Arvato Financial Solutions acquires 3C

The purchase of 3C Deutschland GmbH by the international financial services provider means insurers can now have the entire claims process managed from a single source, in an automated and digital process. This not only saves a great deal of time, but also effort and costs.

When a customer makes a claim, this entails significant processing for insurers. The industry is therefore relying on the highest possible level of process automation. In RiskShield 360° by Arvato Financial Solutions, such a highly automated solution for verifying claims is long-established. It is mainly used in motor vehicle claims to identify fraud patterns and to quickly manage claims in accordance with a clear risk profile.

Following successful verification, the insurer then commissions different service providers for the rectification and settlement of the loss. Trusted partner for this is 3C Deutschland GmbH, which specializes in the automation of claims processes. Through a modern and user-friendly portal, the 3C solutions quickly and easily manage processes. As an innovative technology partner and outsourcing service provider, the company with its sites in Heilbronn and Erfurt specializes in the flexible and individual management, quality management and monitoring and controlling of claims processes.

With the purchase of 3C by the Bertelsmann subsidiary, not only will the outstanding expertise of the two companies be combined, but the digital and automated technologies will also be merged. “Combining RiskShield 360° and the 3C solutions allows us to offer a fully automated and digitalized claims management process on the insurance market first of all, from a single source, at the highest level of quality and with outstanding benefits for insurers and policyholders. Without our solutions, the processing of claims settlement takes up to six days, and we will now need five to ten minutes in the best case,” says Kai Kalchthaler, Executive Vice President Risk Management DACH at Arvato Financial Solutions.

For the founder of 3C Deutschland GmbH Dietmar Hartinger, it was the substantive criteria that were pivotal in his choice of buyer: "The positive development of both sites, the future-proof development of the products and the consistent expansion of customer relations were for us the most important points in our choice of successor. Arvato Financial Solutions meets all those criteria and also brings its own expertise and products to 3C. We made the best possible decision. I will be available to the newly formed management team on an advisory basis for the next two years in order to ensure a good transition.”

Dietmar Hartinger decided to sell as part of a succession plan. The continuity and the empirical knowledge of the business model is also maintained with 3C co-founder Uwe Mengs, who along with the long-standing risk management insurance specialists from Arvato Financial Solutions Björn Hinrichs and Thorsten Haag will form the new management team. Together they will bring together the previously separate strands and provide customers with the first fully automated digital claims management process and outstanding expertise in the insurance industry.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

m2m Germany referiert beim VDI-Kongress Automation 2018

Am 03. und 04. Juli 2018 findet in Baden-Baden der 19. Leitkongress der Mess- und Automatisierungstechnik statt, bei dem unter anderem auch ein Vertreter von m2m Germany eine Postersession zum Thema: "Supply Chain Digitalisierung" halten wird.

Auch auf diesem 19. Kongress gilt es ein breites Spektrum abzudecken. Das diesjährige Motto der Veranstaltung ist: „Seamless Convergence of Automation & IT“. 

Die rasanten Fortschritte in Forschung , Wirtschaft  & Entwicklung machen die Zusammenkunft von allen Beteiligten: Entwicklern, Anbietern und Nutzern von Automationslösungen sowie Vertretern aus Forschung und Lehre zu einem hochkarätigem und wichtigen Ereigniss, denn eine interdisziplinäre Vernetzung ist ein wesentlicher Bestandteil für die Automation von morgen.

Die AUTOMATION hat sich zu einer technisch-wissenschaftlichen Leitveranstaltung im deutschsprachigen Raum entwickelt. Der jährlich in Baden-Baden stattfindende Kongress vereint theoretisch orientierte Beiträge und Praxisberichte, bietet Übersichtsvorträge und Poster und schafft breiten Raum für den über Branchengrenzen hinausgehenden Erfahrungsaustausch. Wegweisend bei Trends und Innovationen ist der Automatisierungskongress mittlerweile unverzichtbar für die verschiedenen Anwendungsbranchen. Neben den erfahrenen Experten der Mess- und Automatisierungstechnik gibt der Kongress auch gerade dem technisch-wissenschaftlichen Nachwuchs eine Bühne. 

Seitens m2m wird Ralf Schoula, Business Development & Innovation Manager,  im Rahmen der "Posterpräsentationen" am 03.Juli,  zum Thema: "Supply Chain Digitalisierung – über die Kunst Dinge zum Sprechen zu bringen" , referieren. Er wird dabei eine Einführung in gängige und dafür geeignete Standards der Funktechnologien geben, auf deren Unterschiede hinweisen und deren Potenzial für eine digitalisierte Supply Chain aufzeigen. Im Focus werden dabei diverse Best Practice Beispiele aus Industrie und Gewerbe stehen. 

„Ich freue mich darauf, dass wir von m2m Germany erneut die Möglichkeit haben, unser Know-How in diesen Kongress einbringen zu können, gerade in Bezug auf das diesjährige Motto: “Seamless Convergence“ können wir Wege und Möglichkeiten aufzeigen, denn wir haben uns die digitale Vernetzung im Sinne des IoT auf die Fahne geschrieben. Der regelmäßige Erfahrungsaustausch und das Aufzeigen von praktikablen Lösungen ist wichtig – im Besonderen dann, wenn wir mit realen Praxislösungen vorstellig werden können, denn das trägt langfristig zur Digitalisierung im Zuge von Industrie 4.0 bei“, so Schoula.

Eine Möglichkeit zur Anmeldung sowie nähere Informationen finden Sie auf der Website des Veranstalters.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Whitepaper: Wie finde ich das passende Maklerbüro für Hotelimmobilien?

Der deutsche Markt für Hotelimmobilien bewegt sich seit Jahren im Aufwärtstrend. Wer in diese Immobilienart investieren möchte, steht vor vielen Fragen. Genauso geht es auch potenziellen Verkäufern. Denn: Die Anforderungen von beiden Seiten an eine optimale Transaktion sind hoch. Das unabhängige Beratungsunternehmen tophotel consultants GmbH informiert in seinem kostenlosen Whitepaper „Wie finde ich den passenden Hotelmakler“ über die zu berücksichtigenden Aspekte bei der Maklerwahl, welche Expertenleistungen Mehrwert versprechen und wie sich wirtschaftlicher Schaden und Imageverlust vermeiden lassen. Der Leitfaden für Käufer und Verkäufer mit praxisnahen Beispielen und nützlichen Checklisten steht unter folgendem Download zur Verfügung: www.tophotel-consultants.com/…

Hotels – ein Sonderfall im Immobilienmarkt

Bei Hotelimmobilien handelt es sich bekanntlich um gewerblich genutzte Betreiberimmobilien. Ihr Kauf und Verkauf lässt sich nicht mit der Transaktion eines Bürogebäudes oder einer privat genutzten Immobilie vergleichen. „Ein Beispiel sind die betriebswirtschaftlichen Kennzahlen. Sie geben Hinweise auf die Renditefähigkeit eines Hotels und sind ein entscheidender Faktor für die Ermittlung des Kaufpreises“, erklärt Thomas Röckelein, Geschäftsführer der tophotel consultants. Ebenso wirken sich bauliche Aspekte wie das Raumkonzept auf den Kaufpreis aus. Handelt es sich um ein weitläufiges Areal, gilt es mit einer größeren Anzahl an Mitarbeitern zu kalkulieren und dies schlägt sich wiederum auf die Kosten nieder.

Hotel ist nicht gleich Hotel — welcher „Makler“ ist der Richtige?

Natürlich ist es ein Unterschied, ob ein Business-Hotel mit mehr als 100 Zimmern in einer deutschen Großstadt zum Verkauf steht oder ein privat geführtes 20-Zimmer-Haus in ländlicher Lage. Die jeweilige Käuferzielgruppe variiert stark. Das Whitepaper gibt Auskunft über die Anforderungen, die ein Makler — abhängig von der jeweiligen Größe des Hotels — erfüllen sollte. Bei größeren Hotelimmobilien steht beispielsweise die Rendite klar im Fokus. Vom Immobilienberater und -makler wird erwartet, gemäß den Due-Diligence-Vorgaben eine professionelle Entscheidungsbasis für den Kauf zu schaffen.

Profis erkennen — wichtige Kriterien für die Maklerwahl

Den richtigen Fachmakler für das eigene Hotelprojekt auszuwählen ist heikel. Es existiert kein unabhängiges verbindliches Prüfzeichen oder Qualitätssiegel auf dem Hotelimmobilienmarkt wie man es beispielsweise aus anderen Branchen kennt. Wie geht man hier am besten vor? Das Whitepaper stellt wichtige Kriterien zusammen, die Aufschluss über die Professionalität und Arbeitsweise eines Maklerbüros geben.

Persönliche Beratung — nachvollziehbar und verständlich

Die Dreh- und Angelpunkte einer erfolgreichen Transaktion sind die persönliche Beratung und ihre nachvollziehbare Dokumentation. Sie sollten in allen Phasen des komplexen Verkaufs- bzw. Kaufprozesses verständlich sein, damit Auftragsumfang und Arbeitsweise des Maklers für den Kunden transparent sind. Dazu gehören Leistungen wie das gezielte Aufzeigen von Chancen und Risiken, die realistische, nachvollziehbare Einschätzung des Kaufpreises oder die Akquisition von geeigneten Kaufinteressenten bzw. Investments.

Diskretion beim Hotelverkauf — mehr als nur ein Schlagwort

An oberster Stelle während des gesamten Transaktionsprozesses steht Diskretion. Schließlich wird ein Hotel in den meisten Fällen im laufenden Betrieb verkauft: Die Gäste verbringen dort ihren Urlaub oder sind gerade auf einer Geschäftsreise. Für die Mitarbeiter des Hotels ist es ihr täglicher Arbeitsplatz. Auch hier lauern einige Stolpersteine, die im schlimmsten Fall zu wirtschaftlichen Schaden oder Imageverlust führen können.

Praxisnahe Checklisten runden den hilfreichen Leitfaden ab. Sie bieten eine gute Orientierung über die einzelnen Transaktionsphasen. Außerdem lassen sich mit ihnen auch ganz konkret die Leistungsanforderungen an den eigenen Makler definieren.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox