Testimonial – Welche Bedeutung hat es für KMUs?

Ein Testimonial schafft Vertrauen in das Unternehmen, die Marke, das Produkt. Wie Du es geschickt einsetzt, erfährst Du hier:

Den vollen Fachbeitrag lesen Sie unter https://kundenwachstum.de/testimonial/.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma Seigwasser GmbH

IHK-KennLernTag

Am Mittwoch, 13.03.2019, 19 Uhr, lädt die IHK Saarland zu einem KennLernTag ein. Jungunternehmer und Interessierte haben Gelegenheit, mehr über die IHK, ihre Aufgaben und Leistungen zu erfahren. Die Veranstaltung findet in der IHK Saarland (Franz-Josef-Röder-Str. 9, 66119 Saarbrücken) statt. Um Anmeldung wird gebeten.  

Anmeldung und weitere Informationen:
Georg Karl, Telefon 0681/9520-610, http://georg.karl@saarland.ihk.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Arnold Altmann – neuer Geschäftsführer der ZALARIS Deutschland GmbH

Im vergangenen Jahr wurde die ROC Deutschland GmbH im Zuge der Integration in die Zalaris ASA (aus Norwegen) in Zalaris Deutschland GmbH umfirmiert. Zum Jahreswechsel gab es eine weitere organisatorische Änderung:  Der bisherige Geschäftsführer Oliver Back übernimmt seit 1.Januar 2019 neue Aufgaben in der Muttergesellschaft Zalaris ASA und Arnold Altmann hat seine Nachfolge als Geschäftsführer angetreten. Herr Altmann war bereits seit vielen Jahren in leitenden Funktionen der Zalaris Deutschland AG tätig und bringt langjährige Branchenerfahrung mit.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Solartechnik – RCT Power Speicher – ein Speicher der mitwächst …

Der neue RCT Power Speicher – ein Speicher der mitwächst …

Er ist da – ein einfacher und klarer Speicher mit "mitwachsendem Speicher" zusätzliche 3 phasige Speicherung und Stromleistungs Entnahme mit 6 KWh möglich.

Der Wechselrichter in langlebiger DC Technik – kann alles auch Notstromfähigkeit – jetzt wird jede Solaranlage zum Weltmeister – endlich echter Notstrom mit der Technik der Zukunft.

RCT Power wächst mit seinen Aufgaben – Sie bestimmen wie groß der Speicher ist – der Speicher der mitwächst mit Kopf. Erfahrungen – Erstinformationen zum RCT Speicher unter Telefon 0800 9928000 Mehr

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

LEGIC erhält erneut ISO-Zertifizierung

Das Schweizer Sicherheitsunternehmen LEGIC wurde im Juni für drei weitere Jahre nach DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert. ISO 9001 zeichnet Unternehmen für ein leistungsfähiges Qualitätsmanagement aus und fordert einen stetigen Verbesserungsprozess. LEGIC ist stolz, die ISO 9001 Zertifizierung seit 2003 ausnahmslos erhalten zu haben.

ISO 9001 legt fest, welche Anforderungen an ein Qualitätsmanagementsystem vom Unternehmen erfüllt sein müssen, sodass die Kundenanforderungen an die Produkt- und Dienstleistungsqualität erfüllt werden können. Diese Re-Zertifizierung zeigt, dass LEGIC für seine jetzigen und zukünftigen Aufgaben bestens gerüstet ist.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Teamentwicklung in agilen Teams

Die neue Art der Zusammenarbeit verlangt von Teams, ohne eine formale Führung zur Orientierung und mit offener Zielsetzung zu agieren. Gefragt sind schnelle Entscheidungen, Eigenverantwortlichkeit, eine kreative und flexible Anpassungsfähigkeit in der Umsetzung und agile Handlungskonzepte. Dafür muss sich ein Team auf seine gemeinsamen Aufgaben und Inhalte verständigen sowie Handlungsmaxime der Zusammenarbeit als Orientierungsgrößen finden, bevor es erfolgreich agil Ziele verfolgen kann.

Der Workshop richtet sich an agile Moderatoren und Coaches, aber auch andere für agile Zusammenarbeit Verantwortliche, die ihre Moderations- und Coachingrolle für das Team wirksam, sicher und erfolgreich umsetzen möchten.

Sie erfahren, wie sie durch gezielte Maßnahmen ein Team zu einer verbesserten Zusammenarbeit und zielführenden sowie erfolgreichen Umsetzung anleiten und dabei Kreativität, Innovation und zeitnahe Ergebnisse ermöglichen.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Die Rolle der Praxismanagerin/des Praxismanagers in der Arztpraxis

Für den Großteil der niedergelassenen Ärzte und Zahnärzte besteht die Hauptaufgabe darin, ihre Patienten medizinisch optimal zu versorgen. Neben der medizinischen Tätigkeit bleibt oft nur noch wenig Zeit, um sich mit der Organisation oder der Optimierung der Praxisabläufe zu beschäftigen.

Bei einer schlecht koordinierten Arztpraxis kann das Betriebsklima in Mitleidenschaft gezogen werden. Es kann darüber hinaus zum Beispiel zu Über- oder Unterbesetzungen innerhalb der Praxis kommen und es können lange Wartezeiten für die Patienten entstehen. Die Konsequenz ist, dass zu wenig Zeit für die Hauptaufgabe einer Arztpraxis bleibt: die optimale Behandlung der Patienten.

Nicht zuletzt leidet bei einer missglückten Praxisorganisation auch die betriebswirtschaftliche Umsatz- und Ertragssituation. In solchen Fällen sowie bei Praxen mit hohem Personal- und Patientenstamm zahlt es sich daher aus, eine/n Praxismanager/in auszubilden bzw. einzustellen, um den Praxisablauf zu verbessern.

Wichtige Aufgaben der Praxismanagerin/des Praxismanagers

Für die Rolle des Praxismanagers/der Praxismanagerin eignen sich in der Regel erfahrene MFAs mit guten medizinischen Kenntnissen und Führungsqualitäten. Neben der effektiven Organisation der Praxisabläufe besteht die Hauptaufgabe darin, eine Führungsrolle zwischen medizinischen Fachangestellten und Praxisinhaber einzunehmen. Somit ist der Praxismanager/die Praxismanagerin ein Bindeglied zwischen Ärzten, Patienten und dem Praxisteam.

Ein/e erfahrene/r Praxismanager/in sorgt für einen reibungslosen Ablauf im täglichen Praxisbetrieb und eine angenehme Atmosphäre mit erhöhter Patientenbindung. Zudem sichert sie/er den wirtschaftlichen Erfolg der Praxis, denn anders als in früheren Zeiten, sind Arztpraxen keine wirtschaftlichen Selbstläufer mehr. Die Ausgaben der Krankenkassen stagnieren, andererseits sind immer mehr aufgeklärte Patienten bereit, für sinnvolle ärztliche Zusatzleistungen (IGeL) Geld auszugeben – die Aufgabe des Praxismanagers/der Praxismanagerin liegt darin, diese Leistungsangebote zu koordinieren.

Da der Trend in der modernen Ärzteschaft in Deutschland immer mehr in Richtung Berufsausübungsgemeinschaften und ärztliche Zentren geht, werden gute Praxismanager/innen immer wichtiger für die Koordination in großen Praxen. Ein/e gute/r Praxismanager/in versteht es, auch in schwierigen Situationen, den Überblick zu behalten und Ruhe zu bewahren, Unstimmigkeiten zu bereinigen und ohne Hektik nach Problemlösungen zu suchen.

Aufgaben des Praxismanagers/der Praxismanagerin auf einen Blick:

  • Praxisorganisation
  • Kassen- und Privatabrechnung
  • Führung
  • Mitarbeitereinsatzplanung/Zeitmanagement
  • Patientenbetreuung
  • Kommunikation
  • Prozessmanagement
  • Wirtschaftlichkeit, Marketing
  • Qualitätsmanagement
  • Kenntnis von Rechtsvorschriften

Für die Ausbildung zum Praxismanager/zur Praxismanagerin stehen, je nach verfügbarem und gewünschtem Zeitaufwand verschiedene Lehrgänge, wie z. B. Tages- und Wochenendkurse oder Fernkurse zur Verfügung. Heutzutage sind Praxismanager/innen aus einer modernen Arztpraxis nicht mehr wegzudenken. Wenn die/der beauftragte Praxismanager/in die oben genannten Aufgaben gut beherrscht und im Praxisalltag umsetzt, bleibt mehr Zeit für die Patientenbetreuung durch die MFAs und die Ärzte – das trägt zur Zufriedenheit aller Beteiligten bei.

Weitere Schritte zur Optimierung der Praxisabläufe

Eine weitere wichtige Voraussetzung für einen reibungslosen und wirtschaftlich erfolgreichen Praxisbetrieb ist der Einsatz geeigneter Marketingmaßnahmen zur Patienteninformation wie eine Praxishomepage, Wartezimmer-TV und informative Druckmedien.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Externe Business Moderation sichert die Zielerreichung bei Meeting, Workshop und Tagung

Anhand aktueller Aufgaben werden hier stellvertretend durch den Berliner Business Moderator Ralf Hasford die Aufgaben der Moderation in Unternehmen und Organisation aufgezeigt.

Die externe Business Moderation ist ein Service für Auftraggeber, Führungskräfte und ihre Teams

„Schneller auf den Punkt kommen.“ Das ist die Kernaussage, wenn Ralf Hasford über seine Arbeit als Business Moderator spricht. Parallel profitieren die Kunden von Erfahrungen aus Beratung, Führungskräfte-Entwicklung und Prozessbegleitung. Ralf Hasford wurde zum systemischen Moderator ausgebildet und verfügt über mehrere Jahre Praxiserfahrung. „Meine Kunden sitzen in Deutschland und Österreich. Ich moderiere in deutscher Sprache. Sie buchen mich beispiels­weise für Meetings der Geschäfts­führung, interne Workshops, Klausuren, Seminare mit Kunden, Konflikt­lösungen sowie Fachtagungen.“

Business Moderation sichert gemeinsame Zielerreichung

Als Moderator sichert er das objektive Erreichen angestrebter Ergebnisse und Ziele. Ihm obliegt es, alle Teilnehmenden zu aktivieren und aktiv in den Prozess einzubinden. Eine externe Business Moderation entlastet Führungskräfte und Wissens­träger und ermöglicht ihre Leistungs­erbringung im Fachthema.

„Business Moderation muss punkt­genau und mit wachem Verstand erbracht werden.“

Führungsarbeit verbessern, Fachkräfte einbinden, Frust abbauen, Konflikte überwinden, Innovation, Geschäftsmodell, Strukturentwicklung, Weiterbildung, digitaler Wandel, Internet of Things, Cyber-physische Systeme … sind entscheidende Themen die Unternehmen heute beschäftigen. Eine externe Business Moderation entlastet Führungskräfte und Wissens­träger bei Meetings und ermöglicht ihre Leistungs­erbringung im Fachthema.

Arbeit in komplexen Zeiten des Wandels

Als Moderator sichert er das objektive Erreichen angestrebter Ergebnisse und Ziele. Aktiviert alle Teilnehmenden und bindet sie in den Prozess ein. „In unseren komplexen Zeiten verfolge ich das Ziel, Effizienz und Wandelfähigkeit bei Organisations- und Unternehmensentwicklung zu erhalten und zu optimieren, Einwände zu hören und zu be­arbeiten sowie entsprechende Stakeholder zu informieren.“ sagt Ralf Hasford.

Vergleichbar ist die Arbeit des Moderators mit einem Besuch in der Sterneküche. Wer käme auf die Idee einen Gast an Herd, Topf oder Pfanne zu lassen? Im übertragenden Sinn gilt das 
Gleiche in der Moderation. Ohne ein Verständnis für Anforderungen und Techniken sollte niemand diese Aufgabe ausführen. Die Zeit im Meeting ist eine der teuersten, die sich Unternehmen leisten. Dazu reicht es sich nur kurz zu überlegen, wie hoch die Stunden- bzw. Tagessätze von Führungs- und Fachkräften im Unternehmen sind. Eine zweite Überlegung folgt dann sehr schnell. Wieviel Personen und Zeit beanspruchen erfolgreiche Meetings?

Hasford meint dazu: „Der Blick auf die schnelle Erreichung des ROI (Return of Investment) und die gelungene Kommunikation zu allen Stakeholdern (involvierte Per­sonen) runden die Moderation ab.“ Dazu erbringt der Moderator facettenreiche Leistungen.

Leistungen des Business Moderators:

  • Themen und Personen auf Fachkonferenzen präsentieren
  • Diskussionen leiten und Wissenstransport optimieren
  • Ergebnisfokussiert durch Meetings, Besprechungen und Workshops führen
  • Vorhaben durch moderierte Gespräche voranbringen
  • Zielerreichung mit breitem Konsens
  • Erarbeiten neuer Lösungen, dazu visualisieren, strukturieren und priorisieren
  • Alle Beteiligte aktivieren und ermüdungsfrei im Prozess (Flow) halten
  • Fachliche und persönliche Hintergründe der Teilnehmenden erkennen und nutzen, Befind­lich­keiten abbauen, Konflikte lösen, Hemmnisse ausräumen
  • Sichern von Ergebnissen, Verant­wor­t­lichen und verbindlichen Termine

„Für meine Auftraggeber sowie die Teilnehmenden habe ich immer ein offenes Ohr und nehme mir die Zeit um eine entsprechende Ausgleichsverpflichtung für ihre Forderungen, Anliegen und Beiträge zu finden.“, so Hasford.

Ein gute Gesprächsbasis schaffen

Persönlicher Kontakt, eine gute Gesprächsbasis sowie Vertrauen aufbauen – das bilden die Grundlage für eine effektive Moderation und sind in jeder Gruppe die Arbeitsbasis. Dazu hinterfragt Hasford: Was bewegt sie? Welche Themen sind es, die sie über alle Maßen hinweg beschäftigen? Wie finden sie neue Ressourcen und wie funktionieren Motivation, Struktur und Kommunikation?

„In unseren komplexen Zeiten verfolge ich das Ziel, Effizienz und Wandelfähigkeit bei Organisations- und Unternehmensentwicklung zu erhalten und zu optimieren, Einwände zu hören und zu be­arbeiten sowie entsprechende Stakeholder zu informieren.“ sagt der Moderator Hasford. Entscheidungsprozesse aktiv begleiten, klare Kommunikation zwischen allen Beteiligten gewährleisten, schwierige The­men effizient lösen, zielgenaue, energie- und zeitsparende Meetings 
und wissensvermittelnde Seminare sind sein Ziel. Wertschätzung, Transparenz und Zielstrebigkeit bilden dazu die Grundlage.

Checkliste. Leistungen rund um eine gelungende Business Moderation

Die Tätigkeit des Moderators geht weit über die Veranstaltung hinaus, dazu zählen auch die Phasen der Vor- und Nachbereitung.

Vor der Veranstaltung:

  • Vorgespräch mit Auftraggeber
  • Veranstaltungsablauf strukturieren (Agenda, Design und Dramaturgie)
  • Zeit / Raum / Versorgung / Materialien sicherstellen / Flipp­chart-Visualisierungen vorbereiten

Der Veranstaltungstag:

  • Begrüßung aller Teilnehmenden, Agenda vorstellen, Impuls geben
  • Techniken und Methodiken einsetzen und für eine ermüdungs­freie Arbeitsatmosphäre sorgen
  • Teilnehmende zielorientiert führen
  • Visualisieren, zusammenfassen, strukturieren, für Ausgleich sorgen, Störungen beseitigen
  • Ergebnisse evaluieren und sichern, für Arbeitsaufgaben Verantwortliche und Termine vereinbaren
  • Abschlussrunde, Dank für die Arbeit aussprechen, über die nächsten Schritte informieren
  • Verabschieden
  • Fragen Einzelner beantworten
  • Fotografische Sicherung der Ergebnisse und Materialien

Nach der Veranstaltung:

  • Fotoprotokoll erstellen und dem Auftraggeber die Ergebnisse übermitteln

Auf Wunsch:

  • Nachbereitung via Videokonferenz bzw. am Telefon
  • Moderative Prozessbegleitung von Team, Umsetzung, Projekt
  • Entwicklung von Führungskraft / Personalverantwortlichen

Aktuelle Einsatzszenarien

Wann kommt ein Moderator zum Einsatz? Fragen wir den Moderator Ralf Hasford. Welche aktuellen Fragestellungen, gab es in letzter Zeit? Welche Themen moderiert er?

„Wie wollen wir zusammenarbeiten? Welche Verantwortung haben Führungskräfte und welche Projekt­leiter? Effizient Führen ohne Brüllen und Tränen.“

  • Arbeit 4.0, Kollaboration, eBusiness
  • Einzelgespräche, Mediation, Prävention, Konfliktmanagement
  • Business DNA, Visualisieren am Flippchart / Arbeit mit eigenen Vorlagen, Gruppenarbeit

„Was bedeutet digitaler Wandel für uns, wie gestalten wir die digitale Transformation? Wie sichern wir bestehendes Wissen und wie gelingt die Weitergabe von Know-how?“

  • neues Geschäftsmodelle, Innovation, Unternehmensstrategie, Digitalisierungs­strategie, digital Influencer ausbilden.
  • Strukturieren von Lerninhalten für Heraus­for­de­rungen des digitalen Wandels und des Wissenstransfer.
  • Einrichten digitaler und analoge Kommunikationswege

„Wie entwickeln wir uns die nächsten Jahre? Was sind Trends – wie greifen wir sie auf? Wie kommen wir zur In­no­vation? Was wollen unsere Kunden?“

  • Trend Scouting, Innovations Mana­ge­ment, Personalstruktur, SWOT+ Analyse, Design Thinking Ansätze, CpS Anforde­rungen (Cyber-physische Systeme) definieren
  • Wertschöpfung / Leistungsaustausch zwischen analo­gen und digitalen Auf­trags­partnern und Kunden über IoT (Internet of Things) sowie nachgelagerten Service, Change-Prozesse
  • Teilhabe, Mitarbeiterbeteiligung

Ralf Hasford | Moderator und Berater
Partner bei Fels oder Brandung Berlin

PS: Im Anhang finden Sie das kostenlose eBook „Business Moderation ist eine
zielorientierte Serviceleistung“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Das neue Verpackungsgesetz verstehen und lösen – Jetzt Seminar buchen

Ab dem 1. Januar 2019 gilt das neue Verpackungsgesetz (VerpackG). Das Verpackungsgesetz ist die Fortentwicklung der Verpackungsverordnung und verpflichtet Hersteller und Vertreiber von Produkten für den privaten Endverbraucher zu umfangreichen Registrierungs-, Melde- und Beteiligungsvorgängen. Für besondere Transparenz unter den Verpflichteten wird das öffentlich einsehbare Online-Melderegister der Lizenzierten sorgen. Da das neue VerpackG weitreichende Aufgaben und Anforderungen mit sich bringt, empfehlen wir, sich jetzt schon mit dem Thema auseinander zu setzen, um rechtzeitig zum Start des Gesetzes vorbereitet zu sein und empfindlichen Abmahnungen durch Wettbewerber und Ordnungswidrigkeitsstrafen durch Behörden zu entgehen.
Aus vorgenannten Gründen bieten die take-e-way GmbH und die TMK Retail Service & Consulting GmbH Ihnen 2018 vier lösungsorientierte Seminare zum neuen Verpackungsgesetz an.

Inhalte:

Entwicklung, Grundlagen und die Zentrale Stelle des Verpackungsgesetzes (Oliver Friedrichs, take-e-way GmbH)

Lizenzierung, Zertifizierung und Vollzug (Oliver Friedrichs, take-e-way GmbH)

Komplettlösung zum Verpackungsgesetz von take-e-way (Sebastian Siebert, take-e-way GmbH)

Kennzeichnungspflichten, chemische Anforderungen (REACH), gesetzliche Grundlagen (ProdSG) (Thomas-Müller-Krusche, TMK Retail Service & Consulting GmbH)

Anforderungen und Pflichten verstehen
Ziel des Seminars ist, dass die Teilnehmer die Anforderungen und Pflichten des Verpackungsgesetzes verstehen und lernen, welche Maßnahmen ergriffen werden müssen. Zusätzlich zeigt das Seminar europaweit einheitliche Lösungen zur einfachen und kosteneffizienten Lizenzierung von Verpackungen auf.

Seminare für Hersteller, Importeure und Vertreiber
Die Seminare sind für alle Hersteller, Importeure und Vertreiber geeignet, die Verpackungen in Verkehr bringen und somit Hersteller von Verpackungen im Sinne des Verpackungsgesetzes sind.

Vier Termine stehen zur Auswahl
25.04.2018 in Hamburg
06.06.2018 in Hamburg
12.09.2018 in Hamburg
05.12.2018 in Hamburg

Seminardauer: 10.00 – 14.00 Uhr inkl. Mittagessen

Teilnahmegebühr, Anmeldung und Fragen
Die Teilnahmegebühr beträgt 100,00 Euro pro Person. Hier können die Anmeldeunterlagen heruntergeladen werden. Für Ihre Fragen steht Ihnen Herr Sebastian Siebert gerne unter 040 / 21 90 10 – 750 oder unter beratung@take-e-way.de zur Verfügung.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Decision Analytics: Wie treffen wir künftig Entscheidungen?

Erfolgreiche Entscheidungen in Geschäftsprozessen zu ermöglichen, ist das Ziel aller Anstrengungen im Wissensmanagement. Vor diesem Hintergrund lassen Prognosen aufhorchen, dass in fünf Jahren 50 Prozent der klassischen Aufgaben von – beispielsweise – Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern nicht mehr von Menschen ausgeführt werden sollen. Doch wie kann diese Digitalisierung methodisch überhaupt gelingen?

Erfahren Sie mehr dazu in der aktuellen Ausgabe von wissensmanagement – Das Magazin für Führungskräfte.

Und genau zu diesem Thema hält der Autor des Artikels auch am 30.01.2018 die Keynote auf der Webconference "Business Analytics, Big Data und Enterprise Search. Der Vortrag zeigt an unterschiedlichen Beispielen die Modellierung und anschließende Automation geeigneter Entscheidungen auf. Nachfolgend werden die Erkenntnisse um Techniken wie Robotic Process Automation und Process Mining ergänzt, um Potentiale und Grenzen des umfassenden Feldes Digital Labour aufzuzeigen.

Programm und Anmeldung hier. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox