Copper Mountain Mining gibt Ergebnisse für viertes Quartal und Gesamtjahr 2018 bekannt

Copper Mountain Mining Corporation (TSX: CMMC | ASX:C6C) (das "Unternehmen" oder "Copper Mountain" – http://www.rohstoff-tv.net/c/mid,3074,Firmenpraesentationen/?v=298856) gibt die Ergebnisse des vierten Quartals und des Gesamtjahres 2018 bekannt. Alle Währungen sind in kanadischen Dollar angegeben, sofern nicht anders angegeben. Alle Ergebnisse werden zu 100% berichtet. Der Jahresabschluss der Gesellschaft und die Management Discussion & Analysis ("MD&A") sind verfügbar unter www.CuMtn.com und www.sedar.com.

VIERTES QUARTAL 2018 UND GESAMTJAHR 2018 HÖHEPUNKTE

  • Die Produktion im vierten Quartal 2018 war das stärkste Quartal des Jahres, mit einer Steigerung der Produktion um 9,7% gegenüber dem Vorjahr auf 24,5 Millionen Pfund Kupferäquivalent (bestehend aus 20,6 Millionen Pfund Kupfer, 8.124 Unzen Gold und 62.711 Unzen Silber).
  • Die Produktion im Gesamtjahr 2018 entsprach den Erwartungen und stieg gegenüber dem Vorjahr um 4,6% auf 92,4 Mio. Pfund Kupferäquivalent (bestehend aus 78,8 Mio. Pfund Kupfer, 28.250 Unzen Gold und 273.913 Unzen Silber).
  • Die Cash-Kosten C1 für das vierte Quartal sanken im Vergleich zum Vorjahr um 13% auf 1,60 US-Dollar pro Pfund produziertes Kupfer und im Gesamtjahr 2018 sanken die Cash-Kosten C1 um 4% gegenüber dem Vorjahr auf 1,77 US-Dollar pro Pfund produziertes Kupfer.
  • Der Umsatz für das vierte Quartal betrug 73,1 Mio. US-Dollar aus dem Verkauf von 19,4 Mio. Pfund Kupfer, 7.475 Unzen Gold und 69.761 Unzen Silber und der Umsatz für das Gesamtjahr 2018 betrug 296,0 Mio. US-Dollar aus dem Verkauf von 79,2 Mio. Pfund Kupfer, 26.799 Unzen Gold und 284.086 Unzen Silber, ohne Preisanpassungen.
  • Der bereinigte Gewinn je Aktie lag im vierten Quartal bei (0,01 US-Dollar) und im Jahr bei 0,02 US-Dollar.
  • Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit betrug im vierten Quartal 28,8 Mio. US-Dollar und 51,3 Mio. US-Dollar für das Gesamtjahr 2018.
  • Im Jahr 2018 stiegen die Mineralreserven in der Copper Mountain Mine und eine vorläufige wirtschaftliche Bewertung (PEA) von New Ingerbelle wurde abgeschlossen, was zu einem Barwert nach Steuern (8%) von 390 Mio. USD führte. Auch wurde eine Machbarkeitsstudie für das Eva Copper Project abgeschlossen, was zu einem Barwert nach Steuern (8%) von 256 Mio. USD führte.

"Im Jahr 2018 haben wir uns darauf konzentriert, ein starkes Fundament für das Wachstum unseres Unternehmens zu schaffen", sagte der Präsident und CEO von Copper Mountain, Gil Clausen.  "Die Copper Mountain Mine beendete das Jahr voll im Plan über alle Kennzahlen. Wir erstellen auch einen integrierten Minenplan, der die Lagerstätte New Ingerbelle in den Minenplan Copper Mountain einbezieht und die Lebensdauer der Mine verdoppeln kann. Die Lagerstätte New Ingerbelle bietet das Potenzial, durch die Hinzufügung einer risikoarmen und kostengünstigen Produktion einen erheblichen Mehrwert zu schaffen, insbesondere da wir einen Expansionsplan für das Werk evaluieren, der eine Erhöhung der Produktion in unserem bestehenden Werk im Rahmen unserer derzeitigen Betriebs- und Umweltgenehmigungen ermöglichen könnte. Wir gehen davon aus, dass wir diesen integrierten Minenplan abschließen und im ersten Quartal 2019 einen neuen technischen Bericht für unsere Kupferbergwerke veröffentlichen werden."

Viertes Quartal 2018 Finanzübersicht

Das Unternehmen wies für Q4 2018 einen Bruttogewinn von 7,9 Mio. US-Dollar aus, verglichen mit 20,0 Mio. US-Dollar für Q4 2017, und einen Nettoverlust von 19,0 Mio. US-Dollar in Q4 2018, verglichen mit einem Nettogewinn von 23,5 Mio. US-Dollar in Q4 2017. Der Anstieg des Nettoverlustes aus dem Jahresüberschuss war in erster Linie auf einen nicht zahlungswirksamen Währungsverlust in Höhe von 14,7 Mio. US-Dollar zurückzuführen, verglichen mit einem nicht zahlungswirksamen, nicht zahlungswirksamen, nicht zahlungswirksamen Währungsverlust in Höhe von 1,8 Mio. US-Dollar für das vierte Quartal 2017, einer Veränderung von rund 12,9 Mio. US-Dollar, die hauptsächlich auf die Schulden des Unternehmens zurückzuführen war, die auf US-Dollar lauten. Der Anstieg des Jahresfehlbetrags ist auch auf geringere Umsätze und im Vergleich zum Vorjahr höhere Herstellungskosten zurückzuführen.

Das Unternehmen erzielte beim Verkauf von 19,4 Millionen Pfund Kupfer, 7.475 Unzen Gold und 69.761 Unzen Silber einen Umsatz von 73,1 Millionen US-Dollar, abzüglich Preisanpassungen und Behandlungskosten, basierend auf einem durchschnittlichen realisierten Kupferpreis von 2,81 US-Dollar pro Pfund. Im Vergleich dazu lag der Umsatz im vierten Quartal 2017 bei 85,7 Mio. US-Dollar, abzüglich Preisanpassungen und Behandlungskosten, beim Verkauf von Kupfer, 5.622 Unzen Gold und 67.359 Unzen Silber an 18,1 Mio. Pfund und basierend auf einem durchschnittlich erzielten Kupferpreis von 3,12 US-Dollar pro Pfund für das vierte Quartal 2017. Trotz höherer Umsätze war der niedrigere Umsatz gegenüber dem Vorjahr das Ergebnis eines um 10% niedrigeren realisierten Kupferpreises im vierten Quartal 2018 im Vergleich zum vierten Quartal 2017 und einer Mark-to-Market-Anpassung von negativen 2,4 Mio. US-Dollar im Vergleich zu einer positiven Mark-to-Market-Anpassung von 10,3 Mio. US-Dollar im vierten Quartal 2017.

Die Umsatzkosten für Q4 2018 sanken leicht auf 65,2 Mio. USD gegenüber 65,7 Mio. USD im vierten Quartal 2017, obwohl im vierten Quartal 2018 mehr Konzentrat verkauft wurde als im vierten Quartal 2017. Dies liegt daran, dass im vierten Quartal 2017 eine Abschreibung in Höhe von 10,8 Mio. US-Dollar auf den minderwertigen Lagerbestand vorgenommen wurde, der in den Umsatzkosten enthalten war.

Die Explorationsausgaben beliefen sich im vierten Quartal 2018 auf 1,2 Millionen US-Dollar, einschließlich der Exploration in Australien und British Columbia.

Gesamtjahr 2018 Finanzübersicht

Das Unternehmen wies 2018 einen Bruttogewinn von 25,3 Mio. US-Dollar aus, verglichen mit 59,1 Mio. US-Dollar im Jahr 2017, und einen Nettoverlust im Jahr 2018 von 26,9 Mio. US-Dollar, verglichen mit einem Nettogewinn von 67,3 Mio. US-Dollar im Jahr 2017. Der Anstieg des Nettoverlustes im Jahr 2018 gegenüber dem Jahresüberschuss im Jahr 2017 war in erster Linie auf einen nicht zahlungswirksamen, nicht zahlungswirksamen, nicht realisierten Währungsverlust in Höhe von 23,8 Mio. USD im Jahr 2018 zurückzuführen, verglichen mit einem nicht zahlungswirksamen, nicht realisierten Wechselkursgewinn in Höhe von 20,9 Mio. USD im Jahr 2017, einer Veränderung von rund 45 Mio. USD, die hauptsächlich auf die Schulden des Unternehmens zurückzuführen war, die auf US-Dollar lauten. Der Anstieg des Jahresfehlbetrags ist auch auf geringere Umsätze und im Vergleich zum Vorjahr höhere Herstellungskosten zurückzuführen.

Das Unternehmen erzielte 2018 einen Umsatz von USD 296,0 Mio. abzüglich Preisanpassungen und Behandlungskosten beim Verkauf von 79,2 Mio. Pfund Kupfer, 26.799 Unzen Gold und 284.086 Unzen Silber, basierend auf einem durchschnittlich realisierten Kupferpreis von USD 2,98 pro Pfund. Dies steht im Vergleich zu einem Umsatz von 304,1 Millionen US-Dollar im Jahr 2017, abzüglich Preisanpassungen und Behandlungskosten, beim Verkauf von 73,9 Millionen Pfund Kupfer, 23.969 Unzen Gold und 260.493 Unzen Silber, basierend auf einem durchschnittlichen realisierten Preis des realisierten Kupferpreises von 2,82 US-Dollar pro Pfund. Wie nach IFRS erforderlich, enthielt der Umsatz 2017 eine positive Mark zur Marktanpassung von 10,7 Mio. USD für ausstehende, noch nicht abgerechnete Lieferungen zum Jahresende, verglichen mit einer negativen Mark to Market Anpassung von 0,9 Mio. USD für 2018 für offene Lieferungen zum Jahresende.

Die Umsatzkosten für 2018 stiegen um 26 Mio. USD auf 270,7 Mio. USD gegenüber 245,0 Mio. USD im Jahr 2017. Dieser Anstieg ist zu einem kleinen Teil auf höhere Kosten für Dieselkraftstoff, Wartung und Strom zurückzuführen, vor allem aber auf die Veränderung des Erzlagerbestands mit einem Rückgang von 13,1 Mio. USD im Jahr 2018, der den Umsatzkosten belastet wurde, verglichen mit einem Anstieg von 14,0 Mio. USD im Jahr 2017, der dem Erzlagerbestand belastet wurde. Der Abbau von Erzvorräten im Laufe des Jahres ist das Ergebnis einer verstärkten Erschließung, da die Copper Mountain Mine beginnt, höherwertige Bereiche der Grube für die kommenden Jahre freizulegen. Wie nach IFRS erforderlich, werden einige dieser zusätzlichen Kosten für das Strippen aktiviert, wenn das Perioden-Strippverhältnis die Lebensdauer des Minen-Strippverhältnisses von 2:1 übersteigt.

Die Explorationsausgaben für das Gesamtjahr 2018 beliefen sich auf 6,5 Millionen US-Dollar, einschließlich der Exploration in Australien und British Columbia.

Überprüfung der Betriebsergebnisse im vierten Quartal 2018

Im vierten Quartal 2018 produzierte die Copper Mountain Mine 20,6 Millionen Pfund Kupfer, 8.124 Unzen Gold und 62.711 Unzen Silber im Vergleich zu 19,6 Millionen Pfund Kupfer, 5.206 Unzen Gold und 70.384 Unzen Silber im vierten Quartal 2017. Erhöhte Wiedereinziehungen bei allen Metallen und ein Anstieg der gefrästen Tonnen um 5% führten zu starken Produktionsergebnissen im vierten Quartal 2018 und zum stärksten Quartal der Kupfer- und Goldproduktion im Jahr 2018. Die erhöhte Goldproduktion ist auf die neue Flash-Float-Schaltung zurückzuführen, die in der zweiten Jahreshälfte 2018 installiert wurde.

Die Gesamtbetriebskosten (C1) für Q4 2018 betrugen 1,60 US-Dollar pro Pfund produziertes Kupfer und lagen damit 13% unter den C1-Kosten für Q4 2017 von 1,85 US-Dollar pro Pfund produziertes Kupfer. Die Verbesserung der Kosten im Vergleich zum Vorjahr ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen, darunter eine um 5% höhere Kupferproduktion im Quartal, einen Rückgang der Gesamtbetriebskosten im vierten Quartal 2018 und eine Abschwächung des Kanadischen Dollars gegenüber dem US-Dollar, die bei der Umrechnung der C1-Kosten in US-Dollar verwendet wurde. Es ist zu beachten, dass im Wesentlichen alle Betriebskosten des Unternehmens in kanadischen Dollar berechnet werden. Der Rückgang der C1-Kosten wird auch durch die Höhe des verzögerten Strippens in der Periode beeinflusst, da diese überschüssigen Strippkosten als Investitionen behandelt werden. Aktivierte Ausziehungskosten werden in den All-in-Sustaining-Kosten (AISC) erfasst und nicht in den C1-Kosten enthalten. Der Gesamtbarwert des aufgeschobenen Strippens im vierten Quartal 2018 betrug 4,6 Mio. US-Dollar im Vergleich zu Null im vierten Quartal 2017.

Überblick Betriebsergebnisse für das Gesamtjahr 2018

Im Jahr 2018 erreichte die Copper Mountain Mine ihre Jahresprognose für die Kupferproduktion und produzierte 78,8 Millionen Pfund Kupfer, 28.250 Unzen Gold und 273.913 Unzen Silber, verglichen mit 75,8 Millionen Pfund Kupfer, 23.633 Unzen Gold und 277.094 Unzen Silber im Jahr 2017. Dies entspricht einem Anstieg von 4% für Kupfer, 19% für Gold und einem leichten Rückgang der Silberproduktion um 1%. Der Anstieg der Kupfer- und Goldproduktion gegenüber dem Vorjahr ist auf verbesserte Ausbeuten und den Walzendurchsatz im Jahr 2018 zurückzuführen, der durch die Vermahlung niedrigerer Qualitäten im Jahr 2018 leicht ausgeglichen wurde. Die verbesserte Ausbeute in der Fabrik ist auf die Installation des neuen Flash-Flotationskreislaufs im dritten Quartal 2018 zurückzuführen. Die Wiedereinziehungen trugen zu einem starken jährlichen Produktionsergebnis bei, das einen Anstieg der insgesamt gefrästen Tonnen um 3% beinhaltete.

Die Gesamtkosten von C1 für 2018 betrugen 1,77 US-Dollar pro Pfund produziertes Kupfer und lagen damit 4% unter den Kosten von C1 für 2017 von 1,84 US-Dollar. Die Verbesserung der Kosten pro Pfund ist das Ergebnis einer höheren Kupferproduktion im Jahr 2018 und leicht niedrigerer Gesamtbetriebskosten im Vergleich zu 2017, unter Berücksichtigung der Kosten im Zusammenhang mit gestiegenen niedriggradigen Lagerbeständen im Jahr 2017, wie es nach IFRS erforderlich ist. Der Rückgang der C1-Kosten wurde auch durch die im Berichtsjahr erfolgte Abgrenzung des Strippens beeinflusst, da diese Bergbaupreise als Investitionen behandelt und nach IFRS abgegrenzt werden. Aktivierte Ausbrechkosten werden im AISC erfasst und nicht in den C1-Kosten enthalten. Der Gesamtbarwert des aufgeschobenen Strippens betrug 2018 20,2 Mio. USD gegenüber 1,5 Mio. USD im Jahr 2017.

Q4 2018 FINANZ- UND BETRIEBSERGEBNIS TELEFONKONFERENZ UND WEBCAST

Das Unternehmen wird am Freitag, den 15. Februar 2019 um 7:30 Uhr (Pacific Standard Time) eine Telefonkonferenz für das Management abhalten, um die Finanz- und Betriebsergebnisse des vierten Quartals 2018 zu diskutieren.

Live-Einwahlinformationen

Toronto und international:          1 (647) 427-7450

Nordamerika (gebührenfrei):     1 (888) 231-8191

Um an der Webübertragung live per Computer teilzunehmen, gehen Sie zu:

https://event.on24.com/…

Wiedergabe von Anrufinformationen

Toronto und international:          1 (416) 849-0833                              Passcode: 5973748

Nordamerika (gebührenfrei):     1 (855) 859-2056                              Passcode: 5973748

Die Aufzeichnung der Telefonkonferenz ist am 15. Februar 2019 von 12:30 Uhr (PST) bis 20:59 Uhr (PST) am 22. Februar 2019 verfügbar. Ein Archiv des Audio-Webcasts wird auch auf der Website des Unternehmens unter http://www.cumtn.com. verfügbar sein.

Über Copper Mountain Mining Corporation

Das Flaggschiff von Copper Mountain ist die zu 75% im Besitz der Copper Mountain Mine im Süden von British Columbia nahe der Stadt Princeton. Die Copper Mountain Mine produziert etwa 100 Millionen Pfund Kupferäquivalent pro Jahr mit einer großen Ressource, die seitlich und in der Tiefe offen bleibt. Copper Mountain verfügt auch über das genehmigte Eva Copper Project in Queensland, Australien, in der Entwicklungsphase und ein umfangreiches, 397.000 Hektar großes, sehr perspektivisches Landpaket im Gebiet des Mount Isa.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Unternehmens unter www.CuMtn.com.

Im Namen des Vorstands von

COPPER MOUNTAIN MINING

"Gil Clausen"    
Gil Clausen, P.Eng.
Vorstandsvorsitzender

Website: www.CuMtn.com

Vorsichtshinweis zu zukunftsgerichteten Aussagen

Diese Pressemitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen und zukunftsgerichtete Informationen (zusammen "zukunftsgerichtete Aussagen") im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze enthalten. Alle Aussagen, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Im Allgemeinen können zukunftsgerichtete Aussagen durch die Verwendung von Begriffen wie "Pläne", "erwartet", "schätzt", "beabsichtigt", "erwartet", "glaubt" oder Variationen solcher Wörter oder Aussagen, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse "möglicherweise", "könnte", "würde", "könnte", "könnte", "könnte", "könnte", "könnte", "eintreffen" oder "erreicht werden". Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen und Chancen wesentlich von denen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen impliziert sind. Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von diesen zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, sind die erfolgreiche Erkundung der Grundstücke des Unternehmens in Kanada und Australien, die Zuverlässigkeit der in dieser Pressemitteilung genannten historischen Daten und die Risiken, die in den öffentlichen Dokumenten von Copper Mountain, einschließlich jeder Managementdiskussion und -analyse, dargelegt sind, die auf SEDAR unter www.sedar.com. veröffentlicht wurden. Obwohl Copper Mountain der Ansicht ist, dass die bei der Erstellung der zukunftsgerichteten Aussagen verwendeten Informationen und Annahmen angemessen sind, sollte kein übermäßiges Vertrauen in diese Aussagen gesetzt werden, die nur zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung gelten, und es kann keine Gewähr dafür übernommen werden, dass solche Ereignisse in den angegebenen Zeiträumen oder überhaupt eintreten werden. Sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben, lehnt Copper Mountain jegliche Absicht oder Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

„Es ist unerträglich, dass die Geschäftsleitung von Opel keine klaren Worte zur Zukunft der Beschäftigten im ITEZ Rüsselsheim findet!”

Entgegen früherer Aussagen bestreitet die Geschäftsleitung von Opel neuerdings, dass das Rüsselsheimer Entwicklungszentrum in den kommenden Jahren mit verschiedenen Aufgaben voll ausgelastet sei. Der angestrebte Teilverkauf an den französischen Entwicklungsdienstleister Segula verunsichert viele Kolleginnen und Kollegen stark. Die CGM fordert daher klare Worte der Opel-Führung zur Zukunft der Beschäftigten im ITEZ Rüsselsheim.

Adalbert Ewen, Bundesvorsitzender der CGM, nimmt dazu Stellung:

„Mit dem Zukunftstarifvertrag ist im letzten Jahr eine richtige und wichtige Weichenstellung getroffen worden, die den Opel-Beschäftigten Sicherheit hinsichtlich ihrer beruflichen Perspektive im PSA-Konzern bis Mitte 2023 gewähren sollte. Dass das Management nur kurze Zeit später auf die Idee kam, bis zu 2.000 Kolleginnen und Kollegen an ein in Deutschland weitgehend unbekanntes Unternehmen wie Segula auszugliedern, war ein großer Fehler. Hier wurde das Vertrauen der Kolleginnen und Kollegen darin, dass die Selbstständigkeit der Marke Opel auch unter dem Dach der neuen „Mutter“ – wie versprochen – erhalten bleiben würde, leichtfertig verspielt.

Die CGM fordert von der Unternehmensspitze von PSA sowie von der Rüsselsheimer Geschäftsführung von Opel, dass den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern endlich reiner Wein zu ihrer Zukunft eingeschenkt wird. Dies betrifft neben der Unklarheit bezüglich des Segula-Deals insbesondere die Frage, ab wann welche neuen Fahrzeugmodelle in die deutschen Werke kommen. Klar ist, dass wir es nicht hinnehmen werden, dass die Löhne und Gehälter der Beschäftigten nach einem Betriebsübergang in ein größeres Start-Up, das nicht tarifgebunden ist, abgesenkt werden.

Als Gewerkschaft erwarten wir daher dringend klare und verlässliche Zusagen der Geschäftsleitung. Zum Wohle der Beschäftigten sind wir zu einem konstruktiven Dialog mit dem gewerkschaftlichen Partner und der Arbeitgeberseite jederzeit gerne bereit.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Sibanye-Stillwater beginnt mit der Konsultation der Interessengruppen über mögliche Umstrukturierungen in seinen Goldbetrieben und verbundenen Dienstleistern

Sibanye-Stillwater (Ticker JSE: SGL und NYSE: SBGL) teilt mit, dass sie mit den relevanten Interessengruppen im Sinne von § 189A (§ 189A) des Arbeitsbeziehungsgesetzes, 66 von 1995 (LRA), über die mögliche Umstrukturierung ihrer Goldbetriebe und damit verbundenen Dienstleistern wegen laufenden finanziellen Verlusten, die bei den Schächten Beatrix 1 und Driefontein 2,6,7,7,8 im Jahr 2018 zu verzeichnen waren, Rücksprache halten wird. Die Einleitung eines Konsultationsverfahrens nach § 189 folgt zahlreichen Initiativen zur Eindämmung der Verluste bei diesen Operationen, die sich bisher als erfolglos erwiesen haben.

Im Rahmen eines formellen Konsultationsverfahrens nach Abschnitt 189A werden das Unternehmen und die betroffenen Interessengruppen gemeinsam Maßnahmen zur Vermeidung und Minderung möglicher Einschnitte prüfen und nach Alternativen zur möglichen Einstellung oder Verkleinerung des Betriebs an den betroffenen Schächten suchen.

Das Stillwatermanagement von Sibanye-Stillwater hat bei zukünftigen Forumssitzungen, die regelmäßig mit Interessengruppen (einschließlich der Gewerkschaften) abgehalten wurden, immer wieder auf die operativen und finanziellen Risiken hingewiesen, die mit der mangelnden Leistung dieser Schächte verbunden sind.

Versuche, gemeinsam tragfähige alternative Maßnahmen zur Eindämmung der Verluste an diesen Schächten zu entwickeln, waren bisher erfolglos. Die formelle Beteiligung durch einen Konsultationsprozess nach Abschnitt 189 ist inzwischen unvermeidlich geworden. Abhängig vom Ergebnis des Section 189A-Prozesses könnten etwa 5.870 Mitarbeiter und 800 Auftragnehmer direkt betroffen sein.

Seit der Erstnotierung im Jahr 2013 hat Sibanye-Stillwater durch stetiges Wachstum seine Rolle in der südafrikanischen Bergbauindustrie ausgebaut. Die Gruppe beschäftigt derzeit über 61.000 Mitarbeiter in Südafrika, verglichen mit 37.700 Mitarbeitern vor sechs Jahren, und ist einer der größten Arbeitgeber in der südafrikanischen Bergbauindustrie.

Neal Froneman, Chief Executive Officer von Sibanye-Stillwater, kommentierte: "Die Erwägung einer möglichen Umstrukturierung dieser Art wird nie auf die leichte Schulter genommen, und wir sind uns der möglichen Auswirkungen auf viele unserer Kollegen bewusst. Unsere besten Versuche, die anhaltenden Verluste bei diesen Geschäften zu beheben, waren jedoch erfolglos, und die Aufrechterhaltung dieser Verluste kann die Rentabilität unsere gesamten Betriebes  gefährden.

Ein früheres Engagement dieser Art hat sich als erfolgreich erwiesen, da der Beatrix 4-Schacht aufgrund des erfolgreichen Abschlusses von zwei separaten Section 189A-Prozessen in den Jahren 2013 und 2017 weiterhin betriebsbereit und profitabel ist. Wir hoffen, konstruktiv mit unseren Stakeholdern zusammenzuarbeiten, um Wege zu finden, um Arbeitsplatzverluste während dieses Prozesses zu minimieren und zu vermeiden und gleichzeitig sicherzustellen, dass Arbeitsplätze in Zukunft nicht gefährdet werden."

Einen Medien-Tonclip des Sprechers James Wellsted finden Sie unter https://soundcloud.com/user-155552468/section-189-gold-operations-14feb2019/

ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN

Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der "safe harbour"-Bestimmungen des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Alle Aussagen, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, die in dieser Mitteilung enthalten sind, können zukunftsgerichtete Aussagen sein. Zukunftsgerichtete Aussagen können durch die Verwendung von Wörtern wie "wird", "würde", "erwarten", "kann", "könnte", "glauben", "antizipieren", "Ziel", "schätzen" und ähnlichen Wörtern identifiziert werden. Diese zukunftsgerichteten Aussagen, einschließlich unter anderem in Bezug auf unsere zukünftigen Geschäftsaussichten, unsere Finanzpositionen, unsere Fähigkeit, den Verschuldungsgrad zu reduzieren, unsere Geschäftsstrategien, Pläne und Ziele des Managements für zukünftige Operationen und den erwarteten Nutzen und die Synergien von Transaktionen, sind notwendigerweise Schätzungen, die das beste Urteilsvermögen unseres oberen Managements widerspiegeln. Die Leser werden darauf hingewiesen, sich nicht zu sehr auf solche Aussagen zu verlassen. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten eine Reihe bekannter und unbekannter Risiken, Unsicherheiten und anderer Faktoren, von denen viele schwer vorherzusagen sind und die sich im Allgemeinen außerhalb der Kontrolle von Sibanye-Stillwater befinden, was dazu führen könnte, dass die tatsächlichen Ergebnisse und Ergebnisse von Sibanye-Stillwater wesentlich von den historischen Ergebnissen oder von allen zukünftigen Ergebnissen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden. Daher sollten diese zukunftsgerichteten Aussagen vor dem Hintergrund verschiedener wichtiger Faktoren betrachtet werden, einschließlich derjenigen, die im am 30. März 2018 veröffentlichten integrierten Jahresbericht und Jahresfinanzbericht der Gruppe sowie im Jahresbericht der Gruppe auf Formular 20-F, der von Sibanye-Stillwater bei der Securities and Exchange Commission am 2. April 2018 eingereicht wurde (SEC File No. 001-35785). Diese zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf den Zeitpunkt dieser Mitteilung. Sibanye-Stillwater lehnt ausdrücklich jede Verpflichtung oder Zusage zur Aktualisierung oder Überarbeitung dieser zukunftsgerichteten Aussagen ab, es sei denn, dies ist durch geltendes Recht vorgeschrieben.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Dank Sicherheitslücken: 620 Millionen Zugangsdaten im Darknet

Zugangsdaten für 16 beliebte Online-Dienste stehen über den Darknet-Marktplatz Dream Market zum Verkauf. Nach Angaben des Verkäufers wurden die Daten bei Hacking-Angriffen gestohlen, die über Sicherheitslücken in Web-Apps möglich waren.

Für weniger als 20.000 Dollar in Bitcoin werden die Zugangsdaten angeboten. Betroffen sind unter anderem Benutzerkonten für Dubsmash (162 Millionen), MyHeritage (92 Millionen) und Armor Games (11 Millionen). Die Sammlungen enthalten in der Regel Benutzernamen, E-Mail-Adressen und Passwörter, teilweise aber auch Standortdaten oder persönliche Details. Die Passwörter sind zwar verschlüsselt, können zum Teil aber mit wenig Aufwand geknackt werden.

Zielgruppe für den Verkauf der Daten sind Spammer und Credential Stuffers, die geleakte Benutzernamen und Passwörter für eine Webseite auf vielen anderen Webseiten ausprobieren – in der Hoffnung, dass die Benutzer ihre Kennwörter mehrfach verwenden.

Beim Verkäufer handelt es sich mutmaßlich um einen Hacker, der nach eigenen Aussagen Sicherheitslücken in Web-Apps ausnutzte, um per Fernzugriff (Remote Code Execution) an die Zugangsdaten zu gelangen.

Fälle von gestohlenen Zugangsdaten sind längst keine Seltenheit mehr. Und immer wieder sind es Sicherheitslücken, die Angreifern Zugang zu sensiblen Daten ermöglichen. Wer seine Web-Applikationen schützen will, muss Sicherheitslücken finden und schließen, bevor Hacker sie ausnutzen können. Möglich ist das nur mit einem professionellen und zuverlässigen Vulnerability Management.

Das 8com Cyber Defense Center durchsucht Web-Applikationen kontinuierlich nach gefährlichen Sicherheitslücken, die Angreifern Zugriff auf interne Systeme erlauben. Das Vulnerability Management von 8com geht dabei über klassische Scans hinaus: Remote Code Execution, SQL Injections und Cross-Site Scripting sind nur einige der Sicherheitsrisiken, die unsere Security-Experten zuverlässig aufspüren und beseitigen. Seit über 15 Jahren unterstützen wir unsere Kunden dabei, ihre IT-Systeme so sicher wie möglich zu machen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

First Cobalt vergrößert Mineralisierung auf Iron Creek und durchteuft hochgradiges Kupfer

<p>First Cobalt Corp. (TSX-V: FCC; ASX: FCC; OTCQX: FTSSF) (das "Unternehmen" – <a href="http://www.commodity-tv.net/…://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298726</a>) freut sich, die Bohrergebnisse seines Kobaltprojekts Iron Creek in Idaho, USA, zu melden, welche den Streich und die Breite der mineralisierten Zonen weiter ausdehnen und gleichzeitig kupferreiche Gebiete im Westen der Lagerstätte bestimmten.</p> <p><strong>Höhepunkte</strong></p>
<li>Die Kobalt-Kupfer-Mineralisierung verlängert sich entlang des Streichs in der Waite-Zone um 120 Meter nach Westen und bis zu einer Tiefe von 300 Metern.</li>
<li>Erweiterungen einer besonders kupferreichen Mineralisierung wurden westlich des aktuellen Ressourcengebiets gefunden (alle gemeldeten Breiten sind wahre Breiten).
<ul> <li><strong>13,4 m von 2,22 % Cu</strong>, davon <strong>4,01 % Cu über 3,0 m</strong></li> <li>1,9 m mit 3,90% Cu und 0,22% Co, einschließlich <strong>10,37% Cu und 0,47% Co über 0,5 m</strong></li> <li>4,0 m mit 2,88% Cu & 0,12% Co, einschließlich 6,17% Cu & 0,19% Co über 1,2 m.</li> <li>3,9 m mit 2,92% Cu</li> <li>6,1 m mit 1,34% Cu</li> <li>1,6 m mit 5,68% Cu</li> </ul> </li> <li>Die Kobaltgrade in der Westerweiterung sind mit den Werten in der abgeleiteten Ressourcenschätzung vom September 2018 vergleichbar und beinhalten: <ul> <li><strong>6,6 m mit 0,25% Co</strong>, davon<strong> 0,59% Co über 1,4 m</strong></li> <li>5,3 m mit 0,15% Co, einschließlich 0,27% Co über 1,9 m</li> </ul>
</li> <li>Die Kobalt- und Kupfermineralisierung zwischen den beiden historischen Zonen wächst weiter und erstreckt sich nun über einen kontinuierlichen Horizont von 800 Metern.</li> </ul>
<p>Trent Mell, President & Chief Executive Officer, kommentierte dies:</p>
<p><em>"Im Jahr 2018 stieg der Absatz von Elektrofahrzeugen in Amerika um 81%. Weltweit wurden mehr als 2 Millionen EVs verkauft, was immer noch nur 2% des Weltmarktes ausmacht. Es wird erwartet, dass dieser Aufwärtstrend weiter an Dynamik gewinnt, da viele der größeren Automobilunternehmen sich auf die Einführung neuer EV-Modelle in den nächsten achtzehn Monaten vorbereiten.</em></p> <p><em>"Die Iron-Creek-Lagerstätte in Idaho, USA, ist eine der wenigen primären Kobalt-Lagerstätten der Welt und bezieht ihren Wert auch aus der zusätzlichen Kupfermineralisierung. Die heutigen Ergebnisse bestätigen unsere Einschätzung, dass kupferreiche Gebiete Optionen für die Minenplanung bieten. Es sind 18 Bohrlöcher ausstehend, die in eine aktualisierte Mineralressourcenschätzung aufgenommen werden, die für Ende März erwartet wird. Wir erwarten eine deutliche Verbesserung gegenüber der ersten Ressourcenschätzung, die wir im September veröffentlicht haben, mit noch mehr Auftrieb, da die Lagerstätte in alle Richtungen offen bleibt."</em></p> <p>Die vier heute gemeldeten Löcher wurden jenseits der westlichen Ausdehnung der Ressource gebohrt (Abbildung 1). Die Ergebnisse dieser Bohrungen haben die Mineralisierung um weitere 120 Meter in der Waite-Zone und 60 Meter in der No Name Zone erweitert. Während die vorherige Ressourcenschätzung eine Mineralisierung 150 Meter unter der Oberfläche berichtete, verfolgen die beiden westlichsten Bohrungen, die heute freigesetzt wurden, die Mineralisierung bis über 300 Meter unter der Oberfläche, wobei die Mineralisierung offen ist und sich entlang des westlichen Streichausschnitts erstreckt. Zusammengenommen deuten die Erweiterungen entlang des Streichs und in der Tiefe, weiterhin auf weiteres Tonnagepotenzial weit über die Grenzen der ersten Ressourcenschätzung hinaus hin.</p> <p>Das Unternehmen identifiziert weiterhin reiche Abschnitte der Kobalt-Kupfer-Mineralisierung zwischen den No Name und Waite Zonen. Iron Creek hat nun einen kontinuierlichen Mineralisierungshorizont zwischen den beiden Zonen entlang einer Streichlänge von etwa 800 Metern (Abbildung 1). Dies führt zu einer besseren Kontinuität der Mineralisierung innerhalb einer breiteren Hülle, die sich zwischen 30 und 60 Metern über die drei Horizonte erstreckt.</p> <p>Die Lagerstätte Iron Creek ist allgemein bekannt dafür, dass sie im Osten kobaltreicher und im Westen kupferreicher ist. Hochgradigere Kupfer- und Kobaltzonen innerhalb breiterer Mineralisierungszonen bieten eine Option für die Minenplanung.</p><strong>Detaillierte Ergebnisse</strong></p> <p>Die heute veröffentlichten Bohrergebnisse stammen aus einer zweiten Phase der Bohrungen, die im Jahr 2018 durchgeführt wurde. Ein Fächer von Bohrlöchern, die von derselben Oberflächenstation nach Süden gebohrt wurden, testete das Ausmaß der Mineralisierung westlich des aktuellen Ressourcengebiets.</p> <p>Kobaltgrade waren ähnlich wie nahegelegene Bohrlöcher innerhalb der abgeleiteten Ressourcenschätzung, wie z.B. <strong>6,6 m mit 0,25 % Co </strong>einschließlich <strong>1,4 m mit 0,59 % Co</strong> in ICS18-16. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass der westliche Teil der No Name Zone besonders kupferreich ist, nachdem man breite Mächtigkeiten der Kupfermineralisierung einschließlich <strong>2,22% Cu über 13,4m</strong> in ICS18-12 abteufen konnte.</p> <p>Die Ergebnisse der beiden anderen Bohrlöcher in diesem Bohrset, ICS18-21 und ICS18-25, zeigen, dass sich die Mineralisierung nach Westen entlang der No Name und Waite Zonen um 60m bzw. 120m verlängert. Diese beiden Löcher enthalten auch Kreuzungen bis etwa 300 m unter der Oberfläche, was eine erhebliche Erhöhung des bekannten Eintauchmaßes der Lagerstätte bedeutet (Abbildung 2). Ähnlich wie bei den Bohrungen ISC18-12 und ISC18-16 wurden entlang der No Name Zone breite Mächtigkeiten von hochwertigem Kupfer gefunden, darunter <strong>2,92% Cu über 3,9m</strong> in ICS18-21.</p> <p>Die Waite-Zone setzt sich im Westen mit Gehalten fort, die mit der abgeleiteten Ressourcenschätzung übereinstimmen, einschließlich<strong> 0,27% Co über 1,9 m</strong> innerhalb von <strong>0,15% Co über 5,3 m</strong>, wie in ICS18-21 erwähnt. Ebenso treten auch kupferreiche Anteile auf, darunter <strong>2,88% Cu und 0,12% Co über 4,0 m</strong> in ICS18-25.</p> <p>Relativ reiche Abschnitte der Kobalt-Kupfer-Mineralisierung bestehen auch zwischen den beiden bekannten Zonen, einschließlich<strong> 0,22% Co und 3,90% Cu über 1,9 m</strong> einschließlich <strong>0,47% Co und </strong><strong>10,37% Cu über 0,5m</strong> in ICS18-21, die mit anderen Bohrlöchern weiter östlich korrelieren. Ein kontinuierlicher Mineralisierungshorizont zwischen den beiden Zonen wurde über eine vergleichbare Streichlänge von etwa 800 m verfolgt.</p> <p>Die höhergradige Kupfermineralisierung westlich von Adit#2 wurde zuvor in den Bohrungen 2017 und 2018 durchschnitten. Die heutigen Ergebnisse stimmen mit den früheren Kupfergehalten überein, und die Kontinuität der Mineralisierung ist nun in mehreren Bohrungen entlang des Streichs und des Gefälles zu sehen.</p> <p>Die Untersuchungsergebnisse von drei weiteren Bohrungen dieser Oberflächenstation stehen noch aus und können die Ausdehnung der Mineralisierung auf die Oberfläche widerspiegeln.</p> <p><strong>Iron Creek Projekt</strong></p> <p>First Cobalt kündigte am 26. September 2018 eine abgeleitete Ressourcenschätzung am Iron Creek von 26,9 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 0,11% Kobaltäquivalent (0,08% Co und 0,30% Cu mit 46,2 Millionen Pfund Kobalt und 176,2 Millionen Pfund Kupfer) unter einem Base Case Szenario an. Ein alternatives Szenario mit reinem Untertagebau führt zu 4,4 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 0,23% Co und 0,68% Cu (0,30% Coäq) bei einem Cutoff-Untertagegehalt von 0,18% Coäq und einem Gehalt von 22,3 Millionen Pfund Kobalt und 66,7 Millionen Pfund Kupfer. Die abgeleitete Ressource basiert auf Bohrungen über eine Streichlänge von ca. 500 Metern und eine Eintauchtiefe von über 150 Metern. Die metallurgischen Voruntersuchungen kommen zu dem Schluss, dass einfache Flotationsmethoden anwendbar sind, die bei gröberer Flotation eine Ausbeute von 96% für Kobalt und 95% für Kupfer ergeben. Die historische unterirdische Erschließung umfasst 600 Meter Vortrieb in drei Stollen und eine Allwetterstraße, die das Projekt mit einer Bundesstraße verbindet.</p> <p><strong>Qualitätssicherung und Qualitätskontrolle</strong></p> <p>First Cobalt hat ein Qualitätskontrollprogramm implementiert, um den branchenüblichen Best Practices für Probenahme, Chain of Custody und Analysen zu entsprechen. Blanks, Duplikate und Standards werden im Rahmen des QA/QC-Programms an der Kernverarbeitungsstelle eingefügt. Die Proben werden von den American Assay Laboratories (AAL) in Sparks, Nevada, vorbereitet und analysiert. Über 15 % der analysierten Proben sind Kontrollproben, die aus vom Unternehmen eingefügten Kontrollen, Leerzeichen und Duplikaten bestehen, zusätzlich zu den vom Labor eingefügten Kontrollproben. Bohrkernproben werden getrocknet, auf 85 % zerkleinert, auf 85 % zerkleinert, auf 85 % zerkleinert, auf -10 Maschen gesplittet, 250 g Pulpen gespalten, dann in einer geschlossenen Trommelringmühle auf 95 % zerkleinert, -150 Mesh passiert, dann durch einen 5-Säureaufschluss für die ICP-Analyse analysiert. Alle Proben haben die QA/QC-Protokolle bestanden.</p> <p><strong>Erklärung der qualifizierten und kompetenten Person</strong></p> <p>Dr. Frank Santaguida, P.Geo., ist die qualifizierte Person im Sinne von National Instrument 43-101, die den Inhalt dieser Pressemitteilung überprüft und genehmigt hat. Dr. Santaguida ist auch eine kompetente Person (wie im JORC Code, Ausgabe 2012 definiert), die praktizierendes Mitglied der Association of Professional Geologists of Ontario ist (als "Recognised Professional Organisation" im Sinne der ASX Listing Rules). Dr. Santaguida ist hauptberuflich als Vice President, Exploration for First Cobalt, tätig. Er verfügt über ausreichende Erfahrung, die für die durchzuführende Tätigkeit relevant ist, um sich als kompetente Person im Sinne des JORC-Codes zu qualifizieren.</p> <p><strong>Über First Cobalt</strong></p> <p>First Cobalt ist ein nordamerikanisches reines Kobalt-Unternehmen, dessen Flaggschiff das Iron Creek Cobalt Project in Idaho, USA, ist, das Mineralressourcen von 26,9 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 0,11% Kobaltäquivalent nachgewiesen hat. Das Unternehmen besitzt auch die einzige zugelassene Kobaltraffinerie in Nordamerika und 50 ehemalige Minen im kanadischen Kobaltcamp.  </p> <p>Im Namen der First Cobalt Corp.</p> <p><em>Weder die TSX Venture Exchange noch ihr Regulierungsdienstleister (wie dieser Begriff in den Richtlinien der TSX Venture Exchange definiert ist) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit </em><em>dieser Mitteilung.</em></p> <p><strong><em>Vorsichtshinweis zu Ressourcenschätzungen</em></strong></p> <p><em>Die Leser werden darauf hingewiesen, dass Mineralressourcen keine wirtschaftlichen Mineralreserven sind und dass die wirtschaftliche Lebensfähigkeit von Ressourcen, die keine Mineralreserven sind, nicht nachgewiesen wurde. Die Schätzung der mineralischen Ressourcen kann wesentlich von geologischen, ökologischen, zulassungs-, rechtlichen, Titel-, gesellschaftspolitischen, Marketing- oder anderen relevanten Fragen beeinflusst werden. Die Schätzung der Mineralressourcen wird in Übereinstimmung mit den "2014 CIM Definition Standards on Mineral Resources and Mineral Reserves" des Canadian Institute of Mining, Metallurgy and Petroleum klassifiziert, die durch Verweis in NI 43-101 aufgenommen wurden. Nach kanadischen Regeln dürfen Schätzungen von abgeleiteten Mineralressourcen nicht die Grundlage für Machbarkeits- oder Vormachbarkeitsstudien oder Wirtschaftsstudien bilden, mit Ausnahme der vorläufigen wirtschaftlichen Bewertung gemäß NI 43-101. Die Leser werden darauf hingewiesen, nicht davon auszugehen, dass weitere Arbeiten an den genannten Ressourcen zu Mineralreserven führen, die wirtschaftlich abgebaut werden können. Eine abgeleitete Mineralressource im Sinne des Ständigen Ausschusses von CIM ist "der Teil einer Mineralressource, für den Quantität und Qualität oder Qualität auf der Grundlage begrenzter geologischer Nachweise und Probenahmen geschätzt werden. Geologische Beweise reichen aus, um geologische Kontinuität und Güte oder Qualität zu implizieren, aber nicht zu überprüfen. Eine abgeleitete Mineralressource hat ein geringeres Vertrauen als diejenige, die für eine angezeigte Mineralressource gilt, und darf nicht in eine Mineralreserve umgewandelt werden. Es wird vernünftigerweise erwartet, dass die Mehrheit der abgeleiteten Mineralressourcen bei fortgesetzter Exploration in angezeigte Mineralressourcen umgewandelt werden könnte."</em></p> <p><strong><em>Vorsichtshinweis zu zukunftsgerichteten Aussagen</em></strong></p> <p><em>Diese Pressemitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen und zukunftsgerichtete Informationen (zusammen "zukunftsgerichtete Aussagen") im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze und des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995 enthalten. Alle Aussagen, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Im Allgemeinen können zukunftsgerichtete Aussagen durch die Verwendung von Terminologie wie "Pläne", "erwartet", "schätzt", "beabsichtigt", "antizipiert", "glaubt" oder Variationen solcher Wörter oder Aussagen, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse "möglicherweise", "könnte", "würde", "könnte", "könnte", "könnte", "könnte", "könnte" oder "erreicht werden". Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen und Chancen wesentlich von denen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen impliziert sind. Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von diesen zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, sind in der Diskussion und Analyse des Managements und anderen Offenlegungen von Risikofaktoren für First Cobalt dargelegt, die auf SEDAR unter www.sedar.com. veröffentlicht wurden. Obwohl First Cobalt der Ansicht ist, dass die bei der Erstellung der zukunftsgerichteten Aussagen verwendeten Informationen und Annahmen angemessen sind, sollte man sich nicht übermäßig auf diese Aussagen verlassen, die nur zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung gelten, und es kann nicht garantiert werden, dass solche Ereignisse in den angegebenen Zeiträumen oder überhaupt eintreten werden. Sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben, lehnt First Cobalt jegliche Absicht oder Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen.</em></p>

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Elmos Semiconductor AG: Weiteres Wachstum in 2019 erwartet

Die Elmos Semiconductor AG (FSE: ELG) hat nach vorläufigen, ungeprüften Zahlen 2018 den Umsatz um 10,8% auf 277,6 Mio. Euro erhöht. Das EBIT konnte um 32,8% auf 51,0 Mio. Euro gesteigert werden, was einer EBIT-Marge von 18,4% entspricht. Die Investitionen lagen bei 14,9% vom Umsatz und wurden im Wesentlichen für den weiteren Ausbau der Testkapazitäten verwendet. Der bereinigte Free Cashflow fiel mit -3,3 Mio. Euro wie erwartet negativ aus. In Q4 2018 stieg der Umsatz um 10,3% auf 75,6 Mio. Euro und das EBIT erreichte 16,9 Mio. Euro bzw. eine EBIT-Marge von 22,4%.

Aufgrund der nachhaltig positiven Unternehmens- und Ergebnisentwicklung haben Aufsichtsrat und Vorstand heute beschlossen, der Hauptversammlung am 15. Mai 2019 eine Anhebung der Dividende auf 0,52 Euro je Aktie vorzuschlagen (Vorjahr: 0,40 Euro je Aktie).

Entsprechend der aktuellen Konjunkturlage rechnet Elmos gegenüber dem Vorjahr mit einem Umsatzwachstum von 6% bis 10%. Die EBIT-Marge soll zwischen 13% und 17% liegen. Die Investitionen sollen <15% des Umsatzes betragen. Elmos geht davon aus, in 2019 einen positiven bereinigten Free Cashflow zu erreichen. Der Prognose liegt ein Wechselkursverhältnis von 1,15 US-Dollar/Euro zu Grunde.

Überblick über die Finanzzahlen

Überblick über ausgewählte, vorläufige und ungeprüfte Finanzzahlen gemäß IFRS (in Millionen Euro bzw. Prozent, sofern nicht anders angegeben):

Definitionen ausgewählter Finanzkennzahlen

– Bereinigter Free Cashflow: Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit, abzüglich Investitionen in/zuzüglich Abgänge von immaterielle/n Vermögenswerte/n und Sachanlagen
– Investitionen: Investitionen in immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen abzgl. aktivierten Entwicklungsleistungen
– Weitere Erläuterungen zu den verwendeten Kennzahlen finden Sie im Geschäftsbericht 2017 der Elmos Semiconductor AG unter www.elmos.com

Webcast / Präsentation für Analysten

Elmos führt am 14. Februar 2019 einen Webcast um 9:30 Uhr (CET) für Analysten und Investoren durch. Der Webcast und die Analysten-Präsentation werden auf der Webseite abrufbar sein. Die finalen Zahlen und der vollständige Geschäftsbericht 2018 werden voraussichtlich am 14. März 2019 veröffentlicht.

Hinweis

Diese Mitteilung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung von Elmos beruhen. Obwohl wir annehmen, dass die Erwartungen dieser vorausschauenden Aussagen realistisch sind, können wir nicht dafür garantieren, dass die Erwartungen sich auch als richtig erweisen. Die Annahmen können Risiken und Unsicherheiten bergen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den vorausschauenden Aussagen abweichen. Zu den Faktoren, die solche Abweichungen verursachen können, gehören u.a. Veränderungen im wirtschaftlichen und geschäftlichen Umfeld, Wechselkurs- und Zinsschwankungen, Einführungen von Konkurrenzprodukten, mangelnde Akzeptanz neuer Produkte und Änderungen der Geschäftsstrategie. Eine Aktualisierung der vorausschauenden Aussagen durch Elmos ist weder geplant noch übernimmt Elmos die Verpflichtung dazu.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

EnWave mit positiven Neuigkeiten zur Zusammenarbeit in Bonduelle’s InFlavor® Dehydrofrozen Gemüseprojekt

Die EnWave Corporation (TSX-V:ENW | FSE:E4U) ("EnWave", oder das "Unternehmen" – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298830 ) berichtet heute, dass die Bonduelle Group ("Bonduelle"), ein langjähriger Lizenzpartner des Unternehmens, ihre Produktlinie InFlavor® Dehydrofrozen-Gemüse offiziell an ihre Kunden im Food-Service-Bereich eingeführt hat und Pläne zur Einführung von Einzelhandelsprodukten Ende 2019 bestätigt hat. Bonduelle’s InFlavor® dehydrofrozenes Gemüse nutzt die von EnWave entwickelte Strahlungsenergie-Vakuum-Technologie (REV™"), um Verbrauchern ein erstklassiges Tiefkühlgemüseangebot zu bieten.

Aufgrund dieser wirtschaftlichen Dynamik hat sich EnWave bereit erklärt, die Laufzeit des exklusiven Rechts von Bonduelle zur Herstellung von tiefgefrorenem Gemüse in Nordamerika (die "Erweiterung") unter Verwendung der REV™ Technologie zu verlängern. Damit Bonduelle die nordamerikanische Exklusivität für dehydrogefrostetes Gemüse behalten kann, muss sie sich verpflichten, bis zum 30. September 2019 eine 400 kW REVTM-Maschine zu kaufen.

Darüber hinaus wird Bonduelle eine Meilensteinzahlung an EnWave im Austausch für die Erweiterung leisten und hat sich bereit erklärt, den Operating Lease für die 120 kW Quanta-REV®-Maschinen zu übernehmen, die derzeit im Bonduelle-Werk in Sainte-Martine, Quebec, in Betrieb sind.

Bonduelle wurde für sein bahnbrechendes InFlavor®-Verfahren von der Association pour le développement de la recherche et de l’innovation du Québec (ADRIQ) ausgezeichnet, die Bonduelle im November 2018 den Innovation Grande Enterprise Award verlieh. Bonduelle hat mit der Vermarktung seiner InFlavor® Dehydrofrozen-Gemüseprodukte ein bedeutendes Engagement für Innovationen in seinem Bereich gezeigt.

Über Bonduelle

Bonduelle wurde 1853 gegründet und hat es sich zur Aufgabe gemacht, "weltweit führend zu werden, wenn es darum geht, Wohlbefinden durch pflanzliche Ernährung zu fördern". Die Gruppe diversifizierte ihre Aktivitäten und vergrößerte ihre geografische Reichweite. Bonduelle ist in Amerika gut etabliert, mit über 3000 Mitarbeitern und einer großen Anzahl von Verarbeitungsbetrieben, darunter 8 in Kanada, 4 in den Vereinigten Staaten und 1 in Brasilien, wo gefrorenes und konserviertes Gemüse sowie eine Reihe von Soßen, Bohnen, Bohnen, Suppen und eine neue Linie von frischen Salatschüsseln verarbeitet werden. Neben der Herstellung von Produkten, die an große Einzelhändler verkauft werden, vertreibt die amerikanische Tochtergesellschaft auch Gemüse unter eigenen Markennamen wie Bonduelle, Arctic Gardens, Del Monte und Graves in Kanada.  

Über EnWave

EnWave Corporation, ein in Vancouver ansässiges Hochtechnologieunternehmen, hat Radiant Energy Vacuum ("REV™") entwickelt – eine innovative, patentierte Methode zur präzisen Entwässerung organischer Materialien. EnWave hat zum Patent angemeldete Verfahren zur gleichmäßigen Trocknung und Dekontamination von Pflanzenmaterial einschließlich Industriehanf unter Verwendung der REV™-Technologie weiterentwickelt, um die Zeit von der Ernte bis zum marktfähigen Produkt zu verkürzen.

Die kommerzielle Lebensfähigkeit der REV™ Technologie wurde nachgewiesen und wächst schnell über mehrere Marktvertikalen in den Bereichen Lebensmittel und Pharmazie hinweg und hat klare Vorteile bei der Trocknung von industriellem Hanf. Die Strategie von EnWave ist es, lizenzpflichtige kommerzielle Lizenzen mit Branchenführern in mehreren Branchen für die Nutzung der REV™ Technologie zu unterzeichnen. Das Unternehmen hat bisher über zwanzig lizenzpflichtige Lizenzen unterzeichnet und damit neun verschiedene Marktsegmente für die Vermarktung neuer und innovativer Produkte erschlossen. Zusätzlich zu diesen Lizenzen hat EnWave eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung, NutraDried Food Company, LLC, gegründet, um in den Vereinigten Staaten unter der Marke Moon Cheese® natürliche Käse-Snackprodukte zu entwickeln, herzustellen, zu vermarkten und zu verkaufen.

EnWave hat REV™ als neuen Dehydrierungsstandard in den Bereichen Lebensmittel und biologische Materialien eingeführt: schneller und kostengünstiger als die Gefriertrocknung, mit besserer Endproduktqualität als die Luft- oder Sprühtrocknung. EnWave verfügt derzeit über drei kommerzielle REV™ Plattformen:

  1. nutraREV®, das in der Lebensmittelindustrie eingesetzt wird, um Lebensmittel schnell und kostengünstig zu trocknen und gleichzeitig ein hohes Maß an Ernährung, Geschmack, Textur und Farbe zu erhalten;
  2. powderREV®, das zur Dehydrierung von Lebensmittelkulturen, Probiotika und feinen Biochemikalien wie Enzymen unterhalb des Gefrierpunktes eingesetzt wird, und
  3. quantaREV®, das für die kontinuierliche, volumenstarke Niedertemperaturtrocknung eingesetzt wird.

Eine weitere Plattform, freezeREV®, wird als neue Methode zur Stabilisierung und Entwässerung von Biopharmazeutika wie Impfstoffen und Antikörpern entwickelt. Weitere Informationen über EnWave finden Sie unter www.enwave.net.

Sicherer Hafen für zukunftsweisende Informationserklärungen: Diese Pressemitteilung kann zukunftsgerichtete Informationen enthalten, die auf den Erwartungen, Schätzungen und Prognosen des Managements basieren. Alle Aussagen, die sich auf Erwartungen oder Prognosen über die Zukunft beziehen, einschließlich Aussagen über die Wachstumsstrategie des Unternehmens, die Produktentwicklung, die Marktposition, die erwarteten Ausgaben und die erwarteten Synergien nach dem Abschluss, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Alle in dieser Mitteilung genannten Ansprüche Dritter sind nicht garantiert korrekt. Alle Verweise Dritter auf Marktinformationen in dieser Mitteilung sind nicht garantiert korrekt, da das Unternehmen nicht die ursprüngliche Primärrecherche durchgeführt hat. Diese Aussagen stellen keine Garantie für die zukünftige Entwicklung dar und beinhalten eine Reihe von Risiken, Unsicherheiten und Annahmen. Keine Aussage in dieser Pressemitteilung darf als Verzicht auf die Rechte einer Partei ausgelegt werden, und alle diese Rechte sind vorbehalten. Obwohl die Gesellschaft versucht hat, wichtige Faktoren zu identifizieren, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich unterscheiden, kann es andere Faktoren geben, die dazu führen, dass die Ergebnisse nicht den Erwartungen, Schätzungen oder Absichten entsprechen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich solche Aussagen als richtig erweisen, da die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse wesentlich von den in solchen Aussagen erwarteten abweichen können. Dementsprechend sollten sich die Leser nicht zu sehr auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Millennial berichtet positive Pumptestergebnisse vom zweiten Pumpvorgang auf Pastos Grandes Projekt, Argentinien

Millennial Lithium Corp. (ML: TSX.V) ("Millennial" oder das "Unternehmen" – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298600) freut sich, ermutigende Ergebnisse aus einem erweiterten Pumpversuch eines zweiten Produktionsbohrlochs auf dem Pastos Grandes Projekt in Salta, Argentinien, zu berichten. Der Pumpbrunnen PGPW17-04 wurde installiert, um die erweiterte Förderung von Lithium-Sole zur Bestimmung der Robustheit und chemischen Variation des Aquifers über 23 Tage im September 2018 abzuschließen. Bei einer Pumpleistung von 15 Litern/Sekunde (L/s) blieb der Lithiumgehalt während der Versuchszeit konstant und der Absenkungswert betrug etwa 57 Meter, mit schneller Erholung. Der geschätzte Transmissionsgrad wurde aus den Zapfdaten bei 40qm/Tag berechnet. Der Pumpversuch wurde unter der Leitung und Aufsicht von Montgomery and Associates durchgeführt.

Millennials Präsident und CEO Farhad Abasov kommentierte: "Millennial ist sehr zufrieden mit den Ergebnissen dieses zweiten Pumpversuchs im zentralen Teil der Landposition des Unternehmens auf Pastos Grandes über einen signifikanten Zeitraum von 23 Tagen. Dies ist ein weiterer wichtiger Meilenstein in unserem kontinuierlichen Entwicklungsprogramm. Die Pumpleistung betrug 15 Liter pro Sekunde vom 7. bis 30. September mit einer Absenkung von 57 m und einer vollständigen Erholung auf Anfangsniveau nach 24 Tagen. Die Lithiumkonzentrationen blieben während des gesamten Pumpversuchs konstant und reichten von 482 mg/Liter bis 518 mg/Liter und durchschnittlich 495 mg/Liter. Der Transmissionsgrad der 40m²/Tag ist ermutigend und deutet darauf hin, dass der Grundwasserleiter ein gutes Potenzial zum langfristigen Pumpen bei 15 Lite pro Sekunde  hat. Die Sole aus dem Pumpversuch wurde verwendet, um die derzeit in Betrieb befindlichen großflächigen Pilotteiche zu versorgen, die konzentrierte Sole für die für den Betrieb im zweiten Quartal 2019 geplante Pilotanlage des Unternehmens liefern werden. Mit einer starken Cash-Position ist Millennial auf dem besten Weg, im ersten Quartal einen aktualisierten 43-101 Ressourcenbericht zu erstellen und im zweiten Quartal 2019 die Bankable Feasibility Study zu erstellen."

Die Bohrung PGPW17-04 wurde im Schlammdrehverfahren mit Bohrern mit einem Durchmesser von 15" und 13,5" bis zu einer Gesamttiefe von 475 m durchgeführt. Der Brunnen wurde mit Stahlrohr mit 10" und 6" Durchmesser und 10" Blindrohr für den Abschnitt von 0m bis 113,4m, mit 6" Schlitzrohr für den Abschnitt von 113,4m bis 464,3m und 6" Blindgehäuse von 464,3m bis 470,4m mit Endkappe ergänzt. Der Ringraum zwischen dem Bohrloch und dem Mantel wurde mit Kiespackung gefüllt. Der Konstantpumpversuch wurde mit einer Förderleistung von 15,2 L/s bei 23 Tagen Pumpen und 24 Tagen Rückgewinnungswasserstandsmessung abgeschlossen (siehe Tabelle 1). Der maximale Absenkungswert betrug ca. 57 m, was nach 2 Tagen erreicht wurde, und die vollständige Wiederherstellung des Brunnens wurde nach 24 Tagen beobachtet.

Die Absenk- und Rückgewinnungsdaten bilden die Grundlage für die Berechnung des Grundwasserleiterdurchlassgrades, d.h. der Geschwindigkeit, mit der sich die Sole durch den Grundwasserleiter bewegt. Die beste Schätzung des Transmissionsgrades liegt bei 40 Quadratmetern pro Tag und gilt als gut für feinkörnige Aquifere. Basierend auf dieser Transmissivitätsberechnung hat der Aquifer ein gutes Potenzial, eine langfristige Förderleistung von 15 Liter pro Sekunde aufrechtzuerhalten.

Die Soleprobe während des Pumpversuchs wurde täglich durchgeführt, um die Schwankungen der chemischen Zusammensetzung der Sole über den gesamten Zeitraum des Aquifers zu bestimmen. Im Allgemeinen ist die Chemie über den Zeitraum von 23 Tagen konsistent, wobei Lithium im Bereich von 482 mg/Liter und 518 mg/Liter und durchschnittlich 495 mg/Liter liegt. Die besten Lithiumwerte treten in den letzten fünf Tagen des Pumpversuchs auf. Das Verhältnis von Magnesium zu Lithium (Mg/Li) beträgt durchschnittlich 5,3 und das durchschnittliche Kalium-Lithium-Verhältnis (K/Li) 10,5 und das durchschnittliche Sulfat-Lithium-Verhältnis (SO4/Li) 16,4.

Millennial evaluiert und definiert weiterhin die Eigenschaften des lithiumhaltigen Aquifers im südlichen Teil des Landpakets mit den Pumpbohrungen PGPW18-15 und PGPW18-17. Beide Bohrungen befinden sich in der Entwicklung und sollen im ersten Quartal 2019 fertiggestellt werden, wobei kurzfristige Pumpversuche und Soleproben folgen sollen.

Die Probennahme erfolgte in Übereinstimmung mit den CIM-Richtlinien für die Bewertung der Sole-Ressourcen, mit einer geeigneten CoC und einem QA/QC-Programm, um die Richtigkeit, Genauigkeit und Genauigkeit der Analyseergebnisse zu gewährleisten.

Das primäre analytische Labor für die in diesem Programm verwendeten Daten ist das SGS-Labor in Buenos Aires, Argentinien. SGS ist nach ISO 9001:2008 und ISO14001:2004 für seine geochemischen und umwelttechnischen Labors zur Vorbereitung und Analyse zahlreicher Probenarten, einschließlich Solen, zertifiziert.

Diese Pressemitteilung wurde von Iain Scarr, AIPG CPG, Chief Operating Officer des Unternehmens und einer qualifizierten Person im Sinne von National Instrument 43-101 geprüft. Um mehr über Millennial Lithium Corp. zu erfahren, kontaktieren Sie bitte Investor Relations unter (604) 662-8184 oder senden Sie eine E-Mail an info@millenniallithium.com .

Diese Pressemitteilung kann bestimmte "Forward-Looking Statements" im Sinne des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995 und der geltenden kanadischen Wertpapiergesetze enthalten. Wenn in dieser Pressemitteilung verwendet, kennzeichnen die Wörter "antizipieren", "glauben", "schätzen", "erwarten", "streben", "planen", "prognostizieren", "können", "planen" und ähnliche Wörter oder Ausdrücke zukunftsgerichtete Aussagen oder Informationen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen können sich auf zukünftige Rohstoffpreise, die Genauigkeit der Mineral- oder Ressourcenexplorationstätigkeiten, Reserven oder Ressourcen, regulatorische oder behördliche Anforderungen oder Genehmigungen, die Zuverlässigkeit von Informationen Dritter, den fortgesetzten Zugang zu Mineralgrundstücken oder Infrastrukturen, Währungsrisiken einschließlich des Wechselkurses von USD$ für Cdn$, Schwankungen des Lithiummarktes, Änderungen der Explorationskosten und staatliche Lizenzgebühren oder Steuern in Argentinien sowie andere Faktoren oder Informationen beziehen. Solche Aussagen stellen die gegenwärtigen Ansichten des Unternehmens in Bezug auf zukünftige Ereignisse dar und basieren notwendigerweise auf einer Reihe von Annahmen und Schätzungen, die zwar von dem Unternehmen als angemessen erachtet werden, aber von Natur aus wesentlichen geschäftlichen, wirtschaftlichen, wettbewerbsrechtlichen, politischen und sozialen Risiken, Ungewissheiten und Unsicherheiten unterliegen. Viele bekannte und unbekannte Faktoren können dazu führen, dass sich die Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften wesentlich von den Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften unterscheiden, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck kommen oder impliziert werden können. Das Unternehmen beabsichtigt nicht und übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen zu aktualisieren, um Änderungen der Annahmen oder Änderungen der Umstände oder andere Ereignisse, die diese Aussagen und Informationen betreffen, widerzuspiegeln, die nicht den geltenden Gesetzen, Regeln und Vorschriften entsprechen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Biofrontera setzt neue Arzneimittel-Fälschungsschutzrichtlinie um

Die Biofrontera AG (ISIN: DE0006046113), ein internationales biopharmazeutisches Unternehmen, hat alle notwendigen Maßnahmen zur Umsetzung der neuen delegierten Verordnung (EU) 2016/161 zur Bekämpfung von Arzneimittelfälschungen umgesetzt. Seit dem Inkrafttreten der Verordnung am 9. Februar 2019 dürfen nur solche verschreibungspflichtigen Arzneimittel in den Verkehr gebracht werden, die die Sicherheitsmerkmale der delegierten Verordnung (EU) 2016/161 aufweisen. Produktchargen, die vor dem 9. Februar 2019 zum Verkauf freigegeben wurden, dürfen weiter verkauft werden.

"Mit der Umsetzung der Fälschungsschutzrichtlinie über die gesamte Arzneimittellieferkette hinweg wird vor allem eines erreicht: eine höhere Arzneimittelsicherheit. Diese ist in Deutschland bereits auf einem sehr hohen Niveau, wird jedoch durch die EU-weite Gesetzgebung noch weiter vorangetrieben", erklärt Prof. Dr. Lübbert, Vorstandsvorsitzender der Biofrontera AG. "Mit der neuen Verordnung wurde nun eine weitere und deutlich höhere Hürde für Arzneimittelfälscher geschaffen. Patienten werden so noch besser vor gefälschten Medikamenten von niedriger Qualität oder falscher Dosierung von Wirkstoffen geschützt."

Die delegierte Verordnung (EU) 2016/161 sieht im Wesentlichen die Einführung von zwei Sicherheitsmerkmalen vor. Ein individuelles Erkennungsmerkmal (sog. "unique identifier"), macht jede Packung zu einem Unikat und über die enthaltene Seriennummer, kombiniert mit dem Produktcode, der Chargennummer und dem Verfallsdatum eindeutig identifizierbar. Der Erstöffnungsschutz (sog. "anti-tampering device") ist zudem eine Vorrichtung zum Schutz vor Manipulationen der Außenverpackung.

Diese Mitteilung enthält ausdrücklich oder implizit bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die die Geschäftstätigkeit der Biofrontera AG betreffen. Diese in die Zukunft gerichteten Aussagen spiegeln die Meinung der Biofrontera zum Zeitpunkt dieser Mitteilung wider und beinhalten bestimmte bekannte und unbekannte Risiken. Die von Biofrontera tatsächlich erzielten Ergebnisse können wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen oder Leistungen abweichen, die im Rahmen der zukunftsbezogenen Aussagen gemacht werden. Biofrontera ist nicht verpflichtet, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Delrey erwirbt Vanadiumvorkommen

DELREY METALS CORP. (CSE:DLRY, FSE:1OZ) ("Delrey" oder die "Gesellschaft") gibt bekannt, dass sie einen Aktienkaufvertrag vom 12. Dezember 2018 ("Aktienkaufvertrag") mit WEM Western Energy Metals Ltd abgeschlossen hat, einer privaten Aktiengesellschaft ("WEM"), um das gesamte ausgegebene und ausstehende Aktienkapital der WEM zu erwerben. Gemäß den Bedingungen des Aktienkaufvertrags hat die Gesellschaft 4.250.000 Stammaktien der Gesellschaft ausgegeben (jeweils eine "Aktie"). Alle im Rahmen des Aktienkaufvertrags ausgegebenen Wertpapiere unterliegen einer viermonatigen gesetzlichen Haltefrist.

Die WEM hält eine 100-prozentige, ungeteilte, unbelastete rechtliche und wirtschaftliche Beteiligung sowohl an den Peneece- als auch an den Blackie-Vanadium-Liegenschaften (die "Properties") in British Columbia. Die Grundstücke umfassen eine Gesamtfläche von 2.714 Hektar und beinhalten eine Vanadiummineralisierung in großen Körpern aus titanhaltigem Magnetit. Beide Grundstücke liegen strategisch günstig am Gezeitenmeer, in der Nähe der kleinen Küstenstädte Port Hardy (Peneece – 68 km) und Prince Rupert (Blackie – 96 km).

Über die Projekte Peneece und Blackie Vanadium:

Die Grundstücke bestehen aus großflächigen ultramafischen Komplexen, die von Gabbrokörpern mit einer Eisen-Titan-Vanadium (Fe-Ti-V)-Mineralisierung in massiven titanhaltigen Magnetiten durchdrungen werden. Zwei der auf der Oberfläche kartierten Gabbro-Körper zeigen Seitenausdehnungen von 4,8 km x 0,8 km (Peneece) und 1,2 km x 0,4 km (Blackie).

Highlights:

  • Historische Proben, die aus dem Gabbro mit dem Blackie-Assay entnommen wurden zeigen bis zu 2,14% V205.1
  • Die Liegenschaft Blackie befindet sich in einem historischen Bergbaugebiet. Die angrenzende, in der Vergangenheit produzierende Yellow Giant Mine, die sich weniger als 10 km vom Grundstück entfernt befindet und erst 2015 von Banks Island Gold betrieben wurde, wies zunächst eine IRR von 414% auf und zeigt das wirtschaftliche Potenzial auf Banks Island (2).
  • McDougall (1984) kommentierte, dass "eine ungewöhnlich starke und ausgedehnte magnetische Anomalie über dem Grundstück Peneece existiert. Es war und ist immer noch die größte magnetische Fluss-Gate-Anomalie, die er während seiner langjährigen Arbeit an der Westküste festgestellt hat. Die Größe und magnetische Gesamtintensität der Anomalie wurde nur bei der Multimilliarden-Tonnen-Lagerstätte "Klukwan pyroxenit-Amphibolit" in S.E. Alaska überschritten."
  • Magnetkonzentrat aus begrenzten Schwimmerproben, die distal zur magnetischen Anomalie auf der Peneece Property gesammelt wurden testeten bis zu 0,59% V205.1
  • Beide Objekte sind per Boot oder Hubschrauber gut erreichbar und ganzjährig nutzbar. Das historische Barge-Logging wurde innerhalb und in der Nähe der Projektgebiete abgeschlossen, was ein Netzwerk von Holzfällerstraßen geschaffen hat und eine kostengünstige Exploration und Entwicklung ermöglicht.

Ein erstes Arbeitsprogramm mit einer hochauflösenden luftgestützten magnetischen Untersuchung ist für beide Objekte in naher Zukunft geplant.

Morgan Good, Präsident und CEO von Delrey, kommentierte dies: "Delrey baut sein Portfolio an Qualitätsprojekten, die für Metalle im Vergleich zum Energiemetallsektor geplant sind, weiterhin schnell aus. Unser Team bewertet seit geraumer Zeit Grundstücke, insbesondere vanadiumreiche Vorkommen. Während der deutliche Anstieg des Vanadiumpreises immer noch spezifisch durch Stahllegierungen zusatende kamt, gehen wir davon aus, dass die Nachfrage weiter steigen wird und die Prävalenz von Vanadium Redox Flow Batterien deutlich steigt. Die Welt bewegt sich immer mehr in Richtung erneuerbare Energiequellen, wo der Bedarf an großer Kapazität, kostengünstiger und langlebiger Energiespeicherung eine absolute Notwendigkeit ist. ”

Über Delrey

Delrey Metals Corp. ist ein Mineralexplorationsunternehmen, das sich auf den Erwerb, die Exploration und die Erschließung von Bodenschätzen konzentriert, insbesondere im strategischen Energiemineralraum. Die Gesellschaft hat eine Optionsvereinbarung über den Kauf einer 100%igen Beteiligung an der sehr aussichtsreichen Sunset-Immobilie in der Vancouver Mining Division in der Nähe von Pemberton, British Columbia. Zusätzlich zu der Übernahme der Vorkommen von Star, Porcher, Blackie und Peneece Vanadium in BC beabsichtigt Delrey, Projekte zu prüfen und zu erwerben, die ein Potenzial für Materialien aufweisen, die in den Bereichen Energiespeicherung und Elektrofahrzeuge eingesetzt werden. Delrey hat seinen Sitz in Vancouver, British Columbia, und ist an der CSE unter dem Symbol "DLRY" und an der FSE unter dem Symbol "1OZ" notiert.

Über Vanadium

Vanadium ist einer der größten prozentualen Gewinner unter den Batteriemetallgruppen (Li, Co, Ni, Cu) seit Anfang 2017 und stieg von unter 5 $/Pfund auf über 29 $/Pfund, wo es derzeit immer noch gehandelt wird. Dieses duktile, formbare und korrosionsbeständige Übergangsmetall hat eine breite Palette von Anwendungsfällen und findet sich unter anderem in Automobilen, Rohrleitungen, Strahltriebwerken, Redox-Flow-Batterien und als Legierung in der Stahlerzeugung wieder. Derzeit werden 90% der weltweiten Vanadiumproduktion als Legierung bei der Stahlherstellung verwendet, wobei der Grad des Stahls proportional zu seinem Vanadiumgehalt ist. Neue Vorschriften, die kürzlich von der Standardization Administration of China (SAC) erlassen wurden, haben die Produktion von Bewehrungsstäben der Klasse 2 in China eingestellt und durch die Klassen 3, 4 und 5 ersetzt, die jeweils nach und nach mehr Vanadium verbrauchen. Es wird erwartet, dass das globale industrielle Wachstum und die erhöhten Baustandards in erdbebengefährdeten Gebieten die Nachfrage nach Vanadium stark halten werden.

Der aufstrebende Markt für Vanadium Redox Flow Batteries ("VRBs") weist ein enormes Potenzial auf. VRBs sind nicht brennbar, über semi-unendliche Zyklen wiederverwendbar und werden nachweislich nicht länger als 20 Jahre abgebaut, was sie zu einer effizienten Alternative zu herkömmlichen Lithium-Ionen-Batterien zur Speicherung von Netzstrom macht. Die Energie aus erneuerbaren Quellen wie Wind und Sonne ist im Laufe der Zeit nicht konstant und stellt einen ausgezeichneten Anwendungsfall für VRBs dar, um überschüssigen Strom zu speichern, der während Spitzenproduktionszeiten erzeugt wird, die während der Jahreszeiten mit geringer Wind- oder Sonneneinstrahlung genutzt werden können. Während sich die Batterietechnologie noch in einem frühen Stadium befindet, ist die jüngste Inbetriebnahme der weltweit größten Batterie, einer 200MW/800MWh Vanadium-Flow-Batterie in Dalian, China, ein Beweis dafür, dass die noch junge Technologie schnell voranschreitet. Derzeit machen VRBs nur 2% der globalen Vanadiumnachfrage aus, während viele Schätzungen davon ausgehen, dass der Marktanteil der VRBs mit zunehmendem Wachstum der aufstrebenden VRB-Fläche deutlich steigen wird.

Qualifizierte Person

Scott Dorion, P.Geo., ist die designierte qualifizierte Person des Unternehmens im Sinne der National Instrument 43-101 und hat die in dieser Mitteilung enthaltenen technischen Informationen überprüft und genehmigt.

Warnhinweise

Beachten Sie, dass diese Schätzungen dem National Instrument 43-101 vorausgehen, nur als historische Referenz wiederholt werden und nicht verlässlich sind. Eine qualifizierte Person hat nicht genügend Arbeit geleistet, um die historische Schätzung als aktuelle mineralische Ressourcen oder Reserven zu klassifizieren; und der Emittent behandelt die historische Schätzung nicht als aktuelle mineralische Ressourcen oder Reserven. Dennoch wurden die Schätzungen von kompetenten Personen nach heutigem Standard durchgeführt und gelten als relevant für die zukünftige Exploration des Grundstücks.

IM NAMEN DES VORSTANDS VON DELREY METALS CORP.

" Morgan Gut"

Morgan Gut, Präsident und Chief Executive Officer

Vorsichtshinweis zu zukunftsgerichteten Aussagen

Bestimmte Aussagen in dieser Pressemitteilung stellen "zukunftsorientierte Informationen" dar, da ein solcher Begriff in den geltenden kanadischen Wertpapiergesetzen verwendet wird. Zukunftsgerichtete Informationen basieren auf Plänen, Erwartungen und Schätzungen des Managements zum Zeitpunkt der Bereitstellung der Informationen und unterliegen bestimmten Faktoren und Annahmen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf allgemeine geschäftliche und wirtschaftliche Unsicherheiten. Zukunftsgerichtete Informationen unterliegen einer Vielzahl von Risiken und Unsicherheiten sowie anderen Faktoren, die dazu führen können, dass Pläne, Schätzungen und tatsächliche Ergebnisse erheblich von den in diesen zukunftsgerichteten Informationen prognostizierten abweichen. Zu den Faktoren, die dazu führen könnten, dass sich die zukunftsgerichteten Informationen in dieser Pressemitteilung ändern oder ungenau sind, gehören unter anderem das Risiko, dass sich eine der genannten Annahmen als nicht gültig oder zuverlässig erweist, was zu Verzögerungen oder der Einstellung geplanter Arbeiten führen könnte, dass sich die Finanzlage und die Entwicklungspläne des Unternehmens ändern, Verzögerungen bei der Genehmigung durch die Behörden, Risiken im Zusammenhang mit der Interpretation von Daten, die Geologie, den Gehalt und die Kontinuität der Mineralvorkommen, die Möglichkeit, dass die Ergebnisse nicht mit den Erwartungen des Unternehmens übereinstimmen, sowie die anderen Risiken und Unsicherheiten, die für die Explorations- und Erschließungsaktivitäten und das Unternehmen gelten, wie sie in den Berichten zur Diskussion und Analyse der Geschäftsleitung des Unternehmens dargelegt sind, die unter dem Profil des Unternehmens unter www.sedar.com. Es kann nicht garantiert werden, dass sich zukunftsgerichtete Informationen als richtig erweisen, da die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse wesentlich von den in solchen Aussagen erwarteten abweichen können. Dementsprechend sollte sich der Leser nicht zu sehr auf zukunftsorientierte Informationen oder Aussagen verlassen. Das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Informationen oder Aussagen zu aktualisieren, es sei denn, dies ist durch geltendes Recht vorgeschrieben.

1Historische Informationen, die in dieser Pressemitteilung enthalten sind, können nicht als zuverlässig angesehen werden, da die qualifizierte Person des Unternehmens im Sinne von NI 43-101 die historischen Informationen weder vorbereitet noch überprüft hat.

2Nachbargrundstücke Diese Pressemitteilung enthält Informationen über angrenzende Grundstücke, auf denen Delrey Metals nicht das Recht hat, sie zu erkunden oder abzubauen. Die Anleger werden darauf hingewiesen, dass Mineralvorkommen auf benachbarten Grundstücken keinen Hinweis auf Mineralvorkommen auf den Grundstücken der Gesellschaft geben.

Weder die CSE noch ihr Regulierungsdienstleister (wie dieser Begriff in den Richtlinien der CSE definiert ist) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Mitteilung.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox