Studie: Digitales Arbeiten setzt sich durch

.

  • Reifegrad steigt von 3,28 auf 3,83 – damit überwiegt erstmals das digitale Arbeiten
  • Arbeitseffizienz erhöht sich um fast ein Drittel
  • Social-Collaboration-Tools sollen Silo-Strukturen aufbrechen und Innovationen fördern
  • Technologische Trends verändern den digitalen Arbeitsplatz massgeblich

Immer mehr Mitarbeiter nutzen Social-Collaboration (SC)-Tools. Das ergab die 2. Schweizer Social Collaboration Studie 2018 von Campana & Schott und dem Fachbereich Wirtschaftsinformatik der Technischen Universität Darmstadt. Demnach stieg der Reifegrad Schweizer Firmen auf einer Skala von 1 bis 7 im Vergleich zum Vorjahr von 3,28 auf 3,83. Das bedeutet, es kommen erstmals mehr aktuelle digitale Technologien zum Einsatz, als analoge Lösungsansätze (wie das Befragen persönlicher Kontakte) oder etablierte Technologien (z.B. das Versenden von E-Mails). Bei einem länderspezifischen Vergleich mit Deutschland lässt sich kein wesentlicher Unterschied feststellen. Die Teilnehmer aus der Schweiz weisen im Vergleich zu Deutschland – mit einem Durchschnittswert von 3,98 – einen etwas niedrigeren Reifegrad auf.

Am häufigsten werden digitale Tools für mobiles Arbeiten genutzt, gefolgt vom Austausch von Dokumenten und der Suche nach Informationen und Neuigkeiten. Wer öfter SC-Tools einsetzt, arbeitet um bis zu 30 Prozent effizienter als seine Kollegen.

„Dass der Einsatz von Social-Collaboration-Tools die Arbeitseffizienz erhöht, hat sich bereits in der vergangenen Studie gezeigt“, so Dr. Eric Schott, Mitautor der Studie und Geschäftsführer von Campana & Schott. „Inzwischen dienen SC-Tools vor allem zur Förderung von Innovationen sowie zur Verstärkung der firmenübergreifenden Zusammenarbeit. Um von den Vorteilen zu profitieren, müssen Unternehmen aber weiterhin bestehende Hemmnisse wie unzureichende Usability der Tools oder mangelnden mobilen Zugriff beheben.“

Starke Veränderungen spürbar – aber auch die Erwartungen steigen

Der zunehmende Einsatz von SC-Tools macht sich in Unternehmen schon bemerkbar. So berichtet etwa jeder zweite Mitarbeiter von einer veränderten Unternehmenskultur. Insbesondere die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Teams, Abteilungen und Hierarchieebenen hat sich demnach verbessert, sodass auch Innovationen spürbar leichter realisiert werden konnten. Gleichzeitig erhöhen optimierte Prozesse die Motivation der Mitarbeiter.

Doch noch ist nicht alles Gold was glänzt: Mit der technischen Ausstattung ihres Arbeitsplatzes sind nur knapp 10 Prozent der Befragten vollständig zufrieden. Dies gilt für Konzerne wie auch für Mittelständler gleichermassen. Es fehlt vor allem an einfachen, intuitiv bedienbaren Anwendungen. Auch ein mobiler Zugriff auf Informationen wird häufig vermisst. Zudem wünschen sich die Mitarbeiter eine verbesserte Work-Life-Balance, mehr Spass an der Arbeit und die schnelle Verfolgung neuer Ideen. Gerade diese Anforderungen können moderne SC-Tools erfüllen.

Aktuelle Trends und Technologien halten Einzug

Der digitale Arbeitsplatz wird sich durch aktuelle Trends und zukunftsträchtige Technologien ohnehin stark verändern. So setzen schon jetzt mehr als ein Drittel der Unternehmen auf Technologien aus den Bereichen Big Data/Data Analytics und über ein Fünftel aus dem IoT-Umfeld. Dieser Anteil wird sich in den kommenden Jahren deutlich erhöhen: So erwarten 60 Prozent der Befragten sehr grosse Veränderungen durch Big Data und 48 Prozent durch IoT. Zudem werden Künstliche Intelligenz sowie Augmented und Virtual Reality innerhalb der kommenden fünf Jahre die Arbeitsprozesse beeinflussen.

Social Collaboration ist Management-Sache

„Damit die Einführung von SC-Tools gelingt, ist eine Unterstützung des Managements und eine klare Vermittlung der Vorteile an die Mitarbeiter nötig“, so Boris Ovcak, Director Social Collaboration DACH bei Campana & Schott. „Dies geschieht nicht in allen Unternehmen. So berichten knapp 30 Prozent der Teilnehmer von einer geringen Unterstützung durch das Management und sogar 36 Prozent von einer nicht ausreichenden Kommunikation der Mehrwerte. Um diese zu verdeutlichen, können Unternehmen Use Cases nutzen. Dazu gehören Informationen zu aktuellen Themen und Projekten, das Stellen inhaltlicher Fragen, schnelles Feedback zu neuen Ideen oder das Finden von Experten zu bestimmten Bereichen.“

Bis zu 32 % höherer Reifegrad durch Digitalisierungsprojekte

Digitalisierungsprojekte zahlen sich in Form einer stärkeren Technologienutzung und damit auch einer höheren Arbeitseffizienz aus. Vor allem grosse Unternehmen haben in den letzten Jahren intensiv an digitalen Strategien gearbeitet und diese umgesetzt. Der Mittelstand hinkt dagegen bei der Planung und Umsetzung von Digitalisierungsprojekten hinterher. Dementsprechend ist der Reifegrad in Unternehmen mit abgeschlossenen Digitalisierungsvorhaben mit 4,5 deutlich höher als der Reifegrad von 3,4 bei Teilnehmern, für die Digitalisierungsprojekte bislang keine Rolle spielten. Zudem zeigen sich deutliche Branchenunterschiede: Während IT-Unternehmen mit 4,9 erwartungsgemäss den höchsten Reifegrad aufweisen, gefolgt von der Chemie- und Pharmaindustrie (4,2), liegen der Fahrzeugbau (3,9) und das Gesundheitswesen (3,7) unter dem Durchschnitt.

Per Klick können Sie hier weitere Materialien herunterladen:

Broschüre und Kurz-Zusammenfassung

Infografiken (als Einzelgrafiken und Wallpaper)

Über die Studie

Als mehrjährige Zeitreihenuntersuchung liefert die Deutsche Social Collaboration Studie einen tool- und herstellerunabhängigen Gesamtüberblick über die Entwicklung digital vernetzter Zusammenarbeit in deutschsprachigen Unternehmen. An der diesjährigen Erhebung beteiligten sich quer durch ein breites Branchenspektrum 1.418 Mitarbeiter grosser und mittelständischer Unternehmen aus Deutschland und der Schweiz. Neben wissenschaftlichen Aussagen zum Status quo der Social-Collaboration-Adaption in der Wirtschaft bietet die Studie empirisch abgesicherte Erfolgsfaktoren für den praktischen Einsatz in Unternehmen.

Die vierte Erhebungswelle ist für Ende 2018 / Anfang 2019 geplant. Weiterführende Informationen finden Sie unter: www.collaboration-studie.ch

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

BOARD startet neue e-Learning-Plattform

BOARD International, führender Softwareanbieter einer All-in-One-Plattform für Business Intelligence, Performance Management und Predictive Analytics, führt eine neue e-Learning Plattform ein. Kunden und Partner können sich noch schneller und einfacher in die BOARD Lösung einarbeiten und ihre Produktivität im Umgang mit dem System deutlich erhöhen.

„Die BOARD e-Learning-Plattform bedeutet für uns einen großen Schritt in die Zukunft, denn wir können dort unsere Kunden aber auch unsere Partner perfekt schulen und unterstützen”, schwärmt Giovanni Grossi, CEO und Mitbegründer von BOARD International. „Unser E-Learning-Service adressiert den Schulungsbedarf sowohl von unerfahrenen Nutzern als auch von bewanderten Profis. Mitarbeiter können von überall auf die e-Learning Plattform zugreifen und die Inhalte für ihre Schulungszwecke nutzen."

Die mehr als 120 Produktvideos und 20 Business Cases der BOARD e-Learning-Inhalte sind so konzipiert, dass sie dem Nutzer eine durchgehende Lernerfahrung ermöglichen. So können die Mitarbeiter schnell und einfach ihr Wissen über alle grundlegenden Funktionalitäten von BOARD erweitern.

„Die BOARD e-Learning-Plattform enthält sowohl Produkt-Tutorials als auch beispielhafte Business-Cases. Insgesamt bieten wir Material an, das mehr als vier Wochen Vor-Ort-Schulung entspricht”, ergänzt Diego Marocco, Product and Business Support Director bei BOARD International. "Die Nutzer können die Auswahl der Kurse und die Lerngeschwindigkeit selbst steuern und ihrer eigenen Lernkurve folgen. Sie bekommen einen tiefen Einblick in die häufigsten Herausforderungen des realen Geschäfts."

Mehr Informationen zur BOARD e-Learning-Plattform finden Sie auf der BOARD Webseite unter www.board.com/en/e-learning-platform

Die BOARD e-Learning-Plattform kann direkt erreicht werden unter boardeducation.talentlms.com/index

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

DigIT & AI Banken

Vom 20.-21. Juni 2018 treffen sich Experten und Fachkräfte von Unternehmen wie N26, Saxo Bank, NordLB, Commerzbank, Deutsche Bank, DKB, usw. in Wiesbaden, um über neue Geschäftsmodelle zu diskutieren. Dabei steht die Frage im Fokus, wie durch Chatbots, Data Science, Machine Learning, Robotics & Artificial Intelligence die Kundeninteraktion individualisiert und neue Geschäftsmodelle gestaltet werden können.

Um den steigenden Marktanforderungen gerecht zu werden, müssen sich Banken stetig anpassen. Die Konferenz zielt darauf ab, die zentralen Herausforderungen und Implikationen der digitalen Transformation von Banken zu bearbeiten. Im Fokus stehen dabei innovative Technologien, die zur Optimierung von Geschäftsprozessen zu einer Erweiterung der Kundenschnittstelle oder zur Entwicklung neuer Geschäftsmodelle beitragen. Behandelt werden u.a. die Themengebiete Artificial Intelligence, Chatbos & Robotics, Machine Learning und Data Science.

Nutzen Sie den Austausch zu folgenden Themen:

– Banken als intelligente und agile Player in den Ökosystemen der Zukunft: Kundeninteraktion individualisieren und neue Geschäftsmodelle gestalten
Hands on Digitalisierung – Der Unterschied zeigt sich im Back-Office – Industrialisierung und Automatisierung im End-to-End-Prozess
– Wie Data Science das Banking transformiert – Operationalisierung Analytics – Wettbewerbsvorteil "Data Intelligence" – Implementierung ganzheitlicher Datenstrategiemodelle
Chatbots & Robotics: Welcome to the Age of Assistance – Verbinden im Zeitalter der künstlichen Intelligenz, um Servicequalität sowie Produktivität zu erhöhen und Kosten zu senken
Banking by AI: Use Cases – AI Governance und Responsible AI
– Beyond Banking – Erweiterung der Wertschöpfungskette – Transformation zur Plattform-Ökonomie

Weitere Informationen und das ausführliche Konferenzprogramm finden Sie hier: http://bit.ly/2JUjvWZ 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Big Data und Analytics in der Biotechnologie

Deutschlands Biotechnologieszene trifft sich heute und morgen, 18. und 19. April 2018, auf den Deutschen Biotechnologietagen in Berlin. Als Full-Service-Anbieter für Big Data, Data Analytics und Software Validierung ist das Life Science Team der accantec group auch in diesem Jahr wieder mit einem eigenen Stand in der begleitenden Ausstellung vertreten.

„Die Biotechnologie ist seit je her eine multidisziplinäre Wissenschaft, die Naturwissenschaften (u.a. Mikrobiologie, Gentechnik) mit den Ingenieurswissenschaften (Verfahrenstechnik, Materialwissenschaften) vereint,“ erklärt Herr Dr. Peter Bewerunge, Head of Life Science der accantec group und fährt fort: „Neu sind allerdings die In-Silico-Innovationen, die uns aus der Big Data Welt zur Verfügung stehen. Insbesondere die Grenzen der IT- und Biotechnologie-Industrie verschwimmen immer weiter aufgrund der rasanten Zunahme von semi- und unstrukturierten Daten.“

Bei der Durchführung klinischer Studien, der Entwicklung medizinischer Geräte, der Genomforschung und allen weiteren Bestandteilen der Biotechnologie entstehen Massen von Daten, die verarbeitet, ausgewertet und interpretiert werden müssen. Hier setzen die Life Science Experten der accantec group an. Sie sind Spezialisten für Data Science, Software Engineering, Life Science Analytics und der Software Validierung von medizinischen Produkten. Die Beraterinnen und Berater des Life Science Teams der accantec group sind studierte und zum Teil promovierte Biotechnologen, Bioinformatiker, Statistiker und Medizinische Informatiker. Sie bewegen sich fachlich auf einem Level mit den Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen wie Pharma, Chemie, Lebensmittelindustrie, Medizintechnik und Healthcare.

Auf der ergänzenden Ausstellung zum Vortragsprogramm ist die accantec group auch in diesem Jahr wieder mit einem eigenen Stand unter dem Motto „Big Data und Data Analytics in der Biotechnologie“ vertreten und informiert über die speziell auf den Life Science Bereich zugeschnittenen Leistungen und Services. Zudem informieren Herr Dr. Peter Bewerunge und sein Team die Teilnehmer der Deutschen Biotechnologietage 2108 über die gesetzeskonforme Validierung computergestützter Systeme. Denn auch eine Software ist ein medizinisches Produkt und unterliegt gesetzlichen Vorgaben, die u.a. in Normen (z.B. ISO 14791) geregelt sind und sich aus Richtlinien (GAMP5) ableiten. Bei der Validierung steht das Erkennen und Bewerten von potenziellen Risiken, wie auch die Transparenz der implementierten Nutzeranforderungen besonders im Fokus der prüfenden Behörden.

Seit ihrem Bestehen im Jahr 2010 sind die Deutschen Biotechnologietage stetig gewachsen und haben sich als nationaler Branchentreff der Biotechnologie mit weit über 800 Teilnehmern etabliert. Als Treffpunkt für Vertreter aus Unternehmen, Forschung, Verwaltung und Politik bieten sie die ideale Plattform für den fachlichen Austausch innerhalb der Biotechnologie-Branche. Inhaltlich befasst sich das Programm der zweitätigen Konferenz in Plenarvorträgen, Podiumsdiskussionen und Frühstücksrunden mit den vielfältigen Anwendungsfeldern und Rahmenbedingungen der Biotechnologie.

Herr Dr. Peter Bewerunge und sein Team freuen sich auf einen interessanten Austausch mit Ihnen. Seien Sie dabei und treffen Sie heute und morgen unsere Experten aus dem Life Science Bereich auf den Deutschen Biotechnologietagen 2018 in Berlin.

Weitere Informationen zum Life Science Angebot der accantec group erhalten Sie unter www.pharma-analytics.de. Alles rund um die Deutschen Biotechnologietage 2018 sowie das Veranstaltungsprogramm erhalten Sie unter www.biotechnologietage.de.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Apliqo launches two new software solutions

On April 17, 2018, Apliqo AG is launching two innovative extensions of its product range onto the market. With the redesigned Version 2.0 of Apliqo UX and the launch of the Apliqo C&C (financial consolidation and close) solution, the software company based in Zurich is targeting additional customer segments and setting another milestone on its successful expansion course.

Apliqo UX is a web-based front-end application for IBM Planning Analytics (formerly known as TM1.) With Apliqo UX offers a modern web-based interface for IBM Planning Analytics that is geared towards enabling company wide, easy to use applications with a high level of user acceptance. The new features of Apliqo UX Version 2.0 make it even easier to create reporting, analysis and planning templates that can be introduced by any user in the company with just a few clicks. The intuitive user interface has been pepped up and given a customizable look and feel to create a user friendly experience thanks to a navigation panel that can be configured for individual requirements. Above all, Apliqo UX 2.0 also stands out for its fast and straightforward installation. Within a couple of hours, the application can be implemented in any existing or new IBM Planning Analytics application and immediately used to make quicker and more precise decisions based on interactive reports and analyses. “Apliqo UX is the perfect solution for all CFOs, controllers and decision-makers who want to breathe new life into their existing reporting and planning processes. Thanks to our application, there is finally enough time to strategically manage the company and actively shape its future, instead of grappling with outdated processes and tools,” says Daniele Tedesco, CEO of Apliqo AG.

New: Apliqo C&C (Financial Consolidation & Close)

A completely new addition to Apliqo’s product portfolio is Apliqo C&C, an extension to the well established UPM Suite that uses Apliqo UX as a front end tool just like all applications in this product family. Apliqo C&C is an application in the field of Unified Performance Management and geared towards the legally required reporting and disclosure management – or towards consolidated financial statements and financial consolidation. Thanks to a centralized data source and flexible data processing, financial statements can be drawn up significantly quicker and easier than with conventional applications. Apliqo C&C reduces the complexity of the financial consolidation process, gives finance managers more time for the financial statements and eliminates error-prone processes. The application allows a high degree of automation, process-controlled workflows as well as stringent controls and detailed audit trails in order to modernize conventional Group consolidation approaches. Predefined best-practice workflow processes give employees greater security, so that this Apliqo application can also be used efficiently without any IT skills. It is possible to master complexity with Apliqo C&C, so that the financial statements and reporting process is accelerated across all business units.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Apliqo lanciert zwei neue Softwarelösungen

Am 17. April 2018 bringt die Apliqo AG zwei wegweisende Erweiterungen ihrer Produktepalette auf den Markt. Mit der gezielt überarbeiteten Version 2.0 von Apliqo UX und der Neulancierung der Konsolidierungslösung Apliqo C&C erschliesst das Zürcher Software-Unternehmen noch mehr Kundensegmente und setzt einen weiteren Meilenstein auf seinem erfolgreichen Expansionskurs.

Apliqo UX ist eine webbasierte Front-End-Anwendung für die Softwarelösung IBM Planning Analytics – auch bekannt als TM1. Mit Apliqo UX wird ein modernes Web-basiertes Interface für IBM Planning Analytics angeboten, welches darauf ausgerichtet ist, unternehmensweite, einfach zu bedienende Anwendungen mit hoher Akzeptanz zu ermöglichen. Die neuen Features von Apliqo UX Version 2.0 erlauben eine noch einfachere Erstellung von Reporting-, Analyse- und Planungsvorlagen, die von jedem Nutzer im Unternehmen mit nur wenigen Klicks eingeführt werden können. Die übersichtliche Benutzeroberfläche wurde weiter aufgefrischt und mit einem kundenspezifisch anpassbaren Look & Feel versehen, das dank einer individuell konfigurierbaren Navigation eine benutzerfreundliche Web-Experience schafft. Apliqo UX Version 2.0 besticht vor allem auch durch seine schnelle und unkomplizierte Bereitstellung. Innerhalb weniger Stunden kann die Anwendung in jede vorhandene oder neue IBM Planning Analytics Applikation implementiert und sofort dazu genutzt werden, mit interaktiven Berichten und Analysen schnellere und präzisere Unternehmensentscheide zu treffen. „Apliqo UX ist die perfekte Lösung für alle CFOs, Controller und Entscheidungsverantwortlichen, die ihren vorhandenen Reporting- und Planungsabläufen neues Leben einhauchen wollen. Mit unserer Anwendung bleibt endlich genug Zeit für die strategische Leitung des Unternehmens sowie der aktiven Gestaltung, anstatt sich mit veralteten Prozessen und Tools herumzuschlagen“, so Daniele Tedesco, CEO der Apliqo AG.

Neu: Apliqo C&C (Consolidation & Close)

Komplett neu im Produktportfolio hat Apliqo die Anwendung Apliqo C&C – Consolidation und Close, die als Erweiterung der bereits etablierten UPM Suite dient und wie alle Applikationen dieser Produktfamilie Apliqo UX als Front-End verwendet. Apliqo C&C ist eine Anwendung im Bereich Unified Performance Management und ausgerichtet auf das gesetzlich vorgeschriebene Berichts- und Offenlegungsmanagement – respektive auf den Konzernabschluss und die Finanzkonsolidierung. Dank zentraler Datenquelle und flexibler Datenverarbeitung können Finanzabschlüsse wesentlich schneller und einfacher umgesetzt werden als mit herkömmlichen Anwendungen. Apliqo C&C reduziert die Komplexität des Finanzkonsolidierungsprozesses, verschafft den Finanzverantwortlichen mehr Zeit für den Abschluss und eliminiert fehleranfällige Prozesse. Die Anwendung setzt auf ein hohes Mass an Automatisierung, prozessgesteuerte Workflows sowie strenge Kontrollen und detaillierte Audit-Protokolle, um herkömmliche Ansätze der Konzernkonsolidierung zu modernisieren. Vordefinierte Best-Practice-Workflow-Prozesse geben den Mitarbeitenden mehr Sicherheit, sodass auch diese Apliqo-Anwendung ohne IT-Kenntnisse effizient genutzt werden kann. Mit Apliqo C&C lässt sich Komplexität meistern, sodass der Abschluss- und Berichterstattungsprozess über alle Geschäftseinheiten hinweg beschleunigt wird.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Die Welt in 17 Jahren

Wie werden Künstliche Intelligenz und Big Data Analytics unser Leben verändern? Wie werden sie unsere Entscheidungen, wie unseren Berufsalltag beeinflussen?

In einer kurzen Science-Fiction-Story mit dem Titel „Die Lücke im System“ gibt die ITGAIN Consulting Gesellschaft für IT-Beratung mbH einen kurzen, spannenden Blick in die Zukunft.

Eine Geschichte, die einiges über Chancen und Risiken verrät – und sehr viel darüber, was KI und Analytics heute können und was nicht.

Hier geht es zur Geschichte "Die Welt in 17 Jahren". Viel Spaß beim Lesen – Tipps und Infos finden sich dazu in den kleinen Abschnitten neben der Story.

Wie Sie und Ihr Unternehmen von KI und Analytics profitieren können? Lassen Sie sich von uns beraten. Hierzu sind die zwei folgenden User-Stories hilfreich:

Predictive Analytics per Mausklick: KNIME im Härtetest

Ab in die Wolke

Für ein Gespräch können sie uns gerne unter analytics@itgain.de  kontaktieren.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

The community of safe drivers created by Kasko2go is now supported by a credible car service search platform

The Kasko2go team is excited to announce the beginning of cooperation with Autobooking.com international company. Aside from being provided with safety through an innovative insurance application, drivers now have a chance to find, choose, and book an optimal and proven car service via the international marketplace.

Autobooking.com is the company that makes it possible for drivers to find reliable motor vehicle garages within close proximity to their household. The platform goes far beyond providing a list of nearby car services: it gives an opportunity to book a garage without wasting time on formalities. The marketplace is equipped with a simple search engine, helping to find the service which meets the specific requirements in a matter of seconds.

The platform provides valuable assistance for drivers. It helps to define the problem and translate human language into mechanic language. Also, Autobooking.com provides reminders for regular maintenance in order to keep the vehicle in working condition throughout the year. This service is equipped with a multilingual system & call center to reach travellers. Ultimately, the platform stores the car history in one place and supports the driver until the problem is addressed. The service is already working in Germany, the Netherlands, Poland, Ukraine, and is to be launched in Switzerland, Austria, Slovenia, Belgium, and Luxembourg.

Within the idea of a community of safe driving promoted by Kasko2go, it is essential for every vehicle owner to develop a habit of regular preventive car services, as serious damage is likely to have serious consequences. All deficiencies must be adjusted and eliminated in a timely manner, as many of them present a safety threat on the road. Rather than fixing the damage on their own, drivers need to turn to highly qualified car care professionals for safe and secure repairs.

Autobooking.com chose logistical management development as the line of action, which is new to the automotive market. The logistical approach is implied by the organization, rationalization, and control of the information and services transfer between the service garages and the drivers. The car owner uses the platform to formulate the specific issue and afterward he receives information concerning nearby garages, working hours, price and makes a reservation at his convenience online.

The Autobooking.com platform is set to minimize the financial and moral expenses of its clients — both in case of emergencies and preventive activities. The partnership between Kasko2go and Autobooking.com will create a new community of safe drivers where fair and transparent insurance is provided together with the high quality maintenance. And new standards in traffic culture are being generated on the basis of cutting-edge technologies.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Sauce Labs von IDC MarketScape als führender Anbieter für Mobile Testing und Digital Quality genannt

Sauce Labs, Anbieter der weltweit größten cloudbasierten Plattform für Continuous Testing von Web- und Mobile-Applikationen, wurde im kürzlich veröffentlichten IDC MarketScape Report als weltweit führender Mobile-Testing-Anbieter [„Leader“] gelistet [IDC MarketScape: Worldwide Mobile Testing and Digital Quality 2017-2018 Vendor Assessment – Enabling Digital Transformation via Quality Solution].

Mehr als die Hälfte des weltweiten Web-Traffics geht heutzutage auf das Konto von mobilen Endgeräten – und die Konsequenzen einer schlechten App-Qualität sind erheblich: frustrierte Nutzer, Umsatzeinbußen, Verzicht auf die Apps und schlechte Bewertungen schaden dem Ruf der Marke. Trotz steigendem Druck, Updates schnellstmöglich zu veröffentlichen, ist es daher ebenso wichtig, den Nutzern qualitativ hochwertige digitale Erlebnisse zu bieten. Automatisierte Tests können nicht nur die Code-Qualität von Apps verbessern, sondern auch die Time-to-Market entscheidend verkürzen.

„Die Anerkennung als „Leader“ in diesem IDC MarketScape Report bestätigt unsere Überzeugung, dass Sauce Labs die umfassendste Continuous Testing Cloud für mobile Anwendungen bietet“, erklärte Charles Ramsey, CEO von Sauce Labs. „Heutzutage ist das Kundenerlebnis wichtiger denn je, und Unternehmen benötigen einen ganzheitlichen Ansatz, der sowohl manuelle als auch automatisierte Tests über reale Endgeräte sowie Emulatoren und Simulatoren hinweg umfasst. Da immer mehr Unternehmen dazu übergehen, Fehler im Entwicklungszyklus früher aufzudecken, ist es auch sehr wichtig, die von Entwicklern verwendeten führenden Open-Source-Frameworks – wie Appium, Espresso und XCUITest – zu unterstützen. Nur Sauce Labs erfüllt alle diese Anforderungen für das Testen von mobilen Anwendungen.“

Der IDC Report „IDC MarketScape: Worldwide Mobile Testing and Digital Quality 2017-2018 Vendor Assessment – Enabling Digital Transformation via Quality Solutions“ steht auf www.IDC.com zur Verfügung.

Weitere Informationen zur Sauce Labs Continuous Testing Cloud finden sich im neuesten Sauce Labs Whitepaper. Mehr Details rund um das Testen mobiler Apps sind hier verfügbar.

Interessante Details zu Sauce Laubs sind auch unter folgenden Links erhältlich:

SauceCon Website

Sauce Labs Blog

Test Analytics

Extended Debugging

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

i-SOLUTIONS Health auf der conhIT 2018: Hürden überwinden! Volldigitales Gesundheitsmanagement aus einer Hand

Der IT-Hersteller i-SOLUTIONS Health zeigt vom 17. bis 19. April 2018 auf der conhIT in Berlin Best-Practice-Lösungen zur Digitalisierung medizinischer Kernprozesse, mit denen Gesundheitsdienstleister Hürden zwischen IT-Anwendungen, Geräten, Abteilungen, Sektoren und Einrichtungen spielend überwinden.

Ob für Klinik, Finanzen & Controlling, Radiologie oder Labor – Mit umfassenden IT-Lösungen, Integrations- und Beratungsleistungen aus einer Hand bereitet i-SOLUTIONS Health Gesundheitsdienstleistern den Weg zum volldigitalen Healthcare-IT-Management:

Neuerungen im KIS ClinicCentre für alle gesetzlichen Anforderungen

ClinicCentre wartet mit erweiterten Funktionalitäten zum Entlassmanagement, einem umfangreichen Medikationsmodul sowie einem neuen Arzt-Cockpit auf. So hat i-SOLUTIONS Health das Entlassmanagement nicht nur durchgängig und tief im Krankenhausinformationssystem (KIS) ClinicCentre abgebildet, sondern auch alle erforderlichen Funktionalitäten wie Einwilligung, Assessment, Dokumentation, Medikationsplan, Formularwesen, Planung und Entlassung gemäß den Vorgaben des Pflegestärkungsgesetzes vollständig umgesetzt.

In Ergänzung schafft das KBV-zertifizierte high-end Medikationsmodul einen geschlossenen Medikationskreislauf von der Aufnahme bis zur Entlassung (Closed-Loop-Medication) und integriert Funktionalitäten für die stationäre Medikation samt AMTS-Check und bundeseinheitlichen Medikationsplan. Neu ist auch eine funktionelle Anbindung von Blister-Automaten für eine sichere Medikamentengabe.

Eine weitere Neuerung ist das ClinicCentre Arzt-Cockpit, das per Klick für optimalen Überblick im KIS und in der elektronischen Patientenakte sorgt. Mit Widgets für eine dynamische Sicht auf Patienten und Aufgaben punktet das neue Cockpit durch einfache Bedienung und schnellen Datenaufruf bei Ärzten und Fachpersonal.

ERP-Lösung BusinessCentre jetzt völlig KIS-Hersteller unabhängig

Die BusinessCentre Controlling-Tools für Finanzbuchhaltung, Kostenrechnung und Materialwirtschaft unterstützen bei der Erlösoptimierung – tief in ClinicCentre integriert oder jetzt auch völlig KIS-Hersteller unabhängig. Dabei liefert BusinessCentre alle notwendigen Werkzeuge, um eine effiziente Abrechnung und ein umfassendes Controlling zu garantieren. So können strategische Ziele leichter überwacht, notwendige Entscheidungen fundierter getroffen und Maßnahmen rechtzeitig eingeleitet werden. Elementar, um dem Krankenhausstrukturgesetz Rechnung zu tragen und für die InEK-Datenabgabe gerüstet zu sein.

Strukturierte grafische Analysen zur Unternehmenssteuerung

Integrierte Analytics-Tools in allen i-SOLUTIONS Health Lösungen ermöglichen hoch performante Datenanalysen für alle Geschäftsbereiche. Ob Daten aus KIS, RIS, LIS oder ERP – die Anwender können alle Daten aus den i-SOLUTIONS Health Informationssystemen und angeschlossenen Subsystemen gezielt auswerten und visualisieren – mittels App auch auf mobilen Endgeräten wie Tablet oder Smartphone. Übersichtlich strukturierte grafische Dashboards mit z.B. Belegungsdaten, Verweildauern, Auslastungszahlen, Kosten- und Leistungsdaten, Patienten- und Anforderungsstatistiken oder Warte- und Befundungszeiten tragen maßgeblich zur Prozess- und Unternehmenssteuerung bei.

Neugierig? Auf unserer Website finden Sie alle Produkthighlights im Überblick>>

Besuchen Sie uns in Halle 3.2 | Stand B-105!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox