Epicor ernennt Colleen Langevin als Chief Marketing Officer

Epicor Software, ein globaler Anbieterbranchenspezifischer Unternehmenssoftware für Wachstum, ernennt die Marketingexpertin für Transformationstechnologien, Colleen Langevin, als Chief Marketing Officer (CMO). Sie wird direkt an Steve Murphy, CEO von Epicor, berichten.

"Wir sind glücklich, eine Marketingexpertin von Colleens Kaliber in unserem Führungsteam zu haben", sagt Murphy. "Colleen bringt umfassende Erfahrung in Marketing-Führungspositionen mit, verbunden mit einem konsequenten Fokus auf Kunden und Wachstum sowie eine bemerkenswerte Erfolgsgeschichte bei der Profilierung von Marken."

Als CMO ist Langevin verantwortlich für die globale Marketingstrategie und die globale Marketingorganisation bei Epicor. Dazu gehören auch Corporate Marketing, Field Marketing und Telemarketing. 
Sie verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in Führungspositionen, in denen sie für nachhaltiges Umsatzwachstum kundenorientiertes Marketing kultiviert, globale Marken geschaffen und neue Geschäftsbereiche sowie Märkte aufgebaut hat.

"Ich freue mich, zu Epicor zu kommen in einer Zeit, in der für das Unternehmen, unsere Kunden und unsere Industrie die entscheidenden Weichen gestellt werden", sagt Langevin. "Von Künstlicher Intelligenz (KI), Big Data und Blockchain bis hin zu Industrie 4.0 und Internet of Things (IoT) – für Führungskräfte geht es darum, den für sie geeigneten Weg einer Digitalen Transformationen zu identifizerien, der am stärksten dazu beiträgt, ihre Mitarbeiter zu unterstützen, die Kundenorientierung zu optimieren und Wachstum voranzutreiben. Und Epicor ebnet den Weg für seine Kunden, um von den Vorteilen innovativer Technologien zu profitieren."

Vor dem Wechsel zu Epicor war Langevin CMO bei CLEAResult, ein führendes Unternehmen für das Design und die Implementierung technologieunterstützter Nachfrage-Management-Programme für Energieversorger. Bei CLEAResult verantwortete Langevin die Entwicklung und Umsetzung der Markteinführungsstrategie und der Marketingorganisation, was zu signifikantem Umsatzwachstum für das Unternehmen führte. Zuvor war sie zudem in Führungspositionen bei Dell sowie bei Iron Mountain. Dort sorgte sie als Senior Vice President of Marketing dafür, dass unter ihrer Verantwortung für Marktstrategie, Produktmarketing und Branding sowie für Field Marketing das Unternehmen zu einem globalen Marktführer gewachsen ist mit über drei Milliarden US-Dollar Umsatz. Langevin hat einen MBA vom Babson College und einen Bachelor of Arts von der Purdue University.

Die Ernennung von Langevin als CMO vervollständigt das wachstumsorientierte Führungsteam unter Murphy – dazu gehören:

– Ian Ashby, Head of Global Support
 Jignasha Grooms, Head of Global Human Resources
– Sabby Gill, Head of International Sales
– David Mehok, Chief Financial Officer
– Himanshu Palsule, Chief Product and Technology Officer
– Clarke Pich, Head of Global Professional Services
– Lisa Pope, Head of Americas Sales
– Scott Thompson, Head of Automotive and Business Services

"Das herausragende globale Management-Team von Epicor wird die Umsetzung unserer Strategie zur Förderung einer Unternehmenskultur des Wachstums, der Investitionen und der Kundenorientierung beschleunigen und gleichzeitig die Messlatte für Innovation und Transformation höher legen", sagt Murphy. "Ich bin begeistert von dem Team und dem, was wir gemeinsam erreichen können – mit der Kompetenz in Cloud-Lösungen und der Erfahrung, die sie von Branchenführern und wachstumsstarken Unternehmen mitbringen. Mit Cloud als unser am schnellsten wachsendes Einsatzsegment sind wir bereit, die Geschwindigkeit, Effizienz und Skalierbarkeit unserer Technologielösungen weiter zu steigern, die es unseren Kunden ermöglichen, die Art der Transformation zu erreichen, die Wachstum antreibt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Scheer iBPM – intelligentes Geschäftsprozessmanagement ebnet den Weg zum digitalen Unternehmen

Im Jahr 2018 wird Prozessautomation zum erfolgskritischen Faktor für Unternehmen auf dem Weg in die Digitalisierung. Mit Scheer BPaaS steht eine Intelligente BPM Plattform zur Verfügung, die maßgeschneiderte Digitalisierungsprojekte ermöglicht. Über Process Mining gelingt die datengetriebene Optimierung der Geschäftsprozesse und damit der Weg hin zu Robotic Process Automation, RPA.

Mit den Möglichkeiten der Big Data Auswertungen verlagert sich für Unternehmen der Schwerpunkt der Geschäftsprozessoptimierung auf die Echtzeitoptimierung laufender Prozesse. Scheer Process Mining eröffnet Wege, die über die Analyse der einzelnen Prozessinstanzen hinausgehen. Mit der Rekonstruktion von Realprozessen auf Basis der Unternehmensdaten, werden wertschöpfende Abläufe optimiert und die Produktivität gesteigert. Durch den Process Explorer wird der aktuelle Ist-Prozess mit dem optimalen Soll-Prozess abgeglichen. Mit dem Process Designer können dann Prozess- Instanzen optimiert und auch neue Prozessmodelle adaptiert werden.

Über die Erweiterung der Scheer BPaaS Plattform um die RPA-Technologie, lassen sich die nun transparenten und optimierten Prozesse einfach und schnell automatisieren. Aufgrund der Plattform-Architektur bietet Scheer BPaaS dabei eine optimale Basis, da typische RPA-Komponenten wie Process Designer, Process Engine oder Dashboard bereits vorhanden sind.

Zur CeBIT 2018 wird Scheer als Ergänzung eine RPA-Monitoring-Komponente vorstellen, mit der RPA-Bots nicht nur überwacht sondern mit der auch ihr Ablauf analog zum Process Mining visualisiert werden kann.

„Durch die Digitalisierung aller papierbasierten Formulare möchten wir einen großen Schritt in die digitale Zukunft tätigen. Mit Scheer BPaaS erhalten wir eine agile Plattform, mit der wir eigenständig Ideen umsetzen können“, so Friedrich-Wilhelm Menge, CIO Berliner Verkehrsbetriebe, zum Einsatz von BPaaS in der Unternehmenspraxis.

Mario Baldi, CEO der Scheer GmbH ergänzt: „Die Scheer BPaaS Plattform ermöglicht die End-2-End Digitalisierung in Unternehmen und gewährleistet das optimale Zusammenspiel der IT-Komponenten. Unternehmen sichern so die Kontrolle über Geschäftsabläufe und treffen optimale Business Entscheidungen.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Clouver – the new industry 4.0-platform for cutting edge processes

METAV trade fare presents ProCom automation, the new IoT-solution for industry 4.0 in the cutting industry: Clouver.

Clouver targets both machine manufacturers and producers, who wish to offer their customers surplus value and to assure their future sustainability through developing their industry 4.0 adaptability.

Clouver interlinks production with its digital image, creating transparency at all levels of your company. Enabling you to analyze production processes, identify hidden production costs and bottlenecks in advance. With Clouver service of machines and the optimization of running production is made significantly easier. During the cutting process Clouver collects specific technical as well as economic data in real time merging it with other applications of customers and compacting it with other relevant data; at any moment in the process each one involved will receive custom-fit information specific to a field of work. In short:

– The machine operator is aware of it‘s state of operation and service enabling them to diagnose what needs to be done.

– The factory manager oversees the entire production, is able to intervene and readjust whenever necessary.

– The CEO receives and retains an overview over the entire business and it‘s production allowing him to make strategic decision immediately based on big data.

Clouver offers local storage of data as well as the opportunity to file and analyze selected cloud based data through it‘s edge-option. In this way Clouver-users may at any time determine who can access which data when and to which degree of detail.

Enabling Clouver-users to further their own production processes or those of their clients, to offer added value, to develop cloud based business models yet guaranteeing maximum data security at the same time.

You can find more informationen on www.clouver.de/en/

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Zum drittem Mal in Folge: SVA ist „Bester Mittelstandsdienstleister“

Auch in 2017 hat der Marktforscher Servicevalue im Auftrag der WirtschaftsWoche 6709 Entscheider, Einkäufer und Nutzer in mittelständischen Unternehmen nach ihren besten Dienstleistern in 28 Kategorien befragt. Zum dritten Mal in Folge wurde das Wiesbadener Systemhaus SVA System Vertrieb Alexander GmbH dabei "Bester Mittelstandsdienstleister" im Bereich IT-Beratung!

Das Unternehmen blickt auf diesen Erfolg – bewertet im Jubiläumsjahr und daher auf Basis von mehr als 20 Jahren IT-Erfahrung – mit besonderem Stolz, da hiermit der große Fokus auf höchste Expertise erneut bestätigt wird. Vor allem auch für den Mittelstand kombiniert SVA langjährige Erfahrung im IT-Infrastrukturbereich mit Experten-Know-how in aktuellsten Themen wie Big Data, Cloud und Industry 4.0 – stets in enger Kooperation mit den Kunden und mit höchstem Service-Anspruch.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Steigerung der Energieeffizienz

Die INTENSE AG und Dell EMC unterstützen Ihr Unternehmen beim Aufbau einer End-to-End-Lösung für eine effizientere Nutzung von Energie und die Steigerung der Produktionseffizienz für Arbeitsprozesse an relevanten Standorten.
Die Lösung zur Energie- und Produktionsoptimierung vereint die Fähigkeiten der SAP HANA® Plattform zur Verarbeitung großer Datenmengen, die analytische Intelligenz und Integrationsfähigkeit der INTENSE EES Software-Suite und das hohe Leistungsvermögen der Dell EMC Infrastruktur in Hinsicht auf Datenerfassung und -verarbeitung sowie Analyse und Maßnahmenidentifikation.

ZUSAMMEN NOCH BESSER: DELL EMC, INTENSE UND SAP

Die Lösung von Dell EMC und INTENSE zur Energieoptimierung vereint alle Komponenten (Hardware, Software, Services und Fachkenntnisse), die Sie zur Entwicklung und Einführung einer umfassenden Energieeffizienz-Lösung für Ihre gesamte Umgebung benötigen.

Dell EMC liefert die Grundlage für eine branchenführende, vollständig kompatible IoT-Lösung unter Einsatz bewährter Infrastruktur-Komponenten und leistungsfähiger Hardware zur Unterstützung von Big-Data-Analysen und für die Erfassung sowie den Austausch von IoT-Daten in Unternehmen.

INTENSE bietet umfassende Branchen- und Prozesskenntnisse, fundiertes Know-how zur SAP-Einführung sowie Software, die von Anfang an speziell als SAP Add-on entwickelt wurde.

Von SAP kommen SAP HANA für extrem schnelle In-Memory Rechenleistung sowie die SAP Leonardo Plattform, um Unternehmen den Zugang zum IoT und damit den Weg von den Dingen zu konkreten Ergebnissen zu eröffnen.

Die Verbindung von leistungsstarken Hardware-Komponenten, leistungsstarker Analyse-Software und einer leistungsstarken In-Memory-Datenbank hilft Ihrem Unternehmen dabei, letztendlich ein völlig neues Niveau in Sachen Energieeffizienz zu erlangen.

Erfahren Sie mehr über Vorteile für Ihr Unternehmen sowie weitere interessante Informationen und besuchen Sie unsere Homepage: www.intense.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Microsoft-Partnerschaft: 3 x Gold für ORAYLIS

Rundum positiv ist für ORAYLIS die alljährliche Leistungsbewertung durch den Partner Microsoft verlaufen. Die Düsseldorfer Business-Intelligence- und Big-Data-Experten haben erneut den Gold-Status für die Bereiche Data Analytics, Data Platform und Cloud Platform erhalten. Microsoft prüft regelmäßig die Kompetenzen seiner Partner, um eine maximale Qualität der gelieferten Lösungen zu gewährleisten. Kunden haben dadurch die Gewissheit, dass sie mit einem qualifizierten Anbieter und anerkannten Experten zusammenarbeiten. Darüber hinaus kann ORAYLIS verschiedene Zusatzleistungen anbieten, wie ein spezielles Service-Modell für die Cloud oder Gutscheine zum kostenlosen Test neuer Technologien.

Einzigartige Technologie-Expertise
„Wir freuen uns natürlich sehr darüber, dass wir wieder für alle unsere Leistungsbereiche die bestmögliche Bewertung bekommen haben“, so ORAYLIS Geschäftsführer Jörg Plümacher. „Die Auszeichnung spiegelt das durchweg positive Kundenfeedback und unsere geschäftlichen Erfolge im vergangenen Jahr wieder.“ Der Kompetenzstatus von Microsoft-Partnern wird anhand strenger Assessments und Zertifizierungen sowie konkreter Kundenreferenzen ermittelt. Entsprechend sieht sich Jörg Plümacher in der Entscheidung bestätigt, beim Aufbau innovativer Analyse-Plattformen ausschließlich auf Microsoft-Technologien zu setzen: „Wir haben uns dadurch im Laufe der Jahre eine technologische Expertise erarbeitet, die deutschlandweit nahezu einzigartig ist.“

Benefits für den Kunden
Für ORAYLIS-Kunden ist die enge Microsoft-Partnerschaft nicht nur ein verlässliches Qualitätsversprechen. Sie profitieren auch von diversen Zusatzleistungen. Beispielsweise kann ORAYLIS als Cloud Solution Provider alle Maßnahmen rund um Microsoft Azure unkompliziert aus einer Hand anbieten, angefangen bei der Beratung und Umsetzung über den Support bis hin zu Lizenzen und der Rechnungsstellung. Ebenso beinhaltet die Partnerschaft verschiedene Programme, in deren Kontext ORAYLIS kostenlos neue Technologien beim Kunden vor Ort testet. Hierzu zählen Azure-Komponenten oder auch der SQL Server.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Fachkonferenz mit Best Practices am 26./27. Juni 2018 in München

Die Digitalisierung ist viel mehr Chance als Risiko: Vertriebsorganisationen sichern sich einen Wettbewerbs-vorsprung durch den Einsatz digitaler Technologien in Planung und Steuerung.

Effektive digitale Technologien ermöglichen eine effiziente Planung und Steuerung von Strategien, Vertriebswegen, Absatzkanälen und Prozessen im Vertrieb 4.0. Auf der Fachkonferenz am 26./27. Juni 2018 in München präsentieren Weltunternehmen wie Adolf Würth GmbH, Capgemini Consulting, TRUMPF GmbH und viele mehr ihre Erfolgsstrategien bei der Digitalisierung des Vertriebs. Weitere Themen sind Effizienzsteigerungen im Außen- und Innendienst sowie im Key-Account-Management, Beschaffungskonzepte und persönliches Verkaufen, mobile solutions, cloud computing und big data. Intensiv wird auch gelingende Führung im Vertrieb 4.0 unter dem Titel ‚Umsatz mit Likes und Posts?‘ diskutiert.

Anmeldung und Info:   

Digitalisierung im Vertrieb
am 26./27. Juni 2018 in München
www.management-forum.de/Digitalisierung-im-Vertrieb                

 

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Big Data, Business Analytics und Enterprise Search

Informationen gelten als das wertvollste Gut im Unternehmen. Doch solange eingehende Daten nur ungefiltert gespeichert werden, wird die Informationsflut in kürzester Zeit unbeherrschbar: Der Nutzen geht gegen null, die Kosten hingegen steigen. Informationen spielen ihren Wert erst dann voll aus, wenn sie so aufbereitet sind, dass sie den Unternehmen jederzeit zur Verfügung stehen. Business Analytics, Big Data und Enterprise Search bilden die Grundlage dafür, dass die richtige Information jederzeit in Sekundenschnell auffindbar und abrufbar ist. Am besten optisch so aufbereitet, dass auch komplexe Daten auf den ersten Blick verständlich sind.

Programm:

Uhrzeit
Thema / Vortrag
09:00
Begrüßung
09:05 – 09:55
Keynote: Decision Analytics: Wie treffen wir künftig Entscheidungen?
10:00 – 10:45
Big Data & Enterprise Search: Mit Insight Engines optimal gerüstet für die digitale Zukunft
10:50 – 11:35
Cognitive Services – Moderne Verfahren zur Verbesserung der Enterprise Search
11:40 – 12:25
KI-basierte Assistenten die aus Dokumenten lernen & fertige Antworten statt Trefferlisten liefern
12:30 – 13:15
Transparent, leistungsstark und präzise: Enterprise Search Technologien im Dienste der DSGVO / GDPR

Kostenfreie Anmeldung

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Erfolgreiche Wissensarbeit: Was bedeutet das?

Unternehmen wollen erfolgreich sein. Das gilt auch für ihre Wissensarbeit. Doch während sich die geschäftliche Strategie anhand von Umsatzzahlen und Gewinnmargen definieren lässt, bietet sich beim effizienten Umgang mit den immateriellen Werten ein ganzer Werkzeugkasten an Tools ohne unmittelbaren Return on Investment. Genau das erschwert die Suche nach den richtigen Stellschrauben. Häufig gibt es auch gar nicht die einzig wahre Methode, die die Wissensarbeit in der eigenen Organisation nach vorne bringt. Vielmehr ist es ein ganzer Blumenstrauß an unterschiedlichen Tools und Vorgehensweisen, die – mittel- und langfristig – zum gewünschten Erfolg führen. Allerdings nur dann, wenn sie im Unternehmen auf fruchtbaren Boden treffen. Also auf eine Wissenskultur, die das Teilen von Know-how und Erfahrungen ausdrücklich fördert.

Dieser gemeinsame Spirit ist die Voraussetzung für erfolgreiche Wissensarbeit. In jeder Firma. Ganz gleich welche Ziele sie verfolgt. Wie das in der Unternehmensrealität aussehen kann, zeigt Microsoft. In der neuen Deutschlandzentrale in München trägt der Softwarespezialist seinen wissensförderlichen Rahmenbedingungen mit einem innovativen Bürokonzept Rechnung. Der Anspruch an die Mitarbeiterselbstbestimmung und die Arbeitsplatzsouveränität werden so (be-)greifbar und im Rahmen des so genannten Smart Workspace-Konzepts im Büroalltag erlebbar.

Doch die Ausgestaltung erfolgreicher Wissensarbeit kann ganz unterschiedlich erfolgen. Während die einen auf Wikis und Social Collaboration setzen, führen andere ein Input Management ein oder setzen auf virtuelle Welten. Und das gilt längst nicht nur für die Big Player. Auch der kleine und mittlere Unternehmen können mit dem Einsatz, beispielsweise von Augemented Reality, ganz vorn mit dabei sei. So wie der Friseursalon Gress. Der Handwerksbetrieb aus Esslingen schafft mit 3D-Brillen und einer ausgefeilten Digitalstrategie vielfältige Mehrwerte für seine Kunden.

Wie die Wissensarbeit bei Microsoft und beim Friseursalon Gress genau aussieht, das lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von „wissensmanagement – Das Magazin für Führungskräfte“. Außerdem erfahren Sie, wie die Weidmüller GmbH virtuelle Welten bei der Aus- und Weiterbildung nutzt, mit welcher Strategie das papierlose Büro beim Dentalfachhandel Anton Gerl gelebte Realität geworden ist und wie der Glasspezialist Schott die Digitalisierung mit einem neuen Self-Service-Portal für seine Kunden voranbringt.

Außerdem werfen wir einen Blick auf die Zukunft der Wissensarbeit. Welche Rolle spielen künstliche Intelligenzen, Chatbots & Co. künftig für den Erfolg von Wissensarbeit? Wo liegen die Mehrwerte? Und welche Hürden lauern? Apropos Hürden: Gerade die Personalabteilungen haben im Zuge des digitalen Wandels vermehrt mit Stolpersteinen zu kämpfen. Wissensmanagement kann helfen, den Sprung zur HR 2.0 zu schaffen. Dafür bedarf es einerseits innovativer Tools, andererseits aber auch entsprechend qualifizierter Fach-und Führungskräfte.

Ab Mai kommt noch eine weitere Hürde hinzu, die allerdings nicht nur für Personalverantwortliche gilt, sondern das gesamte Unternehmen betrifft: Die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Gerade im Hinblick auf Big Data und Business Analytics stellt sich dabei die Frage: Was ist künftig noch erlaubt? Die Antwort darauf finden Sie in der aktuellen Ausgabe von „wissensmanagement – Das Magazin für Führungskräfte“.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neue Funktionen und Designs für die M3 Logisticware und M3 App

Die für Android programmierte M3 App hat sich zu einer durchgängigen Lösung für den digitalen Austausch von Sendungsdaten, Status und Belegen von der ersten bis zur letzten Meile entwickelt. In Verbindung mit der M3 Plattform 4.0 bietet das Dresdner Familienunternehmen damit umfangreiche Möglichkeiten, um den Anforderungen von Digitalisierung und Logistik 4.0 gerecht zu werden.

Dr. Malek Software stellt aus in Halle 8 am Stand A06.

Optimierung für Windows 10, individualisierbare Layouts und neue Erfassungsmasken
Die Arbeitsoberflächen des Transportmanagementsystems M3 Logisticware wurden komplett überarbeitet und dabei für Windows 10 optimiert. Die Software ermöglicht jetzt zudem die Nutzung mehrerer Monitore mit unterschiedlichen Formaten und Auflösungen. Darüber hinaus verbessern neue und nutzerspezifisch anpassbare Layouts die Benutzerfreundlichkeit. Zudem verfügt M3 jetzt über spezialisierte Erfassungsmasken für verschiedene Geschäftsbereiche wie Stückgut oder Ladungsverkehr und neue Features für schnelleres Arbeiten und Recherchieren. Insgesamt kann mit den Neuerungen die im Zuge der Digitalisierung gewachsene Datenflut besser kanalisiert, bearbeitet und visualisiert werden. “Bei der Weiterentwicklung der Oberflächen haben wir aber darauf geachtet, dass sich die Anwender unserer rund 400 Kunden sofort damit zurechtfinden”, betont Geschäftsführer Ralf Malek. Das neue Layout sei “optisch eher eine Evolution statt einer Revolution”.

Updates für die M3 App
Ebenfalls weiterentwickelt wurde die M3 App aus dem Bereich M3 Telematicware. Neben den App-Versionen für Stückgut und Ladungsverkehr gibt es mit der KEP-Variante inzwischen auch eine umfangreiche Lösung für Paket und Kurierdienste mit kleinteiligen Sendungen. Die mittlerweile bei Verladern und Logistikdienstleistern etablierte M3 App verfügt jetzt außerdem über weitere Funktionalitäten für die Hallen-Umschlagscannung. In Verbindung mit der ebenfalls neuen Scannerserie TC2X von Zebra wird Dr. Malek Software die Neuheiten live am Messestand demonstrieren. Das TC25 verfügt über einen Barcode-Scanner sowie eine 8-MP-Autofokus-Farbkamera, die sich zum Beispiel für die Schadensdokumentation eignet. Ein aufsteckbares PowerPack verlängert bei Bedarf die Akkulaufzeit und sorgt für einen unterbrechungsfreien Betrieb.

Die auf beliebigen Endgeräten mit Android-Betriebssystem installierten M3 Apps werden zentral über die M3 Plattform verwaltet. Zusätzlich kann die Plattform für die Auftragserfassung genutzt werden. Ergänzend können zwischen M3 Plattform und M3 App Freitextnachrichten ausgetauscht werden. Stückgutaufträge werden über eine beliebig wählbare Speditionssoftware erfasst und verwaltet, wobei eine Universalschnittstelle das Anbinden vorhandener Systeme an die M3 Plattform erleichtert. In diesem Fall fungiert die Plattform als Datendrehscheibe beziehungsweise -konverter. Quelle: Dr. Malek Software GmbH

Zur Meldung auf Telematik-Markt.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox