Tata Steel launches their pioneering BIM tool the „DNA Profiler“ and product catalog built by CADENAS

Tata Steel launched their pioneering BIM Tool the "DNA Profiler" and product catalog, granting engineers and architects easy access to configurable products and instant BIM CAD downloads, right from Tata Steel’s website.

Based on the eCATALOGsolutions technology by CADENAS, the “DNA Profiler” was designed with the customer in mind. It delivers to architects the data they want in the BIM CAD format they need — creating a simplified design-to-download process. The “DNA Profiler” is an innovative multi BIM CAD tool, which additionally provides all relevant attributes of Tata Steel construction products beyond the pure geometry. Users can directly specify in the product configurator of Tata Steel which component information they need in which BIM format. The provision of numerous level-of-information that are relevant for the specific construction phase thus fulfills the different needs of respective architects and planners of the construction industry.

The “DNA Profiler” is a flexible tool for today’s needs and future developments. This web-based tool enables users to:

  • Select exactly what BIM information (data and/or 3D object) they want.
  • Configure Tata Steel construction products.
  • Selection of the desired level-of-information depending on the construction phase.
  • Download it in multiple CAD formats and versions.

Tata Steel is a leading international manufacturer of steel and ranks as the world’s second most geographically diversified steel producer, employing over 80,000 people across nearly 50 countries. Its “DNA Profiler” hosts over 6,100 of the Tata Steel European construction brand products – including Celsius®, ComFlor®, Kalzip® and Catnic® products – in all relevant BIM software formats required, to ensure complete interoperability. The BIM objects are available in a large range of native software object formats including Autodesk Revit, ARCHICAD, Tekla, Allplan and Trimble SketchUp.

“Our ‚DNA Profiler‘ is a major step towards simplifying the availability of complex product data online. We hope that not only will it provide a much-needed tool for the design community, but that it will also pave the way towards a more unified approach to data sharing throughout the industry,” says Alex Small, BIM and Digital Platforms Manager at Tata Steel.

“CADENAS are proud to have collaborated with Tata Steel and IBM to create the ‚DNA Profiler‘. One of the first of its kind, the company’s new ‚DNA Profiler‘ has been designed to minimise data overload and will allow users, at whatever stage they are in the construction process, to retrieve the exact level of BIM data they require – and via CADENAS technology, download in multiple native CAD software object formats,” says Gillian Smith, Business Development Director at CADENAS UK.

The product catalog with its BIM tool “DNA Profiler” by Tata Steel is available at:
www.tatasteeldnaprofiler.com

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Intersolar 2018: Delta präsentiert String-Wechselrichterreihe M125HV für Photovoltaikanlagen mit Spitzenwirkungsgrad von 99 Prozent

Delta Electronics, weltweit führender Anbieter von Energie- und Energiemanagementlösungen, stellt auf der Intersolar seine neue 1.500V- String-Wechselrichterreihe M125HV für Photovoltaikanlagen vor – neben seinem breiten Portfolio an energiesparenden Lithium-Ionen-Batteriespeichersystemen. Der Wechselrichter M125HV optimiert die Stromerzeugung von Photovoltaikanlagen dank seinem branchenführenden Spitzenwirkungsgrad bis zu 99 Prozent, mit einer maximalen Ausgangsleistung von 125kVA, aktiver Kühlung und ausgezeichneter elektromagnetischer Verträglichkeit (EMV).

Aufgrund seiner langjährigen Erfahrung in der Entwicklung hocheffizienter Leistungselektronik und der Integration von energiesparenden Lösungen ist Delta führend in den Bereichen Photovoltaik und Energiespeicherung. Hierzu kommentiert Andreas Hoischen, Head Solar PV Inverter Sales für Delta in Europa, dem mittleren Osten & Africa (EMEA): „Der technologische Trend bei Hochleistungs-String-Wechselrichtern für Großanlagen geht von 1000 V Gleichstrom hin zu 1.500 V Gleichstrom auf der Eingangsseite des Wechselrichters. Diese neuen Systeme lassen längere Strings zu; dadurch sind weniger Anschlusskästen, Verkabelung und Erdarbeiten notwendig – gleichzeitig lassen sich signifikante Ersparnisse an Systemkosten erreichen: unsere neue M125HV-Wechselrichterserie für 1.500-V-Gleichstromsysteme reduziert die durchschnittlichen Kosten für Strom deutlich – durch Einsetzbarkeit von Module mit höherer Spannung. Das ist ein riesiger Vorteil für Solarprojektentwickler, Projekt-Partner und natürlich auch für Investoren.“

Speichersysteme für private und gewerbliche Photovoltaikanlagen sind ein aktueller Branchentrend, den Delta in seinem Produktportfolio auf der diesjährigen Intersolar aufgreift. Die Speichersysteme ES30 und Hybrid E5 zum Beispiel reduzieren Kosten für private und gewerbliche Betreiber durch eine Erhöhung des Eigenverbrauchs statt Einspeisung der produzierten Energie ins Netz.

Delta ist zudem maßgeblich an der Entwicklung eines weiteren Branchentrends beteiligt: Smartes Energiemanagement mit Hilfe neuer Technologien, wie etwa die integrierte Kommunikation. Ein Beispiel hierfür ist das Energiespeichersystem Hybrid E5. Es kombiniert einen E5-Hybrid-Wechselrichter mit einer externen 6-kWh-Lithium-Ionen-Batterie, einem Stromzähler und einem intelligenten Monitor.

Delta zeigt auf dem Messestand neueste Leistungselektronik welche die Qualität der Solarenergie, die den elektrischen Verbrauchern zugeführt wird verbessert.

Nachfolgend die technischen Highlights von Delta auf der Intersolar im Überblick:

Neue String-Wechselrichterreihe M125HV für gewerbliche Anlagen

Deltas neues Solarwechselrichter Highlight, die Dreiphasen-M125HV-Serie, zeichnet sich durch eine maximale Ausgangsleistung von 125 kVA, aktive Kühlung und führendem Spitzenwirkungsgrad von 99 Prozent aus. Die effizienten Hochleistungs-Wechselrichter führen insbesondere bei großen und großflächigen PV-Anlagen mit Solarmodulen im Megawatt-Bereich zur Maximierung des ROI.

• 1.500 V Gleichstromeingangsspannung

• Bis zu 20 Strings über abgesicherte Eingänge

• Elektrolytkondensatorfrei für eine Lebensdauer von über 20 Jahren

• Fernsteuerungs- und Monitoringoptionen

• Druckguss-Aluminiumgehäuse und Verkabelungsbox mit einem Schutzgrad nach IP65

• All-in-One-Design mit eingebauten Gleichstromtrennschaltern und Überspannungsschutz für Gleich- und

Wechselstrom

Neue String-Wechselrichter H4A & H5A FLEX für private Anlagen

Mit seiner neuen Flex-Serie bietet Delta Einphasen-String-Wechselrichter für private Anlagen mit 4 kVA und 5 kVA an. Die neuen Modelle haben die gleiche kompakte Größe wie ihre Vorgängermodelle. Der Unterschied: Der H3 Flex 3 kVA hat eine deutlich höhere Leistungsdichte. Dank integrierter kabelloser Kommunikation ist Fernsteuerung und -monitoring mit der MyDeltaSolar-App möglich, die für Android- und iOS-Geräte erhältlich ist.

• Zwei MPP-Tracker und weiter Eingangsspannungsbereich von 30 bis 550 V

• Robuste Druckguss-Aluminiumgehäuse mit einem Schutzgrad nach IP65

• Hohe Spitzenwirkungsgrade bis zu 98,3 Prozent

• Einfache Wechselstrom- und Gleichstromverkabelung mit integrierten Steckverbindern

Die ES30-Batteriespeichersystemserie für gewerbliche Anlagen

Kommerzielle Photovoltaik-Anlagen nutzen ES30-Batteriespeichersysteme von Delta, um Lastspitzen im Energieverbrauch aus dem Stromnetz zu reduzieren. Sie reduzieren außerdem die dem Netz zugeführte Energie, ermöglichen eine Erhöhung des Eigenverbrauchs und so eine Senkung der Strombezugskosten. Z

udem stabilisieren die Systeme die Netzspannung und können durch parallele Installation jederzeit modular für den zukünftigen Anlagenausbau erweitert werden.

• Dreiphasiges, 90kWh-Lithium-Ionen-Batteriespeichersystem mit mehr als 6000 Ladezyklen

• Für kommerzielle und industrielle Anlagen

• Wechselstromgekoppelt und in ein Standard-19-Zoll-Rack montiert

• Modulares Design mit Batteriekapazität von 6 kWh bis 90 kWh

• 30-kW-Energieumwandlungssystem mit einem Leistungsfaktor von 0,99

• Integriertes Batteriemanagement für mehr als zwei Stunden unterbrechungsfreie Leistung

Hybrid E5 Batteriespeichersystem für private Anlagen

Das Hybrid-E5-Energiespeichersystem besteht aus einem E5-Hybrid-Wechselrichter in Kombination mit einem 6kWh-Lithium-Ionen-Batterie-Modul, einem Stromzähler und einem intelligenten Monitor. Das System hat einen hohe Gleichstrom-Lade-Wirkungsgrad von bis zu 95 Prozent zwischen den PV-Modulen und der Batterie.

• Vereinfachte Installation mit separatem Wechselrichter und Batteriemodul

• Der Smartmonitor kontrolliert den E5-Wechselrichter und die Batterie und sendet Daten zur mobilen, grafischen Schnittstelle

• Hohe Spitzenwirkungsgrade (Photovoltaik zum Netz) von 97,2 Prozent und kontinuierliche Nennleistung von 5.0 kW

Alle Interessenten sind herzlich zum Delta-Stand in Halle B2, Stand 450 eingeladen. Die Intersolar Europe findet dieses Jahr in München vom 20. Bis zum 21. Juni statt. Unter http://intersolar.delta-emea.com/… erhalten Besucher ein kostenloses Tagesticket.

Für ein Gespräch mit einem Delta-PV-Experten auf der diesjährigen Intersolar nutzen Sie gerne unser Kontaktformular unter http://www.solar-inverter.com/de-DE/933.htm.

 

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

dacadoo und die Lebensversicherungsgruppe T&D Holding, Inc. geben Partnerschaft in Japan bekannt

Das digitale Schweizer Gesundheitsunternehmen dacadoo und T&D Holding Inc., die Holdinggesellschaft der T&D Lebensversicherungs-Gruppe aus Japan, werden bei der Entwicklung von digitalen Lebensversicherungsprodukten für Japan zusammenarbeiten.

dacadoo entwickelt und betreibt die preisgekrönte digitale Gesundheitsplattform, die Menschen dabei unterstützt, ihre Gesundheit auf einfache und unterhaltsame Weise aktiv zu verwalten und zu verbessern. Diese digitale User-Journey ist darauf ausgerichtet, Kunden von Krankenkassen, Lebensversicherern und Anbietern von betrieblichen Gesundheitsprogrammen zu erreichen und wird über mobile Apps (iPhone & Android) sowie eine Web-App in entsprechendem Design bereitgestellt. Es werden Motivationstechniken aus der Verhaltensforschung mit Funktionen aus Online-Spielen und sozialen Netzwerken kombiniert, die die Nutzer in ihre ganzheitliche Gesundheit einbeziehen – Körper, Befinden und Lebensstil. Durch die Kombination des patentierten dacadoo Gesundheitsindexes mit dem personalisierten Gesundheitscoachings durch den Regel- und AI-basierten, automatisierten Coach, können Kunden von dacadoo ein hohes Mass an langfristiger Nutzerbindung erreichen und positive Ergebnisse erzielen. Die White-Label-Option bietet den Kunden von dacadoo die Möglichkeit Branding und Inhalt vollständig anzupassen, zudem lässt sich die Backend Funktionalität über eine RESTful-API (OAuth 2.0) in kundeneigene Portale und Apps integrieren. Des Weiteren bietet dacadoo eine Risk Engine für beschleunigtes und dynamisches Underwriting an.

T&D Holdings, Inc. (T&D Holdings) ist eine börsenkotierte japanische Lebensversicherungs-Holding und besitzt drei Lebensversicherer: Taiyo Life Insurance Company, Daido Life Insurance Company und T&D Financial Life Insurance Company. Mit differenzierten Geschäftsmodellen maximieren die drei Lebensversicherer ihre Einzigartigkeit und Kompetenz in ihren jeweiligen Marktsegmenten und steigern so kontinuierlich und nachhaltig den Unternehmenswert der Gruppe.

Heute geben dacadoo und T&D Holding, Inc. bekannt, dass beide Firmen eine Absichtserklärung für eine Zusammenarbeit unterzeichnet haben, um digitale Lebensversicherungsprodukte für Japan zu entwickeln. Zunächst wird die Daido Life Insurance Company Gespräche mit dacadoo zu bestimmten Kooperationsthemen aufnehmen. Die T&D Life-Gruppe wird durch die Nutzung der digitalen Gesundheitstechnologie und Infrastruktur von dacadoo das Ziel verfolgen, fortschrittliche digitale Lebensversicherungsprodukte anzubieten, die das Wohlbefinden ihrer Kunden unterstützen, sowie Innovationen in Bereichen wie Kundenbeziehungen, Marketing und Underwriting voran zu treiben.

Peter Ohnemus, Gründer und Geschäftsführer von dacadoo, kommentierte: "Der Digitalisierungsprozess in der Lebensversicherung schreitet zügig voran und neu gestaltete digitale Versicherungsprodukte werden immer häufiger auftauchen. Es ist eine große Ehre, dass T&D Holdings, Inc. dacadoo als Kooperationspartner für diesen wichtigen Prozess in Japan ausgewählt hat."

Über T&D Holding, Inc.

Im April 2004 wurde T&D Holdings, Inc. (T&D Holdings) als erste Holdinggesellschaft Japans gegründet die sich auf das Lebensversicherungsgeschäft konzentriert. T&D Holdings besitzt drei Lebensversicherer: Taiyo Life Insurance Company, Daido Life Insurance Company und T&D Financial Life Insurance Company und ist mit einer Marktkapitalisierung von 1,1 Billionen JPY per 31. Mai 2018 (USD 10,3 Milliarden) an der Börse in Tokio notiert. Weiter Informationen finden Sie unter www.td-holdings.co.jp/en/.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Das älteste Gewerbe der Welt wird jetzt digital, die Geschichte hinter der App

Es war 2015, ich saß in Kreuzberg beim Pommes Frites essen und stellte fest: 90% aller zeitgemäßen Burgerläden, Pommesbuden etc erfassen ihre Bestellungen digital per Ipad. „Schafft sich das Papier in der Gastronomie gerade ab?“ Ging es mir durch den Kopf.

In diesem Moment konnte ich mir bildlich vorstellen: Der Betreiber eines solchen Restaurants sitzt zuhause und sieht in Echtzeit auf dem Smartphone, wie viel Business in seinem Lokal über den Tresen geht. Diese Vorstellung, mit weniger Aufwand das Tagesgeschäft immer im Blick zu haben, ohne ständig vor Ort zu sein, ließ mich nicht mehr los.

60 mal in der Stunde auf die Videokameras zu gucken ist völlig Oldschool. Alle 10 Minuten auf ein Reportsheet, a la Google-Analytics, zu gucken – das ist zeitgemäß.

Das älteste Gewerbe der Welt gab es in jeder Stadt und an jeder Ecke. Aber nirgendwo gab es eine digitale Lösung? Das konnte doch nicht sein. Es war aber so. Alle Lösungen aus Gastronomie oder Hotellerie, die es gab, waren zu komplex, zu teuer oder passten nicht.

Ein Jahr später saß ich mit einem Freund zusammen, der sich mit Cloudmetering und smartem Gebäudemanagement beschäftigte. Er war mit seinem Startup kurz vor dem Exit. „Ich will das älteste Gewerbe der Welt digitalisieren! Ich benötige Dein Wissen. Willst Du mitmachen?“ Waren meine Worte

„Die Idee ist gut, Marktpotential ist da aber mit dieser Branche möchte ich meinen Namen nicht in Verbindung sehen“ Das waren die Worte meines Freundes nach mehreren konstruktiven Dialogen. „Wenn Du qualifizierten Zugang und Vernetzung in dieses Business hast, werde ich Dir helfen. Aber machen musst Du es selbst.“

Am 18.07.2017 erfolgte die Eintragung unserer Technologie beim Deutschen Patent und Markenamt. Seit 2018 wird die Technologie deutschlandweit in Betriebsstätten genutzt.

Das Gesetz (§28 ProstSchG Aufzeichnungs- und Aufbewahrungspflicht) schreibt vor, dass ab 01.Januar 2018 Aufzeichnungen in Bordellen und allen anderen Prostitutionsstätten tagesaktuell und am gleichen Tag vorzunehmen sind. Die Finanzämter kontrollieren dies in einigen Bundesländern bereits. Bis Ende des Jahres 2018 wird es deutschlandweit so sein.

Des Weiteren haben viele Betriebsstätten mit Benutzung unserer Technologie nachweislich mehr Geld in Ihrer Kasse. Durch die digitale Erfassung von Zimmerbelegungen gibt es kein Geschäft mehr, welches unaufgeschrieben direkt in die Taschen der Mitarbeiter gelangt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

PARTcommunity Version 8 sets standards for the 3D CAD download of the future

CADENAS GmbH has published the latest version of the well-known 3D CAD models download portal PARTcommunity. Besides millions of intelligent engineering data of renowned component manufacturers, PARTcommunity Version 8 offers engineers and purchasers many innovations and features, thus making use even easier and more intuitive, for example:
 

  • Simplified PARTcommunity login
  • Editable dimensioning in 3D view
  • PARTcommunity Inbox informs about manufacturer news
  • Suggestions on suitable accessories & display of end-of-life information
  • Interactive component information via hotspot
  • Special markings of catalogs with the CADENAS quality seal  
  • Extensive previews simplify product selection and configuration
  • LIVErendering makes product images possible in a matter of seconds
  • Central positioning of the search functions

There are millions of 3D CAD models from over 460 product catalogs of well-known component manufacturers available to engineers and purchasers for free download at www.partcommunity.com.

Editable dimensioning in 3D view

The new PARTcommunity Version 8 enables users for the first time to modify component dimensions directly in the 3D view. With the help of an edit icon within the dimensioning view, the model can easily be customized according to need. After entering the desired dimensions, the 3D view is updated and the changes are taken over in the table. The adjusting of component dimensions within the table is no longer necessary. The configuration of components is thus easier and more comfortable for the user. In addition, the modifications of the dimensions are visible at once in 3D and can be checked for correctness.

PARTcommunity Inbox informs about manufacturer news

The communication between component manufacturers as well as engineers and purchasers has been further improved in the new PARTcommunity Version 8, while at the same time complying with the new EU Data Protection Directive. Manufacturers now have the option to send important information about products and services directly to the Inbox of the PARTcommunity users. The Inbox is always on the right side of the PARTcommunity user page, so that users never miss important messages from the manufacturers.

Suggestions on suitable accessories & display of end-of-life information

Besides recommended accessories, end-of-life information is provided for the respective configuration of a component. This makes a much quicker configuration of components possible, including the matching accessories.

Interactive component information via hotspot

Component manufacturers can now supply PARTcommunity users further information, in addition to their 3D CAD models, e.g. videos, instructions, links to website contents or alternative components. The new hotspot feature enables engineers to obtain even more clarity for choosing and using the respective component, without contacting the manufacturer directly.

Special markings of catalogs with the CADENAS quality seal

Manufacturer catalogs, with extensive intelligent engineering information and awarded the CADENAS quality seal, are as of now more apparent. Catalogs in the catalog overview as well as within the search results with a small golden, silver or bronze logo (depending on the quality seal awarded) are marked in the upper right corner of the company logo.

Extensive previews simplify product selection and configuration

Component previews have been further optimized and equipped with tabs. During the configuration of a component, the user is shown a greyed-out 3D & 2D preview with the notice that the preview no longer corresponds to the current component and must be updated again with a click. Additionally, 2D derivations of the configured components are provided as previews, which are needed for the production drawings. Users can configure the 2D derivation individually here, according to their needs with regard to line thickness, line color, views, etc.

LIVErendering makes product images possible in a matter of seconds

For the first time, high-resolution product images can be displayed quickly and easily in the preview on the 3D CAD download portal PARTcommunity. The LIVErendering function uses Maxwell Renderer software and must be supported by the component manufacturer. This way users obtain realistic product images of the components in a matter of seconds.

Simplified PARTcommunity login

Effective immediately, the login for PARTcommunity is even easier. Instead of a user name as before, users can log in as in all common Internet portals and web shops with their e-mail address and the password they assigned for themselves.

The 3D CAD models download portal PARTcommunity can be found at:
www.partcommunity.com

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Do You Play in the League of Technology Champions?

The path from digital twin, via IIoT to Industry 4.0

Shorter production times, greater pressure to cut costs and meet deadlines, increased variation diversity, reduced batch sizes accompanied by shorter changeover times, procurement optimization, logistics, digital twin in spare parts management, maintenance optimization of plant and machinery,…companies today are faced with countless challenges.

In many sectors, companies need to deal with the question of how to keep their machines, plants and robots efficient at all times in spite of a diverse range of constantly increasing requirements. That’s why more and more companies seek the solution of digitalization and networking of their systems – completely in line with the concept of Industry 4.0. But very often the crucial challenge is to find the ideal entry point.

Where is the ideal entry point for Industry 4.0?

To answer this question, the industrial revolution has to be seen as a journey, offering many opportunities to those who successfully bet on the right strategy. The rapid development in machinery and plant engineering as well as robot technology, is setting tough requirements on simulation and digital commissioning, independent of the industry sector. Due to a lack of real-time capability and missing digital data, many processes and systems cannot unlock their full potential. Real-time simulation can fail, for example, due to the missing intelligent digital data of components containing acceleration values, mass points, weight, surface quality to name a few.

Not only is simulation important, upcoming maintenance or other real-time information from sensors, intelligently defined inside the digital component is a requirement. This leads back to the initial question as to where the right entry point is for Industry 4.0. Or, in other words; do we have all these smart parts in our ecosystem?

Conclusion: Digital twin as a prerequisite for Industry 4.0

To take the first step to Industry 4.0, virtual machines, plants and robots have to be built with virtual components, which behave 100% like real components with regards to interfaces, parameters and operating modes. With the help of these so-called "digital twins", as supported by CADENAS catalog technology, realistic test and deployment situations are constructed, including all control functions in process and motion control, for instance. There we go – that’s the entry point. For everything we do, we need to start with these smart parts, in other words, real "digital twins".

The 4th Industrial Revolution is in full swing and presents brand new challenges for the digitalization of components, and thereby, an enriched electronic product catalog. CAD, kinematics and product configuration are no longer sufficient. The new challenge is the merging of kinematics, electrical engineering and software in one digital model – known as the "digital twin”.

Networking of intelligent components with other devices

But this is only a first step for IIoT, because all these smart parts have to communicate with smart devices: e.g. a smart pump with smart sensors will finally communicate an upcoming failure to a dedicated analyses tool in the cloud, to start a maintenance process before the pump will fail. This will reduce downtime in your production, for instance, and make an assembly line much more efficient.

And that’s where the circle closes; we discovered our entry point and started our journey with a digital twin in engineering, and we end with the smart communication of the real components, with the existing PLM & ERP systems, as well as with their digital twins during the product lifecycle.

And “the cherry on the top” is the combination of the above, with procurement data, because procurement and logistics benefit from digital procurement data such as availability, delivery times, list prices and customs tariff numbers. Bridging the gap between engineering and purchasing. We call this concept “PURCHINEERING”.

Author: Walter Leder
Walter Leder has been working at CADENAS GmbH since 2000. As authorized officer he is not only responsible for the financial management but also for strategic OEM partnerships. Furthermore he deals intensively in the area of Industry 4.0, IIoT and PURCHINEERING.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Spielen Sie bereits in der Liga der Technologie-Champions?

Der Weg vom digitalen Zwilling, über IIoT zur Industry 4.0

In Zeiten der Digitalisierung stehen Unternehmen der fertigenden Industrie vor unzähligen Herausforderungen: verkürzte Produktionszeiten, zunehmender Druck zur Kostensenkung und immer knappere Zeitpläne, steigende Variantenvielfalt, kleinere Fertigungslosgrößen bei gleichzeitig kürzeren Umrüstzeiten, Beschaffungsoptimierung, komplexere Logistik, Einsatz digitaler Zwillinge im Ersatzteilmanagement, optimierte Instandhaltung von Anlagen und Maschinen, u.v.m.

Gerade die Vielfalt der Produktvarianten nimmt in zahlreichen Branchen, aufgrund kontinuierlich steigender Anforderungen der fertigenden Industrie, stetig zu. Industrieunternehmen stehen dadurch vor der Schwierigkeit, ihre Maschinen, Anlagen und Roboter trotz hoher Produktvarianz kontinuierlich mit größtmöglicher Effizient einzusetzen. Um dies zu erreichen, suchen immer mehr Unternehmen nach Lösungen, ihre Systeme im Sinne von Industry 4.0 intelligent miteinander zu vernetzen. Dabei liegt die entscheidende Herausforderung vor allem darin, den richtigen Einstiegspunkt zu finden.

Wo liegt der ideale Einstiegspunkt für Industry 4.0?

Zur Beantwortung dieser Frage ist es notwendig, sich die industrielle Revolution als eine Reise vorzustellen, die viele Chancen für diejenigen bietet, die auf die richtige Strategie setzen. Die rasante Entwicklung im Bereich Maschinen- und Anlagenbau sowie der Robotertechnologie stellt hohe Anforderungen an die Simulation und die virtuelle Inbetriebnahme von Anlagen, unabhängig davon, um welchen industriellen Sektor es sich handelt. Aufgrund mangelnder Echtzeitfähigkeit und nicht vorhandener digitaler Daten können zahlreiche Prozesse und Systeme jedoch nicht ihr volles Potenzial entfalten. So kann beispielsweise eine Echtzeitsimulation daran scheitern, das keine intelligenten, digitalen Komponenteninformationen, wie z. B. Informationen über die Beschleunigung, Massenschwerpunkte, Gewicht sowie Oberflächenqualität, zur Verfügung stehen.

Die intelligenten Komponentendaten sind dabei nicht nur eine notwendige Voraussetzung für die Durchführung von Simulationen, sondern beispielsweise auch hilfreich für bevorstehende Wartungsarbeiten. Die Interpretation mittels Sensoren in Echtzeit erfasster Informationen ist nur dann möglich, wenn auch die digitale Komponente über diese Informationen bzw. Vergleichswerte verfügt. Und genau hier liegt bereits die Antwort auf die Eingangsfrage, wo der richtige Einstiegspunkt für Industry 4.0 zu finden ist. Oder mit anderen Worten: Hat das Unternehmen Zugriff auf intelligente, digitale Komponenteninformationen in seiner Datenumgebung?

Fazit: Digitaler Zwilling als Voraussetzung für Industry 4.0

Um erfolgreich den ersten Schritt in Richtung Industry 4.0 nehmen zu können, müssen virtuelle Maschinen, Anlagen und Roboter daher mit virtuellen Komponenten entwickelt werden, die sich zu 100% wie deren reale Komponenten verhalten inkl. Informationen wie Schnittstellen, Parameter und Funktionsweisen. Mit Hilfe dieser sogenannten „Digitalen Zwillinge“, wie sie etwa die Produktkatalog Technologie von CADENAS unterstützt, können realistische Test- und Einsatzszenarien entwickelt werden. Dazu zählen unter anderem alle Steuerungsfunktionen in der Prozess- und Bewegungssteuerung. Genau hier, bei der Nutzung intelligenter Komponenten und echten „Digitalen Zwillingen“, liegt demnach der ideale Einstiegspunkt in die Industry 4.0.

Die 4. Industrielle Revolution ist bereits in vollem Gange und stellt vollkommen neue Herausforderungen an digitale Komponenten und damit auch an elektronische Produktkataloge. CAD Modelle, Kinematik Informationen und die Produktkonfiguration reichen nun bei weitem nicht mehr aus. Die neue Herausforderung liegt darin, alle Komponenteninformationen wie Kinematik, Elektrotechnik sowie Softwareinformationen in einem einzigen digitalen Modell – dem so genannten "digitalen Zwilling" – verschmelzen zu lassen.

Vernetzung intelligenter Komponenten mit anderen Geräten

Der „Digitale Zwilling“ von Komponenten kann dabei nur der erste Schritt hin zu IIoT (Industrial Internet of Things) sein, da diese intelligenten Komponenten im nächsten Schritt auch mit intelligenten Geräten kommunizieren können müssen: Dies ist zum Beispiel bei einer Pumpe mit intelligenten Sensoren der Fall. Bei einer bevorstehenden Störung kann die Pumpe dank ihrer smarten Eigenschaften mit Hilfe eines speziellen Analysetools innerhalb einer Cloud einen Wartungsprozess starten und so rechtzeitig verhindern, dass sie komplett ausfällt. Dies trägt dazu bei, Ausfallzeiten in der Produktion zu reduzieren und eine Fertigungslinie wesentlich effizienter zu nutzen.

An diesem Punkt schließt sich der Kreis unserer Reise in die industrielle Revolution: Wir konnten den idealen Einstiegspunkt für Industry 4.0 durch intelligente Komponenten ausfindig machen bzw. die enorme Bedeutung des digitalen Zwillings im Maschinen- und Anlagenbau kennen lernen und finden den Abschluss der Reise bei der intelligenten Kommunikation realer Komponenten mit vorhandenen PLM- und ERP Systemen sowie mit den digitalen Zwillingen während des Produktlebenszykluses.

Das i-Tüpfelchen wäre abschließend noch die Kombination der oben genannten Bereiche mit den Einkaufsinformationen, da auch der Einkauf und die Logistik von digitalen Procurement Daten wie Lieferzeiten, Listenpreise und Zolltarifnummern profitiert. Und das schließt letztendlich den Graben zwischen Einkauf und Engineering – was das sogenannte PURCHINEERING Konzept verdeutlicht.

Autor: Walter Leder
Walter Leder ist seit 2000 bei der CADENAS GmbH tätig. Als Prokurist ist er nicht nur für den Finanzbereich zuständig, sondern auch für strategische OEM Partnerschaften. Darüber hinaus beschäftigt er sich auch intensiv mit den Themen Industry 4.0, IIoT und PURCHINEERING.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Immer und überall – mit der Orbix App wird der Reifenkauf kinderleicht

Reifen, Kompletträder und Felgen kaufen rund um die Uhr: mit ihrer neuen iOS-App kommt die Orbix GmbH aus München jetzt auch auf die Smartphones ihrer Käufer.

„Das Kaufverhalten der Kunden im Netz hat sich geändert. Der Klassiker, dass der Kunde zuhause vor dem PC sitzt ist heute ein Mythos. Die Zukunft liegt in den mobilen Geräten. Ein Großteil der Produkte im Netz wird mit dem Smartphone gekauft. Und jetzt gibt es auch die gebrauchten neuen Reifen über das Handy,“ sagt Nikolay Smorchkov, CTO der Orbix GmbH.

Im Fokus bei der Entwicklung der kostenlosen App stand die Funktionen der Website simpel und effizient auf das Smartphone zu bringen. In wenigen Schritten werden Kunden durch die Suche nach den neuen Gebrauchten geleitet.

Nikolay Smorchkov: „Wir müssen in der heutigen Zeit einfach jeden Tag daran arbeiten, das Einkaufserlebnis für unsere Kunden simpler zu gestalten.“ Somit macht die Orbix GmbH den Kauf gebrauchter Kompletträder, Reifen und Felgen mobil mit allen Vorteilen, die Kunden auch von der Website kennen. 

Nach dem erfolgreichen Start der iOS-Version sollen auch Android-Nutzer bald die Vorteile über die Orbix-App genießen können.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Lexmark präsentiert neue Generation von Schwarz-Weiß-Druckern und MFPs für große Arbeitsgruppen

Lexmark International, ein weltweit führender Anbieter von Druck- und Imaging-Lösungen, bringt eine neue Generation von Monochromdruckern und Multifunktionsgeräten (MFPs) für Unternehmenskunden auf den Markt. Diese intelligenten Geräte, die mit den neuesten Funktionen ausgestattet sind, bieten Unternehmen eine Kombination aus Zuverlässigkeit, Produktivität und Sicherheit. „Die umfangreiche Palette neuer Geräte kommt mit mehr Leistung und erhöhter Langlebigkeit. Kunden profitieren von einer längeren Betriebsdauer, weniger manuellen Eingriffen und günstigeren Gesamtbetriebskosten“, beschreibt Allen Waugerman, Senior Vice President und Chief Technology Officer von Lexmark, die neue Produktgeneration. „Die neuen Geräte wurden als zuverlässige, produktive und sichere Ergänzung zu den IT-Ressourcen eines Unternehmens konzipiert. IT-Teams werden die Robustheit und Benutzerfreundlichkeit dieser Geräte zu schätzen wissen. Anwender wiederum profitieren von der hohen Qualität der Schwarz-Weiß-Ausdrucke, der Leistungsfähigkeit modernster Technologien und den einfach zu bedienenden Funktionen.“

Die neuen Mono-Geräte für große Arbeitsgruppen (MS725-Serie, MS820-Serie, MX720-Serie und MX820-Serie) sind mit wichtigen Funktionserweiterungen ausgestattet, welche die Gesamtbetriebskosten senken:

  • Zuverlässigkeit: Alle Komponenten der neuen Geräte sind auf einen langlebigen Einsatz ausgerichtet. Besonders stabile Stahlrahmen und weitere robuste Konstruktionsmerkmale gewährleisten jahrelange, zuverlässige Leistung.
  • Leistung: Leistungsstarke Multicore-Prozessoren und ein erhöhter Arbeitsspeicher sorgen dafür, dass diese Geräte „zukunftssicher“ sind, indem sie für die kommenden Jahre Firmware-Upgrades ermöglichen. Auch die komplexesten Druckaufträge und Multitasking-Jobs, wie das Senden eines Faxes während des gleichzeitigen Druckens mit OCR-Rendering im Hintergrund, werden schnell und einfach ausgeführt. Die Druckgeschwindigkeit für A4 beträgt bis zu 66 Seiten pro Minute, die Zeit bis zum Druck der ersten Seite nur vier Sekunden.
  • Analytics: Für Managed-Print-Services-Kunden können die neuen Geräte mit Sensoren ausgestattet werden. Diese erfassen wichtige Systeminformationen, wie Motorleistung, Lüfterdrehzahl und Fixiertemperatur. Das System warnt bei möglichen Problemen rechtzeitig vor und minimiert so die Anzahl der Service-Eingriffe.
  • Benutzerfreundlichkeit: e-Task, die moderne, Tablet-artige Benutzeroberfläche von Lexmark, macht das gesamte Portfolio besonders einfach zu bedienen – mit Displays bis zu 10 Zoll.
  • Mobilität: Eine Vielzahl neuer mobiler Druckoptionen ermöglicht es den Mitarbeitern, Aufgaben über zugelassene mobile Geräte mit der kostenlosen Lexmark Mobile Print App zu erledigen. Die Ausgabe ist auch über AirPrint, Google Cloud Print oder Mopria möglich.
  • Sicherheit: Die mehrfach ausgezeichneten, ganzheitlichen Sicherheitsfunktionen von Lexmark schützen Dokumente, Geräte und Netzwerke vor unbefugtem Zugriff und sind standardmäßig in jedem Produkt der Serie verfügbar. Damit kompatible, erweiterbare Schutzfunktionen im gesamten Produktportfolio helfen zudem, Zugriffe zu kontrollieren, Festplattendaten zu sichern, Betriebssysteme zu schützen und Angriffe auf das Netzwerk zu verhindern.
  • Nachhaltigkeit: Alle Geräte erfüllen die strengsten globalen Umweltanforderungen.

„Mit dieser umfassenden Markteinführung erneuern wir 2018 einen Großteil unseres Produktangebots. Damit stellt Lexmark sicher, dass unseren Kunden die neueste Drucktechnologie zugutekommt und sie so ihr Geschäft vorantreiben können“, fügt Waugerman hinzu.

Weiterführende Links

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Ransomware bekommt Konkurrenz durch Kryptominer

In den ersten Monaten des Jahres 2018 lieferten sich Kryptotrojaner und Kryptominer ein Kopf-an-Kopf-Rennen, was die Neuinfektionen von Computersystemen angeht. Während einige Sicherheitsexperten die bewährte Erpressersoftware vorne sehen, sind andere der Meinung, dass die Mining-Software diese mittlerweile überholt hat. Der Vormarsch dieser neuen Schädlinge dürfte mehrere Gründe haben. Erstens haben sowohl die Hersteller von Antivirensoftware als auch die Nutzer selbst auf die gestiegene Bedrohungslage durch Ransomware reagiert und schützen die Computer ihrer Kunden, bzw. sich selbst, deutlich besser. Zweitens muss bei einem Verschlüsselungstrojaner der infizierte Nutzer selbst aktiv werden und das geforderte Geld überweisen. Dadurch entstehen Streuverluste. Bei einem Kryptominer hingegen reicht es, den Computer, das Smartphone oder das IoT-Gerät zu infizieren, damit bei den Kriminellen die Kasse klingelt. Solange die Schadsoftware sich unauffällig verhält und nicht entdeckt wird, können sich die Hintermänner über einen steten Geldfluss freuen. Und zu guter Letzt kommt ihnen auch noch der Boom der Kryptowährungen zugute. Zwar ist Bitcoin mittlerweile vom Höhenflug auf den Boden der Tatsachen zurückgekehrt und Mining lohnt sich kaum noch, allerdings gibt es inzwischen dutzende, wenn nicht hunderte oder tausende alternative Kryptowährungen, bei denen sich das durchaus rechnet – insbesondere dann, wenn man die Rechenleistung nicht selbst aufbringen muss, sondern einfach von anderen abzweigt.

Gerade erst wurden zwei neue Kryptominer bekannt. Der erste ist aufgefallen, weil er dazu führt, dass auf Fire-TV weiße Fenster aufpoppen. Allerdings ist der Befall anderer Android-basierter Geräte, ohne dass diese doch recht auffällige Fehlfunktion auftritt, nicht auszuschließen. Nutzer, deren Fernseher betroffen sind, berichten von ruckelnden Videos beim Streamen, da ein Teil der Rechenleistung nicht mehr in die Wiedergabe der Videos fließt, sondern zum Schürfen verwendet wird. Wie genau der Schädling auf die TV-Geräte gelangte, ist noch nicht völlig geklärt. Es besteht aber der Verdacht, dass ein Zusammenhang mit dem Download einer App zum Streamen von raubkopierten Inhalten besteht.

Der zweite neue Schädling tarnt sich deutlich besser und das macht ihn auch zu etwas Besonderem. Neben dem eigentlichen Schürfen von Kryptogeld hat er die Aufgabe, die laufenden Prozesse auf dem infizierten Computer zu überwachen. So kann er seine Arbeit unterbrechen, wenn rechenleistungsintensive Programme, wie Spiele genutzt werden. Der Nutzer des Computers bekommt davon kaum etwas mit, denn seine Programme laufen wie bisher ohne Probleme. Dazu hat der Schädling eine Liste von Anwendungen mitbekommen, bei deren Ausführung er sofort in den Ruhezustand geht. Das macht es extrem schwierig, eine Infektion festzustellen.

Die neue Bedrohung durch Kryptominer gesellt sich zu einer ganzen Reihe potenzieller Schadsoftware, die sich im Netz herumtreibt. Man kann daher nicht genug betonen, dass man nur Programme aus vertrauenswürdigen und legalen Quellen herunterladen sollte. Andernfalls besteht eine gute Chance, dass Schädlinge sich huckepack auf der gewünschten App oder dem gewünschten Programm auf die eigenen Geräte schmuggeln.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox