Energiemarkt – Nachgefragt: Ein Interview mit Marco Hopp

Zunehmende Eigenerzeugung, schnellere und effizientere Wechselprozesse sind für den Vertrieb Herausforderung und Chance zugleich. Wie kann man in diesem Umfeld neue Kunden gewinnen, wie spricht man sie an, mit was kann man sie locken?

"et" fragte beim größten deutschen Akquisitionsspezialisten nach.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neues Firmenprofil für Einkäufer

Techpilot hat die Firmenprofile der Einkäufer um neue Inhalte erweitert.

Die neuen Profile ermöglichen Zulieferern tiefere Einblicke in das Verhalten der Einkäufer und präsentieren deren Unternehmen noch umfangreicher. Sie liefern besser Informationen und vereinfachen die Möglichkeiten zur Vernetzung.

Die Einkäuferprofile geben nun erstmals folgende Informationen:

  • Das Profil enthält eine Übersicht der Anfragen, die der Einkäufer auf Techpilot eingestellt hat.
  • Es werden wichtige Daten zu den ausgeschriebenen Zeichnungsteilen angezeigt, wie zum Beispiel Stückzahl, Dimensionen und Werkstoff.
  • Ein Diagramm zeigt, in welchen Technologien der Einkäufer bereits Anfragen platziert hat
  • Das Profil bietet die Option, sich auch über Xing und LinkedIn zu vernetzen

Die neue Gestaltung der Profile ermöglicht Zulieferern einen klaren Einblick in die Unternehmensaktivität der Einkäufer auf Techpilot.

Mit dem neuen Profil haben auch Einkäufer die Chance, sich online gegenüber ihren potenziellen Geschäftspartnern professionell und aussagekräftig zu präsentieren.

Die neue Übersichtlichkeit macht die Entscheidung für einen neuen Geschäftspartner einfacher und effizienter. Für Zulieferer wird der Bedarf ihrer potenziellen Kunden sofort ersichtlich. Einkäufer erhalten ihrerseits Angebote von Zulieferern, die auch wirklich in der Lage sind, die angefragten Teile zu fertigen. Bei der Entwicklung neuer Ideen haben wir von Techpilot stets den Vorteil beider Kundenseiten im Blick – der beste Match zwischen Einkäufern und Zulieferern ist das Ziel.

Um die Vernetzung untereinander zu steigern und zu vereinfachen, ermöglicht Techpilot nun auch die Vernetzung auf den Business-Plattformen Xing und LinkedIn.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

DATARECOVERY® Datenrettung: Achtung, Verschlüsselungstrojaner GandCrab tarnt sich in Bewerbermails

Vor wenigen Tagen wurden E-Mails mit der Ransomware „GandCrab“ in einer groß angelegten Spamaktion zugestellt. Vor allem Personalabteilungen und andere Personalverantwortliche in den Unternehmen werden hier direkt adressiert. Unter anderem Heise Security berichtete über die Verbreitung der Bewerbungsmails.

Bei DATARECOVERY® in Leipzig haben sich allein in dieser Woche über 50 Firmen gemeldet, deren Daten unfreiwillig durch GandCrab verschlüsselt wurden. Die Spezialisten für Datenrettung empfehlen auf keinen Fall auf die Lösegeldforderung und die Zahlung mit Bitcoin einzugehen. Das Risiko, dass trotz der Zahlung noch immer die Daten verschlüsselt bleiben ist enorm hoch. In vielen Fällen sind die Zelte der Erpresser bereits abgebrochen, zum Beispiel weil Ermittlungen der jeweiligen Strafverfolgungsbehörden die Fährte aufgenommen haben.

Wenn der Anhang geöffnet wurde oder gar schon wichtige Daten durch den Trojaner verschlüsselt wurden, empfiehlt Lars Müller, technischer Leiter bei DATARECOVERY® folgende Schritte:

  • Backup-Festplatten schnellstmöglich vom PC trennen
  • Netzwerkverbindungen unterbrechen, am Besten das Netzwerkkabel aus dem PC entfernen
  • IT-Sicherheitsbeauftragten informieren, damit sofort reagiert werden kann und weitere Mitarbeiter vor der Gefahr gewarnt werden.
  • E-Mail zur späteren Analyse aufbewahren, aber den Anhang keinesfalls erneut öffnen.
  • IT-Forensiker bzw. spezialisiertes Datenrettungsunternehmen kontaktieren für eine erste Einschätzung des Schadens und den Möglichkeiten der Wiederherstellung der Daten.

Wie versteckt sich GandCrab in der E-Mail?

Es handelt sich beim Inhalt um eine angebliche Bewerbung auf eine ausgeschriebene Stelle. Die Namen der Fake-Bewerber sowie das jeweilige Foto im Anhang variieren jeweils. Die Gefahr steckt jedoch in der als ZIP File gepackten Datei, die sich ebenfalls im Anhang der E-Mail befindet. Wird dieses Archiv entpackt und die darin enthaltene .exe Datei ausgeführt, installiert sich der Crypto-Trojaner und verschlüsselt sämtliche Daten auf dem Windows Computer und auch auf sämtlichen von diesem PC aus erreichbaren Netzwerkressourcen, also Backup-Datenträgern, zentralen Shares, oder NAS Systemen . Die verschlüsselten Dateien werden anschließend mit der Dateiendung „.krab“ versehen.

GandCrab ist kein neuer Schädling, die Version 3 kursiert bereits seit dem zweiten Quartal 2018 im Netz. Die Malware wurde in zahlreichen Varianten anderer E-Mails gesichtet. So unter anderem auch als getarnte Bestellung mit dem Betreff „Order #00001“, wobei eine beliebige Ziffer als Bestellnummer generiert wurde. Die im ZIP File versteckte .exe Datei ist ein VBS Downloader (Visual Basic Script), welcher den Virus dann auf dem PC installiert. Bei der Bewerbermail Version haben wir es bereits mit der Version 4 der Ransomware zu tun.

Weitere Informationen finden Sie auch hier: https://www.recoverylab.de/datenrettung-nach-trojaner-befall-verschluesselte-daten-wiederherstellen/

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Vamos a España – LucaNet mit neuem Standort in Madrid

LucaNet, Anbieter für Financial Performance Management, wächst kontinuierlich weiter. Zum 01.09.2018 kommt mit dem neuen Office auf dem Paseo de la Castellana, Madrid, das jüngste Mitglied der LucaNet-Familie hinzu. Mit der Eröffnung des Standorts Spanien ist LucaNet nun in 11 Ländern vertreten. Die Führung der Geschäfte in Spanien übernimmt der Madrilene Pedro Mardomingo.

LucaNet bringt ihre Software und Beratung für Konsolidierung, Planung, Reporting und Analyse unter der Leitung von Pedro Mardomingo nach Spanien. Der studierte Betriebswirt bringt eine fundierte Erfahrung im B2B-Bereich und Sales Management innerhalb der Softwarebranche mit. Er freut sich, dass LucaNet zukünftig auch in seinem Heimatmarkt dem Finanz-Department das Leben erleichtern wird. „Ich bin davon überzeugt, dass LucaNet einen großen Mehrwert für den spanischen Markt bringen und vielen Finanzabteilungen das Leben erleichtern wird. Ich werde mich zukünftig darauf konzentrieren, den guten Ruf, den LucaNet in anderen Märkten wie Deutschland hat, weiter auszubauen. Dabei verfolge ich einen hybriden Ansatz mit direktem und indirektem Vertrieb", erklärt Pedro Mardomingo, Managing Director von LucaNet Software (España) S.L., seine Aufgabe. Der Markeintritt in Spanien soll LucaNet mittelfristig auch den Zugang zu den süd- und mittelamerikanischen Ländern eröffnen. Noch vor dem offiziellen Start konnten bereits die ersten Kunden und mit der Auren Wirtschaftsprüfungsgesellschaft auch ein erster Vertriebspartner gewonnen werden.

Ohne Zweifel bringt dieses Wachstum Herausforderungen mit sich. Ob es neue Tochtergesellschaften mit verschiedenen Rechnungslegungsstandards, unterschiedliche Vorsysteme, aus denen Finanzdaten gewonnen werden, sich verändernde Reporting-Pflichten oder schlicht kürzere Reporting-Zyklen sind. Es gilt den Überblick zu behalten und den Fokus auf das schnelle und fehlerfreie Bereitstellen von Daten zu richten. LucaNet hilft dabei, sowohl für das interne als auch externe Reporting schnelle und saubere Daten zu liefern. Durch die Automatisierung von Prozessen verkürzen sich Abschlusszeiten um bis zu 80 Prozent.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Datenlotsen integriert B2B-Commerce-Lösung von IntelliShop

Im Rahmen einer neuen strategischen Kooperation zwischen der Datenlotsen Informationssysteme GmbH und der IntelliShop AG wird die Corporate-Education-Plattform der Datenlotsen um die B2B-Commerce-Lösung der IntelliShop erweitert. Die Kooperation umfasst den gemeinsamen Vertrieb und die Implementierung von CampusNet® Corporate mit neuen Funktionalitäten: Das Besondere an der neuen Plattform ist die Verschmelzung der E-Commerce-Funktionen mit dem Lernmanagement zu kundenindividuellen Online-Shops.

Unternehmen werden derzeit durch die Wissensentwicklung mit enormen Herausforderungen konfrontiert: Wissen entsteht an immer mehr Orten und in immer kürzerer Zeit. Um wettbewerbsfähig zu bleiben muss das Wissen nicht nur individuell und digital vermittelt, sondern auch optimal distribuiert und buchbar werden. Lernen wird zunehmend in den Arbeitsalltag und an dem Arbeitsplatz integriert. Campus-Net® Corporate unterstützt Lerndienstleister, Akademien, Bildungs-Teams, Sicherheits- und Compliance-Manager sowie Personalabteilungen bei der Erstellung und Verteilung von Lerninhalten und dem verbundenen Lernfortschrittsmanagement des einzelnen Lerners.

Um das individuelle Lernangebot optimal distribuieren zu können, greifen die Datenlotsen auf die B2B-Expertise der IntelliShop AG zurück und integrieren deren E-Commerce-Shopsysteme in CampusNet® Corporate. So können Lerninhalte innerhalb kürzester Zeit einfach strukturiert und Lerner-individuell konfiguriert sowie bereitgestellt werden. Dabei vereint sich das umfassende Know-how der IntelliShop AG bei der Optimierung und Automatisierung von zielgruppengerechten E-Commerce-Systemen mit den Lernmanagement-Architekturen der Datenlotsen.

„Die inhaltliche Integration von B2B-Commerce und Corporate Education ermöglicht eine hohe Flexibilität bei dem Formulieren von individuellen Lernangeboten. Fertig konfigurierte Kurse können über das Shopsystem innerhalb kürzester Zeit zur Verfügung gestellt werden.“ so IntelliShop AG CEO Thomas Mondelli.

Für Stephan Sachse, geschäftsführender Gesellschafter der Datenlotsen, ist diese Partnerschaft deshalb auch ein logischer Schritt. „Mit IntelliShop als Technologiepartner können wir
den Unternehmen eine Gesamtlösung anbieten. Wir möchten damit die Unternehmen bei ihrer täglichen Wissensvermittlung aktiv stärken und zu ihrer Positionierung für die Bildung der Zukunft beitragen.“

Über Datenlotsen Informationssysteme GmbH

Datenlotsen Informationssysteme GmbH (www.datenlotsen.de) ist ein führender Hersteller von integrierten und prozessorientierten Campus Management Systemen. Die Datenlotsen sorgen mit ihren Lösungen für die gezielte digitale Unterstützung von Lernen, Lehren und Forschen -personalisiert, interdisziplinär und im internationalen Kontext. Für die Bildung der Zukunft.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

factory42 und Verlag Werben & Verkaufen stellen beim VDZ Distribution Summit das Ergebnis der Mediavelox-Einführung vor

Der VDZ Distribution Summit  findet vom 18.-19. September in Hamburg statt. Es handelt sich um einen Fachkongress für den Vertrieb in der Verlagsbranche und richtet sich an Geschäftsführer, Verlagsleiter, Fach- und Führungskräfte sowie Vertriebsmitarbeiter im Bereich Abo und Vertriebsmarketing sowie Werbeleiter und Digital-Verantwortliche.

Keynote-Speaker aus der Branche präsentieren die Trends und Strategien. Zahlreiche Unternehmen stellen internationale Fallstudien vor und vermitteln ihr gewonnenes Know-How aktiv an die Teilnehmer. Der Kongress wirft einen ganzheitlichen Blick auf den Vertrieb und setzt den Fokus auf das Digitalgeschäft.

Markus Wittig, Chief Product Owner bei factory42 wird zusammen mit Christian Meitinger, Geschäftsführer bei Verlag Werben & Verkaufen GmbH, über die erfolgreiche Einführung von MediaVelox berichten. Auf dem VDZ Distribution Summit am 18.09.2018 sprechen sie um 13:50 Uhr gemeinsam auf der Bühne zum Thema: “So managen B2B und B2C bei W&V gemeinsam Events dank MediaVelox”. Dabei wird aufgezeigt, wie dank MediaVelox der 360° Blick auf Veranstaltungen bei W&V abteilungsübergreifend gelungen ist und was die nächsten Schritte sein werden.

MediaVelox ist eine Lösung für die Medienbranche, die die Prozesse in der Aboverwaltung, dem Anzeigenverkauf und der Verbreitung von Content effizienter und kostengünstiger gestaltet und auf Salesforce basiert.

Über Mediavelox wurde bereits am 11.09.2017 eine Pressemitteilung herausgegeben. https://www.pressebox.de/pressemitteilung/factory42-gmbh/factory42-stellt-MediaVelox-die-umfangreichste-und-flexibelste-Branchenloesung-fuer-Verlage-auf-der-Salesforce-Plattform-vor/boxid/870827

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Mit dem Kauf von Whole Tomato erweitert Idera, Inc. seine Produktivitätstools für die C++-Entwicklung

Idera, Inc., die Muttergesellschaft globaler B2B-Software-Produktivitätsmarken, gab heute die Übernahme von Whole Tomato bekannt. Whole Tomato ist Produzent des Produktivitätstools Visual Assist für C++ in Visual Studio. Damit wird sich Whole Tomato den führenden Unternehmen Idera Inc. für Developer Tools anschließen. Zu Idera gehören u.a. Embarcadero mit der integrierten Entwicklungsumgebung RAD Studio und Sencha, mit einer umfassenden Lösung zum Erstellen von modernen Web-Applikationen.

Visual Assist ist eines der beliebtesten Produktivitätskomponenten für C++-Entwickler in Visual Studio. Sein einzigartiger Ansatz kombiniert leistungsstarke Funktionen u.a. für Navigation, Refactoring, Codegenerierung und Debugging mit einer intuitiven Benutzererfahrung. Visual Assist wird von Tausenden C++-Entwicklern auf der ganzen Welt verwendet. In den letzten Jahren hat sich Embarcadero verstärkt auf seine Aktivitäten rund um C++ konzentriert. Dadurch konnte eine breite Palette von Produktverbesserungen erreicht werden, u.a. die Aktualisierung des C++Builder-Compilers zur Unterstützung von C++17 und die Möglichkeit native Apps mit C++ und den VCL- und FMX-Frameworks zu erstellen. Mit Visual Assist baut Embarcadero sein Know-how und seine Angebote für C++ weiter aus.

„Visual Assist soll künftig die Produktivität von Entwicklern steigern, welche mit Visual Studio oder mit RAD Studio und C++Builder arbeiten. Die Funktionen sollen in den Entwicklerprodukten von Embarcadero verfügbar sein“, erklärt Atanas Popov, General Manager von Embarcadero. Auch Jeff Straathof, Präsident von Whole Tomato Software, ist von der Übernahme überzeugt: „Das Team von Whole Tomato Software ist stolz auf unsere lange Geschichte, mit Visual Assist Entwickler mit fantastischen Benutzererfahrungen und Produktivitätsfunktionen zu begeistern. Ich glaube, dass der Fokus von Idera auf erstklassige Entwicklungstools ideal ist, um Visual Assist mit Leidenschaft und dem Engagement weiterzuentwickeln.“

Idera, Inc. (https://www.ideracorp.com/) bietet B2B-Software-Produktivitäts-Tools, mit denen technische Benutzer effektiver arbeiten können. Die Marken von Idera, Inc. umfassen die Bereiche Database-, Developer- und Test Management-Tools. Die Produkte nutzen Millionen von Community-Mitglieder und mehr als 50.000 Kunden weltweit, darunter einige der größten Gesundheits- und Finanzdienstleister, Einzelhandels- und Technologieunternehmen. Whole Tomato Software (https.//www.wholetomato.com) bietet Produktivitätswerkzeuge für die Entwicklung von C++ und C#, einschließlich eines der beliebtesten Plug-Ins für Microsoft Visual Studio, Visual Assist. Embarcadero (https://www.embarcadero.com/de/) stellt Tools bereit, welche die Produktivität von Entwicklern steigern. Mit den Produkten kann man Anwendungen aus einer einzigen Codebasis für alle Plattformen entwerfen, erstellen und ausführen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

DATARECOVERY® Datenrettung: Gewitter im Anmarsch, Gefahr für Datenverlust

Typischerweise klingeln bei den Elektronik- und Hausratversicherungen nach einer Gewitterwelle die Telefone in der Schadensabteilung. Elektronikschäden müssen reguliert werden, darunter auch Computer, Festplatten und daraus entstandene Datenverluste.

Die ab Donnerstag angesagten Hitzegewitter sorgen nahezu bundesweit für eine drohende Gefahr für Festplatten, SSD, Server und andere IT-Geräte.

Die Datenretter von DATARECOVERY® https://www.datarecovery-datenrettung.de aus Leipzig empfehlen zum bestmöglichen schnellen Schutz der eigenen IT-Geräte folgende Maßnahmen:

1) nicht ausreichend gegen Überspannung gesicherte Geräte vom Netz nehmen

2) bei vorhandener USV und Spannungsschutz unbedingt auch Netzwerkanschlüsse auf Schutz prüfen

3) Arbeiten am PC möglichst während der akuten Gewitterphase vermeiden

4) Auch Netzwerktechnik wie Router, Switche und W-Lan Accesspoints vom Netz nehmen

5) Backup Festplatten möglichst auch nicht am ausgeschalteten PC stecken lassen

Langfristig sollten vor allem im gewerblichen Umfeld Maßnahmen zur Vorbeugung von Überspannungsschäden getroffen werden. Dazu gehört unter anderem der Einsatz von ausreichend dimensionierten USVs (Unterbrechungsfreien Stromversorgungen). Damit können Server und PCs während eines Stromausfalls noch weiterbetrieben und sofern der Ausfall andauert sauber heruntergefahren werden. Außerdem schützen die Geräte wie ein Filter auch vor Spannungsspitzen, die in den Stromnetzen bei heftigen Gewittern zu erwarten sind.

Was tun bei Datenverlust durch Blitz- und Elektronikschaden?

Zunächst empfiehlt DATARECOVERY® dem Betroffenen Ruhe zu bewahren. Keinesfalls dürfen – entgegen mancher Foreneinträge im Internet – PCBs, also Platinen von Festplatten gegen baugleiche Bauteile getauscht werden und danach die Platte wieder in Betrieb genommen werden. Oftmals wird dadurch die Firmware der Festplatte, die sich nicht mehr auf dem PCB, sondern auf dem inneren Platter befindet, überschrieben und beschädigt. Diese Folgeschäden führen zu deutlich mehr Aufwand für professionelle Datenrettungslabore.

Weitere Informationen: https://www.recoverylab.de/sommergewitter-sorgen-fuer-datenverlust-und-defekt-an-festplatte/

Sinnvoll ist es zunächst eine Analyse der Festplatte oder SSD zu veranlassen. Danach kann der Aufwand zur Datenrettung genau festgestellt werden. Bei DATARECOVERY® werden immer Festpreisangebote erstellt. Das heißt, es kommen keine versteckten Kosten auf den Kunden zu.

Unter 0800/0738836 wird Kunden kostenlose und unverbindliche Beratung zu dem Thema angeboten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Klassisch digital war einmal – auch B2B Fachumfelder werden programmatisch buchbar

Man kann wohl gut und gerne behaupten, dass es so gut wie keinen Publikumsverlag gibt, der seine Websites heutzutage nicht auch mindestens in Teilen programmatisch vermarktet oder vermarkten lässt.

Als B2B Unternehmen oder B2B Mediaagentur sucht man allerdings noch immer recht verzweifelt nach programmatisch angebotenen B2B Umfeldern. Das soll sich jetzt ändern: Der führende Vermarkter für B2B Zielgruppen in der DACH-Region, Aumago aus Berlin, weitet seine Tätigkeit ab Juni auf die programmatische B2B Umfeldvermarktung aus.

Das Aumago Team konnte dafür langjährige Partner aus dem Fachverlagsbereich nun auch für die programmatische Vermarktung ihrer Website-Werbeflächen gewinnen.

Aumago Geschäftsführer Christoph Krüger sagt dazu: „Viele unserer Fachverlags-Kunden haben uns nachdem wir erfolgreich ihre Website-Besucher überall im Internet für B2B Advertiser erreichbar machen dazu animiert, ihre klassische Umfeldvermarktung programmatisch voranzutreiben.“

Alle Umfelder können dabei programmatisch über Private Deals und diverse DSPs wie z.B. DoubleClick, Active Agent oder Adform angesteuert als auch im Managed Service über das Aumago Serviceteam belegt werden.

„Mit einer Reichweite von über 1,5 Millionen Unique Business Usern und 5 Millionen möglichen AdImpressions pro Monat in den Bereichen Handwerk, Fuhrparkmanagement, Business Allgemein sowie Hausbau & Sanierung sind wir von Anfang an gut aufgestellt.“ führt er ergänzend aus.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Gerd Retterath wird Principal bei mm customer strategy

Die inhabergeführte Strategieberatung mm customer strategy hat zum 1. Juli 2018 Gerd Retterath zum Principal ernannt.

Gerd Retterath (MBA), seit 2014 im Unternehmen, zeichnete zuletzt als Project Manager für zahlreiche strategische Beratungsprojekte sowie komplexe internationale B2B- und B2C-Marktforschungsstudien in den Branchen Telekommunikation und Automotive verantwortlich. Neben der Fortführung der bestehenden Kundenbeziehungen wird Herr Retterath sich zukünftig auch in das Business Development von mm customer strategy einbringen.

Ebenfalls zum 1.7. wurden Mila Löffelmann (Master Statistik) und Corinna Baden (Master Wirtschaftspsychologie) zu Consultants befördert. Wir freuen uns, mit diesen Beförderungen nicht nur die positive Entwicklung und das Engagement unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu würdigen, sondern jedem auch klare Perspektiven in unserem Unternehmen anzubieten. Zusammen mit unserem erfahrenen Team wollen wir damit den USP von mm customer strategy als Professional Services-Anbieter an der Schnittstelle zwischen Strategieberatung und Marktforschung stärken und weiterentwickeln.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox