Wie sich Telekommunikationsanbieter im 15 Milliarden Dollar-Markt für Künstliche Intelligenz behaupten können

Die (R)evolution der Künstlichen Intelligenz ist in vollem Gange. Verbesserte maschinelle Lernverfahren, welche den wirtschaftlich bedeutendsten Teilbereich der KI-Technologie darstellen, ermöglichen Unternehmen den Zugang zu bisher verborgenen Erkenntnissen und deren Operationalisierung.

Die zunehmende Datenverfügbarkeit und höhere Rechenleistung fördern diese Entwicklung und ermöglichen es, effizientere Methoden einzusetzen, um Daten zu niedrigeren Kosten zu verarbeiten. Telekommunikationsanbieter befinden sich in einer guten Ausgangsposition, um von dieser Revolution zu profitieren, indem sie ihre eigenen unternehmerischen Aktivitäten optimieren und als „technische“ KI-Plattform für andere Branchen fungieren, die bis 2021 voraussichtlich jährlich ca. 15 Milliarden Dollar für den KI-Geschäftsbetrieb ausgeben werden.

Dies sind die wichtigsten Ergebnisse eines neuen Whitepapers, das Solon Management Consulting veröffentlicht hat. Es zeigt das enorme Potenzial für Telekommunikationsunternehmen, eine zentrale Rolle im KI-Markt zu spielen.

Mirko René Gramatke, Geschäftsführer bei Solon und Leiter der ‚technologiegestützten Business Innovation-Aktivitäten‘ des Unternehmens, sagt: „Angesichts der Herausforderungen bei der Diversifizierung weg vom reinen Telekommunikationsgeschäft, raten wir zu einem inkrementellen Ansatz, der es den Telcos ermöglicht, ihre KI-Fähigkeiten zu erweitern, ohne übermäßig viel Kapital zu binden. Die Umsetzung dieser Veränderungen, die zu einer signifikanten Margenerhöhung führen können, dauert in der Regel nicht allzu lang, da sie auf Vermögenswerten basiert, über die erfolgreiche Telekommunikationsanbieter bereits verfügen: Datenverfügbarkeit, Analyse-Know-how, eine starke Vertriebsorganisation und ein ergebnisorientiertes Management.“

Die Autoren skizzieren die ersten Schritte, die Telekommunikationsunternehmen einleiten müssen, um ihren Anteil an diesem stark wachsenden Markt einzufordern. Sie beschreiben vier Anwendungsfälle mit hoher Priorität für die KI-basierte Netzausbauplanung, die kundenorientierte Netzoptimierung, Optimierung des Marketings sowie die Vertriebssteuerung basierend auf KI/ fortschrittlichen Analysetechniken.

Das Whitepaper “How telcos can play a central role in the $15 billion AI market starting with 4 key use cases” steht auf Englisch zum Download zur Verfügung: www.solonstrategy.com.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

MEXICAN AUTOMOTIVE INDUSTRY 2018 TO 2020+ QUO VADIS 6th and 7th of November in Querétaro (Mexico)

Meet Executives and Experts of OEMs and Suppliers in México.   As a best-cost country, the Mexican automotive and supplier industry is facing the new challenges in Mexico with new vehicle models, OEMs, suppliers, service providers and new agreements.

Under the motto "MEXICAN AUTOMOTIVE INDUSTRY 2020+ – QUO VADIS” representatives of the automotive industry will meet on 6th/7th of November in Querétaro (Mexico) to review their strategies and approaches with the companies.

  • Speeches form ABB, AKJ, Admexus, AUDI, Bosch, Brose, CeDIAM, Continental, Daimler, Ford, Hellmann, Honda de México, INA, Industrias Norm, IPL, PriceWaterhouseCoopers, Schnellecke, Volkswagen de México, WELLDEX and additional companies.
  • SESSION 1 – Automotive Industry Mexico – Status Quo and future
  • DISCUSSION PANEL 1 – Mexico in a new world of opportunities and barriers. Mexico is in first place for most OEMs and suppliers from Europe and Asia when it comes to new locations for automotive and component production? In addition to new growth impulses and opportunities, risks must also be taken into account – these must be made transparent and controlled.
  • SESSION 2 – Drive Supply Chain Excellence
  • SESSION 3 – Drive Innovation and future for automotive
  • SESSION 4 – Innovation in product and process
  • DISCUSSION PANEL 2 – Industry 4.0 – Status quo, challenges and consequences. The labour force in Mexico is becoming increasingly scarce. In this field more and deeper qualifications are necessary. Industry 4.0 is increasingly opening up new opportunities to close this gap with more automation and digitization – both in the operational and administrative areas.
  • Plant Tours at Bosch, Brose, Continental und Kirch Automotive in Qerétaro,
  • Workshop – "Implementation of Industry 4.0"

Use the network of executive and experts at the automotive conference in Querétaro to learn more about the current and future strategy

The most important expectations, strategies and approaches from the point of view of OEMs and suppliers are presented. How are the framework conditions for manufacturers, suppliers and service providers changing? To what extent do OEMs, suppliers and service providers integrate the new capabilities of i4.0 and digital transformation? What should the Roadmap 2020+ for the Mexican automotive industry look like?

The discussion of the contributions also focuses on how the Automotive Network can be used for the further development of innovation in the automotive and supplier industry in Mexico.

If you have any questions, please do not hesitate to contact me by email kjschmidt@iplnet.de. Check also www.akjnet.com/akj2018mexico.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

PC/104 Computer-Board unterstützt EtherCAT !

DM&P Dual-Core Vortex86DX3 (1GHz) CPU
– 1 / 2 GB DDR3 On-Board RAM
– GbE & LAN
– USB, SATA, VGA und LVDS
– isolierte COM und CANBus
– Video Capture Funktion
– Temperatur-Bereich von – 40°C bis 85°C

Der neue robuste Single Board Computer (SBC) im PC/104 Format Modell VDX3-6755 von COMP-MALL mit 1,0 GHz Dual-Core DM&P Vortex86 DX3-Prozessor bietet EtherCAT-Support für ISA-Bus basierte industrielle Steuerungstechnologien. Der SBC basiert auf 1 oder 2 GB DDR3 On-Board RAM und volle PC/104 Konformität mit nativem ISA-Bus, sowie umfassende Unterstützung des offenen EtherCAT-Standards.

Der stromsparende DM&P Vortex86 DX3 Prozessor erfüllt die PC/104-Spezifikation mit Abwärtskompatibilität für Projekte, deren End-of-Life-Status mit dem vorhandenen x86-basierten PC/104-Controller nicht mehr gelöst werden kann. Das Modell VDX3-6755 ist auch als Plug-In-Ersatz konzipiert, zur Unterstützung von älteren Systemen, um den bestehenden Produktlebenszyklus ohne aufwändige Neuentwicklung zu verlängern.

Das Modell VDX3-6755 ist dank EtherCAT-Unterstützung für vernetzte Steuerungs- und Automationstechnik in Echtzeit-Umgebungen prädestiniert. OEMs profitieren von einem höheren Return-on-Investment, da sie bereits entwickelte, ISA-Bus basierte Applikationen für weitere Jahre bereitstellen können.

Zur Anbindung von Feldapplikationen im rauen Umfeld ist der PC/104 SBC mit isolierten (bis 2,5 kV) 2x RS-232, 1x RS-485 und CAN Bus (2.0) Schnittstellen ausgestattet. Für den isolierten CAN-Bus ist das optionale COM-to-CANBus Modul notwendig. Eine SATA, 2x USB, PS/2 und Audio-Schnittstellen erweitern die Einsatzmöglichkeiten. Das Modell VDX3-6755 arbeitet im Temperaturbereich zwischen -40°C bis +85°C.

Die im DM&P Vortex86 DX3-Prozessor integrierte GPU bietet eine leistungsstarke Grafik mit HD-Auflösung (1920×1080) auf bis zu zwei Displays via VGA und 24-Bit LVDS, sowie optional eine Video-Capture-Funktion. Dadurch eignet sich das Board auch für den Einsatz in preissensitiven Bildverarbeitungssystemen für Pick & Place- oder Inspektionsaufgaben.

Für die Anbindung von Ethernet und Ether CAT besitzt der VDX3-6755 je 1x Gigabit-Ethernet und 10/100Mbps Port. Die Prozessor-integrierte R6040 10/100Mbps LAN-Schnittstelle unterstützt zudem den Acontis EtherCAT Master-Stack für Echtzeit-Linux und DOS. EtherCAT® gilt als Echtzeit-Ethernet-Protokoll und hat seine Stärken in der schnellen und synchronen Übertragung von Prozessdaten.

Unterstützt wird eine Vielzahl an Betriebssystemen – von DOS und Windows CE6.0, CE7.0, Windows 7, WES7, Windows XP Professional, Windows Embedded Standard (XPe) sowie POS Ready (WePOS) über Embedded Linux, X-Linux und Linux bis hin zu QNX (BSP), VxWorks (BSP) und FreeBSD.

Weitere Informationen über das Modell VDX3-6755 unter https://www.comp-mall.de/artikel,ipc,de/Industrie-PC-Produkte,Mainboard,PCI104,505471,VDX3-6755-2G?pVariante=505471

Durch das COMP-MALL-Individualisierungs-Konzept für kleine bis große Stückzahlen kann das Modell VDX3-6755 an die jeweiligen Anforderungen angepasst werden. Weitere Services wie Versorgungs-/EOL-Management durch Direktlieferung, Langzeitverfügbarkeit, Vorhaltungs-/Abruflager bieten Mehrwert und helfen Kosten zu senken.

COMP-MALL bietet weitere PC/104-Boards unter  https://www.comp-mall.de/gruppe,ipc,de/Industrie-PC-Produkte,Mainboard,Boards

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Robuster Box-PC mit AMD Ryzen V1000 für Kommunikation im Fahrzeug

  • AMD V1000 APU, bis zu 32 GB DDR4 DRAM
  • WLAN, 4G LTE, GNSS
  • 2,5" HDD/SSD, NVMe-Speicherslot
  • Gigabit Ethernet, USB 3.0, DisplayPort, Audio, RS232, RS422/RS485, IBIS
  • 2 Steckplätze für CAN, MVB
  • Klasse S2 Weitbereichsnetzteil
  • -40 °C bis +85 °C, lüfterlos
  • Gemäß EN 50155 (Bahn)

Der BL72E ist ein robuster kommunikations- und speicherstarker Box-PC. Er ist die perfekte Wahl für den Bahn- und ÖPNV-Markt, insbesondere für On-Board-Anwendungen wie Internet-on-Board, Positionierung über GNSS, CCTV / Recording, Passagierunterhaltung und mehr.

Multi-Talent für drahtlose Kommunikation und Datenspeicherung

Der BL72E ist ein lüfterloser, wartungsfreier Box-Computer für Embedded-Anwendungen im Transportwesen.

Er basiert auf der Ryzen-V1000-APU-Familie von AMD mit exzellenter Leistung pro Watt und einer Radeon-Vega-3D-Grafik-Engine der neuesten Generation. Mit bis zu vier leistungsstarken Prozessorkernen und AMD-Virtualisierungsunterstützung und bis zu 32 GB gelötetem DDR4-SDRAM bietet der BL72E leistungsstarke Rechenleistung für datenintensive Anwendungen.

Vielseitige Möglichkeiten der drahtlosen Kommunikation
Für Internet im Zug oder zur Fahrzeuglokalisierung stehen viele drahtlose Optionen zur Verfügung. Dazu gehören eine GNSS-Positionierungsschnittstelle, zwei PCI-Express-Mini-Card-Steckplätze und zwei M.2-Steckplätze für die Implementierung mobiler Service-Standards bis 4G LTE oder WLAN IEEE 802.11 sowie deren Derivate.

Insgesamt stehen acht von außen zugängliche Micro-SIM-Kartensteckplätze zur Verfügung. Falls das nicht ausreicht, kann die Box mit einer zweiten I/O-Karte geliefert werden, die zusätzliche LTE-Modems, Speicher und I/Os bietet.

Für IoT oder speicherintensive Anwendungen
Der BL72E bietet ein SATA HDD/SSD-Shuttle mit der notwendigen Speicherkapazität für Unterhaltungsserver oder Videoüberwachungssysteme sowie eMMC-Speicher und einen M.2-Steckplatz für PCIe-Speicherung (NVMe).

Eine Vielzahl von I/Os
Der BL72E unterstützt eine DisplayPort-Schnittstelle mit einer maximalen Auflösung von 4K. Eine Vielzahl weiterer I/Os ist verfügbar, darunter vier Gigabit Ethernet, Audio, zwei USB 3.0, RS232, RS422/RS485, IBIS, digitale Ein- und Ausgänge. Optional kann eine MVB-Master- oder -Slave-Schnittstelle implementiert werden.

Robust und bahntauglich

Der robuste Box-PC verfügt über ein Weitbereichsnetzteil der Klasse S2 und entspricht der EN 50155.

Sein robustes Aluminiumgehäuse mit Kühlrippen dient als Kühlkörper und ermöglicht Konduktionskühlung. Dies ermöglicht einen lüfterlosen Betrieb bei Temperaturen von -40 °C bis +70 °C (+85 °C für bis zu 10 Minuten).

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Industrial E-marking Switches for vehicle applications

The E-marking certificate makes the series the most suitable switches for bus, carriage, other vehicles application as well as for industrial areas where the power source is limited with 12V or 24V but has demand of IP surveillance or VoIP applications.

The switches without PoE are:

IGS-0008B
8 10/100/1000T Industrial Unmanaged Switch ; 12V models
• Dual 9V~60VDC input(12V model) compliant with ISO 7637-2
• Galvanic isolation protection (power input /Ethernet port to case ground; power input to Ethernet port)
• Relay alarm output system events
• E-marking certificate for vehicle application (12V model)

IES-0008B
8 10/100TX Industrial Ethernet Unmanaged Switch; 12V input model
• Dual 9V~60VDC input(12V model) compliant with ISO 7637-2
• Galvanic isolation protection (power input /Ethernet port to case ground; power input to Ethernet port)
• Relay alarm output for power f ail and alarm
• E-marking certificate for vehicle application (-12V model)

Galvanic isolation for dual 12V input range
The switch accepts power input 9~60VDC and is compliant with ISO 7637-2 Pulse 5a which protects switch from being damaged by high voltage that could be found at vehicle cranky start.

E-marking certificate, High reliability and extended working temperature
This switch provides ±2000V EFT and ±6000V ESD protection, which can reduce unstable situation caused by power line and Ethernet. It has high reliability and robustness coping with extensive EMI/RFI phenomenon, environmental vibration and shocks usually found in Automation, transportation, Wireless backhaul, Semi-conductor factory and assembly lines.

The -E model can be used in extreme environments with an operating temperature range of -40°C to 75°C.

The E-marking certificate makes it the most suitable switch for bus, carriage, o ther vehicles application as well as for industrial areas (-12V model)

For more information, please visit our homepage www.lantechcom.eu .

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Bereit für das digitale Bahnzeitalter – Innotrans 2018: Pilz zeigt umfassende Industrie-4.0-Lösungen für die Schiene

Auf der Innotrans 2018 vom 18. bis 21. September 2018 zeigt das Automatisierungsunternehmen Pilz sein umfassendes Lösungsangebot für die Digitalisierung auf dem Zug und an der Strecke. Über Steuerungslösungen mit dem Automatisierungssystem PSS 4000-R hinaus bietet Pilz Komplettlösungen bis hin zum fertig verdrahteten Schaltschrank. Im Rahmen der InnoTrans Convention gibt Pilz am 21. September im Dialogforum „Innovationspfade 4.0 – VDB-Zukunftswerkstatt“ Denkanstöße zum Thema „Industrie 4.0 – Bahn 4.0: Chancen für den Mittelstand“.

Lösungen von Pilz sind in Applikationen bis zur höchsten Sicherheitsintegritätsstufe SIL 4 einsetzbar, erfüllen die normativen Anforderungen nach CENELEC und unterstützen das offene RaSTA-Protokoll.

Industrielle Automatisierungstechnik auf Bahnniveau
Für Modernisierung und Ausbau der Bahninfrastruktur setzt Pilz auf offene, industrieerprobte Automatisierungstechnik. Auf der Innotrans zeigt Pilz anhand von Modellen, wie Bahnübergänge oder Weichensteuerungen mit dem Automatisierungssystem PSS 4000-R automatisiert werden können. Dabei überwacht PSS 4000-R beim Bahnübergang z.B. den Schrankenantrieb sowie die Endlagen der Schranken, den Freiraum zwischen den Schranken oder bei Weichen die Endlagen und Verschlüsse sowie Signale.

Das System besteht zum einen aus universell einsetzbaren und bereits bahnerprobten Steuerungen, die robust gegenüber elektromagnetischen Störungen, extremen Temperaturen und mechanischen Belastungen sind. Zum anderen unterstützen Software-Werkzeuge bei Planung und Betrieb: In Berlin präsentiert Pilz die Software-Plattform PAS4000 für Erstellung, Konfiguration und Parametrierung sowie die webbasierte Visualisierungslösung PASvisu für Anlagenbedienung, Beobachtung, Analyse und Wartung auf einen Blick – auch aus der Ferne. Damit beschleunigen Anwender ihre Projekte vom Engineering über die Runtime bis zur Wartung. Vorteil: Schnelle Erkennung sowie Lokalisierung von Störungen und Fehlern.

Vernetzt und doch geschützt
Auf dem Weg zu Schiene 4.0 spielen die Themen Vernetzung und Security eine große Rolle. Auf der Innotrans ist eine Monitoring-Lösung zu sehen, bestehend aus dem Automatisierungssystem PSS 4000-R, der Visualisierungssoftware PASvisu und dem IIoT-Gateway Revolution Pi. Das IIoT-Gateway sendet Daten der Steuerung wie z.B. Vibrationen, Temperaturen, Stromverbrauch und Zeiten in die Cloud des Betreibers. Dieser hat damit weltweiten Zugriff und kann auf Basis dieser Daten festlegen, wann beispielsweise die nächste Wartung durchgeführt werden muss.

Den notwendigen Schutz vor Manipulationen und unberechtigten Zugriffen auf Steuerungen von Pilz bietet die Pilz SecurityBridge. Anders als generische Firewalls muss die SecurityBridge nicht aufwändig konfiguriert werden und kann nach dem Plug-and-play-Prinzip einfach in Betrieb genommen werden.

Sensoren mit vielfältigen Möglichkeiten
Der sicher geregelte Zugang zu Gefahrstellen und -bereichen sowie der Zutrittsschutz benötigt sichere Sensorik. Anhand eines Schutztürmodells zeigt Pilz auf der Innotrans verschiedene Sensortechnologien: Dazu gehören Sicherheitsschalter und komplette Schutztürsysteme zur Überwachung von Positionen und trennende Schutzeinrichtungen. Optische und taktile Sensoren wie Lichtschranken, Kamerasysteme oder dynamische Schaltmatten eignen sich für die Überwachung von Flächen oder Räumen und bieten damit vielfältige Einsatzbereiche nicht nur in der Werkstatt, sondern auch auf oder neben den Schienenfahrzeugen.

„Pilz ist Partner für standardisierte, sichere Industriekomponenten und -systeme für die Bahntechnik. Modulare Hardware und einfachste Programmierung machen unsere Lösungen hoch flexibel. Deshalb setzen Bahnkunden in aller Welt unsere Komponenten und Systeme in einer Vielzahl von Anwendungen ein. In über 50 Ländern bieten wir kundenorientierte Lösungen für die Bahnindustrie“, erklärt Susanne Kunschert, geschäftsführende Gesellschafterin von Pilz.

Auf der Innotrans 2018 finden Sie Pilz in Halle 6.2, Stand 214.
Mehr zum Messeauftritt unter: https://www.pilz.com/de-DE/innotrans

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Ready for the digital age of rail – InnoTrans 2018: Pilz presents comprehensive Industrie 4.0 solutions for the rail industry

At InnoTrans 2018, from 18-21 September 2018, automation systems provider Pilz will present its comprehensive solution offerings for digitalisation on trains and railway lines. Beyond control system solutions with the PSS 4000-R automation system, Pilz offers complete solutions up to and including completely pre-wired control cabinets. On September 21, as part of the InnoTrans Convention, Pilz will present ideas in the “Innovative paths 4.0 – VDB future workshop” on the topic of “Industrie 4.0 – Rail 4.0: Opportunities for mid-sized companies”.

Solutions by Pilz can be used in applications up to the highest safety integrity level – SIL 4, meet CENELEC’s normative requirements, and support the open RaSTA protocol.

Industrial automation technology at the railway level
To contribute to the modernisation and expansion of railway infrastructure, Pilz is investing in open, industry-proven automation technology. At InnoTrans, Pilz uses models to show how railway crossings or switch controllers can be automated with the PSS 4000-R automation system. The PSS 4000-R monitors areas on railways crossings such as barrier operation and end positions, the space between the barriers, switch end positions, connections and signals.

The system consists of universally applicable control systems that have already been tested in rail operations and are robust with regard to electromagnetic faults, extreme temperatures and mechanical stress. Software tools also provide support for planning and operation: In Berlin, Pilz will present the PAS4000 software platform for creation, configuration and parametrisation and the web-based PASvisu visualisation solution for system operation, monitoring, analysis and maintenance at a glance – even remotely. This allows users to accelerate their projects, from engineering to runtime to maintenance. Advantage: Fast detection and localisation of errors and faults.

Networked, but still protected
As we approach Track 4.0, the issues of networking and security play an important role. At InnoTrans, Pilz will present a monitoring solution that consists of the PSS 4000-R automation system, the PASvisu visualisation software and the IIoT gateway Revolution Pi. The IIoT gateway sends control data such as vibrations, temperatures, power consumption and times to the operator’s cloud. This gives the operator worldwide access, so that – based on this data – he can for instance determine when maintenance must next be carried out.

Pilz SecurityBridge offers the necessary protection from manipulation and unauthorised access to control systems. Unlike generic firewalls, SecurityBridge requires no complex configuration; it is easy to commission using the plug-and-play principle.

Sensors with multifaceted capabilities
Securely regulated access to danger points and zones, as well as access protection, requires reliable sensors. Based on a safety gate model, Pilz will display various sensor technologies at InnoTrans: Among them are safety switches and entire safety gate systems for monitoring positions and guards. Optical and tactile sensors such as light curtains, camera systems and dynamic pressure sensitive mats are suited to monitoring areas or spaces and thus offer multifaceted fields of use not only for workshops, but also on or near rail vehicles.

“Pilz is the right partner for standardised, safe industrial components and systems for railway technology. Modular hardware and very simple programming make our solutions highly flexible. That is why rail customers from all over the world are investing in our components and systems in a wide range of applications. In more than 50 countries, we offer customer-oriented solutions for the rail industry,” says Susanne Kunschert, Managing Partner at Pilz.

At InnoTrans 2018, you will be able to find Pilz in Hall 6.2 at Stand 214.
You can find out more about our exhibition appearance at:https://www.pilz.com/en-DE/innotrans

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

ecsec supports trustworthy digitalisation under hand and seal

The Federal Office for Information Security has published new versions of the Technical Guidelines for "Replacement Scanning" (RESISCAN) and the "Preservation of Evidence of Cryptographically Signed Documents" (TR-ESOR), developed with the support of ecsec, which provide the basis for efficient and secure digitalisation of business and public administration.

Secure digital administration processes thanks to RESISCAN, E-File, TR-ESOR & Co.

As part of the digitalisation strategy of the new German Federal Government, the electronic transaction processing in public administration (E-File) plays an important role. The Federal Government’s E-Government Act has already provided regulations for the "Electronic record-keeping" (§ 6 EGovG) and the "Conversion and destruction of the original paper document" (§ 7 EGovG) since 2013, whereby the systems and processes used must be protected using state-of-the-art security measures. The required and recommended measures are described in the relevant Technical Guidelines of the Federal Office for Information Security, such as BSI TR-03125 (TR-ESOR, "Preservation of Evidence of Cryptographically Signed Document ") and BSI TR-03138 (TR-RESISCAN, "Replacement Scanning"). With the support of ecsec both guidelines were recently updated and adapted, among other things, to the legal framework of the pan-European eIDAS-Regulation (EU) No 910/2014 and General Data Protection Regulation (GDPR) (EU) No 2016/679.

eIDAS-Regulation creates opportunities for secure and efficient digitalisation

Both the substituting scanning according to version 1.2 of BSI TR-03138 (RESISCAN) and the preservation of evidence of cryptographically signed documents in accordance with version 1.2.1 of BSI TR-03125 (TR-ESOR) result in organisational relief. Electronic seals that are assigned to legal persons can now, for example, be used in scanning processes to protect the integrity and evidence of scanned documents. These new options for the implementation of TR-RESISCAN have already been applied by first users in the federal administration, such as the Federal Railway Estate Authority – a federal authority within the scope of the Federal Ministry of Transport and Digital Infrastructure. Thus, the annually scanned 250,000 documents with 1.2 million pages no longer have to be archived in paper form, but can now be electronically stored and processed in an E-File.

"The Technical Guidelines of the Federal Office for Information Security provide the basis for the secure electronic handling of economical and administrative business processes," adds Dr. Detlef Hühnlein, CEO of ecsec GmbH. "We are very pleased that the opportunities for trustworthy digitalisation offered by the eIDAS-Regulation are increasingly being recognised and used by authorities."

Current version of guidelines available at https://resiscan.de and https://tr-esor.de

The current version 1.2 of the BSI TR-03138 “Replacement Scanning” (RESISCAN) is available at https://resiscan.de and comprises in addition to the main document with the modular requirements catalogue, a test specification (Annex P), the result of a generic risk analysis (Annex A), answers to frequently asked questions (Annex F), non-binding legal advice on the use of TR-RESISCAN (Annex R) and an exemplary process instruction (Annex V).

The current version 1.2.1 of BSI TR-03125 “Preservation of Evidence of Cryptographically Signed Documents” (TR-ESOR) is available at https://tr-esor.de providing recommendations for a reference architecture including its processes, modules and interfaces as a concept of a Middleware, requirements for data, document and exchange formats for archive data objects and evidence data, as well as additional requirements for federal authorities and compliance rules for various levels of compliance

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Mini-PC mit CAN-Bus und isolierten GPIO !

– DM&P Dual-Core Vortex86DX3 (1GHz) CPU
– Intel® AtomTM x5-E8000, Quad Core (1.04GHz)
– 2 / 4 GB DDR3-RAM
– geringe Leistungsaufnahme von 10W
– Micro SD, Mini PCIe Steckplatz
– USB, GbE & LAN
– lüfterlos, VGA + LVDS / HDMI + LVDS
– COM, isolierte GPIO, CAN
– 2,5“ HDD

Mit dem lüfterlosen  Mini-Embedded-PC Modell iBPC im 7 Zoll Format, bietet COMP-MALL ein robustes System mit DM&P Dual-Core Vortex86DX3 (1GHz) CPU an und eine Version mit Intel® AtomTM x5-E8000, Quad Core (1.04GHz) CPU ist in Vorbereitung. Die große Schnittstellenvielfalt und geringe Leistungsaufnahme von ca. 10W bietet sehr gute Möglichkeiten für den professionellen Einsatz bei Heimautomatisierung, POS, KIOSK, als Thin Client System, NAS Device, Robotik, WebCams, Home Server, Display-Werbung, Datenlogger, im IoT-Bereich, in der Maschinensteuerung und vielen dezentralen Anwendungen.

Mit Abmessungen von 152x104x54 mm ist der Embedded-PC die ideale Lösung für platzsparende Anwendungen. Basierend auf der DM&P Dual-Core Vortex86DX3 (1GHz) CPU, 2 GB DDR3 Ram und wahlweise SATA DoM, Micro SD oder 2,5“ SATA HDD bietet das Modell iBPC gute Rechenleistung im kostengünstigen Rahmen.

Der lüfterlose Mini PC hat 1x CAN-Bus, 4x USB, 8bit isolierte GPIO, 3x RS-232, 1x LAN, 2x GbE Anschlüsse und Audio. Der Grafik-Controller unterstützt dual Display über VGA mit 1920×1080 und 24 bit LVDS mit 1024×768 Punkten Auflösung. Eine Besonderheit ist neben den isolierten GPIO auch der CAN-Bus Anschluss.

Es werden unterstüzt : Windows 7 Home/ Pro, Windows 7 Embedded, Windows XP Home/ Pro, Windows XP Embedded und Linux OS.

Der iBPC ist ein energieeffizienter Mini-Embedded-PC mit kleinem Formfaktor, geringer Abwärme er ist speziell geeignet für Vor-Ort-Anwendungen und preissensiblen Lösungen. Der lüfterlose Aufbau bietet geräuschfreien Betrieb, ideal auch für beengte Umgebung und er verhindert Staubbildung.  Die Versorgungsspannung beträgt 12 bis 24VDC und der Betriebstemperaturbereich geht von -20° bis 70°C.

Hinzu kommt die Langzeitverfügbarkeit: der Hersteller bietet mindestens 10 Jahre Nachlieferung und sichert somit lange Einsatzzeit und Ersatzteilpolitik.

Der Link zum Produkt  https://www.comp-mall.de/suche,ipc,de?pSuche=iBPC

COMP-MALL bietet weitere Box-PC`s unter https://www.comp-mall.de/gruppe,sylinx3,de/Industrie-PC-Produkte,Embedded-PC,Embedded-IPC,Embedded-PC

 

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Accident at Blanket Mine

Caledonia Mining Corporation Plc (http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298338) regrets to announce a fatality at the Blanket Mine in Zimbabwe in a mining-related accident on 12 July 2018.

The accident occurred in a development area at the Blanket ore body section of the mine. Management has notified the Minister of Mines and Mining Development and the Inspector of Mines and will provide all the necessary assistance to the Ministry of Mines Inspectorate Department in its enquiry into this incident.

Until such a time as the outcome of this enquiry has been reached, no further details can be released. The directors and management of Caledonia and Blanket express their sincere condolences to the family and colleagues of the deceased.

Steve Curtis, Chief Executive Officer, said:

“It is with great sadness that we announce a fatal accident at Blanket Mine on the 12th of July 2018. This is a very disappointing setback to our efforts to improve safety at Blanket which has been a key focus area for the business in 2018. My colleagues and I express our sincere condolences to the family, friends and colleagues of the deceased".

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox