Unternehmensplanspiele, Forschungskooperationen, Studierenden- und Dozentenaustausch: DAAD fördert Ostpartnerschaften der Hochschule Bremen

Internationalität ist bekanntermaßen das herausragende Profilmerkmal der Hochschule Bremen (HSB). Dies spiegelt sich unter anderem in annähernd 400 Kooperationsverträgen mit Partner-Universitäten auf der ganzen Welt wider. Im Kern regeln diese Vertragswerke den gegenseitigen Austausch von Studierenden und Lehrenden und gemeinsame Lehr- und Forschungsprojekte. Dies ist auch bei den DAAD-Ostpartnerschaften der Fakultät Wirtschaftswissenschaften nicht anders, wie aktuell deren Sachbericht an den Deutschen Akademischen Austauschdienst ausweist. Darin beschreibt die HSB die zahlreichen, vom DAAD unterstützten Maßnahmen des Jahres 2017 im Zusammenspiel mit der Universität Danzig, der Universität Lettlands in Riga und der Tashkent State University of Economics in Usbekistan.

So förderte der DAAD im vergangenen Jahr unter anderem zwei interdisziplinäre Unternehmens-Planspiele Studierender mit der Universität Danzig, bei dem ein fiktives Unternehmen auf einem simulierten Markt mit gleichfalls fiktiven Konkurrenten in einen Wettbewerb trat. Im Bereich der Forschungskooperationen wurden auf einem gemeinsamen Workshop vier wirtschaftswissenschaftliche Themenfelder herausgearbeitet, für die die Danziger und Bremer Fakultäten weitere Mitstreiter suchen, um daraus gemeinsame Vorhaben zu entwickeln.

Mit dem lettischen Riga verbindet die Fakultät Wirtschaftswissenschaften im Berichtsjahr zum einen die Gastdozentur von Prof. Tatjana Muravska am International Graduate Center der HSB, zum anderen ein Dual Degree-Abkommen für die Masterprogramme „European Studies“ der beiden Partner, das derzeit vorbereitet wird.

Auch mit Studierenden der Universität Tashkent wurde im Rahmen der International Summer School – und hier gemeinsam mit der Hochschule Bremerhaven – in der Seestadt ein interdisziplinäres Unternehmens-Planspiel durchgeführt. Außerdem erwartet die HSB nach der Berufung von Prof. Dr. Rainer Lisowski weitere Impulse für die Intensivierung der Dozentenmobilität.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Der nächste Schritt in der Partnerschaft von Microdrones und Trimble

Siegen: Als bevorzugter Anbieter von senkrecht startenden und landenden Drohnensystemen des Trimble-Netzwerks aus Händlern für Georaumtechnik freut Microdrones sich, über den Fortschritt der Partnerschaft bis heute zu berichten.

Seit Oktober 2016 ist Microdrones mehr als 35 Partnerschaften mit Trimble-Händlern eingegangen. Microdrones wird auf allen sieben Kontinenten durch Trimble vertreten und zuverlässige und bewährte Vertriebsmitarbeiter arbeiten daran, die Geräte von Microdrones zu verkaufen und die Endanwender über deren Vorteile zu informieren und sie zu schulen und bei der Nutzung zu unterstützen.

Zu diesem Zweck hat Microdrones im Händlernetzwerk von Trimble drei Produktlinien eingeführt:

mdMapper für die unbemannte Luftbildfotogrammetrie
mdLiDAR für unbemannte Luft-LiDAR-Anwendungen
mdTector zur Methangasdetektion

Firmenpräsident Vivien Heriard-Dubreuil erklärt das folgendermaßen: »Bei Microdrones verkaufen wir nicht nur Drohnen. Wir verkaufen vollintegrierte Lösungen, die aus dem UAV, perfekt integrierten Sensoren, Software, Arbeitsabläufen und Schulung bestehen. Also was verkaufen wir wirklich? – Die Möglichkeit, durchgehend akkurate und zuverlässige Ergebnisse zu erhalten.«

Mike Hogan, Vertriebsleiter für Nord-, Mittel- und Südamerika, ergänzt: »Unser neues System, mdLiDAR1000, ist für unsere Händler und ihre Kunden besonders interessant. Der Arbeitsablauf ist simpel und intuitiv durchführbar: planen, fliegen, verarbeiten und visualisieren. Das geht schnell, ist effizient und wirkungsvoll und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist fair.«

Phil Kern, Händlermanager für Microdrones bei Trimble, erklärt: »Der nächste Schritt in dieser Verbindung von Technologie und Geschäft folgt schon bald. Das Trimble Business Center bietet alles aus einer Hand: ein unverzichtbares Software-Paket für alle im Trimble-Umfeld. Deshalb erweitert Microdrones seine Arbeitsabläufe und Software bei allen Produkten so, dass sie sich nahtlos ins Trimble Business Center einfügen. Das ist ein großes Projekt und unsere Software-, Entwicklungs- und Solutions-Teams arbeiten im Außendienst und unseren Büros fleißig daran, dies zu erreichen.«

Microdrones plant die Markteinführung dieser neuen Funktion im Software Release Ende Februar. Mike Hogan fügt noch hinzu: »Es ist für unser Trimble-Netzwerk wichtig, also ist es auch für uns wichtig. Wir müssen nicht die ersten sein, die die Integration in dieses Software-Paket ankündigen, aber seien Sie versichert, dass wir die ersten sein werden, bei denen man sich darauf verlassen kann, dass es richtig gemacht wird. Das Vertrauen darin, dass wir die Dinge richtig machen, ist der Grund, weshalb wir ein so großes weltweites Händlernetzwerk aufgebaut haben.«

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

CCW 2018: ASC präsentiert Compliance Recording und Analytics

  • Compliance-konforme Aufzeichnung zur Erfüllung von gesetzlichen Richtlinien wie MiFID II
  • Sprachanalyse als Unterstützung bei der Risikoerkennung
  • Einhaltung der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)
  • Lösungen als Service aus der Cloud oder lokal beim Kunden

Vom 27. Februar bis zum 01. März 2018 stellt ASC seine Recording, Analytics und Quality Management Lösungen auf der CCW in Berlin vor. Interessierte treffen die Experten für Compliance-konforme Aufzeichnung und Analyse am Stand D22/D24 in Halle 2.

Aufgrund von gesetzlichen Richtlinien ist die Aufzeichnung von Beratergesprächen für viele Branchen – darunter Finanzinstitute und Versicherungen – Pflicht. ASC bietet eine beweissichere Aufzeichnungslösung zur Erfüllung von gesetzlichen Vorgaben, wie MiFID II für Finanzdienstleister. Zusätzlich werden mittels Sprachanalyse Verstöße gegen Compliance-Richtlinien automatisch aufgedeckt und dem Management angezeigt. „Somit können Risiken rechtzeitig erkannt und entsprechende Maßnahmen eingeleitet werden“, erklärt Marco Müller, Chief Operating Officer von ASC.

Am 25. Mai 2018 tritt die Datenschutz-Grundverordnung der EU (DSGVO) in Kraft. Die Verordnung bringt für Unternehmen erhebliche Änderungen bei der Aufzeichnung, Archivierung und Verarbeitung der Kundendaten mit sich. Das „Recht auf Vergessenwerden“ ist ein zentraler Bestandteil der DSGVO und berechtigt Kunden, die vollständige Löschung ihrer personenbezogenen Daten zu veranlassen. Mit Hilfe der ASC Lösung lassen sich gespeicherte Daten zielgerichtet finden und für eine Löschung markieren.

Die innovativen Lösungen von ASC erfassen und bewerten systematisch die Kommunikation zwischen Kunden und Unternehmen. Anhand der erhobenen Daten können Serviceleistungen, Kampagnen und Produkte analysiert, Ergebnisse der Auswertungen in einfach zu erstellende und aussagekräftigen Reports/Dashboards dargestellt, Risiken erkannt, Compliance-Verstöße aufgedeckt und Vertragsdaten erfasst werden.

Die CCW gilt als eine der wichtigsten Veranstaltung der Contact Center Branche und findet bereits zum 20. Mal statt. Auch dieses Jahr werden wieder mehr als 270 Aussteller und rund 8.000 Besucher im Estrel Congress Center in Berlin erwartet.

Für mehr Informationen über das Portfolio von ASC, besuchen Sie bitte www.asc.de.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Nach der Wahl zum „Best Outsourced Contact Center” in Europa, richtet sich Ventrica nun an kundenorientierte Unternehmen in Deutschland

Das Kundenkontaktcenter Ventrica (www.ventrica.co.uk), das bei den renommierten European Contact Centre & Customer Service Awards (ECCCSA) 2017 Gold in der Kategorie "Best Outsourced Contact Center" gewonnen hat, richtet sich an deutsche Unternehmen, die ihren europaweiten Kundenservice verbessern möchten.

Dino Forte, Gründer und Geschäftsführer von Ventrica, erklärte: „Wir waren absolut begeistert und fühlten uns geehrt, Gold in dieser Kategorie zu gewinnen. Ich bin so stolz auf das Team und seine harte Arbeit und Hingabe, die zu diesem erstaunlichen Moment geführt haben. Als bestes Outsourcing-Kontaktcenter in Europa anerkannt zu werden, ist wirklich großartig. Bei der Verleihung der renommiertesten Awards unserer Branche zu gewinnen und in der Liste der Global Player ganz oben zu landen, ist nur das Sahnehäubchen am Ende eines für uns fabelhaften Jahres."

Ventrica hilft europäischen Unternehmen einen "ausgezeichneten Kundenservice" anzubieten.

"Mit unserem starken mehrsprachigen Team arbeiten wir bereits für britische und globale Marken in verschiedenen europäischen Ländern, um einen 24/7 Kundendienst zu bieten. Im Jahr 2018 planen wir, unser Team zu erweitern und fokussieren uns darauf europäische Organisationen, insbesondere in Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Spanien und Italien auf Ventrica aufmerksam zu machen. Ventrica stellt eine zentralisierte Ressource für Marken bereit, die erkannt haben, wie wichtig es ist, einen außergewöhnlichen Kundenservice über eine Vielzahl von Kanälen anzubieten."

Die Awards für 2017 wurden am 28. November im Battersea Evolution in London bei einer glanzvollen Preisverleihung überreicht, an der 1100 führende Persönlichkeiten aus der Kontaktcenter- und Kundendienstbranche teilnahmen. Die Auszeichnung wurde dem Team von Ventrica von Gastgeberin Fiona Bruce und dem fünffachen Olympiasieger Sir Steve Redgrave überreicht.

„Es war nicht einfach, in diesem Jahr bei den ECCCSA zu gewinnen. Der genaue Face-to-Face-Beurteilungsprozess wurde von einer Jury durchgeführt, die in unserer Branche sehr erfahren und anerkannt ist. Und jeder Beitrag wurde in einem zweistufigen Prozess bewertet, der sowohl Podiumsdiskussionen als auch Besuche vor Ort umfasste“, so Ann-Marie Stagg, Vorsitzende der ECCCSA-Jury.

Ventrica’s Jahr:

Im Oktober 2017 eröffnete Ventrica in Southend seinen zweiten, ca. 1300.6 m² großen Standort, der neue Wege im Kontaktcenter-Design beschritt und Kapazitäten für bis zu 800 Mitarbeiter schuf. Anfang Juni erhielt das Unternehmen die Auszeichnung "Best Outsourcing Partnership" für seine Arbeit mit McCarthy & Stone und "Advisor of the Year" bei den South East Kontaktcenter-Auszeichnungen in Großbritannien. Ebenfalls im Juni wurde bekannt gegeben, dass Ventrica für die europäischen Kontaktcenter- und Kundenservice-Auszeichnungen (ECCCSA) gleich fünf Mal in die engere Auswahl gekommen ist, darunter in den Kategorien "Best Outsourced Contact Center", "Best Large Contact Center", "Arbeitgeber des Jahres", "Best Multilingual Contact Center" und “Best Outsourcing Partnership”.

Über die europäischen Kontaktcenter- und Kundenservice-Auszeichnungen (ECCCSA)

Die European Contact Centre and Customer Service Awards (ECCCSA) sind die größten und bereits am längsten stattfindenen Auszeichnungen in der Kundenkontaktbranche.

Eine hochqualifizierte Jury, die für ihre präzise Bewertung hoch angesehen werden, besuchen jede in die engere Wahl gezogene Organisation. Die Mitglieder der ECCCSA-Jury werden aufgrund ihrer Erfahrung und ihres Wissens einzeln ausgewählt. Diese Jurymitglieder erkennen Organisationen an, die bei der Erbringung außergewöhnlicher Dienstleistungen für Kunden führend sind.

Diese Organisationen schätzen ihre Mitarbeiter, innovieren kontinuierlich, um das Kundenerlebnis zu verbessern und arbeiten effizient und effektiv. Sie erhöhen die Standards Jahr für Jahr.

Im Jahr 2015 gewann Ventrica bei den ECCCSA für die Arbeit mit Purplebricks Silber.

Für eine Liste aller Kategorien und Gewinner besuchen Sie bitte die folgende Seite: www.ecccsa.com/2017-winners

„Als bestes Outsourcing-Kontaktcenter in Europa anerkannt zu werden, ist wirklich großartig.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Im Fokus „Datenschutz und Datensicherheit“ eine Veranstaltung zur Einführung der neuen EU-DSGVO in Leonberg

In wenigen Monaten tritt die neue Datenschutzgrundverordnung, kurz DSGVO, in Kraft. Da mittlerweile Unternehmen jeder Größenordnung mit personenbezogenen Daten arbeiten, sind alle von der neuen Regelung des Umgangs mit den Informationen betroffen, wie sie ab dem 25. Mai 2018 verbindlich wird. „Die Verantwortlichen sind verpflichtet, die entsprechenden Maßnahmen in ihren Unternehmen umzusetzen. Doch häufig stehen sie diesbezüglich noch vor großen Herausforderungen“, weiß Björn Blatt, Geschäftsführer der readypartner GmbH, Spezialist für Cloud- und Kommunikationsservices und Experte für Digital-Strategie sowie digitale Wirtschaft. Wie können die erforderlichen Schritte implementiert werden? Wer ist für die korrekte Umsetzung verantwortlich und wie ist der Nachweis darüber zu führen? Es gilt, sich über die nahenden Änderungen im Klaren zu sein und für geeignete technische sowie organisatorische Möglichkeiten zu sorgen.

Überblick verschaffen
Bevor sich Unternehmen mit der IT-technischen Umsetzung oder der Sicherheit der gespeicherten Daten befassen können, müssen sie klären, welche Informationen sie überhaupt erheben, nutzen und speichern. Von Relevanz hinsichtlich der DSGVO sind grundsätzlich alle personenbezogenen Informationen wie beispielsweise Kunden-, Mitarbeiter- und Bewerberdaten, Daten von Interessenten und aus E-Mail-Verteilern sowie auch gesammelte Visitenkarten, die ins CRM eingepflegt werden. „Bei Nichteinhaltung der Vorgaben drohen den verantwortlichen Unternehmen unter anderem erhebliche Geldstrafen“, so Blatt weiter. Doch nicht nur von offiziellen Organen, sondern auch von Privatpersonen können Unternehmen durch das neue Regelwerk für Verstöße belangt werden. Beispielsweise sind auch Bewerberdaten betroffen. So können einzelne Bewerberinnen und Bewerber nun auch Verstöße gegen die DSGVO anmerken und im schlimmsten Fall auf Schadenersatz klagen. Ebenfalls eine Gefahrenquelle für Unternehmen: unsachgemäßer Umgang mit E-Mail-Werbung und Newslettern.

Faktor Mensch
Unternehmen müssen sich über die immer näher kommenden Änderungen sowie mögliche Konsequenzen bei einer Verletzung der Vorgaben im Klaren sein. Aufschluss über zahlreiche Fragestellungen zum Thema DSGVO gibt beispielsweise eine von der readypartner GmbH und unternehmensentwicklung.plus gemeinschaftlich durchgeführte Veranstaltung. „Unter dem Motto ‚Im Fokus: Datenschutz und Datensicherheit‘ laden wir zusammen mit der readypartner GmbH ins Business Network Center zu einem informativen Austausch ein“, teilt Gabriele Knödler-Bittner, Inhaberin von unternehmensentwicklung.plus, mit. „Die Veranstaltung richtet sich allen voran an Unternehmer, Geschäftsführer, IT-Verantwortliche, Personaler und alle, die in ihrem Betrieb für die Nutzung von Daten verantwortlich sind.“ Der Schwerpunkt des eintägigen Events liegt auf der Durchführung des Planspiels information:SAFE. In dieser Simulation zum Thema Datensicherheit und Datenschutz geht es unter anderem um den Einfluss des Faktors Mensch in Unternehmen und darum, was die Verantwortlichen tun können, um für jede Art von Gefahr gut aufgestellt zu sein. Dabei stehen keine Vorträge, sondern vielmehr interaktiver Austausch, Input und praxisnahe Diskussionen im Fokus.
Die Veranstaltung findet am 27. Februar 2018 im Business Network Center in Leonberg-Höfingen statt. Sie beginnt um 9.30 Uhr und endet voraussichtlich gegen 16.15 Uhr.

Anmeldungen können per E-Mail an academy@readypartner.com oder kontakt@ue-plus.de gerichtet werden. Um verbindliche Anmeldung wird gebeten, die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

cobra on Tour: Deutschlandweite Roadshow in 9 Städten

Der CRM-Spezialist cobra geht wieder auf Roadshow und macht im Zeitraum vom 27. Februar bis zum 15. März 2018 in neun ausgewählten deutschen Städten halt. In spannenden Vorträgen zeigen cobra-Experten sowohl die Herausforderungen als auch die Chancen auf, die mit der EU-Datenschutz-Grundverordnung einhergehen. Zudem werden die neuen Leistungen von cobra für den rechtskonformen Umgang mit personenbezogenen Daten vorgestellt.  

Bis zum 25. Mai 2018 müssen Unternehmen die gesetzlichen Anforderungen der EU-DSGVO umsetzen. Das bedeutet: Verschärfte Pflichten und erhöhte Bußgelder. Der Datenschutz 2018 bietet jedoch auch viele Datenchancen, die von Unternehmen unbedingt genutzt werden sollen. Gerade für das Kundenbeziehungsmanagement gibt es neue oder erweiterte Anforderungen. Wie man diesen gerecht werden kann, zeigen die cobra-Experten auf der diesjährigen Roadshow. Besucher, die cobra bereits im Einsatz haben, erhalten einen exklusiven Einblick in die neuen Funktionen der in Kürze erscheinenden cobra Version 2018.

Am Nachmittag gibt das cobra-Team Interessenten einen Überblick, warum der Einsatz von CRM in Zeiten der Digitalisierung einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil bringen kann. Denn das Thema Kundenbindung und die Schöpfung von Potenzialen im Vertrieb, Marketing und Service, ist für viele Unternehmen eine Herausforderung. Auch hier steht wieder das Thema
EU-DSGVO im Fokus! Die cobra-Spezialisten werden aufzeigen, wie cobra Unternehmen komfortabel bei der Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben unterstützen kann und dass sich der rechtskonforme Umgang mit personenbezogenen Daten sowie ein effektives Kundenbeziehungsmanagement nicht ausschließen.

Die Teilnahme an den Roadshow-Terminen ist kostenlos. Wer dabei sein möchte, sollte sich beeilen, da die Plätze limitiert sind! Weitere Informationen sowie das Anmeldeformular gibt es auf www.cobra.de/aktuelles/messen-events/.

Termine und Veranstaltungsorte:

27.02.2018 Köln – NH Collection Köln Mediapark
28.02.2018 Düsseldorf – Leonardo Hotel Düsseldorf City Center
01.03.2018 Hamburg – Radisson Blu Hotel Hamburg

06.03.2018 Berlin – H4 Hotel Berlin Alexanderplatz
07.03.2018 Leipzig – The Westin Leipzig
08.03.2018 Nürnberg – Park Inn by Radisson Nürnberg

13.03.2018 München – H4 Hotel München Messe
14.03.2018 Stuttgart – Mercure Hotel Stuttgart Sindelfingen Messe
15.03.2018 Frankfurt – mainhaus Stadthotel Frankfurt

Für cobra Anwender jeweils von 9.30 – 12.00 Uhr und für Interessenten von 14.00 – 16.00 Uhr.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

BOARD International kündigt den Start seiner User Community BOARDVille an

BOARD International, Anbieter der All-in-One-Plattform für Business Intelligence, Corporate Performance Management und Advanced Analytics mit Hauptsitz in Chiasso, kündigt den Start seiner User Community BOARDVille an, einer Online-Umgebung, die in erster Linie für Kunden und Partner, aber auch für andere Interessierte gedacht ist.

„Mit dieser Community möchten wir ein stetig wachsendes Center of Excellence für Entscheidungsfindungsprozesse und einen internationalen Bezugspunkt für die Nutzer der All-in-one Business Intelligence-, Enterprise Performance Management- und Advanced Analytics-Lösung BOARD schaffen“, so Giovanni Grossi, CEO und Mitgründer von BOARD International.

In der Tat soll die Community ihre Mitglieder bei der umfassenden Ausschöpfung des vollen Potenzials von BOARD unterstützen, darunter die Möglichkeit, Fragen zu stellen, Best Practices zu teilen, auf Artikel und Beispielszenarien zugreifen zu können sowie den Kontakt zu einem weltweiten Netzwerk an BOARD-Nutzern mit den verschiedensten Kompetenzen und Kenntnissen aus zahlreichen Branchen und mit unterschiedlichen Erfahrungshorizonten aufbauen zu können.

Dazu der Community Manager: „Die Mitglieder können über die Plattform Inspiration für die Implementierung bzw. Anwendung von BOARD in einem echten, geschäftlichen Kontext teilen.“

Dazu können sie Fragen stellen oder Diskussionsforen zu BOARD und seiner Nutzung, Konfiguration oder Administration durchsuchen oder sich über jedwede Themen bezüglich der Software informieren.

„Wir erhoffen uns von der Community einen nachhaltigen Mehrwert für unser Netzwerk, unsere Mitarbeiter und alle an Entscheidungsfindungsprozessen interessierten Personen. Wir möchten unsere Nutzer ebenfalls einladen, uns bei unseren Bemühungen bezüglich der Konzipierung und Entwicklung einer Roadmap für die BOARD Plattform zu unterstützen“, so Pietro Ferrari, CTO von BOARD International. „So können sie beispielsweise Produktverbesserungsvorschläge unterbreiten, die von den Bereichsmoderatoren und der F&E-Abteilung geprüft werden. Die User können dann gemeinsam über die Ideen ihrer Kollegen abstimmen, während wir die Entwicklung dieser Konzepte bis hin zur Integration in unseren Software-Updates verfolgen.“

Auf die BOARD User Community können Sie über die BOARD Website unter www.board.com oder folgenden direkten Link zugreifen: https://community.board.com

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

500 Vorträge und Posterpräsentationen zu multiphysikalischer Simulation jetzt online verfügbar

Mit sieben Veranstaltungen rund um den Globus hat die COMSOL Conference 2017 weltweit tausende von Ingenieuren, Wissenschaftlern und Designern zusammengebracht. Die Teilnehmer nutzten die Gelegenheit zum fachkompetenten Austausch über aktuelle Methoden der mathematischen Modellierung und multiphysikalischen Simulation. Die Keynote-Präsentationen kamen von führenden Industrievertretern, darunter Amgen, W. L. Gore and Associates sowie STMicroelectronics. Die Teilnehmer konnten auch einen Blick hinter die Kulissen werfen und so erfahren, wie diese Unternehmen ihre Designs entwickeln. Im Fokus zahlreicher Vorträge stand die Frage, wie das Potenzial der multiphysikalischen Modellierung durch die Entwicklung maßgeschneiderter Simulationslösungen für eine breite Anwenderschaft bestmöglich genutzt werden kann.

Mit Poster-Präsentationen und Vorträgen gaben Anwender der COMSOL Multiphysics® Software Einblick in ihre Arbeit im Bereich der numerischen Simulation. Die Themen der Beiträge reichten dabei von der Strukturmechanik über CFD, Wärmeübertragung, Elektromagnetik und Akustik bis hin zur chemischen Verfahrenstechnik. Unter anderem zeigten dabei die Ingenieure des MIT, Oak Ridge National Laboratory und des Beth Israel Deaconess Medical Center, wie sie die multiphysikalische Simulation einsetzen, um ihre Arbeitsprozesse weiter zu verbessern. Wenn auch Sie aus den Erfahrungen anderer lernen möchten, dann durchstöbern Sie die mehreren hundert Vorträge und Poster-Präsentationen ab sofort unter www.comsol.com/….

Auszeichnung für den besten Vortrag und die beste Poster-Präsentation
Die Konferenzreihe startete mit der COMSOL Conference 2017 in Boston und wurde in Rotterdam, Peking, Singapur, Taipei, Seoul und Tokyo fortgesetzt. An jedem Veranstaltungsort gab es ein Programm-Komitee, bestehend aus Simulationsspezialisten aus Industrie und Forschung, welche die Einreichungen sichteten und die Preisträger auswählten. Die als “bester Vortrag” und “beste Poster-Präsentation” ausgezeichneten Preisträger finden Sie hier: www.comsol.com/….

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Work Life Balance: Privatleben und Karriere im Einklang

In der Studie „Attraktive Arbeitgeber“ hat Berufsstart nach der Wichtigkeit sekundärer Faktoren, wie Arbeitsatmosphäre, Benefits, Familienfreundlichkeit und Work Life Balance gefragt.

Diese Kriterien sind für Studenten und Absolventen auf den ersten Blick nicht sichtbar, spielen aber dennoch eine enorme Rolle bei der Wahl des zukünftigen Arbeitgebers.

WORK-LIFE-BALANCE

Die freie und unbeschwerte Art der Generation Y hat sich schon in einigen der vorherigen Studienergebnissen widergespiegelt. Auch der hohe Stellenwert, den die Work-Life-Balance bei den Teilnehmern der Umfrage einnimmt, ist ein Indikator für diese Lebenseinstellung.

Work-Life-Balance steht für das ausgewogene Verhältnis zwischen dem Beruf- und Privatleben. Das Ziel ist, private Interessen mit den Anforderungen im Job in Einklang zu bringen. Denn wenn das persönliche Engagement ausschließlich auf den Beruf ausgerichtet ist, wird die eigene Lebensqualität automatisch eingeschränkt. Aus diesem Grund ist die Work-Life-Balance natürlich ein Kriterium, das sich jeder Berufseinsteiger wünscht.

Gut drei Viertel sehen ein ausgeglichenes Arbeits- und Privatleben als wichtig an, was viele stressige Jobs unattraktiv wirken lassen. Und das mit steigender Tendenz – immerhin 5% mehr sehen diesen Punkt im Gegensatz zum Vorjahr als wichtig an. Dahingegen sehen die restlichen 20% einen Arbeitgeber, der eine Work-Life-Balance verspricht als unwichtig an oder schenken diesem Angebot keine Beachtung.

Die Studie und weitere spannende Artikel finden Sie auf http://www.berufsstart.de/karriere/attraktive-arbeitgeber/.

Berufsstart:

Als einer der führenden Jobbörsen bietet Berufsstart Studenten und Absolventen eine große Anzahl an Stellenangeboten, die vom Praktikum bis zum Direkteinstieg alle möglichen  Einstiegsmöglichkeiten betreffen. Des Weiteren findet man auf der Website Informationen zu allen Themen, die mit dem Start in das Berufsleben zusammenhängen. Von der ersten Kontaktaufnahme, über die Bewerbung und Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch inklusive der möglichen Gehaltsspanne, der Vorbereitung auf ein Assessment Center bis hin zu „No-Gos" in der Bewerbung, werden alle relevanten Aspekte für den erfolgreichen Berufsstart behandelt. Darüber hinaus werden die Ergebnisse der regelmäßig durchgeführten Studien zu aktuellen Themen auf Berufsstart zur Verfügung gestellt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

digicom ai: Echtzeit-Datenanalyse im Kundendialog

Lesen, verstehen, antworten – das sind die drei zentralen Schritte im Kundendialog per E-Mail und Chat. Künstliche Intelligenz unterstützt dabei schon heute wirkungsvoll die Arbeit der Agenten: Mit digicom ai hat die Mainzer dtms GmbH bereits in mehreren großen Service-Centern ein robustes KI-basiertes Dialogsystem implementiert.

Entscheidend für die Leistungsfähigkeit von digicom ai ist die Fähigkeit der KI, zu generalisieren. Denn reale Gesprächssituationen gleichen sich selten aufs Wort. Wichtige Informationen können in viele zusätzliche Details und sprachliche Floskeln eingebettet sein. Für Entscheider, die vor der Auswahl einer KI stehen, lohnt sich deshalb ein genauer Blick auf die Echtzeit-Prozesse:

Beim Preprocessing werden begleitende Formulierungen wie Anrede oder Signatur ausgefiltert. Anschließend werden die deutschen Umlaute in Umschrift übertragen und alle Wörter in ihre Grundform zurückgeführt. Hier punktet digicom ai mit deutscher Sprache.

Die durch sogenannte Data Extradors gewonnenen Daten werden in Variablen gespeichert. Nun erfolgt die eigentliche „Berechnung“ der Antwort. An dieser Stelle des Prozesses können auch zusätzliche Daten aus anderen Systemen wie CRM oder ERP mit Hilfe von Data Providern zugeführt werden. Dabei ist digicom ai keineswegs darauf beschränkt, über das Lookup-Modul bereits bekannte Frage-Antwort-Kombinationen zu erkennen – denn die KI nutzt gezielt Verfahren und Algorithmen, um aus dem Response des Kunden oder bei Bedarf durch die Hilfe eines Service-Mitarbeiters zu „lernen“. Gerade dieses Machine Learning macht digicom ai so effizient.

Derzeit ist digicom ai im Realbetrieb als Frage- und Antwortsystem via E-Mail im Einsatz. Der Schritt zur stabilen Voice-Anwendung wird als nächstes folgen. „Dabei profitieren wir von 20 Jahren Erfahrung im Kundendialog ebenso wie von der Kreativität unserer jungen, agilen Entwicklungsteams. So arbeiten wir schon mit Neuronalen Netzen sowie auch Deep Learning Methoden, die sehr komplexe und anspruchsvolle Problemstellungen bewältigen“, betont Thomas Lang, CEO der dtms GmbH.

Einen tieferen Einblick in die Echtzeit-Datenanalyse und die Kommunikation von digicom ai mit Kunden und Service-Mitarbeitern gibt das dtms Team auf der CCW 2018 vom 27.2. bis 1.3. im Estrel Congress Center Berlin, Halle 3, Stand G14/G16. Informationen und Anmeldung unter www.dtms.de/ccw2018

 

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox