Gründungsgeschehen anfachen

Das Gewerbesaldo im Bezirk der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg hat im vergangenen Jahr nur noch leicht im positiven gelegen. Während die Gewerbeanmeldungen in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis zurückgegangen sind, gingen die Gewerbeabmeldungen in Bonn ebenfalls zurück, im Rhein-Sieg-Kreis stiegen sie dagegen. "Wir verzeichnen in der Region nach wie vor viele Gründungen mit Substanz und wenige aus der Not heraus", sagt Regina Rosenstock, Gesamtbereichsleiterin Unternehmensförderung der IHK Bonn/Rhein-Sieg: "Durch die gute wirtschaftliche Situation mit weiter zurückgehenden Arbeitslosenzahlen kommt eine Selbstständigkeit als Alternative oft nicht in Betracht. Auch angesichts des zunehmenden Fachkräftemangels müssen wir unsere Gründungsaktivitäten in der Region intensivieren."

Die IHK Bonn/Rhein-Sieg unterstützt nicht nur mit vielen Aktivitäten und Angeboten das Thema Gründung, sondern setzt auch schon früh in Schulen und Berufsschulen an, um für das Thema Unternehmertum zu sensibilisieren. Eine in 2018 durchgeführte Studie zeigt, dass insbesondere die Verwirklichung einer eigenen Idee und die Möglichkeit, sein eigener Chef zu sein, Menschen motiviert sich selbstständig zu machen. Mit dem Ideenkreislauf (Ideenschmieden, Pitchtrainings, Ideenbörse und Ideenmarkt) ist ein eigenes Format entwickelt worden, um Gründer dort abzuholen, wo sie sich mit ihrer Idee befinden.

Die Gewerbeanmeldungen gingen im IHK-Bezirk von 8.192 (2017) um 7,4 Prozent auf 7.584 (2018) zurück. In der Stadt Bonn gingen die Anmeldungen von 2.617 um 12,3 Prozent auf 2.295 zurück; im Rhein-Sieg-Kreis betrug das Minus 5,1 Prozent von 5.575 auf 5.289 Anmeldungen. "Angesichts der robusten Konjunktur und des robusten Arbeitsmarktes ist es umso wichtiger, dass wir schon frühzeitig für die Selbstständigkeit als Alternative zur abhängigen Beschäftigung werben", erläutert IHK-Konjunkturreferent Michael Schmaus: "Hier sehen wir positive Entwicklungen durch die Zusammenarbeit mit den Universitäten und Hochschulen in der Region sowie die Aktivitäten des Digital Hub Region Bonn, wobei die "herkömmlichen" Gründungen immer noch vorherrschend sind."

Die Gewerbeabmeldungen blieben im IHK-Bezirk stabil bei 7.411 und erreichen damit den Stand von 2004; also die Zeit vor der Einführung der Ich-AG. Rosenstock: "Unsere Gründungen sind fast durch die Bank wohl überlegt und mit entsprechenden Business-Plänen hinterlegt, so dass die Ausfallquote in unserer Region niedriger ist als in anderen Regionen. Wir führen dies auch auf die gute Zusammenarbeit der Gründungsakteure in Bonn/Rhein-Sieg zurück, die für eine hohe Beratungsqualität stehen." Im Rhein-Sieg-Kreis nahmen die Abmeldungen von 4.942 um 3,6 Prozent auf 5.121 zu, in Bonn gingen sie um 7,2 Prozent von 2.469 auf 2.290 zurück.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Achtung! Kriminelle Shops

Beim Online-Shopping geraten Verbraucher immer wieder an Schwarze Schafe! Mal verkaufen Kriminelle Produkte, die es gar nicht gibt. Mal existieren die Online-Shops gar nicht. Wie Verbraucher sich davor schützen und woran sie einen unseriösen Online-Shop erkennen, erklärt Dr. Carsten Föhlisch, Rechtsexperte von Trusted Shops.

1. Verdächtige Anbieterkennzeichnung

Der Verkäufer sollte sofort und eindeutig identifiziert werden können. Sind die entsprechenden Angaben nur schwer oder gar nicht auffindbar, ist höchste Vorsicht geboten. Skepsis ist auch angebracht, wenn nur eine Firma, aber kein Name oder nur eine Postfachanschrift genannt wird.

2. Ungenügender Datenschutz

Die Aussagen zum Datenschutz sind ein weiteres untrügliches Indiz: Sind diese lückenhaft oder fehlen sie gänzlich, verkauft der Website-Betreiber vielleicht Kundendaten weiter oder übermittelt sie an zweifelhafte Auskunftssysteme.

3. Uneindeutige Preisangaben sowie Vorkasse ohne Geld-zurück-Garantie

Sämtliche Preisangaben sollten klar wiedergeben, dass die Mehrwertsteuer bereits enthalten ist und welche Versandkosten inklusive eventueller Zuschläge genau entstehen. Werden die Versandkosten nicht genannt oder ist deren Berechnung unklar, sind böse Überraschungen vorprogrammiert. Eine Zahlung per Vorkasse sollte durch einen Käuferschutz wie von Trusted Shops abgesichert sein. Denn nur so lässt sich vermeiden, dass man sein Geld verliert, falls der Händler trotz Zahlung nicht liefert – Überweisungen lassen sich nämlich nicht rückgängig machen.

4. Offen gehaltene Lieferfrist

Wird die bei einem Produkt genannte Lieferzeit durch eine Aussage wie "Lieferfristen sind unverbindlich" im Kleingedruckten relativiert, sollte man misstrauisch sein. Schließlich soll ein Geschenk rechtzeitig ankommen. Kann ein Produkt nicht sofort geliefert werden, muss die längere Lieferzeit direkt beim Produkt genannt sein.

5. Unsichere Datenübertragung

Seriöse Händler stellen eine verschlüsselte Übertragung von Zahlungsdaten sicher, damit diese nicht abgefangen und missbraucht werden können und Kunden nicht gegen die Bedingungen ihrer Bank verstoßen. Das Schloss-Symbol im Browser zeigt an, dass die Übertragung verschlüsselt ist.

6. Unrechtmäßige Beschränkung des Widerrufs

Bis auf wenige Ausnahmen können erworbene Waren innerhalb von 14 Tagen zurückgegeben werden. Vorsicht ist geboten, wenn ein Händler versucht, dieses Recht einzuschränken, indem er zum Beispiel nur originalverpackte Ware zurücknimmt oder Angebotsartikel von der Rückgabe ausschließt.

7. Tückisches im Kleingedruckten

Verbraucherunfreundlich und gesetzlich verboten: Manche Händler versuchen über ihre AGB-Klauseln, Kunden unangemessen zu benachteiligen. Aussagen wie "Versand auf Gefahr des Käufers" oder "Transportschäden müssen sofort gemeldet werden" sind jedoch unzulässig und unwirksam.

8. Schlechte Bewertungen

Bei Händlern, die man selbst noch nicht kennt, kann eine kurze Internetrecherche sinnvoll sein. Vielleicht gibt es Negativeinträge in Foren, die zu erhöhter Wachsamkeit mahnen. Lässt sich ein Online-Shop darüber hinaus von seinen Kunden direkt bewerten und blendet das Ergebnis auf seiner Website ein – etwa über das Kundenbewertungsportal von Trusted Shops – kann dies zusätzlichen Aufschluss über die Qualität von Service und Angebot geben.

9. Überprüfen Sie das Trusted Shops Gütesiegel im Shop

Beim Klick auf das Siegel muss sich ein neues Fenster öffnen, das sogenannte Zertifikat. Dort erfahren Sie den Status des Siegels ("gültig", "gesperrt" oder "abgelaufen"). Außerdem erfahren Sie dort noch einmal genau den Anbieter inklusive Adresse. Achten Sie bitte darauf, dass die URL ("Internetadresse"), welche im Zertifikat angegeben ist, auch mit der des Shops übereinstimmt.

10. Rückzahlungsanspruch bei Nicht-Lieferung

Wurden Sie dennoch Opfer eines unseriösen Händlers, der die bestellte und bezahlte Ware nicht liefert, so haben Sie gegen diesen Rückzahlungsansprüche. Er muss Ihnen also den Kaufpreis erstatten und darüber hinaus sogar noch entstandene Schäden. Sollte er sich aber weigern, diese Ansprüche zu erfüllen, bleibt in letzter Konsequenz nur der Gang zum Anwalt und eventuell die Einleitung eines Gerichtsverfahrens.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Finanzierungssprechtag bei der IHK

Am 26. März 2019 veranstalten die IHK Heilbronn-Franken und die Handwerkskammer Heilbronn-Franken einen Finanzierungs-sprechtag mit der L-Bank sowie der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg/Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg (MBG). Angesprochen werden Existenzgründer und Start-ups, junge Unternehmen in der Festigungsphase, Interessenten an Betriebsübernahmen sowie Unternehmer, die eine betriebliche Investition planen.

Angeboten werden Videoberatungen mit Finanzierungsexperten der Förderinstitute. Am konkreten Vorhaben wird aufgezeigt, wie mit Unterstützung der Förderprogramme der L-Bank ein solides finanzielles Fundament gelegt werden kann. Die Bürgschaftsbank unterstützt als Risikopartner bei fehlenden oder nicht ausreichenden Sicherheiten. Die MBG bietet Kapitalbeteiligungen zur Verbesserung der Finanzierungsstruktur.

Der Finanzierungssprechtag findet im Heilbronner Haus der Wirtschaft (IHK), Ferdinand-Braun-Straße 20, 74074 Heilbronn, statt. Beratungstermine können mit Martin Neuberger, Telefon 07131 9677-112, E-Mail martin.neuberger@heilbronn.ihk.de, vereinbart werden. Die Beratung ist kostenfrei.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Novalnet bietet Ratenzahlung an

Ab sofort können Online-Händler ihren Kunden über die Novalnet AG die Möglichkeit der Ratenzahlung anbieten – mit Zahlungsgarantie. Novalnet übernimmt das Ausfallrisiko und sichert die Händler gegen Zahlungsausfälle ab. Nach der Einführung der Zahlungsgarantie für weltweite Transaktionen erweitert Novalnet, Full-Service-Payment-Provider aus Ismaning bei München, damit erneut sein Produktangebot. Fazit: Neue Wachstumsmöglichkeiten für Händler und mehr Flexibilität für Verbraucher.

Immer wieder stehen Verbraucher vor der Herausforderung, größere Anschaffungen schultern zu müssen – sei es ein neuer Computer, eine schon lange ersehnte Urlaubsreise oder die Investition in eine neue Waschmaschine. Mit der Ratenzahlung von Novalnet können Händler ihren Kunden weltweit nun auch online die Möglichkeit bieten, kostspielige Anschaffungen gestaffelt über einen längeren Zeitraum hinweg bezahlen zu können – völlig zinsfrei für beide Seiten und für mehr finanzielle Flexibilität der Verbraucher.

Aber auch Händlern bietet die Ratenzahlung der Novalnet AG weitere zahlreiche Vorteile, ohne auf Zahlungssicherheit verzichten zu müssen: Sie können mit der neuen Bezahllösung höhere Warenkorb-Werte erzielen, neue Kunden gewinnen und die Kundenzufriedenheit insgesamt erhöhen, denn die flexible Bezahlung macht den Shop für die Verbraucher deutlich attraktiver und sorgt somit für eine Steigerung des eigenen Verkaufserfolgs. Novalnet übernimmt das komplette Ausfallrisiko. Ebenso sorgt Novalnet für die komplette und reibungslose Zahlungsabwicklung. Händler können so neue Märkte und Wachstumsmöglichkeiten für ihr Geschäft erschließen, ohne das Risiko eines Zahlungsausfalls einzugehen. Die Ratenzahlung von Novalnet ist somit eine völlig neue Bezahllösung, mit der Händler ihr Wachstumspotenzial weiter ausschöpfen können – und dies zu den gewohnt günstigen Konditionen der Zahlungsgarantie. Dabei sind die Laufzeit und der maximale Warenkorbwert völlig frei nach dem Wunsch des Händlers wählbar. Eine Begrenzung gibt es nicht. Sollte ein Käufer einmal verspätet zahlen, startet das kundenfreundliche Mahnwesen von Novalnet. Mahngebühren für Verbraucher wie bei anderen Anbietern fallen hier nicht an.

Die Ratenzahlung von Novalnet ist für die äußerst beliebten Zahlungsarten Kauf auf Rechnung und SEPA-Lastschrift wählbar. Der neue Service gilt weltweit für B2B-Bestellungen, bei B2C-Bestellungen für den gesamten DACH-Raum. Weitere Zahlungsarten und Länder folgen demnächst. Den Antrag auf Ratenzahlung stellt der Onlinekäufer direkt im Shop oder auf der Seite des Händlers. Dafür muss er neben Namen und Anschrift lediglich sein Geburtsdatum eingeben – Daten, die er sowieso im Kopf hat. Der gesamte Prozess verläuft komplett online und als White-Label-Lösung, also im Design und auf der Seite des Händlers, um die Abbruchquote so gering wie möglich zu halten. Ein Gang zur Bank bzw. zur Postfiliale für den Käufer und eine mehrtätige Antragsbearbeitung entfallen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Launch of the Wunderlich-App in English on March 8, 2019 Wunderlich-AppDays from the 15th of March 2019!

Wunderlich, the BMW motorcycle accessories specialist, stands for innovative, high-quality and individual components. The innovation and customer focus of the company from Sinzig / Rhein is now demonstrated by the presentation of the Wunderlich-App in English for smartphones. Wunderlich CEO Frank Hoffmann: „Almost every one of our customers owns a smartphone and it has become an indispensable everyday item. We just want to take this circumstance into account. You organize and handle your personal everyday affairs immediately: Be it a bank transfer, a hotel reservation, tickets for the concert. With apps you have your personal access. The annoying login is eliminated. Just as uncomplicated and comfortable is our Wunderlich-App. Once logged in, you have easy access to the Wunderlich world anytime, anywhere: on your own customer account, the latest product highlights, background information, catalog ordering, dealer locator or contact form, exciting events, Wunderlich Motorsport, promotions, appointments, scene tips and much more. Our app is built like a Wunderlich product. It is functional, well thought-out, high-quality and individual! Easy and intuitive to use.“ There is nothing comparable to the Wunderlich-App in the field of specialized motorcycle accessories. Thus Wunderlich is an absolute trendsetter not only with its components, but also with its digital offer for its customers and underlines the fundamentally innovative claim of the brand.

Wunderlich flanks Wunderlich-App with the Wunderlich-App-Days, from 15th of March 2019 to March 31, 2019. All participants expect special promotions, bonuses and coupons and over 150 prices worth over € 10,000!

Weblinks:
www.wunderlich.de/en/action/wunderlich-app/ 
www.wunderlich.de/en/ 

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Steuererklärung 2018: Längere Fristen, dafür aber härtere Sanktionen

Steuerpflichtige können sich mit der Abgabe ihrer Steuererklärung für 2018 jetzt länger Zeit lassen. Wer die Fristen nicht einhält, muss Verspätungszuschlag zahlen.

Für die Abgabe ihrer Steuererklärungen 2018 können sich Steuerpflichtige jetzt bis zum 31.07.2019 Zeit lassen; früher galt noch der 31.05. als letzter Abgabetermin. Haben Sie einen Steuerberater, der das für Sie macht, verlängert sich die Abgabefrist bis zum 28.02.2020; früher war es der 31.12. Die verlängerten Abgabefristen für die Steuererklärungen gelten aber nicht uneingeschränkt. Was sich leider nicht ändert: Das Finanzamt kann weiterhin die Steuererklärung explizit auch früher anfordern.

Wer die Abgabefrist versäumt, zahlt

Die neuen Fristen haben im wahrsten Sinne des Wortes ihren Preis. Gibt jemand seine Steuererklärung zu spät ab, dann muss das Finanzamt einen Verspätungszuschlag verlangen. Dies ist jetzt strenger, denn das Finanzamt hat bei Abgabe der Steuererklärungen nach dem 28.02.2020 keinen Ermessenspielraum mehr. Das gilt auch, wenn das Finanzamt die Steuererklärung zu einem früheren Termin angefordert hat, und die Steuererklärung nicht innerhalb der geforderten Frist eingereicht wird.

Auch die Höhe des Verspätungszuschlags ändert sich. Er beträgt jetzt 0,25 Prozent der gegebenenfalls nachzuzahlenden Steuer, mindestens jedoch 25 Euro pro Monat. Früher lag die Festsetzung des Verspätungszuschlags komplett im Ermessen des Finanzamts und durfte 10 Prozent der festgesetzten Steuer oder 25.000 Euro nicht überschreiten.

„Sie sollten ihre Steuererklärung auf keinen Fall auf die lange Bank schieben“, rät Ecovis-Steuerberater Mathias Lüschen in Vechta, „oder Sie schicken Ihre Unterlagen rechtzeitig an Ihren Ecovis-Steuerberater und entkommen so eventuellen Zwangszuschlägen.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Market launch of nextmarkets in United Kingdom

The Cologne-based FinTech company nextmarkets is celebrating the market launch of its innovative trading platform in United Kingdom this Wednesday. From now on, UK clients will not only be able to manage their accounts in British pounds and invest in more than 1,000 financial instruments via the platform, but will also have access to a team of more than a dozen English-speaking trading coaches. Manuel Heyden, founder and CEO, said: "We have a dedicated, high-calibre team of analysts from London and Zurich who not only provide our clients with over 100 investment ideas per month in real time, but also explain in detail their strategies and approaches to the English-speaking world. In this way, private investors can not only benefit from the investment ideas by following the analyses, but also learn directly from the trading coaches."

His brother Dominic Heyden, co-founder and CTO, adds: "After a great launch of the platform in Germany and Austria half a year ago and the go live of our bank, we are now looking forward to welcoming our first customers from the UK.

For nextmarkets, the move to the UK this year marks the start of a European growth strategy.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Asteroidenbergbau

Rohstoffe auf Asteroiden abzubauen, davon träumen einige, doch es könnte in einigen Jahren vielleicht Realität werden.

Manche sprechen schon von einer neuen Goldgräberstimmung, denn es gibt bereits Unternehmen, die in dieses Ziel investieren. Private Firmen, die sich Richtung Weltall bereits aufgemacht haben, wie Space X oder Blue Origin machen es vor. Und besonders, wenn über Basisstationen auf dem Mond nachgedacht wird, wäre es doch praktisch, Rohstoffe quasi vor Ort zu haben.

Japan ist gerade dabei sich wieder einen Platz im Asteroiden-Minen-Weltraumrennen zu sichern. Die japanische Raumsonde „Hayabusa 2“ landete gerade auf dem Asteroiden Ryugu, um dort Material einzusammeln. Mithilfe einer Sprengung soll dies geschehen. Die Suche konzentriert sich auf Wasser und auf wertvolle Materialien. So sollen die Gesteinsbrocken als Rohstoffquelle genutzt werden. Ende 2020 soll die Raumsonde zur Erde zurückkehren. 

Gold und Kupfer sind nur zwei der Stoffe, die sich auf Asteroiden befinden und vielleicht einmal wirtschaftlich dort abgebaut werden können. Doch vorerst sind es noch die konventionellen Bergbaumethoden, die die wertvollen Rohstoffe ans Licht der Welt bringen werden, wie beispielsweise die Arbeiten von Panoro Minerals oder GoldMining.

Panoro Minerals – https://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=298799 – ist ein kanadisches Kupferexplorationsunternehmen und treibt sein Flaggschiffprojekt Cotabambas (Kupfer, Gold, Silber) in Peru in einem sich schnell entwickelnden Kupferabbaugebiet voran. Daneben besitzt Panoro Minerals noch drei weitere Projekte im Süden von Peru.

GoldMining – https://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=297882 – hat sich auf Gold- und Gold-Kupfer-Projekte spezialisiert. Die Projekte liegen ebenfalls in Peru, darüber hinaus in Brasilien, Kolumbien und in den Northwest Territories in Kanada. Weitere Zukäufe plant das schuldenfreie Unternehmen bereits.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Frau Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von GoldMining (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/goldmining-inc.html -) und von Panoro Minerals (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/panoro-minerals-ltd.html -).

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.
Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Finanzierungssprechtag bei der IHK

Am 12. März 2019 veranstalten die IHK Heilbronn-Franken und die Handwerkskammer Heilbronn-Franken einen Finanzierungssprechtag mit der L-Bank in Bad Mergentheim.

Angesprochen werden Existenzgründer, junge Unternehmen in der Festigungsphase, Interessenten an Betriebsübernahmen sowie Unternehmer, die eine betriebliche Investition planen.

In individuellen Beratungsgesprächen zeigen Finanzierungsexperten der L-Bank am konkreten Vorhaben auf, wie mit Unterstützung der Förderprogramme ein solides finanzielles Fundament gelegt werden kann.

Der Finanzierungssprechtag findet in der IHK-Geschäftsstelle Bad Mergentheim im Mittelstandszentrum Tauberfranken, Johann-Hammer-Str. 24, 97980 Bad Mergentheim, statt. Beratungstermine können mit Martin Neuberger, Tel. 07131 9677-112, E-Mail: martin.neuberger@heilbronn.ihk.de oder der IHK-Geschäftsstelle Bad Mergentheim, Tel. 07931 9646-0, vereinbart werden. Die Beratung ist kostenfrei.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Elektronische Unterschrift in der Luzerner Kantonalbank

Die Luzerner Kantonalbank ist die führende Bank im Kanton Luzern und verfügt über ein dichtes Filialnetz. Seit 2017 werden eine Vielzahl der Geschäftsvorfälle per Unterschriftenpad signotec Gamma sowie der Software signoSign/2 elektronisch unterzeichnet.

Die Luzerner Kantonalbank AG (LUKB) beschäftigt rund 1.000 Mitarbeiter in 26 Geschäftsstellen. Zu den Kerngeschäftsfeldern gehören die Immobilien- und Unternehmensfinanzierung, die Vorsorge sowie die Vermögensberatung und -verwaltung.

Die 1850 gegründete Bank verbindet hierbei Tradition und Moderne: Seit 2017 setzt man dort auf digitale Prozesse und effizientes Arbeiten per elektronischer Signatur mit den Unterschriftslösungen von signotec.

In mittlerweile 26 Filialen kommen das Unterschriftenpad signotec Gamma sowie die Software signoSign/2 in den Kundenhallen zum Einsatz. Das robuste signotec Gamma ist ideal geeignet für eine präzise Erfassung der Unterschrift am papierlosen Point of Sale. Es besticht durch sein ausgezeichnetes Design und die hervorragende Haptik.

Der Ablauf ist wie folgt: Die im Kernbankensystem Avaloq vorgenommenen Geschäftsvorfälle wie Ein- oder Auszahlungen, Überträge oder Change-Geschäfte werden über den Druckvorgang in ein PDF konvertiert. Anschließend werden die Dokumente am PC des Beraters in der Anwendung signoSign/2 angezeigt und mit dem Unterschriftenpad unterschrieben. Die so unterzeichneten Dokumente werden automatisch dem Archiv übergeben und stehen innerhalb weniger Minuten dem gesamten Institut zur Verfügung.

Durch diese Vorgehensweise spart die Luzerner Kantonalbank die kompletten internen Ausdrucke der Transaktionen, denn lediglich dem Kunden wird noch ein Ausdruck zur Verfügung gestellt. Durch diesen medienbruchfreien Prozess profitiert die Bank von einer hohen Zeit- und Materialersparnis bei gleichzeitig durchweg positiver Akzeptanz und Resonanz bei ihren Kunden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox