Neu bei B. Braun: Prontosan Debridement Pad mit Mikrofaser-Technologie zur Wundreinigung

Die B. Braun Melsungen AG hat als mechanisch unterstützende Komponente des Prontosan Wundreinigungs-Systems Prontosan Debridement Pads eingeführt.

Die Pads bestehen aus einer reinigenden Mikrofaserseite und einer darüber liegenden absorbierenden Schicht. Die Mikrofaserseite entfernt Wundbeläge und Debris, während das dabei aufgenommene überschüssige Wundexsudat in der absorbierenden Außenseite gespeichert wird.

Zur Anwendung wird die unbedruckte Seite des Reinigungspads mit 15 bis 20 Milliliter Prontosan Wundspüllösung befeuchtet. Dies kann in der Blisterverpackung erfolgen. Anschließend wird die Wundoberfläche mit der befeuchteten Seite unter leichtem Druck in zirkulären Bewegungen gereinigt. Nach diesem Vorgang wird empfohlen, erneut mit Wundspüllösung zu spülen, um restliche gelöste Beläge zu entfernen.

Prontosan Debridement Pads haben Tropfenform. Die breite Seite des Pads kann zur großflächigen Reinigung eingesetzt werden, mit der spitzen Seite lassen sich schmale Wundbereiche sowie kleine Taschen, beispielsweise unter dem Wundrand, reinigen.

Das Pad erzielt sogar bei Verkrustungen und nekrotischen Belägen gute Erfolge, wenn eine entsprechende Einweichphase vorausgegangen ist. Dazu eignen sich Prontosan Wundspüllösung oder Prontosan Wound Gel bzw. Prontosan Wound Gel X.

Mikrofaser-Technologie

Mikrofasern sind in der Lage, sogar kleinste mikroskopische Partikel an sich zu binden und damit aus dem Wundbett zu entfernen. Im Gegensatz dazu sind Monofilamente sehr grobe Strukturen, die Partikel nicht aufnehmen können, sondern sozusagen „wegbürsten“. Mikrofasern funktionieren über adhäsive Kräfte, die die Partikel anziehen und in ihrer Struktur aufnehmen. Damit wird eine für den Patienten schmerzarme, für die Wunde gewebeschonende und gleichermaßen effektive Reinigungswirkung erzielt. Die große Anzahl der Fasern gewährleistet eine hohe Aufnahmekapazität.

Prontosan Debridement Pads haben eine Größe von 12 x 8,3 Zentimeter, es gibt sie in Packungen zu drei oder zehn Stück. Zum Tränken der Pads kann auch jede andere geeignete Wundspüllösung verwendet werden.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Hygiene: Neue Wandhalterung für die Flowpacks von Meliseptol Wipes sensitive

Die B. Braun Melsungen AG hat eine Wandhalterung für die Desinfektionstücher Meliseptol Wipes sensitive im Flowpack auf den Markt gebracht.

Meliseptol Wipes sensitive sind hochwertige Tücher für die Desinfektion von empfindlichen Oberflächen.

Die neue Wandhalterung schafft freie Arbeitsflächen und Platz im Arbeitsalltag.

Ihre spezielle Konstruktion ermöglicht auch bei unterschiedlichem Volumen der Tuchpackung eine hygienische Entnahme der Desinfektionstücher: Eine Führungsschiene für den Deckel sichert das Flowpack. Die Haltevorrichtung ist beweglich und verändert sich je nach Füllstand der Packung. Die Tücher können so jederzeit direkt von oben entnommen werden, ohne dass in die Packung hinein gegriffen werden muss. Eine Kontamination der Tücher wird dadurch vermieden.

Auch zum Einsatz in Rettungsfahrzeugen ist die Wandhalterung optimal: Sie erfüllt die Anforderungen der DIN EN 1789 zur Befestigung in Rettungsfahrzeugen. Ein Prüfgutachten kann beim Unternehmen angefordert werden.

Die neue Wandhalterung ist sowohl für Meliseptol Wipes sensitive Flowpacks in der Standardgröße der 100er Packung als auch für die 42er Packung mit den Tüchern in Größe XL geeignet.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

B. Braun nimmt an Female Health Hackathon teil

Im Rahmen des Female Health Hackathons arbeiteten rund 90 Ärzte, Psychologen, Krankenschwestern, Patienten, Forscher, Designer, Unternehmer, Datenanalysten, Entwickler, Ingenieure und Wissenschaftler vom 2. bis 4. November gemeinsam an medizinischen Lösungen, die sich speziell mit weiblichen Gesundheitsproblemen beschäftigten. Die Veranstaltung zählt zu einem der ersten Female Health Hackathons weltweit und wurde von Hacking Health Berlin in Zusammenarbeit mit dem Berliner Institut für Gesundheitsforschung (BIH) und Fraunhofer Venture veranstaltet. Ziel des Ideen- und Innovationswettbewerbs ist es, in interdisziplinären Teams neue Lösungen und konkrete, patientenorientierte Behandlungsmöglichkeiten speziell für Fragen der weiblichen Gesundheit zu entwickeln.

Inhaltlich standen den Teams mehrere Themenfelder, sogenannte Challenges,  zur Bearbeitung zur Verfügung. B. Braun unterstützte die Challenge „Geriatrische Medizin & Inkontinenz“ und stellte dort mit Diveen®, ein Produkt  für Frauen mit Belastungsinkontinenz, auch einen konkreten, unternehmerischen Fall zu Verfügung. Zudem unterstützte B. Braun die teilnehmenden Teams als Mentoren im Bereich fachlicher Fragestellungen.

Weitere Challenges hatten ihren Fokus auf den Themen „weibliche psychische Gesundheit“, „Endometriose“ und „Brustkrebs“. Insgesamt vierzehn Teams widmeten sich den unterschiedlichen Inhalten und erarbeiteten Lösungen, die von der ersten Ideenentwicklung bis zur Gestaltung innovativer Prototypen und neuer Geschäftskonzepte reichten.

Die Ergebnisse wurden am Sonntag in der Abschlussveranstaltung “Digital Health Brunch” präsentiert. Eine ausgewählt Jury aus Gesundheits- und Innovationsexperten kürte die Teilnehmer mit den besten Ergebnissen. Den ersten Platz belegte das Team „PeriPower“. Es hatte in der, von B. Braun unterstützten Challenge, „Geriatrische Medizin & Inkontinenz“ eine App und einen Sensor entwickelte, die das Pflegepersonal von bettlägerigen Patienten über einen notwendigen Windelwechsel informieren. Den 2. Preis erhielt das Team “Mellowdie” mit einem Tool zur Stimmungsanalyse von über den Streamingdienst Spotify angebotene Musik mit dem Ziel der Vorbeugung und verbesserten Diagnostik von Depressionen. Ebenfalls auf dem Siegertreppchen stand das Team “Juliet”, welches den 3. Preis für die Entwicklung eines intelligenten Tampons für Patientinnen mit Inkontinenz entwickelte.

Alle drei Projekte können nun mit finanzieller Starthilfe und begleitet von professionellen Mentoren, unter anderem dem B. Braun Accelerator, die Umsetzung ihres Forschungs- oder Gründungsvorhabens vorantreiben und ihre Ideen und Prototypen bis zur Marktreife weiterentwickeln.

Informationen zu B. Braun finden Sie unter www.bbraun.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Sammelpackungen von B. Braun – Anwendungsfilme jetzt online

Der Einsatz von Sammelpackungen kann tägliche Prozesse und Arbeitsschritte komfortabler und effizienter gestalten. Sammelpackungen reduzieren nicht nur die Partikelbelastung und den Verpackungsmüll, sondern vermindern auch die Kontaminationsgefahr, die durch das Auspacken einer Mehrzahl von Produkten besteht. Die B. Braun Melsungen AG hat nun auf der Unternehmenswebseite Anwendungsfilme für drei Produkte online gestellt, die exemplarisch den effektiven Nutzen von Sammelpackungen verdeutlichen.

Das Unternehmen bietet Sammelpackungen für verschiedene Produkte an, beispielsweise Omnifix-Spritzen, Mini-Spikes oder auch Cyto-Sets. Diese bringen eine deutliche Zeitersparnis mit sich, da nicht jede Blisterverpackung einzeln geöffnet und in den Laminar-Air-Flow (LAF) eingeschleust werden muss.

https://www.bbraun.de/…
https://www.bbraun.de/…
https://www.bbraun.de/…

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Der bei mediparts erhältliche MX24 Handschuhhalter Trio flat Edelstahl ergänzt die professionelle Ausstattung von Ärzten optimal

Die Nutzung von Handschuhen ist die Voraussetzung für hygienisches Arbeiten und gehört zum Alltag eines jeden Arztes. Der Handschuhhalter Trio flat Edelstahl sorgt für einen schnellen Zugriff des passenden Handschuhs. Zeitraubendes Suchen hat somit ein Ende.

Handschuhhalter Trio flat Edelstahl für eine optimale Arztpraxis-Ausstattung

Ärzte werden täglich vor zahlreiche Herausforderungen gestellt. Eine große Anzahl an Patienten geht nicht selten mit mehreren Überstunden einher. Um die Zeit effektiv nutzen und dem Patienten widmen zu können, muss der Arbeitsalltag ständig optimiert werden. Auch eine gute Praxisausstattung leistet einen bedeutenden Beitrag zum Zeitmanagement.

Mit dem Handschuhhalter Trio flat Edelstahl haben Ärzte beispielsweise eine schnelle Übersicht über die vorhandenen Handschuhgrößen und müssen nicht lange nach der passenden Größe suchen. Ärzte und Krankenschwester haben sofort die passenden Handschuhe parat und können mit der Behandlung loslegen. Der MX24 Handschuhhalter Trio flat Edelstahl besteht aus rostfreiem Edelstahl und wird inklusive Befestigungsmaterial geliefert. Damit die behandelnden Ärzte und Krankenschwestern auf einen Blick den passenden Handschuh finden, sind die Größen S, M und L seitlich eingestanzt. Der Halter fasst somit drei Packungen Handschuhe in drei verschiedenen Größen. Der praktische Handschuhhalter passt optimal zu den meisten Handschuhboxen der gängigen Hersteller wie Hartmann, Braun, MaiMed, Ampri und vielen mehr.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Infektionsprävention mit B. Braun emotional miterleben

Für B. Braun steht Sicherheit bei ihren Produkten und den dazugehörigen Therapien an erster Stelle. Um Patienten vor Infektionen zu schützen und Behandlungen sicher zu machen, müssen viele Aspekte bedacht werden.

Diese zu vermitteln ist Aufgabe der Kampagne "B. Braun for Safety", die sich weltweit für mehr Patientensicherheit einsetzt. Eine Botschafterin der Kampagne ist Felicia, eine Krankenschwester, die in der Hygieneabteilung eines Krankenhauses in Italien arbeitet. Am Beispiel von Felicia wird auf der B. Braun-Webseite erlebbar, welchen Herausforderungen die Krankenschwester jeden Tag gegenübersteht, wie sie sich und ihre Patienten vor Infektionen im Krankenhaus schützt und wie B. Braun-Produkte sie dabei unterstützen.

Mangelnde Hygiene kann beispielsweise dazu beitragen, nosokomiale Infektionen hervorzurufen. Diese sind für die Betroffenen mit großem Leid verbunden. Sie können zu Behinderungen oder sogar zum Tod führen.

Außerdem verursachen sie zusätzliche Versorgungskosten durch längere Behandlungsdauer und hohen Pflegeaufwand. Etwa 1,5 Millionen Menschen infizieren sich weltweit jeden Tag.

B. Braun möchte daher das Problembewusstsein für das Thema Sicherheit schärfen und nutzt in der Kampagne "B. Braun for Safety" die Erzählform des Scrollytellings, ein Format, das den Website-Besuchern eine interaktive und emotionale Erfahrung bietet.

Erfahren Sie auf der B. Braun-Webseite mehr zum Thema Patientensicherheit und aus dem Alltag von Felicia: https://www.bbraun.de/de/produkte-und-therapien/hygiene/

praevention-nosokomialer-infektionen.html

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

B. Braun hat exklusive Vertriebsrechte für knotenloses Nahtmaterial Quill übernommen

Knotenloses chirurgisches Nahtmaterial gewinnt in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung. Nun hat die B. Braun Melsungen AG den bisher über die MenkeMED GmbH laufenden Vertrieb für Quill übernommen.

Das Wundverschluss-System Quill charakterisiert sich durch Widerhaken, die spiralförmig in das monofile Nahtmaterial eingelassen sind und es im Gewebe verankern. Das Programm umfasst ein breites Spektrum an unidirektionalen (die Richtung der Widerhaken nur in eine Richtung) und bidirektionalen Nadel-Faden-Kombinationen in resorbierbaren und nicht resorbierbaren Fäden. Knotenlose Nahtsysteme finden ihre Anwendung unter anderem bei laparoskopischen Eingriffen in der Allgemeinchirurgie, Gynäkologie, Urologie sowie beim Wundverschluss in der Orthopädie, der Dermatologie und insbesondere in der plastischen Chirurgie.

Weitere Informationen zu Quill finden Sie hier.

Allgemeine und weiterführende Informationen zum Thema Wundverschluss finden Sie hier.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Personelle Veränderungen im Aufsichtsrat und Vorstand der Aesculap AG

Mit der gestrigen Sitzung des Aufsichtsrats der Aesculap AG endete das Mandat des Aufsichtsratsvorsitzenden der Aesculap AG, Professor Ludwig Georg Braun. Nach mehr als 42 Jahren als Mitglied des Aufsichtsrats der Aesculap AG stellte sich Professor Braun nicht mehr zur Wiederwahl. An seiner Stelle wurde mit sofortiger Wirkung Prof. Dr. Heinz-Walter Große, Vorstandsvorsitzender des Mutterkonzerns B. Braun Melsungen AG, einstimmig zum neuen Vorsitzenden des Aufsichtsrats gewählt. Der Betriebsratsvorsitzende Ekkehard Rist wurde erneut einstimmig zum stellvertretenden Vorsitzenden des Aufsichtsrats gewählt.

„Der Wechsel im Vorsitz des Aufsichtsrats bedeutet eine historische Zäsur für Aesculap. Wir sind Herrn Professor Braun sehr dankbar für seine langjährige wohlwollende Begleitung und Entwicklung unseres Unternehmens. Um so mehr freuen wir uns, dass ihm mit Professor Große als neuem Aufsichtsratsvorsitzenden ebenfalls ein langjähriger Wegbegleiter von Aesculap in dieser Funktion nachfolgt“, so der Aesculap-Vorstandsvorsitzende Dr. Joachim Schulz.

Mit Wirkung zum 1. August 2018 wurde zudem Dr. Katrin Sternberg als stellvertretendes Mitglied in den Vorstand der Aesculap AG für die Ressorts Forschung und Entwicklung berufen. Damit besteht der Vorstand der Aesculap AG aus drei Personen. Erstmals wurde mit Dr. Sternberg eine Frau in das oberste Führungsgremium von Aesculap berufen.

Außerdem wurde mit sofortiger Wirkung Dr. Jens von Lackum zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden ernannt. Er verantwortet seit 2016 die Ressorts Marketing, Vertrieb und Personal.
Informationen zu B. Braun finden Sie unter www.bbraun.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Personelle Veränderungen im Aufsichtsrat und Vorstand der Aesculap AG

Mit der gestrigen Sitzung des Aufsichtsrats der Aesculap AG endete das Mandat des Aufsichtsratsvorsitzenden der Aesculap AG, Professor Ludwig Georg Braun. Nach mehr als 42 Jahren als Mitglied des Aufsichtsrats der Aesculap AG stellte sich Professor Braun nicht mehr zur Wiederwahl. An seiner Stelle wurde mit sofortiger Wirkung Prof. Dr. Heinz-Walter Große, Vorstandsvorsitzender des Mutterkonzerns B. Braun Melsungen AG, einstimmig zum neuen Vorsitzenden des Aufsichtsrats gewählt. Der Betriebsratsvorsitzende Ekkehard Rist wurde erneut einstimmig zum stellvertretenden Vorsitzenden des Aufsichtsrats gewählt.

„Der Wechsel im Vorsitz des Aufsichtsrats bedeutet eine historische Zäsur für Aesculap. Wir sind Herrn Professor Braun sehr dankbar für seine langjährige wohlwollende Begleitung und Entwicklung unseres Unternehmens. Um so mehr freuen wir uns, dass ihm mit Professor Große als neuem Aufsichtsratsvorsitzenden ebenfalls ein langjähriger Wegbegleiter von Aesculap in dieser Funktion nachfolgt“, so der Aesculap-Vorstandsvorsitzende Dr. Joachim Schulz.

Mit Wirkung zum 1. August 2018 wurde zudem Dr. Katrin Sternberg in den Vorstand der Aesculap AG  für die Ressorts Forschung und Entwicklung berufen. Damit besteht der Vorstand der Aesculap AG aus drei Personen. Erstmals wurde mit  Dr. Sternberg eine Frau in das oberste Führungsgremium von Aesculap berufen.

Außerdem wurde mit sofortiger Wirkung Dr. Jens von Lackum zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden ernannt. 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Endlich Zuhause!

In Deutschland leben zurzeit rund 80.000 Menschen, die auf eine Dialyse angewiesen sind, weil ihre Nieren versagt haben. Dialysepflichtige Patienten müssen sich mindestens dreimal wöchentlich der Dialyse unterziehen, um Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen. B. Braun bietet nun als Alternative zur Therapie im Zentrum ein neues Konzept zur Heimdialyse an.

Zukünftig wird die Zahl der Nierenerkrankungen steigen, die Anzahl der Nephrologen jedoch abnehmen, sodass die Heimdialyse immer wichtiger wird. Außerdem sprechen noch weitere wichtige Aspekte für die Heimdialyse: Patienten, die sich selber dialysieren, erzielen bessere Behandlungsergebnisse, haben seltener Komplikationen und erscheinen insgesamt körperlich und seelisch gesünder. Eine  erfolgreiche Heimdialyse bietet darüber hinaus nicht nur Vorteile im Wohlbefinden des Patienten, sondern bringt auch ökonomische Vorteile und entlastet unser Gesundheitssystem.

Eine ganz neue Form der Freiheit erleben

Das Daheim Service-Konzept von B. Braun ermöglicht Patienten mit Nierenleiden, ihre Therapie individuell an ihren Alltag anzupassen, da die Heimdialyse sie unabhängig von den Therapiezeiten im Zentrum macht. Hinzu kommt, dass die Fahrtzeiten zum Zentrum wegfallen und sich die Patienten auch während der Dialyse individueller ihren eigenen Bedürfnissen richten können.

B. Braun liefert das Dialysegerät und notwendige Materialien für die Dialyse nach Hause. Den Dialyseplatz kann der Patient individuell nach seinen Wünschen gestalten. Dabei steht dem Patienten während der Behandlung zu jeder Zeit das Daheim Servicetelefon und der medizinischer Kontakt im Zentrum zur Verfügung, sodass auch für die Heimdialyse höchstmögliche Sicherheitsstandards gewährleistet sind.

Bevor sich ein Patient für die Heimdialyse entscheidet, muss er mit seinem behandelnden Arzt klären, ob er alle Voraussetzungen für eine Heimtherapie erfüllt. Wenn der Arzt die Heimdialyse befürwortet, werden gemeinsam mit dem Patienten die notwendigen Schritte für den Wechsel zur Heimdialyse erklärt. In einem zunächst ca. dreimonatigen Training wird der Patient geschult und auf die eigenständige Therapie vorbereitet. Zusätzlich wird ein Dialysehelfer aus dem Umfeld des Patienten mit einbezogen.

Die gesamte nicht-medizinische Betreuung des Patienten findet durch B. Braun statt, dies beinhaltet den Umbau des Dialysezimmers, die Stellung der Geräte, dem Training durch einen erfahrenen Trainer, die Lieferung der Verbrauchsmaterialien, die 24/7 Service-Hotline sowie die regelmäßige Wartung des Dialyseplatzes. Die gesamte Umstellung findet in enger Abstimmung mit dem behandelnden Arzt, beziehungsweise dem Zentrum statt.

Durch das bereitgestellte Tablet und eine Therapiedatenübertragung direkt von dem Dialysegerät ins Zentrum weist das Konzept eine bisher einzigartige Digitalisierung im Bereich der Heimhämodialyse auf.

Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne unter daheim-service@bbraun.com oder telefonisch 05661 71-4611 bei uns melden. Weitere Informationen finden Sie außerdem unter www.bbraun.de/heimdialyse

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox