Building Life, der Praxis-Kongress für Building Information Modeling, macht BIM einfach – für alle

Die Redaktion der Fachzeitschrift Build-Ing. lädt Architekten, Fachplaner und alle Interessenten aus Immobilienwirtschaft, Verwaltung und Facility Management zum Praxis-Kongress für BIM ein. Unter dem Motto "BIM – einfach machen" soll die Digitalisierung des Gebäudes in allen Lebensphasen anschaulich gezeigt werden.

Am 15. Mai 2019 wird Berlin zur City of BIM. Im Herzen der Hauptstadt, im historischen Humboldt Carré, tragen hochkarätige BIM-Referenten ihr Fachwissen vor und stellen sich den Fragen des Publikums.

Der BIM-Kongress: Building Life ist ein Praxis-Kongress. Er befasst sich mit dem gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes aus der Perspektive der BIM-Anwender: Entwurf, Planung, Bau, Betrieb, Verwaltung, Rückbau und Entsorgung. Die BIM Methodik wirkt weit über die Planung und Errichtung hinaus. Building Life wendet sich an alle Stakeholder rund ums Gebäude: Architekten, Fachplaner, Investoren, Immobilienwirtschaft, Verwaltung, Facility Management; Projektentwickler, Öffentliche Auftraggeber, Bauämter, Handwerker, Dienstleister, Bauunternehmen, Gebäudetechniker.

Die Praxis-Themen: 3D-Druck, Aufmaß, Ausbildung, Bauherren, Bauteilkataloge, Change Management, E-Planung, Facility Management, Fassaden, Hochbau, Immobilienwirtschaft, Infrastrukturbau, Kollaboration, Landschaftsplanung, Laserscan, Lebenszyklus, Normen, Öffentliche Hand, Praxis, Recht, Tragwerksplanung, Virtual Reality.

Die Referenten (Auszug): BIM & Tragwerksplanung: Walter Muck – Muckingenieure; BIM & Facility Management: Andreas Wokittel – SPIE GmbH; BIM & Informationsmanagement: Lars Oberwinter – Plandata GmbH; BIM & E-Planung: Peter Kaiser – Kaiser-Amm GmbH, BIM & Bauherr: Bruno Jung – Insel Gruppe AG; BIM & Change Management: Dieter Hohl – Impuls; BIM & Daten: Tobias Döring – hammeskrause Architekten, BIM & Recht: RA Eduard Dischke – KNH Rechtsanwälte

Die Podiumsdiskussion: Lothar Fehn Krestas – Bundesministerium für Inneres, Bau und Heimat, Inga Stein-Barthelmes – Hauptverband der Deutschen Bauindustrie, Christoph Gröner – CG Gruppe AG

BIM & Scrum – Der Lego-Workshop

Ein Haus – zwei Veranstaltungen: Als zweites Expertenforum bietet die Redaktion Build-Ing. einen ganztägigen Workshop zum Thema "BIM & Scrum" an. Die Teilnehmer werden in agiles Projektmanagement eingeführt – auf spielerische Weise mit Legosteinen. In kleinen Teams lernen sie, wie agiles Projektmanagement helfen kann, Probleme mit einer anderen Denkweise anzugehen und zielgerichteter zu lösen – und welchen Wettbewerbsvorteil sie durch die agile Anwendung von BIM erzielen.

Bis zum 28. Februar 2019 gibt es für beide Veranstaltungen einen Early-Bird-Tarif.

Weitergehende Informationen: www.buildinglife.de www.build-ing.de

Build-Ing.

Build-Ing. ist die multimediale Plattform für Building Information Modeling (BIM) in Deutschland. Sie richtet sich an eine technologieorientierte Zielgruppe aus den Bereichen Architektur, Planung, Projektentwicklung und öffentliche Auftraggeber. Experten erläutern die Anwendung von BIM, informieren über Kosten und Nutzen und stellen Referenzprojekte vor. Das Fachmagazin Build-Ing. wird in einer Druckauflage von 20.000 Exemplaren in der Zielgruppe verbreitet. Unter dem Motto "BIM – einfach machen" werden Bauträger, Projektentwickler, Architekten, Fachplaner, Statiker, Elektrotechniker, Kommunen und Facility Manager ermuntert, sich mit der Planungsmethodik BIM zu befassen und sie anzuwenden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Millionenschaden bei Start-Up verhindert – Hamburger Personalberater als Business Angel im ROI Noteinsatz

Der Start-up Markt ist aktuell wieder hoch aktiv. Digitalisierung, Industrie 4.0 und das Internet der Dinge machen es möglich. Die Finanzierer stellen Millionen zur Verfügung und investieren allzu bereitwillig in Geschäftsmodelle und Business Planungen, die die genannten Themen irgendwie aufnehmen.

Start-ups der Generation Y

Doch selten hört man, analog zu den Zeiten des ersten Internet Start-Up Hype, dass hier in Management Know-how und Kompetenz investiert wird. Mike, Jürgen, Caro und andere der „Generation Y“ haben es ja sicherlich drauf. Ergebnis wie schon vor 15 Jahren: Das Investorengeld verbrennt ebenso schnell und gut wie Ende der Neunziger. Und wie auch damals, hoffen die Investoren auf den „IPO“, der den großen „ROI“ generieren wird.

Fachkompetenz hinterfragen

Doch investiert man sein Kapital auch erheblich in ein Managementteam, welches eine Business-Idee verantwortlich und kompetent umzusetzen in der Lage sein sollte – aber gerade hier endet die substantielle Prüfung vieler Investoren. Es wird der Plan gekauft und die Fachkompetenz zu wenig hinterfragt.

Warren Buffet mit seiner legendären Investment Firma Berkshire Hathaway nennt dies als eines der 6 Schlüsselkriterien seiner Investitionsentscheidungen: Das sogenannte „Management in Place“. Man müsste diesen Leitgedanken, eines der größten substantiellen Investoren der Welt einfach nur aufnehmen und könnte seine Cash Burn Rate dramatisch reduzieren….

Personalberater verifiziert Management Bewerber

Eine seltene Ausnahme durften die Kontrast Personalberater jüngst erfahren. Als Personalberater wurden die Hamburger von einem engagierten Investor geholt, um die anstehende Erweiterung des geschäftsführenden Gesellschafterkreises eines Start-ups zu verifizieren.

Die Personalberater prüften und begutachteten den Management Bewerber auf Herz und Nieren eigentlich nur, um seine Business Development und Vertriebskompetenzen zu testen.

Doch es zeigten sich alsbald -durch Anwendung moderner psychologischer Eignungstests-, dass es bei dem Kandidaten an Integrität, Loyalität und Management Eignung im Allgemeinen fehlte, obwohl eine „durchsetzungsstarke und entschlusskräftige“ Management Board Präsentation zuvor geboten wurde.

Negative Referenzprüfungen und Millionenschaden verhindert

Im Fortgang des Entscheidungsprozesses bestätigten negative Referenzprüfungen eine „kreative Kompetenzselbstdarstellung“ im Lebenslauf. Der Investor folgte dem Gutachten der Personalberater – seit über 26 Jahren erfahren im Kompetenzprofiling – und sagte dem Kandidaten ab.

Mittlerweile wurde die Management Position erfolgreich anders besetzt und der neue Management Kollege setzt die Business-Planungen bereits kompetent um.

Kontrast Personalberater sind auch Business Angel. Denn am Ende sind es die Menschen, die Strategien umsetzen und mit Millionen Investitionen nachhaltig und Kompetenzteam wirtschaften müssen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

LEARNTEC nimmt tts aufgrund seines Digitalisierungs-Portfolios als „Highlight“ der Messe auf

Unter der gewohnt hohen Anzahl von 340 Ausstellern auf Europas größter Messe für digitale Bildung präsentiert der Full-Service-Anbieter tts GmbH sein komplettes Digitalisierungs-Portfolio und zählt damit in diesem Jahr zu den ausgewählten „Highlights der LEARNTEC“. Unter dem gleichnamigen Titel führt täglich eine „Guided Tour“ des Messeveranstalters zu ausgewählten Messeständen und macht dabei Stopp bei tts. An seinem Stand D20 informiert der mehrfach ausgezeichnete Heidelberger Learning-Spezialist tts über Performance Support, Corporate Learning und HR-Strategien in der Cloud.

Am zweiten Messetag präsentiert Birkenstock, Kunde der tts, in dem Vortrag „Von Sandalen und Orangen“, wie ein umfassendes Performance Support- und Knowledge-System etabliert wurde. Der Vortrag findet von 9.30 Uhr – 9.50 Uhr im Anwenderforum statt. Ein Blick hinter die Kulissen gibt es für Interessierte bei dem Business Case zu Continental. Dem international tätigen Konzern ist es gelungen, mit einem ganzheitlichen Konzept, bestehend aus der tt performance suite, der tts Microsoft 365 Empowerment Suite, Guerilla-Marketing & Change Management die Wissensvermittlung bei Continental auf ein neues Level zu heben.

Digitalisierungsstrategien: Für eine neue Lernkultur, abgestimmt auf Lerntypen & Lernumgebung

Wer auf Digitalisierung setzt, kann auf Weiterbildung nicht verzichten. Doch die Herangehensweisen sind mannigfaltig und bergen allerlei Fallstricke. tts berät Fachbesucher zu seinen verschiedenen Qualifizierungskonzepten, die auf grundlegende Themen wie „Heranführung an die Digitalisierung“ eingehen, aber auch personalisierte Lernlösungen von größerer inhaltlicher Tiefe bieten. Die tts Lösungen gehen auf unterschiedliche (Lern-)Präferenzen ein und können typische Arbeitssituationen simulieren. Die Lerninhalte können per Web-based Trainings ebenso wie im Präsenztraining vermittelt werden. Lernunterstützung im „Moment of Need“ bietet der kontextsensitive Performance Support. Zudem umfassen die Qualifizierungskonzepte auch das Change Management sowie mobile Lernlösungen. Unabhängig von Branche und Unternehmensgröße sind alle tts Qualifizierungskonzepte auf das Ziel ausgerichtet, mit modernsten Mitteln eine Lernkultur zu schaffen, mit der Mitarbeiter auch in der Arbeitswelt von morgen up-to-date bleiben können.

Performance Support mit Software made in Germany – am Beispiel der Continental AG

Wie die skalierbare tts Software tt performance suite in großem Maßstab für das betriebliche Lernen einsetzbar ist, erfahren Fachbesucher beim „Conti Case“. Mit über 230.000 Mitarbeitern in 61 Ländern war und ist das Know-how im Konzern Continental AG global weit verstreut, nicht immer einheitlich dokumentiert und nicht ohne Weiteres verfügbar: die klassische Situation vieler Unternehmen. Seit 2018 die tt performance suite zum Konzernstandard für alle IT-Anwendungen wurde, konnten bereits erhebliche Steigerungen in der Kompetenzvermittlung erzielt werden – trotz 7 (!) Konzernsprachen und sich permanent wandelnder Lerninhalte.

Die Möglichkeiten der tt performance suite sind vielfältig: Als hochleistungsfähiges Autorentool mit integriertem Performance Support erlaubt sie die Erstellung hochwertiger E-Learnings auf Knopfdruck. Mit kurzen Lerneinheiten bietet sie den Mitarbeitern direkte, kontextbezogene Unterstützung am Arbeitsplatz: Hilfe im „Moment of Need“ – genau auf die Anforderungen des Unternehmens angepasst. Heute erstellen rund 800 Autoren die Lerninhalte ohne Zeitverlust und parallel zu ihren täglichen Aufgaben. So konnte die Anzahl der Lerndokumente bei Continental für rund 50.000 Mitarbeiter innerhalb kürzester Zeit von 900 auf 14.000 erhöht werden. Mit keinem Werkzeug konnte bisher Wissen schneller verteilt werden, so das Fazit dieses Kunden.

Dieser nahm für seine Mitarbeiter auch die tts Microsoft 365 Empowerment Suite in Anspruch. Als gut strukturiertes E-Learning ersetzt sie mit modernsten Mitteln das MS-365-Basistraining und bietet 1.000 praktische Schritthilfen zum Selbstlernen. Motivierend befähigt sie die Mitarbeiter dazu, die Microsoft-Anwendungen effektiv und kollaborativ zu nutzen. So macht Lernen einfach mehr Spaß und führt zu erheblichen Einsparungen bei Training und Support. Im vergangenen Jahr wurde dieses innovative tts Produkt mit dem „Comenius-EduMedia-Award für digitale Bildungsmedien“ ausgezeichnet.

Vortrag am 2. Messetag: „Von Sandalen und Orangen – Performance Support bei Birkenstock“

Lernen erfolgt auf vielen Wegen und ist ein fortlaufender Prozess. Die Einführung neuer Produktlinien und eine Personalaufstockung führte bei Deutschlands größtem Schuhhersteller Birkenstock zu einer neuen Dimension von Schulungsbedarf. Die rund 3.000 Mitarbeiter der Traditionsmarke können heute dank Performance Support im „Moment of Need“ jede Neuerung im Arbeitsablauf sofort umsetzen und somit schneller produktiv tätig sein. Der 20-minütige Vortrag behandelt eine spannende Entwicklung, wie sie exemplarisch für viele Performance-Support-Neueinsteiger ist: den Weg vom ersten Einsatz eines Autorentools im Rahmen einer SAP-Einführung zu einem umfassenden Performance-Support- und Knowledge-System.

Der Vortrag findet am zweiten Messetag statt: Mittwoch, 30. Januar 2019, 9.30–9.50 Uhr im Anwenderforum.

Beratung und Implementierung ganzheitlicher HR-Strategien

tts berät Kunden und Interessenten bei der Entwicklung von HR-Strategien und dem Aufsetzen von HR-Prozessen. Die Messebesucher haben bei tts die Chance, das Know-how des ersten SAP-Implementierungspartners im deutschsprachigen Raum mit allen 4 REX-Zertifikaten zu nutzen und sich etwa beim Umstieg von HR-Services in die Cloud unverbindlich beraten zu lassen.

Mit diesem umfassenden Angebot an Lösungen und Beratung am Stand sowie dem Vortrag im Anwenderforum erhalten Fachbesucher fundierte Informationen darüber, wie ihre eigene Digitalisierungsstrategie aussehen könnte und wie sie innovative Qualifizierungskonzepte und HR-Strategien im eigenen Unternehmen planen und umsetzen können.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Dr. Tanja Haupt leitet die Akademie der ComTeam AG

Die 39-jährige Psychologin arbeitet seit 2008 im Unternehmen und kommt aus der Elternzeit zurück. Mit ihrer Expertise und Erfahrung soll sie nun die Akademie und das umfassende Produktportfolio weiterentwickeln. 

Gmund am Tegernsee – Das Consulting- und Trainingsunternehmen ComTeam konnte für die Führung der ComTeam Akademie Dr. Tanja Haupt gewinnen. Alexander Gottein, der diese Funktion bisher innehatte, wird sich in Zukunft stärker in die Geschäftsleitung des Unternehmens einbringen. „Tanja Haupt hat die Erfahrung und den Gestaltungswillen, die Leitung der Akademie zu übernehmen und sie mit ihrer eigenen Note weiter zu verbessern. Wir freuen uns sehr, sie wieder bei uns zu begrüßen“, sagt Jürgen Hecker, CEO der ComTeamGroup.

Dr. Tanja Haupt ist bereits seit 2008 als Beraterin und Trainerin Teil des Expertenteams für Kulturveränderung und Persönlichkeitsentwicklung bei ComTeam und übernimmt nun die Akademieleitung. „Die ComTeam Akademie steht für Beständigkeit in der Veränderung: Digitalisierung, Globalisierung oder demografischer Wandel verändern die beruflichen Anforderungen stark. Wer mit der zunehmenden Komplexität zurechtkommen will, braucht starke persönliche und soziale Kompetenzen und Ressourcen. Mit der Akademie möchten wir Menschen dabei helfen, reflektiert und flexibel die kommenden Herausforderungen zu gestalten, trotz und gerade unter unstetigen Bedingungen. Ich freue mich sehr auf die neuen Aufgabenfelder und die Zusammenarbeit mit unseren erfahrenen TrainerInnen“, erklärt Dr. Tanja Haupt.

Die ComTeam Akademie blickt als Teil der ComTeamGroup auf 44 Jahre Erfahrung im Bereich Aus- und Weiterbildung zurück. Sie bietet ein erstklassiges Angebot an Seminaren, Ausbildungen und Inhouse-Schulungen mit Fokus auf den Themenfeldern Persönlichkeitsentwicklung, Führung, Change-Management, Kulturentwicklung, Moderation, Mediation und Coaching. Die erfahrenen Coaches unterstützen Führungskräfte und Projektverantwortliche dabei, sich sowohl beruflich als auch persönlich weiterzubilden. Dabei geht es neben dem Erwerb von Methoden und Strukturen in erster Linie um die Arbeit an inneren Einstellungen, Mustern und Glaubenssätzen sowie deren Auswirkungen auf das eigene Verhalten.

„Auch wenn wir glauben, noch so wirtschaftlich-rational zu handeln, erliegen wir nur allzu schnell unserer Psycho-Logik und damit unzähligen Denk- und Handlungsfallen. Diese sichtbar zu machen und damit aktiv umzugehen, ist unser Ziel in jedem ComTeam Seminar“, so Dr. Haupt.
In den Seminaren und Ausbildungen stehen der Praxisbezug, das persönliche Erleben und der Dialog im Vordergrund.

Dr. Tanja Haupt ist Diplom-Psychologin mit Schwerpunkt Organisations- und Wirtschaftspsychologie und hat aus Leidenschaft zum Thema „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ promoviert. Vor ihrer Zeit bei ComTeam sammelte sie Erfahrung im Personalbereich der HypoVereinsbank und im Bereich Coaching von Spitzensportlern an der ETH Zürich. Durch ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten bei einer als Eltern-Kind-Initiative betriebenen Kinderbetreuungs-einrichtung, bei der „Münchner Tafel“ und in einer städtischen Kindertagesstätte ist ihr auch der Non-Profit-Sektor vertraut.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Kontrast Personalberatung ruft Joint Venture ins Leben – Digitalisierung des CO2 Management und Berichterstattung gemäß Greenhouse Gas Protocol

Das Ergebnis des Joint Ventures kann sich sehen lassen: Das Erreichen der Runde der letzten Zwei bei einer Europa-Ausschreibung für die Digitalisierung des CO2 Management eines internationalen Flughafens. Den Zuschlag bekam letztendlich eine amerikanische Lösung – lediglich die internationalen Airport-Referenzen gaben den Ausschlag.

Gründung eines Joint Venture Digitalisierung

Der neu gegründete Joint Venture, bestehend aus einem Münchner Spezialisten für Datenbankentwicklung, digitale Workflow Automatisierung von Spezialapplikationen und automatisierter Berichtserstellung, einer etablierten langjährig erfahrenen Unternehmensberatung mit dem Schwerpunkt in den Bereichen Energie-, CO2- sowie Nachhaltigkeits-Management und dem Initiator sowie Beratungs- und Projektentwicklungs-Experte die Kontrast Consulting GmbH aus Hamburg.

Lösung für Personalengpass

Anforderung war unter anderem, unbesetzte Stellen, die durch den Fachkräftemangel entstanden sind, und zeitintensive ineffektive Arbeitsprozesse und eine daraus resultierende schwierige Situation in der Personalführung der Leistungsorganisation zu beheben.

Die 3 Spezialisten stellten sich der anspruchsvollen Aufgabe und starteten das innovative Digitalisierung-Projekt, um die Arbeitsorganisation und die Personaleinsatzsteuerung anspruchsvoller Unternehmensberichtserstattung zu verbessern.

Datenbanksystem zur Marktreife gebracht

Nach 1,5 Jahren intensiver Projektlaufzeit konnte das CO2 Datenbanksystem erfolgreich zur Marktreife gebracht werden:

  • webbasiertes mandantenfähiges Software Service System entwickelt
  • Automatisierte Workflows für die CO2 Datenerfassung ausgestaltet
  • Unterstützung der digitalen Berichterstattung gemäß internationaler CO2 Reporting Standards
  • Digitalisierung der Zielplanung für das CO2 Management einschließlich Maßnahmenplanung und Wirkungsprognosen
  • Das System gewährt absolute Revisionssicherheit
  • Das Basissystem ist mit angemessenen Aufwand auf verschiedene Branchenbedarfe anpassbar
  • Fertige Lösung für das CO2 Management eines Großflughafens entwickelt.

Digitalisierungsprojekt mit Zukunft – Nachhaltigkeitsmanagement

Gerade für Industriekunden – insbesondere aus der Logistik- und der Transportbranche  – ist das CO2-Datenbanksystem ein Projekt der Zukunft, dass große Erleichterung beim CO2-Management und bei der Erstellung von Nachhaltigkeitsberichten durch automatisierte und digitalisierte Workflows bringt.

Das Joint Venture

In dem Joint Venture haben sich drei Spezialisten gefunden, die jeder auf seinem Gebiet zu erfahrenen und qualifizierten Experten gehören: Der Initiator und Geschäftsführer einer Personalberatung, der seit 25 Jahren bei den verschiedensten Change- und Projektmanagement Projekte nationaler und internationaler Unternehmen beratend zur Seite stand, ein Digitalexperte mit Know How für die Softwareentwicklung von maßgeschneiderten Marketing-, Service- und Vertriebsdatenbanken sowie ein Energieexperte für strategische und prozessuale Beratung von Unternehmen der Energiewirtschaft unter anderem bezüglich Energieeffizienz und Energieversorgungskonzepten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Begeistern mit Scrum, Design Thinking und Co.

CoObeya, das Expertennetzwerk für Innovation präsentiert seine neueste Veröffentlichung. Sechs Praktiker zeigen anschaulich und praxisnah, wie agile Innovationsmethoden in Unternehmen eingesetzt werden und zu erfolgreichem Geschäft führen.

Die behandelten Themen sind:

  • Design Thinking
  • Lean Startup / Business Experimente
  • Open Innovation / CoCreation
  • Digitale Innovation
  • Marktforschung
  • Business Model Generation
  • Strategieentwicklung
  • User Experience Design (UX und UI)
  • Projektorganisation mit Scrum
  • Skalieren von Geschäftsmodellen
  • Kulturellen Wandel gestalten

Die Themen werden nicht nur dargestellt, sondern es werden Methoden und Tipps für die alltägliche Anwendung beschrieben und Praxisübungen ermöglichen es, das Gelernte sofort auszuprobieren. Die Autorinnen und Autoren Uwe Weinreich, Flavia Bleuel, Karin Klos, Mike Konetzke, Chris Bleuel und Rafaela Kunz geben eine kompakte und sehr praxisnahe Einführung in die wichtigsten Ansätze, Methoden und Werkzeuge agiler Innovation.

Auf 178 Seiten erhalten Leserinnen und Leser einen Überblick über den aktuellen Stand agiler Innovationsmethoden. Die Kapitel sind leicht lesbar geschrieben und in jedem stecken Ansätze, die sofort in die eigene Praxis umgesetzt werden können. Eine spannende Bettlektüre, die schlauer und erfolgreicher macht.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Westernacher veranstaltet mit SAP & Oliver Wight exklusives Event zu Business Planning

Im August und im September veranstaltet Westernacher Consulting AG mit SAP und Oliver Wight exklusive Business-Events zu Integrated Business Planning (SAP IBP) an den Standorten Frankfurt, Hamburg und München.

Die Veranstaltungen mit dem Titel „Wie geht Business Planning, wenn Planning nicht mehr geht?“ befassen sich mit den massiven Herausforderungen, mit denen insbesondere Supply Chain Manager in der stark beschleunigten Businesswelt kämpfen, und mit der Frage, welche Möglichkeiten es gibt, der gestiegenen Komplexität in diesem neuen, digitalen und höchst kundenzentrierten Zeitalter zu begegnen.

 „Unternehmen bekommen gerade im Supply Chain Management – und insbesondere im Planning die volle Härte des Wandels zu spüren. In vielen Fällen kämpfen sie gegen Probleme einer neuen Realität mit den Mitteln der Vergangenheit an. Das kann nicht funktionieren“, sagt Lars Søndergaard, Global Practice Lead Planning & Analytics und Managing Partner von Westernacher und geht noch weiter: „Neue, intelligente Systeme werden für mehr und mehr Firmen unumgänglich.“

Die IBP Barbecue Events richten sich an Supply Chain Manager, die von Experten aus erster Hand erfahren wollen, welche Möglichkeiten Integrated Business Planning (SAP IBP) für zukunftsfähiges Planning liefert und sich außerdem mit Kollegen aus anderen Unternehmen austauschen wollen. Zentrale Fragestellungen werden sein: Werden Maschinen die besseren Supply Chain Manager? Wie entkommt man der heutigen Komplexitätsfalle? Wie gehen Unternehmen als Sieger aus der Digitalisierung hervor? Lars Søndergaard betont: „Wir werden aber nicht nur die zentralen Fragen stellen, sondern, noch viel wichtiger, auch Antworten liefern.“

Interessierte aus dem Planningumfeld können sich hier für die Veranstaltungen in Frankfurt, Hamburg und München registrieren:

IBP BBQ in Frankfurt, Villa Kennedy, Mittwoch, 22. August ab 17 Uhr

Experten vor Ort:

Catherine Schmitt Weber, Partnerin, Oliver Wight

Lena Lindenmaier, Director Business Development SAP Leondardo Machine Learning, SAP

Lars Søndergaard, Global Practice Lead Planning & Analytics und Managing Partner, Westernacher

IBP BBQ in Hamburg, The George Hotel, Mittwoch, 29. August ab 17 Uhr

Experten vor Ort:

Anne Marie Kilkenny, Partnerin, Oliver Wight

Boris Andree, Director Business Development Machine Learning, SAP

Lars Søndergaard, Global Practice Lead Planning & Analytics und Managing Partner, Westernacher

IBP BBQ in München, Roomers, Mittwoch, 19. September, 17 Uhr

Experten vor Ort:

Dr.-Ing. Birgit Breitschuh, Partnerin, Oliver Wight

Boris Andree, Director Business Development Machine Learning, SAP

Lars Søndergaard, Global Practice Lead Planning & Analytics und Managing Partner, Westernacher

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Zwei neue Professoren an der Hochschule Weserbergland

Mit Beginn des kommenden Wintersemesters verstärken zwei neue Professoren die Lehre der Hochschule Weserbergland (HSW). Dr. Katharina Klages und Dr. Peter Schulte erhielten gestern von HSW-Präsident Prof. Dr. Hans Ludwig Meyer ihre Berufungsurkunden. Damit lehren an der HSW insgesamt 17 Professoren, die von etwa 150 freiberuflichen Lehrbeauftragten unterstützt werden.

Dr. Katharina Klages wurde zur Professorin für Organisation und Change-Management berufen. Dr. Peter Schulte erhielt den Ruf zum Professor für Prävention und betriebliches Gesundheitsmanagement. Beide Professuren sind im Fachbereich Wirtschaft der HSW angesiedelt. „Wir freuen uns, mit Katharina Klages und Peter Schulte zwei fachlich herausragende Professoren für hochaktuelle Themengebiete gewonnen zu haben. Ihre Expertise und ihr Engagement stellen eine große Bereicherung für unsere praxisnahe Lehre und Forschung dar“, betont HSW-Präsident Prof. Dr. Hans Ludwig Meyer.

Beide neuberufenen Professoren haben ein anspruchsvolles Auswahlverfahren für sich entschieden und verfügen bereits über mehrjährige Lehrerfahrungen. Prof. Dr. Katharina Klages war vor ihrer Berufung bereits Lehrbeauftragte an der Hamelner Hochschule und hatte seit Januar dieses Jahres eine Vertretungsprofessur im Fachbereich Wirtschaft übernommen. Ihre Schwerpunkte in der Lehre werden in den Bereichen Allgemeine BWL und Unternehmensführung liegen. Besonderes Augenmerk wird Klages auf die weitere Einführung des Online-Planspiels beCEO! in den dualen Studiengängen legen, da hierbei den Studierenden die komplexen Auswirkungen unternehmerischer Entscheidungen und Veränderungen anschaulich verdeutlicht werden.

Prof. Dr. Peter Schulte war seit Januar als Vertretungsprofessor im Fachbereich Wirtschaft der HSW tätig, arbeitete für das Institut für Personalentwicklung und Lebenslanges Lernen (IPL) an der HSW als Trainer und ist zudem Lehrbeauftragter der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). „Ein Schwerpunkt meiner Arbeit wird sein, medizinische Expertise und ,gesundheitlichen Input‘ in die HSW zu integrieren. Ich freue mich sehr auf diese neuen Aufgaben und hier insbesondere auf eine intensive Zusammenarbeit mit der Gesundheitsregion Hameln-Pyrmont“, so Schulte.

Zu den neuen Professoren
Prof. Dr. Katharina Klages studierte Betriebswirtschaftslehre sowie Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an den Universitäten Potsdam, Wolverhampton und Lüneburg und ist ausgebildeter „Coach der Wirtschaft (IHK)“. Seit 1997 war sie in verschiedenen HR-Positionen in namhaften Unternehmen tätig. Klages promovierte nebenberuflich in Organisations- und Entscheidungstheorie an der Universität Lüneburg. Nach über 15 Jahren Tätigkeit in beratenden und produzierenden Unternehmen wechselte sie in die Selbstständigkeit als freiberuflicher Coach und Dozentin.

Prof. Dr. Peter Schulte studierte Medizin an der MHH und promovierte dort 1997. Seit 2000 ist er als Facharzt für Allgemein-, Sport- und Rettungsmedizin tätig. Er ist ärztlicher Psychotherapeut mit dem Schwerpunkt Verhaltenstherapie sowie zertifizierter Stresstherapeut und Coach für Entspannungsverfahren Darüber hinaus verfügt er über langjährige Erfahrung als Seminarleiter und im Personal Coaching. Seit Anfang Juli ist Schulte zudem Leiter des IPL an der HSW.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Hamburger Personalberatung erfolgreich im Change Management und Organisationsentwicklung von Unternehmen verschiedener Branchen

Die Kontrast Personalberater meistern auch im 25. Jahr der Unternehmensgeschichte sowohl anspruchsvolle Change Management- als auch Organisationsentwicklungsprojekte für die unterschiedlichsten und etablierten Unternehmen im gesamten Raum Deutschlands.

Jüngstes Beispiel ist eine Unternehmensgruppe der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft aus dem norddeutschen Raum, die die Kontrast Consulting GmbH als Berater engagiert hat. Die beiden Geschäftsführer Dipl.-Psych. Annette Feist und Dipl.-Kfm. Ingo Scheider übernahmen bei der jährlich stattfindenden Führungskräfte-Konferenz des Unternehmens die Moderation  – mit dem Hintergrund, die Führungskräfte sollten sich voll und ganz auf die zu diskutierenden und abzustimmenden Sach- und Führungsthemen konzentrieren.

Rolle und Aufgabe als Führungskraft

Auftrag und angestrebtes Ergebnis an Feist und Scheider:

  • Zusammenarbeit und Rollenverständnis auf Führungsebene klären,
  • ein gemeinsames Führungsleitbild entwickeln,
  • Grundlage für eine effektive und effiziente Zusammenarbeit auf Managementebene schaffen,
  • Information, Kommunikation und Entscheidungsfindung auch in neuen Strukturen regeln,
  • zentrale organisatorische Strukturvorstellungen und inhaltliche Zusammenarbeit auf der Führungsebene abstimmen,
  • Einbindung des „Blicks über den eigenen Tellerrand hinaus“ und
  • Teambuilding auf Führungsebene

Dem nicht genug, sollte der Fokus auf dem Management Summit auch auf der Anpassung an veränderte Marktstrukturen, demographische Entwicklungen und Branchentrends liegen.

Unterstützung und Beratung bei Entscheidungsfindung

Im Rahmen von Projektarbeiten wurden Themen wie Strategieschärfung, Neuausrichtung der verschiedensten Bereiche, Klärung der Schnittstellen und deren Verantwortlichkeiten für die Zukunft besprochen und entschieden. Die beiden Geschäftsführer aus Hamburg fungieren bei der Entscheidungsfindung aber nur als Unterstützer und Berater – basierend auf die Erfahrung ihrer 25jährigen Tätigkeit im Change Management, Neuausrichtung und Organisationsentwicklung vieler mittelständischer Unternehmen -. Die Verantwortung für diese projektbezogenen und unternehmerischen Entscheidungen liegt einzig beim Auftraggeber – in diesem Projekt, bei der Unternehmensführung der Organisation aus der Wohnungs- und Immobilienbranche.

Gesteigerte Handlungsfähigkeit

Besonders aber zeigten sich jene Workshops erfolgreich, als es um die Schaffung neuer Kommunikationsstrukturen, die Verbesserung der Informationsprozesse und die Vereinfachung von Entscheidungswegen ging. Nicht unmittelbar, aber bereits 365 Tage später, bei dem erneuten Management Summit zeigten sich bedeutende Verbesserungen und Entwicklungen bezüglich der Umsetzung der Maßnahmen aus dem Vorjahr:

  • Produktivität und Effektivität des Management hat sich deutlich verbessert,
  • Abteilungsübergreifende Zusammenarbeit ist optimiert,
  • gemeinsames Führungsleitbild wurde geschaffen,
  • Projektarbeit wird effektiver gestaltet und
  • es herrscht eine spürbar bessere Motivation im Unternehmen.

Rundum hat die 3tägige Konferenz unter der Leitung der Kontrast Consulting GmbH die Handlungsfähigkeit der Organisation deutlich gesteigert – kurz, knapp und effektiv.

Effektive Workshops

Denn Personalberatung bedeutet für die Hamburger nicht „blinde“ und langatmige theoretische Management Beratung, sondern individuell spezifizierte und für das jeweilige Unternehmen passende Umsetzungsberatung durch

  • effektive Workshops,
  • konsequente Anwendung effizienter Change Management-Werkzeuge,
  • themenzentrierte Interaktion mit Schlüsselpersonen der Organisation und
  • Arbeitskreise auf Bereichsebene mit Key-Usern und Prozessmanagern.

Gesundes Führen

Nächstes Change Projekt für die Organisation aus der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft steht schon auf der Agenda: Erfolgreich durch zufriedenes und gesundes Personal.

Denn für den Erfolg jedes Unternehmens sind nicht nur eine Geschäftsidee und der Mix aus Marketing- und Management Know-how von Bedeutung, sondern das Personal der (mit-) entscheidende Faktor. Auch zu diesem Thema wird die Kontrast Consulting GmbH unterstützen – ihre Erfahrung des „gesunden Führens“ basiert auf eine von ihnen durchgeführten Feldstudie mit mehr als 700 anonymisierten Interviews.

Am Ende wird die norddeutsche Organisation ähnliche Erfolge aufweisen können, wie andere zufriedene Kunden, bei denen die Kontrast Consulting GmbH ebenso Change Management Projekte, Neuausrichtungen und Organisationsentwicklungsprojekte durchgeführt und begleitet hatte: Internet Dienstleister, Altenpflegeeinrichtungen, Krankenhäuser, Automobilbank, IT-Systemhaus und Mittelständler aus der Kunststofffertigung sind ein Teil der Referenzen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox