HSM shredstar X10 zum Preis-Leistungs-Sieger gekürt

Ob Rechnungen, veraltete Dokumente oder heikle Schriftstücke – mit einem Aktenvernichter können diese endgültig und unwiederbringlich vernichtet werden. Dies, und die aktuell aus den Medien nicht mehr wegzudenkende Thematik rund um die EU-DSGVO, war für das Portal Grund genug, sechs Aktenvernichter-Modelle gründlich unter die Lupe zu nehmen.

Die Jury verlieh dem Aktenvernichter HSM shredstar X10 die Note 1,7, kürte ihn zusätzlich zum Preis-Leistungs-Sieger und fasste den Test wie folgt zusammen: „Mit dem HSM shredstar X10 bekommen Sie einen gleichermaßen leistungsstarken wie energieeffizienten Aktenvernichter. Auch der besonders geräuscharme Betrieb überzeugt im Test. Ein solides Gerät der mittleren Preisklasse für jedes Büro und den heimischen Gebrauch.“

Hier geht es zum Aktenvernichter-Test auf COMPUTERBILD.de:

https://vergleich.computerbild.de/aktenvernichter-test/

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Personalsuche mithilfe von Plakatwerbung

Wussten Sie schon, dass sich Plakatwerbung nicht nur wunderbar zur Imagepflege eignet oder um die Verkaufszahlen für ein neues Produkt zu steigern?
Nein, Plakatwerbung ist weitaus vielfältiger. So eignen sich Plakatkampagnen beispielsweise auch hervorragend zur Personalsuche.

Wir von mein-plakat.de konnten in den letzten Monaten einen starken Trend ausmachen: die Suche nach qualifiziertem Personal verlagert sich stärker und stärker in Richtung Plakatwerbung.

Es ist aber auch einfach praktisch: Plakatstandorte sind in der Regel hochfrequentiert durch Autofahrer und/oder Fußgänger bzw. Passanten.

Eine prima Gelegenheit, via Plakat auf sich und sein Unternehmen aufmerksam zu machen.

Dazu genügen bereits das Firmenlogo, eine plakative Information dazu, welche Stelle Sie in Ihrem Unternehmen zu besetzen haben und die dazugehörigen Kontaktdaten. Auf Wunsch kann ein aussagekräftiges Bild die Personalsuche via Plakat hervorragend ergänzen und unterstützen.

Unsere Beobachtung: Personalsuche mithilfe von Plakatwerbung ist voll im Trend, zieht alle Blicke auf sich und ist zudem überaus kostengünstig umsetzbar.

Sollten auch Sie von diesen Vorteilen profitieren wollen, schauen Sie doch gerne mal unter www.mein-plakat.de vorbei. Dort finden Sie deutschlandweit über 180.000 Plakatstandorte und Hinweise bzw. Tipps zur Gestaltung von Plakatwerbung. Natürlich unterstützen wir Sie bei der Plakatgestaltung sowie dem Druck auch sehr gerne – nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf.

Wir freuen uns auf Sie und Ihre Plakatkampagne.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Meinungsführerschaft im Internet: Studie belegt digitale Vorherrschaft der Bild-Zeitung

Wie oft ein Titel im letzten Jahr in den übrigen Medien zitiert wurde, lässt dessen Einfluss auf die Berichterstattung und den Leser erahnen. Die Bild-Zeitung führt Zitate-Studien mit dem Schwerpunkt Print-Medien regelmäßig an. Ist die Dominanz einzelner Meinungsführer-Medien im Internet möglicherweise durch die größere Vielfalt schwächer ausgeprägt? Eine neue Studie, in der erstmals Zitate in über 50.000 Online-Medien ausgewertet wurden, lässt auf das Gegenteil schließen.

Bisherige Rankings werteten vor allem Zitate in Print-Medien aus. Die Bedeutung des Internets zur Meinungsbildung nimmt allerdings laut Medienvielfaltsmonitor jährlich zu. Insbesondere bei der Zielgruppe unter dreißig hat es längst den höchsten Stellenwert eingenommen. Für kleinere Medien ist das die Chance, mit geringen Kosten eine große Leserschaft zu erreichen und die Meinungsführer der klassischen Print-Welt anzugreifen. Dass dies nicht zu gelingen scheint und die Bild-Zeitung ihre Position im Online-Bereiche sogar verstärken kann, zeigt eine große Zitate-Studie auf Basis von über 50.000 Online-Medien. Da ein Zitat in einem Blog mit wenigen Lesern nicht mit einem Zitat in einem großen Online-Magazin gleichgesetzt werden kann, wurde eine Schätzung der Reichweite mit eingerechnet (Zitate-Reichweite).

Erfolgreiche Digitalisierungsstrategie der Bild-Zeitung

Im Gesamtranking 2017 ist die Bild-Zeitung mit Abstand der meistzitierte Print-Titel in den Online-Medien. Im Vergleich zu Studien mit Print-Schwerpunkt ist die Differenz zum Zweitplatzierten deutlich höher. So beträgt die Zitate-Reichweite der Bild-Zeitung fast das Vierfache des für den Spiegel berechneten Wertes. Hier zeichnet sich also eher ein Trend zur Konzentration der Meinungsführerschaft ab, als ein Trend zur Diversifikation und dem zunehmenden Einfluss kleinerer Medien. Ebenfalls ausgewertet wurden die relativen Veränderungen der zehn meistzitierten Medien im Vergleich zum Vorjahr. Die größten relativen Verluste muss die Süddeutsche Zeitung hinnehmen (21%), während dem regionalen Blatt Rheinische Post das größte relative Plus (9%) gelingt.

Mehr Vielfalt bei wichtigen Themen Politik und Wirtschaft
Die Dominanz der Bild-Zeitung wird besonders im Themenbereich Sport deutlich. Auf sie entfallen über 60 Prozent aller gefundenen Zitate. Gerade für die politische Meinungsbildung besonders wichtige Themenbereiche werden erfreulicherweise weniger stark von einem einzigen Medium dominiert: Im Bereich Politik teilt sich die Bild die Spitzenplätze mit dem Spiegel und der Welt. Im Vergleich zum Vorjahr verliert das Boulevard-Blatt sogar 14%. Bei Wirtschafts- und Finanzthemen liegt das Handelsblatt deutlich vor der Bild.

Download Studie „Meistzitierte Medien 2017“

Über die Untersuchungsmethode

Für die Studie wurden über 50.000 Online-Quellen (Newsportale, Fachmagazine, Foren, Blogs sowie Presse- und Verbraucherportale) aus dem Echobot-Archiv mit einem automatisierten Verfahren nach Zitaten abgesucht. Als Zitate gewertet wurden Textpassagen, die eindeutig auf ein anderes Medium als Quelle verweisen („laut Spiegel Online“, „wie das Handelsblatt berichtet“). Für den Zeitraum 2016-2017 wurden insgesamt 900.000 deutschsprachige Zitate gefunden – diese wurden für das Ranking mit einer Schätzung der jeweiligen Reichweite des Artikels / Beitrags gewichtet.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Computer Bild: G DATA als „Trusted Solution“ ausgezeichnet

Welche Sicherheitslösungen können Unternehmen bedenkenlos einsetzen, um sich vor Cyberbedrohungen zu schützen? Bei der Vielzahl von Anbietern ist eine Entscheidung gar nicht so leicht. Die Computer Bild hat in Zusammenarbeit mit Statista mehrere Tausend Profi-Nutzer und Experten gefragt, welcher Software sie vertrauen und welche sie weiterempfehlen würden. Das Ergebnis: Unternehmenskunden und Experten vertrauen G DATA und würden die Sicherheitslösungen weiterempfehlen. G DATA erzielte in der aktuellen Befragung ein Top-Ergebnis in den Kategorien „Antivirus-Software“ sowie „Internet- & Cybersecurity“.

„Gerade in der IT-Sicherheits-Branche ist das Vertrauen zwischen Anbietern und Kunden ein hohes Gut“, sagt Kai Figge, Vorstand und Gründer der G DATA Software AG. „Die Vertrauensfrage stellt sich heute mehr denn je. Daher sind wir hocherfreut, dass unsere Business-Kunden und Experten uns und unsere Sicherheitslösungen als sehr vertrauenswürdig bewerten und weiterempfehlen.“

Über die Befragung
Unternehmen brauchen vor allem eins: Vertrauen in die eingesetzten Sicherheitslösungen. Von Oktober bis Dezember 2017 hat das Fachmagazin Computer Bild gemeinsam mit Statista mehr als 3.100 Anwender von Softwarelösungen in Firmen befragt. Zudem wurden Experten um ihre Einschätzungen zu diesen Bereichen gebeten. Das Ergebnis ist eine Liste von besonders vertrauenswürdigen Anbietern in verschiedenen Kategorien. G DATA erzielte ein Top-Ergebnis im Bereich Antivirus-Software.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Simba Computer Systeme GmbH erhält Auszeichnung von Computer BILD: Trusted Solutions 2018

Bei der diesjährigen Auszeichnung der „Trusted Solution 2018“ von Europas größter Computerzeitschrift COMPUTER BILD konnte sich die Simba Computer Systeme GmbH gleich über zwei Erfolge freuen. In der Kategorie „Finanz- & Rechnungswesen“ erhält Simba einen Gesamtscore von 87,0 sowie ein sehr hohes Vertrauen und eine hohe Weiterempfehlungsrate und in der Kategorie „Zeiterfassungslösungen“ einen Gesamtscore von 86,0 mit hohem Vertrauen und einer sehr hohen Weiterempfehlungsrate.

Was genau steht hinter der Auszeichnung?
Vom 16. Oktober bis 11. Dezember 2017 befragte das unabhängige Marktforschungsinstitut Statista weit über 3.100 Anwender von Softwarelösungen in Unternehmen sowie 29 von Statista ausgewählte IT- und Software-Experten. Basierend auf den Ergebnissen dieser Umfragen wurden diejenigen Anbieter von Unternehmenssoftware und –service in Deutschland ermittelt, denen die Anwender besonderes Vertrauen attestierten und die sie weiterempfehlen: die Trusted Solutions.

Die Softwareanbieter konnten anhand mehrerer Dimensionen (Leistungs-versprechen, zuverlässige Funktionsweise, Sicherheit, fortlaufende Weiterentwicklung) auf einer Notenskala von 0 (stimme überhaupt nicht zu) bis 10 (stimme voll und ganz zu) bezüglich ihrer Software/Lösungen in der jeweiligen Kategorie bewertet werden.

Um als Trusted Solutions ausgezeichnet zu werden, musste ein Anbieter eine Gesamtbewertung von zumindest 80 von 100 möglichen Punkten erreichen.
Die Punktezahl wurde durch die unterschiedliche Gewichtung der folgenden Bewertungsdimensionen ermittelt:

  • Vertrauen (40%),
  • Leistungsversprechen, Zuverlässigkeit, Sicherheit (30%)
  • Weiterempfehlung (15%)
  • Bekanntheit (5%)
  • Expertenbewertung (10%)

„Wir freuen uns sehr über diese beiden Auszeichnungen. Wir wollen, dass unsere Kunden uns stets zufrieden weiterempfehlen, denn dies ist die beste Werbung – und die Auszeichnungen der Computer BILD bestätigen uns einmal mehr, dass die Kunden unseren Leistungen vertrauen und unseren Service wertschätzen“, kommentiert Michael Brhel, Geschäftsführer der Simba Computer Systeme GmbH, die Auszeichnungen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Produktion im Maschinenbau wächst 2017 um real 3,1 Prozent

Nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes ist die Produktion im Maschinenbau im vergangenen Jahr preisbereinigt um 3,1 Prozent gestiegen und hat damit ein Volumen von rund 212 Milliarden Euro erreicht. Die Prognose der VDMA-Volkswirte von 3 Prozent Wachstum hat sich erfüllt. Der Jahresumsatz im Maschinen- und Anlagenbau hat sich nach Schätzungen auf 224 Milliarden Euro erhöht. Damit hat sich das Jahr 2017 eindeutig als ein erstes Aufschwungsjahr klassifiziert. Allerdings kamen aus dem Inland kaum Wachstumsimpulse. Hier wurden die Erwartungen der VDMA-Volkswirte enttäuscht – 2018 sollte das Bild besser aussehen. Das Produktionswachstum 2017 kam eindeutig durch Steigerungen auf den Exportmärkten zustande. Hier gibt es auf fast allen Märkten Zuwächse. Die größten Wachstumsbeiträge kamen aus den USA (plus 12 Prozent) und aus China (plus 24 Prozent). Doch der Aufschwung ist längst nicht flächendeckend im Maschinenbau angekommen: 13 Prozent der Maschinenbauer könnten mehr produzieren, wenn sie mehr Aufträge hätten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Wärmepumpe Angebot

So kommen Sie schnell zu Ihrem Wärmepumpen-Angebot: Einfach Bild der jetzigen Heizung schicken. Unverbindlichen Angebotsvorschlag für eine Wärmepumpe erhalten.

Wärmepumpe gewünscht?

Der schnelle Weg zum unverbindlichen Angebotsvorschlag. Der neue Wärmepumpen-Angebotsservice macht es Ihnen jetzt ganz einfach: Sie schicken ein Bild der jetzigen Heizung und erhalten nach wenigen Stunden die passende Produktlösung und einen unverbindlichen Angebotsvorschlag. www.waermepumpe-angebot.com

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neue Datenschutzverordnung: Schweizer Firma entwickelt Lösungen

Ab Mai 2018 gilt in der EU die neue Datenschutzverordnung. Auch in der Schweiz sind neue Regelungen in der Vernehmlassung. Die avisec ag hat verschiedene Methoden entwickelt, um Webcams auch bei strengeren Anforderungen an den Datenschutz einsetzen zu können. Beispielsweise steht eine Software im Einsatz, die Personen und bewegte Objekte automatisch aus dem Bild entfernt.

Die Anforderungen an den Datenschutz wachsen stetig. Ab Mai 2018 führt die EU eine neue Datenschutzverordnung ein. Und auch die Schweiz diskutiert über neue Regeln. Um dem wachsenden Bedürfnis nach Persönlichkeitsschutz nachzukommen, hat ein Schweizer Unternehmen neue Ansätze entwickelt, um Webcams datenschutzkonform zu betreiben.

Personen automatisch entfernen
Die Qualität der Webcam-Bilder ist heutzutage so gut, dass Personen und bewegte Fahrzeuge eindeutig identifiziert werden können. Dies ist aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes problematisch. Avisec hat deshalb eine spezielle Software entwickelt: Komplexe Algorithmen filtern Personen und andere bewegte Elemente aus dem Video automatisch heraus. Dazu vergleicht die Software verschiedene aufeinanderfolgende Bilder. Was sich zwischen den Bildern deutlich unterscheidet, muss in Bewegung sein. Diese Pixel löscht sie automatisch und ersetzt sie durch benachbarte Pixel.

Verschiedene Optionen für maximalen Persönlichkeitsschutz
Um nicht in Konflikt mit dem Datenschutzgesetz zu geraten, können Webcam-Betreiber weitere Massnahmen ergreifen. Bei sensiblen Aufnahmen empfiehlt es sich, die Bilder verzögert zu publizieren. So bleibt genügend Zeit, zu reagieren und die Publikation falls nötig zu verhindern. Sind nur Teile des Bildes sensitiv, können diese mit Banner oder Ähnlichem verdeckt werden. Teilweise ist es möglich, das Bild so zu schneiden, dass die heiklen Bildausschnitte nicht mehr erkennbar sind.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox