Namhafte Kunden und neues Geschäftsfeld für die NEVARIS Bausoftware GmbH

Spezialsoftware für das Bauhaupt- und Baunebengewerbe wird immer gefragter: Die Digitalisierung veranlasst die Bauwirtschaft angesichts des Wettbewerbs- und Kostendrucks dazu, ihre Prozesse und Organisation zu optimieren. Das ist nur mit intelligenten Software-Lösungen möglich. Die NEVARIS Bausoftware GmbH setzt als Spezialist für zuverlässige, integrierte Gesamtlösungen in den Bereichen Buchhaltung, Building Information Modeling, Kalkulation und Bauabrechnung genau dort an – mit Erfolg: Seit Juni 2018 zählt der Digitalisierungsexperte mit Hauptsitz in Bremen drei neue, renommierte Unternehmen der Branche zu seinem Kundenstamm: Kutter GmbH & Co. KG, Kollitsch Management GmbH aus Österreich und Project Immobilien Wohnen AG. Letztere sind auf dem Gebiet der Projektentwicklung tätig, wodurch NEVARIS ein völlig neues Geschäftsfeld erschließt.

Das Unternehmen erzielt damit ein Auftragsvolumen in Millionenhöhe. „Unsere Software-Produkte sind auf die individuellen Bedarfe der Baubranche zugeschnitten“, erklärt Daniel Csillag, Geschäftsführer bei der NEVARIS Bausoftware GmbH. So ermöglicht die Software eine effiziente Zusammenarbeit aller Projektbeteiligten entlang der gesamten Prozesskette von der Bau-, Zeit- und Kostenplanung über den Bau selbst bis hin zur Finanzbuchhaltung, Kostenrechnung sowie zum Controlling. „Aufgrund verbesserter Prozesse profitieren unsere drei Neukunden bereits so umfassend von unserer leistungsfähigen Software, dass sie im nächsten Jahr weitere unserer hochspezialisierten Lösungen wie auch die unserer Muttergesellschaft Nemetschek Group implementieren werden“, zeigt sich Csillag zufrieden.

Durchgängige Software für verbesserte, digitale Prozesse

Die Hoch-, Tief- und SF-Bauexperten von Kutter organisieren künftig ihre komplette Buchhaltung mit der kaufmännischen Lösung NEVARIS Finance. Dazu gehören im Einzelnen die Finanz- und Anlagenbuchhaltung, Kostenrechnung, Geräte- und Materialwirtschaft und das Dokumentenmanagement. Bei der Projektentwicklungsgesellschaft Project Immobilien und der als Generalunternehmer tätigen Kollitsch Management GmbH führt NEVARIS aktuell die buchhalterischen Softwareprodukte ein.

Die Lösungen von NEVARIS werden in die bestehende IT-Landschaft der Firmen vollständig integriert und ermöglichen insbesondere als Komplettsystem eine Durchgängigkeit der bautechnischen und baukaufmännischen Prozesse sowie des gesamten internen Dokumentenmanagements.

Software muss branchenspezifische Anforderungen erfüllen

Die Software-Produkte von NEVARIS sind für die branchenspezifischen Anforderungen von Architekten, Ingenieuren sowie mittelständischen und großen Bauunternehmen geeignet. Mit den Tools von NEVARIS BIM können die Verantwortlichen dreidimensionale Gebäudemodelle unter Berücksichtigung von Zeit und Kosten als vierte und fünfte Dimension erstellen. ‚BIM-5D‘ ermöglicht so eine effiziente und transparente Zusammenarbeit aller Projektbeteiligten über den gesamten Prozess des Planens, Bauens und Nutzens einer Immobilie. NEVARIS Build beinhaltet die Module Ausschreibung, Vergabe, Abrechnungsprüfung, Kalkulation, Nachunternehmermanagement, Bauabrechnung und Bauzeitenplanung und berücksichtigt landesspezifische Vorgaben sowie Normen für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Die Lohn- und Gehaltsabrechnung, Materialwirtschaft und Geräteabrechnung erfolgen über NEVARIS Finance, dem ERP-System. Mit dem integrierten Dokumentenmanagementsystem können die Unternehmen alle Dokumente in digitaler Form verwalten und archivieren. Die drei Module sind aufeinander abgestimmt und bilden so alle Bereiche und Prozesse der Kunden durchgängig und vollständig ab.

Über die NEMETSCHEK Group

Die Nemetschek Group ist Europas führender Anbieter von Software für Architektur und Bau. Die grafischen, analytischen und kaufmännischen Lösungen decken einen Großteil der gesamten Wertschöpfungskette am Bau ab – von der Planung und Visualisierung eines Gebäudes über den eigentlichen Bauprozess bis zur Nutzung. Die Palette der Softwareprogramme reicht von CAD-Lösungen für Architekten und Ingenieure bis

zur Bau-Software für Kostenplanung, Ausschreibung und Vergabe sowie Bauausführung. Hinzu kommen Lösungen für Facility- und Immobilienmanagement sowie Visualisierungs-Software für Architektur und Filmindustrie. 

Das Unternehmen NEMETSCHEK wurde 1963 gegründet und beschäftigt über 1.000 Mitarbeiter weltweit. Mehr als 2,1 Millioen. Nutzer in 142 Ländern weltweit setzen die NEMETSCHEK-Produkte ein. 2017 erzielte NEMETSCHEK einen Umsatz von 396 Millionen Euro und ein operatives Ergebnis von 108 Millionen. Euro EBITDA.

Weitere Informationen finden Sie auch unter www.nevaris.com

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Triumph Gold – setzt sich der Kursanstieg fort?

Die Aktie des kanadischen Rohstoffunternehmens Triumph Gold Corp. (ISIN: CA8968121043 / TSX-V: TIG) konnte in den vergangenen Monaten an der Heimatbörse in Toronto einen Kursanstieg von über 100% verzeichnen. Im Juni dieses Jahres wechselten die Anteile noch im Bereich von 0,30 bis 0,35 CAD die Besitzer. In der vergangenen Woche markierte der Titel bei 0,80 CAD ein neues Hoch und ging mit 0,79 CAD am selben Tag aus dem Handel. Zum Wochenschluss notierte die Aktie bei 0,72 CAD.

Der Kursanstieg der Triumph Gold Aktie resultiert aus der Veröffentlichung von verschiedenen Meldungen rund um das Sommer-Bohrprogramm. Mit einem aktuellen Börsenwert von rund 56 Mio. CAD gehört das Unternehmen wahrscheinlich zu den kleineren Beteiligungen der beiden Konzerne Goldcorp (19,9 %) und Zijin Mining (9 %). Mit den beiden erfahrenen Partnern an Bord ist Triumph Gold sicherlich mit zunehmenden Informationen über die Vorkommen im Yukon ein Übernahmekandidat.

Goldcorp hat bereits in 2016 das ebenfalls im Yukon aktive Unternehmen Kaminak für 520 Mio. CAD übernommen. Zijin sorgte durch die Nevsun Resources Übernahme in Höhe von 1,41 Mrd. USD in den vergangenen Tagen Schlagzeilen. Neben den erfreulichen Nachrichten zu den Vorkommen auf den Gebieten bietet die Verkehrsanbindung einen besonderen Mehrwert für die zukünftige Förderung und macht die Gesellschaft somit umso attraktiver.

Paul Reynolds, President und CEO von Triumph Gold, erklärte in der jüngsten Unternehmensmeldung: „Das Explorationsteam von Triumph erzielt im Rahmen der Bohrungen im Porphyr von ‚Blue Sky’, der in der letzten Explorationsperiode entdeckt wurde, nach wie vor unglaubliche Erfolge. Mit diesen neuen Durchschneidungen haben wir begonnen, den hochgradigen Goldkern des Systems abzugrenzen, der in allen Richtungen sowie in der Tiefe offen ist. Unser Hauptaugenmerk gilt der Erweiterung der Mineralisierungslinse und der Definition einer Ressource. Wir wenden die gleichen Explorationsstrategien an, die bereits zur Entdeckung der Porphyrformation ‚Blue Sky’ quer über den 200 Quadratkilometer großen Bereich des Konzessionsgebiets ‚Freegold Mountain’ geführt haben. Das Unternehmen befindet sich derzeit in einer wirklich faszinierenden Phase.“

Im Konzessionsgebiet ‚Freegold Mountain’ wurde, wie kürzlich bekanntgegeben, in der ‚Blue Sky’-Zone eine goldreiche Porphyrmineralisierung abgegrenzt. Zu den wichtigsten Ergebnissen aus den ersten drei Bohrlöchern, die in diesem Jahr zur Durchschneidung der Zone niedergebracht wurden, zählen laut Unternehmensmitteilung die Bohrlöcher RVD18-17, RVD18-16 und RVD18-05.

In Bohrloch RVD18-17 wurde z.B. ein hochgradiger Teilabschnitt über 125,13 Meter (m) mit 1,24 Gramm Gold (Au) pro Tonne (g/t), 7,0 g/t Silber (Ag), 0,31 % Kupfer (Cu) und 0,01 % Molybdän (Mo) durchteuft, der in einem 202,10 m langen Abschnitt mit 0,87 g/t Au, 5,8 g/t Ag, 0,26 % Cu und 0,01 % Mo ab einer Tiefe von 287,00 bis 489,10 m enthalten ist. Auch das Bohrloch RVD18-16, das einen Abschnitt über 94,50 m mit 1,53 g/t Au, 5,8 g/t Ag, 0,28 % Cu und 0,01 % Mo in einer Tiefe von nur 170,50 bis 265,00 m durchschnitt ist ein voller Erfolg. Mit zunehmender Tiefe auf höhergradige Mineralisierungen stieß das Bohrloch RVD18-05, in dem ein Abschnitt über 149,26 m mit 0,30 g/t Au, 2,5 g/t Ag, 0,15 % Cu und 0,02 % Mo ab einer Tiefe von 375,00 bis 524,26 m enthalten ist. Damit endete die Bohrung in der am stärksten mineralisierten Zone der Durchschneidung, in der auf 39,51 m 0,68 g/t Au, 5,0 g/t Ag, 0,25 % Cu und 0,03 % Mo ab 484,75 m bis 524,26 m gemessen wurden.

Wir gehen davon aus, dass das Unternehmen im Laufe der kommenden Wochen bzw. Monate weitere Informationen zum jüngsten Bohrprogramm und ein darauf aufbauendes Explorationsprogramm für 2019 in der ‚Blue Sky’-Zone veröffentlichen wird. Die Aktie wird mit weiteren Informationen zu den Gebieten an Attraktivität gewinnen. Wir halten es folglich für möglich, dass in einem positiven Marktumfeld ein weiterer Kursanstieg zu erwarten ist. Am gestrigen Handelstag ging die Aktie in Kanada mit 0,68 CAD aus dem Handel.

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Current BIM trends that are important for component manufacturers

Everyone is talking about Building Information Modeling (BIM) these days. With its help, construction projects can be digitally mapped with all relevant information and projects thus processed more effectively. A consistent planning phase presupposes, however, that all information about building components are available online, via digital product catalogs, for instance. Stefan Günter, BIM Product Manager of CADENAS GmbH, tells us in an interview what these component catalogs should look like in order to optimally support the planning process, the advantages there are for component manufacturers, architects and planners, and which BIM trends are on the horizon:

How would you tell people exactly what an online component catalog is?

Stefan Günter: In this age of digital transformation, classical methods of communication between the manufacturer and the customer, such as trade fairs, printed catalogs or magazines, are increasingly playing a subordinate role. Digital platforms are becoming more attractive by drawing near to the customer, which makes it possible to offer the right product at the right place at the right time. An online component catalog is the ideal solution to exploit this immense potential in the best possible way.

Numerous manufacturers of architecture components, however, still don’t provide sufficient digital data. For this reason, architects and planners have to first take the trouble of requesting 2D & 3D BIM CAD data from the manufacturer and then tediously search for and gather all the relevant information for the components to be used. With an online component catalog – also called an Electronic Product Catalog – manufacturers of components can provide their products digitally just the way architects and planners need them for their designs.

Manufacturers of architecture components benefit the same as architects and planners from an online component catalog and the provided digital product data as 2D & 3D BIM CAD data. The 2D & 3D BIM CAD data of building components can be used by planners easily without manual effort with just a few clicks in their designs within their CAD system. Time-consuming search is thus reduced to a minimum for architects and planners. At the same time, free space is created for actual creative planning work and misunderstanding or errors in planning and design are significantly reduced.

What options do architects and planners have for the configuration of components?

Stefan Günter: Products are becoming increasingly more complex and multifaceted. To keep the consulting fees and thus the costs for manufacturers of building components from becoming immeasurable, there is the option of creating a product configurator. We create a set of rules together with the manufacturer, which we will then implement with our software solution for Electronic Product Catalogs. Architects and planners can configure the component online for its intended purpose. This means that misinterpretations and the combinations of values can be excluded beforehand. Moreover, it can be avoided that architects and planners include components in their designs that the manufacturer doesn’t offer in his portfolio.

A product configurator makes it possible to provide products as 2D & 3D BIM CAD data in thousands of variations as CAD downloads which the manufacturer could never do on his own. The corresponding CAD model, according to customer configuration, is generated individually "on-the-fly" for the user, based on his selection and preferred CAD system.

How are architects and planners optimally supported in their building projects?

Stefan Günter: Manufacturers of building components must ask themselves what information their customers from the various industries really need for their designs and product selection. Each occupational group has its own standards and each country has different requirements as well as needs for information regarding product properties. Architects require e.g. different types of information when planning a building than the facility management, which takes care of maintenance later on. It’s easy to lose the overview of components as a provider.

When manufacturers wish to market their products worldwide in all relevant industries, huge amounts of data come together quickly which have to be provided and kept up to date. With 13 classifications, 12 languages, 100 CAD formats, 3 CAD versions and 5 levels of development (LOD), there are 240,000 data combinations of a product variant possible. One manufacturer alone can’t provide and maintain such a variety of information. It’s easily possible with a professional provider of Electronic Product Catalogs and increases the component manufacturer’s competitiveness immensely.

There is yet another advantage for architects and planners: The integrated 2D & 3D BIM CAD objects are always up to date, thanks to the consistent linking to the original manufacturer data. If the manufacturer modifies product information in his Electronic Product Catalog, those modifications are automatically taken over in the existing designs in, for example, the CAD system Autodesk Revit.

Will artificial intelligence have an impact on BIM and Electronic Product Catalogs in the future?

Stefan Günter: In the framework of a research project about knowledge-based planning, we are working on supporting architects, planners and engineers with an intelligent knowledge database, regardless of their professional experience or their own personal level of knowledge, so that designs can be implemented quickly and error-free.

In doing so, diverse machine learning methods will be used to help analyze and evaluate thousands of input sequences and constructive correlations of previous planning projects. Based on such a components knowledge database, the system anticipates already during the current planning process which components or assemblies could be next and suggests suitable components for the architect or planner.

This largely compensates for the lack of specific knowledge or years of professional experience, e.g. with career beginners. For companies, this shortens the learning phases of junior staff who have little experience. Moreover, the experienced specialists will also benefit from the intelligent knowledge database.

Interview: Stefan Günter

Stefan Günter has been active at CADENAS GmbH in the area of software development for product wizards since 2003. He has been Product Manager BIM / Vice President BIMcatalogs.net since 2015 and is thus responsible for the entire development in the division. He also keeps up with current trends and technological developments concerning the topic of BIM / Digital Construction.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Welche aktuellen BIM Trends für Komponentenhersteller wichtig werden

Das Thema Building Information Modeling (BIM) ist derzeit in aller Munde. Mit dessen Hilfe können Bauprojekte digital mit allen relevanten Informationen abgebildet und Projekte damit effektiver abgewickelt werden. Eine durchgängige Planungsphase setzt aber voraus, dass alle Informationen von Baukomponenten, beispielsweise mittels digitaler Produktkataloge online zur Verfügung stehen. Wie diese Bauelementekataloge aussehen sollten um den Planungsprozess optimal unterstützen zu können, welche Vorteile Bauelementehersteller, Architekten und Planer davon haben und welche zukünftigen BIM Trends sich abzeichnen, das verrät uns Stefan Günter, Produktmanager BIM der CADENAS GmbH, im Interview:

Was kann man sich unter einem Online Bauelementekatalog vorstellen?

Stefan Günter: Im Zeitalter der digitalen Transformation spielen klassische Wege der Hersteller-Kunden-Kommunikation wie Messen, Printkataloge oder Magazine eine zunehmend untergeordnete Rolle. Digitale Plattformen gewinnen an Attraktivität, weil sie eine Nähe zum Kunden schaffen, die es ermöglicht, das richtige Produkt, zur richtigen Zeit, am richtigen Ort anzubieten. Um dieses immense Potenzial bestmöglich auszuschöpfen, ist ein Online Bauelementekatalog die ideale Lösung.

Zahlreiche Hersteller von Architekturkomponenten stellen jedoch bisher online noch keine ausreichenden digitalen Konstruktionsdaten zur Verfügung. Architekten und Planer müssen deshalb oft erst beim Hersteller nach 2D & 3D BIM CAD Daten anfragen und darüber hinaus mühsam recherchieren, um alle planungsrelevanten Informationen zum Einsatz der Komponente zusammenzutragen. Mit einem Online Bauteilekatalog ‑ auch Elektronischen Produktkatalog genannt ‑ können Hersteller von Bauelementen ihre Produkte digital genau so zur Verfügung stellen, wie Architekten und Planern diese für ihre Konstruktion bzw. Planung benötigen.

Mit einem Online Bauteilekatalog bzw. der Bereitstellung digitaler Produktdaten als 2D & 3D BIM CAD Daten profitierten Hersteller von Architekturkomponenten sowie Architekten und Planer gleichermaßen: Diese 2D & 3D BIM CAD Daten von Baukomponenten können von Planern ohne manuellen Aufwand mit wenigen Klicks in ihren Konstruktionen innerhalb ihres CAD Systems genutzt werden. Für Architekten und Planer reduzieren sich so zeitaufwendige Sucharbeiten auf ein Minimum. Gleichzeitig werden Freiräume für die wirklich kreativen Planungsarbeiten geschaffen und Missverständnisse oder Fehler bei der Planung bzw. Konstruktion treten deutlich seltener auf.

Welche Möglichkeiten haben Architekten und Planer bei der Konfiguration von Bauelementen?

Stefan Günter: Produkte werden zunehmend komplexer und vielschichtiger. Damit die Beratungsaufwände und damit auch die Kosten für die Hersteller von Baukomponenten nicht ins unermessliche steigen, gibt es die Möglichkeit, einen Produktkonfigurator zu erstellen. Gemeinsam mit dem Hersteller erarbeiten wir dafür ein Regelwerk und setzen dieses mit unserer Softwarelösung für Elektronische Produktkataloge um. Architekten und Planer können online das Bauteil genau so konfigurieren, wie sie es für ihren Einsatzweck benötigen. Dadurch lassen sich von vornherein falsche Auslegungen bzw. Kombinationen von Werten ausschließen. Darüber hinaus lässt sich vermeiden, dass Architekten und Planer eine Komponente in ihren Konstruktionen verbauen, die der Hersteller so nicht in seinem Portfolio anbietet.

Mit einen Produktkonfigurator lassen sich daher Produkte als 2D & 3D BIM CAD Daten zur Verfügung stellen, die aufgrund der Variantenvielfalt (mehreren zigtausende Varianten sind je nach Produkt durchaus denkbar) sonst nicht durch den Hersteller in Eigenregie als CAD Download zur Verfügung gestellt werden könnten. Das entsprechende CAD Modell gemäß der Kundenkonfiguration wird quasi individuell, „on-the-fly“ für diesen Nutzer basierend auf seiner Auswahl und seines präferierten CAD Systems generiert.

Wie werden Architekten und Planer bei ihren Bauprojekten optimal unterstützt?

Stefan Günter: Hersteller von Baukomponenten müssen sich fragen, welche Informationen ihre Kunden aus den verschiedensten Branchen für ihre Konstruktionen bzw. Produktwahl eigentlich wirklich benötigen. Jede Berufsgruppe besitzt eigene Standards und jedes Land hat andere Anforderungen sowie Bedarf an Informationen hinsichtlich der Produkteigenschaften. Architekten benötigen z. B. für die Planung des Gebäudes andere Informationen als später das Facility Management, das sich um die Wartung und Instandhaltung kümmert. Als Anbieter von Komponenten verliert man da schnell den Überblick.

Möchten Hersteller ihre Produkte weltweit in allen relevanten Branchen vermarkten, ergeben sich schnell riesige Mengen an Daten, die bereitgestellt und auf aktuellen Stand gehalten werden müssen: Bei 13 Klassifikationen, 12 Sprachen, 100 CAD Formaten, 3 CAD Versionen und 5 Levels of Development (LOD) sind bis zu 240 000 Datenkombinationen einer Produktvariante möglich. Den Aufwand, diese Vielfalt an Informationen manuell bereitzustellen und zu pflegen, kann kein Hersteller selbst bewerkstelligen. Mit einem professionellen Anbieter für Elektronische Produktkataloge ist das einfach möglich und erhöht die Wettbewerbsfähigkeit des Komponentenherstellers immens.

Für Architekten und Planer ergibt sich noch ein weiterer Vorteil: Durch die konsistente Verlinkung zu den originalen Herstellerdaten bleiben die eingefügten 2D & 3D BIM CAD Objekte stets auf dem aktuellen Stand. Modifiziert der Hersteller im Elektronischen Produktkatalog Produktinformationen, werden diese Änderungen automatisch auch in bestehende Konstruktionen in z. B. das CAD System Autodesk Revit übernommen.

Wird die künstliche Intelligenz den Bereich BIM und die Elektronischen Produktkataloge in Zukunft verändern?

Stefan Günter: Im Rahmen eines Forschungsprojekts zum Thema wissensbasierte Planung arbeiten wir daran, Architekten, Planer und Ingenieure unabhängig von ihrer Berufserfahrung bzw. dem persönlichen Wissenstand durch eine intelligente Wissensdatenbank für Bauelemente so zu unterstützen, dass Konstruktionen schnell und fehlerfrei realisiert werden können.

Dabei sollen diverse Machine Learning Verfahren zum Einsatz kommen, mit deren Hilfe tausende Eingabesequenzen und konstruktive Zusammenhänge vorangegangener Planungs-Projekte intelligent analysiert und ausgewertet werden. Basierend auf dieser Bauelemente Wissensdatenbank antizipiert das System bereits während des aktuellen Planungsvorgangs, welche Komponenten bzw. Baugruppen als nächstes notwendig sein könnten und gibt dem Architekten bzw. Planer passende Vorschläge für Baukomponenten.

Das Fehlen von spezifischem Fachwissen oder langjähriger Berufserfahrung, z. B. bei Berufseinsteigern, kann damit weitestgehend kompensiert werden. Dadurch verkürzt sich für Unternehmen die Einlernphase von jungen, wenig erfahrenen Nachwuchskräften. Darüber hinaus profitieren natürlich auch erfahrene Fachkräfte von der intelligenten Wissensdatenbank.

Interviewpartner: Stefan Günter

Stefan Günter ist seit 2003 bei der CADENAS GmbH im Bereich Softwareentwicklung für Produktassistenten tätig. Seit 2015 ist er Produktmanager BIM / Vice President BIMcatalogs.net und damit für die gesamte Entwicklung in diesem Bereich verantwortlich. Darüber hinaus beschäftigt er sich mit den aktuellen Trends und technologischen Entwicklungen rund um das Thema BIM / Digital Construction.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Osisko schliesst gesicherten erstrangigen Darlehensvertrag über 10 Mio. Dollar mit Falco Resources

Osisko Gold Royalties Ltd (das „Unternehmen” oder „Osisko“) (TSX & NYSE: OR – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298466) meldet, dass das Unternehmen ein Abkommen geschlossen hat, um Falco Resources Ltd. („Falco“) (TSXV: FPC) ein gesichertes erstrangiges Darlehen in Höhe 10 Mio. CAD zur Verfügung zu stellen.

Gemäß der Konditionen des gesicherten vorrangigen Darlehensvertrags (der „Darlehensvertrag“) hat Osisko Falco ein Darlehen in Höhe von 10 Mio. CAD gegeben. Der Fälligkeitstermin des Darlehens ist der 31. Dezember 2018 und der für den Kapitalbetrag zu zahlende Zinssatz liegt bei 7% pro Jahr und wird vierteljährlich berechnet. Die aufgelaufenen Zinsen werden bei Rückzahlung des Kapitalbetrags zahlbar sein.

Der Kapitalbetrag wird frühestens am Abschlussdatum der Stream-Transaktion zwischen Osisko und Falco, die am 18. Juni 2018 bekannt gegeben wurde, oder am 31. Dezember 2018 zurückgezahlt werden.

Das Darlehen wird für die Weiterentwicklung von Falcos Projekt Horne 5 und für allgemeine Unternehmenszwecke verwendet.

Über Osisko Gold Royalties Ltd

Osisko Gold Royalties Ltd. ist ein seit Juni 2014 bestehendes Edelmetallbeteiligungsunternehmen mit Fokus auf Nord-, Mittel- und Südamerika. Osisko hält ein auf Nordamerika konzentriertes Portfolio bestehend aus mehr als 130 Lizenzgebühren (Royalties), Streams und Edelmetallabnahmen. Die Grundlage des Portfolios von Osisko bilden fünf wesentliche Aktiva, einschließlich einer 5-prozentigen NSR-Lizenzbeteiligung an der Mine Canadian Malartic (Kanada), der größten Goldmine Kanadas. Außerdem ist Osisko an verschiedenen börsennotierten Rohstoffunternehmen beteiligt, unter anderem mit 15,5 % an Osisko Mining Inc., mit 12,6 % an Falco Resources Ltd. und mit 32,4 % an BarkervilleGold Mines Ltd.

Osiskos Hauptsitz ist 1100 Avenue des Canadiens-de-Montréal, Suite 300, Montréal, Québec, H3B 2S2, Kanada.

Für weitere Informationen kontaktierten Sie bitte Osisko Gold Royalties:

Joseph de la Plante
Vice President, Corporate Development
Tel. (514) 940-0670
jdelaplante@osiskogr.com

In Europa :
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemeldung beinhaltet bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen im Hinblick auf Osisko, die keine Leistungsgarantien darstellen. Diesen zukunftsgerichteten Aussagen liegen naturgemäß bestimmte Annahmen von Osisko zugrunde und sie sind zwangsläufig bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten unterworfen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Erwartungen abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen implizit oder explizit zum Ausdruck gebracht werden.    Zukunftsgerichtete Aussagen sind keine Leistungsgarantien. Diese zukunftsgerichteten Aussagen können, sind aber nicht beschränkt auf die Rückzahlung des Darlehens an Falco, der Verwendung der Erlöse des Darlehens und dem Abschluss der am 18. Juni 2018 bekannt gegebenen Stream-Transaktion. Worte wie „können“, „werden“, „würden“, „könnten“, „erwarten“, „der Ansicht sein“, „planen“, „rechnen mit“, „beabsichtigen“, „schätzen“, „fortsetzen“ bzw. Verneinungen oder vergleichbare Ausdrücke ebenso wie Begriffe im Futur oder Konditional dienen dazu, zukunftsgerichtete Aussagen kenntlich zu machen. Die in zukunftsgerichteten Aussagen enthaltenen Informationen basieren auf bestimmten wesentlichen Annahmen, welche bei Schlussfolgerungen oder Prognosen angewendet werden, einschließlich der Einschätzung des Managements über historische Trends, aktuelle Bedingungen und erwartete zukünftige Entwicklungen sowie anderer Erwägungen, die unter den gegebenen Umständen als angemessen erachtet werden. Osisko hält diese Annahmen auf Grundlage der aktuell verfügbaren Informationen für begründet, warnt die Leser jedoch, dass sich die Annahmen zu zukünftigen Ereignissen, von denen viele außerhalb des Einflussbereiches des Unternehmens liegen, als unzutreffend erweisen können, da sie Risiken und Unsicherheiten unterworfen sind, die Auswirkungen auf Osisko und seine Geschäftstätigkeit haben.

Weitere Informationen zu diesen und anderen Faktoren und Annahmen, die den zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung zugrunde liegen, finden Sie in der aktuellen Annual Information Form des Unternehmens, welche bei bei SEDAR und bei EDGAR eingereicht wurde. Die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen werden auf Grundlage der Einschätzungen des Unternehmens zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Pressemitteilung gegeben und können sich nach diesem Datum ändern. Das Unternehmen verpflichtet sich nicht dazu, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu überprüfen, falls es neue Informationen, zukünftige Ereignisse oder andere Umstände gibt, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.comwww.sec.govwww.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

SFC Energy: Simark Controls erhält bislang größten Folgeauftrag für schlüsselfertige EFOY-Stromversorgung zur Reduzierung von Methanemissionen aus der Öl- & Gasproduktion

  • Führender amerikanischer Energiehersteller platziert größten Folgeauftrag in der Geschichte von SFC Energy: Die EFOY ProCabinet Brennstoffzellen-/Solar-Hybridstromversorgung reduziert CO2-Äquivalent-Emissionen an netzfernen Bohrstellen um über 90 %.
  • Die hohe Energiedichte bietet signifikante Logistikvorteile. Die sonst in Schlechtwetterphasen und im Winter erforderlichen teuren Serviceeinsätze an den abgelegenen Einsatzorten entfallen.
  • Hybridisierung von Brennstoffzelle und Solar sichert ultimative Stromverfügbarkeit und Systemautarkie.
  • Auftragswert: CAD 1,2 Mio.

Simark Controls Ltd., ein Unternehmen der SFC Energy AG (F3C:DE, ISIN: DE0007568578), führender internationaler Anbieter von stationären und mobilen Hybrid-Stromversorgungslösungen, hat einen Folgeauftrag für schlüsselfertige EFOY Power Pack-Stromlösungen und SCADAPack-Panele erhalten. Die Bestellung eines führenden nordamerikanischen Energieerzeugers hat ein Gesamtvolumen von ca. CAD 1,2 Mio.

Die EFOY Pro-Hybridlösungen von Simark versorgen die SCADA-Instrumente und elek–trochemische Einspritzpumpen des Kunden in den Montney- und Duvernay-Formationen in Westkanada mit Strom. Die schlüsselfertigen EFOY ProCabinet-Hybridlösungen wurden von Simark gezielt für die bereits existierenden Kommunika–tions- und Steuerungsinfrastrukturen an den Einsatzorten des Kunden spezifiziert.

Der Kunde hat sich in dieser Anwendung auch deshalb für die Hybridlösung entschieden, um das eigene Engagement für Emissionsreduzierung und Umweltschutz mit neuen, nachhaltigen Technologien weiter voranzutreiben. Die umweltfreundlichen Brennstoffzellen-/Solar-Hybridlösungen ersetzen konventionelle Gasgeneratoren und ermöglichen so eine Reduzierung von über 90 % der CO2-Äquivalent-Emissionen.

„Absolut zuverlässiger netzferner Strom ist immer noch das Hauptkriterium für Öl- & Gashersteller, aber Umweltthemen werden immer wichtiger“, erklärt Derek L’Hirondelle, Vice President Process Automation & Energy bei Simark Controls. „Mit hybriden Brennstoffzellen-/Solarlösungen bekommen die Kunden beides: So lange die Sonne scheint, kommt der Strom aus dem Solarmodul. Wenn bei schlechtem Wetter oder im Winter das Solarmodul nicht mehr ausreichend Strom produziert, schaltet sich die Brennstoffzelle automatisch ein und deckt zuverlässig die Stromlücke – umweltfreundlich, leise und zuverlässig.“

„Dies ist unser bislang größter EFOY Pro Öl- & Gasauftrag und er bestätigt erneut unsere Strategie, Brennstoffzellen als zuverlässige, kostenattraktive und umweltverträgliche netzferne Stromversorgung in der Öl- & Gasindustrie anzubieten“, sagt Dr. Peter
Podesser, CEO von SFC Energy. „Wir haben diesen Auftrag gewonnen, weil unsere
Hybridsysteme den Kunden mit ihrer Zuverlässigkeit und großen Emissions-, Kosten- und Logistikeinsparungen vollkommen überzeugt haben.“ 

Hybride Solar/Brennstoffzellelösungen bieten zudem attraktive Logistik- und Betriebskosteneinsparungen gegenüber konventionellen Stromversorgern: Im Frühling sind zahlreiche Straßen zu den abgelegenen Bohrstellen aufgrund gefährlicher Bedingungen während der Schneeschmelze gesperrt. Die hohe Energiedichte des Betriebsstoffs
ermöglicht ultralange Stromautarkie und macht so teure Serviceeinsätze an den Bohrstellen überflüssig.

Weitere Informationen zu den netzfernen Stromversorgungslösungen von SFC Energy für Öl & Gas, Clean Energy & Mobility, Industrie und Sicherheit unter www.sfc.com.
Weitere Informationen zu Simark Controls unter www.simarkcontrols.com.

Zu Simark Controls

Simark Controls Ltd., ein Unternehmen von SFC Energy AG, ist ein serviceorientierter, Mehrwert schaffender Vertriebsspezialist für hochwertige, im Kundenauftrag integrierte und hergestellte Instrumentations-, Automations-, Stromversorgungs- und Stromdistributions-lösungen. Simark liefert Instrumente und Messsysteme für Öl & Gas, Bergbau, Forstwirtschaft und Kommunalwirtschaft. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Calgary, Alberta, mit Niederlassungen in Edmonton und Grand Prairie, Alberta, Saskatoon, Saskatchewan, Vancouver, British Columbia und Montreal, Quebec, alle Kanada.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

U.S. Gold – Update mal anders und Nordic Gold ändert Rahmenbedingungen

U.S. Gold Corp. richtet sich mit Video-Update an die Aktionäre

Der US-amerikanische Gold-Kupferexplorer U.S. Gold Corp. (ISIN: US90291C1027 / NASDAQ: USAU) veröffentlichte ein Video-Update, um einen besseren visuellen Überblick über das im bergbaufreundlichen Bundesstaat Wyoming befindliche ‚Copper King’-Projekt zu verschaffen und das aktuelle Explorationsprogramm vorzustellen.

U.S. Golds – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298164 – Vorkommen ‚Copper King’ beherbergt eine in ‚Preliminary Economic Assessment’ (‚PEA’) bestätigte robuste Ressource, die für ein Minenleben von 17 Jahren ausreicht. Der Kapitalbedarf von rund 114 Mio. USD amortisiert sich in 2,5 Jahren. Während der Projektlaufzeit sollen insgesamt 182 Mio. Pfund Kupfer und 692.000 Unzen Gold gewonnen werden. Die historische Ressource weist einen Vorsteuer Nettobarwert von 178,5 Mio. USD auf, bei einem Diskontsatz von 5 % und einem internen Zinsfuß von 33,1 %, basierend auf einem Goldpreis von 1.275,- USD je Unze und 2,80 USD je Pfund Kupfer. Darin enthalten ist auch schon die 5 %ige ‚Wyoming State Royalty’ berücksichtigt worden.

‚Copper King’ wurde in der von Mine Development Associates erstellten ‚PEA’ vom Dezember 2017 als ein Projekt beschrieben, bei dem eine hochgradige Mineralisierung an der Oberfläche von großen, etwas niedriggradigen Zonen, umgeben ist, die signifikantes Potenzial zur Erweiterung haben.

Alle Daten deuten schon jetzt auf ein potenziell wirtschaftliches Projekt hin, das aber noch weiter erkundet werden muss. Auch hier schreitet das Unternehmen voran. In diesem Zusammenhang sagte Dave Mathewson, Vizepräsident Exploration: „Unser diesjähriges Phase-1-Sommerbohrprogramm auf ‚Copper King’ kommt gut voran. Wir sind auf dem besten Weg, das Programm im September abzuschließen und freuen uns schon jetzt auf die Untersuchungsergebnisse. Das ‚Copper King’-Vorkommen ist insofern einzigartig, als dass die Konsistenz der Mineralisierung im gesamten Vorkommen äußerst gleichmäßig ist.“ Diese Gleichmäßigkeit sei optimal für einen zukünftigen Bergbau. Zudem sei man äußerst zuversichtlich, dass die diesjährigen Explorationsaktivitäten, die sich zunächst auf die Erweiterung des Vorkommens in Richtung Westen konzentrierten, die gesamte Ressource erheblich vergrößern würden.

Über diesen Link gelangen Sie zu dem eindrucksvollen Unternehmens-Video: https://d1io3yog0oux5.cloudfront.net/usgoldcorp/db/334/1819/video/US+Gold+Corp_+Copper+King+-+Sales+Version.mp4

Nordic Gold ändert Rahmenbedingungen für Forward-Verkäufe

Der angehende Goldproduzent Nordic Gold (ISIN: CA31822Q1037 / TSX-V: NOR), der in kürze die Goldmine ‚Laiva’ in Finnland wieder in Betrieb nimmt, hat sich mit seinem Partner PLF Raahe Holdings LP über geänderte Konditionen bezüglich der damaligen Finanzierungsrunde sowie der Gold-Forward-Verkäufe geeinigt. Demzufolge wurde die Goldterminkaufvereinbarung vom 10. November 2017 in Sektion 23 komplett überarbeitet, was nun dazu führte, dass PFL Raahe Holdings eine Verhüttungsabgabe, die sog. ‚Net Smelter Return Royalty’, in Höhe von 2,5 % auf die Goldproduktion erhält. Zudem erhält PLF Raahe Holdings 36,5 Mio. Nordic-Aktien, was einem Anteil am Unternehmen von 19,9 % entspricht. Um PLFs Unternehmensanteil auf 20 % zu halten, müssen künftige Privatplatzierungen um die notwendige Aktienanzahl erhöht werden. Spätestens bis sechs Monate nach Abschluss der definitiven Vertragsvereinbarung wird Nordic 1,5 Mio. USD an „Zinszahlungen“ an PLF entrichten. Last but not least wurde die Preisobergrenze für die vorgesehenen Goldlieferungen aufgrund der zuletzt stark nachgebenden Edelmetallpreise von 1.234,- USD je Unze auf exakt 1.200,- USD je Unze um rund um rund 2,8 % herabgesetzt.

Verhandlungsgegenstand war auch die vorausgegangene Finanzierung mit der PLF Raahe Holding, die im Vergangenen Jahr rund 20,6 Mio. USD für die Wiederinbetriebnahme der Mine bereitstellte. Eigentlich war vorgesehen, dass der Betrag in schrittweisen Lieferungen bis zur Lieferung von 24.000 Unzen Gold getilgt werden sollte. Nun will sich aber die Holding weiter an Nordic Gold beteiligen und die Goldunzen im Umtauschverhältnis von 1,125 Mio. Stammaktien pro 100 Unzen Gold für rund 270 Mio. Stammaktien ablösen.

Derweil plant Nordic Gold – https://www.youtube.com/watch?v=pSoNenZQrUU – die Durchführung einer Privatplatzierung, durch die ein Bruttoerlös von 10 Mio. CAD eingenommen werden soll. Dazu sollen, wie es derzeit aussieht, Einheiten begeben werden, wobei jede Einheit aus einer Nordic Aktie und einem Warrant bestehen wird. Jeder ganze Warrant berechtigt den Inhaber innerhalb von zwei Jahren nach Abschluss der Finanzierung zum Kauf einer weiteren Nordic-Aktie zum Preis von 0,20 CAD. Sollte hingegen der Aktienkurs von Nordic an 30 Tagen in Folge über 0,60 CAD notieren, können die Warrants sofort zu den zuvor genannten Konditionen in Aktien gewandelt werden. Federführend begleiten die Finanzierungsrunde M Partners Inc. und Red Cloud Klondike Strike.

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

GearEngineer Software Now Supports Herringbone Gears

GearEngineer is a special software program designed for calculating the real 3D tooth form in addition to the dimensioning and load capacity of cylindrical and bevel gears.

GearEngineer calculates the gear tooth form based on a mathematical simulation of the manufacturing process analogous to traditional manufacturing on gear cutting machines. This geometry provides the perfect basis to manufacture cylindrical and bevel gears in conjunction with multi-axis machining centers. The new version is introduced for the first time at AMB 2018 (Hall 2/A39) to a wide audience and comes with a number of new functions. All calculation modules now include two unit systems: the metric system and the U.S. customary unit system. The user can quickly switch between the units. Gear qualities according to ISO 1328 and ANSI/AGMA 2015 for cylindrical gears are now integrated. In addition to the load capacity calculation in accordance with DIN 3990 and ISO 6336 Method B, the ANSI/AGMA 2101 standard was also added.

The user can work with a tip radius instead of the addendum chamfer for cylindrical gears. The definition of basic rack profiles for external cylindrical gear pairs was supplemented by the semi topping flank and topping. Using the definition of the semi topping flank, the corresponding hobs can then be specified, and they generate an addendum chamfer or tip relief during the gear hobbing process.

The calculation of the 3D gear tooth form of true herringbone gears is the highlight of the new GearEngineer version. True herringbone gears are two connected helical gears but they do not have a gap separating the two helical faces. There is a rounded connection between the two halves.

The tooth geometry including the rounding process of herringbone gears is very complex but can be calculated and generated by using GearEngineer. The complete flank and root geometry can now be created automatically for the manufacturing of herringbone gears and used for further CAM programming. This opens completely new perspectives for the manufacturing of herringbone gears on multi-axis machine centers instead of using obsolete Sykes machines. Whereas, previously soft machining was usual, today it is possible to use the hard machining process for manufacturing herringbone gears.

Visit www.gwj.de for more information or contact GWJ at +49 (0) 531 1293990 or send an email to info@gwj.de. Meet us at AMB 2018, Stand A39 in Hall 2.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Osisko erwirbt zusätzliche Gold-Royalty auf Barkervilles Goldprojekt Cariboo in Kanada

Osisko Gold Royalties Ltd („Osisko“) (OR: TSX & NYSE – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298391) gibt bekannt, dass das Unternehmen ein zweites geändertes und berichtigtes Royalty-Erwerbsabkommen (das „Abkommen“) mit Barkerville Gold Mines Ltd. („Barkerville“) geschlossen hat. Gemäß des Abkommens wird Osisko eine weitere Net Smelter Return („NSR“, Verhüttungsabgabe) –Royalty (die „Royalty“) in Höhe von 1,75% auf der Liegenschaft Cariboo (die „Liegenschaft“) in British Columbia, Kanada, für einen Kaufpreis von insgesamt 20 Mio. CAD (der „Royalty-Erwerb“) erwerben (die „Royalty-Transaktion“).

Gemäß der Konditionen des Abkommens hat Barkerville ebenfalls die Option, Osisko eine weitere NSR-Royalty in Höhe von 1% auf der Liegenschaft (die „Royalty-Option“) gegen Zahlung von 13 Mio. CAD zu jeder Zeit zwischen dem Abschlussdatum der Royalty-Transaktion und dem 31. Dezember 2018 (der „Royalty-Optionszeitraum“) zu gewähren. Im Fall, dass (i) Barkerville eine Änderung der Kontrolle während des Royalty-Optionszeitraums oder (ii) Osisko sich an einer Eigenfinanzierung der Barkerville während des Royalty-Optionszeitraums beteiligt, falls die Royalty-Option unausgeübt bleibt, wird Osisko das Recht zum Erwerb der Royalty-Option haben.

Die Royalty-Transaktion wird zu einer Erhöhung von Osiskos bestehender NSR-Royalty auf der Liegenschaft zu insgesamt 4% führen und bei Ausübung der Royalty-Option beträgt sie dann insgesamt 5%.

Die Akquisition der Royalty gibt Osisko:

  • Eine bedeutende NSR-Royalty auf einer signifikanten und wachsenden kanadischen hochgradigen Goldlagerstätte;
  • Eine zunehmende Beteiligung am weiteren Explorationserfolg und Ressourcenwachstum auf einem ausgedehnten Landpaket, das eines der am weitesten fortgeschrittenen Explorationsprojekte in Kanada repräsentiert; und
  • Einen kurzfristigen Cashflow aus der laufenden kleinmaßstäbigen Produktion auf der Liegenschaft, während Barkerville die Entwicklung eines größeren langfristigen Bergbauplans auf der Liegenschaft fortsetzt.

Als Teil der Royalty-Transaktion wird Barkerville Osisko 10.000.000 Warrants zum Stammaktienerwerb gewähren (die „Warrants“). Die Warrants sind in Stammaktien der Barkerville (die „Stammaktien“) zu einem Ausübungspreis von 0,75 Dollar pro Stammaktie über einen Zeitraum von 36 Monaten nach Abschluss der Royalty-Transaktion ausübbar.

Das Goldprojekt Cariboo

Das Goldprojekt Cariboo beherbergt zurzeit 1,6 Mio. Unzen Gold in den Ressourcenkategorien erkundet und angezeigt aus 8,1 Mio. Tonnen Erz mit einem Gehalt von 6,1 Gramm Gold pro Tonne und 2,16 Mio. Unzen Gold in der Ressourcenkategorie geschlussfolgert aus 12,7 Mio. Tonnen Erz mit einem Gehalt von 5,2 Gramm Gold pro Tonne, wie in einen von Barkerville bei SEDAR eingereichten mit National Instrument 43-101 konformen Bericht beschrieben. Die Mineralkonzessionen der Liegenschaft umfassen 1.950 Quadratkilometer über eine Streichlänge von 67km, was mehrere ehemals produzierende Seifengold- und Hartgesteinsminen einschließt. Dies macht es zu einem der am besten ausgestatteten Landpaketen in British Columbia. Die Lagerstätte Bonanza wird zurzeit in Barkervilles QR-Mühle aufbereitet. QR eine sich vollständig in Barkervilles Besitz befindliche genehmigte Mühle mit Tailings-Lagerplätzen, die ungefähr 110km von Wells entfernt ist und über eine ganzjährig befahrbare Straße erreichbar ist. Barkervilles Greenfield-Team entwickelt hochwertige Explorations-Assets auf der restlichen Liegenschaft mittels systematischer und wissenschaftlicher Exploration.

Unmittelbar vor Abschluss der Royalty-Transaktion hat Osisko einen nutznießenden Besitz von oder Kontrolle und Leitung über (i) 142.309.310 Stammaktien, was ungefähr 32,4% der ausgegebenen und ausstehenden Stammaktien entspricht, und (ii) 5.666.527 Warrants. Unmittelbar nach Abschluss der Royalty-Transaktion wird Osisko einen nutznießenden Besitz von oder Kontrolle und Leitung über (i) 142.309.310 Stammaktien, was ungefähr 32,4% der ausgegebenen und ausstehenden Stammaktien entspricht, und (ii) 15.666.527 Warrants haben. Nach Abschluss der Royalty-Transaktion und nach Ausübung aller sich in Osiskos Besitz befindlicher Warrants würde Osisko einen nutznießenden Besitz von oder Kontrolle und Leitung über 157.975.837 Stammaktien haben, was ungefähr 34,7% der dann ausgegebenen und ausstehenden Stammaktien entsprechen würde.

Osisko erwarb die Warrants zu Investitionszwecken und gemäß der zutreffenden Wertpapiergesetze könnte Osisko von Zeit zu Zeit und zu jeder Zeit zusätzliche Stammaktien und/anderes Anteilskapital, Schulden oder andere Wertpapiere oder Instrumente (gemeinsam die „Wertpapiere“) von Barkerville am freien Markt oder anderweitig erwerben und behält sich das Recht vor, einige oder alle ihre Wertpapiere am freien Markt oder anderweitig zu jeder Zeit und von Zeit zu Zeit zu verkaufen und sich an ähnlichen Transaktionen hinsichtlich der Wertpapiere zu beteiligen, wobei das alles von den Marktbedingungen, dem Geschäft und der Perspektiven von Barkerville und anderen relevanten Faktoren abhängig ist.

Bestimme Abschnitte dieser Pressemitteilung werden gemäß der „Early Warnings Provisions“ der kanadischen Wertpapiergesetze veröffentlicht. Eine Kopie des Early Warning Reports, der von Osisko in Verbindung mit der oben beschriebenen Transaktion eingereicht wird, wird bei SEDAR unter Barkervilles Profil zur Verfügung stehen. Zum Erhalt einer Kopie des Early Warning Reports können Sie Joseph de la Plante, Vice President, Unternehmensentwicklung der Osisko unter (514) 940-0670 kontaktieren. Barkervilles Hauptbüro befindet sich in 1055 West Hastings Street, Suite 2200, Vancouver, British Columbia, V6E 2E9.

Herr Guy Desharnais, PH.D., P.Geo, die gemäß National Instrument 43-101 – Standards of Disclosure for Mineral Projects qualifizierte Person, die für diese Pressemitteilung zuständig ist. Er hat die technische Information in dieser Pressemitteilung geprüft und verifiziert. Herr Guy Desharnais ist ein Angestellter von Osisko und nicht unabhängig.

Über Osisko Gold Royalties Ltd

Osisko Gold Royalties Ltd. ist ein seit Juni 2014 bestehendes Edelmetallbeteiligungsunternehmen mit Fokus auf Nord-, Mittel- und Südamerika. Nach der Akquisition des Orion-Portfolios besitzt das Unternehmen jetzt ein auf Nordamerika konzentriertes Portfolio bestehend aus mehr als 130 Lizenzgebühren (Royalties), Streams und Edelmetallabnahmen. Die Grundlage des Portfolios von Osisko bilden fünf wesentliche Aktiva, einschließlich einer 5-prozentigen NSR-Royalty an der Mine Canadian Malartic (Kanada), der größten Goldmine Kanadas. Außerdem ist Osisko an verschiedenen börsennotierten Rohstoffunternehmen beteiligt, unter anderem mit 15,5 % an Osisko Mining Inc., mit 12,7 % an Falco Resources Ltd.

Osiskos Hauptsitz ist 1100 Avenue des Canadiens-de-Montréal, Suite 300, Montréal, Québec, H3B 2S2, Kanada.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Bestimmte Aussagen in dieser Pressemeldung sind als „zukunftsgerichtete Informationen“ und „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne der geltenden kanadischen Wertpapiergesetze bzw. dem United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995 (gemeinsam die „zukunftsgerichteten Aussagen“) zu werten. Alle Aussagen in dieser Pressemitteilung, die keine historischen Aussagen darstellen, sondern sich auf vom Unternehmen erwartete zukünftige Ereignisse, Entwicklungen oder Leistungen beziehen, einschließlich der Erwartungen des Managements hinsichtlich des Abschlusses der Royalty-Transaktion, der Vorteile der Royalty für Osisko und der Cashflows, die durch die Royalty generiert werden, der Mineralvorrats- und Mineralressourcenschätzungen sind zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind alle Aussagen, die keine historischen Aussagen darstellen, und häufig, aber nicht immer, sind sie an der Verwendung von Wörtern wie „erwartet“, „plant”, „schätzt”, „glaubt”, „beabsichtigt”, „antizipiert”, „potenziell”, „geplant” oder ähnlichen Ausdrücken (einschließlich negativer Varianten) zu erkennen oder an der Angabe, , dass Ereignisse oder Umstände eintreten „werden“, „könnten“, „sollten“ oder „würden“. Dies bezieht sich unter anderem auf die Leistung von Osisko, die Erfüllung erwarteter Vorteile durch Investitionen sowie der Transaktion mit Barkerville. Auch wenn Osisko davon ausgeht, dass die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten Erwartungen auf vernünftigen Annahmen beruhen, beinhalten solche Aussagen bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren und sind keine Garantie für zukünftige Leistungsdaten, und die tatsächlichen Ergebnisse können unter Umständen wesentlich von jenen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen getätigt wurden. Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von jenen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen getätigt wurden, sind u.a.: Fluktuationen der Rohstoffpreise, welche die Grundlage von Osiskos Lizenzabgaben bilden (Gold und Silber); Fluktuationen des Wertes des Kanadischen Dollars im Vergleich zum US-Dollar; Änderungen durch die Regulierungsbehörde, einschließlich Genehmigungs- und Lizenzierungsregelungen sowie steuerpolitische Maßnahmen; Vorschriften und politische oder wirtschaftliche Entwicklungen in  einem der Länder, in dem sich Konzessionsgebiete gebieten, für die Osisko Lizenzabgaben oder andere Beteilungen hält; Risiken, die mit den Betreibern der Konzessionsgebiete, für die Osisko Lizenzabgaben hält, verbunden sind; Einfluss makroökonomischer Entwicklungen; Geschäftsmöglichkeiten, die sich Osisko bieten oder die Osisko verfolgt; weitere Verfügbarkeit von Kapital und Finanzierungen und allgemeine Wirtschafts-, Markt oder Geschäftsbedingungen; Rechtsstreite; Rechtsansprüche, Genehmigungs- oder Lizenzstreitigkeiten bezüglich Beteiligungen an Konzessionsgebieten, für die Osisko eine Lizenzabgabe oder eine andere Beteiligung hält; Risiken und Gefahren bei Exploration, Erschließung und Abbau auf einem der Konzessionsgebiete, an denen Osisko eine Lizenzgebühr oder andere Beteiligung hält, sowie unter anderem ungewöhnliche und unerwartete geologische und metallurgische Bedingungen, Hangrutsche, Einstürze, Überflutungen und andere Naturkatastrophen oder Bürgerunruhen oder andere nicht versicherte Risiken.

Weitere Informationen zu diesen und anderen Faktoren und Annahmen, die den zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung zugrunde liegen, finden Sie im Abschnitt „Risk Factors” der aktuellen Annual Information Form von Osisko, welches Sie bei der kanadischen Wertpapieraufsichtsbehörde sowie elektronisch unter Osiskos Profil bei SEDAR unter www.sedar.com und bei der U.S. Securities and Exchange Commission on EDGAR unter www.sec.gov. einsehen können. Die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen werden auf Grundlage von Osiskos Einschätzungen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Pressemitteilung gegeben und können sich nachdiesem Datum ändern. Osisko verpflichtet sich nicht dazu, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu überprüfen, falls es neue Informationen, zukünftige Ereignisse oder andere Umstände gibt, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

The German newspaper DIE WELT publishes report on BIMcatalogs.net by CADENAS in special supplement with over 670,000 potential readers

In the course of advancing digitalization, the construction industry is especially undergoing a major change. The German newspaper DIE WELT takes up this topic in its special supplement Analyse Wirtschaft (Analysis Economy) in August, reaching over 670,000 potential readers and reporting on current trends and developments in the construction sector. This includes, among other things, how digital 3D BIM CAD product data of component manufacturers can speed up their construction projects by avoiding misunderstandings already in the planning phase and the benefits that manufacturers as well as architects, civil engineers and planners have from the BIMcatalogs.net platform by CADENAS.

Here you can read more with the special supplement Analyse Wirtschaft of the German newspaper DIE WELT.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox