Fragestellungen zum Netzanschluss von BHKW- und PV-Anlagen

Beim Netzanschluss von Blockheizkraftwerken und Photovoltaik-Anlagen an das Nieder- und Mittelspannungsnetz treten häufig Probleme auf. Ursächlich für die Probleme sind insbesondere komplexe gesetzliche Regelungen, die ständig novelliert und erweitert werden.

BHKW-Consult und das BHKW-Infozentrum bieten auf vielfachen Wunsch ein ganztägiges Intensivseminar „Netzanschluss von BHKW- und PV-Anlagen“ an.

Der thematische Bogen des Netzanschluss-Seminars reicht von PV-Steckdosenmodulen über Eigenerzeugungsanlagen mit Anschluss an die Niederspannungshauptverteilung bis hin zu Megawatt-Anlagen der Mittelspannungs-Ebene.
Dargestellt werden die administrativen und technischen Fragestellungen, die im Zusammenhang mit einem Netzanschluss einer BHKW- und PV-Anlagen stehen. Aufgrund der in der alltäglichen Praxis überwiegenden Anzahl der PV-Anlagen nehmen die Regelungen für PV-Anlagen auch den überwiegenden Teil der Darstellungen ein.

Thematisch behandelt das Seminar vorrangig die Bestimmungen des niederspannungsseitigen Netzanschlusses.

Das nächste Intensivseminar „Netzanschluss von BHKW- und PV-Anlagen“ findet am 19. März 2019 in Mainz statt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Internationaler Vertrieb von gebrauchten KWK-Anlagen

Irgendwann ist es notwendig alte BHKW-Anlagen zu ersetzen. Dies kann fördertechnische Gründe haben oder weil neue BHKW-Module deutlich effizienter sind. Nun stellt sich die Frage nach der Verkaufsmöglichkeit der Bestandsanlage.
Der BHKW-Gebrauchtmarkt eröffnet die geeigneten Möglichkeiten.

Schon seit mehr als zehn Jahren bietet das BHKW-Infozentrum einerseits den Betreibern von KWK-Anlagen die Möglichkeit ihre gebrauchten Blockheizkraftwerke (BHKW) auf einer Internetseite einer möglichst großen Anzahl potentieller Kunden anzubieten. Andererseits können potentielle BHKW-Käufer über ein größeres Angebot an gebrauchten BHKW-Anlagen verfügen.
Durch die Veröffentlichung der BHKW-Gebrauchtmarkt-Anzeigen auf mehrsprachigen Internetseiten wird ein internationaler Vertrieb ermöglicht.

Weitere Informationen erhalten Interessierte unter https://www.bhkw-gebrauchtmarkt.de/.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neues Intensivseminar zum Thema Schallschutz

Da die gesetzlichen Vorgaben für den Schallschutz größtenteils auch für nicht-genehmigungsbedürftige Anlagen gelten, kann ein unzureichender Schallschutz bei vielen Projekten zu erheblichen finanziellen Schäden und technischen Mehraufwendungen führen.

Auf vielfachen Wunsch bieten BHKW-Consult  BHKW-infozentrum ein neu konzipiertes Intensivseminar „Schallschutz bei modernen Heizzentralen“ an, in dem der konzeptionelle und bauliche Schallschutz beim Einsatz von BHKW, Wärmepumpe und Heizkessel erläutert werden.
Das Intensivseminar beginnt mit den schalltechnischen Grundlagen. Im Anschluss werden die rechtlichen Anforderungen zum Schallschutz für die Genehmigung und im Betrieb veranschaulicht.

Die Themenfelder des Intensivseminars sind:

  • Schalltechnische Grundlagen
  • Rechtliche Anforderungen zum Schallschutz für die Genehmigung und im Betrieb
  • Beurteilung tieffrequenter Geräuschimmissionen nach DIN 45680
  • Schallschutz bei Heizkesseln
  • Schallschutz bei BHKW-Anlagen
  • Schallschutz bei Luft-Wärmepumpen
  • Schalltechnische Planung moderner Heizsysteme
  • Sachgerechte Spezifikation von Komponenten hinsichtlich schalltechnischer Anforderungen
  • Projektbeispiele

 
Das erste Intensivseminar „Schallschutz bei modernen Heizzentralen“ findet am 19.03.2019 in Mainz statt. Ein weiteres Schallschutz-Seminar wird am 21.05.2019 in Hamburg angeboten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Markt für gebrauchte Blockheizkraftwerke

Auf der Internetplattform für gebrauchte BHKW-Anlagen des BHKW-Infozentrums stehen BHKW-Anlagen mit einer elektrischen Leistung von 5 kW bis zu 550 kW zur Verfügung.

Schon seit mehr als zehn Jahren bietet das BHKW-Infozentrum den Betreibern von KWK-Anlagen die Möglichkeit, ihre gebrauchten Blockheizkraftwerke (BHKW) auf einer Internetseite einer möglichst großen Anzahl potentieller Kunden anzubieten. Desweiteren verfügen potentielle BHKW-Käufer dadurch über ein größeres Angebot an gebrauchten BHKW-Anlagen.
Die BHKW-Gebrauchtmarkt-Anzeigen werden nicht nur auf deutschsprachigen Seiten in Deutschland und Österreich sondern auch auf englischsprachigen und französischsprachigen Internetseiten  veröffentlicht. Dies ermöglicht einen internationalen Vertrieb der gebrauchten KWK-Anlagen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Mieterstrom-Konzepte werden immer populärer

Die Lieferung und der Verkauf von Strom aus BHKW-Anlagen innerhalb einer Kundenanlage stehen schon seit Längerem im Fokus der Wohnungswirtschaft. Aber auch der Stromverkauf aus PV-Anlagen gewinnt in Mehrfamilienhäusern zunehmend an Bedeutung.

Die Seminarreihe „Mieterstrom – BHKW- und PV-Einsatz in Mehrfamilienhäusern“ (https://www.bhkw-konferenz.de/veranstaltungsreihe/mieterstrom/) setzt sich vor allem mit den zahlreichen gesetzlichen Regelungen zum Stromverkauf an Mieter in Mehrfamilienhäusern und Quartieren auseinander. Im Fokus stehen dabei PV-Anlagen bis 100 kW und BHKW-Anlagen bis 200 kW elektrischer Leistung.

Nach der Veranstaltung am 13. September 2018 in Potsdam mit 22 Teilnehmerinnen und Teilnehmern findet das nächste Intensivseminar „Mieterstrom – BHKW- und PV-Einsatz in Mehrfamilienhäusern“ im Hotel Michaelis am 29. November 2018 in Leipzig statt. Inhaltlich stehen insbesondere die Regelungen des KWKG, des EEG, des Messstellenbetriebsgesetzes und des Energiewirtschaftsgesetzes im Fokus. Weiterhin werden ordnungsrechtliche Vorgaben wie die EnEV und das EEWärmeG behandelt, die im Zusammenhang mit Mieterstrom-Projekten stehen.

Praxisrelevante Fragestellungen wie die Anforderungen an die Stromabrechnung und die Gestaltung von Strom- und Wärmelieferverträgen werden genauso im Rahmen des Mieterstrom-Seminars am 29. November 2018 wie Wirtschaftlichkeit, Administration und Strommessung bei Mieterstromprojekten thematisiert.
Ziel des Intensivseminars ist es, Fehler bei der Konzeption, der Gestaltung und Umsetzung von Mieterstromkonzepten in der Wohnungswirtschaft zu vermeiden und insbesondere den Blick auf die rechtlichen Vorgaben sowie die markanten wirtschaftlichen Aspekte zu schärfen.

Weitere Informationen zu dem Intensivseminar "Mieterstrom – BHKW- und PV-Einsatz in Mehrfamilienhäusern" finden KWK-Interessierte unter https://www.bhkw-konferenz.de/veranstaltungsreihe/mieterstrom/.

Das Mieterstrom-Seminar wird auch am 31. Januar 2019 in Kassel angeboten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Aktuelle Regelungen der Umsatz- und Ertragssteuern für BHKW-Anlagenbetreiber

Für einen wirtschaftlichen Anlagebetrieb spielen neben den gesetzlichen Rahmenbedingungen wie zum Beispiel dem neuen KWK-Gesetz auch steuerliche Rahmenbedingungen eine wichtige Rolle. Dies gilt insbesondere in der Wohnungswirtschaft und für moderne Mieterstromkonzepte. Gesetze bzw. steuerliche Regelungen sind aber nicht immer leicht zu verstehen.

BHKW-Anlagen stellen eine effiziente Technologie dar, um elektrischen Energie und Wärme zu erzeugen. Viele Unternehmen, die diese Stromerzeugungs-Anlage nutzen, betreiben die Anlage vorzugsweise am Ort des Wärmeverbrauchs. Außerdem wird die Abwärme der Stromerzeugung direkt am Ort der Entstehung genutzt.
Der Umgang mit Umsatz- und Ertragssteuern für Blockheizkraftwerk-Anlagen ist mindestens genauso wichtig wie für andere Stromerzeugungs-Anlagen. Durch die Zweiteilung in Strom- und Wärmeerlöse ist der Steuertatbestand sogar noch komplexer als bei PV-Anlagen.

Seit 2016 bieten BHKW-Consult und das BHKW-Infozentrum ein ganztägiges Intensivseminar an. In diesem außergewöhnlichen Intensivseminar werden alle relevanten Regelungen der Umsatz- und Ertragssteuern (Gewerbe- und Einkommenssteuer) für Betreiber von BHKW- sowie PV-Anlagen von zwei Steuerexperten anwendungsorientiert erläutert.
Ebenfalls wird herausgearbeitet, welche Schwellenwerte existieren und wann sich ggf. eine vereinfachte Abwicklung wie die Kleinunternehmerregelung lohnen.

Spezielle Themen wie die „gewerbliche Infizierung“ sowie aktuelle Entscheidungen, wie zum Beispiel die verwaltungsrechtliche Änderung der Abschreibungszeit für KWK-Anlagen, werden im Rahmen der Vorträge behandelt.

Das nächste Intensivseminar „Umsatz- und Ertragssteuern für PV- und BHKW-Anlagenbetreiber“ findet am 11. September 2018 im Kongresshotel am Templiner See in Potsdam statt (https://www.bhkw-konferenz.de/veranstaltung/11-09-2018-umsatzsteuer/). Im Jahre 2018 wird nur dieser eine Seminartermin angeboten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Förderung von KWK-Anlagen durch das KWK-Gesetz

Das KWK-Gesetz stellt das zentrale Förderinstrument für hocheffiziente KWK-Anlagen dar. Aufgrund der nahezu jährlich stattfindenden Novellierung erweist sich das KWK-Gesetz für viele KWK-Anlagenbetreiber als problematisch. Dabei verlieren viele BHKW-Anlagenbetreiber schnell den Überblick. Dies gilt umso mehr, da neben dem KWK-Gesetz viele weitere gesetzliche Regelungen für einen wirtschaftlichen KWK-Betrieb beachtet werden müssen.

Aus diesem Grund bieten BHKW-Consult und das BHKW-Infozentrum seit November 2015 Intensivseminare zum neuen KWK-Gesetz (KWKG 2016/2017) an. An bisher fünfzehn Terminen fanden die Intensivseminare „KWK-Gesetz 2016/2017“ statt.
Die Bewertung der bisherigen fünfzehn KWKG-Seminare durch die mehr als 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer fiel mit 9,1 von 10 Punkten hervorragend aus.

Praxisnah berichten die Rechtsanwälte Ulf Jacobshagen bzw. Dr. Markus Kachel von der Sozietät Becker-Büttner-Held in Berlin sowie Markus Gailfuß von BHKW-Consult ausführlich über die aktuellen gesetzlichen Regelungen des KWK-Gesetzes sowie weitere KWK-relevante Fragestellungen. Dabei werden die Auswirkungen der neuen KWK-Regelungen erläutert und die Hintergründe offengelegt. Zu den weiteren KWK-relevanten Fragestellungen gehören insbesondere die EEG-Umlage auf Eigenstromverwendung, die Direktvermarktung von KWK-Strom sowie Mieterstromkonzepte.

Hinsichtlich des neuen KWK-Gesetzes (KWKG 2016/2017) dokumentieren beispielhafte Berechnungen der KWK-Förderung die Auswirkungen auf die Wirtschaftlichkeit. Die Administration des KWK-Gesetzes (Anmeldung, Zertifizierung, Meldepflichten) sowie weitere Fördermöglichkeiten wie das Mini-KWK-Impulsprogramm werden in zusätzlichen Vorträgen behandelt.

Die neue Veranstaltungsreihe im Jahre 2018 setzt auf dem Konzept der bisherigen Intensivseminar-Reihe auf und ergänzt diese durch die aktuellen Veränderungen der Gesetze, die Publikation der KWK-Ausschreibungsverordnung und den Erfahrungen mit dem neuen KWKG seit Januar 2016.
Alle KWKG-Intensivseminare sind als Weiterbildungsmaßnahme für die Energieeffizienz-Expertenliste zertifiziert.

Das nächste Seminar „KWK-Gesetz 2016/2017“ findet am 27. September 2018 in der Lutherstadt Wittenberg statt (https://www.bhkw-konferenz.de/veranstaltung/27-09-2018-kwk-gesetz-20162017/). Außerdem sind die KWK-relevanten Gesetze Thema des KWK-Jahreskongresses 2018 am 06./07. November 2018 in Dresden (http://www.kwk2018.de).

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Derzeit hip: Mieterstrom mit PV- und BHKW-Anlagen

Die Lieferung und der Verkauf von Strom aus BHKW-Anlagen innerhalb einer Kundenanlage stehen schon seit Längerem im Fokus der Wohnungswirtschaft. Auch der Stromverkauf aus PV-Anlagen gewinnt in Mehrfamilienhäusern zunehmend an Bedeutung.

Seit dem 25. Juli 2017 hat das Thema „Mieterstrom“ durch Inkrafttreten des Mieterstromgesetzes deutlich an Fahrt aufgenommen. Das Mieterstromgesetz wurde am 20. November 2017 von der Europäischen Kommission beihilferechtlich genehmigt, so dass einer Anwendung der neuen Regelungen nichts mehr im Wege steht.

Die Seminarreihe „Mieterstrom – BHKW- und PV-Einsatz in Mehrfamilienhäusern“ (https://www.bhkw-konferenz.de/veranstaltungsreihe/mieterstrom/) setzt sich vor allem mit den zahlreichen gesetzlichen Regelungen zum Stromverkauf an Mieter in Mehrfamilienhäusern und Quartieren auseinander. Im Fokus stehen dabei PV-Anlagen bis 100 kW und BHKW-Anlagen bis 300 kW elektrischer Leistung.

Neben den rechtlichen Rahmenbedingungen werden auch wirtschaftliche Aspekte bei der Realisierung und dem Betrieb von BHKW-Anlagen sowie Messkonzepte behandelt.

Ziel des Intensivseminars ist es, Fehler bei der Konzeption, der Gestaltung und Umsetzung von Mieterstromkonzepten in der Wohnungswirtschaft zu vermeiden und insbesondere den Blick auf die rechtlichen Vorgaben sowie die markanten wirtschaftlichen Aspekte zu schärfen.

Themenfeld Mieterstrom

Das Konzept des Intensivseminars „Mieterstrom – BHKW- und PV-Einsatz in Mehrfamilienhäusern“ besticht insbesondere durch die wechselnden Vorträge einer Referentin aus dem juristischen Bereich und eines Referenten aus dem ingenieurwissenschaftlichen Bereich.
In den juristischen Themenblöcken werden thematisch behandelt:
• Definition Mieterstrom
• Abgrenzung Stromlieferung von der Eigenversorgung
• Rollen und Komponenten im Mieterstrommodell
• Mieterstromgesetz als Artikelgesetz
• Gewerbesteuergesetz
• EEG
• KWKG
• EnWG (Aktuelles zur Kundenanlage)
• Messstellenbetriebsgesetz
• Mieterstromförderung im KWKG und im EEG
• Anforderungen an die Stromabrechnung
• Mischpreisbildung
• Stromliefervertrag (Änderungen EnWG)
• Wärmelieferverträge (AVBFernwärmeV und WärmeLV)

In den ingenieurwissenschaftlichen Themenblöcken werden behandelt:
• Technologien und aktuelle Kenndaten
• Kosten und Preise von BHKW-Anlagen
• EnEV und EEWärmeG
• Beispielrechnungen und Wirtschaftlichkeit von Mieterstromkonzepten
• Wichtige Aspekte bei Wartung und Betrieb von BHKW-Anlagen
• Messkonzepte von Mieterstrom-Projekten
• Meldepflichten für BHKW- und PV-Anlagen

Termine für die Mieterstrom-Intensivseminare 2018

Im Jahre 2018 wird das Intensivseminar über Mieterstrom-Konzepte an zwei Terminen angeboten.
Das nächste Mieterstrom-Seminar findet am 26. April 2018 in Essen (https://www.bhkw-konferenz.de/…) statt. Das letzte Mieterstrom-Intensivseminar im Jahre 2018 wird am 13. September 2018 in Potsdam (https://www.bhkw-konferenz.de/…) angeboten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Regelungen des EEG und der EEG-Umlage auf Eigenstromverwendung für BHKW-Anlagenbetreiber

Die Regelungen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) haben in den letzten Jahren deutlich an Komplexität zugenommen. Insbesondere die Vorschriften bei der Erhebung der EEG-Umlage auf Eigenstromverwendung bereiten in der alltäglichen Praxis zunehmend Schwierigkeiten.

Was muss z.B. in Großraumbüros beachtet werden, wenn in diesem auch Personen anderer Unternehmen sitzen, die Strom aus der Eigeneerzeugungsanlage des Hauptunternehmens nutzen? Muss wirklich jeder Kleinstverbraucher wie z. B. die Getränkeautomaten eines Drittanbieters im Industriebetrieb viertelstündlich gemessen werden? Wie sind Altenheime und Studentenwohnheime zu werten, bei denen keine Einzelabrechnung des Stroms erfolgt?

Sonderregelungen für Biomethan und Flexibilisierung

Auf der anderen Seite enthält das EEG 2017 finanziell attraktive Regelungen für die Biomethan-Nutzung in BHKW-Anlagen sowie die Flexibilisierung von Biogas-KWK-Anlagen.
Gerade im Bereich der Flexibilisierung von Biogas-KWK-Anlagen werden derzeit viele interessante Projekte realisiert.

Vortrag auf „BHKW 2018“

Im Rahmen der BHKW-Jahreskonferenz 2018 am 10./11. April 2018 wird Frau Dr. Manuela Herms von der MASLATON Rechtsanwaltsgesellschaft mbH im Rahmen Ihres Vortrages „Aktuelle Bestimmungen des EEG für BHKW-Anlagenbetreiber“ auf diese interessanten Aspekte des EEG 2017 eingehen.

Weitere Informationen zum BHKW-Jahreskongress am 10./11. April 2018 im Dresdner Kongresszentrum erhalten BHKW-Interessierte auf der eigens für das BHKW-Branchentreffen realisierten Internetseite unter http://www.bhkw2018.de.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox