prudsys at EuroCIS 2019: intelligent price control, customer-oriented personalization and effective fraud detection for retail

Business technologies and concepts from tomorrow and beyond are the focus of EuroCIS 2019. At GK Software’s stand C42 in hall 10 prudsys will be presenting the AIR (Artificial Intelligence for Retail) solution, a retail-oriented platform based on artificial intelligence that optimizes retail processes across the entire value added chain. The focus is on dynamic pricing, personalization and fraud detection.

Dynamic pricing: Using intelligent price algorithms allows retailers to achieve the best possible product price over the entire product life cycle while avoiding markdowns. They achieve higher margins and increase profit. Intelligent check-out couponing, another application of personalization, increases purchase frequency, e.g. coupons on the receipt, loyalty cards and in-store kiosk systems.

Personalization: The AI-supported control of digital signage provides impetus while shopping. Personalized product recommendations at various touchpoints in the store, e.g. self-scanners, scales, checkout, consultant tablets and shopping apps achieve demonstrably higher shopping basket values.

Fraud detection: Frictionless shopping – our main topic for EuroCIS 2019 – improves the shopping experience for customers and sets new challenges for retailers. AI-based fraud detection supports retailers when introducing and handling cashless payments, e.g. in the form of self-scanning and self-checkout. Intelligent algorithms use current shopping basket transaction data as well as customer behavior to predict the probability of fraud at every checkout. They provide recommendations for a rescan and use scan results to continue learning independently, making their predictions increasingly more accurate. Customers are not unsettled by unnecessary scans. At stand C42 visitors can experience a live demonstration of how it functions in the store.

In addition, visitors learn everything about GK’s pioneering store solutions:

  • The frictionless store is the trend of the future in retail. Consumers can use their smartphones for all activities when shopping without contact with the IT systems or with the retailer’s staff. The mobile consumer assistant, for example, offers services such as self-scanning, AI-based recommendations and mobile payment.
  • At the stand, visitors can experience the heart of the GK world of solutions, the cloud-based store platform OmniPOS, which manages all store processes. They can experience in person the opportunities that OmniPOS offers retail in connection with artificial intelligence, the use of mobile devices and the latest technologies.
  • GK Software offers several new solutions for special requirements based on the OmniPOS platform: The scale software OmniScale, OmniPOS Petrol for seamless integration of gas station and convenience store businesses into the overall solution as well as OmniPOS Hospitality to integrate restaurants into the channel-spanning overall strategy.
  • GK Software also offers solutions for blockchain-based payment technologies and virtual reality stores.

Europe’s leading trade fair for retail takes place on the exhibition grounds in Düsseldorf and boasts the motto “Technology never sleeps”. It demonstrates highly specialized solutions in the industry. Last year there were 470 exhibitors and approximately 12,000 international visitors. Book your appointment with prudsys at https://prudsys.de/en/about-us/events/eurocis/.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

prudsys auf der EuroCIS 2019: intelligente Preissteuerung, kundennahe Personalisierung und effektive Fraud Detection für den stationären Handel

Technologien und Konzepte für den Handel von morgen und übermorgen stehen im Mittelpunkt der EuroCIS 2019. prudsys präsentiert am Stand C42 von GK Software in Halle 10 die Lösung AIR (Artificial Intelligence for Retail), eine auf Künstlicher Intelligenz basierende retailorientierte Plattform, die die Prozesse im Handel über die gesamte Wertschöpfungskette optimiert. Der Fokus liegt dabei auf Dynamic Pricing, Personalisierung und Fraud Detection.

Dynamic Pricing: Durch den Einsatz intelligenter Preis-Algorithmen erzielen Händler den bestmöglichen Artikelpreis entlang des Produktlebenszyklus und vermeiden Abschriften. Sie erreichen so höhere Margen und steigern den Gewinn. Das intelligente Check-out Couponing als weiteres Anwendungsszenario steigert die Kauffrequenz, z.B. über Coupons auf dem Kassenzettel, via Kundenkarte oder auf Instore-Kiosksystemen.

Personalisierung: Die KI-gestützte Steuerung von Digital-Signage-Inhalten setzt während des Einkaufens Impulse. Personalisierte Produktempfehlungen an verschiedenen Touchpoints im Store, z.B. Self-Scanner, Waage, Kasse, Berater-Tablet oder Shopping-App erzielen nachweislich höhere Warenkörbe.

Fraud Detection: Frictionless Shopping – unser Themenschwerpunkt der EuroCIS 2019 – verbessert das Einkaufserlebnis für Kunden und stellt Händler vor neue Herausforderungen. KI-basierte Betrugserkennung (Fraud Detection) unterstützt Händler bei der Einführung und Abwicklung von kassenlosem Bezahlen, z. B. in Form von Self-Scanning oder Self-Checkout. Intelligente Algorithmen prognostizieren auf der Grundlage von aktuellen Warenkorb-Transaktionsdaten und anhand des Kundenverhaltens die Betrugswahrscheinlichkeit jedes Checkouts. Sie geben Empfehlungen für einen Re-Scan und lernen mit den Ergebnissen von Scans selbstständig weiter, um immer genauere Prognosen zu stellen. Die Kunden werden nicht durch unnötige Scans verunsichert. Am Stand C42 erleben Besucher eine Live-Demonstration, wie das im Store funktioniert.

Besucher erfahren außerdem alles über die zukunftsweisenden Store Solutions der GK-Software-Lösungswelt:

  • Der Zukunftstrend des Handels ist das Thema Frictionless Store. Verbraucher nutzen ihr Smartphone für alle Tätigkeiten bei ihrem Einkauf ohne Kontakt mit den IT-Systemen oder dem Personal des Händlers. Der Mobile Consumer Assistant bietet beispielsweise Services wie Self-Scanning, KI-basierte Recommendations oder Mobile Payment.
  • Am Stand erleben Besucher das Herzstück der GK Lösungswelt die cloudfähige Store-Plattform OmniPOS, die sämtliche Store-Prozesse managt. Sie sehen live, welche Möglichkeiten OmniPOS dem Handel in Verbindung mit Künstlicher Intelligenz, dem Einsatz von mobilen Devices und neuesten Technologien bietet.
  • Für spezifische Anforderungen bietet GK Software mehrere neue Lösungen auf Basis der OmniPOS-Plattform: Die Waagensoftware OmniScale, OmniPOS Petrol für die nahtlose Integration des Tankstellen- und Convenience-Geschäftes in die Gesamtlösung sowie OmniPOS Hospitality für die Einbindung von Restaurants in eine kanalübergreifende Gesamtstrategie.
  • Zudem stellt GK Software Lösungen zu den Themen Blockchain-basierte Bezahlungstechnologien und Virtual Reality Stores

Die Leitmesse für den Handel in Europa findet unter dem Motto „Technology never sleeps“ auf dem Messegelände Düsseldorf statt und zeigt hoch spezialisierte Lösungen der Branche. Im letzten Jahr nahmen 470 Aussteller und rund 12.000 internationale Besucher teil. Terminvereinbarungen mit prudsys sind unter https://prudsys.de/events/eurocis möglich.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Bitkom Umfrage: Unternehmen halten Blockchain für revolutionär

Das zentrale Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Digitalverbands Bitkom lautet, dass die deutsche Wirtschaft hohe Erwartungen an die Blockchain-Technologie hat. Gleichzeitig verdeutlichen die Zahlen, die Tatsache, dass derzeit großer Nachholbedarf hinsichtlich moderner Technologien besteht.

Nach Einschätzung von IT-Experten birgt die Blockchain-Technologie neben der künstlichen Intelligenz (KI) und dem Internet of Things (IoT) enormes Potenzial. 15 Prozent aller von der Bitkom befragten Unternehmen gehen sogar davon aus, dass Blockchain die Gesellschaft und Wirtschaft ebenso stark verändern wird, wie ehemals das Internet; in Großunternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern teilen sogar 36 Prozent diese Einschätzung.

Das ist eines der Ergebnisse einer repräsentativen Bitkom-Umfrage unter 1.004 Unternehmen, ab 50 Mitarbeitern. „Es gibt eine Vielzahl von oft revolutionären Anwendungsmöglichkeiten der Blockchain. Weltweit arbeiten Unternehmen an Blockchain-Projekten, alltagstaugliche Lösungen sind aber noch Mangelware“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg. „Jedes Unternehmen ist gut beraten, bereits heute die Möglichkeiten für das eigene Geschäft auszuloten und auf dieser Basis neue Geschäftsmodelle zu entwickeln.“

Das sieht auch Lumir Boureanu, Geschäftsführer der compacer GmbH, so: „Aufgrund des enormen Potenzials, das die modernsten Technologien mit sich bringen, sind Unternehmen dazu gezwungen, sich heute schon proaktiv mit den Chancen auseinanderzusetzen. Im Mittelstand und den KMUs ist es hilfreich mit externer Unterstützung eher kleinere Projekte zu starten, so dass schnell gegengesteuert werden kann. Zögern ist kein Geschäftsmodell! Nur innovative Geschäftsmodelle bringen Wachstum. Bei unserem internationalen Projektenvergleich stellten wir fest, dass diesbezüglich die deutsche Wirtschaft durchaus Nachholbedarf hat.“

In der Bitkom-Umfrage gibt jedes zehnte Unternehmen an, dass die deutsche Wirtschaft verglichen mit anderen Ländern bei der Blockchain derzeit abgeschlagen sei, rund jedes zweite (46 Prozent) Unternehmen ordnet Deutschland sogar als Nachzügler ein. Etwa 40 Prozent sehen Deutschland im Mittelfeld – aber keines der befragten Unternehmen empfindet Deutschland als führend oder gar der Spitzengruppe zugehörig. Weitere Ergebnisse der Studie zur Blockchain-Nutzung in der deutschen Wirtschaft stehen zum Download bereit.

compacer GmbH
Die compacer GmbH zählt zu Deutschlands wichtigsten IT-Dienstleistern und Softwareanbietern für den zuverlässigen und formatunabhängigen Datenaustausch von IT-Systemen. compacer unterstützt Unternehmen bei der Digitalisierung ihrer Prozesse und sorgt dafür, dass sich deren IT-Struktur innovativ und zukunftsorientiert weiterentwickelt. Dabei kommen Smart Service Lösungen aus dem Bereichen EDI, e-Invoicing, Retrofit, Predictive Maintenance und Blockchain zum Einsatz. compacer versteht sich als vertrauenswürdiger, unabhängiger Technologiepartner und Innovator, der mit dem Auf- und Ausbau sicherer Ecosysteme die Wertschöpfungskette seiner Kunden optimiert. Das Unternehmen gehört zur eurodata-Gruppe und verfügt über eine nachhaltige nationale wie internationale Expertise im Bereich der Datenintegration und Prozessoptimierung. Mehr Informationen unter: www.compacer.com

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

BELLIN further cemented as a leader in the treasury management system sector

BELLIN, a global leader in providing web-based treasury software and services for multinational corporations, has again been recognized as an industry leader, winning the 2018 Awards for Innovation & Excellence in Treasury & Risk Management for Best Cash & Treasury Management Solution. In addition, one of BELLIN’s clients, Ferguson has won a Corporate Recognition Award for their “Future-Proofing Treasury” project, in which they utilized BELLIN’s award-winning solution.

The Awards for Innovation & Excellence are sponsored by Treasury Management International and were introduced more than a decade ago. Over the years, TMI has entrenched themselves as a quality authority and benchmark for the treasury profession by formally recognizing banks, vendors, consultants and practitioners that are exhibiting elevated innovation and expertise within their fields. BELLIN’s treasury management system, tm5, was recognized as the number-one Cash & Treasury Management Solution, further cementing BELLIN as the leader in treasury technology.

"BELLIN is extremely proud to have maintained our identity as a traditional fintech service provider, while simultaneously shifting our gaze to exciting emerging technologies like blockchain and artificial intelligence", remarked Martin Bellin, CEO and Founder of BELLIN. "We are honored to receive this award from TMI and will strive to continue serving and reshaping the treasury industry as a whole," Martin added.

BELLIN’s tm5 is a comprehensive and integrated treasury platform that consolidates typical treasury tasks into one convenient interface. tm5 excels in cash and liquidity management, secure global payments, bank connectivity, FX and interest rate exposure. tm5 steps in as an all-in-one treasury management platform with a heightened focus on security by providing cutting edge in-house modules supplemented with third-party integrations.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Tax Loss Buying Candidate Kutcho Copper Completes 2018 Drill Program; FS Scheduled For Q2 2019

  1. Introduction

Although Kutcho Copper remains under the radar of most it seems, it doesn’t seem to lose a lot of time, and continues doing the heavy lifting in order to advance their flagship project, the Kutcho high grade copper-zinc project in British Columbia, Canada. Backed by a financial package arranged with Wheaton Precious Metals, Kutcho completed their 2018 drilling and exploration campaign at the end of October as planned (winterbreak), and is processing all data now. A Feasibility Study (FS) is planned for the end of Q2, 2019. Their blockchain initiative MineHub isn’t shelved either, and management intends to publish a news release with current developments and partner names within a few weeks from now.  

All presented tables are my own material, unless stated otherwise.

All pictures are company material, unless stated otherwise.

All currencies are in US Dollars, unless stated otherwise.

Please note: the views, opinions, estimates or forecasts regarding Kutcho’s performance are those of the author alone and do not represent opinions, forecasts or predictions of Kutcho or Kutcho’s management. Kutcho has not in 

any way endorsed the information, conclusions or recommendations provided by the author.

  1. Update

The Kutcho Copper project appears to be managed very timely and professionally, but the markets fail to recognize what exactly is being done here. With a profitable (post-tax IRR of 28% @$2.75/lb copper, @$1.10/lb zinc) project that has a post-tax 2017 PFS NPV8 of C$265M, which is 18 times bigger than its current market cap, Kutcho deserves better instead of this chart in my view: 

Figure 2. Share price over 1 year period

As mentioned in former analysis, the share price indeed went down last week at the peak of tax loss selling as expected, and one seller even brought down the stock to C$0.20 by then, which was a golden buying opportunity in my view. CEO Sorace didn’t like the cheap pricing of the last few months at all, and had a shareholder rights plan adopted by the Board of Directors (BoD), shareholders and the TSX Venture. According to the accompanying news release, this is what it was about:

"The SRP has been adopted to ensure, to the extent possible, that all shareholders of the Company are treated fairly and equally in connection with any unsolicited take-over bid or other acquisition of control of the Company, and that the Board is provided with adequate time to consider and evaluate such a take-over bid or other acquisition and, if appropriate, identify, develop and negotiate any value-enhancing alternatives. Furthermore, the SRP will allow the Board to pursue, if appropriate, other alternatives to maximize shareholder value and to allow additional time for competing bids to emerge."

In short, it gives management and BoD time and options to fight a hostile take over attempt. Such an attempt isn’t unrealistic, as there are very few economic copper deposits around, and the outlook for the metal is still very robust.

The copper price remains sideranging at US$2.68/lb Cu, as trade war concerns seem to dominate commodity demand, and zinc trades at US$1.16/lb Zn. The fundamentals for copper are still very strong for the next 3 years, with a 5-10Mt deficit expected by 2021. Zinc is developing/behaving differently, as it is less fragmented as a market, warehouse inventories have impact, smelters have even more impact on pricing and basically control the zinc market anyway.

Whereas competing base metal prices are falling left and right as far as profitability of their projects is concerned, the Kutcho project isn’t losing any profitability at the moment as the base case metal prices were almost set at today’s prices. It is very rare to see this happening for a base metal project these days, and shows the strength of its economics. Updating of tonnage is on its way, and will likely be a significant improvement regarding the current 10.4Mt. Improving recoveries of copper and zinc, higher metal prices and further optimization of for example mine plan and opex could help economics even more. As the Canadian Dollar loses strength toward the US Dollar as the Canadian economy is dependent on the dropping oil price, FX effects might help as well in the future. 

In the meantime, Kutcho has been busy on all fronts.

  1. Exploration results

Their 2018 drill program involving nearly 11,000m ( 7,000m of geotechnical drilling and 3,850m of infill/expansion, both at the Main Zone and Esso) has been completed at the end of October of this year, and the FS data collection has been completed mid October, all according to plan. Metallurgical results are expected in February 2019.

I would like to highlight a number of assays and sections from a series of news releases involving the 2018 drill program. For a better understanding, here is a 3D model of the 3 deposits Main, Sumac and Esso: 

Figure 3. 3D model

Looking at the orebodies in a bit more detail, the plan and 3D section including drill holes are represented like this (taken from the 2017 PFS): 

Figure 4. Solids

And as a reminder, here is a table that indicates the increased tonnage at Main by lowering the cut-off grade from 1.5% Cu to 1.0% Cu:

Figure 5. Main Zone resource

The 2017  Main Zone Reserves figure shows 8.1Mt @ 2.59% CuEq, but in my view this is likely to increase towards a pretty conservatively estimated 11Mt figure after using the lowered cut-off. The Esso resource figures stand at 2.3Mt @4.05% CuEq Probable Reserve, the Esso M&I resource stands at 2.4Mt @ 4%, so there was hardly any dilution when converting from resources to reserves at Esso so far. Therefore, total Probable Reserves are likely going to 13.4Mt just based on this data.

The Sumac Inferred Resource stands at 4.8Mt @1.7%CuEq.

Let’s have a look at the results.

First of all there was a very strong infill intercept on Esso:

Figure 6. Esso drill results

This intercept can be seen here:

Figure 7. KC18-038-W1

Infill intercepts don’t look spectacular but they are also adding tonnes as they can fill in areas that are outside the existing circles of influence of the current resource estimate. Such a hole is capable of adding 40-50kt for example.

Further drilling at Esso delivered an extension at depth, indicating a new high grade stringer zone, although of relatively limited size and grade. My estimate about this is that it could add 300-500kt if it extends over a length of 200-300m alongside the edge of the current deposit. A table with highlights of Esso and Main drilling looks like this: 

Figure 8. Esso and Main Zone results

Drill hole KC18-225-W1 can be seen here in this section:

Figure 9. KC18-225-W1

Together with these Esso results, numerous Main assays showed great continuity of mineralization, as can be observed for example in this section, and will undoubtedly add tonnage:

Figure 10. KC18-239

The next set of reported results indicated further confirmation of continuity and high grade, as can be seen in the following table and section: 

Figure 11. Main Zone results

Figure 12. KC18-235

The confirmation of the high grade parts of Main is a nice to have, but not very important, as most assays are spread out evenly for copper, with a coefficient of variation (CV) of 0.9 which is very good. Usually, a CV of 2.0 is a base level, and values above 5 are seen as risky. The solid distribution can be observed in this chart taken from the 2017 PFS:

Figure 13. Copper assay distribution

It is good to see the Main Zone seems to hold up well for higher grade mineralization though. For illustration purposes, the distribution of high grade pods looks like this:

Figure 14. Grade models

The next set of results on Main indicated an extension of mineralization of 50m down dip, along strike over a 250m distance, represented by hole KC18-282:

Figure 15. Main Zone results

As can be seen in the next section, it is a thin extension and probably the end of the mineralized orebody, but still capable of adding 250-500kt:

Figure 16. KC18-282

Further step out drilling at Main at depth confirmed the earlier mentioned 250m wide extension of 40-50m along strike, for example by KC18-285, and other holes like KC18-277 which didn’t intercept economic mineralization at 25-30m further along strike from the last mineralized hole indicated the boundary at depth for Main in my view, limiting further potential at depth. Here is the table:

Figure 17. Main Zone results

Here are the sections, indicating KC18-277 and KC18-285:

Figure 18. KC18-277

Figure 19. KC18-285

Of course it is never easy to guesstimate as a non-geologist what the additional tonnage could be without all results and the necessary software at my fingertips, but in my view an estimated 13.4Mt after lowering the cut-off could be increased by a conservatively estimated 0.5-1Mt expansion, and another 0.5-1Mt because of infill drilling. The upcoming resource update could therefore show larger Reserves, to the tune of an estimated 15Mt, which will result in an increased NPV8 of course.

Figure 20. Sensitivity analysis

I am curious if Kutcho can come close to my estimated 15Mt or even higher. This is below my initial estimate of 20Mt, but it is already a deeply undervalued play, as an after tax NPV8 of C$265M based on just 10.4Mt is 18 times current market cap as mentioned. C$314M is 21 times market cap, and C$361M is 24 times market cap. You just don’t see such numbers involving solid projects around very often, if ever.

  1. Conclusion

Kutcho Copper is priced as if there are serious issues, but there seems to be none, as permitting is going smoothly with very good working relationships with the First Nations, and drill results at the very least seem to confirm PFS mineralization so far.

It puzzles me, it puzzles management, which felt it could do no else than protecting the company with a shareholder rights plan, as Kutcho wasn’t set up to let it go early on the cheap. When mining sentiment turns, this company should be one to benefit, as in my opinion its fundamentals are among the strongest of all mining projects out there. As the stock seems to have bottomed out during tax loss selling season in mid December, I see Kutcho Copper as a solid buying opportunity. 

I hope you will find this article interesting and useful, and will have further interest in my upcoming articles on mining. To never miss a thing, please subscribe to my free newsletter on my website www.criticalinvestor.eu, in order to get an email notice of my new articles soon after they are published.

Disclaimer:

The author is not a registered investment advisor, currently has a long position in this stock, and Kutcho Copper is a sponsoring company. All facts are to be checked by the reader. For more information go to www.kutcho.ca and read the company’s profile and  official documents on www.sedar.com, also for important risk disclosures. This article is provided for information purposes only, and is not intended to be investment advice of any kind, and all readers are encouraged to do their own due diligence, and talk to their own licensed investment advisors prior to making any investment decisions.  

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

eToroX erhält Lizenz für Distributed Ledger Technologie

eToroX, die Digital-Assets-Tochtergesellschaft der globalen Investment-Plattform eToro hat von der Gibraltar Financial Services Commission (GFSC) eine Lizenz für die Distributed Ledger Technologie (DLT) erhalten.

eToroX wurde 2018 von eToro, der globalen Multi-Asset-Investment-Plattform mit über 10 Millionen registrierten Nutzern, gegründet. eToroX ist verantwortlich für die Entwicklung und Umsetzung der Vision von eToro rund um die Blockchain und die Entwicklung von Krypto-Assets. eToroX bietet Produkte und Infrastruktur, um das Wachstum von tokenisierten Assets zu unterstützen. Schon jetzt verwaltet eToroX das neu eingeführte Wallet von eToro und wird die geplante Börse betreiben.

Yoni Assia, Mitbegründer und CEO von eToro sagt dazu: „Wir glauben, dass Krypto-Assets und die ihnen zugrunde liegende Blockchain-Technologie die globale Finanzwelt revolutionieren und den größten Vermögensübertrag aller Zeiten auf die Blockchain bewirken werden. In Zukunft werden alle Assets tokenisiert und wir gehen nur die ersten Schritte auf diesem Weg. So wie eToro traditionelle Märkte für Investoren geöffnet hat, wollen wir dies auch in einer tokenisierten Welt tun und die Gründung von eToroX wird uns dabei helfen.“

Als Gruppe ist eToro seit langem führend bei der Entwicklung eines soliden Regulierungsrahmens für DLT-Unternehmen und -Operationen, darunter auch als Gründungsmitglied von CryptoUK, dem weltweit ersten Selbstregulierungsgremium für Krypto-Asset-Unternehmen.

Yoni Assia kommentiert weiterhin: „Wir sind stolz darauf, dass wir zu den ersten Unternehmen weltweit gehören, die eine Lizenz für Krypto-Assets erhalten haben und eines der wenigen regulierten Unternehmen im Krypto-Bereich sind.“

Das neue Modell der GFSC für die Lizenzierung von DLT-Unternehmen legt neun Regulierungsgrundsätze fest, die darauf abzielen, die Nutzer von DLT zu schützen und gleichzeitig Innovationen zu fördern. Zu den Grundsätzen gehören Anforderungen an die Lizenzinhaber, über Systeme zur Verhinderung, Aufdeckung und Offenlegung von Risiken der Finanzkriminalität wie Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zu verfügen und angemessene finanzielle und nicht-finanzielle Ressourcen zu haben.

Doron Rosenblum, Geschäftsführer von eToroX, sagt dazu: „Wir glauben, dass ein starkes Regulierungssystem die Masseneinführung der Blockchain-Technologie, einschließlich Krypto-Assets, unterstützen wird. Wir müssen das Rad nicht neu erfinden, um die Blockchain zu regulieren. Während Blockchain einige einzigartige Herausforderungen für die Regulierungsbehörden mit sich bringt, können wir die Nutzer schützen und bei der Unterstützung neuer Ideen helfen, indem wir die gleichen Grundprinzipien anwenden, die wir auf anderen Finanzmärkten haben.“

„Die GFSC hat bei der Entwicklung dieses Rahmens zukunftsorientiert vorgedacht und wir hoffen, dass er als Blaupause für andere Märkte dient. Das Lizenzverfahren war umfangreich, aber durch die enge Zusammenarbeit mit der GFSC sind wir erfreut, sagen zu können, dass wir nun über eine Lizenz verfügen und freuen uns darauf, das Wachstum der tokenisierten Vermögenswerte zu unterstützen.“

eToro stellt eine Brücke zwischen der alten und der neuen Welt dar und unterstützt Investoren dabei, den Übergang von Vermögenswerten zur Blockchain zu navigieren und davon zu profitieren. eToro ist die einzige regulierte Investment-Plattform, bei der Investoren Fiat-Währungen hinterlegen und dann mit traditionellen Vermögenswerten wie Aktien oder Rohstoffen handeln oder in Krypto-Anlagen investieren können.

Yoni Assia fügt hinzu: „Die Einführung unserer Wallet und der geplanten Börse sind große Schritte für eToro bei der Erweiterung unseres Krypto-Angebots. Mit der Einführung unseres Wallets können wir unseren Kunden erstmals eine Möglichkeit bieten, Krypto-Assets von der eToro-Plattform weg zu übertragen. Mit dem eToroX-Wallet können Kunden Kryptowährungen über die Blockchain versenden und empfangen.“

Die Wallet ist ein neues Produkt, das schrittweise eingeführt wird, sowohl in Bezug auf die geografische Reichweite als auch auf die Funktionalität.

Über eToroX
eToroX ist eine Tochtergesellschaft der eToro-Gruppe. Das Unternehmen wurde 2018 gegründet, um die Infrastruktur bereitzustellen, die das Engagement der eToro-Gruppe für die Entwicklung und das Wachstum von Token-Assets unterstützt. Es stellt die neu eingeführte Wallet von eToro zur Verfügung und wird die geplante Börse leiten.

Die Anbieterlizenz für Distributed Ledger Technology (DLT) wurde von der Gibraltar Financial Services Commission im Dezember 2018 an eToroX vergeben (Lizenznummer FSC1333B).

eToroX ist in Gibraltar mit der Firmennummer 116348 eingetragen und hat seinen Sitz in 57/63 Line Wall Road, Gibraltar.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

JUGH-Video: Blockchain. Foundations, Fortes, Fictions and Future

Wer heute Blockchain hört, der denkt meist an Bitcoin. Was hat Bitcoin mit Blockchain zu tun? Und warum ist Blockchain nicht bloß Bitcoin?

Grundlagen von Blockchain

Nach der Definition von Thomas Haines ist Blockchain ein dezentral verteiltes System zum Aufbau eines offen zugänglichen Buchungssystems. Betrachtet man sehr reduziert die Grundidee des komplexen Systems, so lässt sich dies anhand eines vereinfachten Beispiels erläutern:

Ein jedermanns Guthaben wird in diesem öffentlich zugänglichen Buchungssystem dargestellt. Nun möchte Alice gerne an Bob 3 Einheiten bezahlen. Also veranlasst Alice eine Transaktion mit dem Inhalt „Alice zahlt Bob 3 Einheiten“. Der Verwalter des Buches überprüft nun zum einen, ob Alice über ausreichend Guthaben für die gewünschte Transaktion verfügt und zum anderen, ob Alice tatsächlich die Transaktion veranlasst hat. Anschließend wird die Transaktion durchgeführt – mit dem Ergebnis, dass Bob ein um drei Einheiten erhöhtes Guthaben besitzt.

Dies zum Einstieg. Wer tiefer in die Materie einsteigen und verstehen will, welche kryptographischen Verfahren bei Blockchain eine Rolle spielen oder wie es mit der Technologie künftig weitergeht, sei auf den blogbeitrag und das Video verwiesen: https://www.micromata.de/blog/blockchain-foundations-fortes-fictions-future/

Informationen zur Java User Group Hessen:
Die Java User Group Hessen (JUGH) ist Teil des internationalen Netzwerkes von Java Communities, die sich der weltweiten Verbreitung von Java-Know-how verschrieben haben. Im Sommer 2009 wurde sie von Entwicklern der Micromata GmbH ins Leben gerufen und kann seither auf eine ganze Reihe spannender Workshops und Vorträge zum Thema Java zurückblicken. Die JUGH trifft sich einmal im Monat (in der Regel immer am letzten Donnerstag) in Kassel. Eine Voranmeldung ist meistens nicht nötig, der Eintritt ist frei. Kontakt: jugh@micromata.de.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

eToro: Preisschwankungen bei Krypto-Assets gehören dazu

Dennis Austinat, Head of Germany, Austria and Switzerland bei eToro, kommentiert die jüngste Preisvolatilität von Krypto-Assets:

„Trotz eines deutlichen Kursverlusts bleiben die Langzeit-Investoren von Krypto-Assets auf Erfolgskurs. Derartige Volatilitäten werden diesen langfristigen Krypto-Asset-Investoren nicht fremd sein.“

„Investitionen in Krypto-Assets sollten die Einschätzung reflektieren, dass ein bestimmtes Asset für seinen spezifischen Anwendungsfall die Marktakzeptanz gewinnen kann. Zum Beispiel werden diejenigen, die glauben, dass Bitcoin eine Mainstream-Währung werden kann, weniger an kurzfristigen Preisvolatilität interessiert sein. Diese Personen halten nach Anzeichen dafür Ausschau, dass der jeweilige Anwendungsfall immer mehr an Bedeutung gewinnt.“

„Viele Investoren auf eToro sind von dem Potenzial von Krypto-Assets begeistert, und so überrascht es uns nicht, dass viele sich entschieden haben, keine Verluste zu verbuchen und stattdessen langfristige Halter von solchen Assets zu bleiben.“

„Die Blockchain-Technologie entwickelt sich weiterhin in einem beachtlichen Tempo. Das institutionelle Interesse an Krypto-Assets wächst weiter und der technologische Fortschritt im Krypto-Bereich wird ständig vorangetrieben.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Dr. Michael Hecker übernimmt Aufbau des GFT Geschäftsfelds Industrie-Lösungen

  • Dr. Michael Hecker, zuletzt Partner bei MHP, leitet als Managing Director das Industriegeschäft bei GFT
  • Mit der neuen Position legt GFT wichtige Weichen für den Ausbau der Industrie-Initiative
  • 2019 werden verstärkt mittelständische Unternehmen aus dem Industriesektor bei der digitalen Transformation unterstützt

Dr. Michael Hecker, zuletzt Partner bei der MHP Management- und IT-Beratung GmbH (MHP), ist seit September für den Ausbau des Geschäftsfelds Industrie-Lösungen bei der GFT Technologies SE (GFT) verantwortlich. Das Unternehmen hatte zuvor bekannt gegeben, das auf Banken zugeschnittene Geschäftsmodell zu erweitern und verstärkt Kunden aus dem Industriesektor zu adressieren.

Mit Dr. Michael Hecker gewinnt GFT einen branchenbekannten Experten: Er ist Diplom-Informatiker sowie promovierter Maschinenbauer mit mehr als 20 Jahren Erfahrung im Consulting. Als neuer Managing Director für den Geschäftsbereich Industrie in Deutschland greift er nun auf jahrelange Kenntnisse aus dem Sektor zurück, von Automotive bis Manufacturing. Hecker hatte in der Vergangenheit bereits verschiedene Führungspositionen inne, zuletzt als Partner bei MHP.

Mit dem Geschäftsfeld Industrie-Lösungen, für das Hecker verantwortlich ist, plant GFT, nun auch gezielt mittelständische Unternehmen zu adressieren, die noch am Beginn ihrer digitalen Transformationen stehen – beispielsweise mit der Implementierung von Internet of Things (IoT) Services zur Datenerfassung und Datenanalyse. Aus den gewonnenen Daten lassen sich unter anderem präventive Maßnahmen ableiten (z.B. Predictive Maintenance), Ressourcen effizienter einsetzen und Prozesse sowie Maschinen optimieren. Somit bildet IoT eine fundamentale Grundlage für die digitale Transformation des Mittelstands. Bekannte Beispiele sind Trackingsysteme bei Logistikunternehmen, automatisierte Fehlermeldungen in der Maschinenwartung oder voll automatisierte Produktionsabläufe in der Autoindustrie.

„Der Mittelstand befindet sich auf dem Scheideweg: Um mit dem globalen Wettbewerb zu konkurrieren, müssen mittelständische Unternehmen agiler, schneller und innovativer werden. Wir begleiten unsere Kunden beim digitalen Transformationsprozess von der Entwicklung einer Digitalstrategie bis hin zu ihrer Implementierung – dank unserer internationalen Entwicklungszentren verfügen wir über die hierfür notwendigen Experten. Zusätzlich begleiten wir unsere Kunden aber auch im Bereich Software Engineering. Unsere IT-Spezialisten unterstützen dabei, Apps und IT-Systeme mit der jeweiligen Unternehmensstrategie in Einklang zu bringen, ohne dass interne Ressourcen bei unseren Kunden gebunden werden. Dabei deckt unser Software-Engineering-Portfolio alle relevanten Lösungen, wie beispielsweise App-Entwicklung, Mobility-, Cloud- und Managed Services, ab“, so Hecker.

Beim Einsatz von Big Data, intelligenter Automatisierung, IoT und Blockchain blickt GFT auf jahrelanges Firmen-Know-how zurück. 2019 sollen zunächst Unternehmen in Deutschland adressiert und die Initiative dann auf weitere europäische GFT Standorte ausgeweitet werden. Hecker baut dafür sowohl das Lösungsangebot als auch das Team sukzessive auf und greift dabei auf internationale Entwicklungsteams von GFT zurück.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Blockchain Forum 2019: Blockchain Conquers Swiss Business

Distributed ledger technology has become an important topic around the world. Uncountable projects have been launched and are still setting foot in the business world. There are many different areas of application: starting with
cryptocurrencies, to accounting and voting or even energy supply.

On January 21, 2019 the Blockchain Forum brings together experts, thought leaders and professionals in distributed ledger technology for the third time in Zurich. A great variety of presentations and discussions ensure that everyone’s needs and challenges are met. Since blockchain is a technology without borders, both national and international financial market regulations of cryptocurrencies have to be taken into account as well as the financial market legal framework in Switzerland. At the Blockchain Forum ways will be shown how to reduce and avoid high volatility in cryptocurrencies. Moreover a variety of exciting business applications will be presented, as blockchain is more than only cryptocurrencies. Leading questions of the conference are: Is the blockchain the right tool for the business ideas of a company and how can those blockchain projects be implemented? Through select success stories from corporates, e.g. Car Dossier, and the public sector the latest experiences from practitioners will be highlighted.

For further information, visit www.blockchain-forum.net/en/agenda

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox