BORCO-HÖHNS wird mittels Schutzschirm saniert

Die Geschäftsführer der Fahrzeugwerk Borco-Höhns GmbH & Co. KG, Andreas Elsässer und Dr. Alexander Starnecker, haben die rund 270 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Erbauers von Verkaufsfahrzeugen und -anhängern heute in einer Belegschaftsversammlung darüber informiert, dass die weitere Sanierung mittels eines Schutzschirmverfahrens verwirklicht werden soll.

„Die Gespräche zu unserem Wachstums- und Sanierungskonzept waren mit Finanzierern sowie mit Gesellschaftern weit fortgeschritten, konnten jedoch nicht zeitgerecht abgeschlossen werden“, so Elsässer. „Wir wollen und werden jedoch die Aufbruchstimmung in der Belegschaft und bei unseren Kunden in unsere nach wie vor führenden Produkte nutzen. Somit ist das Schutzschirmverfahren ein mehr als geeignetes Instrument, um eine erfolgreiche Sanierung zu gestalten“. Die Gesellschafterseite plant nun, über das Schutzschirmverfahren das Wachstums- und Sanierungskonzept zu unterstützen, um eine erfolgreiche Zukunft des Unternehmens zu ermöglichen.

Das Marktumfeld für Verkaufsfahrzeuge war in jüngster Vergangenheit durch weitere Auflagen, Regularien und Verunsicherungen im Rahmen der öffentlichen Debatten um die Zukunft von Dieselfahrzeugen geprägt. Dieser Entwicklung zum Trotz konnte BORCO-HÖHNS rund um die Hausmesse Anfang März 2019 Bestands- und Neukunden vom Produkt des Qualitätsführers begeistern, was den März zu einem der verkaufsstärksten Monate in der Unternehmensgeschichte machte.

„Mit der Umsetzung unseres Zukunftskonzepts werden wir unsere Position als Branchenprimus in Deutschland kurzfristig und in Europa mittelfristig weiter ausbauen können.“, ergänzt Dr. Alexander Starnecker.

Die Geschäftsführung von BORCO-HÖHNS hat am 10. April 2019 beim zuständigen Amtsgericht in Walsrode ein Schutzschirmverfahren beantragt. Das Gericht hat daraufhin Stefan Denkhaus von der Kanzlei BRL BOEGE ROHDE LUEBBEHUESEN zum vorläufigen Sachwalter für die Fahrzeugwerk Borco-Höhns GmbH & Co. KG, die Heineke-Borco GmbH & Co. KG sowie die Hinrich Heineke GmbH bestellt.

BORCO-HÖHNS erwirtschaftete zuletzt einen durchschnittlichen Jahresumsatz von rund 30 Millionen Euro.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Navaler 30.0”Breitbild-Monitor mit IR Multi Touch

Der neue 30.0“ Breitbild Monitor BRL mit IR Multi Touch erfüllt alle Eigenschaften, die im militärischen Hochseeeinsatz für einen reibungslosen und jahrelangen Einsatz gefordert werden.

Ergonomisches Breitbildformat

Gerade im militärischen Überwachungsbereich sind breitflächige Grafik- und Multimedia-anwendungen oder große Tabellen an der Tagesordnung. Das menschliche Auge orientiert sich mehr in die Breite als in die Höhe. Daher ist ein Breitbildformat bei der Betrachtung der Bildschirminhalte – speziell bei mehreren Personen gleichzeitig – für eine perfekte und ermüdungsfreie Bildqualität unumgänglich. Der BRL 1030 verfügt über eine WQXGA (Wide) Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln. Das Bildseitenverhältnis ist 16:10. Die Farbtiefe beträgt 1,07 Billionen Farben bei einem Kontrast von 1000:1. Diese Eigenschaften verbessern die Lesbarkeit und die Auswertungsgenauigkeit um ein Vielfaches.

IR Multitouchscreen

Der Infrarot (IR) Touch funktioniert wie eine Lichtschranke ist keine direkte Berührung des Displays notwendig. Die Bedienung kann mit jeglicher Art von Objekten erfolgen. Der IR Touch ist sehr robust und arbeitet auch perfekt im erweitertem Temperaturbereich, mit Kratzern, bei Vibration und Erschütterungen und ist resistent gegenüber Chemikalien aller Art. Der IR Multitouchscreen der BRL 1030 Monitore ist im Zusammenhang mit einer antistatischen und entspiegelten Mineralglasscheibe mit integriertem EMV-Filter für einen jahrelangen Einsatz unter den denkbar schwierigsten Einsatzbedingungen konzipiert.

Chassis /Anschlüsse / Zertifizierungen

Das Lüfter lose Aluminiumgehäuse des BRL 1030 bietet den perfekten Schutz gegen äußere Umwelteinflüsse und ist EMV geschirmt. Die Befestigung des Monitors kann per Konsoleneinbau oder an Hand der VESA 200/100 Adaption erfolgen. Im Standard verfügt der Monitor über einen Display Port, USB und RS232 Anschlüsse, weitere sind auf Kundenwunsch konfigurierbar.  Der BRL 1030 wurde gebaut um die Anforderungen nach den Zertifizierungen MIL STD 461, MIL STD 810 und IEC 60945 zu erfüllen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox