aikux.com GmbH auf der secIT by Heise in Hannover: 13. und 14. März 2019

Auch in diesem Jahr wird die aikux.com GmbH wieder auf der secIT by Heise in Hannover dabei sein. Im persönlichen Gespräch möchten wir Ihnen unsere neuesten Ideen und Lösungen zu benutzerzentriertem Daten- und Berechtigungsmanagement zeigen, in der die User verstärkt selbstverwaltend tätig werden können. Expertenvortrag inklusive.

Vorträge, Workshops, Expert-Talks und Ausstellung

Neben einer Ausstellung, auf der Ihnen wichtige Player der IT-Sicherheitsbranche ihre neuesten Produkte und Dienstleistungen präsentieren, bietet die secIT ein spannendes Vortragsprogramm mit Top-Referenten rund um das Thema IT-Sicherheit. In intensiven Workshops und Expert Talks erhalten Sie zusätzliche tiefe Einblicke.

Als Spezialisten für das Daten- und Berechtigungsmanagement in großen Unternehmen wird die aikux.com GmbH wieder mit ihren Partnern tenfold Software GmbH und CIO Solutions GmbH vor Ort sein. Gemeinsam stehen wir bezogen auf Daten, Zugriffsrechte und Prozesse für eine neue Daten- und Berechtigungskultur in Unternehmen und würden uns freuen, dies mit Ihnen persönlich diskutieren zu können. Besuchen Sie für weitere Einblicke in die Arbeit der aikux.com GmbH auch den Expertenvortrag unseres Geschäftsführers und Senior Consultants Hr. Thomas Gomell zum Thema „Perspektivwechsel: Benutzerzentrierte Prozesse im Daten- und Rechtemanagement“.

Noch stehen uns vom Veranstalter die Informationen zu unserer Standnummer sowie zu unserer Vortragszeit nicht zur Verfügung, aber wir halten Sie unter https://www.aikux.com/aktuell/ auf dem Laufenden. Der aktuelle Stand des gesamten Messeprogramms ist unter https://sec-it.heise.de abrufbar.

Ihr Weg zu uns

Gerne können Sie schon vorab einen Termin mit aikux.com auf dem Stand der secIT vereinbaren. Eine kostenlose Eintrittskarte stellen wir Ihnen zu diesem Zweck gerne zur Verfügung, solange der Vorrat reicht. Sprechen Sie uns an, wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Weitere Infos dazu finden Sie unter: https://www.aikux.com/aktuelles/heise-secit-2019/
Bei weiteren Fragen können Sie jederzeit über marketing@aikux.com Kontakt mit uns aufnehmen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

C-IAM GmbH: Cyber Attacken durch eigene Mitarbeiter – Die Gefahr von innen

Ein bedeutender Teil der Bedrohungen durch Cybercrime geht nicht von kriminellen Hackern aus, die sich Zugriff auf unternehmensinterne Daten verschaffen. Die Corporate-Trust-Studie „Cybergeddon“ brachte die Erkenntnis, dass jährlich in Deutschland durch Industriespionage 12 Millarden Euro Schaden verursacht wird. Die Frage, wie viel davon auf schlechtes Berechtigungsmanagement zurück zu führen sei, wurde Fach- und Führungskräften auf der it-sa (durch Protected Networks) gestellt. 38% machten unzureichendes Berechtigungsmanagement für die Hälfte der Schadenssumme verantwortlich.

Nachholbedarf im Zugriffs- und Berechtigungsmanagement

Die Schadenssumme ließe sich also schätzungsweise halbieren, wenn die Berechtigungen für den Zugriff auf interne Unternehmensdaten besser geregelt und strukturiert werden würden. Mit einem Identity und Access Management System (IAM) können Unternehmen genau festlegen, welchem Mitarbeiter auf welche Daten Zugriff gewährt werden soll. Bei Veränderung des Einsatzes oder bei Verlassen des Unternehmens, werden Berechtigungen automatisch und sofort entzogen. Diese Regel nennt sich das „Need to know“ / „Kenntnis nur bei Bedarf“ – Prinzip. Ein Prinzip, durch das Unternehmen einen Großteil der Gefahr von innen, reduzieren können. Natürlich muss ein Zugriffs- und Berechtigungsmanagement rentabel sein. Durch die Nutzung einer standardisierten IAM Lösung (bspw. MY-CAMP) fallen lange administrative Aufwände und damit ein hoher Kosten- und Zeitaufwand für die Implementierung weg.

Zugriff und Recht voll im Griff?

Eine Herausforderung ist der Schutz vor inneren Angriffen dann, wenn zu Mitarbeitern, die langfristig einer routinierten Arbeit nachgehen, befristet eingesetzte Arbeitskräfte, Studenten, Praktikanten oder Azubis hinzukommen. Der Wechsel einer Abteilung oder der Tätigkeit erfordert erneut einen administrativen Aufwand. Dies wird beim Prinzip Software as a Service (SaaS) umgangen.

Wenn eine Zugriffsberechtigung nur teilweise oder nicht rechtzeitig entzogen wird, kann im Laufe der Karriere eines einzelnen Mitarbeiters eine beachtliche Menge an Daten zusammen kommen, auf die der Mitarbeiter stets zugreifen kann. Die hiervon ausgehende Gefahr gilt es zu erkennen.

Die Notwendigkeit, sich ebenso vor Angriffen von innen (bewusste und unbewusste Angriffe) wie von außen zu schützen, darf nach kriminellem Datenklau der bis in den Deutschen Bundestag reicht, nicht länger unterschätzt werden. 

Bild: fotolia

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Das freut den Wirtschaftsprüfer: SIVIS Concept Manager sorgt für eine revisionssichere SAP Dokumentation

Immer wieder dieselben Herausforderungen, vor denen die meisten CEO stehen: Neue Mitarbeiter aus dem Support oder den Fachbereichen brauchen oft viel Zeit, um sich in die speziellen internen Richtlinien ihres Unternehmens einzuarbeiten. Auch interne Prozesse aus dem SAP-Berechtigungskonzept lassen sich nur mit einem hohen Zeit- und Personal-Aufwand manuell transparent darstellen. Da hilft die neue Lösung der SAP Berechtigungsmanagement-Experten aus Karlsruhe – der SIVIS Concept Manager. Denn es darf auch einfach gehen: Was bisher mühsam von Hand dokumentiert werden musste, lässt sich nun komfortabel auf Knopfdruck mit Hilfe des Concept Managers erstellen. Live, in Echtzeit und ohne Medienbrüche. Ganz gleich, ob es sich dabei um Namenskonventionen, angeschlossene Zielsysteme oder individuelle Kundenerweiterungen handelt: Mit dem Concept Manager ist man immer auf dem Laufenden und behält so den Überblick über Einstellungen und Systemkonfigurationen in seinen SIVIS-Projekten. Manuelle Dokumentationsaufwände gehören damit endgültig der Vergangenheit an. Der SIVIS Concept Manager bietet Anwendern ein vorgefertigtes Template mit zu protokollierenden Systemkonfigurationen für die kundenspezifischen Einstellungen – beispielsweise bei den eigenen Programmfeldern und den Customer Exits.

Maßgeschneiderte Reports für die Revision

Weiterer Vorteil: Mit dem Concept Manager lassen sich Tabellen ein- oder ausblenden, um maßgeschneiderte Concept Reports im PDF-Format zu erhalten. Neben den Basis- und Berechtigungs-Administratoren freuen sich darüber auch die Mitarbeiter im Helpdesk. Zudem kann sich die interne oder externe Revision schnell einen genauen Überblick über das Berechtigungskonzept eines Unternehmens verschaffen. Gerade in Zeiten der Datenschutzgrundverordnung ist das ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

SIVIS verkündet OEM-Partnerschaft mit VOQUZ

Ein guter Tag für das SAP Berechtigungsmanagement: SIVIS und die VOQUZ Group bündeln ihr technologisches Know-how und ermöglichen ihren Kunden damit einen noch einfacheren Umgang mit SAP-Berechtigungen. Die beiden Firmen unterzeichneten kürzlich einen Partnerschaftsvertrag und legten so den Grundstein für eine wegweisende Kooperation.

Durch die Vielzahl an unterschiedlichen und dezentralen SAP-Systemen gestaltet sich eine Berechtigungsvergabe immer schwieriger – das kostet nicht nur Zeit, sondern erfordert auch Personal. Eine wirkliche Steuerung, wer welche Rechte besitzen kann und nutzen darf, wird immer unübersichtlicher, je länger die SAP-Systeme in Betrieb sind.

Mit Hilfe des SAP-Add ons setQ von VOQUZ wird der Genehmigungsprozess zur Erteilung von SAP-Berechtigungen automatisiert und als transparenter Prozess umgesetzt. SIVIS steuert dazu die technische Grundlage bei und bringt setQ auf ein höheres Level. Inhalte und Umfang von Berechtigungen werden nachvollziehbar und der komplette Prozess lässt sich compliancekonform abbilden.

Die SIVIS-Module werden um Informationen aus der Lizenzoptimierung angereichert. Das bedeutet für den Anwender, dass er erfährt, wenn Berechtigungen vergeben oder geändert werden. Damit wird ersichtlich, welche Kosten entstehen und die Transparenz und das Kostenbewusstsein werden gesteigert.

„Ich freue mich über diese Partnerschaft, ergänzt sie doch perfekt unser Portfolio im SAP-Berechtigungsmanagement. setQ und die SIVIS-Module arbeiten sehr effektiv zusammen. Davon werden die Kunden beider Partner stark profitieren“, betont Bernd Israel, Geschäftsführer der SIVIS GmbH.

„Ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung ist, dass wir jetzt nicht mehr ein Produkt, sondern eine komplette Suite von SAP-Add ons international über unser Partnernetzwerk vermarkten. Das stärkt die Kundenbindung und eröffnet ein noch breiteres Angebot.“ sagt Martin Kögel, VP Business Development bei der VOQUZ Group.

Neben dem gegenseitigen Know-how profitieren die Partner auch von den jeweiligen Vertriebskanälen. Mittlerweile gibt es nicht nur die ersten gemeinsamen Kunden, auch Webinare von SIVIS und VOQUZ sind in Planung – die ersten fanden bereits Mitte Juni statt. Damit bieten die zwei Unternehmen ihren Kunden ein vielfältiges Angebot rund um das Thema SAP-Berechtigungsmanagement.

Über VOQUZ:

Die VOQUZ Group ist ein Lösungsanbieter und Systemintegrator im Bereich der Informations-technologie. Das Unternehmen ist ein One-Stop-Shop für die Realisierung komplexer IT-Projekte und bietet Kunden intelligente Lösungen in den Bereichen SAP Business Solutions, Asset Management und Datenqualität. Im Bereich Application Quality unterstützt die VOQUZ Group ihre Kunden bei der Entwicklung von Webanwendungen sowie im Application Testing und Managed Security Testing.

VOQUZ schöpft aus einem Pool interner und externer Spezialisten und profitiert von über 35 Jahren Markterfahrung in den Branchen Banking, Automotive und Technology. Zu den Kunden zählen sowohl Konzerne als auch mittelständische Unternehmen. Die VOQUZ Group beschäftigt rund 400 Mitarbeiter und hat ihren Hauptsitz in München. Die VOQUZ Group ist mit eigenen Niederlassungen und über Vertriebspartner in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien vertreten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

VOQUZ verkündet OEM-Partnerschaft mit SIVIS

Ein guter Tag für das SAP Berechtigungsmanagement – SIVIS und die VOQUZ Group bündeln ihr technologisches Know-how und ermöglichen ihren Kunden damit einen noch einfacheren Umgang mit SAP-Berechtigungen. Die beiden Firmen unterzeichneten kürzlich einen Partnerschaftsvertrag und legten so den Grundstein für eine wegweisende Kooperation.

Durch die Vielzahl an unterschiedlichen und dezentralen SAP-Systemen gestaltet sich eine Berechtigungsvergabe immer schwieriger – das kostet nicht nur Zeit, sondern erfordert auch Personal. Eine wirkliche Steuerung, wer welche Rechte besitzen kann und nutzen darf, wird immer unübersichtlicher, je länger die SAP-Systeme in Betrieb sind.

Mit Hilfe des SAP-Add ons setQ von VOQUZ wird der Genehmigungsprozess zur Erteilung von SAP-Berechtigungen automatisiert und als transparenter Prozess umgesetzt. SIVIS steuert dazu die technische Grundlage bei und bringt setQ auf ein höheres Level. Inhalte und Umfang von Berechtigungen werden nachvollziehbar und der komplette Prozess lässt sich compliancekonform abbilden.

Die SIVIS-Module werden um Informationen aus der Lizenzoptimierung angereichert. Das bedeutet für den Anwender, dass er erfährt, wenn Berechtigungen vergeben oder geändert werden. Damit wird ersichtlich, welche Kosten entstehen und die Transparenz und das Kostenbewusstsein werden gesteigert.

„Ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung ist, dass wir jetzt nicht mehr ein Produkt, sondern eine komplette Suite von SAP-Add ons international über unser Partnernetzwerk vermarkten. Das stärkt die Kundenbindung und eröffnet ein noch breiteres Angebot.“ sagt Martin Kögel, VP Business Development bei der VOQUZ Group.

„Ich freue mich über diese Partnerschaft, ergänzt sie doch perfekt unser Portfolio im SAP-Berechtigungsmanagement. setQ und SIVIS arbeiten sehr effektiv zusammen, von dem die Kunden stark profitieren.“, betont Bernd Israel, Geschäftsführer der SIVIS GmbH.

Neben dem gegenseitigen Know-how profitieren die Partner auch von den jeweiligen Vertriebskanälen. Mittlerweile gibt es nicht nur die ersten gemeinsamen Kunden, auch Webinare von SIVIS und VOQUZ sind in Planung – die ersten finden bereits Mitte Juni statt. Damit bieten die zwei Unternehmen ihren Kunden ein vielfältiges Angebot rund um das Thema SAP-Berechtigungsmanagement. 

Über SIVIS:

Die SIVIS ist eine innovative Softwareschmiede aus Karlsruhe. Die inhabergeführte Gesellschaft wurde 1999 gegründet und verzeichnet bis heute ein organisches Wachstum. Gesellschafter und Geschäftsführer sind zu gleichen Teilen Kai Bounin und Bernd Israel.
Neben dem Hauptsitz in Karlsruhe existieren eine Niederlassung in Eschbach bei Freiburg sowie eine juristisch eigenständige AG in Basel/Schweiz, aus der das internationale Geschäft abgewickelt wird. Eine weitere Gesellschaft der SIVIS in Johannesburg/Südafrika sowie das SIVIS-Pressebüro bei Hannover runden das Portfolio der SIVIS Group ab.

Ein Team aus über 40 Spezialisten unterschiedlicher Fachgebiete sichert eine kontinuierliche Weiterentwicklung bestehender und Konzeptionierung neuer Lösungen. Darüber hinaus stehen der SIVIS über ihr Partnernetzwerk bei Bedarf ca. 100 weitere Experten zur Verfügung.

Kerngeschäft der SIVIS sind Sicherheits- und Compliance Lösungen für Geschäftskunden und SAP Anwender vom KMU über den klassischen Mittelstand, öffentliche Einrichtungen und NGO bis hin zu Großkonzernen. Hier verfügt die SIVIS über eine der umfassendsten Software Lösungen, die derzeit am Markt angeboten werden und ist damit im D-A-CH Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz) einer der führenden Anbieter in diesem Marktsegment. 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neuer, strategischer Vertriebspartner für tenfold in Norddeutschland: michael wessel

Wir freuen uns bekannt zu geben, dass die tenfold Berechtigungsmanagement-Software zukünftig auch von michael wessel, mit Standorten in Hannover und Berlin, vertrieben wird.

„Mit michael wessel haben wir einen leistungsstarken Partner gefunden, welcher auf jahrelange Erfahrung im Bereich Identity & Access Management zurückblickt. Mit der Fokussierung auf Mittelstand und Großunternehmen – auch auf internationaler Ebene – ist michael wessel ein Partner, welcher perfekt mit unserem Vertriebskonzept harmonisiert“, so Helmut Semmelmayer, Senior Manager Channel Sales bei tenfold.

michael wessel steigert die Leistungsfähigkeit von Unternehmen aller Branchen durch strategische Beratung, digitale Lösungen und professionelle IT Services. Über 25 Jahre Erfahrung in Infrastrukturen, Produkten und Lösungen, Hardware und Software ermöglichen michael wessel, die Chancen, die in der digitalen Entwicklung von Markt und Gesellschaft liegen, für das Business ihrer Kunden zu erschließen. Die Leistungen basieren auf einem Fundament aus Strategie, Konzept und Technologie. Von Hannover aus werden mehr als 500 Unternehmen europaweit betreut. Zur michael wessel Organisation zählen mittlerweile ca. 100 Mitarbeiter.

„Mit einem weiteren Partner dieser Größenordnung werden wir die Marktposition von tenfold in Norddeutschland, Deutschland und auch international weiter ausbauen und stärken. Gerade unter dem Aspekt der bevorstehenden EU-DSGVO, welche ab 25. Mai 2018 in Kraft tritt, ist ein Software-System, welches Zugriffsberechtigungen steuert und dokumentiert mehr als essentiell. Die Nachfrage nach der tenfold Berechtigungsmanagement-Software ist dementsprechend hoch. michael wessel wird uns dabei unterstützen, die aktuellen Marktbedürfnisse zu erfüllen“, resümiert Bettina Wutzlhofer, Marketing Manager bei tenfold.

tenfold bietet die smarte Software zur Unterstützung Ihrer Identity Management & Access Management (IAM) Strategie. Durch die Unterstützung sämtlicher Systeme wie Active Directory® und Fileserver, SharePoint®, Exchange® sowie diverser ERP- und CRM-Systeme (z.B. SAP®) können alle Benutzer-Daten und Berechtigungen in einem System zentral administriert werden. Der hohe Automatisierungsgrad – erreicht durch Profile, Workflows und intuitives Self-Service – führt neben enormer Zeit- und Kostenersparnis zu höchster IT-Sicherheit. tenfold unterstützt out-of-the-box mit mehr als 60 Connectoren, Systeme aus den Kategorien Betriebssysteme, Geschäftsanwendungen, Datenbanken, Collaboration und IT-Infrastruktur. In großen Systemumgebungen finden sich neben Active Directory und Exchange oftmals auch andere Groupware-Lösungen und Verzeichnisdienste. tenfold erlaubt beispielsweise die Einbindung von Novell eDirectory oder Lotus Notes über Standard-LDAP-Interfaces. Oftmals ist auch eine Integration des Service Managements im Rahmen der Benutzer- und Berechtigungsverwaltung sinnvoll. tenfold unterstützt ebenso die Einbindung von Systemen wie TopDesk, OTRS, HelpMatics, iET und andere.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen