Technologie-Giganten in einem einzigen Index bei XTB

XTB, ein global agierender CFD-Anbieter, bietet nun den FANG+ Index als CFD-Instrument zum Handel an.

Technologieunternehmen haben in den letzten Jahren extreme Emotionen bei Investoren wecken können. Die Schlagzeilen der Zeitungen übertrafen sich gegenseitig, indem sie die Öffentlichkeit über die Rekordergebnisse und Bewertungen dieser Unternehmen informierten. Deren Beliebtheit scheint nicht abzunehmen und amerikanische Unternehmen melden die besten Ergebnisse seit Jahren. Das Brokerhaus XTB führt ein CFD-Instrument auf Basis des NYSE FANG+ Index (USFANG in der xStation 5) ein, der die zehn größten Technologieunternehmen der Welt umfasst. Im Zeitraum vom 19. September 2014 bis 18. Januar 2019 bot der Index eine durchschnittliche jährliche Rendite von 23,48%.

Unternehmen der FANG-Gruppe: Facebook, Amazon, Netflix und Google sind seit Anfang 2015 für 90% der Kursanstiege des S&P 500 verantwortlich. Die Gesamtkapitalisierung der vier Unternehmen in diesem Aktienindex stieg um 630 Mrd. USD, während gleichzeitig die übrigen Unternehmen aus dem S&P 500 ihre Kapitalisierung nur um 45 Mrd. USD erhöhen konnten. Es ist also offensichtlich, dass die Anstiege des S&P 500 in den letzten Jahren hauptsächlich auf der Stärke der Unternehmen aus dem FANG+ Index basieren.

XTB nahm dies zum Anlass, ein CFD-Instrument auf der Grundlage des NYSE FANG+ Index für Anleger einzuführen, der die 10 größten Technologieunternehmen der Welt, zum Beispiel Facebook, Google und Alibaba, umfasst. Das CFD-Instrument basiert auf einem an der ICE-Börse notierten Terminkontrakt. Vom ersten Tag an wird es möglich sein, sowohl Long- als auch Short-Positionen zu eröffnen. Das CFD-Instrument ist von 15:30 Uhr bis 22:00 Uhr für alle Kunden mit einem Konto bei XTB zum Handel verfügbar. Folgende 10 größten Technologieunternehmen der Welt umfasst der CFD auf den NYSE FANG+ Index: Facebook (FB), Apple (AAPL), Amazon (AMZN), Netflix (NFLX), Alphabet (GOOGL), Alibaba (BABA), Baidu (BIDU), Nvidia (NVDA), Tesla (TSLA) und Twitter (TWTR).

"Dies ist keine zufällige Zusammenstellung. Diese Unternehmen haben die Art und Weise, wie wir leben, tatsächlich revolutioniert. Viele von uns teilen täglich Nachrichten über Facebook, nutzen die Google-Suche, schauen Filme und Serien auf Netflix und arbeiten mit einer Grafikkarte von Nvidia. Die Bezeichnung "FANG" stammt aus dem Englischen und beschreibt zum einen den Giftzahn einer Schlange. Zunächst stand die Abkürzung für nur vier Unternehmen (Facebook, Apple, Netflix und Alphabet für Google), wird jedoch inzwischen für die größten Technologieunternehmen genutzt, die an der New Yorker Börse gelistet sind. Diese Unternehmen haben einen enormen Geschäftserfolg erzielt und die Kurse ihrer Aktien sind in den letzten Jahren um ein Vielfaches gestiegen. Derzeit gehören sie zu den größten an der Wall Street gelisteten Unternehmen, aber es mangelt nicht an Meinungen, dass ihre Bewertungen zu hoch seien. Daher ist es wichtig, dass Anleger die Möglichkeit erhalten sowohl an dem potenziellen Anstieg als auch an einem Rückgang des Aktienkurses mit einem CFD auf den FANG+ Index zu partizipieren. Diese Möglichkeit bieten wir ab sofort an" sagt Przemysław Kwiecień, Chief Economist bei XTB.

Filip Kaczmarzyk, Head of Trading bei XTB, schließt sich dem an uns sagt: "Wir haben uns dazu entschieden, unseren Kunden dieses Instrument zur Verfügung zu stellen, weil es den Zugang zu einem interessanten und sich dynamisch entwickelndem Marktsegment ermöglicht. Dies ist ein Index, der Unternehmen zusammenführt, die globale Technologieriesen sind. Wir sind stets bestrebt, den Anforderungen unserer Kunden gerecht zu werden und ihnen gleichzeitig ein breites Spektrum an Instrumenten anbieten zu können. Der NYSE FANG+ Index ist ein weiteres davon. Einige Spezialisten sagen, dass dieses Segment wachsen wird. Andere sagen, dass der Markt bereits überhitzt sei, sodass das Instrument aus Sicht des Handels wieder interessant ist und zusätzlich die Möglichkeit bietet, Short- und Long-Positionen einzugehen".

Das Instrument ist seit dem 4. Februar 2019 in der Handelsplattform xStation 5 unter dem Symbol USFANG handelbar. Zudem stellt XTB viele Lernmaterialien zum Handel mit CFDs bereit, die begleitend zum Testen eingesetzt werden können. Weitere Informationen sowie ein kostenfreies Demo-Konto erhalten Sie hier.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

FXFlat bei CFD-Broker-Umfrage 2019 des Deutschen Kundeninstituts gleich mehrfach mit Bestnote ausgezeichnet

Wie schon im Vorjahr beginnt auch 2019 gleich mit großem Zuspruch für den Online-Broker FXFlat. So spricht das Deutsche Kundeninstitut (DKI) nach seiner „CFD-Broker Umfrage 2019“, einer Befragung unter mehr als 1.000 CFD-Tradern, FXFlat in mehreren Kategorien die Bestnote zu. FXFlat darf sich nun etwa über das DKI-Siegel „Traders Liebling“ freuen, nachdem der Broker in der Kategorie Gesamtzufriedenheit die Höchstnote „sehr gut“ sowie die Top-Bewertung mit fünf Sternen erhalten hat. „Diese Bewertung freut uns sehr, zum einen weil sie auf dem Votum der Kunden basiert, deren Zufriedenheit für uns die entscheidende Benchmark ist, zum anderen weil sie uns zeigt, dass das Gesamtpaket stimmt“, erklärt Rafael Neustadt, Geschäftsführer der FXFlat Wertpapierhandelsbank GmbH.

Ebenfalls stark schneidet FXFlat in den Kategorien Preis/Leistung und Ordermöglichkeit ab, hier bekommt der CFD-Anbieter von den Befragten ebenfalls jeweils die Bestnote „sehr gut“. Verbunden ist diese Benotung mit dem Siegel „Fairster CFD-Broker 2019“ sowie dem 5-Sterne-Siegel „Ordermöglichkeit“. „Gute Konditionen sind für einen Trader auf der Jagd nach Rendite ein entscheidender Aspekt, insofern ist uns ein gutes Abschneiden hier besonders wichtig. Selbiges gilt für die Orderoptionen, will der innovative Trader doch alle Möglichkeiten nutzen, die ihm die Handelstechnologie im 21. Jahrhundert bietet“, erklärt Rafael Neustadt.

Der Geschäftsführer nimmt das Ergebnis auch zum Anlass für einen Ausblick auf die kommenden zwölf Monate: „Das starke Ergebnis von FXFlat bei dieser jüngsten Umfrage bestätigt unsere Strategie und unsere Arbeit. Nichtsdestotrotz werden wir alles andere daransetzen, uns in allen Kategorien zu verbessern, um dieses gute Ergebnis im Jahr 2020 zumindest zu halten und mit Bestnoten zu glänzen“, so Rafael Neustadt.

An der jüngsten Erhebung des Deutschen Kundeninstituts (DKI) nahmen 1.015 Trader teil. Diese bewerteten jeweils denjenigen Broker, bei dem sie aktuell CFDs handeln. Befragt wurden sie nach ihrer Zufriedenheit in den Kategorien Handel, Service und Handelsplattform sowie zum mobilen Trading. Der Erhebungszeitraum der Online-Umfrage lag zwischen Oktober 2018 und Mitte Januar 2019. Das Deutsche Kundeninstitut (DKI) befragte dabei Trader aus seinem Umfragepanel, griff aber auch auf die Umfragen unter Tradern via Mailings, Websites und Social-Media-Posts der CFD Broker zurück.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Jet Impeller Optimierung eines elektrisch angetriebenen Hydrofoil Surfboards (efoil)

Die Firma VeConcepts entwickelt das elektrisch angetriebene VeFoil Hydrofoil Surfboard, mit dem sich elegant und mit großem Spaßfaktor über der Wasseroberfläche surfen lässt. Viele der Entwicklungen solcher Boards befinden sich derzeit noch in der Prototypenphase, während der die einzelnen Komponenten stetig weiter optimiert werden.

Optimierung des Hydrofoil Surfboard

In einem Projekt mit der Firma FRIENDSHIP SYSTEMS wurde Ende 2018 der Antrieb der VeFoil Serie untersucht und optimiert. Der Jet-Impeller steckt zum Schutz vor Verletzungen in einem Gehäuse und sollte mit Blick auf den Energieverbrauch und die Geschwindigkeit verbessert werden.

Vollautomatisierung der Designerzeugung und Analyse mit CAESES

Mit Hilfe der Software CAESES wurde eine variable parametrische CAD-Geometrie des Impellers aufgesetzt, die dann vollautomatisch gesteuert ein Set von Design Kandidaten generierte. Innerhalb eines geschlossenen Optimierungsloops ließen sich die Designs gleichzeitig vollautomatisch mit dem Simulationspaket OpenFOAM analysieren. Insbesondere das Drehmoment, Druckverhältnisse sowie der erzeugte Schub wurden dabei untersucht und in der Zielfunktion der Optimierung berücksichtigt.

Deutlich verbesserte Performance mit minmalem Aufwand

Anhand einer neuen Impellervariante aus der Optimierung konnte das Board um erstaunliche 10 km/h in der Geschwindigkeit zulegen (von 25 km/h auf 35 km/h). Gleichzeitig sank der Energieverbrauch um ca. 27%.

Für dieses Projekt wurden lediglich ein paar Stunden in die Geometriemodellierung und das Simulationssetup investiert (< 8h). Die eigentliche Optimierung lief dann vollautomatisiert für mehrere Stunden auf einem Clustersystem.

Weiterführende Links:

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Nanjing Iron and Steel upgrades electric arc furnace with injector technology from SMS group

Nanjing Iron and Steel Co., Ltd., China, has placed an order with SMS group (www.sms-group.com) to supply new SMS group ConSo R6 injectors for the electric arc furnace No. 3 in Luhe, Nanjing. Erection and commissioning of the equipment are scheduled for 2019.

The main goal of the upgrade is to cope with the future reduction of hot metal by replacing it with scrap in the charge. For this purpose, efficient injector technology is required. Furthermore, the upgrade will reduce operating costs and increase productivity.

The injector design was developed using computational fluid dynamics (CFD). The new lightweight construction, ten percent lighter than previous version, is particularly easy to maintain.

The SMS group ConSo R6 water-cooled copper boxes in monoblock design are not susceptible to cracking and effectively prevent water leakage. The integrated flashback detection system allows continuous monitoring of the ConSo R6 injector. The injector, which can be operated in burner or oxygen injector mode, additionally provides for automatic management of the melting profiles, ensuring excellent efficiency.

The SMS group scope of supply includes three ConSo R6 injectors, water-cooled copper boxes, the respective valve stations, an integrated flashback detection system as well as supervision of the erection and commissioning activities.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Nanjing Iron and Steel modernisiert Elektrolichtbogenofen mit Injektortechnologie von SMS group

Nanjing Iron and Steel Co., Ltd., China, hat SMS group (www.sms-group.com) mit der Lieferung neuer ConSo R6-Injektoren für den Elektrolichtbogenofen Nr. 3 am Standort Luhe, Nanjing, beauftragt. Montage und Inbetriebnahme der Ausrüstung sind für 2019 geplant.

Ziel der Modernisierung ist es, den Einsatz flüssigen Roheisens zu reduzieren und stattdessen Schrott einzusetzen. Hierfür ist der Ein-satz effizienter Injektortechnologie notwendig. Mit der Modernisierung können die Betriebskosten gesenkt und die Produktivität der Anlage gesteigert werden.

Das Design des Injektors wurde mithilfe einer numerischen Strömungssimulation (Computational Fluid Dynamics – CFD) ent-wickelt. Die neue Leichtbauweise, zehn Prozent leichter als die Vorgängerversion, ist besonders wartungsfreundlich.

Die wassergekühlten SMS group-ConSo R6-Kupferboxen im Monoblock-Design sind rissunempfindlich und verhindern Wasser-leckagen. Die integrierte Flammenrückschlagserkennung ermöglicht eine kontinuierliche Überwachung des ConSo R6-Injektors. Der Injektor, der wahlweise als Brenner oder Sauerstoffinjektor genutzt wird, verwaltet zudem die Schmelzprofile automatisch und arbeitet damit hocheffizient.

Der Lieferumfang der SMS group umfasst drei neue ConSo R6-Injektoren, wassergekühlte Kupferboxen, die entsprechenden Ventilstationen, eine integrierte Flammenrückschlagserkennung sowie die Überwachung der Montage- und Inbetriebnahme.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

FXFlat Wertpapierhandelsbank erweitert mit NinjaTrader Futures-Handel zu Top-Konditionen

Die FXFlat Wertpapierhandelsbank GmbH erweitert ihr breites Spektrum für Anleger und Trader um eine neue Möglichkeit: Ab sofort bietet das Ratinger Unternehmen Kunden ein besonders günstiges Trading mit Futures. Wer ein entsprechendes Konto eröffnet, kann über die Plattform NinjaTrader die beliebten Terminkontrakte zu attraktiven Konditionen handeln. „Während FXFlat den Börsianern den CFD- und Forex-Handel und die Marke CapTrader den Handel aller Assetklassen bietet, haben wir nun auch für diejenigen Anleger ein Angebot, die am reinen Handel mit Futures interessiert sind und dabei auch auf die Kosten schauen“, erklärt Rafael Neustadt, CEO der FXFlat Wertpapierhandelsbank GmbH.

Der Handel mit Futures hält für Trader einige Vorteile parat. „Nicht zuletzt der große Hebel, der etwa beim Handel mit dem DAX© Future möglich ist, ist gerade vor dem Hintergrund der Beschränkungen von Differenzkontrakten (CFDs) ein interessanter Aspekt für Anleger, die mit überschaubarem Kapital größere Summen bewegen möchten, beispielsweise aus Gründen des Risikomanagements“, so Rafael Neustadt weiter. „Dieses neue Angebot richtet sich an Trader, die am professionellen Futures-Handel mit Tick-Daten über NinjaTrader 8 interessiert sind – und das zu im Vergleich zum Wettbewerb äußerst günstigen Konditionen.“ So wird der umfangreiche Service ergänzt durch einen verbesserten abonnierbaren Tick-Datenfeed, zudem beginnt der Futures-Handel bereits ab 2,00 Euro pro Kontrakt zzgl. Börsengebühren.

Die Eröffnung eines Kontos auf NinjaTrader ist unter https://ninjatrader.fxflat.com/ ab einer Ersteinlage von 1000 Euro möglich. „Wer sich vor einer Entscheidung erst im Futures-Handel üben will, der kann das über ein kostenloses Demokonto tun“, erklärt Rafael Neustadt.

Über Ninja Trader ist ein weltweiter, direkter Handel der beliebtesten Future-Produkte an ausgewählten Handelsplätzen der Welt möglich: An der EUREX etwa bieten sich NinjaTrader-Kunden Futures auf den DAX©, den MINIDAX©, den EUROSTOXX sowie den EURO Bond an. An der CME umfasst das Angebot etwa Futures auf den E-MINI S&P 500, E-MINI Dow Jones und den Bitcoin, dazu Terminkontrakte auf Euro/US-Dollar und 30-jährige US-Staatsanleihen. An der COMEX wiederum sind Futures auf Metalle wie Gold und Silber handelbar, an der NYMEX etwa ÖL und Erdgas. Die ICE wartet mit Futures auf Kakao, Baumwolle und Kaffee auf, die  ICE UK mit solchen auf Brent Crude Oil und WTI Crude Oil. 

Einen weiteren Vorteil des NinjaTrader-Angebots stellen die extrem niedrigen Marginsätze dar. So beträgt etwa die Intraday-Margin beim F-DAX© 2500 US-Dollar, der Hebel liegt damit bei rund 125 zu 1. Ähnliches gilt für die FDAX© Mini Intraday-Margin (1000 US-Dollar) und die ES Intraday-Margin (500 US-Dollar).

Alle Trader und Interessenten werden durch regelmäßige Webinare begleitet, die von den Grundlagen und der Einrichtung der Software über die wichtigsten Funktionen bis hin zum Order Flow Trading alle wichtigen Themen behandeln. Das offene Benutzerframework von NinjaTrader eröffnet darüber hinaus Entwicklern verschiedene Möglichkeiten, eigene Indikatoren, Zeichenwerkzeuge und vollautomatische Strategien zu entwerfen.

Weitere Infos sind im Internet unter https://ninjatrader.fxflat.com/ zu finden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Plus500 ist die größte CFD-Handelsplattform in Deutschland laut Investment Trends

Plus500, die weltweite Online-CFD-Handelsplattform, erreichte mit einem Marktanteil von 14 Prozent die Spitzenposition im deutschen CFD-Handel (hinsichtlich aktiver registrierter CFD-Trader). Zu diesem Ergebnis kommt Investment Trends, das führende Marktforschungsunternehmen für Finanzdienstleistungen, in seinem „Investment Trends 2018 Germany CFD & FX Report“, über die Entwicklung des CFD-Handels in verschiedenen europäischen Ländern.

Investment Trends untersucht regelmäßig die Entwicklung der europäischen Finanzmärkte, einschließlich der Entwicklung des CFD-Handels in Deutschland und anderer europäischer Märkte.

In seinem Bericht von 2018 identifizierte Investment Trends die 20 größten Handelsplattformen für den deutschen Markt. In der Summe der primären und sekundären[1] CFD-Plattformen ist Plus500 mit einem Marktanteil von 14 Prozent führend, gefolgt von CMC Markets und IG mit 13 Prozent beziehungsweise 11 Prozent.

Zudem beleuchtet der Report von Investment Trends einen starken Anstieg der Zahl an aktiven CFD-Tradern. Während es 2016 noch 62.000 aktive registrierte CFD-Trader gab, stieg deren Zahl im Jahr 2017 auf 76.000, was einem Anstieg von 23 Prozent entspricht. Fast jeder Vierte, also 18.000 von ihnen, war ein neuer Trader, im Vergleich zu lediglich 14.000 neuen Tradern im Jahr 2016. Diese Ergebnisse zeigen den exponentiellen Anstieg des Trading-Sektors unter deutschen Nutzern und die Marktdurchdringung der wichtigsten CFD- und Forex-Anbieter. Dieser Anstieg spiegelte sich zudem in den Rekordumsätzen von Plus500 in Höhe von 297,3 Mio. US-Dollar im ersten Quartal 2018 wider, was einer Steigerung von 284% gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres entspricht.

„Plus500 hat sich in Deutschland eine sehr starke Position erarbeitet. Dies zeigt, dass unsere Kunden unserer Plattform vertrauen und dass wir ihnen einen echten Mehrwert bieten“, freut sich Asaf Elimelech, CEO von Plus500. „Wir werden unser Angebot weiter ausbauen und dabei stets eine faire Behandlung unserer Kunden sicherstellen.“

[1] Die primären und sekundären CFD-Plattformen sind die beiden Plattformen, auf denen CFD-Trader handeln. Erstere ist die hauptsächliche Trading-Plattform und letztere die meistgenutzte Alternative.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Stellungnahme zur Ankündigung der ESMA

Plus500, die weltweite Online-CFD-Handelsplattform, nimmt zu den Ankündigungen der ESMA und der FCA bezüglich der von der ESMA in den kommenden Wochen geplanten regulatorischen Änderungen Stellung. Die wichtigsten Änderungen sind:

  • Leverage-Limits für die Eröffnung einer Position durch einen Privatkunden
  • eine Margin-Abschlussregel pro Konto
  • Negativsaldo-Schutz pro Konto
  • eine Beschränkung der Anreize für den Handel mit CFDs
  • eine standardisierte Risikowarnung.

Plus500 begrüßt die Ankündigung der ESMA und erfüllt bereits die meisten diese regulatorischen Änderungen, darunter auch:

  • Plus500 bietet seit jeher allen Kunden in allen seinen Produktangeboten in allen seinen Märkten einen Negativsaldo-Schutz
  • Plus500bietet seit jeher Wartungsmargen an, die seinen Kunden zusätzlichen Schutz bieten
  • Alle Marketingkampagnen und die Website des Unternehmens werden mit prominenten Risikohinweisen versehen
  • Plus500 hat im Laufe des letzten Jahres in den meisten Märkten keine Boni mehr angeboten
  • Plus500 hat nie binäre Optionen angeboten

Plus500 hat viele der von den Aufsichtsbehörden vorgeschlagenen Änderungen begrüßt, die nach Ansicht des Vorstands die CFD-Handelslandschaft verbessern werden, und sein Vorgehen bereits entsprechend abgestimmt. Angesichts des sehr guten Starts in das Jahr 2018 geht der Verwaltungsrat davon aus, dass sich dies nur begrenzt auf die erwartete finanzielle Performance im Jahr 2018 auswirken wird. Der Vorstand wird die möglichen Auswirkungen auf die kommenden Jahre bewerten. Er ist jedoch der Ansicht, dass sein flexibles Geschäftsmodell und die globale Diversifizierung von Plus500 mit sieben Lizenzen in verschiedenen Ländern, von denen fünf außerhalb Europas liegen, Vertrauen in die Zukunft des Unternehmens schaffen.

Plus500 ist zuversichtlich, dass die Auswirkungen dieser Veränderungen abgemildert werden, da sein Kundenstamm aus erfahrenen und professionellen Nutzern besteht.

Die Handelsplattform von Plus500 wurde im eigenen Haus entwickelt und basiert auf proprietärer Technologie, die nicht von Drittanbietern abhängig ist und ausschließlich durch das interne technische Know-how unterstützt wird. Diese Struktur ermöglicht es, regulatorische Änderungen effizient umzusetzen und schnell auf dynamische Marktentwicklungen zu reagieren, was einen erheblichen Wettbewerbsvorteil darstellt.  Die Gruppe verfügt zudem über eine relativ niedrige Kostenbasis, die eine effiziente Anpassung an die Marktbedingungen ermöglicht.

Asaf Elimelech, Vorstandsvorsitzender von Plus500, kommentiert:

„Die neuen Vorschriften sind im Großen und Ganzen wie von uns erwartet und können von Plus500 dank unserer branchenführenden Inhouse-Technologie schnell umgesetzt werden. Wir gehen bereits in den meisten der anvisierten Bereiche konform, werden unser Geschäftsmodell anpassen, wenn Änderungen erforderlich sind, und werden die Auswirkungen unserer geografischen Diversifizierung außerhalb Europas weiter mildern. Wir glauben, dass sich die Änderungen zum Vorteil von Branchenführern wie Plus500 und zum Nachteil kleinerer und weniger konformer Anbieter auswirken werden, was CFD-Kunden zugutekommen wird.

Wir haben kürzlich Rekordergebnisse für 2017 und einen sehr guten Start ins Jahr 2018 bekannt gegeben und sind zuversichtlich, dass wir aufgrund neuer Marktchancen und unserer hervorragenden aktuellen Performance zum marktführenden CFD-Anbieter werden können.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

500 Vorträge und Posterpräsentationen zu multiphysikalischer Simulation jetzt online verfügbar

Mit sieben Veranstaltungen rund um den Globus hat die COMSOL Conference 2017 weltweit tausende von Ingenieuren, Wissenschaftlern und Designern zusammengebracht. Die Teilnehmer nutzten die Gelegenheit zum fachkompetenten Austausch über aktuelle Methoden der mathematischen Modellierung und multiphysikalischen Simulation. Die Keynote-Präsentationen kamen von führenden Industrievertretern, darunter Amgen, W. L. Gore and Associates sowie STMicroelectronics. Die Teilnehmer konnten auch einen Blick hinter die Kulissen werfen und so erfahren, wie diese Unternehmen ihre Designs entwickeln. Im Fokus zahlreicher Vorträge stand die Frage, wie das Potenzial der multiphysikalischen Modellierung durch die Entwicklung maßgeschneiderter Simulationslösungen für eine breite Anwenderschaft bestmöglich genutzt werden kann.

Mit Poster-Präsentationen und Vorträgen gaben Anwender der COMSOL Multiphysics® Software Einblick in ihre Arbeit im Bereich der numerischen Simulation. Die Themen der Beiträge reichten dabei von der Strukturmechanik über CFD, Wärmeübertragung, Elektromagnetik und Akustik bis hin zur chemischen Verfahrenstechnik. Unter anderem zeigten dabei die Ingenieure des MIT, Oak Ridge National Laboratory und des Beth Israel Deaconess Medical Center, wie sie die multiphysikalische Simulation einsetzen, um ihre Arbeitsprozesse weiter zu verbessern. Wenn auch Sie aus den Erfahrungen anderer lernen möchten, dann durchstöbern Sie die mehreren hundert Vorträge und Poster-Präsentationen ab sofort unter www.comsol.com/….

Auszeichnung für den besten Vortrag und die beste Poster-Präsentation
Die Konferenzreihe startete mit der COMSOL Conference 2017 in Boston und wurde in Rotterdam, Peking, Singapur, Taipei, Seoul und Tokyo fortgesetzt. An jedem Veranstaltungsort gab es ein Programm-Komitee, bestehend aus Simulationsspezialisten aus Industrie und Forschung, welche die Einreichungen sichteten und die Preisträger auswählten. Die als “bester Vortrag” und “beste Poster-Präsentation” ausgezeichneten Preisträger finden Sie hier: www.comsol.com/….

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Die besten Broker 2018

Die wichtigsten Ergebnisse des Broker-Ratings auf einen Blick:

  • Der Bitcoin-Hype treibt den Trading-Markt.
  • Broker reagieren auf die hohe Nachfrage nach Kryptotrading und bieten viele. Handelsmöglichkeiten an. Einige Anbieter werben aggressiv.
  • Der Krypto-Hype generiert für Broker Neukunden, die bislang kein Interesse an Trading hatten.
  • Nur wenige Anleger verstehen, wie Kryptowährungen genau funktionieren.
  • Einige Anbieter verlieren das Interesse des Anlegers aus den Augen.
  • Im Fokus des Markttests 2018 stand die Beratungsqualität im Trading von Krypto-Währungen.
  • Nur wenige Häuser sind willens und fähig, wirklich aufzuklären: WHSelfinvest, FXFlat und CMC Markets haben im FUCHS-Rating als beste Adressen überzeugt.

AUSGANGSSITUATION. Im Vordergrund des Ratings 2018 standen der Bitcoin-Hype und das Krypto-Trading. Die steile Kursentwicklung bei Bitcoin weckt Begehrlichkeiten bei Anlegern und Brokern. Beide hoffen auf hohe, schnelle Gewinne. Das Verständnis für die Funktionsweise von Kryptowährungen ist bei den meisten Anlegern aber noch immer gering. Alarmierend: Gerade Neukunden und Trading-Anfänger wählen Broker oft über eine schnelle Suchanfrage und prüfen sie kaum auf Seriosität und Nachhaltigkeit.

RATING. Das FUCHS-Rating ist in seiner Test- und Analysemethodik einzigartig. Das renommierte CFD-Portal bemängelt die fehlende Objektivität anderer Broker-Tests und hält fest: „Dass es auch anders geht, zeigt z.B. der Test der FUCHSBRIEFE. Bei diesem sogenannten Mystery-Shopping-Test haben Redakteure Demokonten eingerichtet und darüber gehandelt. Außerdem wurde der jeweilige Kundenservice mit Anrufen und Anfragen getestet.“ Ebenfalls einzigartig ist die Unabhängigkeit des Markttests, der weder beauftragt noch abbestellt werden kann. Die Anbieter werden nicht gefragt, ob sie teilnehmen möchten. Sie müssen sich dem Wettbewerb und dem Kundenurteil stellen.

TESTFALL. Als Anleger mit Markterfahrung wollten die Mystery-Shopper von den Brokern wissen, ob und wie sie an der Bitcoin-Hausse partizipieren können. Klären die Anbieter über die Funktionsweise von Kryptowährungen auf? Weisen sie auf Risiken ausdrücklich und verständlich hin? Raten sie trotz des Wettbewerbs um Neukunden ab? Welche Bildungsangebote halten sie bereit? Diese Fragen lagen dem FUCHS-Anbietertest 2018 zugrunde.

TESTFELD. Getestet wurden 31 Anbieter. Sechs davon erzielten die höchstmögliche Wertung TOP-Broker, die ab 90 von 100 Punkten vergeben wird. Bei fünf reichte es für das Prädikat „Broker für hohe Ansprüche“ (ab 80 Punkte). Fast die Hälfte der Getesteten platzierte sich im Mittelfeld (ab 60 Punkte). Zwei Anbieter zeigten eine noch genügende Gesamtleistung ab 50 Punkte und schafften es noch als „Broker für geringe Ansprüche“ ins Rating. Drei Häuser fielen durch. Ihre Leistung reichte für ein Rating nicht aus und führt zu ihrer Einstufung als nicht empfehlenswert für Anleger.

WERTUNG. In die Wertung fließen Quantität und Qualität des Angebots zu je 20% ein. Ebenfalls mit 20% gewichtet ist die Beratungsqualität, der Service schlägt mit 30% zu Buch und die Transparenz mit 10%.

EWIGE BESTENLISTE. Die Jahresleistungen schwanken auch im fünften Jahr des Broker-Ratings teilweise kräftig. Einige Häuser zeigen jedoch eine dauerhaft hohe Leistung. Die Ewige Bestenliste wird, wie im Vorjahr, auch in diesem Jahr von WHSelfinvest (Platz 1) und FX Flat (Platz 2) angeführt. Auf Platz 3 schaffte es der zuvor nicht in der Bestenliste vertretene Broker GKFX Financial Services und verwies den Drittplatzierten des Vorjahres, XTB Online Trades, auf Rang 4.

ERGEBNISKOMMENTAR

Bereits in den Ratings der Vorjahre als TOP-Broker eingestufte Häuser haben sich weiter leicht gesteigert. Sichtbare Bewegung gibt es im Mittelfeld. Hier verbesserten sich zahlreiche Anbieter. Insgesamt lässt sich als positive Quintessenz eine deutliche Qualitätssteigerung am Markt beobachten: Das Leistungsniveau der Anbieter stieg im gesamten Testfeld an.

In vielen Fällen liegt das auch daran, dass etliche Häuser erstmals den Transparenz-Fragebogen von FUCHS bearbeiteten. Das ist ein Zeichen dafür, dass die Anbieter den Test als qualitativ hochwertig akzeptieren. Davon profitieren Kunden und Interessenten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox