USU presents innovations for digital customer service at the ICMI Contact Center Demo 2018

USU’s unymira division is to present its knowledge-based portfolio pertaining to the topic of digital customer service at the ICMI Contact Center Demo. This will take place in Las Vegas from November 12-14, 2018. At one of the industry’s most important events, unymira’s experts will give live, practical demonstrations at booth 317 that will address how to respond to customer inquiries in a fast, efficient and high-quality manner, which will therefore enable an increased level of customer satisfaction on all support channels. Service center employees will benefit in future from key innovations in the ACTIVE knowledge base Knowledge Center, such as a self-learning search that is based on AI technologies and a crowdsourcing approach and pools the relevant knowledge of a large group of users. Self service and chatbots are other core topics when it comes to providing customer-centric organizations with end-to-end, automated support over all service channels. As a result, the customer experience and key performance indicators (KPIs), such as the first-call resolution rate and call handling time in customer service, can be significantly improved.

New version of Knowledge Center 

The ACTIVE knowledge base Knowledge Center is the heart of knowledge management at many service organizations. And Knowledge Center’s ACTIVE document technology is unique and has now become established as a new standard in the service center world. Version 6.9 offers in particular a new generation of search: the AI-powered search. This saves all of the agents’ knowledge stemming from searches. The result is a constantly growing pool of questions, synonyms and terms in an industry and language, enabling users to find the precise documents they need.

New functions for web self service

The smart web self-service solution Knowledge First now boasts significantly improved integration, particularly for one-page sites. The application not only leverages the knowledge base’s content, but also offers users enhanced service functions, such as push messages, filters, etc. Dynamic provision of tailored information helps resolve customer queries to suit their needs, any time, anywhere.

New Knowledge Bot solution

With its Knowledge Bot, unymira enables content from the central knowledge base to be used in bot dialogs – a logical continuation of the trend toward service automation. The use of text-based dialogs also allows knowledge from Knowledge Center to be offered on websites or in social networks. Users can maintain knowledge in a structured, simple and efficient way, ensure its quality and make it readily available. The integrated learning function means the bot can be trained by agents’ daily work and so automatically improved. Knowledge Bot also has interfaces to integrate components from other vendors, such as Facebook or Microsoft functions.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Centric – EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO)

Das IT-Unternehmen Centric IT Solutions hat eine innovative Lösung für JD Edwards EnterpriseOne  zur EU-Datenschutzverordnung (EU-DSVGO) entwickelt.

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung oder auch kurz EU-DSGVO beziehungsweise GDPR (General Data Protection Regulation) ist eine Modernisierung und Anpassung der bestehenden Datenschutzregelungen in den EU-Mitgliedsstaaten. Die EU-DSGVO wurde im Mai 2016 verabschiedet und muss bis zum Mai 2018 umgesetzt werden. Die Datenschutz-Grundverordnung tritt unmittelbar in Kraft, eine Umsetzung in nationales Recht ist nicht erforderlich. Die EU-DSGVO betrifft keineswegs nur Unternehmen innerhalb der EU, sondern auch diejenigen die Geschäftsbeziehungen zur EU unterhalten, beziehungsweise entsprechende Daten von EU-Bürgern und Firmen verarbeiten.

Centric hat zur technischen Umsetzung der wesentlichen Anforderungen eine schnell zu installierende und einfach zu bedienende ‚AddOn-Lösung für JD Edwards EnterpriseOne entwickelt, die ab sofort zur Verfügung steht.

Die von der EU-DSGVO betroffenen personenbezogenen Daten werden durch das ‚AddOn-Programm anonymisiert. Dateien, die einem Audit-Trail unterliegen und bei denen ebenfalls personenbezogene Daten in Verwendung sind, werden zusätzlich analysiert und gelesen sowie anonymisiert. Sie stehen nach wie vor einem Audit-Trail mit der notwendigen Nachvollziehbarkeit sowie dem Erhalt der Datenkonsistenz zur Verfügung.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Centric kooperiert mit Elo Touch Solutions

Das IT-Unternehmen Centric, seit über zwanzig Jahren führender Anbieter von IT-Lösungen für den Einzelhandel, hat eine Kooperation mit Elo Touch Solutions abgeschlossen. Elo gehört mit über 20 Millionen installierten Systemen in mehr als 80 Ländern zu den weltweit führenden Anbietern von Touchscreen-Produkten. Als Elo-Elite-Partner im Bereich "Point-of-Sale" ergänzt Centric sein Software-Lösungsportfolio um die innovative Hardware-Komponenten von Elo und kann Retailern damit nun  von der Softwareplattform bis zu den passenden Endgeräten Komplettlösungen für digitalisierte Einkaufsprozesse aus einer Hand anbieten. Dazu gehört auch Rundum-Service von der Beratung über Implementierung bis zu Managed Retail Services.

End-to-End-Lösungen für das moderne Einkaufserlebnis

Centric bietet mit seiner Omnichannel Retail Suite eine integrierte IT-Lösungsreihe für den Einzelhandel, die alle POS vernetzt und eine flexible Kombination von stationärem Handel und Online-Kanälen ermöglicht. Basis der Lösungsreihe ist eine innovative IT-Plattform, die sämtliche Verkaufs- und Serviceprozesse der modernen Customer Journey nahtlos unterstützt und Daten aus Filialen und Online-Shops zentral verfügbar macht. Auf Wunsch der Kunden liefert Centric dazu die die passenden Geräte von Elo und sorgt für lückenlos integrierte Installationen. Der Kunde kann dabei aus dem umfangreichen Portfolio von Elo auswählen, das branchenführende POS-Systeme, Touchscreen-Computer und -Displays sowie Tablets umfasst. Die Centric-Kunden profitieren damit von maßgeschneiderten End-to-End-Installationen mit einem einzigen, zuverlässigen und projekterfahrenen Ansprechpartner für alle Entwicklungs- und Supportleistungen.

Über Elo Touch Solutions

Mit mehr als 20 Millionen installierten Systemen weltweit steht das Elo-Toucherlebnis seit jeher für Qualität, Zuverlässigkeit und Innovation. Die Geschichte des Unternehmens begann vor mehr als 40 Jahren mit der Erfindung des Touchscreens. Seitdem arbeitet Elo kontinuierlich an der Weiterentwicklung seiner Touchlösungen, um die hohen Ansprüche der Kunden zu erfüllen. Das Produktportfolio umfasst unterschiedliche Touchtechnologien, passend für jede Anforderung: interaktive Touchscreen-Displays in Größen von 10 bis 70 Zoll, All-in-one-(AiO)-Touchscreen-Computer, OEM-Touchscreens und Touchscreen-Controller sowie Touchscreen-Monitore. Elo-Touchscreens werden in vielen Bereichen eingesetzt: in Spielautomaten, in interaktiven Kiosksystemen, im Gesundheitswesen, als POS-Terminals, als Display zur Wegeleitung, im Einzelhandel und im Transportwesen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

BMW to Drive Autonomous Innovation with codeBeamer ALM

Intland Software GmbH, developer of codeBeamer ALM announces the adoption of its software tool by BMW. The leading German carmaker uses Intland’s Application Lifecycle Management software platform to propel the innovation and development of its autonomous driving technology.

With this high-profile automotive customer win, Intland Software’s fully integrated collaborative ALM solution takes a step further towards becoming a go-to standard tool for automotive OEMs and suppliers worldwide. codeBeamer ALM is now being used by leading German carmakers as well as a number of innovative startups worldwide to manage the collaborative development processes of driver assistance and autonomous driving systems, placing the Stuttgart-based company at the forefront of automotive innovation.

“Intland is proud to support the development of cutting-edge autonomous technology by industry-leading companies. We’re thrilled to have BMW joining our growing family of automotive users, and are happy that yet another prominent German carmaker chose codeBeamer due to its superior configurability, user interface, and scalability demonstrated during tool evaluation. Intland Software’s Agile and customer-centric approach helped us respond to BMW’s needs during the process, and we’re confident that their feedback and expertise will help further improve codeBeamer ALM to make sure it becomes an indispensable tool in automotive systems engineering globally.”

– Andreas Pabinger, VP Sales Worldwide, Intland Software

The special development environment at BMW aptly proves the flexibility of this integrated Application Lifecycle Management platform and that of its developers. The German carmaker uses Large Scale Scrum (LeSS) processes in conjunction with ISO 26262 compliance requirements, taking advantage of codeBeamer ALM’s Agile capabilities and compliance support. With new features having been implemented by Intland’s Agile development team in minimal time, the platform will help set a company-wide standard of requirements management at BMW.

“Our self-driving development teams benefit from using codeBeamer. We were able to support our Agile development but stay in full control of our processes. Most of all, we value the traceability and transparency that the platform gives us throughout the entire lifecycle, despite the complexity of our processes and the number of developers involved.”

– Frederic Siepmann, Scrum Master, BMW

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Centric ist Mitglied des EHI Retail Institute

Das IT-Unternehmen Centric, seit über zwanzig Jahren führender Anbieter von IT-Lösungen für den Einzelhandel, ist seit 1. Juli 2018 nun auch Mitglied des EHI Retail Institute. Das 1951 gegründete EHI ist ein Forschungs- und Beratungsinstitut für den Handel mit rund 800 Mitgliedsunternehmen aus Handel, Konsum- und Investitionsgüterindustrie sowie Dienstleistern. Centric fördert mit seiner Mitgliedschaft die Forschungsarbeit des EHI und profitiert von neuesten Studienergebnissen sowie vom Austausch im EHI-Expertennetzwerk. Als IT-Unternehmen mit starkem Fokus im F&E-Bereich kann Centric umgekehrt eigenes Wissen vor allem in die EHI-Forschungsbereiche IT und E-Commerce einbringen.

Digitalisierung des Handels für moderne Einkaufsprozesse

Das EHI erhebt wichtige Kennzahlen für den stationären und den Onlinehandel, ermittelt Trends und erarbeitet Lösungen. Als Kooperationspartner der Messe Düsseldorf unterstützt das EHI zudem die Durchführung weltweit führender Handelsmessen wie die EuroShop und die EuroCIS. Ziel des EHI ist, gemeinsam mit seinen Mitgliedsunternehmen die Zukunft des Handels zu gestalten. Centric kann hier mit seinem umfassenden Know-how im Bereich digitalisierter Einkaufsprozesse  beitragen. So hat Centric eine integrierte Lösungsreihe für den Einzelhandel entwickelt, die alle POS vernetzt und eine flexible Kombination von stationärem Handel und Online-Kanälen ermöglicht. Basis der Omnichanel Retail Suite ist eine innovative IT-Plattform, die alle Verkaufs- und Serviceprozesse des modernen Einkaufsprozesses nahtlos unterstützt und Daten aus Filialen und Online-Shops zentral verfügbar macht. Mit modernen Technologien bringt Centric so die Digitalisierung des Handels voran und fördert auch in der Zusammenarbeit mit dem EHI neue Einkaufserlebnisse, die der Kunde zunehmend erwartet.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

asknet AG Annual Shareholders Meeting Elects New Chairman, the New Supervisory Board Sets the Path for Further Growth of the Business

asknet AG held its annual shareholders meeting today, which approved with 99.9% of the vote the annual report and a number of governance changes, all in line with the acquisition of control of asknet AG by the Swiss-listed The Native SA in November 2017 and asknet’s ongoing refocus on the profitable growth strategy across all of its business units.

Following the deep restructuring and transformation of asknet into a profitable business over recent years (the company returned to profitability in 2017), Mr. Tobias Kaulfuss, the former CEO of asknet AG, was elected as Chairman of the Supervisory Board of the company, with each of Joern Matuszewski and Norman Hansen continuing on the board of asknet AG. Mr. Sergey Skatershchikov, the Chief Financial Officer of asknet AG, was appointed the Chief Executive Officer of asknet AG.

The new Supervisory Board of asknet AG convened on June 28 after the annual shareholders meeting and has approved Mr. Skatershchikov’s proposal to institute a new governance structure for asknet’s second level of management with immediate effect, with Mr. Skatershchikov to act as Chairman of the Management Board, and other management board members to include Mr. Jan Schoettelndreier (head of eCommerce Solutions business unit), Mr. Michael Baumann (head of Academics business unit), Mr. Hubert Maurer (head of finance and administration), Mr. Noel Kienzle (head of technology and data security), and Mr. Aston Fallen (head of business development and marketing).

The new management board structure is aimed at improving the quality of executive decision-making as asknet moves into the fast growth stage of its business development. It assigns greater importance to technology and data security through an expanded executive mandate for Mr. Kienzle that now covers the entire asknet AG organization, and introduces the new role of the head of business development and marketing to reflect the increased focus on sales and key accounts management in the asknet AG.

“Over the last several years asknet AG has been restructured into a very efficient and customer-centric organization and is now in a great position to take further investment and support from its majority shareholder, The Native SA, to execute on the long term profitable growth and market consolidation plans”, commented Mr. Tobias Kaulfuss, the Chairman of the Supervisory Board of asknet AG.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

USU presents innovations for digital customer service at Customer Contact Week

Unymira, a division of USU, will be presenting its digital customer service portfolio at Customer Contact Week (CCW) in booth 513. The event attracts over 2,500 participants, taking place from June 18 to 22 at The Mirage in Las Vagas. Unymira experts will demonstrate their new customer-first solutions that have been gaining interest as customer satisfaction becomes a priority in competitive markets. Service Center employees will benefit from a range of solutions presented, focusing on solving customer inquiries quickly, efficiently. Unymira’s Knowledge Center technology, a self-learning knowledge database, takes advantage of innovations in Artifical Intelligence (AI) and crowd sourcing to great boost the quality of service response and customer satisfaction. Unymira also offers a best in class Web Self Service and an intelligent Chatbot, these provide customer-centric organizations with better tools to support customers. As a result, the customer experience and key performance indicators (KPIs), such as the first-call resolution rate and call handling time in customer service, can be significantly improved.

New version of Knowledge Center 

Knowledge Center is the heart of knowledge management at many service organizations. Knowledge Center’s ACTIVE document technology is unique and is a new standard in the service center world. Version 6.9 offers an improved search experience: the AI-powered search. This saves the search knowledge of all service agents. The result is a constantly growing pool of questions, synonyms and terms in an industry and language, enabling users to find the precise documents they need.

New functions for web self service

The smart web self-service solution Knowledge First now boasts significantly improved integration, particularly for one-page sites. The application can leverage the knowledge base’s content, and can also offer users enhanced service functions, such as push messages and filters. Dynamic provision of tailored information helps resolve customer queries to suit their needs, any time, anywhere.

New Knowledge Bot solution

With its Knowledge Bot, Unymira enables content from the central knowledge base to be used in bot dialogs – a logical continuation of the trend toward service automation. The use of text-based dialogs also allows knowledge from Knowledge Center to be offered on websites or in social networks. Users can maintain knowledge in a structured, simple and efficient way, ensure its quality and make it readily available. The integrated learning function means the bot can be trained by agents’ daily work and automatically improved. Knowledge Bot is also able to integrate components from other venders, such as Facebook or Microsoft.

This press release is also available for download at https://www.unymira.com/en/events/

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

iGrafx Announces GDPR Compliance

With the European Union’s General Data Protection Regulation (GDPR) fully enforceable, iGrafx is pleased to announce that it meets all of the newly established personal privacy requirements.

“At iGrafx, we recognize and value the privacy of our employees, customers and partners. We are upfront about personal data we collect, why it is collected, what we do with the information and the rights individuals have with respect to their information,” said Jamey Heinze, Chief Marketing Officer at iGrafx. “Since May 25th, the processing of all personal data has adhered to all GDPR requirements, and the processes are publicly documented in our Privacy Policy.”

A Customer Centric Solution

With more than 204 pages included in the GDPR law, including twelve distinct Data Subject rights, and incredibly high penalties for non-compliance, iGrafx recognized the challenge of becoming and staying compliant, and launched a GDPR Suite for large enterprises on March 26th, 2018. The comprehensive solution enables customers to assess risk from the perspective of their operational processes, seeing precisely where Data Subject’s personal information intersects with day-to-day business operations.

“Some of the biggest concerns among enterprises involve connecting the dots between data stored across different parts of an organization, as well as knowing all the data a company has and where it came from,” said Ed Maddock, Chief Technology officer at iGrafx. “Providing a window see where data originates and how it intersects with cross functional business processes is exactly what we do,”

iGrafx leveraged each of the components of their GDPR Suite, including assessment tools, data and system mapping, risk and controls identification, tailored language, best practices templates and automation to achieve compliance, and will continue to measure key performance indicators using the included reporting tools.

Product Availability

With a large regional office in Munich, Germany, iGrafx has been keenly aware of the urgency for a cohesive GDPR solution ever since the law was adopted in April 2016, and quite a bit of direct customer and partner input was incorporated over the ensuing two years. “Even customers who are already working towards compliance are finding value in the iGrafx GDPR Suite,” mentioned Ryan Tognazinni, iGrafx CEO. “The solution is designed to meet clients wherever they are in the process and turn ongoing compliance into a competitive advantage.” The iGrafx GDPR Suite is available for immediate demonstration and purchase, and more information is available at www.igrafx.com.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Nuvias wird zum Forcepoint Distributor für UK und DACH ernannt

Nuvias, der schnell wachsende Value Added Distributor, hat einen Distributionsvertrag für das Vereinigte Königreich (Großbritannien und Nordirland) und die DACH-Region (Deutschland, Österreich und Schweiz) mit Forcepoint, globaler Anbieter für Cyber-Security-Lösungen, unterzeichnet. Forcepoint verfolgt einen neuen, ganzheitlichen Sicherheitsansatz, der die Schnittstelle zwischen Anwender, kritischen Daten und geistigem Eigentum in den Mittelpunkt stellt. So lassen sich etwa kompromittierte Zugangsdaten durch die Kategorisierung von Datenbewegungen, unterschiedlichen Vertrauensstufen und Nutzerverhalten in typische und anormale Muster identifizieren und verhindern. Das Unternehmen setzt auf die Unterstützung von Nuvias, um Reichweite und Umsatz, sowohl im Enterprise- als auch im KMU-Segment, in Großbritannien und der DACH-Region zu steigern.

Nuvias wird das gesamte Produktportfolio von Forcepoint vertreiben, darunter auch die nächste Generation von DLP-Lösungen Dynamic Data Protection. Dynamic Data Protection ist branchenweit die erste automatisierte, risikoadaptive Lösung, die Human-Centric Behavior Analytics nutzt, um Mensch und Daten effektiv vor hochentwickelten Cyberbedrohungen zu schützen. Das Portfolio von Forcepoint umfasst des Weiteren Cloud Access Security Broker (CASB), Web/E-Mail Security Cloud sowie Next Generation Firewall (NGFW).

„Forcepoints Human-Centric-Cyber-Security-Ansatz und die risikoadaptiven Sicherheitstechnologien stehen im Vordergrund aktueller Cyber-Security-Entwicklungen und bieten Resellern große Wachstumschancen auf dem Markt. Wir freuen uns, den Vertrieb des Forcepoint-Portfolios vorantreiben zu dürfen, insbesondere in den Bereichen Cloud-Security, Web-Sicherheit und Datenverwaltung nach DSGVO“, sagt Ian Kilpatrick, EVP Cyber Security bei Nuvias.

„Nuvias ist in Großbritannien und der DACH-Region sehr gut etabliert und verfügt, mit über 20 Jahren Erfahrung auf dem Markt, über viel Expertise. Wir werden den großen und vielfältigen Reseller-Kundenstamm von Nuvias nutzen, um unsere bisherige Reichweite zu vergrößern. Wir freuen uns auf eine sehr erfolgreiche Partnerschaft”, so Neal Lillywhite, Vice President of EMEA Channel bei Forcepoint.

Nuvias bietet dem Channel eine umfassende IT-Security-Eexpertise. Der VAD setzt dabei auf seine Cyber Security Practice, welche eine umfangreiche Auswahl an erstklassigen IT-Security-Lösungen bietet. Die Practice deckt alle aktuellen Bedrohungen ab, die in den sich rasch entwickelnden Netzwerken von heute vorkommen. Die Cyber Security Practice basiert auf dem Geschäftsmodell der ehemaligen Wick Hill, dem etablierten und preisgekrönten Value Added Distributor, der 2015 von Nuvias übernommen wurde.

Über die Nuvias Group

Die Nuvias Group ist ein EMEA-weit agierender High Value Added Distributor, der das internationale IT-Distributionsgeschäft neu definiert. Das Unternehmen hat eine Plattform geschaffen, die ein einheitliches und service-orientiertes Angebot mit einem umfangreichen Lösungsportfolio im gesamten EMEA-Raum ermöglicht. So können Partner und Hersteller ihren Kunden hervorragende geschäftliche Unterstützung bieten und neue Maßstäbe für den Erfolg des Channels ermöglichen.

Das Portfolio der Gruppe deckt eine umfassende Auswahl an IT-Lösungen ab, deren Fokus derzeit auf drei Bereichen liegt: Cyber-Security (basierend auf dem Portfolio der früheren Wick Hill); Advanced Networking (basierend auf dem Portfolio der früheren Zycko) und Unified Communications (basierend auf dem Portfolio der früheren SIPHON). Im Juli 2017 nahm Nuvias den Value Added Distributor und Sicherheitsspezialisten DCB in die Gruppe auf. Alle vier Unternehmen sind preisgekrönt und hatten zuvor bewiesen, innovative Technologielösungen von erstklassigen Herstellern liefern und Marktwachstum für Herstellerpartner und Kunden schaffen zu können. Die Nuvias Group verfügt über 21 regionale Standorte in der EMEA-Region und bedient über diese, Niederlassungen in weiteren Ländern. Der Umsatz liegt bei 500 Millionen US-Dollar.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

CeBIT 2018: Uniscon stellt Sealed Platform vor

Internet-of-Things- und Industrie-4.0-Anwendungen sind ohne eine sichere Cloud-Infrastruktur nicht denkbar. Eine passende Lösung stellen die Cloud-Spezialisten der Uniscon GmbH auf der CeBIT 2018 vor: Auf dem Gemeinschaftsstand CeBIT heise Security Loft (Halle 12/Stand A18) präsentieren die Münchner ab Dienstag, den 12. Juni ihre Sealed Platform.

Die Sealed Platform ist eine Cloud-Plattform für sicherheitskritische Anwendungen. Sie gewährleistet eine technisch komplett gekapselte – und somit rechtskonforme – Verarbeitung von Daten. Ein privilegierter Zugriff im Rechenzentrum oder auf Applikationsebene durch den Admin ist ausgeschlossen. Damit ist sie die einzige heute produktiv einsetzbare Plattform, die Schutz auf so hohem Niveau gewährleistet.

Die Plattform eignet sich für alle Arten von Applikationen und Betriebssystemen, besonders aber für solche, die sensible und unternehmenskritische Daten verarbeiten. Daten, die in Dokumentenmanagementsystemen oder bei Big Data Analysen anfallen – oder in Apps, die personenbezogene Daten verarbeiten.

Allen, die sich umfassend informieren wollen, legen wir den folgenden Vortrag ans Herz:

Die Sealed Platform als Enabler für sichere SaaS-, IoT- und Industrie-4.0-Angebote: Im Vortrag „Sealed Platform – Ultimate Security for your data and applications in a cloud centric world“ erklärt Uniscon-COO Dr. Ralf Rieken, was mit der Sealed Platform alles umsetzbar wird.
Wann: Donnerstag, den 14. Juni, 15:20 Uhr
Wo: Cyber Security Expert Stage (Halle 12)

Oder Sie besuchen uns vom Dienstag, den 12. Juni bis Freitag, den 15. Juni 2018 auf dem Gemeinschaftsstand CeBIT heise Security Loft in Halle 12, Stand A18 und stellen Ihre ganz persönlichen Fragen!

Versäumen Sie auch diesen TÜV-SÜD-Vortrag zur Digitalisierung nicht:

Quo vadis, TÜV SÜD? Zum Thema „Cyber Security als Bestandteil der TÜV SÜD digitalen Transformation" spricht Andreas Schweiger, Managing Director Cyber Security Services bei TÜV SÜD.
Wann: Mittwoch, 13. Juni, 15:30 Uhr
Wo: Cyber Security Expert Stage (Halle 12)

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Weiterführende Informationen und druckfähiges Bildmaterial erhalten Sie auf Anfrage bei presse@uniscon.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox