Hannover Messe 2019: Delta stellt industrielle Automatisierungslösungen für die digitalisierte, visualisierte und integrierte intelligente Fertigung vor

Delta, ein globaler Anbieter von intelligenten und energieeffizienten Lösungen für die Industrieautomation, zeigt auf der Hannover Messe 2019 sein erweitertes Spektrum an Lösungen für die Digitalisierung, Visualisierung und Integration von intelligenter Fertigung. Eine beeindruckende 220-Zoll-Videowand am Delta-Stand zeigt das neue Digital Factory Monitoring, das einige der von Delta entwickelten Softwareplattformen integriert, um in Echtzeit den Status von Fertigungsprozessen, Anlagen und Energieverbrauch zu ermitteln. Die neue, integrierte Engineering-Software DIAStudio ermöglicht eine All-in-One-Plattform zur Auswahl von Modellen, zur Programmierung und Einrichtung von SPSen, HMIs, Antrieben und mehr, was eine effektive und zeiteffiziente Entwicklung von Maschinensystemen ermöglicht. Deltas neues CODESYS-basierte Motion Control wird, kombiniert mit einem Delta SCARA-Roboter, ebenfalls ein Highlight unserer Präsentation sein.

Andy Liu, General Manager der Industrial Automation Business Group von Delta, erläutert: „Die Entwicklung von intelligenter Fertigung ist eine wichtige Säule der langfristigen Strategie von Delta. Durch die Nutzung seines Engagements für Innovation, Automatisierung, Hardware-Software-Integration und energieeffiziente Fertigung entwickelt Delta umfangreiche Plattformen, die unseren Kunden helfen, bei ihren Produktionsanlagen den Smart Manufacturing Standard zu erreichen. Durch den Einsatz von Deltas intelligenten Fertigungslösungen in unseren eigenen SPS-Produktionslinien streben wir eine Verbesserung der Produktionskapazität um ca. 70 %, eine Verringerung der Produktionsfläche um 35 % und mindestens eine Verdreifachung der durchschnittlichen direkten Erwerbstätigenproduktivität an."

Zur Förderung des Megatrends der intelligenten Fertigung stellt Delta seine neue, IIoT-basierte Plattform Digital Factory Monitoring Solution vor, in der verschiedene Softwaresysteme von Delta zusammenlaufen. Diese Lösung ermöglicht eine 360-Grad-Überwachung von Fertigungs- und Werksaktivitäten, wie z. B. Datenerfassung von Produktionsanlagen (DIAMMP Manufacturing Management Platform), Betrieb von Fabrikanlagen (DIAView SCADA-System) und den gesamten Energieverbrauch des Werks (DIAEnergie). Besucher des Delta-Messestandes können die hochmodernen Automatisierungs-, Digitalisierungs- und Visualisierungsqualitäten von Digital Factory Monitoring auf einer 220-Zoll-Videowand erleben.

Die integrierte Engineering-Software DIAStudio ist ein Komplettsystem, das das Einrichten von Bearbeitungssystemen vereinfacht und verkürzt. Aufgaben wie Produktauswahl (HMI, SPS, Servoantriebe und -motoren, AC-Motorantriebe von Delta), SPS-Programmierung, quantitative Parametereinstellung, Maschinentuning und HMI-Integration können problemlos mit den Tools von DIAStudio durchgeführt werden.

– DIASelector: Ein PC- und APP-basierter (Android) Mechanismus zur Auswahl der spezifischen Elemente im Maschinensystem.

– DIADesigner: Nachdem der Anwender die Modellauswahlinformationen aus dem DIASelector exportiert hat, kann er die weltweit eingesetzte CAD-Software EPLAN zur Projektierung und Konfiguration verwenden und die konfigurierten Daten anschließend in den DIADesigner importieren. Dort erfolgen dann Programmierung, Parametereinstellungen, Tuning und Verwaltung.

– DIAScreen: Ein Tool zum Tag-Sharing (übertragen von Informationen) zwischen SPS und HMI/Textanzeigen.

Nach der im November letzten Jahres auf der SPS-IPC Drives in Nürnberg angekündigten Kooperation mit CODESYS wird Delta auf der Hannover Messe 2019 seine brandneue CODESYS-basierte Motion Control Solution und die kommende SPS-basierte Extended Motion Controller DXMC-Reihe vorstellen. Die erstgenannte Lösung erfüllt die Standards der IEC62231-3, um eine benutzerfreundliche Integration von SPS, HMI und Motion Controller in eine einzige Plattform zu ermöglichen und unterstützt außerdem das EtherCAT-Protokoll zur gleichzeitigen Steuerung von Feldgeräten. Die zweite Lösung ermöglicht eine synchrone, mehrachsige Bewegungssteuerung mit einer optionalen CODESYS SoftPLC in Standardausführung oder Panelausführung (7 Zoll / 10 Zoll). Zusätzlich zu der Verarbeitung von 64 Achsen, wie es mit der PC-basierten Vorgängerserie Motion Controller AX864E (früher bekannt als die MH2-Serie) möglich war, kann die neue, SPS-basierte und erweiterte Motion Controller DXMC-Serie auch bis zu 32 Achsen (Standardtyp) bzw. 8 Achsen (Paneltyp) ansteuern.

Besucher unseres Standes werden auch die Industrieroboter von Delta kennenlernen, die in einer CODESYS-Umgebung arbeiten, um einen benutzerfreundlichen und hochproduktiven Betrieb zu ermöglichen.

Andere dieses Jahr ausgestellte Gesamtlösungen bieten wesentliche Vorteile bei Holzbearbeitung, Verpackung, Aufzügen, Wasseraufbereitung und vielen anderen mehr. Willkommen zur Delta Präsentation in Halle 11, Stand A57 auf der Hannover Messe 2019 vom 1. bis 5. April.

Weitere Highlights der von Delta auf der Hannover Messe 2019 vorgestellten Industrieautomationslösungen:

– Die Vector Control Drive C2000 Plus Reihe ist ein Hochleistungsantrieb, der auf der Architektur der sehr erfolgreichen Drive C2000 Reihe basiert. Die C2000 Plus-Reihe sind 460-V-Modelle mit einer Überlastfähigkeit von bis zu 560 kW Nennleistung. Sie bieten die bestmögliche Stabilität und Leistung bei der Drehzahl- und Positionsregelung für Synchron- und Asynchronmotoren mit und ohne Sensoren. Diese Motorvarianten werden häufig in Hochleistungsanwendungen und Anwendungen mit konstanten Drehmomenten in den Bereichen Lebensmittel und Getränke, Metall, Chemie, Kunststoff und Gummi eingesetzt. Der C2000 Plus unterstützt eine Vielzahl von Protokollen und integrierten SPS-Funktionen für bis zu 10.000 Schritte.

– Die neue Multi-Loop Temperaturregler DTM-Reihe von Delta wurde entwickelt, um eine hochpräzise temperaturbasierte Regelung in anspruchsvollen und komplexen Anwendungen zu ermöglichen. Ihr modularer und skalierbarer Aufbau beinhaltet Host, bis zu 7 Temperaturmodule und bis zu 8 E/A-Erweiterungen, so dass bis zu 64 Punkte der Temperaturregelung unterstützt werden können. Durch die Verwendung von weitverbreiteten Protokollen wie RS485 und Ethernet bietet sie eine Temperaturregelung für mehr als 1.000 Punkte. Die Isolierung der Kanäle sichert eine schnelle und stabile Informationsübertragung, was eine kritische Anforderung zum Beispiel bei Glasbiege-, Kunststoffform- und Keramikbeschichtungsmaschinen ist.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

New PARTcommunity record claims the throne – Over 31 million 3D CAD downloads in March

With the winter behind us, PARTcommunity, along with component manufacturers, can rejoice in a great personal triumph: In the month of March, engineering data was downloaded 31,222,730 times by engineers and purchasers from over 700 manufacturer catalogs. That makes more than 1 billion CAD downloads during the past 7 years by the CADENAS download portal for CAD models, which has been in operation since 1998.

PARTcommunity as a daily tool for millions of engineers

Engineers and designers can download 3D CAD components from the 3D CAD models download portal worldwide, round the clock and import them into their respective CAD system in more than 150 genuine native formats such as Inventor and Revit by Autodesk, Solid Edge and NX by Siemens PLM Software, SOLIDWORKS by Dassault Systèmes, etc. The entire contents from over 700 product catalogs of well-known manufacturers are available. Moreover, the download portal provides extensive intelligent search functions such as the 2D sketch search or the Geometric Similarity Search GEOsearch.

Manufacturers and engineers as well as designers of PARTcommunity all benefit equally:

  • PARTcommunity provides over 700 manufacturer product catalogs on 94 vertical marketplaces.
  • Engineers, planners and purchasers can download native 3D CAD models in over 150 formats and versions as well as 2D models and interactive product data sheets.
  • With PARTcommunity, component manufacturers potentially reach 18 million customers in 120 countries worldwide with their product data.
  • PARTcommunity records more than 25 million CAD downloads every month.
  • The mobile PARTcommunity version, 3D CAD Models Engineering App, has already been downloaded over 897,000.

As a component manufacturer, calculate your marketing potential: www.cadenas.de/calculator

PARTcommunity offers 3D CAD models to download free of charge at: www.partcommunity.com

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neuer PARTcommunity Rekord beansprucht erneut Thron für sich – Über 31 Millionen 3D CAD Downloads im März

Der Winter ist überstanden und PARTcommunity kann sich zusammen mit den Komponentenherstellern über einen ganz „persönlichen“ Triumpf freuen: Im Monat März haben Ingenieure und Einkäufer 31 222 730 Engineering Daten von den über 700 Herstellerkatalogen heruntergeladen. Das seit 1998 bestehende Downloadportal für 3D CAD Modelle von CADENAS konnte damit alleine in den letzten 7 Jahren weit über 1 Milliarde CAD Downloads verzeichnen.

PARTcommunity als tägliches Werkzeug für Millionen Ingenieure

Ingenieure und Konstrukteure können vom 3D CAD Modelle Downloadportal PARTcommunity weltweit, rund um die Uhr 3D CAD Komponenten herunterladen und sie in ihr jeweiliges CAD System in über 150 echten, nativen Formaten, wie Inventor und Revit von Autodesk, Solid Edge und NX von Siemens PLM Software, SOLIDWORKS von Dassault Systèmes, etc. importieren. Ihnen steht dafür der gesamte Inhalt aus über 700 CAD Produktkatalogen namhafter Hersteller zur Verfügung. Außerdem bietet das Downloadportal umfangreiche intelligente Suchfunktionen, wie z. B. die 2D Skizzen Suche oder die Geometrische Ähnlichkeitssuche GEOsearch.

Dabei profitieren Hersteller und Ingenieure sowie Konstrukteure von PARTcommunity gleichermaßen:

  • PARTcommunity stellt über 700 Produktkataloge von Komponentenherstellern auf 94 vertikalen Marktplätzen zur Verfügung.
  • Ingenieure, Planer und Einkäufer können native 3D CAD Modelle in über 150 Formaten und Versionen sowie 2D Modelle und interaktive Produktdatenblätter herunterladen.
  • Mit PARTcommunity erreichen Komponentenhersteller 18 Millionen potenzielle Kunden in 120 Ländern weltweit mit ihren Produktdaten.
  • PARTcommunity verzeichnet über 25 Millionen CAD Downloads jeden Monat.
  • Die mobile PARTcommunity Version, 3D CAD Models Engineering App, wurde bereits über 897.000 Mal heruntergeladen.

Berechnen Sie als Komponentenhersteller gleich Ihr Marketingpotenzial: www.cadenas.de/kalkulator

PARTcommunity bietet kostenlos 3D CAD Modelle zum Download unter: www.partcommunity.com

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

„Griff in die Kiste“ wird einfach wie nie: Führender Spielzeughersteller integriert roboterbasiertes Bin Picking-System

Ein neues System für den „Griff in die Kiste“ macht Bin Picking jetzt auch für Kleinstkomponenten verfügbar. Der führende Hersteller von Kunststoff-Bauklötzen aus Dänemark nutzt den kompakten Sensor für die hochkomplexe Vereinzelung kleinster Teile, da der im Prozess nachfolgende Schritt eine exakte Positionierung erfordert. Die Quad-Camera-Ausstattung erfasst restlos das Behältervolumen und die Teilerkennung ist selbst bei glänzenden oder beschichteten Oberflächen extrem schnell. Mit seiner leistungsfähigen LED-Beleuchtung werden kürzeste Scanzeiten von deutlich unter einer Sekunde erreicht.

Bei der Herstellung der beliebten Kunststoff-Bauklötze fallen die Teile aus der Spritzgussmaschine in eine Kiste. Die anschließende Vereinzelung für die Montage ist wegen der hochglänzenden Oberfläche sehr komplex. Verarbeitet werden auf dieser Produktionsstufe rund 20 verschiedene Typen mit Größen von ca. 60 x 200 mm. Eine weitere Herausforderung ist der nachfolgende Prozessschritt, der höchste Greifgenauigkeit erfordert. Daher ist eine hochpräzise Objekterkennung erforderlich. MiniPICK3D erfüllt diese Anforderung und setzt dabei problemlos kürzeste Taktzeiten um. Der Sensor kann Bauteile mit wenigen Millimetern Kantenlänge – wie etwa Stecker, Spritzgusselemente, Elektronikbauteile oder Feinmechanikkomponenten – zuverlässig erkennen und automatisch greifen. Seine Quad-Camera-Ausstattung sorgt dabei sowohl für einen vollständigen Überblick über jeden Behälter als auch für die notwendige Präzision und Geschwindigkeit. Kleine Bauteile stellen nicht nur durch ihre geringen Größe eine Herausforderung dar: Robotersysteme können sie aufgrund des geringen Gewichts sehr schnell bewegen, und das bei in der Regel nur kurzen Transportwegen. Schnelle Scanzeiten und eine exakte Objekterkennung sind daher unerlässlich, um eine optimale Taktzeit zu ermöglichen.

Quad-Camera-Technologie sichert hohe Datenqualität

Die Quad-Camera-Technologie des MiniPICK3D verwendet vier integrierte Kameras, um das Volumen jedes Behälters vollständig zu erfassen. MiniPICK3D ist dabei insbesondere für Kisten mit einem Volumen von bis zu 300 x 200 x 150 mm ausgelegt. Die verschiedenen Blickwinkel der vier integrierten Kameras ermöglichen gleich mehrere Perspektiven auf dasselbe Objekt. Diese Multi-View-Aufnahmen gewährleisten, dass ein Bauteil auch bei Abschattungen oder Lichtreflexionen auf der Oberfläche zuverlässig erkannt und gegriffen wird. Mithilfe spezieller Embedded Prozessortechnologie erreicht der Sensor Scanzeiten von wenigen hundert Millisekunden, ungeachtet der Oberflächenstruktur oder der zu detektierenden Bauteile. Seine leistungsstarke Hochleistungs-LED-Beleuchtung liefert in einem Sekundenbruchteil alle notwendigen Referenzpunkte, um die zu greifenden Bauteile mit hoher Geschwindigkeit sicher zu detektieren. Zusätzlich können nach nur einem Scan gleich mehrere Teile gegriffen werden, was weitere Zeitvorteile bietet. Damit eröffnen sich insbesondere in Kombination mit kollaborierenden Robotern neue Anwendungen des „Griffs in die Kiste“, z.B. in den Bereichen Montage und Logistik.

INDUSTRIE-4.0-ready – mit WLAN-Ausstattung und OPC/UA

Mittels CAD-Daten erhält MiniPICK3D die Informationen, um die zu greifenden Bauteile in der generierten Punktwolke zu erkennen. Automatisch berechnet der Sensor die optimale kollisionsfreie Roboterbahn um die Teile zu greifen. Eine integrierte Plausibilitätsprüfung sichert den unterbrechungsfreien Betrieb. Neue Bauteilformen erlernt der Sensor ebenfalls anhand eines CAD-Datensatzes – dank dem problemlosen Einlernen mit CAD-Teach-In kann nahezu jede mögliche Bauteilform schnell eingerichtet und detektiert werden. MiniPICK3D ist einfach zu integrieren, passt zu allen gängigen Robotertypen und kann fest montiert oder mobil auf einem Roboter eingesetzt werden. Mit WLAN und dem OPC/UA-Protokoll ist der Sensor darüber hinaus für eine vernetzte Produktion und INDUSTRIE 4.0 optimal vorbereitet.

Weitere Systeme in ISRAs Bin Picking-Produktfamilie sind der
IntelliPICK3D-PRO, der besonders für herausfordernde Produktionsbedingungen ausgelegt ist, sowie der neue PowerPICK3D, der neue Höchstgeschwindigkeiten für den „Griff in die Kiste“ bei größeren Komponenten ermöglicht.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

CADENAS guest presentation at a Turkish university gave students insights into the world of 3D CAD models

In March 2019, CEO Akin Terzi of CADENAS Turkey gave a lecture at the Celat Bayar University in the Turkish city of Manisa near Izmir. At the invitation of Prof. Dr. Enver Atik, Akin Terzi presented to over 50 students and academics the possibilities offered by the 3D CAD models download portal PARTcommunity with its interactive search methods, such as the Geometric Similarity Search.

Practical tips and tricks instead of dry theory

The CADENAS presentation provided the students the opportunity to extend their theoretical knowledge to real application examples in practice. Besides glimpses into the personal experiences of his work life, Akin Terzi gave the participants numerous tips and tricks based on practical examples.

Following the presentation, the participants took the opportunity to discuss in detail the advantages of online CAD download portals, such as PARTcommunity, for engineers and designers as well as for component manufacturers.

At the close of the event, the students and academics were awarded personal certificates of participation, presented to them by Prof. Dr. Enver Atik, Gülsüm Bilekli as chairman of the student club, and Akin Terzi.

"In view of the great interest and positive feedback I’ve received from the students, we are already planning more interactive presentations also at other universities and educational institutions in Turkey," says Akin Terzi as the CEO of the Turkish CADENAS subsidiary. "It’s the ideal way to raise the awareness early on of junior engineers of 3D CAD models in engineering and to introduce to them our innovative solutions."

The 3D CAD download portal PARTcommunity by CADENAS is available at: www.partcommunity.com

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

CADENAS Gastvortrag an türkischer Uni gab Studierenden Einblicke in die Welt der 3D CAD Modelle

Im März 2019 hielt Akin Terzi als Geschäftsführer von CADENAS Türkei einen Vortrag an der Universität Celal Bayar in der türkischen Stadt Manisa nahe Izmir. Auf Einladung von Prof. Dr. Enver Atik stellte Akin Terzi den über 50 Studierenden und Akademikern vor, welche Möglichkeiten ihnen das 3D CAD Modelle Downloadportal PARTcommunity mit seinen interaktiven Suchmethoden, wie z. B. der Geometrischen Ähnlichkeitssuche, bietet.

Tipps und Tricks aus der Praxis statt trockener Theorie

Der CADENAS Vortrag bot den Studierenden Gelegenheit, ihr theoretisches Wissen um reale Anwendungsbeispiele in der Praxis zu erweitern. Neben Einblicken in persönliche Erfahrungen seines Arbeitslebens gab Akin Terzi den Teilnehmern zahlreiche Tipps und Tricks anhand von praktischen Beispielen.

Im Anschluss an den Vortrag nutzten die Teilnehmer die Möglichkeit, ausgiebig über die Vorteile von Online CAD Downloadportalen, wie z. B. PARTcommunity, für Ingenieure sowie Konstrukteure als auch für Komponentenhersteller zu diskutieren.

Zum Abschluss der Veranstaltung konnten sich die Studierenden und Akademiker über den Erhalt eines persönlichen Teilnahmezertifikats freuen, das von Prof. Dr. Enver Atik, der Vorsitzenden des Studentenclubs Gülsüm Bilekli und Akin Terzi übergeben wurde.

„Aufgrund des großen Interesses und des positiven Feedbacks, das ich von den Studenten erhalten habe, planen wir bereits die nächsten interaktiven Vorträge auch an weiteren Universitäten sowie Bildungseinrichtungen in der Türkei“, so Akin Terzi als Geschäftsführer der türkischen CADENAS Niederlassung. „Das ist der ideale Weg, um den Ingenieursnachwuchs bereits frühzeitig für das Thema der 3D CAD Modelle im Engineering zu sensibilisieren und ihnen unsere innovativen Lösungen vorzustellen.“

Das 3D CAD Downloadportal PARTcommunity von CADENAS steht zur Verfügung unter:
www.partcommunity.com

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

MIFCOM expandiert auf den Schweizer Markt

MIFCOM setzt seinen Expansionskurs erfolgreich auf dem DACH-Markt fort und baut das hauseigene Angebot in der Schweiz aus. Sowohl Endverbraucher als auch professionelle Anwender aus dem Business- und Professional-Segment können über den neu entwickelten Online-Shop, erreichbar unter www.mifcom.ch, Produkte und Services vom deutschen Anbieter MIFCOM beziehen. Durch ein zuverlässiges Logistiksystem erfolgt der Versand der individuell hergestellten PCs, Notebooks und Workstations schnell und sicher. Dank Rechnungsstellung inklusive Schweizer MwSt. und in Schweizer Franken, müssen sich Kunden keine Gedanken über die Einfuhrumsatzsteuer oder mögliche Hürden bei der Zollabwicklung machen! Auch auf telefonischen Support über eine eigene Hotline-Nummer sowie eine reibungslose RMA-Abwicklung können sich die Kunden in der Schweiz verlassen, inklusive vollumfänglichem Pick-Up & Return-Service. Trotz der deutschen Wurzeln, hat sich MIFCOM auf die Fahne geschrieben, ein Einkaufserlebnis anzubieten, wie man es von einem Schweizer Anbieter in der Schweiz erwarten würde. Und mit der 14 Tage Return Policy wird ein neuer Maßstab für die Kundenzufriedenheit gesetzt.

Swiss Standards – Made in Munich

Seit fast fünfzehn Jahren steht MIFCOM bei Kunden aus Deutschland und Österreich für leistungsfähige, individuell zusammengestellte Systeme und herausragenden Service. Auch Abnehmer in der Schweiz kamen in der Vergangenheit in den Genuss der hochwertigen und performanten Computer-Systemen sowie Notebooks von MIFCOM, mussten jedoch im deutschen Shop mit Euro-Preisen einkaufen und die Verzollung zum Teil selbst übernehmen – das ändert sich nun!

Die Herstellung der Computer erfolgt in München unter strengen, internen Vorgaben und garantiert so die höchste Qualität bis ins letzte Detail. Durch die Expansion sieht sich MIFCOM nun in der Lage, einen vollumfassenden Premium-Service, darunter auch die unkomplizierte A+ Installation, anzubieten.

„Sowohl Endverbraucher als auch professionelle Anwender aus der Schweiz greifen bevorzugt zu besonders hochwertigen Produkten. Die Erfüllung des Wunsches nach leistungsfähiger, individueller und qualitativ gehobener Technik war und ist seit der Unternehmensgründung im Jahr 2005 eine unserer größten Stärken. Durch die nun vereinfachte Logistik gehen wir als deutsches Unternehmen auf Schweizer Kunden zu und bieten ein breites Produkt- und Service-Portfolio ohne lästiger Zollabwicklung an“, sagt Dmitry Ivanov, Geschäftsführer der MIFCOM GmbH.

Wie individuell die PCs von MIFCOM sind, zeigt der umfangreiche System-Konfigurator, der unter www.mifcom.ch erreichbar ist. Hier können Interessenten aus einem vielfältigen Hardware-Katalog die Komponenten auswählen, die ihre persönlichen Anforderungen erfüllen. Das beginnt schon mit der Optik und damit der freien Auswahl des Gehäuses, der Lüfter, der grundlegenden Farbgestaltung inklusive Beleuchtung sowie spezieller Premium-Wünsche wie farbige, gesleevte Kabel. Auch die inneren Werte kommen nicht zu kurz: Prozessor, Grafikkarte, Motherboard sowie Arbeitsspeicher stehen in mehreren Ausführungen und in unterschiedlichen Leistungsklassen zur Verfügung. Ebenso lässt sich die Kapazität und Anzahl des Datenspeichers auf den individuellen Workload abstimmen.

Das eigens von MIFCOM entwickeltes System zur Kompatibilitätsprüfung im Konfigurator umfasst über 50 Prüfkriterien, nimmt dabei unerfahrene Anwender an die Hand und macht auf Konflikte bei der Auswahl der Hardware aufmerksam. Fehler beim Bestellvorgang sind damit von Anfang an ausgeschlossen! Zusätzlich können Interessenten mit MIFCOM telefonisch in den persönlichen Kontakt treten und eine umfassende Beratung vor und während des Bestellvorgangs genießen.

Auch im B2B- & Professional-Segment ein verlässlicher Partner

Doch nicht nur Schweizer Endverbraucher profitieren von dem MIFCOM-Sortiment: Business- und Professional-Kunden erhalten Zugang zu professionellen Workstations, Laptop- und PC-Systemen, die ihre Arbeitsabläufe schneller und effizienter machen. Grundlegend können interessierte B2B-Anwender aus mehreren Kategorien wählen, darunter: Grafikproduktion und Videoschnitt, CAD sowie 3D-Modelling, Deep Learning und AI sowie VR. Die hier getroffene Vorauswahl stellt jedoch nur eine Empfehlung dar. Jedes einzelne System kann individuell den jeweiligen Präferenzen und anfallenden Aufgaben angepasst werden.

„Mit unserem erweiterten Serviceangebot, wie beispielsweise der Windows A+ Installation, bereiten wir alles Nötige vor, damit die individuell hergestellten Systeme nur noch ausgepackt und in das Unternehmensnetzwerk integriert werden müssen. So kommen wir auch individuellen Kundenwünschen nach und werden dadurch den hohen Anforderungen im Business-Segment gerecht. Diesen Service bieten wird nun vollumfänglich auch unseren Kunden in der Schweiz an“, erläutert Dmitry Ivanov, Geschäftsführer der MIFCOM GmbH.

Die A+ Installation umfasst neben der kompletten Windows-Einrichtung, inklusive aktueller System-Updates sowie Hardware-Treiber, auch die Erstellung eines Vollbackups. Das Support-Team steht bei später auftretenden Fragen zu Microsoft Windows oder bei Problemen mit den Hardwaretreibern bzw. der Softwarekompatibilität zur Verfügung – bei Bedarf auch via Fernwartung.

Microsofts Windows Defender zeigt sich für den grundlegenden Schutz des Systems verantwortlich, die optional angebotene Softwarelösung Kaspersky Internet Security ist für den zuverlässigen Schutz der digitalen Daten zuständig. Mit dem optionalen A+ Systemstick erhalten Kunden außerdem eine besonders einfache Möglichkeit, das Betriebssystem sowie die mitgelieferte Software bei einem Hardwaredefekt in Eigeninitiative neu und dank USB 3.0 vor allem schnell zu installieren. Auf Wunsch übernimmt MIFCOM auch die Installation und Einrichtung von Dritthersteller-Software, die von dem Kunden bei Erhalt des Systems nur noch lizensiert werden muss.

Ebenso wird Individualität bei MIFCOM im Umgang mit Geschäftskunden großgeschrieben! Das interne B2B-Team kann langjährige Expertise vorweisen und kümmert sich um die persönliche Beratung inklusive festem Ansprechpartner. Neben einer priorisierten Bearbeitung der einzelnen Bestellungen gewährt MIFCOM auch einen Mengenrabatt beim Kauf mehrerer Systeme. Business-Kunden können außerdem auf Rechnung bezahlen.

Dank eigener Schweizer Steuernummer stellt MIFCOM alle Rechnungen inklusive ausgewiesener Schweizer Umsatzsteuer sowie in Schweizer Franken aus. Das bedeutet außerdem: Eine Verzollung durch den Kunden entfällt, versteckte oder fortlaufende Kosten gibt es ebenso nicht. Beim Preis, der im Konfigurator ausgewiesen ist, handelt es sich um den Endbetrag. Der Aufbau, die Konfiguration und das bereits erwähnte mehrstufige Testen der Systeme sind bei MIFCOM „all inclusive“.

Vollumfassender Support

Alle Systeme werden in eigens entwickelten Spezial-Verpackungen geliefert und stellen sicher, dass selbst wassergekühlte PCs und Workstations ohne Beschädigungen beim Kunden ankommen. Für den Transport von wassergekühlten sowie besonders aufwendigen PCs, aber auch beim Kauf mehrerer Systeme, werden Paletten verwendet. Die dreistufige Qualitätssicherung wiederum prüft jedes System ausgiebig, um sicherzustellen, dass sowohl Hardware als auch Software perfekt funktionsfähig, aktuell und aufeinander abgestimmt sind. Mit der Expansion auf den Schweizer Markt baut MIFCOM zugleich auch die Logistik und Support-Abwicklung aus. Dies beinhaltet unter anderem einen Pickup- & Return-Service sowie einen unkomplizierten Vorabtausch defekter Komponenten.

Ist ein Kunde doch einmal mit seinem MIFCOM-System unzufrieden, kann er dieses innerhalb von 14 Tagen ohne Angaben von Gründen zurückgeben. Auch wenn ein Rückgaberecht auf dem Schweizer Markt unüblich ist, so bietet MIFCOM diese Option aus Überzeugung und Vertrauen in überdurchschnittliche Qualität der eigenen Produkte an.

Die RMA-Abteilung im Münchner Osten geht Fehlern akribisch auf den Grund und zeigt sich für eine schnelle und nachhaltige Lösung zuständig. Dank dreijähriger Garantielaufzeit erhalten sowohl Endverbraucher als auch Business-Kunden bei Defekten der Hardware innerhalb weniger Tage einen Austausch und somit ein funktionsfähiges System. Der lebenslange Support für bestehende Kunden geht sogar über die Garantielaufzeit der Komponenten hinaus und unterstützt Kunden bei technischen Anliegen aller Art.

Die Entscheidung für eine stärkere Fokussierung des Schweizer Marktes wurde auf Basis von zahlreichem Kundenfeedback getroffen. Endverbraucher und Gamer sowie professionelle Anwender und Kreativschaffende aus der Schweiz äußerten vermehrt den Wunsch, performante sowie qualitativ hochwertige PCs, Notebooks und Workstations unkompliziert beziehen zu können, die für ihren ganz individuellen Einsatzzweck angepasst und produziert wurden. MIFCOM hat sich die Erfüllung dieses Kundenwunsches zur treibenden Aufgabe gemacht.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Spitzengeschwindigkeit und robuste Erkennung – „Griff in die Kiste“ mit bester Performance als Schlüssel für Industrie 4.0

Spitzengeschwindigkeiten bei Scan und Teileerkennung bringen den vollautomatischen „Griff in die Kiste“ heute auf eine neue Leistungsstufe – Die überarbeitete Version des in der Industrie bewährten Sensors IntelliPICK3D sowie eine innovative Vier-Kamera-Sensorlösung ermöglichen dabei eine robuste Bauteildetektion und schnellste Zykluszeiten. Ein breites Spektrum an Sensorgrößen ermöglicht selbst die Erkennung von Kleinstkomponenten im Millimeterbereich. Die problemlose Integration innerhalb weniger Stunden erlaubt einen maximal flexiblen Einsatz. Ausgestattet mit Embedded Technologie, WLAN und dem OPC/UA-Kommunikationsprotokoll sind sie zudem optimal für die vernetzte Produktion gerüstet.

Der Hochleistungssensor PowerPICK3D erreicht mit der „Quad-Camera-Technology“ Höchstgeschwindigkeiten und leert Gitterboxen ultraschnell. MiniPICK3D hingegen ist optimiert für Bauteile bis in den Bereich von wenigen Millimetern Kantenlänge und erfüllt damit selbst Anforderungen für Applikationen aus den Bereichen Feinmechanik, Elektronik, Spielzeugindustrie oder vergleichbare Industrien. Diese neuen Sensoren für den vollautomatischen „Griff in die Kiste“ erweitern die erfolgreichen IntelliPICK3D-Produkte, die mit robuster Bauteilerkennung selbst unter schwierigsten Bedingungen überzeugen. Mit    einem Embedded-PC verzichtet das Design vollständig auf weitläufige Verkabelungen zwischen Kamera und PC und sorgt damit für einfachste Installation und Inbetriebnahme. Parallel können mit dem Embedded Design höchste Geschwindigkeiten für die Datenübertragung erreicht werden. Anwender profitieren damit von extrem kurzen Scanzeiten. Die individuelle Konzeption der Systeme legt ihren Fokus auf schnellste Zykluszeiten, höchste Prozesssicherheit und maximale Geschwindigkeit.

Unter schwierigsten Bedingungen alles im Blick – mit IntelliPICK3D-PRO

Der auf Basis des IntelliPICK3D weiterentwickelte IntelliPICK3D-PRO ist speziell für höchst anspruchsvolle Herausforderungen an Produktionslinien ausgelegt. Seine leistungsfähige und augensichere Laserbeleuchtung ermöglicht selbst bei großen Distanzen zum Container, einfallendem Umgebungslicht und rauen Bedingungen eine detaillierte Bildaufnahme mit hoher Tiefenschärfe – Teile werden auch in komplexen Lagen robust detektiert und gegriffen. Verschmutzte Oberflächen erkennt das System ebenso zuverlässig wie glänzende oder matte Bauteile. Eine intelligente Kollisionsvermeidung plant automatisch die optimale Greifbahn und ermöglicht einen störungsfreien Betrieb. Durch eine Software-Erweiterung toleriert das System außerdem verschiedene Behälterpositionen und -typen – ein weiterer Beitrag zu einer unterbrechungsfreien und prozesssicheren Versorgung der Produktionslinie.

Rekordzeiten für den „Griff in die Kiste“

Mit der „Quad-Camera-Technology“ des PowerPICK3D-Sensors wird der Griff in die Kiste jetzt in Höchstgeschwindigkeit erledigt. Für dieses Multi-Stereo-Verfahren erfassen vier integrierte Kameras die zu greifenden Bauteile im Container. Automatisch erstellt PowerPICK3D eine optimierte Greiffolge und berechnet die entsprechenden Roboterbahnen. Da aufgrund der Quad-Camera-Ausstattung verschiedene Kamerawinkel verfügbar sind, bleiben die Multi-View-Aufnahmen des Sensors hochgradig zuverlässig, auch bei Abschattungen im Blickfeld des Sensors oder Lichtreflektionen an den Bauteiloberflächen. Die fortschrittliche Punktwolken-Generierung erfasst die gesamte gescannte Oberfläche schnell und präzise.

MiniPICK3D – „Griff in die Kiste“ jetzt auch für Feinmechanik und Elektronik verfügbar

Mit dem Sensor MiniPICK3D von ISRA VISION lassen sich Bauteile mit wenigen Millimetern Kantenlänge – wie etwa Stecker, Spritzgusselemente, Elektronikbauteile oder Feinmechanikkomponenten – zuverlässig erkennen und automatisch greifen. Seine Quad-Camera-Ausstattung sorgt dabei sowohl für einen vollständigen Überblick über jeden Container als auch für die notwendige Präzision und Geschwindigkeit. Kleine oder dünnwandige Bauteile stellen nicht nur durch ihre geringen Größe eine Herausforderung dar: Robotersysteme können sie aufgrund des geringen Gewichts sehr schnell bewegen, und das bei in der Regel nur kurzen Transportwegen. Schnelle Scanzeiten und eine exakte Objekterkennung sind daher unerlässlich, um eine optimale Taktzeit zu ermöglichen.

Alle Bin-Picking-Lösungen von ISRA basieren auf der Punktwolken-Technologie, mit der sie die Objekte im Inneren eines Behälters vollständig erfassen. Aus diesen – vorerst unstrukturierten – Informationen extrahieren die verschiedenen Sensoren anhand einer CAD-Vorlage die zu greifenden Bauteile. Da die Systeme neue Teilegeometrien schnell und problemlos anhand eines CAD-Teach-INs erlernen, ist die Anzahl detektierbarer Bauteile nahezu unbegrenzt. Sie sind kompatibel zu allen Standard-Kommunikationsschnittstellen und mit ihrem flexiblen Montage-System leicht in jeder Umgebung installierbar. Als Teil des „Touch & Automate“-Portfolios werden IntelliPICK3D-PRO, MiniPICK3D und PowerPICK3D serienmäßig mit WLAN ausgestattet. Damit sind sie gerüstet für die Zukunft der industriellen Produktion und optimal auf die Bedürfnisse der INDUSTRIE 4.0 vorbereitet.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

M2 Cobalt („M2“) und Jervois Mining („Jervois“) avancieren durch weitere Fusion von Jervois mit eCobalt zum internationalen Branchenführer

  • Nach Fusion zwischen M2 und Jervois folgt nun eine freundliche Fusion zwischen Jervois und eCobalt zu Marktbedingungen
  • Daraus entsteht ein erweiterter Konzern mit mehr Marktpotenzial, mehr Liquidität, mehr Diversifizierung und einem beachtlichen Rerating-Potenzial
  • Konzern verfügt über Pro-Forma-Cashflow in Höhe von rund 16,5 Millionen AUD (15,7 Millionen CAD)
  • Zu den geplanten Projekten in Australien, Ostafrika und den Vereinigten Staaten zählt nun auch das Kobaltprojekt Idaho Cobalt, mit dem bedeutendsten Mix aus Kobaltgehalt und Ressourcenvolumen in Nordamerika

M2 Cobalt Corp. (TSXV:MC) („M2 Cobalt“) https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298831 freut sich bekannt zu geben, dass das Unternehmen die Fusion zwischen Jervois Mining Limited (ASX:JRV) („Jervois“) und eCobalt Solutions Inc. (TSX:ECS) („eCobalt“) voll und ganz unterstützt.  Jervois und eCobalt haben eine Vereinbarung unterzeichnet, die eine Fusionierung beider Unternehmen im Rahmen einer Transaktion zu aktuellen Marktbedingungen über einen Arrangement-Plan nach dem Körperschaftsgesetz der kanadischen Provinz British Columbia (Business Corporations Act) vorsieht. Die Fusionierung beinhaltet den Erwerb sämtlicher ausgegebenen und ausstehenden Stammaktien von eCobalt und wird den zeitlichen Ablauf der bereits zuvor angekündigten Fusion zwischen M2 Cobalt und Jervois nicht beeinflussen. Die Fusion zwischen M2 Cobalt und Jervois ist nicht vom Abschluss der Transaktion mit eCobalt abhängig; M2 Cobalt und Jervois werden ihre jeweiligen Betriebsstätten zu den bereits angekündigten Bedingungen zusammenlegen.

Der fusionierte Konzern steigt zu einem Branchenführer auf, der über ein diversifiziertes Portfolio von Projekten im Erschließungs- und Explorationsstadium in Australien, Ostafrika und den Vereinigten Staaten verfügt. Die Unternehmensführung und das Board of Directors von M2 Cobalt haben zum Ausdruck gebracht, dass sie die geplante Fusion zwischen eCobalt und Jervois voll und ganz unterstützen.

Simon Clarke, Chief Executive Officer von M2 Cobalt, erklärt: „Die geplante Transaktion mit eCobalt hat unsere volle Unterstützung und wir freuen uns darauf, das von eCobalt betriebene Kobaltprojekt Idaho mit seinen hochgradigen Ressourcen in den Konzern einbinden zu können. Unsere Transaktion mit Jervois befindet sich bereits in einem fortgeschrittenen Stadium und wir erwarten nicht, dass die Transaktion mit eCobalt ihrerseits einen Einfluss auf unseren Zeitplan bzw. auf den Prozess der Zusammenführung unserer Betriebe mit Jervois haben wird. Die Fusionierung mit eCobalt bringt uns unserem Konzernziel – der Positionierung als einem erstklassigen, mittelständischen und in mehreren Ländern tätigen Hersteller von Batteriewerkstoffen – einen wichtigen Schritt näher und sichert uns eine der hochwertigsten Kobaltlagerstätten der Welt.“

Für nähere Informationen über die Fusion zwischen Jervois und eCobalt ersuchen wir den werten Leser, die gemeinsame Pressemeldung der beiden Unternehmen, die zum Zeitpunkt dieser Meldung veröffentlicht wird, zu konsultieren. Nähere Informationen über die Fusion zwischen Jervois und M2 Cobalt finden Sie in der gemeinsamen Pressemeldung von Jervois und M2 Cobalt, die am 22. Januar 2019 veröffentlicht wurde [https://www.m2cobalt.com/….

Für den Abschluss der Fusionen zwischen M2 Cobalt und Jervois bzw. zwischen eCobalt und Jervois sind die üblichen Abschlussbedingungen zu erfüllen. Dazu zählen auch der Erhalt der Genehmigungen von Seiten der Behörden, Gerichte sowie der Börsenaufsicht, die Zustimmung der Aktionäre von M2 Cobalt und eCobalt, und dass Jervois unter bestimmten Voraussetzungen zur Notierung an der Börse TSX Venture Exchange zugelassen wird.

Über Jervois

Jervois notiert seit über 50 Jahren unter dem Kürzel JRV an der Australian Securities Exchange (ASX).  Ende 2017 führte das Unternehmen eine Umgestaltung des Board und des Managements durch und richtet sein Hauptaugenmerk nunmehr auf den wachsenden Batteriemetallmarkt.  Das Kernprojekt von Jervois ist die zu 100 Prozent unternehmenseigene Nickel-Kobalt-Laterit-Lagerstätte Nico Young in New South Wales (Australien).

Das Hauptaugenmerk von Jervois ist darauf gerichtet, sein Kobalt-Nickel-Projekt Nico Young in Produktion zu bringen, wobei das Unternehmen kurz vor der Fertigstellung einer vorläufigen Machbarkeitsstudie (Pre-Feasibility Study, die „PFS“) steht.  Jervois plant einen Haufenlaugungsbetrieb mit einer Kapazität von 3,0 Millionen Tonnen pro Jahr mit geringeren Investitionsausgaben und einem geringeren technischen Risiko, der somit zu einem der größten Kobalt-Nickel-Betriebe Australiens wird.

Weitere Informationen über Jervois und die Lagerstätte Nico Young finden Sie unter www.jervoismining.com.au.

Über eCobalt

eCobalt ist ein Unternehmen, das sich mit Projekten im fortgeschrittenen Erschließungsstadium befasst und in Kürze mit der Produktion von Primärkobalt beginnen wird. Das Kobaltprojekt Idaho befindet sich inmitten eines historischen Kobaltgürtels, dem Idaho Cobalt Belt, unweit der Stadt Salmon im östlichen Zentrum des US-Bundesstaates Idaho.  Weitere Informationen über eCobalt und seine Projekte finden Sie unter www.ecobalt.com.

Über M2 Cobalt

Das Hauptaugenmerk von M2 Cobalt Corp. ist auf die Entdeckung und Erschließung von erstklassigen Kobaltprojekten (und damit verbundenen Mineralvorkommen) gerichtet, um dem wachsenden Defizit bei der Kobaltversorgung zu begegnen. Das Unternehmen verfügt über einen großen aussichtsreichen Grundbesitz in der Republik Uganda in Ostafrika, der an eine historische Produktionsstätte grenzt und sich entlang derselben Mineraltrends wie einige der großen Minen in der benachbarten Demokratischen Republik Kongo, aus der 60 % des weltweiten Kobaltangebots stammt, befindet. Weitere Informationen über das Unternehmen und seine Projekte erhalten Sie unter www.m2cobalt.com.

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als „Regulation Services Provider“ bezeichnet) oder die ASX übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemeldung.

Vorsorglicher Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die sich auf zukünftige Ereignisse oder Leistungen beziehen und die aktuellen Erwartungen und Annahmen des Managements reflektieren.  Solche zukunftsgerichteten Aussagen spiegeln die aktuellen Ansichten des Managements wider und beruhen auf Annahmen von M2 Cobalt bzw. Informationen, die dem Management derzeit zur Verfügung stehen.   Forward-looking statements often address our expected future business and financial performance and financial condition, and often contain words such as "anticipate", "intend", "plan", "will", "would", "estimate", "expect", "believe", "target", "indicative", "preliminary", or "potential".  Sämtliche hier enthaltenen Aussagen, die keine historischen Tatsachen darstellen – dazu zählen unter anderem auch Aussagen und Informationen über die geplante Fusion mit Jervois, die aus der Fusion mit Jervoir erhofften Vorteile, die geplante Fusion zwischen Jervois und eCobalt, der Erhalt der erforderlichen behördlichen Genehmigungen und die Erfüllung aller weiteren üblichen Abschlussbedingungen, das Zweitlisting der Stammaktien von Jervois an der TSX Venture Exchange sowie die Erwartungen hinsichtlich der künftigen Exploration, Lizenzierung, Entwicklung/Erschließung und des Wachstums und Potenzials der von Jervois, eCobalt und M2 Cobalt durchgeführten Unternehmungen, Projekte und Investitionen – sind zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen naturgemäß bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und sonstigen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge des Unternehmens bzw. sonstige zukünftige Ereignisse wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Erfolgen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert wurden. Zu diesen Risikofaktoren zählen unter anderem: Risiken in Zusammenhang mit der Geschäftstätigkeit von Jervois, eCobalt und M2 Cobalt; Risiken in Zusammenhang mit der Erfüllung oder dem Verzicht auf bestimmte Abschlussbedingungen; Risiken in Zusammenhang mit der Exploration und möglichen Erschließung der von Jervois, eCobalt und M2 Cobalt betriebenen Projekte; die allgemeine Geschäfts- und Wirtschaftslage der Bergbaubranche; Angebot und Nachfrage bei Arbeitskräften und anderen projektrelevanten Erfordernissen; Preise der zu produzierenden Rohstoffe und Änderungen bei den Rohstoffpreisen; Änderungen bei den Zinssätzen und Wechselkursraten; Risiken in Zusammenhang mit ungenauen geologischen und technischen Annahmen (einschließlich Tonnagen, Erzgehalte und Gewinnungsgrad von Mineralressourcen); Risiken in Zusammenhang mit unerwarteten betrieblichen Schwierigkeiten (einschließlich des nicht den Auflagen oder Erwartungen entsprechenden Anlagen-, Maschinen- und Gerätebetriebs bzw. der Prozessabläufe, erhöhte Kosten, mangelnde Verfügbarkeit von Betriebsstoffen und -ausrüstung, behördliche Maßnahmen oder Verzögerungen beim Erhalt von Regierungsgenehmigungen, Betriebsunterbrechungen oder andere arbeitsrelevante Vorkommnisse, sowie nicht vorhersehbare Ereignisse in Bezug auf Gesundheit, Sicherheit und Umweltschutz); Risiken aufgrund von ungünstigen Witterungsbedingungen; politische Risiken und gesellschaftliche Unruhen; Änderungen der allgemeinen Wirtschaftslage oder Änderungen an den Finanzmärkten; sowie sonstige Risikofaktoren, die von Zeit zu Zeit im Detail bekannt gegeben werden bzw. zusätzliche Risiken, wie sie in den von M2 Cobalt bei den kanadischen Wertpapierbehörden auf SEDAR eingereichten Unterlagen (www.sedar.com) beschrieben sind.

Diese zukunftsgerichteten Aussagen gelten zum Datum dieser Pressemitteilung und M2 Cobalt ist nicht verpflichtet, diese zu aktualisieren oder zu berichtigen, um neuen Ereignissen oder Umständen Rechnung zu tragen, sofern dies nicht von den geltenden Wertpapiergesetzen gefordert wird.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Delta’s Industrial Automation Solutions for Digitalized, Visualized and Integrated Smart Manufacturing Unveiled at Hannover Messe 2019

Delta, a global provider of smart and energy-efficient industrial automation solutions, will demonstrate its enhanced spectrum of solutions for the digitalization, visualization and integration of smart manufacturing at Hannover Messe 2019. An impressive 220-inch video wall at Delta’s booth will feature the newly-launched Digital Factory Monitoring Solution, which integrates a series of software platforms developed by Delta to determine in real-time the status of manufacturing processes, equipment and energy consumption. The new DIAStudio integrated engineering software enables an all-in-one platform to select models, program and set up PLCs, HMIs, drives and more, allowing for effective and time-efficient machinery systems development. Delta’s new CODESYS-based Motion Control Solution, matched with a Delta SCARA robot, will also be a highlight of our showcase.

Andy Liu, general manager of Delta’s Industrial Automation Business Group, indicated, “The development of smart manufacturing is a major pillar of Delta’s long-term strategy. By leveraging its commitment to innovation, automation hardware-software integration capabilities, and energy-efficient manufacturing expertise, Delta develops comprehensive platforms that help our customers’ production facilities reach the smart manufacturing standard. By utilizing Delta’s smart manufacturing solutions in our own PLC production lines, we are targeting an improvement in production capacity by approximately 70%, a reduction in production area by 35%, and at least a threefold increase in direct labor per-worker average productivity.”

To foster the smart manufacturing megatrend, Delta is launching its new Digital Factory Monitoring Solution, an IIoT-based platform in which various Delta software systems converge to facilitate a 360-degree monitoring view of manufacturing and factory operations, such as production equipment data collection (DIAMMP Manufacturing Management Platform), factory facility operation (DIAView SCADA system) and overall factory energy consumption (DIAEnergie). Visitors at Delta’s exhibition booth will witness the cutting-edge automation, digitalization and visualization qualities of the Digital Factory Monitoring Solution in a 220-inch video wall.

The DIAStudio integrated engineering software is an all-in-one system designed to simplify and reduce the time required for the setup process in machinery systems. Tasks such as product (Delta’s HMIs, PLCs, servo drives and motors, AC motor drives) selection, PLC programming, quantitative parameter setting, machine tuning and HMI integration can all be executed smoothly with DIAStudio’s key tools:

– DIASelector: A PC and APP-based (Android) mechanism to select the specific elements in the machine system.

– DIADesigner: After users have exported the model selection information out from the DIASelector, they can use the globally-adopted CAD software EPLAN for project planning and configuration, and then import the configured data to the DIADesigner to execute the programming, parameter settings, tuning and management.

– DIAScreen: A tool to achieve tag sharing between PLCs and HMIs/text panels.

Following Delta’s cooperation with CODESYS, announced last November at SPS-IPC Drives Nuremberg, Delta will showcase its brand new CODESYS-based Motion Control Solution and the upcoming PLC-based Extended Motion Controller DXMC series at Hannover Messe 2019. The former solution boasts compliance with IEC62231-3 standards to enable user-friendly integration of PLCs, HMIs and motion controllers into one single platform while also supporting EtherCAT protocol to simultaneously control field devices. The latter solution enables synchronous multi-axis motion control with an optional CODESYS SoftPLC in either standard type or panel type (7 inches / 10inches). In addition to the earlier released PC-based Motion Controller AX864E series () which can handle up to 64-axis control, the newly announced PLC-Based Extended Motion Controller DXMC can control up to 32 axes (standard type) / 8 axes (panel type). Visitors at our booth will also experience Delta’s industrial robots working on a CODESYS environment to provide user-friendly and highly productive operations.

Other total solutions exhibited this year will offer substantial benefits to applications such as woodworking, packaging, elevators, water treatment and more. Welcome to Delta’s showcase at Hall11, stand A57 at Hannover Messe 2019 from April 1st to 5th, Germany.

Other highlights from Delta’s Industrial Automation Solutions presented at Hannover Messe 2019 will include:

– The Vector Control Drive C2000 Plus series is a heavy-duty drive based on the architecture of the highly successful drive C2000 series. With 460V models reaching up to 560kW rated power overload capacity, it offers the best possible stability and performance of speed and position control for both sensor and sensorless types of synchronous and asynchronous motors, which are commonly used in heavy-duty and constant torque applications in the fields of food and beverage, metals, chemicals, plastics, and rubber. The C2000 Plus supports a wide range of protocols and built-in PLC functions for up to 10k steps.

– Delta’s new Multi-Loop Temperature Controller DTM series is designed to provide highly accurate temperature-based control in advanced and complex applications. Its modular and scalable design includes the host, up to 7 temperature modules, and up to 8 I/O extensions, thus, capable of supporting up to 64 points of temperature control. By functioning with widely used protocols such as RS-485 and Ethernet, it can offer temperature control for more than 1,000 points. The DTM series also boasts complete isolation between channels to facilitate fast and stable information transmission, which are critical requirements in glass bending, plastic molding and ceramic plating machines.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox