100 Tage DSGVO – wo stehen wir? Eine Einordnung aus dem Blickwinkel der IT-Security

Am 25. Mai ist die neue EU-Datenschutzgrundverordnung in Kraft getreten. Seither gibt es vereinzelt erste Nachrichten über Abmahnungen und andere Auswirkungen auf Unternehmen. So hat etwa der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) die Zahl der in den vergangenen Wochen bereits auf Grundlage der neuen Verordnung abgemahnten Digitalunternehmen mit rund 5 Prozent beziffert – man rechnet hier jedoch mit etlichen weiteren. Eine Studie von Sophos aus Juli 2018 besagte derweil unter anderem, dass das subjektive Sicherheitsgefühl in Unternehmen sich im Gegensatz zu der Zeit vor Inkrafttreten der neuen EU-DSGVO nicht verändert habe und der Sinn der Verordnung sehr unterschiedlich bewertet wurde.

Michael Veit, Security Evangelist bei Sophos, gibt im Interview eine Einschätzung zur aktuellen Situation auf Grundlage der aktuellen Arbeit mit und für Unternehmen, die sich EU-DSGVO-konform schützen möchten und zeigt auf, wie ein solcher Schutz möglich gemacht werden kann.

Kurz und knapp – die EU-DSGVO ist seit gut 100 Tagen in Kraft. Wo stehen wir heute?

Die gute Nachricht vorweg – die Welt ist am 25. Mai weder untergegangen noch ist eine flächendeckende Abmahnwelle über die Unternehmen hereingebrochen. Allerdings haben viele Unternehmen bei weitem noch nicht alle Anforderungen der DSGVO erfüllt. Insbesondere kleine Unternehmen sind oft noch überfordert, weil sie mit deutlich weniger Ressourcen dieselben Anforderungen erfüllen müssen wie große Unternehmen. In manchen Teilbereichen der DSGVO sind sich noch nicht einmal die Aufsichtsbehörden über die Auslegung der Regeln einig. Deshalb wissen auch viele Unternehmen nicht genau, was sie alles an Prozessen ändern oder schaffen müssen. Für die Unternehmen bedeutet das eine Unsicherheit, ob die bisherigen Investitionen an Zeit und Geld in die Anpassung und Schaffung von Prozessen zur Datensicherheit auch ausreichend und sinnvoll waren. Wir werden in Zukunft – auch durch erste konkrete juristische Entscheidungen – eine Präzisierung der Vorgaben und damit eine Nachjustierung der notwendigen Maßnahmen sehen. Bis der überwiegende Teil der Unternehmen DSGVO-konform ist, wird wohl noch einige Zeit ins Land gehen.

Gibt es positive Effekte durch die Einführung der DSGVO und wenn ja, welche?

Die DSGVO führt auf jeden Fall dazu, dass das Thema Datenschutz einen höheren Stellenwert in Unternehmen bekommt, und das ist auch richtig so. Da in der Vergangenheit die drohenden Strafen bei Verstößen gegen Datenschutzvorgaben relativ niedrig waren, wurden in vielen Unternehmen keine modernen IT-Sicherheitstechnologien eingeführt, weil sich nach dem Risikomanagement diese Investition nicht lohnte. Das hat sich mit der neuen EU-DSGVO drastisch geändert. Durch die drohenden hohen Strafen im Rahmen der Verordnung kommen dieselben Risikomanagement-Analysen jetzt zu dem Schluss, dass diese oft lange aufgeschobenen Investitionen in moderne IT-Sicherheit notwendig sind.

In Bezug auf die IT-Sicherheit hat die DSGVO also positive Effekte, da die Unternehmen ihre Daten sowie die Daten ihrer Kunden besser schützen.

Überfordern die neuen Anforderungen, insbesondere die technischen und organisatorischen Maßnahmen betreffend, nicht gerade kleine und mittlere Unternehmen?

Kleine und mittlere Unternehmen sind meist darauf angewiesen, sich externe Expertise einzukaufen, um schnell und effizient zum Ziel zu kommen und die Reibungsverluste bei der Einführung der notwendigen Prozesse zu minimieren. Das kann sogar Vorteile bringen, wenn Geschäftsprozesse im Zuge dessen durchleuchtet und ggf. verbessert werden.

Ein konkretes Beispiel in der IT-Sicherheit ist die Einführung eines zentralen Management- und Informationssystems für alle IT-Sicherheitslösungen, das den klassischen Ansatz ablöst, bei dem bisher oft Lösungen verschiedener Hersteller für die einzelnen Teilbereiche (wie Endpoint, Server, Mobile, Firewall, Verschlüsselung, Email etc.) eingesetzt wurden. Eine zentrale Lösung ist in der Lage, Ereignisse aller verwalteter Komponenten zu verarbeiten und zu korrelieren, wodurch moderne Hackerangriffe oft überhaupt erst erkannt werden. Im Zuge der Einführung dieser zentralisierten Lösung können dann auch sehr einfach aktuelle Schutztechnologien eingeführt werden. Zum Beispiel indem der Anti-Virus auf dem Endpoint ergänzt wird durch moderne „NextGen“-Technologien wie Machine Learning, Exploit-Schutz und Anti-Ransomware-Funktionen. Wenn die Sicherheitslösungen dann auch noch untereinander kommunizieren, dann können Bedrohungen ohne die Notwendigkeit menschlicher Interaktion automatisch eingedämmt werden. Wenn beispielsweise eine Workstation oder ein Server von Ransomware betroffen ist, dann kommuniziert sie diesen Zustand an die Firewall, die wiederum den Client automatisch im Netzwerk isoliert und verhindert, dass andere Systeme infiziert oder verschlüsselt werden oder dass Daten gestohlen und an den Angreifer im Internet gesendet werden. 

Worauf legen Sie in den nächsten Monaten Ihren Handlungsschwerpunkt die neue EU-DSGVO betreffend?

Wir unterstützen unsere Kunden verstärkt darin, ihre IT-Sicherheitsinfrastruktur so zu modernisieren und zentralisieren, damit nicht nur die DSGVO-Vorgaben nach dem Stand der Technik erfüllt werden können, sondern dass gleichzeitig durch die Zentralisierung und Vereinfachung des Managements für den Kunden positive Effekte entstehen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

BVDW prämiert die Onlinemarketing Agentur IMA GmbH mit dem SEA-Qualitätszertifikat

Die IMA GmbH – Marketing & Consulting aus Saarbrücken wurde kürzlich vom Bundesverband für Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. mit dem Qualitätszertifikat im Geschäftsbereich SEA ausgezeichnet. Das Testat bescheinigt der Agentur für Onlinemarketing höchste Professionalität, hochgradiges Qualitätsbewusstsein und fundiertes Know-how im Sektor Search Engine Advertising. Die IMA GmbH erfüllte damit sämtliche Prüfkriterien: Erfahrung, Arbeitsweise, Engagement und Kundenzufriedenheit.

Der BVDW unterstützt als Interessengruppe die digitale Wertschöpfungskette und die Präsenz von Unternehmen in dynamischen Branchen. Um den qualitativen Standard und die Transparenz von SEA-Dienstleistungen wie Beratung, Methoden, Arbeitsweise und Projektabwicklung auf Dauer zu garantieren, hat die Fokusgruppe Search den Code of Conduct Suchmaschinen-Advertising eingeführt. Die Unterzeichnung dieses Verhaltenskodex ist die Voraussetzung zur Teilnahme am Zertifizierungsverfahren. Mit ihrer Unterschrift hat sich die IMA GmbH zur Einhaltung der im Code definierten Regelungen verpflichtet.

Die begehrten BVDW-Qualitätssiegel erhalten Marketing-Agenturen, die lückenloses Qualitätsmanagement, unabdingbare Transparenz und konzeptionelles Fachwissen garantieren. In diesem Jahr wurden die Zertifikate in den Bereichen SEA, SEO, Social Media, Affiliate Marketing, Programmatic Advertising und Trusted Agency verliehen. Für Kunden stellen die Siegel eine willkommene Orientierungshilfe bei der Suche nach digitalen Dienstleistungen dar. Mit der Prämierung im Geschäftsfeld Suchmaschinenwerbung beweist sich die IMA GmbH als vertrauenswürdiger Ansprechpartner für kundenorientiertes Handeln und professionelle Arbeitsmethodik. Das Fachunternehmen für Marketing & Consulting ist nun zwei Jahre Träger des Qualitätszertifikats.

Seit 2007 entwickelt die Saarbrücker Agentur intelligente Lösungen für individuelle Online-Kampagnen. Mit geballter Innovationskraft und langjährigem Erfahrungswissen bieten die qualifizierten Experten Ihren Kunden SEA+SEO-Konzepte, Content-Marketing, Conversion-Optimierung und Webdesign für unterschiedlichste Anforderungen und Wünsche.

Mit länderübergreifenden SEA-Maßnahmen verhilft die IMA GmbH überdies international agierenden Unternehmen beim Aufbau einer weltweiten Präsenz. Das Unternehmen konnte als eine der wenigen bundesweiten Agenturen das SEA-Qualitätszertifikat des BVDW in Empfang nehmen und ist stolz auf diese Auszeichnung.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Schwangere finden Unterstützung im Social Web

Femibion ist ein Mikronährstoffpräparat des Pharma- und Lifescience Unternehmens Merck und unterstützt Frauen mit Kinderwunsch, während der Schwangerschaft und in der Stillzeit. TWT Online Marketing steuert die kommunikative Begleitung der Produkte auf der Facebook Page. Zentrale Herausforderung im Vergleich zu anderen Social Media Projekten ist die redaktionelle Sensibilität beim Umgang mit individuellen Schwierigkeiten rund um die Schwangerschaft.

Merck möchte mit der Marke Femibion Frauen mit Kinderwunsch und Schwangeren Hilfestellungen geben und sie mit relevanten Themen zu versorgen. Dadurch entstehen im Verbund mit der gesamten Markenkommunikation hohe Glaubwürdigkeit, Reichweite und Markenbindung.

TWT Online Marketing hat für Femibion die Facebook Kommunikationsstrategie inklusive Tonalität- und Content-Definition entwickelt und setzt diese auf verschiedenen Content-Formaten um. Dabei werden die Herausforderungen klar angesprochen: unerfüllte Schwangerschaftswünsche, Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder gesundheitliche Themen vor und während einer Schwangerschaft. Dass dabei der richtige Ton der Peer Group getroffen wird, zeigen die positiven Äußerungen der Nutzerinnen in den Kommentaren. Die Userinnen nutzen die Fanpage als Kommunikationsplattform, tauschen sich auch über sensible Themen aus und unterstützen sich gegenseitig bei individuellen Herausforderungen wie unerfüllte Kinderwünsche.

Über TWT Online Marketing GmbH

Die TWT Online Marketing GmbH realisiert als innovativer Partner Online- und Performance-Marketing-Dienstleistungen. Sie legt ihren Fokus auf Suchmaschinenwerbung und -optimierung. Darüber hinaus übernimmt TWT Online Marketing die inhaltliche Gestaltung der Website sowie Aktivitäten zur Kundengewinnung und -bindung über alle Online-Kanäle wie Social Media.

Seit vielen Jahren ist sie mit dem BVDW SEO- und SEA-Zertifikat prämiert und betreut als kompetente Qualitätsagentur viele namhafte Kunden wie Hella, Johnson & Johnson, Toolineo Deltra/Buhl, Mavi, u.v.m. Die Agentur hat ihren Sitz in Düsseldorf sowie ein Office in Köln. Die TWT Online Marketing GmbH ist eine Tochteragentur der TWT Digital Group GmbH.

Über TWT Digital Group GmbH

Die TWT Digital Group GmbH vereint sieben Tochtergesellschaften und arbeitet mit über 380 Mitarbeitern leidenschaftlich als Full-Service-Dienstleister an der digitalen Transformation.

Die Gruppe begleitet zahlreiche Kunden in den Bereichen Digital Strategy, kreative Konzeption, Technologie, Betrieb und Service. Über die Tochteragenturen vereint sie digitale Lösungen wie User Experience, Social Media, Digital Healthcare, Design Thinking, Enterprise Search, E-Commerce, Online-Marketing, E-Mail-Marketing, Data Analytics, Professional Hosting, IT-Services und E-Business. Mit starken strategischen Partnern verfügt die TWT Digital Group über ein agiles und leistungsstarkes Ecosystem.

TWT Digital Group betreut renommierte Kunden wie Mondelēz, Nestlé, Commerzbank, Santander, Gothaer, Deutsche Bank, nolte Küchen, Henkel, Bayer, Deutsche Telekom, Johnson & Johnson, Vaude, Merck, Rose, Abbott, Lilly, Covestro, COOP Schweiz oder FUJIFILM.

Die Gruppe hat ihren Hauptsitz in Düsseldorf und Offices in Köln, Bergisch Gladbach, Heidelberg und Berlin.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Digitalagentur TWT Interactive erhält EcoVadis Silber-Status

TWT Interactive hat hohe Bewertungen im renommierten internationalen Nachhaltigkeitsranking von EcoVadis erzielt. Die Leistung der Agentur im Bereich Corporate Social Responsibility wird für das Jahr 2018 mit dem Silber-Status ausgezeichnet. Mit diesem Ergebnis gehört die Tochter der TWT Digital Group zu den 30% der Top-Performer, die von EcoVadis bewertet wurden.

TWT Interactive setzt als Green Agency konsequent auf umweltverträgliches und nachhaltiges Handeln. Ob virtuelle Meetings, eine nachhaltige Druckproduktion, ein niedriger Stromverbrauch und der Verzicht auf den Einsatz von Klimaanlagen: Diese Kriterien sind in die Prüfung durch die französische Ratingplattform EcoVadis eingeflossen.

Weitere Beispiele sind das Engagement für B.A.U.M. e.V. und das Zertifikat “Klimaneutrale Website mit First Climate”. Mittels der international anerkannten EcoVadis-Zertifizierung differenziert sich TWT Interactive vom Wettbewerb und dokumentiert so den kontinuierlichen Einsatz für transparente, nachhaltige und sozial gerechte Geschäftspraktiken.

“Mit dem Silber-Status setzen wir gegenüber unseren Kunden, Partnern und Mitarbeitern ein klares Zeichen für den hohen Stellenwert von Nachhaltigkeit und sozialem Engagement in der Agenturwirtschaft”, so Marc Heydrich, Geschäftsführer TWT Interactive.

Über TWT Interactive GmbH

Als Architekten der digitalen Transformation gestalten 110 Mitarbeiter unter der Führung von Marc Heydrich und Dinah Erdmann aktiv die Welt von morgen. Seit über 20 Jahren ist die Full-Service-Agentur digitaler Wegbereiter. Das Portfolio umfasst ganzheitliche Digital Strategy, kreative Konzeption, innovative Entwicklung und die technische Umsetzung anspruchsvoller Digital-Projekte. Die Agentur hat ihren Hauptsitz in Düsseldorf sowie Offices in Köln und Berlin. Die TWT Interactive GmbH ist eine Tochteragentur der TWT Digital Group GmbH. Als starker Partner für den nachhaltigen Unternehmenserfolg betreut TWT Interactive renommierte Kunden wie Nestlé, Bosch, Commerzbank, Deutsche Bank, BASF, nolte Küchen, Henkel, Geberit, Bayer, Johnson & Johnson, Merck u.v.m.TWT Interactive ist weltweit aktiv im Agenturnetzwerk thenetworkone und eine der führenden deutschen BVDW-Qualitätsagenturen. Mit starken strategischen Partnern verfügt TWT über ein ganzheitliches und solides Ecosystem.

Über TWT Digital Group GmbH

Die TWT Digital Group GmbH vereint sieben Tochtergesellschaften und arbeitet mit über 380 Mitarbeitern leidenschaftlich als Full-Service-Dienstleister an der digitalen Transformation. Die Gruppe begleitet zahlreiche Kunden in den Bereichen Digital Strategy, kreative Konzeption, Technologie, Betrieb und Service. Über die Tochteragenturen vereint sie digitale Lösungen wie User Experience, Social Media, Digital Healthcare, Design Thinking, Enterprise Search, E-Commerce, Online-Marketing, E-Mail-Marketing, Data Analytics, Professional Hosting, IT-Services und E-Business. Mit starken strategischen Partnern verfügt die TWT Digital Group über ein agiles und leistungsstarkes Ecosystem.TWT Digital Group betreut renommierte Kunden wie Mondelēz, Nestlé, Commerzbank, Santander, Gothaer, Deutsche Bank, nolte Küchen, Henkel, Bayer, Deutsche Telekom, Johnson & Johnson, Merck, Rose, Abbott, Lilly, Covestro, COOP Schweiz oder FUJIFILM. Die Gruppe hat ihren Hauptsitz in Düsseldorf und Offices in Köln, Bergisch Gladbach, Heidelberg und Berlin.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox