eToro: Ripple steigt und zieht andere Krypto-Assets mit

„Der beeindruckende Preisanstieg des Krypto-Marktes hat in den letzten 24 Stunden nochmals an Dynamik gewonnen. Investoren fragen sich, ob sich der Bär endlich zurückgezogen hat, da Bitcoin die 4.000 Dollar-Marke testet. Derweil steigt Ripple (XRP) um 7% und andere Coins folgen dicht dahinter.“

„Diese Kursgewinne schaffen eindeutig eine Welle optimistischer Stimmung in der gesamten Krypto-Community. Das Marktvolumen stieg in den letzten 24 Stunden um 8 Milliarden US-Dollar. Damit liegt das Marktvolumen nun bei über 36 Milliarden US-Dollar – ein Wert, den wir seit April 2018 nicht mehr erreicht haben. Aber bis Bitcoin die dringend benötigte psychologische Grenze von 5.000 Dollar überschreitet, ist der Bärenmarkt noch immer sehr stark im Spiel.“

„Es ist leicht, sich zu begeistern. Wir befinden uns aber noch immer in einem starken Bärenmarkt. Deshalb handeln Sie bitte mit Vorsicht. Denken Sie immer daran, Ihr Portfolio mit anderen Vermögenswerten zu diversifizieren, um Ihr Risiko auf ein Minimum zu beschränken.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Dank Sicherheitslücken: 620 Millionen Zugangsdaten im Darknet

Zugangsdaten für 16 beliebte Online-Dienste stehen über den Darknet-Marktplatz Dream Market zum Verkauf. Nach Angaben des Verkäufers wurden die Daten bei Hacking-Angriffen gestohlen, die über Sicherheitslücken in Web-Apps möglich waren.

Für weniger als 20.000 Dollar in Bitcoin werden die Zugangsdaten angeboten. Betroffen sind unter anderem Benutzerkonten für Dubsmash (162 Millionen), MyHeritage (92 Millionen) und Armor Games (11 Millionen). Die Sammlungen enthalten in der Regel Benutzernamen, E-Mail-Adressen und Passwörter, teilweise aber auch Standortdaten oder persönliche Details. Die Passwörter sind zwar verschlüsselt, können zum Teil aber mit wenig Aufwand geknackt werden.

Zielgruppe für den Verkauf der Daten sind Spammer und Credential Stuffers, die geleakte Benutzernamen und Passwörter für eine Webseite auf vielen anderen Webseiten ausprobieren – in der Hoffnung, dass die Benutzer ihre Kennwörter mehrfach verwenden.

Beim Verkäufer handelt es sich mutmaßlich um einen Hacker, der nach eigenen Aussagen Sicherheitslücken in Web-Apps ausnutzte, um per Fernzugriff (Remote Code Execution) an die Zugangsdaten zu gelangen.

Fälle von gestohlenen Zugangsdaten sind längst keine Seltenheit mehr. Und immer wieder sind es Sicherheitslücken, die Angreifern Zugang zu sensiblen Daten ermöglichen. Wer seine Web-Applikationen schützen will, muss Sicherheitslücken finden und schließen, bevor Hacker sie ausnutzen können. Möglich ist das nur mit einem professionellen und zuverlässigen Vulnerability Management.

Das 8com Cyber Defense Center durchsucht Web-Applikationen kontinuierlich nach gefährlichen Sicherheitslücken, die Angreifern Zugriff auf interne Systeme erlauben. Das Vulnerability Management von 8com geht dabei über klassische Scans hinaus: Remote Code Execution, SQL Injections und Cross-Site Scripting sind nur einige der Sicherheitsrisiken, die unsere Security-Experten zuverlässig aufspüren und beseitigen. Seit über 15 Jahren unterstützen wir unsere Kunden dabei, ihre IT-Systeme so sicher wie möglich zu machen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

eToro nimmt ZCash in das Produktportfolio auf

eToro, die globale Multi-Asset-Investment-Plattform mit über 10 Millionen registrierten Nutzern, nimmt ZCash (ZEC) in ihr Produktportfolio auf. Die Anzahl der verfügbaren Krypto-Assets steigt dadurch auf 14.

ZCash ist ein dezentrales Zahlungsnetzwerk, das den Nutzern mehr Privatsphäre bietet. Die Kryptowährung, die oft als Konkurrent von Bitcoin bezeichnet wird, wurde 2016 unter anderem von dem Kryptographen Matthew D. Green von der Johns Hopkins University entwickelt.

ZCash-Transaktionen können „transparent“ sein – dann funktioniert das Netzwerk ähnlich wie bei Bitcoin – oder sie können „abgeschirmt“ sein, das heißt Absender, Empfänger und Zahlungswerte werden nicht über eine öffentlichen Blockchain veröffentlicht. Diese Struktur ermöglicht es, Zahlungsprüfungen durchzuführen, jedoch nur nach Ermessen des Benutzers.

Da Investoren zunehmend bestrebt sind, ihre Krypto-Bestände zu diversifizieren, schließt sich ZEC auf der eToro-Plattform Bitcoin, Ethereum, Bitcoin Cash, XRP, Litecoin, Ethereum Classic, Dash, Stellar, NEO, EOS, Cardano, IOTA und BNB an.

ZEC wird auch in das „CryptoPortfolio“ von eToro aufgenommen, es ermöglicht Investoren über alle verfügbaren Krypto-Assets zu verfügen (gewichtet nach Marktkapitalisierung).

Yoni Assia, Mitbegründer und CEO von eToro, sagt dazu: „Die Art, wie wir Geld zwischen verschiedenen Personen oder von Unternehmen zu Unternehmen übertragen, entwickelt sich ständig weiter. Es ist nicht verwunderlich, dass andere Leute einige der Kernideen von Bitcoin übernommen und neue Zahlungsnetzwerke mit zusätzlichen Funktionen – im Falle von ZCash den Datenschutz – entwickelt haben. Wir freuen uns, den eToro-Investoren, die ihre Krypto-Asset-Bestände diversifizieren wollen, ZCash anzubieten“.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Blockchain – mehr als Kryptowährungen

Der anhaltende Hype um Kryptowährungen hat auch die BlockchainTechnologie vermehrt ins Rampenlicht gerückt. Erfahren Sie Wissenswertes von Prof. Ernesto Turnes, Professor für Finance und Blockchain at Universitiy of Applied Sciences St. Gallen am Xpert Cirlce vom 05. Februar 2019 in Zürich.

Die KV Business School Zürich, Partnerin der SPOL AG im Bereich Projektmanagement, lädt zum Xpert Circle für Führungspersonen ein.

Obschon der Bitcoin als Geburtshelfer der Blockchain fungiert, darf die Blockchain nicht auf Kryptowährungen reduziert werden. Wer annimmt, dass die gegenwärtigen Turbulenzen an den Kryptomärkten bereits wieder das Ende dieser umfassenden Bewegung einläuten, unterschätzt das bahnbrechende Potenzial und die vielfältigen, branchenübergreifenden Anwendungsmöglichkeiten der Blockchain-Technologie.

Wann: 5. Februar 2019 von 09.00 – 12.00 Uhr

Wo: Bildungszentrum Sihlpost, Zürich

Referent: Prof. Ernesto Turnes, Professor for Finance & Blockchain at University of Applied Sciences St.Gallen

Details: siehe unter https://www.spol.ch/aktuell/blockchain-mehr-als-kryptowaehrungen/

Kosten: CHF 150.00, Kunden der SPOL AG erhalten 10 % Vergünstigung, Vermerk unter Bemerkung „SPOL-Kontakt“

Das SPOL-Team wünscht allen einen informativen Anlass

 

 

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

eToro Daten zeigen: Mehr als jeder vierte Anleger hat 2018 mit Krypto-Assets gehandelt

Mehr als jeder vierte deutsche Nutzer auf eToro, der globalen Multi-Asset-Trading-und-Investment-Plattform mit über 10 Millionen registrierten Nutzern, hat 2018 mit Krypto-Assets gehandelt. Das zeigt eine Auswertung interner Daten des Jahres 2018 von eToro.  Zwar erfreuen sich Krypto-Assets auch in Deutschland einer immer größeren Beliebtheit, doch die beliebteste Anlageform der deutschen Nutzer auf eToro sind nach wie vor Aktien. Mehr als die Hälfte (55,1 Prozent) aller Portfolios beinhaltete im vergangenen Jahr diese Assets.

Die Internet- und Tech-Schwergewichte waren sehr lange die bestimmenden Größen für den positiven Trend am Aktienmarkt. 2018 war jedoch kein gutes Jahr: In den letzten sechs Monaten des Jahres fielen die Kurse von jedem der fünf FAANG – Abkürzung für Facebook, Amazon, Apple, Netflix und Google – um mehr als 20 Prozent. Bei deutschen eToro Nutzern waren 2018 vor allem die Amazon- und Tesla-Aktien gefragt. Allein diese zwei Aktien machen 1,1 Prozent bzw. 0,8 Prozent aller Trades deutscher Nutzer auf der Plattform aus. Darüber hinaus erfreuten sich die Aktien von Netflix (0,7 Prozent), Facebook und Alibaba (beide 0,6 Prozent) großer Beliebtheit.

Indizes knapp vor Krypto-Assets

Betrachtet man die absolute Verteilung der verschiedenen Asset-Klassen fällt auf, dass deutsche Nutzer auf eToro noch sehr traditionell traden. So ist der Handel mit Indizes am beliebtesten. 25,7 Prozent aller Trades lassen sich dieser Asset-Klasse zuordnen. Großer Beliebtheit erfreuen sich etwa Rohstoffe (18,8 Prozent) und andere klassische Assets wie Aktien (16,3 Prozent) und Währungen (13,7 Prozent) – ETFs spielen mit 0,4 Prozent eine geringe Rolle. Krypto-Assets erfreuen sich einer wachsenden Beliebtheit: 2018 waren sie mit 25,2 Prozent aller Trades die am zweit häufigsten gehandelte Asset-Klasse.

Innerhalb der Krypto-Assets haben deutsche Anleger auf eToro 2018 Ripple (43,1 Prozent) am meisten gehandelt, gefolgt von Bitcoin (14,3 Prozent) und Ethereum (10,9 Prozent). „Für 2019 ist mit einem noch größeren institutionellen Interesse am Kryptomarkt zu rechnen. Im Jahr 2018 haben wir viele Absichtserklärungen von etablierten Finanzdienstleistern gesehen, die daran interessiert sind, ihren Kunden kryptobezogene Dienstleistungen anzubieten. Dies wurde vor allem durch die Nachfrage der Kunden getrieben“, sagt Mati Greenspan, Senior Market Analyst bei eToro.

Dax30 vor Ripple und Öl – zwei deutsche Aktien unter den Top-Assets

Unter den deutschen Nutzern von eToro war der Dax30 im vergangenen Jahr das favorisierte Handelsobjekt, rund 15 Prozent aller Trades gehen auf das Konto dieses Assets. Ripple machte fast 11 Prozent des gesamten Handels deutscher Anleger auf der Plattform aus, dicht gefolgt vom klassischen Rohstoffhandel mit Öl (9 Prozent) und Gold (7 Prozent).

Zwei deutsche Unternehmen auf dem Aktienmarkt erfreuen sich ebenfalls großer Beliebtheit bei den Nutzern der Social-Investment-Plattform. Die Volkswagen AG ist die am meisten gehandelte deutsche Aktie bei eToro und machte 2018 rund 0,2 Prozent aller Trades aus, dicht gefolgt von Dax-Neuling Wirecard, ebenfalls mit einem Anteil von 0,2 Prozent.

„2019 wird auch für traditionelle Märkte ein interessantes Jahr werden. Die Anleger müssen sich auf eine mögliche Verschiebung der Geldpolitik durch die Zentralbanken, politische Umwälzungen wie den Brexit und eine stärkere Kontrolle traditionell erfolgreicher Technologieunternehmen einstellen“, sagt Mati Greenspan, Senior Market Analyst bei eToro. „Aktien stehen vor einem volatilen Start ins Jahr 2019. In Amerika und China wird sich die Gefahr eines Handelskrieges zumindest bis zum ersten Quartal des Jahres fortsetzen und auch in Europa ist das Bild nicht rosiger.  Die europäischen Märkte werden mit den unvermeidlichen Folgen der Brexit-Krise, der anhaltenden italienischen Haushaltskrise, einer sich verlangsamenden spanischen Wirtschaft und den Unruhen in Frankreich zu kämpfen haben.“

Über die Daten:
Die oben genannten Daten basieren auf einer Analyse der deutschen Nutzer der Trading- und Investment-Plattform eToro im Jahr 2018. Die eToro-Plattform hat über 10 Millionen registrierte Benutzer. Davon entfallen etwa 20 Prozent auf deutsche Nutzer.

Disclaimer:
eToro is a multi-asset platform which offers both investing in stocks and cryptoassets, as well as trading CFD assets.
Please note that CFDs are complex instruments and come with a high risk of losing money rapidly due to leverage. 65% of retail investor accounts lose money when trading CFDs with this provider. You should consider whether you understand how CFDs work, and whether you can afford to take the high risk of losing your money.’
This publication originates from the eToro (Europe) Ltd (“eToro EU”) (regulated by CySEC) and is for information and educational purposes. You are solely responsible for making your own independent appraisal of, and investigation into, the products, investments and transactions referred to in this publication and you should not regard any information in this publication as constituting investment advice.
All opinions and estimates in this publication are, regardless of source, given in good faith, and may only be valid at the stated date and time of this publication and are subject to change without notice. This publication may be based on or contain information, such as eToro EU markets’ analysts, publicly available information, or other named external sources which we deemed to be reliable but we do not guarantee the accuracy, adequacy or completeness of the external sources.
Past performance is not an indication of future results. When investing in financial instruments, the investor may lose all or part of the investments and loose more than initially invested capital in case of trade in derivatives.

January 14, 2019: eToro EU is under no obligation to keep current the information in this publication.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Vidar und GandCrab – Malware im Doppelpack

Derzeit ist beim Besuch von einigen Torrent- und Streaming-Seiten besondere Vorsicht geboten, insbesondere dann, wenn durch auffällige Werbebanner im Netz auf sie aufmerksam gemacht wird. Die Sicherheitsforscher von Malwarebytes berichten in einem Blogbeitrag, dass derzeit viele dieser Anzeigen nicht etwa zu den beworbenen Streaming-Seiten führen, sondern die Besucher je nach Standort auf manipulierte Seiten mit mindestens zwei verschiedenen Exploit Kits führen. Diese wiederum schmuggeln dann per Drive-by-Infektion über Sicherheitslücken im Internet Explorer und dem Flash Player zwei unterschiedliche Schadprogramme auf die betroffenen Rechner.

Bei der entdeckten Malware handelt es sich zum einen um Vidar, einen noch relativ neuen, aber sehr vielseitigen Trojaner, der neben Dokumenten, Passwörtern, Browserverlauf und E-Mail-Daten sogar Daten in Software mit Zwei-Faktor-Authentifizierung auslesen kann. Außerdem greift Vidar auch sogenannte Wallets an, also digitale Geldbeutel für Kryptowährungen wie Bitcoin. Bereits früher ist der Schädling dadurch aufgefallen, dass er schwer nachweisbar war und seine Aufgabe, Daten an seinen Command-and-Control-Server weiterzuleiten, hocheffektiv erledigte. Doch während die Infizierten früher „nur“ mit dem Verlust der Datenhoheit kämpfen mussten, ist es bei der aktuellen Angriffswelle damit nicht getan.

In diesem Fall fungiert der Command-and-Control-Server außerdem als Downloader für eine weitere Malware namens GandCrab. Dabei handelt es sich um eine Ransomware, die die Daten auf dem infizierten Computer verschlüsselt, sobald Vidar seine Arbeit beendet hat. Aktuell verwenden die Hintermänner der Attacke die Version 5.04, aber GandCrab ist als Ransomware nicht nur weit verbreitet, sondern wird auch regelmäßig erweitert und verbessert, um es Antivirenprogrammen möglichst schwer zu machen.

Damit sind die Unglücklichen, die sich mit dem Malware-Doppelpack infizieren, auch doppelt angeschmiert: Sie verlieren die Kontrolle über ihre persönlichen Daten, darunter auch Finanzdaten, und müssen darüber hinaus auch noch Geld dafür bezahlen, überhaupt wieder Zugriff auf den eigenen Rechner zu erlangen. Doch die Entdecker vermuten noch einen weiteren Grund hinter dem gemeinsamen Einsatz der beiden Schädlinge: Vielleicht geht es den Kriminellen hauptsächlich um die erbeuteten Daten und die zweite Software soll das infizierte System zerstören und damit die eigenen Spuren verschleiern.

Schutz vor einer Infektion mit Schädlingen wie Vidar und GandCrab bieten neben einer guten Antivirensoftware auch regelmäßige Updates des Betriebssystems und der installierten Programme. Auch die aktuelle Welle verbreitet sich über das Fallout Exploit Kit, das Sicherheitslücken im Flash Player und Windows Explorer ausnutzt. Diese wurden eigentlich bereits im Frühjahr vergangenen Jahres per Update geschlossen. Nutzer sollten also dringend prüfen, ob die aktuellste Version der Software auf ihrem Rechner installiert ist.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

JUGH-Video: Blockchain. Foundations, Fortes, Fictions and Future

Wer heute Blockchain hört, der denkt meist an Bitcoin. Was hat Bitcoin mit Blockchain zu tun? Und warum ist Blockchain nicht bloß Bitcoin?

Grundlagen von Blockchain

Nach der Definition von Thomas Haines ist Blockchain ein dezentral verteiltes System zum Aufbau eines offen zugänglichen Buchungssystems. Betrachtet man sehr reduziert die Grundidee des komplexen Systems, so lässt sich dies anhand eines vereinfachten Beispiels erläutern:

Ein jedermanns Guthaben wird in diesem öffentlich zugänglichen Buchungssystem dargestellt. Nun möchte Alice gerne an Bob 3 Einheiten bezahlen. Also veranlasst Alice eine Transaktion mit dem Inhalt „Alice zahlt Bob 3 Einheiten“. Der Verwalter des Buches überprüft nun zum einen, ob Alice über ausreichend Guthaben für die gewünschte Transaktion verfügt und zum anderen, ob Alice tatsächlich die Transaktion veranlasst hat. Anschließend wird die Transaktion durchgeführt – mit dem Ergebnis, dass Bob ein um drei Einheiten erhöhtes Guthaben besitzt.

Dies zum Einstieg. Wer tiefer in die Materie einsteigen und verstehen will, welche kryptographischen Verfahren bei Blockchain eine Rolle spielen oder wie es mit der Technologie künftig weitergeht, sei auf den blogbeitrag und das Video verwiesen: https://www.micromata.de/blog/blockchain-foundations-fortes-fictions-future/

Informationen zur Java User Group Hessen:
Die Java User Group Hessen (JUGH) ist Teil des internationalen Netzwerkes von Java Communities, die sich der weltweiten Verbreitung von Java-Know-how verschrieben haben. Im Sommer 2009 wurde sie von Entwicklern der Micromata GmbH ins Leben gerufen und kann seither auf eine ganze Reihe spannender Workshops und Vorträge zum Thema Java zurückblicken. Die JUGH trifft sich einmal im Monat (in der Regel immer am letzten Donnerstag) in Kassel. Eine Voranmeldung ist meistens nicht nötig, der Eintritt ist frei. Kontakt: jugh@micromata.de.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

eToro: Preisschwankungen bei Krypto-Assets gehören dazu

Dennis Austinat, Head of Germany, Austria and Switzerland bei eToro, kommentiert die jüngste Preisvolatilität von Krypto-Assets:

„Trotz eines deutlichen Kursverlusts bleiben die Langzeit-Investoren von Krypto-Assets auf Erfolgskurs. Derartige Volatilitäten werden diesen langfristigen Krypto-Asset-Investoren nicht fremd sein.“

„Investitionen in Krypto-Assets sollten die Einschätzung reflektieren, dass ein bestimmtes Asset für seinen spezifischen Anwendungsfall die Marktakzeptanz gewinnen kann. Zum Beispiel werden diejenigen, die glauben, dass Bitcoin eine Mainstream-Währung werden kann, weniger an kurzfristigen Preisvolatilität interessiert sein. Diese Personen halten nach Anzeichen dafür Ausschau, dass der jeweilige Anwendungsfall immer mehr an Bedeutung gewinnt.“

„Viele Investoren auf eToro sind von dem Potenzial von Krypto-Assets begeistert, und so überrascht es uns nicht, dass viele sich entschieden haben, keine Verluste zu verbuchen und stattdessen langfristige Halter von solchen Assets zu bleiben.“

„Die Blockchain-Technologie entwickelt sich weiterhin in einem beachtlichen Tempo. Das institutionelle Interesse an Krypto-Assets wächst weiter und der technologische Fortschritt im Krypto-Bereich wird ständig vorangetrieben.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Blockchain Forum 2019: Blockchain Conquers Swiss Business

Distributed ledger technology has become an important topic around the world. Uncountable projects have been launched and are still setting foot in the business world. There are many different areas of application: starting with
cryptocurrencies, to accounting and voting or even energy supply.

On January 21, 2019 the Blockchain Forum brings together experts, thought leaders and professionals in distributed ledger technology for the third time in Zurich. A great variety of presentations and discussions ensure that everyone’s needs and challenges are met. Since blockchain is a technology without borders, both national and international financial market regulations of cryptocurrencies have to be taken into account as well as the financial market legal framework in Switzerland. At the Blockchain Forum ways will be shown how to reduce and avoid high volatility in cryptocurrencies. Moreover a variety of exciting business applications will be presented, as blockchain is more than only cryptocurrencies. Leading questions of the conference are: Is the blockchain the right tool for the business ideas of a company and how can those blockchain projects be implemented? Through select success stories from corporates, e.g. Car Dossier, and the public sector the latest experiences from practitioners will be highlighted.

For further information, visit www.blockchain-forum.net/en/agenda

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Blockchain Forum 2019: Vom Franken zum Bitcoin

Distributed ledger technology gewinnt weltweit an Bedeutung. Unzählige Projekte wurden bereits auf den Weg gebracht und etablieren sich schrittweise in den verschiedensten Branchen. Dabei sind die Anwendungsbereiche vielfältig: angefangen mit Cryptocurrencies über Supply Chain, Wahlen oder Energieversorgung.

Am 21. Januar 2019 kommen beim dritten Blockchain Forum Experten der Distributed Ledger Technology in Zürich zusammen. In einer Vielzahl hochkarätiger Vorträge und Diskussionen werden die unterschiedlichen Anwendungsbereiche beleuchtet und aus verschiedenen Perspektiven diskutiert.

Dabei werden die finanzmarktrechtlichen Rahmenbedingen in der Schweiz ebenso wie die internationalen finanzmarktrechtlichen Regulierungen vorgestellt. Da Cryptocurrencies eine häufig nicht gewünschte Volatilität aufweisen, wird eine Möglichkeit aufgezeigt, diese zu reduzieren. Darüberhinaus stellen verschiedene Experten wegweisende Blockchain-Projekte und Use Cases auch für Unternehmensanwendungen vor. Ob visionär angedacht oder bereits implementiert, ein besonderes Augenmerk wird jeweils darauf gerichtet, in welchen Fällen die Blockchain das richtige Tool zum Erreichen der unternehmerischen Ziele ist. Ein besonderes Highlight ist die Keynote von Prof. Dr. Aleksander Berentsen, der Universität Basel mit dem Titel: “Vom Franken zum Bitcoin – Hat unsere Währung ausgedient?”

Weitere Informationen finden Sie hier: www.blockchain-forum.net

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox