices, and much more.”

Brahmawar, who joined as CEO in August and Dr. Wolfram Jost, Software AG’s Chief Technology Officer will share their views on the company’s vision, strategy and product landscape. They will also offer their unique perspectives and insights into the technologies that are driving digitalisation and discuss how the new product capabilities align with the demands of the digital world.

In addtion, the breakout sessions will provide a deep dive into each product area, where the new innovations and capabilites will be presented, demonstrated and discussed. Attendees can take part in live Q&A with experts, gain exclusive access to resources, and download free trial software. 

Dr. Wolfram Jost said: “This event will demonstrate why Cumulocity IoT was ranked a ‘strong performer’ and a leading vendor for device management, how our Digital Business Platform can deliver a 324% return on investment, the background to why our API Management was named a leader, and many other compelling facts about Software AG’s best-in-class portfolio. And, with the latest release of our B2B Cloud, we will be the only company who can deliver a full integrated Integration + API + B2B cloud service.”

The event will also spotlight how Software AG and Amazon Web Services (AWS), the exclusive event sponsor, are partnering to make it easier for enterprises to get started in the Cloud.

For more information, review the agenda or register for the event. Participation is free of charge.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

SPS IPC Drives: akquinet zeigt, wie die Digitalisierung im Mittelstand gelingt

Die akquinet AG zeigt auf der Nürnberger SPS IPC Drives Messe vom 27.-29.11.2018 gemeinsam mit der Harting Deutschland GmbH & Co. KG, wie Unternehmen ihre Industrie 4.0-Projekte realisieren können und welche Chancen hierdurch entstehen. In Halle 10.0/140 informiert das IT-Beratungsunternehmen über konkrete Kundenbeispiele, strategische Herangehensweisen und zugrundeliegende Technologien.

Auf der diesjährigen SPS IPC Drives vom 27.-29. November 2018 in Nürnberg präsentiert die akquinet AG als Mitglied des MICA.network von Harting Softwarelösungen für IoT und Industrie 4.0 mit dem Edge Computing System MICA. Die auf Open Source-Technologien von Red Hat und Standards in der M2M-Kommunikation basierenden Lösungen zeigen das Zusammenspiel der unterschiedlichen Technologien und die Integration mit individuellen Funktionsplatinen der MICA. „Gemeinsam mit Harting zeigen wir an Beispielen auf, wie auch mittelständische Unternehmen die Digitalisierung vom ersten Schritt bis zur ganzheitlichen Lösung angehen können und welche konkreten Mehrwerte Industrie 4.0-Anwendungen bis hin zur Entwicklung völlig neuer Geschäftsbereiche bieten“, sagt Heinz Wilming, Geschäftsentwicklung IoT/Industrie 4.0 bei akquinet.

Messebesucher können sich über zahlreiche Kundenanwendungen informieren, beispielsweise die prozessgesteuerte Entwicklung von Autoersatzteilen, das Flottenmanagement und Predictive Maintenance von Flurförderzeugen oder die Zustandsüberwachung von Maschinen. Dabei zeigt akquinet, wie Industrie 4.0-Projekte in den Bereichen PPS, MES sowie Condition Monitoring und Predictive Maintenance mittels Methoden wie z.B. Machine Learning, Augmented Reality und Data Analytics realisiert werden können. Die Basis bilden dabei SAP, Microsoft und Open Source-Technologien, je nach den spezifischen Anforderungen, Unternehmenszielen und Prozessen der Kunden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Snowflake gibt die allgemeine Verfügbarkeit auf Microsoft Azure bekannt

Snowflake Computing, Anbieter eines speziell für die Cloud entwickelten Data Warehouse, hat heute auf der Konferenz Microsoft Ignite die allgemeine Verfügbarkeit von Snowflake auf Microsoft Azure bekanntgegeben. Die Kundennachfrage nach Azure und die Anforderung großer Organisationen, flexibel zwischen verschiedenen Cloud-Optionen wählen zu können, waren der Anlass für Snowflake, seine Lösung als eine Azure-basierte Cloud-Computing-Lösung anzubieten. Ab sofort ist Snowflake in der Azure-Region East-US-2 erhältlich, weitere Regionen folgen.

Snowflake nutzt die Infrastrukturdienste von Azure für Datenspeicherung und Query-Verarbeitung. Darüber hinaus integriert sich die Lösung mit Azure-Diensten wie Azure Data Lake Store und Power BI. Die Plattform verwendet darüber hinaus zahlreiche neue Funktionalitäten, einschließlich Storage ohne Volumenbeschränkung, beschleunigtes Networking und vorläufiges Löschen (Soft-Delete) für Speicher.

„Immer mehr Unternehmen verlagern ihre Daten und Analyse-Workloads in die Cloud. Dementsprechend steigt die Nachfrage nach einem Cloud-nativen Data Warehouse kontinuierlich an“, so Snowflake-CEO Bob Muglia. „Microsoft-Kunden und Anwender, die Cloud-Angebote unterschiedlicher Hersteller nutzen, haben uns dazu veranlasst, Snowflake auf Azure anzubieten. Wir sind ein Unternehmen mit Kundenfokus und durch die Bereitstellung von Snowflake auf Azure geben wir unseren Kunden mehr Wahlmöglichkeiten. Wir freuen uns darauf, diese Kundennachfrage zu bedienen.“

Corey Sanders, Corporate Vice President for Azure Compute bei Microsoft Corp., ergänzt: „Wir haben eng mit Snowflake zusammengearbeitet, um ein herausragendes Anwender-Erlebnis auf Azure zu schaffen. Ich freue mich daher sehr über diese Ankündigung. Durch unsere Zusammenarbeit können sowohl Snowflake- als auch Azure-Kunden von Snowflakes Leistung, Nebenläufigkeit und Flexibilität profitieren, kombiniert mit den hybriden, intelligenten und zuverlässigen Cloud-Funktionalitäten von Azure.“

Anwendungsbeispiel: Das „Connected System“ von Nielsen

Das weltweite Marktforschungsunternehmen Nielsen hat sein innovatives „Connected System“ als Cloud-native Plattform entwickelt. Es arbeitet mit großen Mengen an weltweiten Point-of-Sale-Daten, um Analyseergebnisse zu erzielen. Mit deren Hilfe können Konsumgüterhersteller und Handelsunternehmen trotz eines sich ständig ändernden wirtschaftlichen Umfelds kontinuierlich und profitabel wachsen.

„Nielsen ist davon überzeugt, dass die Innovationsgeschwindigkeit der IT in der Cloud höher ist. Indem wir Snowflake und Microsoft Azure nutzen, bauen wir aktiv an der Zukunft unseres Unternehmens“, erläutert der CTO von Nielsen Buy, Srini Varadarajan. „Erkenntnisse, die aus unternehmensinternen Daten gezogen werden, reichen in der Welt von heute nicht mehr aus. Die neuen Technologien ermöglichen uns, einen Multi-Tenancy-Ansatz zu verfolgen, um Daten aus verschiedenen Quellen zu erschließen und sie für die Analysen verfügbar zu machen.“

Microsoft Ignite: Präsentation des Nielsen-Anwendungsfalls

Bob Muglia wird die allgemeine Verfügbarkeit von Snowflake auf Microsoft Azure heute auf der Microsoft Ignite um 16.45 Uhr (10:45 Uhr ET) in einer gemeinsamen Session mit Srini Varadarajan von Nielsen Buy offiziell bekanntgeben. Der Vortrag trägt den Titel „Nielsen Connected System and Snowflake: Enabling modern data analytics in retail“. Darüber hinaus zeigt das Unternehmen in der „Schneehütte“ auf seinem Stand Demos und bietet die Möglichkeit für entspannte Gespräche. Weitere Details zur Ignite finden sich hier.

Weitere Informationen zu Snowflake auf Azure

Weitere Informationen zur Verfügbarkeit von Snowflake auf Azure finden sich auf Bob Muglias Blog. Details dazu, wie Snowflake auf Azure entwickelt wurde, erläutert der Blogbeitrag von Polita Paulus, Senior Engineer bei Snowflake. Ein Webinar über Snowflake auf Azure, zugeschnitten auf moderne Datenanalysen, lässt sich hier aufrufen.

Weiterführende Ressourcen

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox